Jump to content
matrose

Dachschale Korrosion / blüht

Recommended Posts

Bild kommt morgen früh...

Share this post


Link to post
ein klares Indiz, dass wir das Thema nach vorne bringen müssen

 

 

Ja müssen wir wohl.

Schreibe ich was falsches, wenn ich behaupte, dass dieses Thema beim T5.1

Share this post


Link to post

Hier das Bild. Vor 5 Monaten wurde lackiert. Ich hoffe mein i Pad dreht das Bild mal richtig rum.

lonsito.jpg

Edited by masoze
Bild gedreht

Share this post


Link to post
Hier das Bild. Vor 5 Monaten wurde lackiert. Ich hoffe mein i Pad dreht das Bild mal richtig rum.

 

Na, da bräuchte ich einen 5 Kubikmeter-Container zum reinkübeln...

Das sieht man auch auf dem Kopf was da los ist - die Schale ist erneut voll befallen.

Was man hier sieht ist das Bild was nach meiner Meinung unter vielen Dichtungen schlummert.

Die, die Bläschen oberhalb der Dichtung sehen, sehen nur die Spitze des Eisbergs...

 

Danke für's einstellen!

 

Gruß,

 

Gunther

Share this post


Link to post

Komme grad von meinem lokalen Freundlichen ... Aussage des Werkstattmeisters: Die Ausblühungen und Korrosionen kommen ausschließlich von Steinschlägen ... uuuaaaahhhaaa... Ich weiß schon, warum ich dort nur zum Service hingehe...

Share this post


Link to post

So, der Thread hat mich natürlich neugierig gemacht und so habe ich mal eben ein Blick unters Gummi geworfen: EZ 25.08.2014, aktuelle Laufleistung 2.800 km...!!!

Diagnose präpubertäre Akne soweit das Auge reicht, fast einmal runterrum. Ein seit Jahren bekanntes Problem scheint vom Hersteller weiterhin erfolgreich ignoriert zu werden, so dass auch MJ 2015 zukünftig die Werkstätten mit Garantiearbeiten füllen wird, um sich den gleichen Mist gleich nochmal einbauen zu lassen!

Da ist wohl demnächst mal ein Besuch beim Händler fällig, mal sehen was der so sagt. Steinschlag unterm Gummi beim stehenden Fahrzeug vielleicht (eventuell schon in der Auslieferungshalle)?

 

Calidach.PNG

 

VG

Uwe

Share this post


Link to post
Komme grad von meinem lokalen Freundlichen ... Aussage des Werkstattmeisters: Die Ausblühungen und Korrosionen kommen ausschließlich von Steinschlägen ... uuuaaaahhhaaa... Ich weiß schon, warum ich dort nur zum Service hingehe...

 

war das ein RCBR zertifizierter? Wenn ja bitte nennen. Wenn nein, bitte zu einem gehen!

Share this post


Link to post

@lonsito

@DocHoliday

@Prof_Farnsworth

 

 

bitte Info

 

1. VIN

2. Erstzulassung

3. letzte Reparatur falls schon erfolgt

3. Euren Adressdaten

4. Eurem VW Partner mit Adresse und Ansprechpartner , wenn schon gemeldet

 

per PN an mich

 

Ich denke drüber nach dem Vorstand das zu präsentieren.

Share this post


Link to post
So, der Thread hat mich natürlich neugierig gemacht und so habe ich mal eben ein Blick unters Gummi geworfen: EZ 25.08.2014, aktuelle Laufleistung 2.800 km...!!!

Diagnose präpubertäre Akne soweit das Auge reicht, fast einmal runterrum. Ein seit Jahren bekanntes Problem scheint vom Hersteller weiterhin erfolgreich ignoriert zu werden, so dass auch MJ 2015 zukünftig die Werkstätten mit Garantiearbeiten füllen wird, um sich den gleichen Mist gleich nochmal einbauen zu lassen!

Da ist wohl demnächst mal ein Besuch beim Händler fällig, mal sehen was der so sagt. Steinschlag unterm Gummi beim stehenden Fahrzeug vielleicht (eventuell schon in der Auslieferungshalle)?

 

[ATTACH=CONFIG]27570[/ATTACH]

 

VG

Uwe

 

Irre. Das hätte ich nicht für möglich gehalten.

Danke fürs Prüfen und Einstellen!

 

Wie schon mal geschildert:

Ich habe mir meine alte Dachschale nach der Demontage angeschaut. Die Blechkante war sehr scharfkantig, so als ob da nach dem Schneiden keine Nachbehandlung vor dem Lackieren erfolgen würde. Das ist eine kritische Stelle die direkt an der Dichtung scheuert und die durch die Scharfkantigkeit prädestiniert ist für einen zu dünnen Beschichtungs- und Lackauftrag. Hier könnte der Anfang liegen.

Aber über die Entstehung des Schadensbilds fehlt uns im Grunde bisher eine echte Experten-Einschätzung.

Auch da gibt es noch Nachholbedarf.

Dein sehr junges Dach im Anfangsstadium sollte sich mal jemand gründlich anschauen der wirklich was davon versteht.

Vielleicht kann ein Kompetenzzentrum das Werk bewegen einen Fachmann zur Begutachtung zu entsenden.

Es kommt schon vor, dass mal jemand vom Werk ausrückt.

Das hier wäre es wert.

 

Gruß,

 

Gunther

Share this post


Link to post
war das ein RCBR zertifizierter? Wenn ja bitte nennen. Wenn nein, bitte zu einem gehen!

 

Hallo Tom, nein, das war keiner. Nur der lokale Händler. Ich war aber Anfang dieser Woche bei einem (AHG), das OK von VW für RCBR+Dach kam heute auch schon. VG

Share this post


Link to post
EZ 25.08.2014, aktuelle Laufleistung 2.800 km...!!!

 

 

[ATTACH=CONFIG]27570[/ATTACH]

 

VG

Uwe

 

Hi, wann sollte der denn Zeit zum Korrodieren gehabt haben ? Da muß doch ein ganz anderes Problem beim Lackaufbau oder -verarbeitung vorliegen ?

Aber das ist schon heftig ...

 

Grüße,

Erik

Share this post


Link to post

Hallo zusammen,

 

nachdem es hier ja Berichte gibt, dass auch jüngere Modelle betroffen sind, bin ich eben auch mal raus ...

 

Ich bekomme die Dichtung gar nicht weg ... Kann es sein, dass die bei mir geklebt ist? Müsste das leicht gehen? Trau mich auch nicht da mit Gewalt ran zu gehen.

Auf den ersten Blick ist bei mir auf jeden Fall kein Blumenkohl zu sehen.

 

Viele Grüße vom

 

Joe

Share this post


Link to post
Hi, wann sollte der denn Zeit zum Korrodieren gehabt haben ? Da muß doch ein ganz anderes Problem beim Lackaufbau oder -verarbeitung vorliegen ?

Aber das ist schon heftig ...

 

Grüße,

Erik

 

Da ist was dran. Schon gar nicht Zeit genug um unten von der Kante unterm Lack einige Zentimeter hochzuwandern.

 

Aber alle weiteren Vermutungen sind spekulativ.

Spekualtions-Modus an:

Nehmen wir mal an der Lack ist noch recht frisch wenn die Dichtung drauf kommt.

Nehmen wir weiter an, da möchte noch was aushärten/ausgasen, aber der Prozess wird durch die Dichtung behindert.

Dann könnten sich evtl. solche Blasen bilden und die sind dann die Quelle der Korrosion.

 

Alle Bilder die ich bisher von geschädigten Dachschalen gesehen habe hatten diese Beulen in die Zwischenräume der Dichtung hinein.

Evtl. liegt hier als Ursache etwas anderes vor als ein Beginn durch eine blankgescheuerte Stelle im Blech.

Diese quasi neue Dachschale legt es nahe.

 

Um so wichtiger aus meiner Sicht, dass sich mal ein echter Fachmann genau dieses Auto anschaut.

 

Es sollten mal mehr Besitzer wirklich junger Calis einen Blick unter die Dichtung riskieren.

 

Gruß,

 

Gunther

Share this post


Link to post
Hallo zusammen,

 

nachdem es hier ja Berichte gibt, dass auch jüngere Modelle betroffen sind, bin ich eben auch mal raus ...

 

Ich bekomme die Dichtung gar nicht weg ... Kann es sein, dass die bei mir geklebt ist? Müsste das leicht gehen? Trau mich auch nicht da mit Gewalt ran zu gehen.

Auf den ersten Blick ist bei mir auf jeden Fall kein Blumenkohl zu sehen.

 

Viele Grüße vom

 

Joe

 

Die Dichtung hat einen Metallkern. Sie wird im Werk locker aufgeschoben und dann mit einem Werkzeug mit Anpressdruck durch zwei Rollen angedrückt.

Eigentlich muss sie sich abziehen lassen. Beim Ziehen ein Andrücken vermeiden. Vielleicht mal an einer anderen Stelle probieren.

Die Klemmwirkung scheint recht unterschiedlich auszufallen.

Bei manchen geht's leicht - andere fühlen sich an wie eingeklebt.

 

Gruß,

 

Gunther

Share this post


Link to post

Ich finde, daß es so aussieht, als hätte man ganz "professionell" nur über die Blasen bei der Reperatur drüber lackiert....

Share this post


Link to post

Tach!

 

So, hier dann auch die Bilder von meinem Dach. Leider nicht so gigantisch scharf. So schlimm wie bei Uwe (DocHoliday) ist es bei mir (noch) nicht. Habe auf der Fahrer- und Beifahrerseite nachgesehen. Fast überall "Pocken". Da krich ich die Pickel... Das gelbe ist kein Rost, sondern Teile der Beschriftung, die auf der Innenseite der Dichtung ist, klebt auf dem Lack.

 

DSC_1849x.jpg

 

 

Gruß

 

T:)m

DSC_1845x.jpg

DSC_1850x.jpg

Share this post


Link to post
Tach!

 

So, hier dann auch die Bilder von meinem Dach. Leider nicht so gigantisch scharf. So schlimm wie bei Uwe (DocHoliday) ist es bei mir (noch) nicht. Habe auf der Fahrer- und Beifahrerseite nachgesehen. Fast überall "Pocken". Da krich ich die Pickel... Das gelbe ist kein Rost, sondern Teile der Beschriftung, die auf der Innenseite der Dichtung ist, klebt auf dem Lack.

 

[ATTACH=CONFIG]27595[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]27597[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]27596[/ATTACH]

 

 

Gruß

 

T:)m

 

Tach Tom,

 

Danke für Prüfen und Einstellen!

 

Nicht ganz so ausgeprägt - aber doch ein sehr ähnliches Schadensbild bei einem ebenfalls sehr jungen Dach.

 

Das zielführendste in Sachen Ursachenforschung wäre aus meiner Sicht wirklich diese jungen Dächer mit Schäden im Anfangsstadium den Fachleuten vorzustellen.

 

Für mich festigt sich die Meinung, dass wir hier mit einem systematischen Fehler konfrontiert sind.

Nur eine Ursachenanalyse wird zu einem Ergebnis führen mit dem man diese Schäden in Zukunft verhindern kann.

VWN sollte daran ein reges Interesse haben - wenn ich mir vorstelle was da an Reklamationen anrollen könnte.

Fatal, dass man das Thema bei VWN bisher so ignoriert hat.

 

Gruß,

 

Gunther

Share this post


Link to post
bitte Info

 

1. VIN

2. Erstzulassung

3. letzte Reparatur falls schon erfolgt

3. Euren Adressdaten

4. Eurem VW Partner mit Adresse und Ansprechpartner , wenn schon gemeldet

 

per PN an mich

 

Ich denke drüber nach dem Vorstand das zu präsentieren.

 

Hallo Tom,

 

willste meine Daten auch noch? Ich soll ja vor 1,5 Jahren angeblich in Hannover auch eine neue Dachschale bekommen haben, und jetzt kommt schon die erste Korrosion unter dem Gummi nach oben hervor, ohne dass ich das Gummi nach unten schieben muss.

 

Damit wäre ja erwiesen, dass sogar die Reparatur der Dachschale im Werk nix bringt.

Share this post


Link to post

Komme soeben vom hiesigen VWN Zentrum wieder, wo ich das Schadensbild vorgeführt habe. Man war dort sehr erstaunt über das sehr frühe Auftreten der Korrision! Es wurde aufgenommen, dokumentiert und weitergeleitet. Der Serviceleiter vermutet, dass die scharfkantigen Ecken des Dachabschlusses zuwenig bis gar keinen Lack abbekommen haben und deshalb entsprechend anfällig sind. Es lässt sich nur mutmassen, wie lange und unter welchen Umständen das Dach bis zum Einbau gelagert wurde, um jetzt schon einen derart ausgeprägten Schaden aufzuweisen.

Die Aknetherapie besteht in der Demontage des Daches, entsprechendes Anschleifen der Kanten und Neulackierung. Vielleicht sollte ich noch eine Grundierung mit Clerasil anregen...;-)

 

VG

Uwe

Share this post


Link to post

Gott sei Dank noch nicht von der Korrosion am RCBR und Dachschale betroffen, habe ich mir die Bilder hier mal genau angeschaut. Scheinbar hat die Gummidichtung auf der Innenseite umlaufende Profilrippen. Ist das richtig von mir erkannt?

 

Wenn ja, würde ich vermuten, dass das Dichtungsgummi zu früh auf den noch nicht vollständig ausgehärteten Lack bzw. dessen "Unterbau" aufgebracht wird, weil

1) Abdrücke im Lack von den Profilrippen zu sehen sind.

2) offenbar eine chemische Reaktion zwischen Lack und der gelben innenseitigen Beschriftung der Gummidichtung erfolgt.

3) die Blasen komischerweise nur sehr konzentriert dort angehäuft sind, wo der Lack kaum Luftzutritt erhält.

 

Es wird sich vermutlich um ein nicht ausgereiftes Lackier-Prozedere oder eine zu zügige Montage der Gummidichtung handeln.

 

Haben die Fertigungsstückzahlen der Cali-Fertigung jedes Jahr (vielleicht sogar sprunghaft ab einem bestimmten Baujahr?) zugenommen? Dann könnte es sein, dass der Dach-Modul-Lieferant zu arg von VWN gegängelt wurde, die bestellten Stückzahlen termingerecht abzuliefern. Dann hat er begonnen, seine Abläufe zu "optimieren", um den Anforderungen gerecht zu werden.

 

Das ist natürlich alles Spekulation. Aber es entspräche dem typischen und allseits bekannten Verlauf im Automotive-Bereich, besonders am Ende der "Nahrungskette"!

 

Gruß

Armin

Share this post


Link to post
Gott sei Dank noch nicht von der Korrosion am RCBR und Dachschale betroffen, habe ich mir die Bilder hier mal genau angeschaut. Scheinbar hat die Gummidichtung auf der Innenseite umlaufende Profilrippen. Ist das richtig von mir erkannt?

 

Wenn ja, würde ich vermuten, dass das Dichtungsgummi zu früh auf den noch nicht vollständig ausgehärteten Lack bzw. dessen "Unterbau" aufgebracht wird, weil

1) Abdrücke im Lack von den Profilrippen zu sehen sind.

2) offenbar eine chemische Reaktion zwischen Lack und der gelben innenseitigen Beschriftung der Gummidichtung erfolgt.

3) die Blasen komischerweise nur sehr konzentriert dort angehäuft sind, wo der Lack kaum Luftzutritt erhält.

 

Es wird sich vermutlich um ein nicht ausgereiftes Lackier-Prozedere oder eine zu zügige Montage der Gummidichtung handeln.

 

Das ist natürlich alles Spekulation.

 

Richtig erkannt. Die Dichtung hat Rippen.

Man sieht generell Abdrücke - zumindest auf allen Bildern die ich bisher gesehen habe.

Auch Punkt 3 stimmt aus meiner Sicht.

 

Die These eines nicht ausgereiften Lacks ist eine der beiden Möglichkeiten die aus meiner Sicht nach den letzten Neuigkeiten und Bilder ganz junger Dächer hier im Rennen sind. Siehe oben.

Aber wie Du schon richtig sagst: Alles Spekulation.

 

Mir ist nicht bekannt wo die Dächer ihre finale Lackschicht erhalten und wie der logistische Ablauf bis zur Montage aussieht.

Ich kenne die angewendete Lagerung und die folgenden Arbeitsschritte erst ab dem Lagerort der Schalen in der Brinkmann-Halle.

 

Gruß,

 

Gunther

Share this post


Link to post
Hallo Tom,

 

willste meine Daten auch noch? Ich soll ja vor 1,5 Jahren angeblich in Hannover auch eine neue Dachschale bekommen haben, und jetzt kommt schon die erste Korrosion unter dem Gummi nach oben hervor, ohne dass ich das Gummi nach unten schieben muss.

 

Damit wäre ja erwiesen, dass sogar die Reparatur der Dachschale im Werk nix bringt.

 

Hi,

 

ich will die nicht überrollen und nur Fahrzeugdaten von Dachrep. bzw. Fahrzeugen die nicht älter als ca. 6 Monate sind.

Gerne nehme ich noch Daten von betroffenen Fahrzeugen ab Mai 2014 auf!

Schaut vielleicht einfach mal an Eurem Fahrzeug nach.

Share this post


Link to post

Armins bzw. Eriks Vermutung war auch meine allerdings höchst subjektive und nicht fachmännische Idee als ich die Pickel entdeckt habe. Irgendwie sieht mir das ganze nach nicht korrekt ausgehärtetem Lack oder chemisch angelöstem Lack aus. Woher sollten auch die recht gut erkennbaren Abdrücke von der Dichtung im Lack stammen? Die VW Theorie des fehlenden Lacks an den Kanten ist schwer nachvollziehbar zumal zwischen Lackierung und Aufdecken der Bläschen ja nur wenige Monate liegen. Kann Aluminium so schnell korrodieren oder oxidieren oder was auch immer? Vielleicht sollte ich mal ein Bläschen aufkratzen und mir das Material darunter anschauen...aber wie gesagt, bin kein Fachmann, hab keine Ahnung...

Share this post


Link to post
Tach!

 

Ich habe eben meinen Cali gewaschen. Und neugierig wie ich nun mal bin, die Dichtung an der Dachschale abgezogen... Massenweise Pickel im Lack. Noch kein "Kohl", aber loser Lack. Die kleinen Blasen lassen sich mit dem Fingernagel verschieben. Moment, muß mal eben gründlich nachdenken... Wie alt ist meiner nochmal...? .... *grübel*... Am 24.8.14 abgeholt, schätzungsweise zwei bis drei Wochen vorher produziert... Als geschätzt gut zwei Monate (!)... Wo ist das Kotz-Smilie?! Ah, da... 32.gif

 

:aua:

 

 

Gruß

 

T:)m

 

Moin Tom,

 

hast Du noch Platz im Eimer? Dann Kotz ich noch dazu ;-)

Im Vergleich zu Deinem ist unser zwar schon "alt" (Februar 2014) aber trotzdem sind auch hier kleine Bläschen zu sehen die sogar schon hochwanden und auch oberhalb der Dichtung sichtbar sind.

 

Nachdem ich das hier eben gelesen habe, ließ mir das ganze keine Ruhe und ich habe mal in der Garage mit leicht geöffnetem Dach nachgesehen.

 

Die Bilder sind leider, den Lichtverhältnissen geschuldet, nicht so gut aber man kann es erkennen.

image.jpg

image.jpg

image.jpg

image.jpg

Share this post


Link to post

Du könntest durchaus mal ganz vorsichtig die Bläschen öffnen. Also nur versuchen, dass was wirklich ganz leicht entfernbar ist, zu entfernen. Dann solltest Du mit einer Lupe bei gutem Licht schauen, ob Du direkt auf das silbrige Aluminium oder auf eine farbliche Koppelschicht (Grundierung, Füller) blicken kannst. Und davon könntest Du besterweise auch ein paar scharfe Fotos machen.

 

Sollte sich nur der Lack abgehoben haben, kann der Fehler am Lack oder dem Untergrund (Grundierung oder Füller) liegen. Schaust Du aber direkt auf das blanke und silbrige Alu, wird vermutlich der Lackunterbau der Übeltäter sein. Dieser könnte noch nachträglich ausgegast sein und den Decklack mit angehoben haben.

 

Reines Aluminium korrodiert recht schnell. Aber ich kann mir keine Aluminium-Blech-Qualität (Legierung) vorstellen, die so schnell mit Luftsauerstoff reagiert. Ich vermute, wie gesagt, den Lackierprozess als Schwachpunkt.

 

Wolf (JoJoM) ist doch ehemaliger Lack-Spezi, wenn ich sein Profil richtig deute. Vielleicht kann er ja einen Fachmann "aus alten Tagen" erwärmen, das Thema mal am Objekt zu betrachten/ zu beurteilen?

 

Gruß

Armin

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.