Jump to content
Aachengerd

Batterie lädt nicht beim neuen GC 600

Recommended Posts

Grande

Ich finde da leider keinen blauen Stecker. Ich kann Kabel ertasten, kann aber nichts "Blaues" sehen. Vielleicht bin ich auch zu blöd. Kann jemand bei Gelegenheit mal ein Foto machen. Danke

Share this post


Link to post
mensinka

Habe jetzt kein Foto parat. Musst aber nur deinen Kopf in den Beifahrer-Fußraum legen und dann hinter dem Habdschuhfach nach oben schauen. Dann siehst Du auch einen blauen Stecker. 

Share this post


Link to post
KalliKuS

Hallo,

bei unserem GC600 wird die Bordbatterie seit einigen Wochen während der Fahrt nicht mehr geladen. Am Landstrom, an dem das Fahrzeug während des Lockdowns für Monate hing, funktioniert die Ladung jedoch einwandfrei.

Ich hatte gleich nach dem Kauf auf eine nominell gleichstarke Lithium Batterie gewechselt, was bis Dato auch störungsfrei funktioniert hat. Ebenso die Ladung dieser Batterie über ein auch selbst installiertes Solar Panel.

Bei der Fehlersuche ist aufgefallen, dass das Panel nicht richtig angezeigt: Es zeigt unabhängig vom tatsächlichen Ladezustand immer 12,7 Volt und 100% Ladung an, und erkennt auch keinen Verbraucher, zeigt somit auch keine Restlaufzeit an.

Ich gehe daher  davon aus, dass die Ladeelektronik die Batterie als zu 100% geladen annimmt und daher nicht weiter lädt.

Zwei VW-Werkstätten, die ich wegen dieses Problems aufgesucht habe, sagen, dass Sie den Fehler nur dann im Rahmen der Garantie prüfen und beseitigen können, wenn die Originalbatterie eingebaut ist. Das will ich jetzt machen und bin gespannt auf das Ergebnis, das ich mitteilen werde.

Die in dem Zuge upgedatete Software ist jetzt auf den Einsatz einer Lithium Batterie eingestellt worden, was den Fehler aber nicht behoben hat.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Danke für eure Beiträge zu diesem Thema!

Share this post


Link to post
Ernesto

Ja, da haben einige die Erfahrung gemacht. Der Shunt auf der AGM ist von Hella. Der kann nicht mit Lithium Batterien. Jene die ich kenne, haben ihre Lithium zerschossen. Im Motorraum ist der denkbar ungünstigste Platz. Es gibt nur wenige teure Lithium, die Feuchtigkeit abkönnen. Wenn Du zurückgebaut hast, wirst Du den VW Service gar nicht brauchen. 

Die Lithium, so sie noch o.k. ist baust Du am besten im Heck ein, davor einen Booster und für 230 V ein Ladegerät. Viele haben Votronic Kombigeräte verbaut. Du findest auch hier im Forum genug Berichte zu solchen Umbauten.

Meine Lösung funktioniert einwandfrei und tangiert die VW Elektronik und Elektrik nicht. So bleibt die Garantie vollumfänglich erhalten.

Share this post


Link to post
Simonsays

Mit einer Lithium vorn und VW Shunt kann das auch nichts geben. Dazu haben die meisten Lithiums doch schon eingebaute Steuergeräte, die man mit bluetooth mit dem Handy verbinden kann. Aber das ist ja nur ein "Luxusproblem" und hat nichts mit der Funktion Strom abgeben und abnehmen zu tun.

Was mich mehr interessiert, welche Lithium hast du verbaut?

 

@Ernesto Welche sind das denn? Kenne nur die für ultra Tieftemperaturen. Die meisten geben doch einen IP Standard an, der dann im Zweifelsfall sowieso nicht eingehalten wird. Unter der Motorhaube bei Regen und (Fahrt)Wind wird unter 6 oder 7 nicht lange halten.

Share this post


Link to post
Ernesto
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Wie Du schreibst, die üblichen verdächtigen. Ich würde keine LiFePo4 im Motorraum platzieren. Die von mir umgesetzte Lösung mit der LPS habe ich nun bereits während zwei längeren Fahrten getestet und sie funktioniert einwandfrei. Gewicht und Platzbedarf sind absolut ok. 

Share this post


Link to post
KalliKuS

 

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Ich habe die Ective LC 100 verbaut. Wenn das mit dem VW Shunt generell nicht funktionieren sollte, wieso hat das denn zunächst und über ein Jahr lang einwandfrei funktioniert?

Share this post


Link to post
Ernesto

Nur weil das funktioniert hat, heisst das nicht, dass es korrekt funktioniert hat. Man kann eine LiFePo4 auch eine zeitlang nutzen, ohne korrekt zu laden. Wie oft warst Du denn unterwegs? Wie oft war der GC am Landstrom? Das 230 V Ladegerät ist nicht Lithium tauglich. Auch beim Fahren wird die Batterie nicht korrekt geladen, da zu hohe Voltzahl das BMS dazu bringt, die Ladung ganz zu unterbinden (schau die Spezifikationen der Batterie an). Alles in allem hast Du ein untaugliches System. Resultat, es funktioniert nicht mehr. Warum? Das kannst Du jetzt vielleicht herausfinden. Feuchtigkeit, defektes BMS, defekte Zelle...

Schmeiss sie raus, die AGM rein und es wird funktionieren. 

 

In der Bedienungsanleitung deiner Batterie findest Du nachstehendes:

 

LiFePO4 Batteriezellen dürfen nicht über 3,65 V / Zelle und 14,6 V / Batterie aufgeladen werden, da sonst die Zellen durch Überspannung zerstört werden. Deshalb dürfen zum Laden der LiFePO4-Batterien nur geeignete Ladegeräte mit einer Ladeschlussspannung von 14,6 V verwendet werden. Das BMS schützt zwar die Zelle vor einer Überladung, muss aber selbst den Strom aufnehmen und verbrennen. Dies ist für kurze Zeit möglich, aber kein Dauerzustand. Eine permanent zu hohe Ladespannung über 14,6 V kann das BMS beschädigen!

 

Da der GC beim Fahren bis über 15 V Ladestrom liefert, haben wir wohl die Erklärung.

Share this post


Link to post
snuggles
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo @KalliKuS,

 

aufgrund der von dir bisher bereitgestellten Infos ist eine Ferndiagnose schwierig.

Du schreibst, die Lithiumbatterie wird über Landstrom weiterhin geladen und ist funktionstüchtig. Bedeutet dies, die Bluetooth-App der Lithiumbatterie zeigt den Füllstand korrekt an, zeigt an, wenn Ladung eingeht und wenn ein Verbraucher Ladung entnimmt?

 

Falls dem so ist, liegt die fehlerhafte Ladung durch die Lima an der Ansteuerung des Trennrelais bzw. der Höhe der Ladespannung.

Wichtig ist auch, die Booster-Taste des GC zu drücken, da die Euro6-Steuerung ansonsten bei ausreichend voll erkannten Batteriefüllständen eine Ladung verhindert.

 

Was zeigt die Bluetooth-App der Batterie an, wenn der Motor läuft (bei gedrückter Booster-Taste)? Siehst du eine Spannung >13 Volt, wie hoch ist die Spannung?

Falls sie über 14,6 Volt liegt, wird das BMS der Batterie eine Ladung verhindern, um die Batterie zu schützen.

 

Liegt die Spannung bei < 13 Volt bedeutet dies, dass das Trennrelais nicht schaltet. Dann liegt der Fehler im KFG, welches eine volle Batterie vermutet. Hier könnte ein Reset des KFG und des Batterieshunts temporär helfen, aber es ist, wie Ernesto schon schrieb, leider so, dass das KFG und der Shunt mit einer Lithium-Batterie nicht umgehen können. Das in der Camperunit falsche Werte angezeigt werden, ist daher normal, dass haben auch andere bereits so beschrieben.

 

Man kann auch beim KFG nichts umstellen, der über OBD-Software umstellbare Batterieparameter hat keine Auswirkungen, wurde bereits im Board diskutiert. Lies dir diesen Thread mal durch: 

 

Die Lithiumbatterie muss über einen Booster geladen werden, und der lässt sich im Motorraum nicht vernünftig einbinden. Lies dir mal die Batteriethreads durch, da wurde schon ganz viel zu verschiedenen Varianten geschrieben.

 

Viele Grüße

snuggles

 

 

Share this post


Link to post
KalliKuS

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure hilfreichen Beiträge!

Leider verstehe ich zu wenig von der Materie, um hier weiterführende Beiträge zu leisten. Es gibt auch widersprüchliche Aussagen zum Einsatz eine Lithium Batterie anstelle der AGM. So sagt meine Werkstatt, man könne die Software so einstellen, dass sie auch mit einer Lithium Batterie arbeiten könne und hatte das auch so umgestellt. Das hat jedoch das bei mir aufgetretene Problem nicht gelöst. 

Der VW Service hat den Rückbau zur Originalbatterie verlangt, ansonsten sei das Problem nicht auf Garantie zu lösen. Also habe ich das Original wieder eingebaut. Der Fehler, stets 100%-Anzeige im Panel, keine Anzeige von Stromverbrauch, keine Ladung der Batterie bei laufendem Motor, auch nicht bei gedrückter Boost-Taste, blieb jedoch bestehen. Die Werkstatt (Ahnefeld, Schwerin) konnte den Fehler dann einfach über die Software beheben: Angeblich eine falsche Codierung, die korrigiert werden musste. Wie der Fehler entstanden ist, sei unklar, er habe jedoch nichts mit dem Einsatz der Lithium Batterie zu tun. Jetzt arbeitet das System wieder fehlerfrei. Ich möchte aber wegen der höheren Leistung bei deutlich geringeren Gewicht wieder zurück zu meiner Lithium, die offenbar auch einwandfrei funktioniert hat (hat übrigens kein eigenes Bluetooth) 

Dann müsse ich die Software wieder darauf einstellen lassen. Recht umwegiges Verfahren! Das werde ich auch wieder machen und berichten, ob der Fehler wieder auftritt.

Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass die Software eines GC nicht mit einer Lithium Batterie klarkommen sollte, zumal VW das Fahrzeug ja auch mit einem Solarpanel anbietet, dessen Wechselrichter besser mit einer Lithium zusammenarbeitet. Ich werde weiter berichten.

Liebe Grüße 

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.