Zum Inhalt springen

Wat-Tiefe?


Empfohlene Beiträge

Hallo

wie tief darf denn eigentlich das zu durchfahrende Wasser sein ohne daß man irgendeinen Schaden mitnimmt? Also ich meine ohne irgendwelche Änderungen am Fahrzeug wie höhere Getriebeentlüftung etc. Bis Unterkannte Schweller gings schon mal ohne Schaden.

Würde das gerne mal genauer wissen und diesem Fall nicht lernen by doing.

Gruß Klaus

Link zu diesem Kommentar

Hallo Klaus,

 

laut VW sind es 30 cm Wattiefe bei max 30 Km/h.

 

Weiter Nützliche Infos:

Rampenwinkel 14°

Böschungswinkel: Hinten 17°, vorne 21°

Steigfähigkeit 37° (Gemessen bei 132 KW 4 Motion 3000 Kg Fahrzeuggewicht.

Link zu diesem Kommentar

Danke,

das bedeutet also etwa Unterkante Tür (bei mir dann durch die Höherlegung wohl 35cm). Bei Strömung (Fluß) wird's dann nochmal anders aussehen. Und was Vw im Prospekt schreibt, ist ja auch keine gesicherte Aussage wiehoch die gefährdeten Teile wirklich liegen.

Grüße Klaus

Link zu diesem Kommentar

Hi,

 

schönes Thema. Das gefährdetste Teil ist natürlich die Luftansausgung des Motors, und die liegt in etwa auf Höhe Unterkante Hauptscheinwerfer. Darunter ist eigentlich alles weitestgehend wasserresistent. Zumindest kurze Wasserdurchfahrten bis zur Unterkante des Scheinwerfers sind also drin.

 

Zu berücksichtigen sind noch die Entlüftungsöffnungen des Getriebes, Winkelgettiebe und Hinterachsdifferenzial. Die können bei längerem "Unterwasseraufenthalt" durch Abkühlung der Luft im Inneren Wasser "einsaugen", von daher sind diese bei geplanten Wasserdurchfahrten hochzulegen.

 

Die Standheizungen, Steuergeräte, Türdichtungen.... Das alles ist kein Problem. Mit Snorkel und den oben genannten Maßnahmen sind ungeahnte Wassertiefen möglich. ...ich war bis über dem Seitenblinker im Fluss ;-) Der einzig nachwirkende Effekt: Wasser im Nebelscheinwerfer.

 

Gruß Christian

Link zu diesem Kommentar

Hallo

Wir haben auch alles was geht nach oben verlegt( Motor, Heizungen,Getriebe, HA usw.. An die Nebelscheinwerfer haben wir nicht gedacht. Und diese laufen bis zu Hälfte voll und nicht wieder leer. Aber inzwischen sind​ diese mit Schlauch nach oben entlüftet und laufen nicht mehr voll. Einfach 1 Meter Schlauch​ und ein T- Stück pro Seite, die Nebelscheinwerfer haben 2 Öffnungen, Schlauch hochlegen und Schlauch Ende nach unten mit Kabelbinder. Fertig.

Zur Wattiefe würde ich sagen max.50-60cm dann fängt der Bus an zu schwimmen. Dieser läuft zwar mit Wasser langsam voll und versinkt weiter. Aber bei unserem hochgelegten Bus ist bei dieser Wassertiefe auch der Riemen des Klimakompressors​ schon im Wasser und das sollte man besser lassen. Bei sauberem Wasser mag das noch sein aber bei Schlamm verteilt sich der Dreck überall.

Gruß die Hopuschmidts

Link zu diesem Kommentar

@Hopuschmidts: da ist deutlich mehr drin. Flüsse bis 70 cm Tiefe und kurzzeitig sogar bis zu einem Meter tiefen "Eintauchern" sind relativ problemlos machbar. ...im Foto-Anhang ´mal ein "mitteltiefer" Fluss, den wir in Island gemacht haben. Einige waren noch tiefer. Und dazu noch ein Link zu einem Video eines eher flachen Flusses:

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

 

Gruß Christian

You do not have the required permissions to view the image content in this post.

Link zu diesem Kommentar

Lieben Dank für eure Antworten,

das war genau das was mich intressiert hat.

Bis zu den Scheinwerfern trau ich mich eh nicht. Ich muss öfters mal durch ne Furt fahren und da wird die Strömung bei höherem Wasserstand dann ziemlich heftig. Und wenn's mich da um 2 Meter versetzen würde, da geht's bergab. Kann es da also leider nicht austesten ab wann die Strömung den Bus verschiebt.

Kleine Anekdote noch: In meiner Jugend sind wir mal mit nem VW Käfer so weit ins überschwemmte Gebiet gefahren bis er geschwommen ist. Da hieß es drei Leute zum Fenster aussteigen und das Auto wie ein Boot zum Land schieben. Schaden hat er keinen genommen, fuhr einfach weiter.

Grüsse Klaus

Link zu diesem Kommentar
  • 5 Jahre später...

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Der Eintrag ist zwar schon älter, aber dies ist die erste Beschreibung, die ich gefunden habe. 

Könntest du das noch ein bisschen genauer beschreiben, was zu tun ist? Hast du eventuell noch ein Foto davon?

Wo hast du den Schlauch am Gehäuse befestigt? Wie hast du den Zugang zum Leuchtmittel abgedichtet?

VG, Kai

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo Kai,

 

hier kannst du die Foto Doku mal ansehen:


Doku

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Danke für die Info, aber zu den Nebelscheinwerfern habe ich bei dir nichts gefunden.

Frage zu deinem Dachträger: Der wiegt doch leer schon bestimmt 50kg (was die max. Dachlast ist). Was transportierst du dort? 

Link zu diesem Kommentar

Hallo  k-b-r.

Das mit den Schläuchen hat sich nicht bewährt.  Bei der nächsten Sardinienfahrt mit ein paar Furten liefen die Nebelscheinwerfer wieder voll. Nun haben wir am tiefsten Punkt der Scheinwerfer ein 3mm Loch und seitdem keine Probleme mehr. 

Gruß die Hopuschmidts 

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Konntest du feststellen, was das Problem war? Ist das Gehäuse in sich einfach nicht dicht?

An den Bohrpunkt kommt man wahrscheinlich nur dran, wenn man die Scheinwerfer ausbaut, oder?

Gruß, Kai

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Ganz ehrlich ich hab das hydraulische Dach der Träger hat rund 24KG mit Panels + ca. 40KG Beladung hatte noch keine Probleme 

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

das Bild im Link sind bei Serienfahrwerk ca. 75cm.

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo,

Ja, das Gehäuse ist nicht dicht. Ausbauen ist aber kein Problem. Plastikabdeckung ab, 3 Schrauben, Kabel und raus ist das Teil. Wenn man die Birne entfernt kann man nach Schmutzwasser auch gut spülen. Trocknen geht auch ganz gut. Einfach mal ne Stunde anmachen mit dem Loch ist der Wasserdampf weg.

Der war aber auch schon abgesoffen. Der ist auch aufgeschwommen, ansonsten wäre er wohl durchgekommen.

 

Ich habe in Island mehrfach erlebt, das das Auto anfängt zu schwimmen und der Bodenkontakt verloren geht. Immer brenzlig wenn man die Kontrolle verliert und das Auto mit der Strömung abtreibt. Aber bis jetzt immer Glück gehabt und ein oder zwei Räder haben wieder Bodenkontakt bekommen und es ging weiter. Aber einen Meter tief war das nie.  70cm sind schon brenzlig bei unserem Seikel Fahrwerk.

 

Gruß die Hopuschmidts

Link zu diesem Kommentar

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Von 17 Mitgliedern gesehen

    campercali99 manniolator McLane Stefan321 simon_m Horst_Beach mocker22 NussOnTour swoosh999 chrissy9991 DerlePimpf Karo0910 harti77 Speleo Onkelkalle Dali22 Rick
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.