Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 10/28/2020 in all areas

  1. 2 likes
    Hallo, wie schon angedeutet habe ich die Idee einen Radkanister im Ersatzrad des Cali unterzubringen aufgegriffen und umgesetzt. Der Radkanister ist ein 9l-Tank, der damals von BMW vertrieben wurde. Der Tank ist auf Ebay oder Ebay-Kleinanzeigen für ca. 80,- Euro öfters mal zu bekommen. Ich habe einen sehr gut erhaltenen Tank ergattern können. Zunächst der Ausbau des Ersatzrades. Nach 3 Jahren zum ersten mal herausgenommen. Gewinde sind top in Schuss, hatte die aber gleich zu Beginn mit Keramikpaste behandelt. Der Luftdruck lag bei 2,6 bar, auch OK. Der Kanister selbst passt völlig problemlos ins Ersatzrad. Damit der Tank nicht lose im Ersatzrad herumfliegt habe ich eine Halterung eingesetzt. Alle Teile sind aus Edelstahl und mit Moosgummi unterlegt. Alle Muttern sind gekontert und mit Sprengringen unterlegt. Zusätzlich habe ich den Tank zu den Seiten der Felge abgepolstert, was aber wohl nicht nötig wäre. Der Tank sitzt bombenfest in Rad. Befüllt habe ich den Tank mit 9l Ultimate 102. Zusätzlich habe ich von Fa. Wagner Bactofin beigemischt. Das ist ein Langzeitstabilisator und Tankschutzadditiv für Benzin. Zum Schluss das Reserverad wieder problemlos in die Halterung geschoben und die Halterung verschraubt. Der Tank liegt jedenfalls an einer optimal geschützten Stelle des Fahrzeugs. Im Falle eines Falles stehen 9l Sprit bereit.
  2. 2 likes
    Hallihallo, hab meinen GC jetzt seit Juli 2020. War trotz Corona recht viel unterwegs und es ist Zeit für ein Fazit. Grundsätzlich ist der Wechsel vom kleinen Cali auf den großen schon nicht so einfach wie gedacht. Das Verreisen mit so einem Fahrzeug ist ja auch immer ein bisschen eine Einstellungssache. Man begibt sich ja bewusst in eine beschränkte Art zu Leben. Camping heisst für mich immer Einschränkung. Aber gewollte Einschränkung. Eben ein bisschen Abenteuer. Diese Einschränkung bz.w das Gefühl sich einzuschränken ist beim GrandCali natürlich lange nicht so groß wie beim Ocean oder gar beim Beach. Trotzdem ist man raus aus dem Alltag und in die Jahre gekommen ist es halt einfacher für mich in einen so riesigen Auto. Mittagsschläfen ohne zu klettern oder umzubauen - herrlich! Grundfahrzeug: Ich habe in meiner Firma einen 6m Crafter Transporter mit 103KW. Weil ich mit dem Fahrzeug total zufrieden bin und der 103KW Motor doch sehr spritzig ist, dachte ich dass der GC680 trotz Mehrgewicht mit 130KW in etwa auch so spritzig ist. Leider muss ich hier alle enttäuschen. Die beiden Fahrzeuge haben überhaupt nix voneinander. Der GrandCali ist viel schwerfälliger, aber auch über eine Tonne schwerer. Deshalb kein Wunder aber das habe ich unterschätzt. Wenn der GC aber einmal rollt, dann rollt er sehr schön. Beim Fahren auf der Autobahn vergisst man oft, dass man mit fast 4t unterwegs ist. Auch wenns mit >3,5t verboten ist 120-130 km/h ist ne tolle Reisegeschwindigkeit. Die 6,8m gegenüber dem 6m finde ich nicht schlimm. Die stören mich nur beim Parken. Der Wendekreis ist gar nicht so viel anders wie beim 6m. Die Werte muss ich mal raussuchen. Ist jetzt nur mein Bauchgefühl. Beim zurückschalten vom 5 in den 4 ruckt das Getriebe bei mir. Mein Händler sagt dass er nichts ungewöhnliches feststellen kann. Vielleicht bin ich zu empfindlich. Zur Campingeinrichtung und da kann ich viel negatives berichten: - Der Tisch ist ein Lacher. Wer sich den ausgedacht hat? Unser 82x42cm Tisch ist für unsere dreiköpfige Familie ausreichend und im Vergleich zum Hymer Camper Van auch nicht kleiner. - Der Kühlschrank ist gefühlt kleiner wie im Cali Ocean/Coast. Keine Ahnung wie die auf die Literzahl kommen. Der sollte ja eigentlich doppelt so groß sein. Da bin ich sehr enttäuscht. Mit einer drei köpfigen Familie muss man fast zwingend einen Zusatzkühlschrank mitnehmen. - Die Aussenbeleuchtung ist viel zu hell und sehr störend. Die muss dimmbar ausgeführt werden. Genau wie diese völlig nutzlose und überteuerte Ambientebeleuchtung. Was ein Quatsch! - die Markise ist ohne Abdichtung ans Auto geschraubt. Bei Regen und offener Schiebetüre läuft Wasser in Strömen ins Fahrzeug. Da muss ein Kunstoffwinkel oder was ähnliches auf ganzer Länger verklebt werden. Wer Vorschläge hat oder wenn jemand schon eine Lösung hat: her damit! - Die Schwerlastschienen der beiden großen Schubladen (für Töpfe usw) sind mit sagenhaften zwei klitzekleinen Schräubchen in 12mm Pappelsperrholz geschraubt. Nach den ersten 2km Wellblechpiste in Sardinien haben sich beide Schubladenschienen herausgerissen und die Schubladen lagen verteilt im Grand Cali. Ich war den Tränen nah! Ich hab mir dann Möbel-Schrauben mit Vollgewinde, 6 x 10,5 mm für Bohrung Ø 5 mm besorgt und diese jedoch nur mit 4,5mm vorgebohrt. Jede Schiene ist jetzt mit 8 Schrauben befestigt. Das sollte halten. Kann nur jedem Empfehlen sich mindestens die Schrauben und einen 4,5mm Bohrer mit Zentrierspitze mit zu führen. Und da ich weiss, dass VW hier mitliest: Leute das geht nicht. Da müssen viel mehr Schrauben rein. - Über den nicht funktionierenden Wasserhahn bzw. Wasserhahnschalter an der Spüle wurde hier schon viel berichtet. Ich werde den Verdacht nicht los, dass einige Nutzer nicht glauben können, dass so wenig Wasser aus dem Hahn kommt und sie deshalb mit Gewalt versuchen den Hahn weiter zu öffnen. Ich glaube ich selbst habe den Fehler auch gemacht. Seit dem der Hahn neu ist, und ich weiss, dass ich ihn mit Vorsicht behandeln muss geht er. Stauraum und Schränke: Ich weiss gar nicht was ich alles einpacken soll. Der GC hat so viel Stauraum das ist unglaublich. Ich habe Sachen mit auf die Reise mitgenommen, die habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr mitgenommen. Unter dem Bett hat sogar mein kleiner 45km/h Roller (Der Revoluzzer 3.0) Platz. Im Vergleich zum Ocean ist der Unterschied gewaltig! Die riesigen Schränke sind ohne innenliegende Schubladen oder wenigstens Einlegeböden unbrauchbar. Ich habe mir Auszüge für die beiden vorderen Schränke gemacht. Jeweils drei ausziehbare Blechwannen. Die Idee ist gut, aber die Schienen, die ich verwendet habe sind für meine Ansprüche nicht stabil genug. Da muss ich nachbessern bevor das marktreif ist. Alle anderen besser zugänglichen Schränke habe ich mit Einlegeböden aus 15mm Pappelsperrholz versehen. Das Bad: Es ist das Highlight für mich. Es ist wirklich angenehm. Für das "kleine Geschäft" bin ich fast ausschliesslich auch die Cali eigene Toilette. Frau und Kind auch. Toilette wurde dann halt einmal am Tag entleert. So eine Casettentoilette ist was feines. Was ich nachbessern muss: Einen mobilen Abwassertank muss ich mitführen. Die Entsorgung mit Eimern auf dem CP ist nervend. Im Gegensatz zum kleinen Cali macht man den hier doch recht schnell voll. Wenn mir die Tage noch etwas einfällt schreibe ich es hier auf. Nachtrag.... ich habe aufgehört zu zählen... Aber ich habe bestimmt jeden Tag 10 mal über die fehlende Zuziehhilfe geflucht. Wenn im Fahrzeug alles zu ist, muss man die Türe richtig zuschmeissen.
  3. 2 likes
    Hallo zusammen, kleines Fazit zur Abholung in Hannover heute. Zunächst holperte es schon im Vorfeld etwas. Ich hatte mit dem Autohaus lediglich ein sog. Ankunftszeitfenster vereinbart. Den konkreten Termin erhielt ich erst ein paar Tage vorher durch einen Anruf aus Hannover. Ich hatte das Ankunftszeitfenster 10-12 Uhr. Das bedeutet aber offenbar, dass die frühestmögliche Übergabe um 11:00 Uhr sein kann. Denn das Kundenzwntrum benötigt eine Stunde Vorlauf. Ist ja auch ok. Leider stellte sich heraus, dass der zunächst vereinbarte Termin um 11:30 Uhr nicht ging, weil von 11:30 bis 12:30 Mittagspause sei. 11:00 Uhr war schon belegt und der nächste freie Termin wäre um 13:30 Uhr. Naja, 3,5 Stunden wollte ich jetzt nicht da abhängen, so spannend ist der einfallslose Shop und der ausgestellte Buzz auch nicht. Sie haben mich dann doch netterweise um 11:30 Uhr rangekommen, das war also in Ordnung. Für die Zukunft hieße das für mich, eine frühere Terminklärung herbeizuführen. Denn man organisiert ja auch die Anreise, bei mir war es der Zug. Die Übergabe selbst fand ich schon sehr mager. Ich kenne mich mit Autos aus, komme mit Neuem gut zurecht und habe nicht zuletzt hier viel gelernt. Darum komme ich klar, aber wenn einer keine Ahnung hat.... Der VW-Mitarbeiter hat jetzt nicht so glücklich agiert. Die Übergabe dauert ja aktuell kaum 30 Minuten. Ob man sich dann aber in unwichtigen Ausführungen über Steckdosen-Taschenlampe, Verbandskasten, Schwanenhalslampe und Bedienungsanleitung verlieren muss, weiß ich nicht. Technisch wurde lediglich gezeigt, wie man die Außensteckdose bedient. Sonst nix. Kein Wort zu den Aufbaubatterien, CU, Standheizung etc. Ich brauche nicht das große Kino und ich kann mir selbst helfen, aber ich glaube schon, dass es für den einen oder anderen eher enttäuschend ist dort. Und das kann man m.E. nicht alles auf die Pandemiebeschränkungen schieben. Ansonsten waren die Prozesse und die Freundlichkeit der Leute vor Ort sehr gut.
  4. 1 like
    ...was für eine interessante Farbe...
  5. 1 like
    Hallo in die Runde, ich bin seit Donnerstag stolzer Besitzer eines GC 680 4 Motion, die ersten 2000 km liegen hinter mir. Bin bis jetzt sehr begeistert. Lediglich der Sound aus den werkseitig verbauten Boxen ist kein Ohrenschmaus. Hat jemand Erfahrung oder einen Tipp, wie man die Qualität verbessert ohne riesigen Aufwand? Reicht hier der Austausch der Boxen und wenn ja, welche würdet ihr empfehlen? Besten Dank vorab - Kay
  6. 1 like
    Hi Tom, kann deine Empfindungen nach mittlerweile 8 Monaten intensiver Nutzung und fast Vollzerlegung 😎😎😎 in fast in allen Punkten zustimmen. Mit dem Tisch und dem Kühlschrank sind wir dagegen sehr zufrieden. Wir sind aber auch nur zu zweit unterwegs. Bezüglich der Außenbeleuchtung sollte eine normale Schaltung über einen Dimmer möglich sein. Habe mir auch schon einen rausgesucht. Wird nach dem Urlaub in Angriff genommen. Für den Spalt zwischen Hochdach und der Markise gibt es ja von Thule den sogenannten Sealing Rubber. Würde dir die größte Größe L (8 cm) empfehlen. Ich habe die Größe M (6,2 cm) probiert und diese empfinde ich zu kurz. Unsere Schubladen haben trotz bestimmt 20 - 30 km Schotterpisten in der Toscana durchgehalten. Aber guter Tipp. Werde noch paar zusätzliche Schubladenschrauben nachrüsten. Zu den Unterschränke. Diese sind bei uns auch mit Einlegeböden ausgestattet. Was wirklich fehlt, ist eine gescheite Schrankbeleuchtung. Ist aber auch schon in Arbeit. Mit der Abwassertankgröße kommen wir aber recht gut zurecht. Für die luxuriöse Entleerung habe ich auf ein elektrisches Ablassventil umgerüstet. Für das Wintercamping wurde der Abwassertank zusätzlich gedämmt und mit einer Heizmatte + Thermostatsteuerung versehen. Und um das Ganze auch noch vor äußeren Beschädigungen zu schützen ist zusätzlich ein Unterfahrschutz aus 4 mm Aluminium unter das Fahrzeug gekommen. Bezüglich der Schiebetür. Habe ja bei meinem auch die zusätzliche Rastung für die Schiebetür nachgerüstet und ich muss sagen, ich bin mehr als begeistert. Wenn man leicht schräg steht, geht die Schiebetür nicht mehr komplett auf oder man muss sie nicht mehr komplett öffnen damit sie offen bleibt. Auch habe ich das Gefühl, dass sich die Schiebetür aus der zusätzlichen Rastposition auch besser schließen lässt, als wenn diese mehr geöffnet ist. Hintergrund ist, dass nicht mehr soviel Luft beim Schließen in das Fahrzeug gepumpt wird.
  7. 1 like
    Tolles Teil - herzlichen Glückwunsch und gute Fahrt!
  8. 1 like
    Mal den Syncro endlich zur H-Abnahme gebracht - gleich TÜV und ASU bestanden und nun ist es ein Oldie! Ok, das war der andere Bus, hat mich aber den ganzen Tag gekostet... PS: uiii - das war der 1.000 Beitrag von mir... Viele Grüße, Mudie
  9. 1 like
    Hallo, wir waren jetzt 5 Wochen unterwegs. Quasi extreemtesting für die Grandcali Welt 😉 Die Matratze ist das iTüpfelchen des GC680 und geht jetzt in Serie. Anfang bis Mitte nächster Woche wird es so weit sein. Mit dem Aussparungsblech, den zusätzlichen Tellerfedern werden wir bei einer UVP von 699,-- liegen. (von 19% MwSt. ausgehend) Angebotspreis zur Einführung 599,--
  10. 1 like
    würde ich auch so machen. Aber ich muß sie wegen enger Einfahrt einklappen.... Theorie und Praxis halt 😉
  11. 1 like
    Ich hab die RFK mit dyn. Linien (und deshalb zwangsweise auch den für mich eigentlich überflüssigen Trailerass. mitbestellt): Für mich eines der wertvollsten Details am Cali (z.B. beim nachts rückwärts in die Garage einfahren) Dafür erachte ich die Parkpiepster inzwischen als nahezu überflüssig, hinten brauch ich sie mit Kamera nicht und vorne nerven sie z.B. auf Feldwegen oder im Gras. Und außerdem wenigstens mal ein elektr. Teil, welches auch funktioniert 😉
  12. 1 like
    Die Aussage ist etwas überflüssig Es ist ein Assistent, mehr nicht. Finde es zum Teil sehr hilfreich, gerade mit Anhänger. Die dynamischen Linien helfen z.B. den Bordsteinkontakt zu vermeiden. Wozu hast du sonst ACC, kannst doch sicher selbst bremsen und Gas geben, oder?
  13. 1 like
    Moin, das wirkt hier grad ein wenig beängstigend was ihr hier so schreibt. Ihr habt doch bestimmt alle gelernt, wie man Rückwärts ohne Kamera fährt, oder geht das bei euch nur mit nem Einweiser 🤔 Grüße Dirk
  14. 1 like
    Welcher Händler war das ? Dann geht es jetzt ans Zubehör shoppen 👍🏼 viel Spaß mit dem Cali 😊
  15. 1 like
    Musst mal die Kleinanzeigen im Auge behalten. Ich hatte 2 (leicht) Gebrauchte für 750€ ergattert.
  16. 1 like
    Ich fang gleich mal an, denn das Thema ist Programm: Wir, als vierköpfige Familie, haben mittlerweile viele schöne Urlaube und Kurztrips mit dem Cali genossen. Dabei hat sich über 3 Jahre folgendes Pack-Schema entwickelt welches ich gerne mit Euch teilen möchte. Meine 6 Grundbedürfnisse: Alltagstauglichkeit so wenig wie möglich uneingeschränkt Alles sollte immer an Bord sein, um die Spontanität zu fördern Jedes Utensil schnell erreichbar Jede Wetterlage sollte abgedeckt sein Betten herrichten muß ohne umpacken jederzeit möglich sein Sitzgelegenheit und Tisch für 4 Personen Diese drei Zubehör Teile bilden meine Grundlage: Fenstertaschen: Jedes der 4 Familien Mitglieder bekommt ein Fach! Das muss reichen und tut es auch! Calidrawer 800: Das Grundelement des praktischen Verstauens im Kofferraum Tischplatte Aber Bilder sind besser: 01- Das original MFB ersetzt durch eine unbehandelte Multiplex Birke 15mm. Der ganze Klapp und Hacken Pipapo machte das Beladen zu einer Herausforderung, da immer irgendwo was ungewollt klappte oder hängen blieb 02- Zwei zusätzliche Camping Stühle 03- Stabile Zarges Alu Kiste für Geschirr und Kochzeug für 4 Personen mit allem Pipapo und R907! Wasser und Trittfest, kann draußen bleiben und findet oft als Hocker oder Trittstufe Verwendung. 04- Kleinere durchsichtige Kunstoffbox für den Vorrat (Nudeln, Kartoffeln, Zwiebeln, Reis, Dosen etc.) 05- ca. 202 Liter frei verfügbarer Stauraum für Alltag oder Urlaub Auf dem Calidrawer habe ich eine "Extension" gebaut. Anleitung hier: 06- CaliCap 07- Calicave Front (brauche ich am häufigsten), darunter Italien-Schild und Lüftungsgitter für das Schiebefenster 08- Boul-Kugeln, Ersatz-Kartusche, Beinhalterung für 2 Flammen Gaskocher 09- Schlauch Boot 10- Zwei Blockier-Keile: Handbremsen-Ersatz zwecks Fahrersitz drehen 10b- Zwei 2t Hydraulikstempel. Hinfahren, stehen bleiben, mit den Stempeln das Fahrzeug ins Wasser bringen. Quasi ein Luftstandwerk. Wackeln tut danach auch kaum noch was! 11- 2 Flammen Gaskocher (Vorteil: auch im Drawer schnell bereit, Heck-Küche) 12- Zwei TeleskopSchienen und ein Beil 13- der Rest vom CaliCave Komplett 14- die Beine vom Gaskocher (werden einfach gesteckt) + 4tes Fahrrad Befestigungsstange Au (die Erste): Schneeketten vergessen: Eingeklemmt über 14 Und auf zur Heckklappe: 15- Hängematte 16- Wasserfeste und gepolsterte Picknick-Decke (praktisch für fast alles) 17- Heringe aller Art + Markisen-Sturm-Befestigung (ein bisschen was von allem, schnell zur Hand) 18- Sonstiges Befestigungsmaterial: Schnellspanner, Gummispanner, Schnüre, Wäscheleine, Wäscheklammern etc. Stauraum zwischen Drawer und Bank: 19- Aufblasbares Doppelbett für das Vorzelt, den Spontanbesuch von Bekannten oder zum Rumlungern 20- Extra 10m Kabel für alle Fälle 21- sämtliche Heringe, Nägel, Schrauben etc. für sämtliche Untergründe und den Ultimativ-Aufbau (Calicave + Vorzelt + Sturmsicher) 22- Extra Verankerung links u. rechts für den Drawer. Ist nötig bei dem Gewicht. (Mittlerweile Serie) Au (die Zweite), die Tischplatte habe ich vergessen, mist. Man sieht sie hier etwas unter der Drawerwanne. Anleitung hier klicken. Getränkehalter hinten links: 23- Gaskartuschen-Adapter um mit Stech-Kartuschen, zur Not, den 2 Flammen Kocher betreiben zu können Der Fahrgastraum: 24- Markisen-Kurbel + Regenschirm 25- Gas-Lampe + Gaskartuschenkocher (für den schnellen Kaffee) + Leatherman+ Klopapier 26- Flickzeug aller Art inkl. Pflaster und Bandagen 27- Werkzeug aller Art 28- DriveVan Vorzelt inkl. Gestänge und Innenzelt 29- Balg-Fußluftpumpe für Doppelbett+Gummiboot 30- CFX28 (reicht uns völlig) 31- zwei Tischtennisschläger 32- Frei (Getränke Halter) 33- Frei Unter der Motor-Haube: 34- 25m Outdoor Stromkabel inkl. sämtlicher 16A Adapter Der Himmel: 35- Unter dem Rollo sind die Abdunklungen für das Fahrerhaus. Recycling des Fall Netzes, Anleitung hier: 36- Ablagenetz 37- mind. 4 starke Neodym Magnete. Zur schnellen und sicheren Befestigung alles möglichem. 38- hier sollten eigentlich die Fenstertaschen hängen, tun sie aber gerade nicht. 39- Große Auffahrkeile am Heckträger verschraubt. 40- Windabweiser. Nicht zum Windabweisen, sondern zur Frischluftversorgung auch bei Regen! 41- ständig montierte Kedersteine für das Cap. Nichts ist blöder wenn man Nachts auch noch Kedersteine suchen muß. 42- Taschenlampen, Messer, ein Satz Besteck für die Jause zwischendurch, Stifte, USB-12v Ladegeräte. 43- Atlas und Bücher unterm Beifahrersitz. Der rest des Cockpits ist leer! Beide Türen auch leer! Was noch fehlt, leider kein Bild, sind die Schlaf Utensilien: 4x Daunen Schlafsack 4x Kissen 4x Hütten Schlafsack All das kommt in eine sehr große, Spritzwasser geschützte Tasche, die mit Hilfe der Kopfstützen schnell und einfach an der hinteren Rückenlehne der 3er Bank befestigt wird. Ich werde das Bild Nachliefern! In dieser Konstellation ist das Auto ständig beladen und Einsatzbereit. Nichts ist schöner als am Wochenende auf einem Wander Ausflug doch über Nacht zu bleiben, weil es gerade so schön ist. Kein Nachdenken oder es geht nicht weil... Im Alltag hat man auch noch genügend Stauraum für den Einkauf etc. Die 3er Bank steht ständig in Schlaf Position. Was ich noch gerne hätte: - Iso-Top - Regal über dem Schiebefenster - 4 Motion, geht aber nicht. Bin über eure Pack-Tips und Tricks gespannt. lgi
  17. 1 like
    Hallo Offroad-Interessierte, hier ´mal mein umgebauter Cali, ein CL BiTDI mit DSG, 4M und Sperre. Umbauten für den groben Einsatz: - Seikel Desert-HD mit zusätzlichen Platten hinten - Seikel Snorkel - Seikel Höherlegung sämtl. Entlüftungen - Rival Unterfahrschutz Motor/Getriebe, Tank, Hinterachsdifferential, Auspuffrutsche - Relleum Bergungsösen vorne - Seitenschweller-Schutzrohre - GMB Systemheck mit Ersatzrad und 20L-Kanister, verstärkte Gasdruckdämpfer (Busschmiede) - 235/65/17 General Grabber AT auf Stahl (im Alltag 255/55/18 Grabber AT auf Alu) Ich bin noch nicht der erfahrenste Offroad-Spezi, konnte aber in Island dieses Jahr zum ersten Mal den Cali ausgiebig im unwegsamen Gelände bewegen (auch im Island-Thema nachzulesen). Wir hatten zusätzlich zum Ersatzrad am Heck noch das Unterflur-Ersatzrad dabei und haben tatsächlich auch beide gebraucht. Daher würde ich die Grabber AT im harten Einsatz heute nicht mehr empfehlen. Der Rest des Umbaus und der Cali an sich haben die Reise unbeschadet überstanden. Von den Umbauten bin ich überzeugt und kann das alles so empfehlen (gut, die Bergungsösen haben wir zum Glück nicht ausprobieren müssen). Auch das DSG hat sich im harten Einsatz sehr gut bewährt. Es kann ja nicht umgebaut werden, aber das wäre auch gar nicht notwendig, denn der erste Gang ist super kurz übersetzt. So hatten wir im Wasser oder an anspruchsvollen Steigungen schon bei 5 KM/h immer ausreichend Drehmoment. ...und absaufen lassen geht auch nicht ;-) Wir waren überrascht (und die Landy- und G-Fraktion vor Ort auch), wie viel mit einem entsprechend umgebauten Cali möglich ist. Gruß Christian
  18. 1 like
    Hallo, meiner Meinung nach gibt es hier nur 1 richtige Antwort: ja, man braucht ihn! Egal wie schmutzig das Schmutzwasser ist, es muss ordentlich entsorgt werden. Alles andere ist Umweltverschmutzung und auch eine Zumutung für alle andern. Gruß Fritz
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.