Zum Inhalt springen

Ölverbrauch beim Bi-Turbo 132 kw - Dieselgate die Zweite?


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

im Zuge unserer ins Auge gefassten Anschaffung eines neuen T5.3 - äh T6 - bot ich unseren aktuellen T5.2 mit 70.000 km auf der Uhr verschiedenen einschlägigen Händlern in unserer Umgebung zur Inzahlungnahme an.

 

Gleich der erste Händler erkundigte sich explizit nach dem aktuellen Ölverbrauch und rechtfertigte seine Frage damit, dass er kürzlich mehrere! Rückläufer aufgrund überhöhten Ölverbrauchs hatte. Er deutet an, unseren California aufgrund dieses Risikos eher ungern in Zahlung zu nehmen. Dementsprechend enttäuschend fiel dann sein Angebot für unseren T5 aus.

 

Da hatte ich mir erst mal nichts weiter dabei gedacht. Beim zweiten Händler hatte ich aber ein Déjà-vu. Auch hier kam schon früh die Frage nach dem aktuellen Ölverbrauch unseres Bi-Turbo mit 132 kW; aktuell liegt er bei unserem T5 je nach Fahrweise (Land / Autobahn) zw. 0 bis 0,5 l. Auch der zweite Verkäufer begründete seine Frage nach dem Ölverbrauch mit erst vor kurzem erzwungenen Rückabwicklungen zweier T5 wegen überhöhten Ölverbrauches. Allerdings sieht er weniger Probleme bei unserem T5, da ich alle Servicearbeiten bei einem Freundlichen nachgewiesenermaßen durchführen ließ (-> scheckheftgepflegt) und in diesen Fällen sich VW, lt. seiner Aussage, bei einem erforderlichen Motortausch mehr oder weniger kulant zeigt. Sein Angebot für unseren T5 steht hier trotzdem noch aus, es soll als "Gesamtpaket T6 - T5" bei uns eintreffen.

 

Und ich war fleisig und klopfte noch bei einem dritten Händler an. Er nannte mir zwar schon einen sehr interessanten Hauspreis für den neuen T6 grübelt aber noch über dem Preis für unseren T5. Und dreimal dürft ihr raten weshalb? Richtig!, auch er hatte in jüngerer Vergangenheit schon mehrere unerfreuliche Erfahrungen beim Verkauf gebrauchter T5 Bi-Turbo machen dürfen.

 

Das sind für mich/uns eine ganz neue Erfahrungen, den California wie Sauerbier anbieten zu müssen.

 

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen beim Verkauf machen dürfen?

 

Viele Grüße aus dem Schwarzwald

Jürgen

Link zu diesem Kommentar

Hallo Jürgen,

 

das ist aber nicht "Dieselgate" Nr. 2 sondern ein lange bekanntes Thema. Kommt gleich nach Blumenkohl.

siehe z.B. hier: https://www.caliboard.de/showthread.php?t=5570

 

gesendet mit Taptalk

Link zu diesem Kommentar

Hallo Andre,

 

sorry, den von Dir verlinkten Thread kannte ich, bzw. wieder auch nicht. Der Tenor darin geht ja beim Ersteller und vielen weiteren Posts dahin, dass *kein* erhöhter Ölverbrauch festzustellen sei. Mein Verdacht hinsichtlich eines erhöhten Ölverbrauches bei höherer Laufleistung richtet sich speziell auf den Bi-Turbo mit 132 kW.

 

Eine konzertierte Aktion der Händler kann ich mir nicht vorstellen, aber was soll's. Wenn keiner in die Puschen kommt, bleibt's der T5. Schade, dass seinerzeit nicht schon der T5.2 die Distanzregelung hatte.

 

Weshalb wollen dann aktuell die Händler den 5.2. nicht, bzw. nur mit saftigen Abschlägen, in Zahlung nehmen?

 

Einen schönen 3. Oktober wünsche ich allen Forenmitgliedern.

 

Grüße aus dem Schwarzwald, Jürgen

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Den saftigen Abschlag trifft nicht den T5.2 allgemein, sondern nur den T5.2 132 kW.

Weil der Motor als potentioneller Ölsäufer flächendeckend bekannt ist.

Das sollte nicht weiter überraschen.

Link zu diesem Kommentar

Ich würde den Cali eh nicht bei einem Händler in Zahlung geben da die Abschläge viel zu hoch sind (meiner hat da ganz offen darüber gesprochen). Privatverkauf ist zwar anstrengender und kostet Zeit, für ein paar Tausender mehr wird es sich aber lohnen.

 

Ich habe mir beim ADAC immer ein Gebrauchtwagen Gutachten erstellen lassen welches in den Verhandlungen immer sehr hilfreich war.

 

Bei meinem 132KW (180.000km) hatte ich nie Probleme beim Ölverbrauch (~1L/10.000km) aber dafür letzte Woche einen neuen Rumpfmotor einbauen lassen wegen Kühlwasserverlust (Riss in Zylinderkopf/Dichtung, Ventilschachtdichtungen undicht und riefenbildung bei mind. 1 Kolben).

 

Chris


Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Überrascht mich schon als Betroffener mit 132 kW - ich hatte bislang als eher unregelmäßiger Leser der "Motorabteilung" vom erhöhten Ölverbrauch des 132 kW im allgemeinen nichts mitbekommen. Dementsprechend enttäuscht bin ich eben jetzt - für's erste.

Aber letztlich hat VW nun mit dem Murksmotor einen T6 an mich weniger verkauft (aber dafür sicher viele Tauschmotoren an weniger Glückliche). Ich hoffe, ich komme bei meinem T5.2 für die geplanten nächsten 5 Jahre ohne Ersatz über die Runden.

 

Und mein Fazit als Fan des 2,5 l 150 PS 5 Zylinders, ein Zweilitermotörchen mit 190 PS ist und bleibt überfordert-

 

Just my two cents

 

Gruß aus dem sonnigen Schwarzwald,

Jürgen

Link zu diesem Kommentar

Geht's eigentlich auch positiv?

Das die VW Händler die Gebrauchten vorher schlecht reden und anschließend beim Verkauf in den Himmel heben ist uralte Händlertaktik!

Wieviel zufriedene Biturbo Besitzer gibt's denn? Ich bin einer davon (63000km, Öl 0,5L auf 5000km)! Chris hat 180000 damit zufrieden abgespult.

Sicher ist es auch etwas Pech dabei aber insgesamt sind die Motoren doch standfest.

Es liegt auch an unserer Mentalität, daß meistens das Schlechte berichtet wird. Dadurch wird dann auch der Eindruck dass die biTDI grundsätzlich schlecht sind.

Manche Fahrer tragen durch ihr Fahrverhalten auch dazu bei, daß Schäden vorprogrammiert sind. Z.B. kalte Maschine hochdrehen, Dauervollgas, zuviel Kurzstrecke usw.

Ich trauere auch dem 5Zylinder nach aber nur aus dem Bauch heraus. Dieser wurde auch schlecht geredet und der läuft und läuft und läuft.......

Also nicht verunsichern lassen durch ewiges Genöle.


Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Na ja, die Dieselmotoren früherer Generationen waren bei diesen KM-Ständen erst so richtig eingefahren und Laufleistungen bis zu 500000 KM keine Seltenheit. Bei einem Motor, der primär für Nutzfahrzeuge für den gewerblichen Einsatz vorgesehen ist, kann man bei diesen KM-Ständen nicht unbedingt von standfest sprechen.

 

Servus Fidel

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Du darfst mir glauben, dass ich nicht das erste Mal ein Auto beim Händler zur Inzahlungnahme anbiete und mir der "Händlertaktik" durchaus bewusst bin. Ich berichtete auch gar nicht von VW-Händlern, die sprachen nämlich die Thematik Ölverbrauch erst gar nicht an, sondern bewerteten einfach niedrig. Markenfremde und freie Händler fragten unisono nach meinem aktuellen Ölverbrauch - und dies machte mich stutzig. 70.000 km sind/waren noch nie nicht die Laufleistung, bei der man sich i.d.R. Gedanken um die Lebenserwartung eines Motors macht / machen sollte.

 

Auch mit dem RCBR Modul becklert(e) sich VW nicht gerade mit Ruhm.

Bei unserem T4 mit einer Laufleistung von 160.000 km wurde vom selben Händlerkreis seinerzeit das Thema Motor mit keiner Silbe erwähnt.

 

Weshalb wählte ich - mit Fragezeichen - den Begriff ..Dieselgate.. im Titel?

Mich erinnert es an die Situationen, bei denen ein Passat, Golf, A6, Cayenne, usw. zum Verkauf ansteht, aber der Wiederverkaufswert durch die Abgastrickserei drastisch abgewertet ist. Auch hier ein ganz realer Verlust für den Besitzer.

 

Ich wünsche allen 132 kW lern ein langes (Motor-)Leben und dazu immer eine Handbreit Luft ums Auto.

 

Mit sonnigen Grüßen aus dem Schwarzwald

Jürgen

Link zu diesem Kommentar

Hallo an alle BiTDI 132 KW-Fahrer,

 

ich bin einer der mit seinem zufrieden ist.

 

Bei 79200km war mein letzter Ölwechsel und die aktuelle Anzeige der MFA sagt mir bei aktuell 102000km noch 265 Tage oder 17900km, das kommt ziemlich genau auf meinen Servicetermin hin. Das würde einer Laufleistung von 40700km entsprechen zwischen den Ölwechseln.

 

Ich nutze den Cali primär für Urlaub, also Langstrecken, und derzeit für inzwischen 6 Monate noch für täglich 35km Arbeit hin und 35 km Arbeit zurück, da Ausseneinsatz noch bis Jahresende.

 

Ich fülle nur bestes LonglifeÖl ein

 

Mein aktueller Ölstand ist knapp unter der Hälfte des Sollbereichs und ich habe bei ca. 95000km, da war der Ölstand knapp unter Minimum, einen halben Liter nachgefüllt. => knapp 16000km/0,5l

 

Ich bin damit zufrieden

 

Gruß Mathias

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

 

 

Also bei 79.200 km war der Ölstand MAX, bei 95.000 knapp unter Minimum. Das ist auf 16.000 km nicht 0,5, sondern 1 Liter ÖL. Bei Deiner Fahrweise ist das eher kein gutes Zeichen!

Nur mal zum Vergleich: Mein 520d touring (Modell 2015) , 190 PS, hat jetzt 70.000 km drauf, und dabei bis 30´km genau 0,5 Liter Öl verbraucht, seither weitere 0,3 Liter. Also 0,8 Liter auf 70´km inkl. Einlaufphase. Davor Audi 2,7 TDI => gesamt 1,1 Liter auf 130 ´Km.

 

Ich würde wirklich empfehlen, den Ölverbrauch genauestens in kurzen Abständen zu kontrollieren und den Inspektionstermin mit einem Öltest verbinden. Öl kann man auf Einträge (Aluabrieb, Wasser usw.) testen lassen:

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

Das blöde am Ölverbrauch ist nämlich auch, dass das verbrannte ÖL im DPF hängen bleibt und dort auch nicht in der Regeneration abgetragen wird => mit der Zeit steigt der Gegendruck, was zu allen möglichen Schäden führen kann (> Zylinderkopf, AGR usw.)

 

@all

Der 132 kw ist schon problematisch. Im tx-board gibt es einen wirklich beträchtlich langen Fred mit Öl-Tod Motoren. In dem Umfang bei keinen anderen Motor. Da ist das Abgaskrümmer-Problem des Fünfzylinders ein Klacks dagegen.

 

VW hat hier mehrere Fehler, die zu hohem Ölverbrauch bis zum Exitus führen, im laufe der Zeit behoben:

Die anfänglichen Kolbenringe waren häufig undicht => behoben mit Modelljahr 2012

Undichte Schaftdichtungen an den Auslassventilen => neue Zylinderköpfe mit Modelljahr 2014

Hohe Öltemperaturen => diverse Softwareanpassungen

Der gravierendste Mangel wurde allerdings erst nach Produktionsende des 132 kw Motors identifiziert und behoben: der AGR Kühler. Das heißt, wer diesen jetzt tauschen lässt, erhält die Version D, die nie in der Serie verbaut wurde. Das verwendete Alu korrodiert im laufe der Zeit (auch durch den Bio-Diesel-Anteil im Sprit) und die Aluspäne gelangen in den Motor, verursachen dort Riefen im Zylinder. Bis dato ging man davon aus, dass die häufig defekten AGR Ventile die Ursache waren, stimmte aber nicht.

Der Amarok mit 132 kw hatte ab Beginn eine andere Einheit verbaut, deshalb ist der nicht betroffen.

 

Wer ein Modelljahr 2010 oder 2011 fährt, hat sehr gute Chancen, dass der Motor zwischen 70 und 120´km mit steigendem Ölverbrauch auffällig wird. Nicht umsonst sind bei VWN die Preise für die Garantieverlängerung in die Höhe geschnellt. Wobei VWN dort noch mit einer Mischkalkulation arbeitet, sonst wäre der 132 kw unbezahlbar.

 

Insofern ist es schon nicht als taktische Verhandlungserfindung der Händler abzutun, wenn der 132kw Motor ungern in Zahlung genommen wird.

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Doch: die letzten 5.2 / 132 kW haben diese Version bekommen.

 

Es sind keine Alu-Späne, sondern Aluminiumoxid (landläufig auch "Korund" genannt).

 

Noch eine Ergänzung: Die formelle Schadensfeststellung erfolgt aktuell über eine Ölverbrauchsmessung gemäß TPI 2028426. Ist diese Messung dann „positiv“, wird gemäß TPI 2039830 ein neuer Rumpfmotor (inkl. AGR-K, DPF, Kat, u.a.) verbaut. Kulanz wird durchaus gewährt, man muß aber drum kämpfen. Fein raus ist man mit einer Garantieverlängerung - wenn der Schaden "rechtzeitig" eintritt.

 

Hier rücken mit Sicherheit die späteren MJ nach, denn das Problem wurde erst Juli 2015 durch Einbau der AGR-Kühler-Einheit in Version "D" behoben, und die MJ 12-14 haben einfach noch nicht die typischen 60-120.000 km drauf. Noch wissen wir nicht 100%ig, was genau daran anders ist, es bleibt aber eigentlich nur eine Änderung im Material oder vielleicht eine Beschichtung innen.

 

Habe ich es jetzt hier nur übersehen, oder fehlt der wichtigste Link für dieses Thema hier?

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

. Achtung, 209 Seiten, aber danach wißt ihr Bescheid. (Tip: lest rückwärts, so etwa bei S. 140 ist alles wichtige gesagt.) Es gibt Bilder von geöffneten AGR-Einheiten, Abbildungen aus einer norwegischen Quelle, eine Ölanalysen-Ergebnis-Sammlung - die Schwarmintelligenz leistet mal wieder Beeindruckendes.

 

Warum ich diesen Fred kenne? Ich bin auch betroffen...

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

äh, nö, den Kühler gibts erst seit 11.2015, und da war schon längst der T6 auf dem Band. Das scheint mir eine gesicherte Info zu sein. Nicht nur aus dem

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

(#441), hat auch mein Händler auf Nachfrage im Werk so bestätigt.

 

 

korrekt, sorry, das war Quatsch mit den Spänen. Danke! Macht die Sache leider nicht besser. Ich habe den Kühler jetzt prophylaktisch tauschen lassen und hoffe mal, dass damit Ruhe ist. Öltest war Gott (oder wem auch immer) sei Dank unauffällig.

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Dann halt anders: man konnte zu Beginn noch T6-Trapo's mit LKW-Zulassung bestellen, die auch noch die T5-Motoren hatten. Also auch den 132kW. Aber das betrifft ja keine Cali's oder MV's.

Aber wann der D-Kühler in der Serie eingeflossen ist, ist soweit ich weiß unbekannt. Fakt ist, dass seit Termin x im Ersatzteilprogramm alle Vor-D-Versionen quasi gesperrt wurden und nicht mehr verbaut werden dürfen.

 

Grüße,

Erik

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Ich werde jetzt die x Seiten des Freds im TX-Forum nicht erneut durchlesen, aber ich bin ziemlich sicher, daß dies so dort gesagt wurde, oder daß sich sogar ein Besitzer gemeldet hat. Aber ich sage bewußt: "ziemlich sicher".

 

Ändert aber nix an der ganzen Misere (für uns) und Blamage (für VWN).

 

Wenn Deine Ölanalyse zuvor in Ordnung war und du jetzt den D-Kühler drin hast: gratuliere. Wäre meine Ölanalyse unauffällig gewesen, würde ich den auf eigene Kosten montieren lassen. Ist sie aber nicht.

Link zu diesem Kommentar

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Von 10 Mitgliedern gesehen

    McHorb Cannelloni Schnasi Tom73 aloeffel Steff2904 EnzoR Ullrich Jyotish djschubi
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.