Jump to content
tdi-power

ISUP auf dem Dach transportieren

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

gibt es hier im Forum auch Stand-up Paddler die das Board auf dem Dach transportieren?

 

Ich würde mich gerne von ein paar Ideen zu Befestigung inspirieren lassen, da es ja doch verschiedene Möglichkeiten gibt.

 

Da ist z.B. das

"Thule Wave Surf Rack" was ca. 80€ kostet oder

"Thule SUP Taxi XT" mit ca. 320€

 

oder nehmt Ihr einfach Spanngurte?

 

Das Board ist ein Red Paddle 10.8" aufblasbar.

 

Über Fotos und eure Erfahrungen würde ich mich freuen.

 

Gruß

Alen

 

Share this post


Link to post

Da ich ziemlich genervt von der ganzen Anschnallerei des Boards war, habe ich mir einen Sherpas Translift vom T4 besorgt.

Den gibt's leider nicht mehr neu. Gebraucht aber meistens auch noch sehr hochpreisig.

Mit ein bisschen Umbauen passt der auch auf das Cali-Dach.

 

Träger seitlich runterklappen, Board rauf, festziehen, hochklappen.

 

Ist das geringe Packmaß nicht eigentlich der Vorteil von iSUPs gegenüber konventionellen Boards? ;-)

Share this post


Link to post

Hab grad gesehen, dass Mercedes den Translift noch vertreibt:

 

https://mercedes-benz-serviceshop.de/Sportgeraetehalter-System-Translift

Share this post


Link to post
vor 5 Minuten schrieb MoR:

 

Ist das geringe Packmaß nicht eigentlich der Vorteil von iSUPs gegenüber konventionellen Boards? ;-)

 

ja das stimmt, allerdings wird es bei Längeren Ausflügen mit unseren beiden Kindern ziemlich eng.

Fahrradträger und Heckbox sind dabei auch schon am Limit, deshalb bleibt nur noch das Dach übrig.

 

 

Danke für deinen Tip 

Share this post


Link to post
vor 12 Minuten schrieb MoR:

Hab grad gesehen, dass Mercedes den Translift noch vertreibt:

 

https://mercedes-benz-serviceshop.de/Sportgeraetehalter-System-Translift

Scheinbar gehört Sherpas jetzt zu Westfalia. Für den Michelangelo vertreiben die den auch.

Share this post


Link to post

Mit einem isup funktioniert doch der Translift aber gar nicht oder? @tdi-power, ich nehme an, du willst das sup nicht im aufgeblasenen Zustand transportieren, sondern den sup-Rucksack mitsamt Zubehör festzurren?

 

Hier gibt's noch einen Thread zu Dachkörben, vielleicht ist da ja was für dich dabei: 

 

Ich fand den ganz interessant.

Share this post


Link to post

@overdub

ein Dachkorb wäre auch nicht schlecht, allerdings ist das mit dem "manuellen Dach" nicht möglich. 

Das SUP und die Grundträger würde er gerade noch so packen, jedoch mehr vertragen die Dämpfer dann nicht.

 

Das Sup möchte ich im befüllten zustand transportieren, um es nicht jedes mal aufpumpen zu müssen und um spontan zu bleiben.

 

Mein jetziger stand ist die Befestigung mit Zurrgurten und Schaumpolsterunterlage um scheuerstellen zu vermeiden.

 

Gruß

Alen

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

@tdi-power Ah, okay, verstehe! Ich bin auch gerade am Überlegen, wie ich unsere zwei SUPs außerhalb des Busses transportieren kann... Ich tendiere aktuell noch eher zur Dachkorb-Lösung. Aber das mit dem Gesamtgewicht muss ich dann auf jeden Fall nochmal gegenchecken. Wir haben allerdings das elektrische Aufstelldach...

Share this post


Link to post

Hallo Alen,

 

unser SUP liegt in der Regel oben auf dem Dach im Dachkorb, im Bild der dreckige, graue Sack 😉

 

skotPhos.de_Hecktragesystem_IT.thumb.JPG.809fd4d845720368e8426d8ab3beca15.JPG

 

Der Korb wiegt komplett mit Traversen vielleicht 15kg, das SUP gegen 10kg. Das sollte doch ein mechanisches Dach locker halten.

Ggf. kannst du den Sack natürlich auch direkt auf die Traversen schnallen.

Das SUP aufgebaut auf dem Dach transportieren würde ich persönlich aus dem Bauch heraus auf längeren Strecken nicht.

 

Recht flache Kajakmulden gibt es von Zölzer (https://www.zoelzer.de/de/kajakmulden.html). Die verwenden wir für unsere Faltkajaks.

 

Viele Grüsse, Martin

 

Share this post


Link to post

Hi.

 

Ich transportiere das aufgeblasen Sup auf den wingbars mit den niedrigen 753 Füssen. Mein manuelles Dach bleibt damit oben, der Faltenbalg liegt aber nicht so ganz straff. 

Beim Fahren habe ich noch nichts bemerkt. 

 

VG Marco

Share this post


Link to post
vor 11 Stunden schrieb Tasse Kaffee:

Hi.

 

Ich transportiere das aufgeblasen Sup auf den wingbars mit den niedrigen 753 Füssen. Mein manuelles Dach bleibt damit oben, der Faltenbalg liegt aber nicht so ganz straff. 

Beim Fahren habe ich noch nichts bemerkt.  

 

VG Marco

@Tasse Kaffee, nimmst du zu Befestigung normale spanngurte und legst du noch etwas als Polsterung dazwischen?

 

Share this post


Link to post

Vielleicht sollte man noch erwähnen, für welche Strecke das SUP auf's Dach gelegt werden soll. Mal eben vom Stellplatz die 5 km zum See, oder 3000 km Urlaubsreise mit Autobahn und Schotterpiste...

 

Viele Grüsse, Martin

Share this post


Link to post

@BIM 

Hi Martin, wir fahren meistens an den Bodensee oder Schluchsee/Titisee (ca. 60-90km Entfernung).

Aufenthalt sind 2-3 Tage oder je nach Brückentag auch mal länger.

 

Weitere Standorte 1-2 mal im Jahr sind "Kopacki Rit" in Kroatien (ca. 1200km) oder auch mal Richtung Norden Zandvoort...

dann aber für ca. 7-14 Tage

 

In 2 Wochen geht es an den Gardasee und da muss ich das Board irgendwie außerhalb des Bus Transportieren.

Da ich schon ein Satz Querträger habe, wäre es geschickt den auch zu nutzen 😁

 

 

 

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb tdi-power:

@BIM 

Hi Martin, wir fahren meistens an den Bodensee oder Schluchsee/Titisee (ca. 60-90km Entfernung).

Aufenthalt sind 2-3 Tage oder je nach Brückentag auch mal länger.

 

Weitere Standorte 1-2 mal im Jahr sind "Kopacki Rit" in Kroatien (ca. 1200km) oder auch mal Richtung Norden Zandvoort...

dann aber für ca. 7-14 Tage

 

In 2 Wochen geht es an den Gardasee und da muss ich das Board irgendwie außerhalb des Bus Transportieren.

Da ich schon ein Satz Querträger habe, wäre es geschickt den auch zu nutzen 😁

 

 

 

Warum dann nicht das sup in der Originaltasche direkt auf die Traversen schnallen?

 

Gruss, Martin

Share this post


Link to post

Ich befestige es aufgeblasen nur mit 2 spanngurten ohne Polster. Die Wingbar hat aber dünne Gummioberflächen. Ich fahre aber auch nicht schneller als 120. So aber Hunderte Kilometer. 

 

VG Marco

Share this post


Link to post

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Tasse Kaffee:

Ich befestige es aufgeblasen nur mit 2 spanngurten ohne Polster. Die Wingbar hat aber dünne Gummioberflächen. Ich fahre aber auch nicht schneller als 120. So aber Hunderte Kilometer.

Was ist da noch auf dem Board? Ein zweites SUP?

Share this post


Link to post
Am 29.8.2018 um 13:51 schrieb Knox16:

Scheinbar gehört Sherpas jetzt zu Westfalia. Für den Michelangelo vertreiben die den auch.

Hallo SUPler,

 

ich kann den Sherpas auch sehr empfehlen. Konnte noch einen Gebrauchten kaufen. Habe ihn zwar für das Hochdach, aber wie MoR schon geschrieben hat, gibt es bei Westfalia  Ausführungen für die Modelle mit Klappdach.

 

Da mir das neue aufblasbare SUP schon zweimal kaputt gegangen ist, obwohl es ein hochwertiges von Naish war, habe ich es mittlerweile in ein Festboard von Fanatic gewandelt.

 

Wenn Ihr die Boards "etwas" sichern wollt, hier noch ein Tipp: Abus Seilsicherung C515 in Kombination ABUS Messing-Zahlenschloss 180IB/50 Marine. Dadurch, dass es seewasserfest ist, kann man damit das Board dann auch am Gewässer gleichzeitig gegen Gelegenheitsdiebe sichern. Ist natürlich klar, dass diese Sicherung nur gegen den kurzfristigen "Mitnahmeeffekt" wirkt. Allen weiterhin viel Spass beim Wassersport & Campen.

 

IMG_1851.JPG

Edited by ralli99

Share this post


Link to post

Share this post


Link to post

Auf dem  Board sind noch Masten etc. Es ist ein Wind sup zum auch-surfen.

 

VG

Share this post


Link to post

Also ich würde noch folgenden Gedanken teilen:

 

Mein 12.6er ist finde ich schon recht lang – also im Verhältnis zur Länge des Hubdachs.

Mit Fahrradträger hinten geht dann das Aufklappen nur, wenn man entsprechend weiter nach vorne geschoben verzurrt hat.

Es steht somit relativ weit mit der Nase vor und fängt den Fahrtwind. Ich nutze es mit Spanngurten und für kürzere Strecken, Langstrecke ist mit zu heiss. Hier auf dem Bild noch mit einem alten Träger vom T5 - die „tiefergelegte“ Wingbar finde ich spannend...

 

Liebe Grüße 

 

Florian

96F14F1D-0B58-482A-9B87-9C070772EF90.jpeg

Share this post


Link to post

Man könnte aber den vorderen Träger weiter nach vorne machen, dann ist die Nase doch stabiler...ob meine 753 Füße tiefer sind als deine, weiß ich gar nicht... kann man ja messen.

 

vg

Share this post


Link to post
vor 12 Minuten schrieb Tasse Kaffee:

...ob meine 753 Füße tiefer sind als deine, weiß ich gar nicht... kann man ja messen.

... so viel nach vorne geht gar nicht mehr - aber Du hast natürlich grundsätzlich Recht.

Ich habe hier irgendwo im Board gesehen, dass jemand die Wingbar direkt mit den CaliCap Schrauben o.ä. superflach befestigt hatte - muss noch mal nachforschen. 

 

Liebe Grüße

 

Florian

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb frettich:

Ich habe hier irgendwo im Board gesehen, dass jemand die Wingbar direkt mit den CaliCap Schrauben o.ä. superflach befestigt hatte - muss noch mal nachforschen.

Ich habe die Wingbars nicht direkt montiert, sondern mit 20 mm hohen Füßen. Noch flacher wäre bei mir nicht gegangen, da ich eine MaxxCamp-Solarhalterung habe.

 

 

Dachtraeger_1.jpg

Dachtraeger_2.jpg

Dachtraeger_3.jpg

Dachtraeger_4.jpg

Share this post


Link to post
vor 24 Minuten schrieb Knox16:

Ich habe die Wingbars nicht direkt montiert, sondern mit 20 mm hohen Füßen. Noch flacher wäre bei mir nicht gegangen, da ich eine MaxxCamp-Solarhalterung habe.

Was sind das für Füße, die du da benutzt? Auf jeden Fall schön flach das Ganze!..

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.