Jump to content
ibgmg

Dachhydraulik defekt - es reicht langsam....

Recommended Posts

Und welche Feser Filiale?

Bei MAHAG in München dürfen auch nur max. 2 Stelle von... 5 (glaub ich) am Dach arbeiten.

Na, wenn du dir sicher bist, dass das relativ weiche Alu-Dach nicht verzogen ist, ist es ja gut...

 

Gruß, Paul

 

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Share this post


Link to post

Bei Feser darf m.W. nur Nopitschstraße ans Dach ran.

 

Und Pillenstein Fürth ist zumindest bei Korrosionsreparaturen außen vor, weil der Mitarbeiter weg ist.

 

Gruß T2-Fahrer

Share this post


Link to post

Hallo,

 

Neuer Zwischenstand.

 

VW hat angewiesen die Hydraulikzylinder gegeneinander auszutauschen.

 

Ergebnis, das Dach läuft absolut perfekt.

 

War da links und rechts vertauscht :eek:.

 

Nicht die geringste Abweichungen zwischen links und rechts vom geschlossenen Zustand bis zur vollen Öffnung und umgekehrt. Dazu absolut ruhig, keinerlei ruckeln und nicht die geringste Differenz der Seiten selbst auf dem letzten cm bis zum vollständigen Anliegen. Auch nach 3 Stunden kein Absinken erkennbar.

 

Habe das Dach jetzt mit dem Monteur 3x vollständig rauf und runter gefahren (er hatte es vorher schon mehrmals gemacht) und mir das genau angeschaut. Ein Dachverzug ist absolut nicht erkennbar.

 

Der Monteur hat jedenfalls viel Ahnung davon und er hat die Führungen mit Silikon abgerieben.

 

VW hat das Fahrzeug aber noch nicht freigegeben. Evtl. bekomme ich es morgen früh. Das Dach soll über über Nacht offen stehen bleiben.

Share this post


Link to post

Moin, moin,

ich wünsche dir, dass du von weiteren Cali-Mängeln verschont bleibst.

Liegen im Board Erkenntnisse vor, ob die Dachhydraulik oder die dazugehörige Mechanik häufg für Ärger sorgt?

Gestern sackte die rechte Dachseite bei meinem Cali nach 5 Minuten ab, ließ sich wieder hochfahren und sackte immer wieder ab. Nach 2h mit hängendem Dach war das Schliessen etwas problematisch. Das Dach senkte sich ungleichmäsdig, ruckte rechts auch und lag erst nach wiederholten hochfahren um 20cm auf. Dann gelang auch die Verriegelung.

Hab mir heute einen Termin (2. Aprilhälfte) bei einer VWN Werkstatt mit Calierfahrung geholt.

Sonst habe ich innerhalb 38500km noch keine Werkstatt gebraucht. Bei 38300km wurde auf den Ölwechsel und Service in 1700km hingewiesen. Beides wird dann bei der Dachreparetur mit erledigt.

Share this post


Link to post

Ich hoffe Ende gut alles gut :happy:

Share this post


Link to post

Hallo,

 

Bei Feser darf m.W. nur Nopitschstraße ans Dach ran.

Gruß T2-Fahrer

 

Da gibt es auch Leute in Erlangen, die sich gut damit auskennen.

 

Gestern sackte die rechte Dachseite bei meinem Cali nach 5 Minuten ab, ließ sich wieder hochfahren und sackte immer wieder ab. Nach 2h mit hängendem Dach war das Schliessen etwas problematisch. Das Dach senkte sich ungleichmäsdig, ruckte rechts auch und lag erst nach wiederholten hochfahren um 20cm auf. Dann gelang auch die Verriegelung.

 

So war das bei mir im Grunde auch, bis zum Totalausfall....

Ist nicht normal, vor allem nachdem ich jetzt weiß, wie exakt so ein Dach laufen kann. Das solltest du in jedem Fall überprüfen und instand setzten lassen.

Share this post


Link to post
Hallo,

 

 

 

Da gibt es auch Leute in Erlangen, die sich gut damit auskennen.

 

 

 

 

hm, Feser-Biemann dann? Sind halt kein Kompetenzzentrum. Muss nix heissen, können auch Helden haben, die sich damit auskennen. Komischerweise hat der Feser am Marienberg, meinen Bus, wegen dem Dach gleich in die Nopitschstr. gebracht. Mit der Aussage, am Dach dürfen wir nix machen. Das das in anderen Feser-Filialien anders gehandhabt wird, wundert mich jetzt. Aber solange es alles wieder gut wird, wat solls.

 

viele Grüße

Matthias

Share this post


Link to post
hm, Feser-Biemann dann? Sind halt kein Kompetenzzentrum. Muss nix heissen, können auch Helden haben, die sich damit auskennen. Komischerweise hat der Feser am Marienberg, meinen Bus, wegen dem Dach gleich in die Nopitschstr. gebracht. Mit der Aussage, am Dach dürfen wir nix machen. Das das in anderen Feser-Filialien anders gehandhabt wird, wundert mich jetzt. Aber solange es alles wieder gut wird, wat solls.

 

viele Grüße Matthias

 

Eben. Die Entscheidung trifft der Händler, hier Feser-Biemann, da werde ich nicht reinreden. Die klären das mit VW und müssen es verantworten. Jeder Schritt muss übrigens Online mit VW direkt abgestimmt werden. Jede Handlung muss angemeldet und von VW bestätigt werden, bevor sie ausgeführt werden darf, bzw. VW gibt an, was zu tun ist.

 

Das Ergebnis das mit vorgeführt wurde ist jedenfalls perfekt. Ich habe noch kein so sauber laufendes Aufstelldach gesehen.

 

Im Übrigen scheitert die Frage nach der Berechtigung am Dach arbeiten zu dürfen schon am Notdienst vor Ort. Diese Leute haben i.d.R. einen Cali vielleicht mal in der Ausstellung gesehen (ohne Wertung der Mechaniker-Qualitäten), so wie das in allen 3 Fällen meiner Inanspruchnahme des Notdienstes war. Und am Dach musste der Notdienst-Monteuer massiv eingreifen. Das ist auch VW bekannt

Share this post


Link to post

Liegen im Board Erkenntnisse vor, ob die Dachhydraulik oder die dazugehörige Mechanik häufg für Ärger sorgt?

 

Bei meinem Cali mit EZ März 2015 zeigte sich dasselbe Phänomen, Dach senkte sich rechts ab, wobei nach Hochfahren schliessen kein Problem darstellte. Nach Ausagen verschiedener VW Vertreter anlässlich des Berner Caravan Salons ist es, vorsichtig ausgedrückt, kein Einzelfall. Meine kleine Werkstatt brachte den Cali zu einem AMAG Betrieb (Garantiearbeit), der nach einer Woche das Problem gelöst hatte, letztendlich wurde die Hydraulikpumpe ausgetauscht, nachdem vorher auch die weiter oben beschriebene Uebung "Montage der Hydraulikzylinder links nach rechts und umgekehrt" wohl keine Besserung gebracht hatten. Hoffe, dass damit das Problem, das ich so vom Vorgänger aus 2007 mit 220000 km, nicht kannte, endgültig gelöst ist.

 

Gruss

Rolf

Share this post


Link to post

Hallo,

 

heute konnte ich unseren Cali wieder abholen :D.

 

Das Dach ist übers Wochenende tadellos oben geblieben. Zahlreiche Öffnen/Schließen-Vorgänge heute haben keinerlei Abweichung des wirklich tadellosen Laufs gebracht. Im Grunde sind nur die Hydraulikzylinder gegeneinander ausgetauscht und die Führung ersetzt worden. Das eingetretene Fehlerscenario ist auch in Hannover nicht bekannt. Der Vorgang bleibt VW-intern offen. Ich werde die nächsten 4 Wochen sehen was läuft, steht ja auch unser Osterurlaub an.

Share this post


Link to post

Dann wünsche ich Euch tolle und problemlose Osterferien, ich wünsche dir, dass du von weiteren Cali-Mängeln verschont bleibst.

Share this post


Link to post

Ich drücke Euch die Daumen, dass jetzt endlich mal Ruhe einkehrt auf allen Baustellen.

 

Gruß

Robert

Share this post


Link to post

Hallo Markus,

dein Cali fordert dir ja wirklich was ab!

 

Zu den Hydraulikzylindern: Diese sind für beide Seiten identisch, es gibt kein "links" oder "rechts". Insofern ist es sehr verwunderlich, dass der Quertausch geholfen hat, aber beim Cali ist man ja auch manchmal gerne mit Wundern einverstanden ;)

 

Verstanden hätte ich, wenn aus Versehen die Hydraulikleitungen an der Pumpe vertauscht gewesen wären, also die rechte Hydraulik drückt auf den linken Zylinder und umgekehrt. Die Leitungen sind zwar gekennzeichnet, aber die Leitungen passen m.W. machanisch auch in die anderen Anschlüsse an der Pumpe.

Das hätte dann dazu geführt, dass die Pumpe nicht passend zu den Rückmeldungen der Reed-Kontakte an den Hydraulikzylindern zum Stand des Kolbens läuft und das wäre eine theoretische Erklärung für deinen Dachsalat gewesen.

 

Wie dem auch sei: Ich drücke die Daumen für einen entspannten und fehlerfreien Osterurlaub und natürlich noch viel mehr pannenfreie Kilometer!

 

Gruß

Jochen

Share this post


Link to post

Sicherlich wollte VWN mit der Maßnahme nur klären, ob ein Hydraulikzylinder defekt und die Ursache ist. Wenn wirklich nichts andres gemacht wurde, denke ich, dass es ein Problem mit den Ventilen in der Hydraulikeinheit gab, dass sich durch das ablassen und neu füllen des Öls gelöst hat. Im schlimmsten Fall sind Partikel im Öl, die die Probleme verursacht hatten und immer noch im Kreislauf sind.

 

gesendet mit Taptalk

Share this post


Link to post

Danke euch fürs Mitgefühl. Hilft schon ungemein sich in so einer Gemeinschaft austauschen zu können.

 

@Jochen

Wir könnten ja eine Art Cali-Hardcore-Prüfung zur Zulassung als Forumsmitglied einführen :D.

Share this post


Link to post

Der Vorgang ist in der Tat ominös. Das Dach hat ja bisher funktioniert und wurde u.a. beim Calitreffen in Ehrwald unter extremen Temperaturbedingungen benutzt. Allerdings hatte ich schon damals (was bei meiner Zeitrechnung ja nur einige Wochen bedeutet) dem :D die leicht unterschiedlichen Höhen beim Schließen angezeigt, was aber unter zul. Toleranz abgehakt wurde.

 

Was jetzt zum Bruch der Führung und der Blockade eines Hydraulikzylinders geführt hat kann wohl noch nicht schlüssig beantwortet werden. Deshalb ist der Vorgang auch nicht abgeschlossen. Nach Erneuerung der Führung (was an der Blockade natürlich nichts geändert hatte) und dem Tausch der Zylinder, was das Problem sofort beseitigt hat, läuft es nun absolut synchron und liegt rundum satt auf. Und mehr wurde tatsächlich nicht gemacht, außer beobachten ob das Dach oben bleibt.

 

Könnte es auch sein, dass eine Luftblase zur Blockade geführt hat, die durch den Tausch eliminiert wurde?

Share this post


Link to post

Als Beachfahrer kenne ich die Dachhydraulik nicht genauer, habe aber beruflich ein wenig mit der Materie zu tun:

 

Luft würde ich eher ausschließen, da kompressibel und im Kreislauf dann ohnehin in den Ölbehälter wandern würde. Nicht/schlecht entlüftete Systeme weisen in der Regel auch eher eine "weiche" Positionshaltung auf anstatt einer Blockade.

 

Wenn man sich den Hydraulikplan hier

https://www.caliboard.de/content.php?32-Beschreibung-der-Dachhydraulikanlage

anschaut, käme imho wohl am ehesten das Rückschlagventil (12), der Fördermengenverteiler (9) oder die darunter befindliche Drossel in Frage. Irgend etwas muss ja den Volumenstrom aus der unteren Kolbenkammer blockiert haben.

 

Das Wechselventil (3) würde ich ausschließen, da das Problem ja nur einseitig auftrat.

 

Edit: All das erklärt aber dann auch nicht den Bruch dieses Führungselementes. Oder kann das durch den Schrägstand brechen...?

Share this post


Link to post

Edit: All das erklärt aber dann auch nicht den Bruch dieses Führungselementes. Oder kann das durch den Schrägstand brechen...?

 

Hallo,

 

Ja , ich denke, dass das Teil durch das Verkanten der Führung kaputt ging.

Eine andere Erklärung hätte ich nicht dafür.

Das hatten wir hier im Board, soweit ich mich erinnern kann auch noch nicht.

 

Was ich nur überhaupt nicht vertehe, ist die Vorgehensweise, die Hydraulikzylinder von links und rechts zu tauschen.

Die sind ja tupfengleich und der Tausch sollte doch keinerlei Auswirkung auf die Funktion des Daches haben?

 

 

Gruss,

 

Stephan

Share this post


Link to post

Hallo Markus,

 

boah, da habt ihr ja ganz heftig ins ... gegriffen bei Eurem Cali. Drücke die Daumen, daß nicht noch ein Klassiker hochkommt....

 

Gruß aus z,Z. Murnau (Verkehrsunfall) - Gerd

Share this post


Link to post

Servus zusammen,

muss mich wohl nun auch in die Reihe "der Dachgeschädigten" einreihen. Wobei ich noch hoffe, dass es sich um ein einmaliges Ereignis handelte. Die rechte Seite senkte sich bei mir gestern nach dem öffnen ebenfalls ab. Habe das Dach dann nochmals teilweise runter gefahren. Anschließend konnte ich es ohne Probleme öffnen.

Einen weiteren Öffnungs-Schließungsversuch wollte ich mir nicht antun, da ich gerade in Italien bin.

Ich hege nun die Hoffnung,dass ich durch besagte Aktion nicht noch einen größeren Schaden verursacht habe und sich das Dach zum Urlaubsende problemlos schließen lässt.

 

Beste Grüße

Kurt

Share this post


Link to post

Hallo Kurt,

 

Wie weiter oben beschrieben, hatte ich dasselbe Phänomen, das sich über einen längeren Zeitraum beobachten durfte. Ich habe mir eigentlich keine Gedanken gemacht, da ich öfters das abgesenkte Dach wieder hochfuhr und es wieder ok war. Auch Schliessen und Oeffnen war nie ein Problem. Ausserdem hat auch das automatische Hochpumpen funktioniert. Als sich dann letztes Jahr das Dach deutlich (ca. 20 cm) innerhalb 3-4 Stunden abgesenkt und zudem die Garantie bald abläuft, wurde dann die beschriebene Reparatur durchgeführt.

 

Gruss

Rolf

Share this post


Link to post
Am 4.4.2017 um 18:03 schrieb calimerlin:

Was ich nur überhaupt nicht vertehe, ist die Vorgehensweise, die Hydraulikzylinder von links und rechts zu tauschen.

Hallo,

 

Im Ergebnis scheint das alles auch nichts gebracht zu haben. Nachdem nun die Feldaktion 75A1 durchgeführt und der defekte Dachbalg ausgetauscht wurde, meldet sich die Dachhydraulik wieder.......:yikes:

 

Ich hatte bereits am Wochenende den Eindruck, dass die Dachhydraulik nachlässt und es gestern mal beobachtet.

 

Aktueller Dachzustand nach ca. 5 Stunden Öffnungsdauer

 

1147239418_Cali_ER-MG6_Dachhydraulikdefekt_180213_09_1920.thumb.jpg.e2571c792ceed3feb93d102d7ef808eb.jpg

2059279034_Cali_ER-MG6_Dachhydraulikdefekt_180213_10_1920.thumb.jpg.d28f62c4cd5a6b91f7f6967b2590db48.jpg

 

Am Wochenende war es übrigens umgekehrt, die linke Seite hatte sich abgesenkt. Konnte aber nachgepumt und das Dach dann normal geschlossen werden. Gestern ging dann nichts mehr. Das Dach lässt sich nichtmehr bewegen. Weder nach oben, noch nach unten.

 

Ich habe es über die Notabsenkung runter gebracht und den Wagen ins Kompetenzzentrum gefahren.

 

Ganz ehrlich Leute, meine nahezu unerschöpfliche Geduld rund um den Cali wird nicht unendlich sein.

Edited by ibgmg

Share this post


Link to post

Hallo Markus,

 

so ein Mist!

 

Bei deinem Bus gilt wohl: Traue nur der Technik, die du selbst verbaut hast. Deine Eigenkonstruktionen wie Heckbox etc. sind wahrscheinlich das haltbarste am ganzen Wagen...

 

Gruß Mark

Share this post


Link to post
vor 21 Minuten schrieb ibgmg:

Ganz ehrlich Leute, meine nahezu unerschöpfliche Geduld rund um den Cali wird nicht unendlich sein.

Oh Mann, kann ich nachvollziehen....irgendwie liegen die Nerven  dann BLANK. 

 

Aber beim letzten Fehler war es doch die defekte Fuehrungsschiene welches das Schliessen blockiert hat? Scheint jetzt nicht der selbe Fehler zu sein jedoch letztlich geht es um das Hubdach...weiss nicht ob eine Wandlung da gegeben ist. Ich habe es muehsam bei meinem letzten Passat Bj2016 geschafft weil nach der dritten Reparatur der Fehler mit den Reiefendrucksensoren nicht geloest wurde. Mir wurde gesagt, dass zweimal nachgebessert werden kann/darf.

 

Gruss

Thomas

Durchhalten...der Cali ist trotzdem das BESTE was es derzeit gibt in diesem Segment.

Edited by hangloose69

Share this post


Link to post

Hallo Markus

 

Baue lieber  das Dach auf manuell um,  als den Cali zu verbannen!

 

Grüsse

Nicole

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.