Jump to content
goblin

Zweitbatterie durch LiFePO4 ersetzen

Recommended Posts

Radix

 

 

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo Hubert,

Für den der nicht so gut Basteln oder wenig Zeit hat der kann auch seine Batterien 1zu1 tauschen , passen genau im T6 man müsste eventuell nur das VW Ladegerät ersetzen ,

 

 

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

 

Grüße Andy

Edited by Radix

Share this post


Link to post
Hsk2000
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo Andy,

danke für den Link mit der Batterie. Ja mit dem Ladegerät fängt das schon an. Ich glaube meines sitzt unter der Kühlbox ?

Und die Problematik mit den hohen Ladeströmen und dem geringen Kabelquerschitt ist ja dami5 auch nicht gelöst. 
und geht das einfach so? Beide Batterien raus und Eine zb. im Schrank hinten einbauen?

Fragen über Fragen. Ist hat blöd wenn man keine Ahnung hat.. (damit bin ich gemeint 😉 )

VG

hubert

 

 

Share this post


Link to post
Radix
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

ich würde beide Batterien ersetzten um genug Reserven zu haben

 

Grüße Andy 

Share this post


Link to post
Calimichl

Hallo,

Es ist schon möglich die beiden Batterien durch eine zu ersetzen.

Die Batterien sind zwar parallel geschaltet, aber die Verbraucher sind normalerweise diagonal angeschlossen.

Das heißt der Pluspol wird von der vorderen Batterie genommen und der Minuspol von der hinteren, dort ist auch der Messshunt für die Stromanzeige in der CU.

Das wird so gemacht damit die Batterien gleichmäßig belastet werden und keine Ausgleichsströme zwischen den Batterien fließen.
Man könnte natürlich die vordere Batterie abklemmen und die Pluskabel zusammenklemmen und isolieren.
Dann hat man halt eine ewig lange Plusleitung über die dann auch der gesamte Strom aller Verbraucher fließt.

Bei zwei Batterien wird jede Batterie nur mit dem halben Strom des Gesamtstromes belastet, was auch der Lebensdauer der Batterien zugute kommt.

Deshalb habe ich z.b. zwei Lithiumbatterien mit kleinerer Kapazität verbaut, anstelle von einer großen.
Diese Angaben beruhen auf den Verhältnissen im T5.1, aber ich denke mal die Verkabelung im T6 wird nicht anders sein.

 

Gruß, Michael

 

Share this post


Link to post
Radix
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

was für Batterien hast du verbaut ?

Share this post


Link to post
Calimichl

Guten Sonntagmorgen,

 

ich habe zwei LIONTRON 55Ah LX Smart BMS mit Bluetooth eingebaut.

Aber Vorsicht, die Batterien sind Von der Grundfläche etwas größer als die originalen Batterien.

Unter dem Fahrersitz kein Problem, im Schrank hinten habe ich sie, egal wie gedreht oder gekippt nicht durch die Öffnung des Batteriefaches bekommen.

Ich habe den Ausschnitt mit dem Dremel ca. 1cm verbreitert dann hat es gepasst.

 

Gruß, Michael

Share this post


Link to post
Hsk2000
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.


Hallo Michael,

vielen Dank für die Info. Ja so ähnlich hatte ich mir das eigentlich auch gedacht. Aber wie hast Du das mit den hohen Strömen geregelt?

Hast Du einen zusätzlichen Ladebooster verbaut und wenn ja, wie wird das angeschossen? Geht das mit dem originalen Ladegerät?

kannst Du das alles auch noch über die CU überwachen?

Wäre wirklich toll wenn Du ein wenig mehr darüber berichten könntest. 
Was denkst Du, ist das auch von einem Laien machbar oder brauche ich noch eine ganze Menge spezielles Werkzeug? 
 

Neugierige Grüße 

Hubert 

Share this post


Link to post
Radix
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo Hubert

 

Was für Geräte möchtest do du denn betreiben in deinen Calli ?

Share this post


Link to post
Hsk2000
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo, nun ja eigentlich hab ich da gar nichts spezielles im Auge. Mir geht es in erster Linie um eine Ersatzmöglichkeit der vorhandenen

AGM Batterien. Ein paar mehr Tage Autarkie mit Kühlbox und Standheizung wären natürlich auch wünschenswert.

Meine Batterien sind ja jetzt 5,5 Jahre alt und so langsam kommen sie in das Alter in dem man an einen Austausch denken muss.

Wie kann man eigentlich die genaue Restkapazität von gebrauchten Batterien ermitteln? Natürlich haben meine gefühlt nachgelassen,

aber wie der tatsächliche Zustand ist weiß ich natürlich nicht. Leider ist ja weder die Spannungsanzeige noch die prozentuale Anzeige der CU  wirklich aussagekräftig. Vielleicht Machenschaften mir ja viel zu früh Sorgen um meine Batterien 🔋?

Die meisten Verbraucher basieren bei mir auf 12V bzw. 5V. Den werksmässig vorhandenen Wechselrichter (150W) benutze ich sehr selten.

Trotzdem Interessiert mich das, wie Ihr das mit dem Lademanagement geregelt habt. Batterien austauschen traue ich mir noch zu. Bei dem Rest wird mir da schon mulmiger..... 🤨

 

VG

Hubert 

Share this post


Link to post
BIM
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Ja, vielleicht... Wir haben jetzt nach über 15 Jahren mal neue bestellt. Die Alten halten im Sommer/Süden noch so 2 Tage aus. Da wir ja meist reisen und weniger stehen, war das nicht so aufgefallen. Irgendwann muss dann aber wirklich Schluss sein 😉

 

Viele Grüsse, Martin

Share this post


Link to post
Flh75

Ich klinke mich hier mal ein. Ich würde mir gerne morgens einen Espresso machen mit so ner kleinen Kafeemachine (Tchibo Cafissimo). Die hat 1250 Watt. Die Idee ist, eine autarke Batterie mit Wechselrichter in einer Alubox zu verbauen. Da ist so ne Lifepo Batterie allein weg der Gewichtsersparnis sicherlich erste Wahl. Ok den Preisunterschied muss man dann mal unberücksichtigt lassen. Ich denke eine 40AH würde für einige Tassen reichen. Und Aufladen dann ggfs. über Solar. Oder eben wenn leer, auf den Kaffee verzichten. Irgendwelche Einwände technischer Art gegen meine Idee ? 
Thomas

Share this post


Link to post
Radix
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Die zwei LIONTRON 55Ah LX Smart BMS mit Bluetooth sind eine gute Wahl , hatte sie auch schon in Betracht gezogen .

 

Grüße Andy 

Share this post


Link to post
Gamlind der graue
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

 

Will jetzt Ctek nicht in Schutz nehmen aber du beziehst dich hier ja wie es scheint auf die Datenblattwerte.

 

Da sind die 1,4 A Eingangsstrom üblicherweise zum einen grosszügig (nach oben) gerundet zum zweiten natuerlich auch die Spitzenwerte ( Aufladen interner Kondensatoren / Einschaltstrom ?..) aus meiner Sicht ist eine Rückrechnung auf den Wirkungsgrad aus diesen Werten nicht aussagekräftig.

 

Die Selbsterwärmung des Gerätes schon eher aussagekräftig, wobei man dann die gefühlte Aussentemperatur auch mit Gehäusegrösse.. bewerten sollte.

 

Gruss Gam

 

 

Share this post


Link to post
Calimichl
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo Hubert,

 

ich habe da bei mir eine etwas größere Baustelle daraus gemacht.

Im Prinzip ist alles was hinter dem Fahrersitz kommt neu gemacht, das heißt neue Kabel mit größerem Querschnitt zwischen den Batterien, neues Votronik Triple Ladegerät, 1000W Votronik Wechselrichter und Solaranlage aufs Dach. Im Prinzip ist das Ladegerät gleich angeschlossen wie es das originale war, somit habe ich die Anzeige von Ladestrom und Verbrauchsstrom über die CU. Zur Anzeige des Solarladestrom muss man die CU ein wenig austricksen. Über ein Relais wird der CU nun „vorgegaukelt“ das Landstrom anliegt sobald kein Signal mehr von der Lichtmaschine kommt, somit sieht man mit wieviel Strom die Solaranlage lädt und es kommt auch keine Fehlermeldung in der CU.
Die Sicherheitsüberwachung das wenn tatsächlich Landstrom eingesteckt ist und man versehentlich losfahren möchte ist nach wie vor vorhanden.

Den Wechselrichter habe ich nicht über den Stromshunt laufen lassen, da mir der vermutlich beim ersten Kaffee aus der Senseo abgeraucht wäre.

Ich habe mir zwar überlegt einen neuen Shunt einzubauen es aber dann gelassen weil bei Strömen über 25 Ampere die CU meines Wissens nach sowieso nur noch „>> 25 A„ anzeigt. Dafür haben ja die Batterien ein Batterie Management System das mir über Bluetooth am Smartphone die Ströme anzeigt wenn ich es wissen möchte.

Die Senseo ist umgebaut auf 700W, somit reicht mir der 1000W Wechselrichter völlig aus.
 

Ob man das als Laie alles bewerkstelligen kann? Kommt natürlich darauf an was für Grundkenntnisse man mit bringt, aber man sollte schon wissen was man tut.

Vor allem wenn dann noch z.B. Wechselrichter mit ins Spiel kommen, da fließen wie bei meiner Senseo schon mal locker über 60 Ampere!

Da müssen nicht nur die Kabelquerschnitte stimmen sondern z.B auch die Kabelverbindungen/Quetschungen der Kabelösen, für meine 25qmm Leitungen habe ich mir die Quetschzange auch ausleihen müssen.
 

Ich hoffe das bringt Dich etwas weiter,

 

Gruss, Michael

Edited by Calimichl

Share this post


Link to post
Radix
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Wir trinken auch gerne aus der Senseo , was muss man machen um sie auf 700W zu bekommen ? und wird der Kaffee dann noch warm ?

 

Grüße Andy

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.