Jump to content

Prof_Farnsworth

Members
  • Content Count

    581
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Prof_Farnsworth last won the day on December 31 2018

Prof_Farnsworth had the most liked content!

Community Reputation

61 Neutral

About Prof_Farnsworth

  • Rank
    Expert

Persoenlich

  • Biografie
    Golf II, Z3 (beide noch im Einsatz) und jetzt auch Cali Beach
  • Wohnort
    Südliches Lippe
  • Stellplatz
    -

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T5.2 California
  • Erstzulassung
    08.14
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Beach
  • Farbe
    Reflexsilber
  • Getriebe
    6 Gang Frontantrieb
  • Motor
    R4 2,0l CR 103KW
  • Zugelassen als
    -

Recent Profile Visitors

3641 profile views
  1. Hmmm.... Dann muß da was kaputt sein Ich habe bisher noch keinen Cali gesehen, bei dem dieser "Zwischenstopp" immer (!) funktioniert. Sehr merkwürdig... Gruß Tm
  2. Moin! Wenn das so gewollt ist, warum öffnet die Klappe bei entnommenen Stühlen immer bis ganz nach oben? Wie soll den ein Kunde, der nicht der "deutschen Durchschnittskörpergröße" entspricht, die Stühle wieder verstauen können? Warum öffnet die Klappe bei hohen Außentemperaturen immer bis ganz nach oben? Egal ob Stühle drin sind oder nicht... Warum muß man bei extrem niedrigen Temperaturen die Klappe schon sehr früh hochdrücken? Warum muß sich eine "halbe Portion" wie ich es bin im Sommer fast an die Klappe dranhängen, damit sie zu geht? Geht bei dir die Klappe auch bei extrem hohen Temperaturen niemals (!) ganz bis nach oben? Hast Du einen Heckträger montiert? "Gedönse" mit in die Stuhltasche gepackt? Gruß Tm
  3. Prof_Farnsworth

    Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

    Moin! Ja, genau so ist das "richtig". Ist alles Ansichtssache... Für VW ist das "Stand der Technik". Für normal denkende eher Pfusch. Bin auch schon gespannt, wann die ersten "gepinselten" wieder Blasen haben. Würde mich natürlich freuen, wenn die Autos blasenfrei bleiben würden. Gruß Tm
  4. Prof_Farnsworth

    Dachschale Korrosion / blüht

    Moin! Auch meine Empfehlung: Kompetenzzetrum! Selbst da kann noch genug schief gehen, aber das Risiko ist geringer. Gruß Tm
  5. Prof_Farnsworth

    Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

    Hallo Klaus! Nein, muß er nicht. Das Werk sagt sogar: "Dach nicht abbauen. Im montierten Zustand bearbeiten" Das gilt zumindest für die "Pinsel-Methode". Wie das gehandhabt wird, wenn die Blasen schon oberhalb der Dichtung sind, weiß ich nicht. Da könnte ich mir auf Grund der Kostenreduzierung aber auch vorstellen, daß einfach nur abgeklebt wird. Allerdings bauen scheinbar viele Werkstätten das Dach auf eigene Kappe ab, da man sonst auch kaum von innen vernünftig anschleifen kann. Zumindest bei den "Kompetenzzentren" wird das wohl rel. oft so gemacht. Eine Kopie der Rechnung habe ich nicht erhalten. Weder bei der ersten, schief gegangenen Reparatur, noch jetzt beim Dachtausch. Auch ist kein Eintrag im Serviceheft, oder ein Aufkleber vorhanden. Da das Dach komplett getauscht wurde, ist mir das auch erst mal egal. Bei der "Pinsel-Aktion" hätte ich aber drauf bestanden, daß das eingetragen wird. Sollte man das Auto mal verkaufen wollen und der Interessent sieht so ein Geschmiere... Dann kann man wenigstens nachweisen, daß das "Stand der Technik" ist Zieh auf jeden Fall mal die Dichtung ab. Und dann auch die Innenseite genau ansehen... Gruß Tm
  6. Moin! Kannst Du die Sitzbank nicht mit nach hinten geklappter Lehne einlagern? Evtl. unter die Lehne zusätzliche Stützen, damit sie nicht "auf's Kreuz" fällt... Oder passt das dann von den Abmessungen (Breite) nicht? Gruß Tm
  7. Prof_Farnsworth

    Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

    Moin! Ja, ist sie. So hatte ich mir das auch schon gedacht. Dann werden die Däche für die Produktion wohl erst komplett lackiert und anschließend in der Cali-Fertigung mit den Alu-Schienen bestückt. Macht Sinn. Gruß Tm
  8. Prof_Farnsworth

    Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

    Moin! So, seit gestern is der Bulli wieder zurück. Er war vom 11.3. bis zum 22.3. wieder bei Gaus in Bielefeld. Es hat so "lange" gedauert, da ich drum gebeten habe, daß Dach vor dem Kleben der Schutzfolie möglichst ein paar Tage ausmüffeln zu lassen. Der Servicemitarbeiter sah das ganz genau so und hat das auch so umgesetzt. Danke dafür. Es war jetzt der zweite Besuch wegen 75A1 in der Werkstatt. Ich hatte ja schon mal hier: KLICK und und hier: KLICK was dazu geschrieben. Die bisherigen Besuch wegen des Daches hatten immer einen etwas "bitteren Nachgeschmack" hinterlassen. Aber dieses mal würde ich sagen, zu 99,9% Ziel erreicht. Durch die nicht zu erklärenden Lackblasen im neuen Lack der letzten Reparatur im Januar wurde dieses Mal auf nummer sicher gegangen und das Dach getauscht. Ich war erst skeptisch, ob nicht einfach das bisherige Dach komplett überlackiert und wieder verbaut wird. Aber so wie es aussieht, ist es wirklich ein neues. Bei dem alten Dach waren die Nieten, die die Aluschienen auf dem Dach halten, schon angerostet. Die hier sind absolut rostfrei. Ich meine mal gelesen zu haben, daß die Dächer fix und fertig lackiert geliefert werden. Ob das bei der Produktion wirklich so ist, kann ich nicht sagen. Zumindest bei einem Dachtausch wird es wohl erst vor Ort lackiert. Lässt sich ganz gut an den nicht 100% sauberen Abklebekanten erkennen. Das das nicht besser geht, ist mir klar und soll auch kein Gemecker sein. Außerdem war bei der Abklebung eine kleine Lücke, so daß etwas Spritznebel auf einer Alu-Schiene gelandet ist. Die schwarzen Kunststoffendkappen wurden erst nach dem Lackieren geklebt. Sie stehen etwas höher, als bei dem alten Dach. An einer Stelle wurde wohl nicht so 100%ig vorsichtig angeschliffen. Im Basislack ist ein längerer Kratzer zu sehen. Im Klarlack ist davon aber nichts zu fühlen. Aber das ist jetzt wirklich die Suche nach dem Haar in der Suppe Insgesamt bin ich mit dem Lackierergebnis sehr zufrieden. Keinerlei sichtbare Staubeinschlüsse. Der größte "Mangel" ist eben dieser Kratzer vom Anschleifen. Wäre das irgend wo im Sichtbereich, wäre das so für mich nicht i.O., aber auf dem Dach... Egal. Es wurde rings um die transparente Folie verklebt. Auch an der vorderen Kante. Wer selber schon mal solche Folien verklebt hat, weiß wie schei.... schwer das geht. Besonders um Ecken, Kanten und Radien herum. Daher ist es auch nicht verwunderlich, daß es hier und da in der Folie Lufteinschlüsse gibt. Das ist für mich aber so i.O. Zumal ich eh skeptisch bin, daß die geklebte Folie ein neues "Aufblühen" dauerhaft verhindert... Die umlaufende Dichtung wurde erneuert. Ob sie schon im Januar, bei dem ersten Reparaturversuch oder erst jetzt ersetzt wurde, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Produktionsdatum der Dichtung liegt im Dezember 2018. Wäre also beides möglich. Das Dach ist, zumindest auf den ersten Blick, 1A montiert. Es liegt im geschlossenen Zustand überall sauber auf, keine der vorderen Ecken steht deutlich über dem RCBR Modul. Zumindest ist es nicht schlechter, als ab Werk. Der "alte" Balg hat den erneuten Aus- und Einbau (scheinbar...) ganz gut überstanden. Kein Riss im Stoff oder in einer der Nähte. Auch ist die Dichtung nirgernds gerissen. Zumindest habe ich noch nichts entdeckt... Die Positionierung des Balges ist auch i.O. Keine Falten, wenn das Dach aufgestellt ist. Da der Balg ja nun schon mal ausgebaut war, habe ich die Gelegenheit genutzt und rings um die die Zwangsbelüftungen Klettband genäht (habe nähen lassen... 😙 ). So lassen sich die Öffnungen bei Schietwetter von innen verschließen. Ganz ohne Getüdel mit Klebeband un Co. Die "Klappen" werde ich dann demnächst angehen. Und ich wäre nicht ich, wenn es nicht doch was zu "Meckern" gäbe Hier im Forum hatte ich erst kürzlich die "Wie schließt man das manuelle Aufstelldach richtig. Für Anfänger und Fortgeschrittene" Anleitung gepostet. Die Anleitung habe ich ausgedruckt und ins Auto gelegt. Aber, wie sollte es auch anders sein, der "Trick" mit den Gurten zum Schutzt des Stoffes vor dem Einklemmen wurde wieder nicht angewandt... Nun ja, es ist zum Glück nichts passiert. Da die Funktion der Gurte in der VW Anleitung nicht beschrieben ist, kann man den Mitarbeitern eigentlich auch keinen Vorwurf machen. Ich denke, ich werde die Anleitung mal dem Serviceleiter schicken. Vielleicht bringt es was für die Zukunft. Nicht das ich scharf drauf bin, noch mal wegen dem gammelden Dach, oder noch schlimmer, dem blühenden RCBR in die Werkstatt zu fahren... Diese Reparatur ist (zu 99.9%) so abgelaufen, wie man sich das vorstellt. Ich habe so gut wie nichts zu "meckern". Das will was heißen! Warum nicht gleich so? Von meiner Seite aus kann ich dieses Mal für Gaus einen👍 vergeben. Ich hoffe, daß es bei allen anderen auch so gut klappt. Ob das Dach jetzt dauerhaft blasenfrei bleibt, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Ich werde regelmäßig unter die Dichtung sehen. Gruß Tm
  9. Prof_Farnsworth

    Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

    Hallo "cyberosti", ja, daß ist so normal. Für jeden "Furz und Feuerstein" muß die Freigabe vom Werk kommen. Gruß Tm
  10. Prof_Farnsworth

    Rückseite Zweierbank

    Moin! Ich bin zwar nicht der Dirk... Die Zwierbank im Beach hat diese Box nicht. Vielleicht stammt die Rückbank von einem Beach. Gruß Tm
  11. Moin! Ich auch. Laufend... Ja, es ist ganz schön schmierig. Dafür rieselt einem aber kein Rost mehr in die Augen und den Kragen. Festgerostete Schrauben gibt es auch nicht mehr Ich schraube lieber an "fettigen" als an rostigen Autos. Gruß Tm
  12. Moin! Ich habe meinen komplett mit Mike Sanders Fett versiegelt. Hohlräume und auch den Unterboden. Bisher habe ich keine "Schmutzzulage" zahlen müssen. Allerdings war der Bulli auch noch nicht oft in der Werkstatt. Zumindest nicht wegen irgend welchen Schrauberarbeiten. Wenn man das Auto wirklich lange fahren will, dann halte ich eine Versiegelung für Sinnvoll. Hier mal ein Link mit ein paar Bildern eines 2006er: KLICK Gruß Tm P.S. Ich habe mit der "Korrosionsklinik" nichts zu tun...
  13. Tach! Zum Betrieb der Kühlbox an der 12V Steckdose... Kompressorboxen haben einen rel. hohen Anlaufstrom. Die Steckdosen im Cali nur sehr dünne Zuleitungsstrippen. Wenn die Box anspringt, dann bricht die Spannung ein. Der eingebaute Batteriewächter in der Box denkt dann: "Oh, die Batterie ist leer! Dann schalte ich mal lieber den Kompressor wieder ab". Danach steigt die Spannung wieder an. Das Spiel beginnt von vorne. Während der Fahrt ist der Betrieb der Box an den 12V Steckdose kein Problem, da dann die Spannung deutlich höher ist. Nur bei abgeschaltetem Motor und ohne externen Stromanschluß gibt es das Problem. Daher solltest Du den Spannungswächter der Box auf die niedrigste Stufe stellen. Aber Achtung! Wird die Box an eine Steckdose angeschlossen, die von der Starterbatterie gespeist wird, kann das auch mal nach hinten los gehen. Wenn es dumm läuft, dann nuckelt die Box die Starterbatterie leer. Meine Empfehlung für dier Zukunft: Eigene (natürlich richtig abgesicherte) 12V Steckdose mit ordentlich dicken Zuleitungen einbauen (lassen). Gruß Tm
  14. Prof_Farnsworth

    Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

    Hi! Ah, verstehe. Und das nur zu gut... Leider. Gruß Tm
  15. Prof_Farnsworth

    Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

    Klasse! Ich liebe Autokorrektur Endlich mal was, worüber man lachen kann in diesem Thread. Gruß Tm
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.