Jump to content
T5CH

Heizung - Abgasgeruch im Innenraum - meine Lösung

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen an die feinen Nasen

 

in verschiedenen Beiträgen wurde immer wieder von Abgasgeruch berichtet, besonders beim Starten und Runterfahren.

Hab alle Beiträge studiert und mich dann an die Arbeit gemacht.
Auch mein neuer Cali hat dieses Problem. Es stinkt eindeutig aus der Warmluftöffnung beim Beifahrersitz.

Hier meine Analyse und meine ganz einfache Lösung.

Resultat meiner Analyse: Konstruktionsfehler - VWN hat da Nachholbedarf.

(Bitte dazu auch das Prizipschema und die Fotos genau studieren)

 

Ich hab das Fahrzeug auf den Lift genommen und musste staunen.

Bodenabdeckung abmontieren und Heizung mit Fernsteuerung starten.

Das Abgas steigt hoch in den Hohlraum über der Heizung, es wird sogar hochgesaugt  von der Verbrennungsluftansaugung.

Eigentlich noch kein Problem, aber wie kommt es dann in den Kreislauf der zu erwärmenden Luft???

 

Zweiter Versuch:

Heizung aus.

Räucherstäbchen anzünden und den Rauch in diesen Hohlraum steigen lassen.

Heizung starten, in der ersten Zeit raucht und stinkt sie noch nicht, sie lüftet sich nur intern durch.

Da konnte ich sehen, dass der Räucherstäbchenrauch in ein kleines Loch hineinegesogen wurde.

Sonst wurde er nirgends eingesaugt.

Wohin geht dieses Loch, ringsum ist alles mit gelblicher Dichtmasse gedichtet.

Es führt unter die Plastiktrittstufe beim Beifahrer in einen Hohlraum von etwa 10 mm ringsum dieses Plastikteil.

Dieser Hohlraum ist verbunden mit dem Ansaugkanal für die zu heizende Luft.

Fahrzeug runter und Innenraum stinkt es nach Räucherstäbchen.

 

Meine Lösung:

Trittstufe ausbauen:

- Ablagefach seitlich am Sitz unten wegziehen (hat drei Stifte), dann nach oben abheben. Nicht oben nach aussen reissen!

- Unteren Teil der Verkleidung der Säule lösen und etwas nach innen und hinten drücken, weg von der Trittstufe.

- Licht in Trittstufe demontieren.

- Trittstufe nach oben abheben.

 

Das Loch mit einem kräftigen Klebeband verschliessen.

Diese Öffnung sollte dazu dienen, eventuelles Wasser das sich unter dem Plastik sammelt abfliessen zu lassen.

Aber es stinkt halt da auch rein.

Zugleich hab ich die Schrauben vom Ansaugkanal leicht gelöst und ringsum in die Spalte Dichtmasse geschmiert. Wieder anziehen nicht vergessen.

 

Danach hab ich weitere Versuche gemacht und es stinkt nicht mehr im Innenraum.

Geblieben ist die Stinkerei beim Öffnen der Schiebetüre.

Da hab ich einfach den Auspuff ca 30 mm nach dem kleinen Loch das als Kondenswasserablauf dient abgesägt.

Dann mit Edelstahlflexrohr innen D25 und Edelstahlrohr aussen D25 (Bauhaus, Vorhangstange) den Auspuff zum linken Hinterrad geführt.

Am Schuss dient das abgesägte Stück als Endrohr.

 

Nun stinkt es innen nicht mehr und auch nicht mehr zur Schiebtür rein.

 

Gruss aus der Schweiz

Lorenz

Heizung_Ansaugkanal.jpg

Heizung von unten.jpg

Loch von unten.jpg

Ablagefach.jpg

Loch in Trittstufe.jpg

Rohr1.jpg

Rohr2.jpg

Rohr3.jpg

Rohr4.jpg

Rohr5.jpg

bearbeitet von T5CH
Foto beifügen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Dokumentation - vielen Dank. Werde demnächst sowieso die Beifahrertrittstufe ausbauen, da kann man ja dieses Loch gleich verschließen. Falls das Wasser  dann immer noch irgendwie rauskommt. 

 

An alle, die Ärger mit einer rauchenden Standheizung haben: Dies muss nicht so bleiben! Meine hat im Winter 17/18 klaglos funktioniert, um im Frühjahr dann ebenfalls das qualmen anzufangen. Und zwar so richtig incl. Störabschaltung. Jetzt im Herbst funktioniert alles wieder tadellos, ohne die geringste Geruchs- oder Qualmentwicklung. Ein Grund könnte - so der extrem kompetente Kundendienstmeister beim 😁- der häufige Betrieb bei niedriger Last mit zwischenzeitlicher Abschaltung und Wiederanlauf sein. Führt wohl zur Versottung oder Verrußung der Brennkammer. Der 😁 hat ein Freibrennprogramm für die Standheizung, letztlich eine h bei höchster Last laufen lassen. Dies wäre auch der Tipp für qualmende Kandidaten: einfach eine h mal bei höchster Stufe (frei-)brennen lassen. 

bearbeitet von life_is_a_beach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

 

Schöner Umbau, aber... Der Wasserablauf siztzt da ja nicht grundlos. Wie soll jetzt das Wasser ablaufen? Gerade im Winter mit Schnee(matsch) kann da schon so einiges unter der Trittstufe landen.

 

 

Gruß

 

T:)m

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lorenz,

 

vielen Dank für diese sehr gelungene Dokumentation und auch für die aufschlussreiche Versuchsreihe.

 

Kurze Frage von jemandem, der leider keinen Lift in der Garage hat.  Wie aufwändig ist der Ausbau der Verkleidung unter der Heizung?  Wäre es eine Option, das Loch von außen mit Klebeband zu verschließen? Auch wenn es unter Witterungseinflüssen warscheinlich nicht so lange hält.

 

Danke,  Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, das Loch ist ein neuer Hinweis, der bisher wohl nicht bekannt war.

Vielleicht kann man dort irgendwie einen Schlauch ansetzen um das Wasser aus der Verkleidung der LSH heraus zu führen. Komplett verschließen würde ich es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

habe die Abgase der LSH bis zum Hinterrad geleitet, Resultat, es stinkt immer noch beim hochfahren der LSH .

Da die Abgase erst hinten am Fahrzeug austreten können sie ja eigentlich nicht mehr durch dieses Loch abgesaugt werden.

Habe ich da etwas falsch verstanden?

 

Gruß Slide 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lorenz,

 

vielen Dank für Deine Super Erklärung mit Skizze!

 

Möchte bei meinem T5-Cali nachschauen, ob das Loch dort auch vorhanden ist, jetzt weiß ich auch warum es vorne im Winter immer so kalt ist & wie die Ameisen in den Cali kommen :;-):

Das Loch unter der Trittstufe, sieht für mich, wie eine Belüftungsöffnung aus, damit kein Kondens-/Schwitzwasser auf dem Blech entstehen kann.

Folglich müsste es auch auf der Fahrerseite unter der Kunstoffverkleidung vorhanden sein.

 

Damit keine Abgase mehr in den Bulli kommen, müsste doch auch eine Isolierung oder Dämmmaterial oder ein Stück Teppich reichen, von innen angebracht.

Ich kenne das sonst nur von einer Scheinwerferbelüftung, dort sind auch Öffnungen vorhanden, allerdings sitzen dort noch Gummistöpsel drauf.

 

Alternativ könnte man doch einen Strohhalm oder ein Stück Schlauch (mit Klappe am Ende) montieren & von aussen mit Dichtmittel befestigen, damit die Abgase nicht angesogen werden.

Das Loch sitzt für mich an der falschen Stelle & gehört weiter nach vorne, Richtung Fussraum.

 

Achja, beim Hochfahren der Standheizung, entweicht eine kleine Dampfwolke, die sich bevorzugt in dem Hohlraum über der LSH sammelt.

 

Zur Wartung wird empfohlen, die Standheizung einmal im Monat, 20 Minuten laufen zu lassen, auch im Sommer, wenn sie nicht gebraucht wird.

 

 

Grüße aus München !

 

Christoph

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Slide140:

Hallo,

 

habe die Abgase der LSH bis zum Hinterrad geleitet, Resultat, es stinkt immer noch beim hochfahren der LSH .

Da die Abgase erst hinten am Fahrzeug austreten können sie ja eigentlich nicht mehr durch dieses Loch abgesaugt werden.

Habe ich da etwas falsch verstanden?

 

Gruß Slide 

Hast du auch das Kondensatloch im Auspuff verschlossen und die Verbindungen auf Dichtheit überprüft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen an die feinen Nasen

 

ja, nun ist das Loch wo das Schneematschwasser usw abfliessen könnte, das ist zu und das ist auf Dauer nicht gut.

Es musste aber schnell gehen und darum die Klebstreifentemporärlösung.

Ich werde da einen kleinen senkrechten "Kanal" anbringen der bis 10 mm unter die Unterbodenverkleidung reicht.

Am unteren Ende kommt ein Zapfen rein währendem geheizt werden muss.

Wenn realisiert werde ich ein Bild nachliefern.

 

Zur Frage ob es auch ohne Lift zu machen ist: Kaum - ich hab es versucht.

Es hat eine Art Blechfächerscheibe als Mutter und die ist mit der Hand fast nicht zu erreichen - alles sehr eng.

Die muss aber auch weg.

Dann ist das ganze Teil sehr hoch.

Wenn man also unter dem Fahrzeug liegt müsste über dem Bauch nochmals ca 50 cm Platz sein.

 

 

Etwas hab ich noch vergessen:

Die Entwässerungsöffnung am originalen Auspuff hab ich nicht verschlossen, aber direkt darunter ein D30 mm Loch in die Unterbodenverkleidung gebohrt.

So pustet es direkt unten raus und bleibt nicht im Hohlraum.

Andere haben auch dieses Loch zugeklebt und offenbar keine Probleme damit - mir ist das nicht ganz geheuer.

 

Der originale Auspuff hat auch sehr viel Spiel da wo er auf die Heizung aufgesteckt wird.

Hab das Rohr das aus der Heizung kommt mit ein paar Lagen selbsklebendem Aluband umwickelt bis der Auspuff satt sitzt. 

So kommt hier auch nichts mehr raus.

 

Gruss aus der Schweiz

Lorenz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Andre65:

Hast du auch das Kondensatloch im Auspuff verschlossen und die Verbindungen auf Dichtheit überprüft?

Nein, nur vorne kann ich keine Abgase mehr erkennen. 

Kann ja nicht sein, das nur ein paar Leute diese Probleme haben und andere wiederum nicht.

Ich werde die Verkleidung nochmal abnehmen und nachsehen!

 

Gruß Slide 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Zusammen,

 

eine wirklich sehr schöne Lösung vom Lorenz.

Gibt es das Edelstahlflexrohr auch im Baumarkt?

Waren die Halter vom Edelstahlrohr bei der Vorhangstange dabei, oder hast du da selbst was gebastelt?

 

mfg

Sepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Flexrohr hab ich das hier genommen (ca 1m nötig):

https://www.hoerr-edelstahl.de/Edelstahlrohre-und-Profile/Rund-Rohre/Wellrohr-1-TEST-1-0-25-m-25-cm-250-mm.html?listtype=search&searchparam=400.1865

 

Die Halter hab ich aus einem (weichen) Aluprofil vom Bauhaus selbst zurecht gebogen.

 

Schlauchbriden aus Edelstahl.

 

Gruss aus der Schweiz

Lorenz

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

habe nochmal nachgeschaut und es ist wirklich so, beim Hochfahren ganz am Anfang der LSH tritt für eine ganz kurze Zeit Abgas aus.

Das Kondensatloch kann man auch ohne die Verkleidung abzubauen einsehen, dort war es nicht, es muss also an einer anderen Stelle der Heizung austreten.

Dazu muss die Verkleidung runter , das wiederum ist ohne Bühne schlecht machbar.

Wenn man die undichte Stelle findet und abdichtet kann ja eigentlich das Loch in der Trittstufe offen bleiben.

Ich versuche mal das über VW zu regeln, das Fahrzeug hat ja noch Garantie, befürchte nur das es wieder mit Stand der Technik abgeblockt wird!

 

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo an die feinen Nasen

 

wie versprochen, hab ich heute das Wasserablaufloch in der Trittstufe wieder geöffnet (Klebstreifen entfernt).

 

Anschliessend unter dem Fahrzeugboden einen "Kanal" so festgeklebt, dass eventuelles Wasser aus dem Loch in diesen Kanal fliesst.

 

- "Kanal" aus Edelstahlrohr D 15 mm vorbereiten gemäss Zeichnung (ringsum schön dicht an das Blech anpassen).

- Rohr festkleben und ringsum abdichten (z.B. mit 2 Komponenten Metallkleber).

- Unten ein kurzes Stück Schlauch Di 15 mm draufstecken.

- Genau unter dem Schlauch ein D 25 mm Loch in die Bodenabdeckung gebohrt.

- Den Schlauch so lang gemacht, dass er etwa 5 mm unten raus ragt.

 

Nun kann eventuelles Wasser problemlos ablaufen und Luft wird nur noch von unter dem Fahrzeug angesaugt, nicht mehr aus dem Hohlraum über der Heizung.

Weil es unter dem Fahrzeug immer noch stinken kann wegen dem Kondeswasserablaufloch im Auspuff, stopfe ich von unten einfach einen Zapfen in den Schlauch wenn geheizt wird.

Gruss aus der nebligen Schweiz

Lorenz

 

 

Ablaufrohr.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die Recherchen und Abhilfemaßnahmen-Dokumentation!

Wenn ich die Problematik richtig umreiße, könnten die Maßnahmen auch lauten,

  • "Röhrchen" an Kondensat-Ablaufbohrung anschweißen (so lang, dass diese durch die untere die Abdeckung hindurch reicht)
  • Auspuffrohr verlängern (wobei es m.E. von den Standheizungs-Firmen heißt: So und so lang [1 Meter oder ähnlich] und mit abfallendem Winkel zum Abgas-Austritt hin)

Stimmt das so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi mopedjunkie,

 

Ein Problem ist, dass die Öffnung wo die Verbrennungsluft angesaugt wird oben im Hohlraum über der Heizung liegt und das unweit vom Entwässerungsloch der Trittstufe.

Es wird da viel Luft von unter dem Auto hochgesaugt - auch wenn das Kondensatloch mit Röhrchen nach unten verlängert wird - und dann wir immer ein kleiner Teil durch das Entwässerungsloch in den Innenluftkreislauf gesogen.

 

Ich hab zu Beginn meiner Versuche nur das Entwässerungsloch verschlossen und innen war schon gut, nur beim Öffnen der Schiebetüre kam der Gestank wieder rein.

 

Aus diesen Gründen meine Lösung.

 

Das Abgasrohr hab ich absichtlich nicht ganz mit Flexrohr realisiert sondern mit soviel wie möglich geradem Rohr wegen dem Strömungswiderstand.

Der ist im Flexrohr wesentlich grösser als im geraden Rohr. Ich hab auch darauf geachtet, dass überall genügend Abstand zu Hitzeempfindlichem Material ist.

Bei einer anderen Lösung hab ich ein Bild gesehen wo ein Flexrohr direkt mit Kabebindern am Halter vom Kraftstofftank befestigt war. Da wäre mir nicht wohl, ganz besonders wenn es auch noch ein Benzintank wäre.

 

Was ich immer noch nicht weiss ist warum meine beiden vorigen Calis dieses Problem nicht hatten.

 

Gruss aus der Schweiz

Lorenz

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb T5CH:

 

 

Was ich immer noch nicht weiss ist warum meine beiden vorigen Calis dieses Problem nicht hatten.

 

 

 

 

Hi T5ch,

 

Wir haben das Problem seit unserem T5.1 seit MJ 2009. Immer bei anfang der LSH.

 

werde versuchen das Loch zu schliessen.

 

Wie entfernt man der Trittstufen ohne Schaden?

 

Schoene Gruesse aus Amsterdam,

 

Marc.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mac

 

Wie die Trittstufe entfernen hab im ersten Beitrag geschrieben.

Das Loch innen verschliessen ist nur eine Notlösung weil eventuelles Wasser nicht mehr ablaufen kann.

Ich empfehle Lösung nach Beitrag Nr 15

Loch bleibt grundsätzlich offen und wird nur mit einem Zapfen verschlossen wenn nötig.

 

Gruss aus der Schweiz

Lorenz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem kommt meiner Meinung nach vom Auspuff der LSH .

Habe die Verkleidung der LSH gelöst und die Heizung dann angeschaltet, direkt wo der Auspuff an der LSH befestigt ist trat für kurze Zeit massiv Qualm aus .

Der Qualm tritt nun direkt in dieser Nische aus und kann praktisch durch jede undichte Stelle an der LSH und durch das kleine Loch angesaugt werden und so in den Innenraum gelangen.

Die beiden Schlauchstücken an der LSH rechts und links sind auch nicht 100 % dicht, weil nur mit Kabelbindern befestigt.

Wenn man die Austrittsstelle des Qualms beseitigt und den Auspuff ein Stück verlängert, könnte man das Loch auch geöffnet lassen da in der Nische kein Qualm mehr austritt.

 

Gruß Slide 

FE968C7F-C0BB-49B0-8E57-5A01D2102996.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Slide140,

bei aller Detektivarbeit und Bastelfreude, ich kann Deinem Beitrag #14 nur zustimmen. Hier muss der Hersteller ran. Abgase im Fahrzeuginnenraum in dem geschlafen wird, das kann nicht sein und müsste definitiv ein Garantiefall, wenn nicht sogar ein Grund für eine Rückrufaktion sein. In einer Zeit, in der verbittert um die Atemluftqualität in unseren Innenstädten gestritten wird, ist das nicht akzeptabel. 

Will auch keine Panik machen, werde das beim nächsten Termin aber offiziell bemängeln und hoffe, dass andere es auch tun. 

Grüße in die Runde 

Guido

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo caliguso

 

voll einverstanden - darf nicht sein, dass Abgas eingesaugt werden kann. Steht auch so in der Montageanleitung.

Da steht noch mehr drin mit dem es VW nicht so genau nimmt.

Wäre also ein Garantiefall, aber:

Mit mehr als 10 Jahre Erfahrung mit Cali und den sog. "Freundlichen" ist mein anfänglich grosses Vertrauen in die Werkstätten auf ein tiefes Niveau gesunken.

Sicher gibt es Spezialisten in gewissen  VWN Werkstätten - hab aber bisher keinen gefunden dem ich voll vertrauen kann.

Darum die Selbsthilfe.

 

Gruss aus der Schweiz

Lorenz

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum gibt man sich eigentlich noch die Mühe hier und schreibt etwas dazu 🙄 - die aufwändige Dokumentation und Abhilfe hier ist letztlich nur ein Herumdoktern an Symptomen. Die Standheizung DARF nicht qualmen, und sie tut es auch nicht an vielen vielen zehntausend Fahrzeugen. Es ist eine ausgereifte und bewährte Technologie, keinesfalls ein Grund zu dem üblichen VW-bashing hier . 

 

Bei mir (so schrieb ich schon in Beitrag 2) war es nach vielen Jahren ohne jeden Stress beim neuen  California T6 im Frühjahr auch so, dass die Heizung fürchterlich qualmte, zum Teil auf Störung abschaltete. Es gibt wohl einen Zusammenhang mit Betrieb bei niedriger Stufe oder Last, und wohl auch mit dem Regelverhalten bei diesen Bedingungen. Nun käme ich allerdings nicht auf die Idee, nur den Qualm irgendwoanders hinzuführen, sondern das Gespräch mit 2 Kundendienstmeistern ergab, dass denen die Problematik sehr wohl bekannt war. Freibrennprogramm beim 😀oder selbst einmal auf höchster Stufe 1h laufen lassen wäre mein Beitrag dazu. Bei mir hat sich das Qualmthema damit 100% erledigt, starte die Heizung derzeit auf Stufe 6 ohne jede Qualmentwicklung. Ob das allerdings bedeutet, dass die neue Generation an Standheizungen ein generelles Problem mit dem Betrieb bei niedriger Last hat, kann ich nicht sagen. Vielleicht sollte ein jeder mit diesem Problem seinen 😀 ansprechen, v.a. innerhalb der Garantiezeit, damit die Qualitätssicherung von VW das ganze auch mitbekommt. Dann gibt es vllt. bald auch eine TPI, so wie bei Zuziehhilfe, Keilriemen T6 undsoweiter. DAS löst dann das Problem. Und nicht ein verlängerter Auspuff...

bearbeitet von life_is_a_beach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich war bei VW, es wurde die Brennkammer gewechselt!

Nur glaube ich, das die Funktionsweise selbst den Meistern nicht bekannt ist.

Wenn man die Heizung einschaltet und direkt in dieser Nische Qualm austritt kann man ja 1 und 1 zusammen zählen und weiß wie dieser Geruch im Innenraum landet.

Nur scheinen diese Mechanismen nicht mehr zu greifen, selbst denken ist nicht mehr gefragt!

Es ist einfacher das Problem VW mitzuteilen und dort wird gesagt wechselt mal die Brennkammer und dann wird dies gemacht auch wenn absehbar ist das es nicht zum Erfolg führt.

 Nun werde ich mit dem Foto beim nächsten Termin dem Meister erklären wie der Geruch im Innenraum entsteht und dann wird hoffentlich eine zufriedenstellende Lösung gefunden!

Das hat nichts mit VW- Bashing zu tun!

 

Das Forum war in diesem Fall eine große Hilfe!!!

Vielen Dank!

 

Gruß Slide 

bearbeitet von Slide140

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb life_is_a_beach:

Die Standheizung DARF nicht qualmen

Hallo Ulrich,

 

es geht hier auch gar nicht um Qualm im sinne von sichtbarem Rauch sondern um das "normale" Abgas der Standheizung. Scheinbar ist es bei fast jedem T6 so, dass unter bestimmten Umständen Abgase in den Innenraum gelangen können. Dafür hat @T5CH jetzt eine tragfähige Erklärung gefunden. Das "Ausbrennen" oder Teilewechsel nützt halt nichts wenn hier ein konstruktiver Fehler vorliegt.

 

Grüße

miq

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.