Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich denke mittlereweile ist man im Board hier und auch im Nachbarboard so ziemlich einig, dass der AGR-Kühler das Problem darstellt und keine Fertigungstoleranzen bei der Motorenproduktion.

Der AGR-Kühler zerbröselt innen und trägt dann Schmirgelstoffe in den Zylinder was die Zylinderlaufbahn beschädigt und zum hohen Ölverbrauch bis hin zum Motorschaden führt.

Es gibt einen neuen AGR Kühler in der Version D der das (hoffentlich) nicht mehr macht. Das zu beweisen steht aber noch aus.

Mir stellt sich nun die Frage, ob es unterschiedliche Qualitäten des AGR Kühlers von den Zulieferern gibt. Bei meinem 132kW BiTurbo, DSG, 4 Motion ist ein Pierburg Kombikühler vom 31/10/2013 verbaut. Ist bekannt, das auch AGR Kühler von Pierburg das Fehlerbild zeigen? Fragen über Fragen die uns eigentlich VW beantworten müsste. Aber hier wird geschwiegen. Bin im Nachbarboard nicht registriert, habe nur Leserechte, sonst hätte ich dort beim Ölverbrauchsthema diese Frage gestellt. Aber evtl. weiß auch jemand vom Caliboard Bescheid. Wäre schön hier mehr zu erfahren. Dieses Gefühl eine tickende Zeitbombe zu fahren, nervt.... Mein Bulli hat 0,5l Öl seit dem letzten Ölwechsel bei ca. 35.000km gebraucht. Jetzt km-Stand aktuell 60.000 km. Das ist für mich in Ordnung. 1l auf 1.000 wäre untragbar....

 

 

 

Bei der Anfrage geht's nicht um Sorgen, sondern um Information, in welcher Bandbreite (sprich Toleranzen) baugleiche Motoren liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier im Califorum scheint das Thema Ölproblematik beim BTDI kein echtes Problem zu sein bzw. vermutlich lesen die Interessieren im TX Board. Ich habe selbst eine BTDI und habe bei einer Laufleistung von 7000 km auf AGR Version D gewechselt. Bei 60000 ist das vermutlich eher fraglich, da Vorschädigungen des Motors sehr wahrscheinlich sind. Es gibt nur einen AGR Kühler von Pieburg, seit einem Jahr nur noch in Version D, in Serie wurde der nie verbaut. Ich empfehle jedem BTDI Besitzer sich im TX Forum einzulesen - ist aufwändig aber erleuchtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr Eigenartig, das im Nachbarboard 178 Fälle mit hohem Ölverbrauch gelistet wurden und hier scheint dies wenig Beachtung zu finden. Hier gibt es bestimmt auch viele Fälle. Rein statistisch gesehen müsste es in etwa der gleiche Prozentsatz sein. Kenne aber nicht die Anzahl der Mitglieder beider boards. Ich meine aber gelesen zu haben, das es mehrere Zulieferer gab bzw. gibt. Die Häufung der Fälle aus 2010 und 2011 kann meiner Mein nicht nur an der Laufleistung der Fahrzeuge liegen. Ein 2010er Modell hat im Schnitt ja ca. 140.000km am Buckel. Wo sind die Fahrzeuge aus 2012, 2013 und 2014 mit hohem Ölverbrauch? Wenn es wirklich bei 60.000 km losgeht, müssten viel mehr Fahrzeuge aus diesen Baujahren mit dabei sein. Oder hat VW ab 2012 noch was nachgebessert?

 

Ich mache jetzt mal sofort einen vorzeitigen Motorölwechsel. Da wird ja auch Schmiergelmaterial im Öl ausgeschwemmt. Hat jemand Erfahrung mit LM Motorspülung. Bringt das was? Oder LM Additiv mit Ceramic? So schnell gebe ich jetzt nicht auf und spreche VW an. Wie wärs mit Sammelklage der hunderten von Betroffenen? In USA wären schon längste Anwälte aufgesprungen und da würde es rundgehen. Aber der brave Deutsche Kunde zahlt auf eigene Kosten teure Austauschteile, die im Original Fahrzeug nachweislich Murks waren. Auch nach der Garantiezeit müsste es Regelungen geben. Das kann doch wohl nicht wahr sein... Also ich bin morgen früh gleich bei meinem Händler wegen Prüfung einer Anschlussgarantie.

 

Hier im Califorum scheint das Thema Ölproblematik beim BTDI kein echtes Problem zu sein bzw. vermutlich lesen die Interessieren im TX Board. Ich habe selbst eine BTDI und habe bei einer Laufleistung von 7000 km auf AGR Version D gewechselt. Bei 60000 ist das vermutlich eher fraglich, da Vorschädigungen des Motors sehr wahrscheinlich sind. Es gibt nur einen AGR Kühler von Pieburg, seit einem Jahr nur noch in Version D, in Serie wurde der nie verbaut. Ich empfehle jedem BTDI Besitzer sich im TX Forum einzulesen - ist aufwändig aber erleuchtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt doch noch andere Zulieferer fürcdem AGR-Kühler!!! Siehe dieser Beitrag:

Nun habe ich durch einen freien Händler, der einen neuen Motor und neue Turbos zu einem sehr günstigen Festpreis einbaut, erfahren,

dass die Ursache das sich auflösende AGR (von Valeo durch VWN verbaut) im Motor ist. Dies bewirkt dann den erhöhten Ölverbrauch...

Hat Pierburg nun die gleichen Probleme wie Valeo??? Da wäre mal interessant nachzuforschen!!!

Hier im Califorum scheint das Thema Ölproblematik beim BTDI kein echtes Problem zu sein bzw. vermutlich lesen die Interessieren im TX Board. Ich habe selbst eine BTDI und habe bei einer Laufleistung von 7000 km auf AGR Version D gewechselt. Bei 60000 ist das vermutlich eher fraglich, da Vorschädigungen des Motors sehr wahrscheinlich sind. Es gibt nur einen AGR Kühler von Pieburg, seit einem Jahr nur noch in Version D, in Serie wurde der nie verbaut. Ich empfehle jedem BTDI Besitzer sich im TX Forum einzulesen - ist aufwändig aber erleuchtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ja ich bin einer der Betroffenen. Fahrzeug 5/2016 beim Händler gekauft. Ende Juni erstmals Ölkontrolleuchte. Danach dem Händler regelmäßig meinen Ölverbrauch gemeldet und ihn auf die Thematik hingewiesen. Da sich die Kommunikation verschlechterte mittlerweile via Rechtschutzversicherung. Leider will er nur einen gebrauchten Motor einbauen, für den Austauschmotor soll ich 2.600 € zahlen. Mal sehen was die Rechtsanwälte jetzt für eine Lösung finden. Es dürfte aber wohl so sein, das ich die Differenz (Wertsteigerung) wohl selber zahlen muss.

 

Zahnriemen und Wasserpumpe möchte ich aber dabei auch gleich tauschen.

 

Kennt sich hier jemand rechtlich als auch technisch sehr gut aus?

 

Welche Unterlagen muss ich vom Händler bekommen, damit ich rechtlich abgesichert bin nach dem Motorentausch? Wie kann ich prüfen was er wirklich verbaut hat?

 

Das ganze in Österreich.

 

danke

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin bei 97000km noch nicht betroffen. Ölverbrauch fast Null, von Service zu Service. Wo kann ich denn ablesen, was für einen AGR Kühler ich habe.

Mein Auto ist BJ. 13 Erstzulassung 14.

 

Danke und Gruß metoo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf dem Typenschild am AGR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Richtig! Am AGR Kühler ist ein Typenschild angebracht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Richtig! Am AGR Kühler ist ein Typenschild angebracht...

Typenschild, super , nur wo finde ich das. Auf den ersten Blick hab ich keins gesehen , deswegen frage ich.

Thx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

bei mir (also dem AGR-Kühler in meinem T5.2) ist das Typenschild hier (roter Kreis):

 

DSC_5148.jpg

 

Grüße msk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Typenschild, super , nur wo finde ich das. Auf den ersten Blick hab ich keins gesehen , deswegen frage ich.

Thx

Auf dem AGR-Kühler rechts neben dem Ölfilter. o.k. Siehe auch Foto! Besser geht es aber nicht😜

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf dem AGR-Kühler rechts neben dem Ölfilter. o.k. Siehe auch Foto! Besser geht es aber nicht😜

Perfekt Leute, Vielen Dank :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo msk, habe das selbe Typenschild, allerdings aus Juli 12. Ist das nun das gute Teil, oder ehr schlecht.

Grüße metoo

Hallo,

 

bei mir (also dem AGR-Kühler in meinem T5.2) ist das Typenschild hier (roter Kreis):

 

[ATTACH=CONFIG]51546[/ATTACH]

 

Grüße msk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schlecht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na dann ist ja alles gut ;-))

Bislang mit 63.000 km kein ungewöhnlicher Ölverbrauch feststellbar. Er produziert aber auch keines.

0,8 L auf 10.000 km ist m.E. nicht ungewöhnlich. Wenn es mehr wird, was ja sein kann, dann ist es eben so. Ich kann es nicht ändern.

Das Ding "A" ist drin und hat entweder negativ gewirkt oder nicht. Ich mache mir da keinen Kopf. Wenn er anfängt Öl zu brauchen, ist das natürlich sehr unschön -um höflich zu bleiben- und ich werde dann entscheiden, was ein sinnvoller Weg ist damit umzugehen.

Wir werden sehen, wie es ausgeht.

 

Grüße msk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, dann weiß ich bescheid.Meiner hat seit dem 80000 Service ca 0,5 Liter Öl verbraucht, bei 98k, das is ja noch nix. Warten wir es ab, jetzt wäre es für einen Tausch des AGR Dingens eh zu spät.

Danke für die Auskunft

 

Grüße metoo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich genauso. Ich habe mich final dann nur für einen vorgezogenen Ölwechsel entschieden und den Austausch des AGR Kühlers verworfen. Habe nun mittlerweile 70.000 km drauf und keinerlei bzw. Minimalst Ölverbrauch. Ich mache mir auch erst dann wieder Gedanken, wenn das Fahrzeug wirklich den erhöhten Ölverbrauch hat...

na dann ist ja alles gut ;-))

Bislang mit 63.000 km kein ungewöhnlicher Ölverbrauch feststellbar. Er produziert aber auch keines.

0,8 L auf 10.000 km ist m.E. nicht ungewöhnlich. Wenn es mehr wird, was ja sein kann, dann ist es eben so. Ich kann es nicht ändern.

Das Ding "A" ist drin und hat entweder negativ gewirkt oder nicht. Ich mache mir da keinen Kopf. Wenn er anfängt Öl zu brauchen, ist das natürlich sehr unschön -um höflich zu bleiben- und ich werde dann entscheiden, was ein sinnvoller Weg ist damit umzugehen.

Wir werden sehen, wie es ausgeht.

 

Grüße msk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Perfekt, wieder ein Fahrzeug das Mut macht. Ja, genau.Für Austausch AGR eh zu spät, genau deshalb habe ich auch verworfen den AGR neueren Typs einbauen zu lassen. Hoffentlich bleibt das mit dem Ölverbrauch noch lange auf diesem Status.

OK, dann weiß ich bescheid.Meiner hat seit dem 80000 Service ca 0,5das Liter Öl verbraucht, bei 98k, das is ja noch nix. Warten wir es ab, jetzt wäre es für einen Tausch des AGR Dingens eh zu spät.

Danke für die Auskunft

 

Grüße metoo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist nur, der Ölverbrauch kommt relativ schlagartig. Ein vorgezogener Ölwechsel bringt m. E. nicht viel, das Öl ist nicht das Problem sondern der Eintrag aus dem AGR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe letzte Woche mal eine kleine "Laubsägearbeit" an einem 2011er AGR-Kühler eines BiTDI durchgeführt. Ich denke die Bilder sprechen für sich...

 

So wie es derzeit ausschaut, sieht so das Innenleben der Kühlergenerationen "ohne Buchstaben" (siehe Bilder), "A" und "C" aus. Der Zersetzungsprozess der Alulamellen wird nur irgendwann dadurch gestoppt, dass der Innenbereich des Kühlers komplett mit Russ verstopft ist. Da wird dann zwar nicht mehr gekühlt, aber auch kein weiteres Alu abgetragen.

 

Das wird der Grund sein, warum es BiTDI's gibt, die über die magische 100tkm-Grenze kommen, z.T. auch 200tkm schaffen (ja, die gibt es!). Erschwerend kommt wohl noch ein "rußförderndes" Fahrprofil dazu.

 

Problematisch dürfte es aber sein, wenn die AGR-Regel-/Kühlereinheit aufgrund eines Defekts des AGR-Ventils ausgetauscht wurde. Und das ist bei sehr vielen BiTDI der ersten Baujahre der Fall gewesen. Dann stehen wieder neue, frische Alulamellen im Abgasstrom und bescheren dem Motor die nächste Alupackung. Spätestens "Packung 2" sorgt dann für den Motor-Exitus.

 

Zweifler werden jetzt fragen: Ja, und was ist mit "D"? Zu diesem AGR-Kühler gibt es zwischenzeitlich eine Reihe von Ölanalysen, die einen sehr deutlich niedrigeren Aluanteil im Öl aufweisen als die Vorgängerversionen. Das kann theoretisch natürlich daran liegen, dass der Zersetzungsprozess der Alulamellen noch nicht begonnen hat. Das kann aber auch daran liegen, dass Pierburg/VW an der Materialzusammensetzung der Lamellen etwas geändert hat. Aufschluss würde nur ein aufgesägter "D"-Kühler geben, den wir noch nicht haben.

 

Das mal als kurze Zusammenfassung des Themas, zu dem es ganz sicher weitere Erkenntnisse geben wird. Ein VW-ATM mit D-Kühler geht z.B. übernächste Woche in die Ölverbrauchsmessung, da er wieder das Ölsaufen begonnen hat. Was aber natürlich auch andere Gründe haben kann...

 

Viele Grüße

Jochen

 

P1010156.jpg

P1010146.jpg

P1010147.jpg

P1010149.jpg

P1010155.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Abwarten und Tee trinken. Meinst Du, dass 100% aller Fahrzeuge mit diesem AGR Kühler betroffen sind? Wenn ja, müsste es dann auch bei all diesen Fahrzeugen irgendwann ab ca. 70.000km Laufleistungen schlagartig der Ölverbrauch steigen. VW hat zu mir gesagt das Problem ist nicht bekannt und den AGR Kühler auszuwechseln ist nicht zu empfehlen bei meinem Fahrzeug. Komischerweise dürfen AGR meines Bautyps nicht mehr verbaut werden, auf Lager liegende Teile müssen verschrottet werden. VW hat mir gesagt, ich soll mich melden falls der Ölverbrauch signifikant steigt und dann läuft eine Überprüfung. Dumm nur, wenn dies erst in 2-3 Jahren passiert und das Fahrzeug sich jenseits einer Gewährleistung-Zeit befindet. Aber jetzt den AGR Kühler wechseln bringt wohl nichts mehr. Wenn es einen Eintrag durch Partikel aus dem AGR Kühler gab, ist der Motor ohnehin vorgeschädigt. VW spieit hier auf Zeit und wenn ich Pech habe, muss ein Austauschmotor nach 5 oder 6 Jahren her. Wahnsinn wenn dieser Fall eintreten würde und VW sich nicht an den Kosten beteiligt.

Das Problem ist nur, der Ölverbrauch kommt relativ schlagartig. Ein vorgezogener Ölwechsel bringt m. E. nicht viel, das Öl ist nicht das Problem sondern der Eintrag aus dem AGR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, tolle Recherche! Kennt VW diese Fotos? Warum sagt mir VW dass dieses Problem mit Absonderung aus dem AGR Kühler nicht bekannt sei? Ich bin dermaßen enttäuscht von VW und fühle mich betrogen. Ich kann jetzt echt nur warten... VW spielt dann doch auf Zeit.... Skandal Nummer x

Hallo,

ich habe letzte Woche mal eine kleine "Laubsägearbeit" an einem 2011er AGR-Kühler eines BiTDI durchgeführt. Ich denke die Bilder sprechen für sich...

 

So wie es derzeit ausschaut, sieht so das Innenleben der Kühlergenerationen "ohne Buchstaben" (siehe Bilder), "A" und "C" aus. Der Zersetzungsprozess der Alulamellen wird nur irgendwann dadurch gestoppt, dass der Innenbereich des Kühlers komplett mit Russ verstopft ist. Da wird dann zwar nicht mehr gekühlt, aber auch kein weiteres Alu abgetragen.

 

Das wird der Grund sein, warum es BiTDI's gibt, die über die magische 100tkm-Grenze kommen, z.T. auch 200tkm schaffen (ja, die gibt es!). Erschwerend kommt wohl noch ein "rußförderndes" Fahrprofil dazu.

 

Problematisch dürfte es aber sein, wenn die AGR-Regel-/Kühlereinheit aufgrund eines Defekts des AGR-Ventils ausgetauscht wurde. Und das ist bei sehr vielen BiTDI der ersten Baujahre der Fall gewesen. Dann stehen wieder neue, frische Alulamellen im Abgasstrom und bescheren dem Motor die nächste Alupackung. Spätestens "Packung 2" sorgt dann für den Motor-Exitus.

 

Zweifler werden jetzt fragen: Ja, und was ist mit "D"? Zu diesem AGR-Kühler gibt es zwischenzeitlich eine Reihe von Ölanalysen, die einen sehr deutlich niedrigeren Aluanteil im Öl aufweisen als die Vorgängerversionen. Das kann theoretisch natürlich daran liegen, dass der Zersetzungsprozess der Alulamellen noch nicht begonnen hat. Das kann aber auch daran liegen, dass Pierburg/VW an der Materialzusammensetzung der Lamellen etwas geändert hat. Aufschluss würde nur ein aufgesägter "D"-Kühler geben, den wir noch nicht haben.

 

Das mal als kurze Zusammenfassung des Themas, zu dem es ganz sicher weitere Erkenntnisse geben wird. Ein VW-ATM mit D-Kühler geht z.B. übernächste Woche in die Ölverbrauchsmessung, da er wieder das Ölsaufen begonnen hat. Was aber natürlich auch andere Gründe haben kann...

 

Viele Grüße

Jochen

 

[ATTACH=CONFIG]51974[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51975[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51976[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51977[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51978[/ATTACH]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage an die Techniker: Wenn der AGR-Kühler einen “Eintrag” von schädlichen Stoffen für den Motor macht, dann befinden sich diese Partikel doch im Öl, also bringen Ölwechsel in kürzeren Intervallen als vorgeschrieben doch was, oder? Die gelösten Partikel werden mit dem Altöl ausgeschwemmt. Oder verstehe ich was falsch. Natürlich Riesenumweltbelastung durch mehr Ölwechsel und Kosten! Aber wenn ich so die Laufleistung des Motors erhöhen kann? Billiger als ein Austausch-Motor bei 80 oder 90.000 km

Das Problem ist nur, der Ölverbrauch kommt relativ schlagartig. Ein vorgezogener Ölwechsel bringt m. E. nicht viel, das Öl ist nicht das Problem sondern der Eintrag aus dem AGR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ich habe letzte Woche mal eine kleine "Laubsägearbeit" an einem 2011er AGR-Kühler eines BiTDI durchgeführt. Ich denke die Bilder sprechen für sich...

 

So wie es derzeit ausschaut, sieht so das Innenleben der Kühlergenerationen "ohne Buchstaben" (siehe Bilder), "A" und "C" aus. Der Zersetzungsprozess der Alulamellen wird nur irgendwann dadurch gestoppt, dass der Innenbereich des Kühlers komplett mit Russ verstopft ist. Da wird dann zwar nicht mehr gekühlt, aber auch kein weiteres Alu abgetragen.

 

Das wird der Grund sein, warum es BiTDI's gibt, die über die magische 100tkm-Grenze kommen, z.T. auch 200tkm schaffen (ja, die gibt es!). Erschwerend kommt wohl noch ein "rußförderndes" Fahrprofil dazu.

 

Problematisch dürfte es aber sein, wenn die AGR-Regel-/Kühlereinheit aufgrund eines Defekts des AGR-Ventils ausgetauscht wurde. Und das ist bei sehr vielen BiTDI der ersten Baujahre der Fall gewesen. Dann stehen wieder neue, frische Alulamellen im Abgasstrom und bescheren dem Motor die nächste Alupackung. Spätestens "Packung 2" sorgt dann für den Motor-Exitus.

Zweifler werden jetzt fragen: Ja, und was ist mit "D"? Zu diesem AGR-Kühler gibt es zwischenzeitlich eine Reihe von Ölanalysen, die einen sehr deutlich niedrigeren Aluanteil im Öl aufweisen als die Vorgängerversionen. Das kann theoretisch natürlich daran liegen, dass der Zersetzungsprozess der Alulamellen noch nicht begonnen hat. Das kann aber auch daran liegen, dass Pierburg/VW an der Materialzusammensetzung der Lamellen etwas geändert hat. Aufschluss würde nur ein aufgesägter "D"-Kühler geben, den wir noch nicht haben.

 

Das mal als kurze Zusammenfassung des Themas, zu dem es ganz sicher weitere Erkenntnisse geben wird. Ein VW-ATM mit D-Kühler geht z.B. übernächste Woche in die Ölverbrauchsmessung, da er wieder das Ölsaufen begonnen hat. Was aber natürlich auch andere Gründe haben kann...

 

Viele Grüße

Jochen

 

[ATTACH=CONFIG]51974[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51975[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51976[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51977[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]51978[/ATTACH]

 

 

Hallo Jochen,

eindrucksvolle Bilder , ich bin gespannt, wie es weiter geht.

 

Gruß metoo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frage an die Techniker: Wenn der AGR-Kühler einen “Eintrag” von schädlichen Stoffen für den Motor macht, dann befinden sich diese Partikel doch im Öl, also bringen Ölwechsel in kürzeren Intervallen als vorgeschrieben doch was, oder? Die gelösten Partikel werden mit dem Altöl ausgeschwemmt. Oder verstehe ich was falsch. Natürlich Riesenumweltbelastung durch mehr Ölwechsel und Kosten! Aber wenn ich so die Laufleistung des Motors erhöhen kann? Billiger als ein Austausch-Motor bei 80 oder 90.000 km

 

Hallo Alberto,

ich bin zwar kein Techniker, aber der Aluminiumeintrag im Öl ist nur das Indiz dafür, dass sich die Lamellen im Kühler langsam aber stetig auflösen.

 

Das Problem ist, dass die in den Brennraum einströmende Verbrennungsluft "aluminiumgeschwängert" ist, da diese ja vorher durch den AGR-Kühler geströmt ist. Das Aluminium verbrennt aber durch die im "Kühlraum"/Verbrennungsraum herrschende Hitze zu Aluminiumhydroxid, und dieses Material ist landläufig durch den Begriff "Korund" bekannt. Somit wird ständig ein wenig "Schleifmittel" in den Brennraum abgegeben, den die Kolbenringe über die Zylinderlaufbahn schrubben. Da hilft ein Ölwechsel leider gar nicht!

 

Dem Hersteller ist das Problem übrigens sehr bekannt; es gibt z.B. ein schönes norwegisches internes Papier mit Fotos zu dem Thema. Und so ganz zufällig ist der BiTDI als ATM von VW nicht dermaßen gesponsert, er ist z.B. deutlich billiger als ein ATM für den MonoTDI mit 103KW, der ja auch nicht kaputtgeht, weil er einen anderen Kühler hat.

 

Wenn du nicht auf "D" wechseln willst kannst du nur hoffen, dass dein AGR-Kühler durch Rußeintrag so versottet/verstopft ist, dass kein weiterer Aluabtrag mehr stattfindet. Dann hält dein Motor "ewig". Dass deine Werkstatt bei diesem komplexen Sachverhalt übrigens nicht mitreden kann verwundert mich nicht - die werden vom Hersteller auch nicht mit allen Infos versorgt.

 

Welches AGR ist bei dir verbaut? Hast du mal eine Ölanalyse machen lassen?

 

Gruß

Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Zahlen, Daten, Fakten!

    1 Mitglied hat diesen Beitrag gelesen:
    Hendrixx 
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.