Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 10/17/2020 in all areas

  1. 15 likes
    Es gab heute im Ocean einen kleinen Happen und ein Glas Crémant d´Alsace, den uns die Lauers noch in den Bus gelegt hatten. Vorher haben wir die Heizung mal laufen lassen, die zuverlässig ihren Dienst getan hat. Nach der Einführung in die zum Teil sehr merkwürdige Elektrik, z.B. das "Lichtkonzept" noch ein herzliches Danke an die Lauers, die das Gesamtkunstwek California wirklich leben, und dann ging es los. Zuerst zur Tankstelle, um genug aufzufüllen, um locker in die Hauptstadt zu kommen und von da direkt auf die Autobahn. Zum Glück begann es dann auch zu regnen und auch Nebel wurde uns beschert. Also beste Bedingungen, um die Systeme mal zu testen. Den Test haben sie alle bestanden, besonders das ACC arbeitete absolut zuverlässig. Zwischendurch spielte ich mal an den Knöpfen und der Tempomat spielte plötzlich nicht mehr mit. Ein kurzer Anruf bei Ralf Lauer brachte Licht ins Dunkel und weiter ging die wilde Fahrt. Die aufgezogenen 235er Allwettereifen taten ihren Dienst auch in dem Moment als so etwas wie Aquaplaning die Freude etwas trübte und die fantastische Lenkung ließ mich meinen T3 ohne Servolenkung, den ich irgendwann mal fuhr doch fast vergessen. Da ich bisher immer ein Polyroof Hochdach hatte, gestaltete sich die Fahrt mit 0,55m weniger Höhe noch angenehmer bei dem Wetter. Irgendwann bekommt man dann auch mal Hunger und so fuhren wir auf eine Raststätte. Vorsichtig rückwärts in eine der engen Lücken eingeparkt, das Piepen des Sensors störte nur wenig, und rein zu "Chéz Donald", einem Restaurant, das gleich neben einem anderen Spezialitätenrestaurant, das sich "Roi de Bourgeoisie" nannte, oder so. Was für eine Welt für einen, der richtiges Essen gewöhnt ist... Eine Bestellung war nur auf riesigen Bildschirmen möglich an denen sich die meist jugendlichen Gourmets mit nahezu traumwandlerischer Sicherheit ihr "Menue" zusammenstellten. Für uns hieß das raus aus dem Schuppen und weiter. An der nächsten Raststätte dann ein pappiges Baguette und eine Cola für den Zuckerhaushalt gekauft und einfach weitergefahren. Und dann kam die Müdigkeit, denn der Tag hatte ja bereits um 4:30 Uhr begonnen. Was tut man in einer solchen Situation? Die letzten 200km weiterfahren in der Hoffnung keine Leitplanke zu streifen beim eintretenden Sekundenschlaf, oder eine Pause einlegen. Und da kam uns dann die rettende Idee. Wir hatten ja gerade einen Campingbus gekauft, in dem man auch schlafen konnte. Also die Rückbank umgeklappt, die Seiten verdunkelt und einfach hingelegt. Zum Glück hatte meine kluge Frau zwei leichte Decken mitgenommen, so kam fast eine Art Campinggefühl auf als wir Sekunden später einschliefen und nach 90 Minuten Schlaf erwachten um weiterzufahren. Die letzten 200 km waren völlig problemlos, kein Regen, kein Nebel, kaum noch LKW Fahrer, die glaubten sich Elefantenrennen liefern zu müssen, und Musik der 70er/80er Jahre aus den guten Lautsprechern. Insgesamt hat der California "Coronia" nun fas 900km runter, im Schnitt 8,1 Liter verbraucht und mich bisher voll überzeugt. Mich hat es in keiner Phase der Fahrt gereizt mal die Sau rauszulassen und die digitale Tachonadel auf 180 zu bringen, denn das hätte meine Frau ebenfalls auf 180 gebracht, und darauf verzichte ich gerne. So schloss ich um etwa 3:10 Uhr die Türen des Ocean, die Zuziehhilfe ist sehr leise, bewunderte noch einmal die exclusive Farbe, die im Mondlicht noch eindrucksvoller aussieht und beschloss den Ocean doch nicht sofort wieder zu verkaufen. Nun wird fleißig die Bedienungsanleitung, die leider in serbo-makreolisch geschrieben ist, gelesen, um auch die Sache mit dem Licht im Innenraum während der Fahrt, und andere Kleinigkeiten zu klären. Mir gefällt mein T6.1 und die noch Wartenden dürfen sich auf ihn freuen. Bis Sonntag gilt noch das Kurzkennzeichen, dann steht er noch etwa eine Woche bis er in der Hauptstadt zugelassen ist. Und dann werden die Plastikschrauben, weil es ja ein Reimport ist, nach und nach ausgewechselt... Danke für die guten Hinweise hier im Forum und ein besonderer Dank an Ralf Lauer und Frau, die wirklich nette, voll mit dem California Virus infizierte Menschen sind. Hier noch ein Hinweis für alle, die sich noch nicht entschlossen haben : >>Sei ein Schlauer, kauf bei Lauer.<< noch was, das Dach ist in Wagenfarbe wie man sehen kann, nur die schwarzen haben auch schwarze Dächer.
  2. 5 likes
    Seit Mittwoch sind auch wir Besitzer eines Cali. Bestätigt wurde die Bestellung Ende Juni. Wir haben, wie ich hier überprüfen konnte riesiges Glück gehabt. Eigentlich war KW 48 angepeilt und ich habe mit Anfang 2021 gerechnet. Gekauft haben wir nach zweimonatiger Recherche bei Ralf Lauer. Die Tatsache, dass er sich in allen Details auskennt und beraten kann, ist Gold wert. Und auch der Preis ist vielleicht nicht unschlagbar aber nah dran. Dazu kommt eine seriöse Abwicklung und gleichzeitig große Offenheit, die uns über die ganze Wartezeit ein gutes Gefühl vermittelt hat. Das Auto ist wie erwartet ein gutes. Zwar erinnert das ruppige Fahrwerk an die Tatsache, dass man in einem Transporter sitzt, dennoch fährt sich so ein neuer Ocean sehr Komfortabel und angenehm. Die Automatik reagiert eindeutig noch auf die Bremse wenn man Bergab fährt und den Sportmodus brauch ich nicht. Android Auto Wireless ist jetzt da, funktioniert tadelos und macht das Anmelden bei VW (heißt das WE Connect?) gottseidank überflüssig. Der 8,2 Zoll Bildschirm ist super und der Sound, wenn das Auto steht, wirklich ausreichend. Aufgefallen ist noch das etwas schwergängige Verschieben der Bank. Ansonsten ist das Auto schon sehr perfekt verarbeitet und unglaublich gut durchdacht und konstruiert. Wir sind mehr als zufrieden und ich melde mich hiermit ab. Vielen Dank für die vielen guten und auch sinnlosen Kommentare. Sie haben meine Vorfreude aufrecht gehalten und meinen täglichen Informationsdurst gestillt. Allen Wartenden eine schöne Zeit der Vorfreude und den anderen eine Gute Fahrt.
  3. 4 likes
    Nachdem ich jetzt eine Woche lang die (noch) nutzlose FIN anstarren durfte hat sich heute der Status geändert. Mühsam ernährt sich das Eichhorn! Bestellung: 03.08.2020 AB erhalten: KW 33 MyVW: geplante Lieferung 11/2020 Update 1 (Stand KW37): geplante Auslieferung KW 50 Update 2 (Stand 17.09): geplante Auslieferung KW 48 Update 3 (Stand 25.09): Bau in KW 42, geplante Auslieferung in KW46 (laut Schauglas vom Freundlichem) Update 4 (Stand 09.10): FIN wird angezeigt Update 5 (Stand 17.10): Produktion gestartet KW46 könnte klappen...ich wäre bereit!!
  4. 4 likes
    ...Abholung Teil 1...Teil 2 folgt... Am 15.Oktober, also sechs Monate nach der Bestellung war es nun soweit. Morgens um 7:33 mit Frau und Gepäck mit der Bahn nach St.Ingbert mit einmal Umsteigen in Mannheim. Leider ging eine Tür des ICE in Frankfurt nicht mehr zu (...gleiche Ingenieure wie beim Aufsttelldach waren da am Werk, vermute ich...) und somit verzögerte sich die Weiterfahrt nach Mannheim um 15 Minuten. Damit war der Anschlusszug dann auch weg... Also mit der S-Bahn weiter von Mannheim nach Kaiserslautern mit 5 Minuten Verspätung bei 4 Minuten Zeit zum Umsteigen. Zum Glück war man sich bei der Bahn bewusst, dass ich einen California in Mojave Beige Metallic in St.Ingbert abholen wollte, also wartete der Zug so wie es sich gehört. Etwa fünf Sekunden nach dem Einsteigen fuhr der Zug dann los. Die vielen Zwischenhalte in der pfälzischen Provins erspare ich mir mal, da gab es Orte von deren Existenz ich bisher nichts wusste und deren Namen ich auch schon wieder vergessen habe. Mit einer Verspätung von 45 Minuten kamen wir dann in St.Ingbert an. Die Trachtenkapelle "Calli 7.4M war leider schon abgezogen, weil sie zu einer anderen Beerdigung mussten. Aber Ralf Lauer war da und begrüßte uns herzlich. Da stand er nun der Ocean aus Luxemburg, in Rentnerfarbe und mit all den schlechten Schrauben und Teilen, die einen Reimport so "billig" machen. Da wir noch am selben Tag die 700km zurück in die Hauptstadt wollten fiel die Einführung auf unseren Wunsch kurz und knapp, aber dennoch sehr informativ was die Neuheiten und Assistentsysteme betrifft aus. Ich fahre seit 32 Jahren VW Campingbusse, da brauchte ich keine Erklärung wie man einen Stuhl aufklappt. Um Euch nun die lange Wartezeit zu versüßen, hier mal ein paar Appetithappen: Was lag denn da noch so im Bus? Ein schöner Schlüsselanhänger von den Lauers 10l Faltkanister plus Schlauch Verbandszeug plus extra Sicherheitsweste für meine Frau LED Taschenlampe für die 12V Steckdose Adapter für die Außensteckdose zwei Ausgleichskeile 25m CEE Verlängerungskabel plus Tragehilfe Wasserentkeimer Kleinkram wie Becher, Mini Papierkorb für die Seitentür, Auffangnetz für das Bett oben, Notverriegelungsset, falls mal das Dach manuell gesichert werden muss (was ja nie passieren wird...) und natürlich ein Kugelschreiber in Wagenfarbe aus reinem Platin mit Gravur von Ralf Lauer, passend für das gekühlte Handschuhfach mit Stifthalter Fortsetzung folgt
  5. 3 likes
    So, dann das ziemlich fertige Ergebnis... Probefahrt ist absolviert und macht Spass auf mehr Viele Grüsse, Martin
  6. 3 likes
    ENDLICH kann ich hierzu auch Vollzug melden. Die Einrichtung der hintern Schränke war schon lange auf der ToDo-Liste. In der letzten Woche habe ich endlich die Materialien für den grandiosen Entwurf von @grandolfumgesetzt. Tatsächlich habe ich gegen über der Vorlage nur wenig geändert: Den unteren Boden habe ich so verkürzt, dass er sehr tief eingebaut werden kann (Radkasten!). Dort unten lagere ich die Stromkabel. Das Klebeband von 3M ist faszinierend. Ob man das jemals wieder abbekommen wird, wage ich zwar zu bezweifeln, aber ich werde das sowieso nicht tun. Alles, was ich bisher in einer Kunststoffkiste im Laderaum hatte, passt da jetzt rein (und etwas mehr). Beim vorderen (Elektro-)Schrank bin ich allerdings anders vorgegangen. Hier habe ich die Höhe des hinteren Kastens einfach nach vorne mit einem Brettchen verlängert, dass ich mit den Eckverbindern, wie sie sonst auch in den Schränken zu sehen sind, angeschraubt habe. Das finde ich akzeptabel. SOo sieht das jetzt bei uns im Laderaum (Keller) aus:
  7. 3 likes
    🤣🤣🤣 wir arbeiten auch an einem neuen Modell... das erste fällt Anfang 04/21 vom "Band"... Aufgrund der langen Lieferzeiten haben wir uns gegen einen Reimport entschieden... Da wir hörten, dass das Fabrikat in der Basis schon teuer sei haben wir auf jede Extras verzichtet und quasi das nackte Basismodell genommen.. Es ist auch schon Ein Bild im Portal erschienen... also wird wohl schon daran gebaut... Leider mussten wir schon vor Auslieferung den ersten großen Service-Check machen... immerhin alles ok... scheint kein Montagsmodell zu werden... Alles Gute für euch! Für uns sind es spannende Zeiten! 😎✌
  8. 3 likes
    Es geht bei unserem Baby wirklich extrem schnell. Bestellt am 24.8.20 Start Produktion war am 15.10.20 Ende Rohbau war am 16.10.20 Ende Lackiererei am 17.10.20 Auf dem Ultraschall ist es endlich zu erkennen.....😂
  9. 2 likes
    @radlrob sind vielleicht 6-8mm. Die FB liegt bei mir im runden Fach neben der Bank an der C-Säule, wo die 12V Dose ist. Da kommt sie nicht weg.
  10. 2 likes
    heute wieg ich mal lieber nicht
  11. 2 likes
    Ich sags mal so (und werde dafür vermutlich Prügel beziehen 😉 ) : 1) schlechte Wege sind kein Offroad 2) das Serienauto kann auch schlechte Wege 3) Dellen / Kratzer usw. holt man sich so oder so, eine Höherlegung macht ein Auto nicht schmaler (Dornenbüsche u.ä) und es soll auch Äste geben, die mal tief hängen 4) Wo man höhergelegt leicht drüberkommt, muß man ohne halt mal öfter das Hirn einschalten 5) es wird immer Strecken geben, die mit dem vorhandenen Fahrzeug nicht (gut) fahrbar sind.... egal, dann gibts andere Vorgezogenes Fazit: wir rüsten alle ja gerne auf , meist ist es überflüssig, manchmal kontraproduktiv. Ein Cali wird nie ein Buschtaxi. Falls man das aber will, sollte man sich dieses besser gleich kaufen. Und als echtes Offroad-Spaßmobil würde ich auch ein anderes Fahrzeug wählen. Das möchte ich dann aber nicht als Daily Driver. (von daher auch genau über die Reifen nachdenken) Aber falls dir die Finanzen egal sind, dann rüste auf und freue dich an der Optik 😎
  12. 2 likes
    Haben auch lange überlegt, welche Farbe es werden sollte. Sind dann bei gloss glacier Grey gelandet.
  13. 2 likes
    😂 VW Mitarbeiter unter sich , denn die Fotos sind gestochen scharf. Ich weiß noch nicht einmal, in welcher Woche wir sind, aber unser Cali müsste wachsen. Auf den unscharfen Bildern erkennt man seit Wochen keine Änderung. Es bewegt sich nur kurz etwas nach der Aufnahme und hält sich dann ganz still. Muss ich mir Sorgen machen? Unser Ultraschallbild entstand aber auch mit veralteter Technik: PS: @gentleman4ever, alles Gute und eine schöne Zeit mit dem gut gefüllten Bus! 👍🏼👍🏼👍🏼
  14. 2 likes
    Also ich hab noch nie Radbolzen ersetzen müssen. Und das sie so fest rosten das sie nicht mehr aufgehen kenne ich auch nicht. Aber da gibt es wohl auch ein paar übermotiviert Monteure die da mit der Kraft etwas übertreiben.
  15. 2 likes
  16. 2 likes
    Also nach knapp 2500 km Urlaubsfahrt (voll beladen) ist kein nennenswertes Setzen feststellbar. 1-2 mm tiefer ist er wie unmittelbar nach dem Einbau bei gleicher Beladungssituation und identischem Stand. Hätte mich auch gewundert wenn die Originalfedern nicht vorgesetzt wären. 🤔
  17. 1 like
    Hallo zusammen, Ich befasse mich nun schon seit längerer Zeit mit dem Thema Offroadausbau rund um den Cali, hab hier und im Web schon einiges gelesen, aber je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige desto unsicherer werde ich ob und wie ich es wagen soll. Hier mal meine Gedanken zu dem Thema. Anforderungen: Nachdem ich den Calihängehintern mit den VB Coilspring beseitigt und auf 3,3T aufgelastet habe, hab ich mich ich als alter Heereskraftfahrer in unseren Urlauben immer öfter einfach mal ins leichte Gelände getraut und das hat super Spaß gemacht. Heuer auf Sardinien sind wir einige leichte bis mittlere Tracks aus dem Trackbook gefahren, das auch noch mal Bock auf mehr gemacht hat. So richtig harte Offroad Touren, Wüstendurchquerungen, metertiefe Furten usw. müssen es jetzt nicht werden. Was ich aber schon gerne machen möchte wären so alte Militärstraßen, wie bspw. den Ligurischen Grenzkamm. Möglicher Ausbau: Ich hätte an das Cruiser Paket von Seikel gedacht: https://www.seikel.de/shop/ausstattungspaket-cruiser-von-seikel/ und den Terranger Luftstandheizungsumbau (hab eine Planar 2D nachgerüster) für leichte Furten: https://www.terranger.de/epages/62914780.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62914780/Products/TA-T5-604-21-002 und diese Halterung für die Sandboards: https://www.terranger.de/epages/62914780.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62914780/Products/TA-T5-614-40-001 Plus das nötige an Berge- und Pannenequipment. Auf dem Dach möchte ich nichts montieren, zwecks manuellen Dach und Cap, das wir regelmäßig nutzen und brauchen. Würde es in jedem Fall beim Ersatzrad unterm Bus belassen, da ich meine Box am Heckträger benötige. Offroad-Pro: Macht einfach super viel Spaß und ich finde man erlebt ein Land einfach ganz anders, wenn man abseits der geteerten Straßen und abseits der ganzen Touristen Massen unterwegs sein kann. Ist einfach das schönste so richtig in der Natur zu sein. Zudem ist es natürlich ein Abenteuer und aufregend, was das man nicht jeden Tag erlebt und gerne in Erinnerung behält. Auch einfach ein gutes Gefühl zu wissen, dass man die steile Kuppe, die matschige Wiese und den weichen Sand auch meistern kann, wenn man möchte! Offroad-Contra: Natürlich mal der Preis für die Ausbauten und bei allem was ich jetzt auch so beobachtet habe, ist offroaden halt auch nicht wirklich fahrzeugschonend. Vom hohen Verschleiß an Teilen, Kratzer und Dellen, bis zur Reparatur von wirklich kostspieligen Teilen. Wirklich zimperlich darf man da nicht sein, sagen wir mal so. Alles sehr kostspielig und eines führt zum anderen, es gibt ja so viel was man ausbauen und aufrüsten kann, ab wann ist dann wirklich mal gut? Habe leider keine Sperre, da frage ich mich in wie weit Offroad-Ausbauten dann eigentlich auch wirklich Sinn machen? Soweit ich das in Erfahrung bringen konnte braucht man für gute AT Reifen eigentlich immer eine Tachoangleichung, wodurch man keine anständigen Winterreifen mehr fahren kann? Zudem sind die meisten AT Reifen auf nassen Straßen nicht so gut(?) und bringen oft Probleme wie Sägezähne u Co, so wirklich prickeld klingt das nicht was man zu AT-Reifen alles liest. Gute Winterreifen und auch ein gutes Fahrverhalten bei Nässe ist mir mit dem Cali, der auch unsere Alltagsfamilienkutsche ist aber sehr wichtig! Unsere zwei kleinen Jungs (3+5), sind nicht immer die angenehmsten Mitfahrer, da sind anspruchsvolle Strecken eigentlich eh kaum möglich, zumindest im Hinblick auf eine mögliche Panne, denn wer will schon mit zwei kleinen Kindern irgendwo in der Pampa hängen bleiben. Auch die Fahrräder, bzw. der Kupplungsträger muss dann zu Hause bleiben, bis jetzt ging es zwar ganz gut aber sehr clever ist es nicht damit mordsmäßig ins Gelände zu fahren, bin auch schon ein,- zweimal leicht aufgesessen. Der ganze Aufwand, mit den Werkstättenterminen. Am meisten Gedanken mache ich mir über den TÜV in Österreich, das war mit den Coilspring und dem Auflasten schon genug Theater. Deutschland ist da wieder etwas anderes, da macht es z.B Seikel gleich mit. Mögliche Alternative: Eigentlich kann der 4M werksmäßig schon recht viel. Normale Schotterstraßen und leichtes Gelände waren bis jetzt nie ein Problem. Auch die schönsten Stellplätze in der Normandie im Sand konnte ich mit den GFK Sandboards gut meistern, während unsere Nachbarn regelmäßig vom Traktor herausgezogen wurden Aktuell mein größtes Bedenken ist, dass ich irgendwo in der Pampa einen Platten habe. Deshalb würde ich als erstes in gute Reifen investieren. Aus dem oben genannten Grund halt nicht gleich in die heftigsten AT Reifen. Vielleicht wären die Michelin Latitude Cross ein guter Kompromiss für mich. Dazu dann vielleicht noch verstärkte Federn vorne, dass ich da auch noch etwas höher komme und dazu die wichtigsten Schutzplatten. Oder einfach gleich die oben genannten Ausbauten, denn ich kenne das, was man zuerst nicht richtig macht muss man dann mühselig nachbessern! Und da bin ich wieder am Anfang, Offroad yes or no? Wie ihr seht haben sich bei mir Fragen über Fragen ausgestaut. Bräuchte mal dringend jemanden zum reden, aber da coronabedingt alle Messen in letzter Zeit ausgefallen sind und auch hier die Forumstreffen nicht stattfinden ist das im Moment echt schwierig. Bin über alle Inputs und Kommentare dankbar, denn unabhängig von der ganzen Offroad-Thematik möchte ich in jeden Fall möglichst bald eine Rostschutz Unterbodenversiegelung machen. Die sollte ich aber wenn nach einem Umbau machen, deshalb muss nun endlich die Entscheidung her - ob, wie und wo umbauen. Vielen vielen Dank, lg Hannes
  18. 1 like
    Zieh das mit dem anderen Wagenheber vor! Glaub mir, es sind Welten 😉 wollte es selbst lange nicht wahr haben... Viele Grüße Björn
  19. 1 like
    ...und in die andere Richtung.... Wie weit seit ihr gefahren? Aus .einer Richtung im ersten Teil gibt es ja eine anspruchsvolle Abfahrt. Da bräuchte es sicher 'ne gute Getriebereduktion um da hoch zu kommen... Ich hoffe, ihr seit mittlerweile wieder gut zu Hause angekommen. Viele Grüße, Martin
  20. 1 like
    Bastel- und Optimierungswochenende im Kasten: Obwohl wir noch keinen großen Wasseraustritt aus der Dusch- und WC-Tür hatten, habe ich heute die Unterkante mit einer Dichtlippe versehen. Ich erwarte ja von der Campingdusche im Kastenwagen keinen Wellnesstempel, daher war Duschen bisher eigentlich eher eine Katzenwäsche und der Wasseransturm auf die Tür hält sich in Grenzen. Trotzdem ist Wasser im Auto für mich nur an den Stellen, die dafür vorgesehen sind, akzeptabel. Die Dichtlippe ist eigentlich für Türen im Wohnraum vorgesehen. Ich habe sie so angeklebt, dass sie innen auf der Schwelle so gerade aufsitzt. Dadurch klappt sie beim Schließen der Türe über die Schwelle und entfaltet sich. Wasser bleibt dadurch größenteil im Bad. Optisch ist das noch in Ordnung:
  21. 1 like
    Falls du es bei Kleinanzeigen nicht los wirst... melde dich nochmal, hätte ebenfalls Interesse. Bei Selbstabholung. Grüße Martin
  22. 1 like
    Guten Morgen Ralph, ja so wie ich das sehe ist der Anschluss eigentlich total einfach. Die Leitung zwischen Starterbatterie und Trennrelais auftrennen und den VCC einschleifen, die Steuerleitung (D+) vom Trennrelais mit am VCC anschließen und die Brücke zwischen „+IN 12 V“ und „EBL Start in“ am VCC herstellen. Das müsste es dann schon gewesen sein. Gruß, Michael
  23. 1 like
    Hey ozoz79 des schaut nach Folium aus. Ein Top Laden wie ich finde. Unsren haben sie damals auch super gemacht. Deiner schaut aber auch sehr gut aus. Was ist das für eine Aufkleber Sammlung links hinten? 🤔
  24. 1 like
    hi, super danke für die vielen antworten! also einfach raus und rein. durch die alufelgen möchte ich ungern durchbürsten. ich schau mir das mit dem bürsten dann beim nächsten sommerreifenwechsel mal genauer an, möchte ich in zukunft eh selber machen. denke mal radbolzen sind halt einfach verschleißteile, lieber mal wechseln bevor die komplett fest rosten und gar nix mehr geht. vielen dank, lg hannes
  25. 1 like
    Hi zusammen, unsere kleine Reise ist zwar schon wieder einige Wochen her, aber ich dachte ein paar Eindrücke und Stellplatztipps schaden nicht😉 Nachdem wir unsere Heckküche von Vanessa Mobilcamping direkt in Feldkirchen-Westerham beim Hersteller abgeholt haben, haben wir im Anschluss eine kleine Tour durch Bayern gemacht. Die erste Nacht haben wir auf einem kleinen Stellplatz eines super süßen Bauernhofs (Köpkehof) verbracht. Super freundliche Chefin und ein wunderschön gepflegter Hof auf dem man auch gerne länger Urlaub machen kann. Danach ging es weiter an den Chiemsee. Unsere zweite Heimat. Nicht zu empfehlen ist der Stellplatz direkt am See in Bernau. Hier ist es wirklich sehr laut und ungemütlich. Für eine Nacht aber ok. Ein deutlich schönerer Platz ist der Wohnmobilstellplatz am Bauernhof Schmid in Übersee: Als nächstes Ziel hatten wir uns den Walchensee ausgesucht. Leider war kein Platz mehr auf dem CP frei. Aus diesem Grund mussten wir auf den Nachtparkplatz Einsiedl im Wald ausweichen. Auch hier, für eine Nacht ok🤨 Vorteil, nach wenigen Gehminuten genießt man einen solchen Ausblick: Eine sehr bekannte Wanderoute und ein absolutes Highlight ist die Wanderung auf den Heimgarten und Herzogstand. Leider durch die Bekanntheit und Schönheit auch sehr überlaufen: Abgeschlossen haben wir unsere Tour zu guter Letzt in Bad Kohlgrub auf dem Campingplatz Reindl. Super Lage, super freundlich und perfekte Gegebenheiten. Ausgangspunkt für wunderschöne Wanderungen und Fahrradtouren: So, nun habe ich euch genug erzählt Wieder eine Stunde in der langweiligen Quarantäne rumgebracht. Ganz liebe Grüße aus Nürtingen Carschdi
  26. 1 like
    @CarschdiDanke für die Tipps.
  27. 1 like
    Hi Leo, genau, das Board muss raus. Ich kann dir die Küche wirklich nur empfehlen. Ist sicherlich eine gewisse Investition, aber sie ist das Geld wirklich wert. Die Verarbeitung ist super! Liebe Grüße Carsten
  28. 1 like
    Hallo fd2000, ich habe noch eine Tischplatte mit Auszug übrig. Leider ist die in Eiche weiß. Sieht m.E. im GC aber auch gut aus. Dafür ist die Oberfläche sehr hart und unempfindlich. Ich hänge nochmal das Bild an. Die weißen Tische sind leider alle vergeben. Angehängt wird der Tisch mit den hier erhältlichen Kunststoffstücken. Die Platte ist ohne Fuss, den gibt es aber im Camping Zubehör Handel zu kaufen. Zur Not kann ich den auch besorgen. Falls du Interesse hast, schick mir eine Nachricht auf PN. LG Edmund
  29. 1 like
    Moin! Die Küche von Vanessa finde ich auch toll. Ist das die V1 Küche? Die soll ja mit der originalen 3er-Sitzbank passend sein. Da entfällt doch einfach das Board, richtig? Danke für die Info. Allseits gute Fahrt und Spaß mit der Küche!
  30. 1 like
    moin Sybille, die Knete nennt sich : MAGIC-Clean Reinigungsknete zur Lackreinigung, Blau / für einfache Verschmutzung, für härtere Fälle die Rote, ist in meinem Reinigungsset Standard, das Ergebnis immer wieder überzeugend
  31. 1 like
    Wagenfarbe passend zum Geschirr? RESPEKT!!! Man muß halt Prioritäten setzen (und Frau auch).🤣 bin gespannt auf die Bilder Gruß Frank
  32. 1 like

    From the album: skotPHos.ontour

    Auch wenn die "Goldene Strasse" eigentlich schon ein paar Kilometer nördlich endet, hätte der Kontrast in der Landschaft nicht stärker ausfallen können. aus der "Traumstrasse Isle of Harris: Auf der "Golden Road" zur Kirche der MacLeod's"

    © Urheberrechtlich geschütztes Material - Unerlaubte Verwendung, Bearbeitung, Reproduktion oder Wiedergabe des Inhalts oder von Teilen des Inhalts ist untersagt.

  33. 1 like
    Hey, der Händler war falsch informiert. Das Auto wurde doch beschädigt in der Abholungshalle. Glück muss man haben ! Unsere Bettverlängerung war scheinbar nicht richtig montiert. Beim Folie abmachen machen die den Kofferraum auf, das Teil knallt runter. Ergebnis : Die Schiene und der Schrank sind verkratzt . Stark . Sie hoffen dass in zwei Wochen die Teile ersetzt sind, die nun beschädigt sind. Es gibt nichts was es nicht gibt. Wir lassen jetzt zum Händler liefern, als Entschuldigung kostet das nix extra mehr. Und jetzt ist es ja eh schon egal. Den SommerUrlaub haben wir längst verpasst ... mal sehen was noch passiert 🤪
  34. 1 like
    kleines Update - jetzt geht es Schlag auf Schlag... 01.08. - Bestellung abgeschickt 07.08. - 1. Auftragsbestätigung per Post (Liefertermin KW48) 12.08. - 2. Auftragsbestätigung per Post (Liefertermin KW46) 26.08. - 3. Auftragsbestätigung per Post (Liefertermin KW45) 28.08. - Status "Zur Produktion überspielt" (im Kundencenter-direkt für WA) 23.09. - FIN angelegt (im Kundencenter-direkt für WA) 25.09. - Status "Start Produktion" (im Kundencenter-direkt für WA) 28.09. - Status "Ende Rohbau" (im Kundencenter-direkt für WA) 02.10. - Status "Ende Lackiererei" (im Kundencenter-direkt für WA) 04.10. - Status "Start Montage" (im Kundencenter-direkt für WA) 05.10. - VW - myVolkswagen: Fahrzeug/FIN wird gefunden -> Bulli-Skizze erscheint 05.10. - Status "Montage" (im Kundencenter-direkt für WA) 06.10. - Status "Produziert" (im Kundencenter-direkt für WA) 06.10. - VW - myVolkswagen: Bulli-Bild erscheint 07.10. - VW - myVolkswagen: Fahrzeugprofil vollständig 07.10. - VW - WeConnect: Fahrzeug/FIN wird gefunden 07.10. - VW - Cali on Tour: Fahrzeug/FIN wird gefunden 08.10. - Schreiben erhalten inkl. Aufforderung zur Terminvereinbarung zwecks Abholung 08.10. - Ausliefertermin telefonisch vereinbart --> 26.10. (KW44) Abholung im Werk 09.10. - Fahrzeugbrief + Rechnung wird verschickt (geht immer Freitag Nachmittag raus wurde mir gesagt) 12.10. - Status "Ausliefertermin vereinbart" (im Kundencenter-direkt für WA) 12.10. - Fahrzeugbrief + Rechnung erhalten 12.10. - Wunschkennzeichen reserviert + Termin bei Zulassungsstelle vereinbart 16.10. - Fahrzeug bezahlt 😥😥😥 16.10. - Fahrzeug zugelassen 😍😍😍 VG! 😎✌️
  35. 1 like
    Ich melde mich ab 🥰
  36. 1 like
    Mir sind diese Zählpunkte genannt worden: Zählpunkt 1: Vergabe Fahrgestell-Nummer Zählpunkt 2: Beginn Fertigung Zählpunkt 3: Fertigstellung Getriebe im Getriebewerk Zählpunkt 4: Fertigstellung Motor im Motorwerk Zählpunkt 5: Rohkarosserie fertig Zählpunkt 5a: Fahrzeug lackiert Zählpunkt 6: Karosserie fertig Zählpunkt 6a: Sitzmontage Zählpunkt 7: Fahrzeug Montage Werk fertig Zählpunkt 8.0: Fahrzeug Kontrolle iO Werk Zählpunkt 8.4: Fahrzeug Kontrolle iO BUS Zählpunkt 8.5: Fahrzeug Kontrolle iO Camper/Brinkmannhalle Zählpunkt 8.6: Fahrzeug zurück zur Auslieferung
  37. 1 like
    Ein Akku-Staubsauger. Du wirst in Marokko in einer Woche mehr Sand in deinem Auto haben als in allen anderen Cali-Jahren zusammen irgendwo anders. 😇
  38. 1 like
    Moin zusammen, nachdem gestern die Auftragsbestätigung reingekommen ist, traue ich mich jetzt auch, neben Euch Platz zu nehmen. Geworden ist es ein Coast Edition 110KW DSG in Weiß mit einiges an Ausstattung. Bestellt habe ich Mitte September im Rheinland bei einem Händler mit den Messerabatten und der Option auf die 16% MwSt. wenn der Cali vor dem 31.3.21 zugelassen wird. Damit bin ich gut zufrieden. Der Händler meinte das würde auf jeden Fall klappen.... Warten wir es ab. Wie vermutlich viele von Euch habe ich lange lange lange den Gebrauchtmarkt beobachtet und bis auf ganz wenige Ausnahmen, die dann aber hunderte Kilometer entfernt von Privat verkauft wurde, nix gefunden, was mir gefallen hätte und/oder preislich interessant gewesen wäre. Wenn ich ehrlich bin, wollte ich jetzt am Ende auch den 6.1er haben. Wir haben uns in den letzten Jahren schon 4mal einen T6 Ocean von DRM ausgeliehen. Zuletzt in diesem Jahr zum ersten Mal mit dem DSG Getriebe. Anfänglich hatte ich ja überlegt, den kleinen 5Gang mit 110 PS zu nehmen, fand das DSG allerdings schon ziemlich komfortabel und meine bessere Hälfte will auch lieber Automatik. Also jetzt DSG mit ACC. Auch das Navi war beim letzten Mietcali zum ersten Mal dabei. Das habe ich jetzt auch mit reingenommen -obwohl ich es anfänglich nicht wollte- und dann auch gleich mit digitalen Cockpit. Fand's doch irgendwie besser, als übers Handy und Android App-Connect. Am meisten Entscheidungs-Probleme hatte ich tatsächlich mit der Farbe des Calis. Bestellt hatte ich zuerst in Pure-Grey, war dann aber doch unsicher damit, weil Auto und Aufstelldach fast die gleich Farbe haben, was mir persönlich dann doch insgesamt etwas zu grau war. Daher habe ich die Farbe dann noch recht schnell geändert. Eigentlich finde ich Weiß auch nicht so spannend allerdings hatte ich die weiße Edition-Ausführung schon mal bei meinem Händler stehen sehen und fand die ziemlich schick. Um auf dem CP noch etwas Farbe zu haben, haben wir uns jetzt für das blaue Aufstelldach entschieden. Und falls mir das Weiß irgendwann zu langweilig wird, kann ich mir untenherum immer noch eine bunte Folie draufkleben. Habe auch sehr lange über das Grün oder das Ascot nachgedacht. Da der Wagen aber unser einziges Auto sein wird, wollte ich nicht ganz so auffällig sein. Ich will gar nicht zu viel schreiben, aber nachdem ich viele viele Stunden im Caliboard verbracht habe und viele für mich wertvolle Informationen daraus ziehen konnte und immer noch kann (das kommt ja auch nicht von alleine) wollte ich zumindest auch mal ein paar meiner Gedanken und Infos teilen. Falls es auf Seite 212 dieses Themas überhaupt noch interessant ist, hier meine Ausstattung 😉 : Coast Edition DSG 110KW ACC Luft-Standheizung, programmierbar, mit Funkfernbedienung und zusätzlicher Zuheizer Navigationssystem Discover Media Digital Cockpit Dämmglas-Paket Sitzheizung Klimaanlage "Climatronic" Parklenkassistent "Park Assist" mit ParkPilot im Front- und Heckbereich und Flankenschutz Rückfahrkamera Aufstelldach manuell bedienbar, mit 3 Fenstern und einer Frontöffnung, Faltenbalg in Glacier Blue Markise in Schwarz Bodenbelag im Fahrgastraum in Holzoptik Heckklappe mit Fensterausschnitt und Zuziehhilfe Schiebetür rechts, im Lade-/Fahrgastraum mit elektrischer Zuziehhilfe Außenspiegel, elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbar, inklusive Anklappfunktion über Fahrzeugschlüssel Höheneinstellung für linken Einzelsitz im Fahrerhaus Kraftstofftank mit 80 l Tankvolumen Stahl-Reserverad mit Fahrbereifung beheizbare Scheibenwaschdüsen vorn und Waschwasserstandsanzeige Anschlussgarantie, Laufzeit 3 Jahre Sitzbezüge in Stoff, Dessin "Circuit" Vorbereitung für Anhängevorrichtung Schiebefenster mit Fliegengitter im Fahrgastraum 4 Funkklappschlüssel Ganzjahresreifen 235/55 R17 Hoffentlich müssen wir alle nicht zu lange warten. Ach so, das Thema 'Was sind meine neusten Anschaffungen...' habe ich auch schon komplett durch. 😉 Kaufe aber noch nix. Nur den Wanderway hoffe ich am Black Friday irgendwo günstiger bekommen zu können. Alles andere kommt danach je nach Anforderung. BG, Dirk
  39. 1 like
    Danke für die Rückmeldung. Hab heute eine vorsichtshalber von der Zulassungsstelle mitgenommen.
  40. 1 like
    Ich denke, dass damit die komplexe Endmontage gemeint ist. Die Teile stammen 100 Pro vom Druckbett einer der Drucker vom @AliasX Grüße Robert (der sich jede Nacht wieder über sein caliheat freut)
  41. 1 like
    Das Bett im GC ist sehr bequem und auch mit den Tellerfedern wird ein toller Schlafcomfort erreicht. Auch von der Raumsituation ist durch die offene Gestaltung ein tolles Raumgefühl vorhanden. Das alles möchte ich nicht missen - aber was ich verbessern möchte - natürlich beim Erhalten aller dieser schönen Aspekte - eine etwas größere Küchenzeile, einen besseren Zugang zu den unteren Schränken und den Hängeschränken (insbesondere tagsüber) und mehr Abstand vom Spültisch zum Bett. Dies alles erreicht man eventuell, wenn man auf die 15cm im Schulter- und Kopfbereich des Betts verzichten kann, die durch die Ecke im Bett entsteht. Dem ist auch geschuldet, dass das Mittelteil des Betts auf der Seite der Küche hochgeklappt werden muss, was eventuell tagsüber störend ist. Verzichtet man auf die Ecke im Bett, kann der Grundriss im GC 600 wie unten abgebildet, für tagsüber aussehen. Zum Schlafen kann das Mittelteil von hinten wieder eingelappt werden. Dies kann eventuell relativ einfach realisiert werden - natürlich immer mit vollkommener Rückbaumöglichkeit. Ich werde berichten, wollte nur schon mal den Grundriss posten.
  42. 1 like
    Hallo 👋🏼 heute wurden meine hinteren Federn gewechselt. Ausgangslage an der Hinterachse waren 4x gelb (0YB) 1BA Standard Fahrwerk verbaut. Dabei hing der T6 an der HA gute 3-4 cm tiefer als vorn, gemessen vom Boden aus bis zum Radlauf 73,5 cm. Ich hatte mich dann ausgiebig mit der Thematik befasst und mehrere HA Federn besorgt. 2x grün, 1x braun und 3x blau hatte ich zur Wahl. Da ich die HA gern (in leerem Zustand) höher als die VA wollte, entschied ich mich vorerst für die 3x blau Federn von Lesjöfors (0YJ). Zum Vergleich, die gelben Federn (original) haben eine Länge von 265mm und einen Drahtdurchmesser (mittig) von 20mm. Die blauen Federn sind 275mm lang und 20,5mm stark. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, an der HA bin ich nun bei 77,5cm angekommen. Das ergibt einen Gewinn von + 4cm. VG thomas
  43. 1 like
    Vielen Dank erstmal für die reichlichen Antworten. Bin jetzt wieder etwas beruhigter Aber nach dem telefonat heute morgen kam ich schon in Grübeln ob ein Reimport die richtige Entscheidung ist. Der Händler hat schon ordentlich gegen die Reimporte gewettert und wenn das alles stimmen würde, müssten ja die Werkstätten überbelegt sein mit Reimporten ........ und das der sogar den Kundendienst ablehnt!!! Naja, ist ja jetzt zum Glück nicht der einzigste bei mir in der Gegend, wäre aber der nächste. Seine Aussage war noch " wegen den 1000 bis 2000 Euro unterschied sollte man sich überlegen ob man nicht bei enem deutschen Händler kauft" darauf ich " da sind aber ganz andere Ersparnisse drin, die in den 5 stelligen Bereich gehen". Er dann "sehen sie, da kann was nicht stimmen wenn die so billig verkauft werden muß die Qualität ja schlechter sein" Einfach unfassbar. Ich werde beim Reimport bleiben und die 5 Jahre GV mit dazu. Ich denke da bin ich gut genug abgesichert.
  44. 1 like
    Ich habe meinen Unterboden mit handelsüblichen Seilfett und alle Querträger und Schweller mit Hohlraumwachs behandelt. Kostenpunkt um die 120 EUR. 1/10 weniger kosten aber 100% mehr Arbeit 😎😎😎.
  45. 1 like
    Hallo zusammen, habe nun die 1. Urlaubsfahrt hinter mir. Wir fahren 2,5 Wochen in Griechenland unterwegs, auf normalen Strassen, Feldwegen, schlechten Strassen und so weiter. Der Cali fährt sich so beladen sehr entspannt. Wippt nicht oder ähnliches. Auf folgendem Bild ist Beladung wie folgt: 1. 80Liter Tank voll 2. Frischwassertank voll 3. Hinter dem Fahrersitz ein 15L Kanister mit Trinkwasser, dazu noch mehrere 1,5l Flaschen verteilt im Wagen 4. Bettzeug für 4 + zusätzliche Komfort-/Matratzenauflagen für oben und unten. 5. Fahrradträger am Heck (ca. 12kg) 6. Dachkorb + Träger + Inhalt (ca. 45kg) 7. Alle Schränke voll mit Klamotten und Lebensmitteln 8. selbstgebaute Heckschublade, gefüllt mit ca. 80kg Mat, daneben eine Tisch-Bank Kombi mit can 15kg. 9. Meine Kinder sitzen noch im Wagen, bringen aber auch nicht mehr als 100kg zusammen Er liegt gut, fährt gut hängt nicht durch, genau so wollte ich es im beladenen Zustand haben. Bei den "Grau" war es manchmal grenzwertig. Vielleicht hilft diese Erfahrung ja weiter. LG, Francis
  46. 1 like
    So, jetzt habe ich es endlich geschafft die Federn wechseln zu lassen. Mit ein bisschen Fummelei musste man nicht einmal die Antriebsachsen lösen, sagte der Monteur. Nach dem Wechsel von 4x rosa auf 4x grau ist der Wagen hinten erst einmal ca. 2,5 cm höher. Vielleicht setzt er sich noch ein wenig, dann lande ich wahrscheinlich bei 2 cm Höhengewinn. So war es gewünscht. Ich bin erst ein kurzes Stück gefahren und kann deshalb noch nicht viel mehr berichten. Grüße Andreas
  47. 1 like
    @howi303 Nein, das ist leider kein Scherz. 😞 @abgeordneter Schau mal hier, ich habe den Umbau extra Videographiert.
  48. 1 like
    Bumsinchen Sammlung von Tom50354 Veröffentlicht: 01.01.2005 Aktualisiert: 13.01.2014 Hier eine Sammlung der Gummipuffer und sonstigen Entklapperungsobjekten. Wenns mal bei euch klappert erst mal gucken ob sie noch komplett sind.
  49. 1 like
    Gerne. Hier die Masse. Vorhangschiene (B x H) 14 x 7 mm Je 2 Stück L = 700 mm L = 590 mm Regalbretter (H x T x B) 6 x 190 x 490 mm 6 x 220 x 490 mm 6 x 250 x 490 mm Aluwinkel (H x T x B) 15 x 15 x 490 mm Ziel war, das Regal ohne Bohrlöcher zu montieren. Die Vorhangschienen sind daher mit Klettband an den Wänden befestigt. Die Regalbretter ebenfalls mit Klettband auf den Winkeln fixiert, damit sie nicht verrutschen. Höhenverstellbar: Das war ebenfalls meine Überlegung. Ich wollte flexibel sein, damit ich auf die jeweils verwendeten Boxen justieren kann. Allerdings ist die Wand / Scheibe auf der Regalrückseite ja nicht senkrecht - oben ist der Schrank schmaler. Man kann daher die oberen zwei Regale nur nach unten verschieben. Das untere Regal lässt sich "frei" verstellen, muss aber so hoch montiert sein, dass man noch einigermassen zum Safe kommt und den Deckel hochklappen kann. Hope that helps! Dani
  50. 1 like
    Also ich habe jetzt nochmal mein Messblatt zur Fahrzeughöhe von Seikel rausgesucht. Folgende Daten sind vielleicht auch für andere hier interessant: Standmaß zum Boden vor dem Umbau (gemessen am Radkasten), mit den standard Stahlfelgen am Beach mit 235/55 17 vl 774 mm vr 774 mm hl 753 mm hr 753 mm Standmaß zum Boden nach dem Umbau (gemessen am Radkasten), mit Touareg Canyon Felgen und Bereifung 235/65 17 vl 844 mm vr 844 mm hl 851 mm hr 851 mm Das ergibt eine Differenz und damit eine Gesamthöherlegung von: vl +70 mm vr +70 mm hl +98 mm hr +98 mm Das Standmaß zur Radmitte vor dem Umbau (gemessen am Radkasten), mit den standard Stahlfelgen am Beach mit 235/55 17 vl 457 mm vr 457 mm hl 430 mm hr 430 mm Das Standmaß zur Radmitte nach dem Umbau (gemessen am Radkasten), mit Touareg Canyon Felgen und Bereifung 235/65 17 vl 501 mm vr 501 mm hl 501 mm hr 501 mm Das ergibt folgende Differenz die die tatsächliche Höherlegung (ohne die abweichende Touareg Bereifung zu berücksichtigen) belegt: vl +44 mm vr +44 mm hl +71 mm hr +71 mm Die Bodenfreiheit betrug vor dem Umbau 190mm und danach 263mm also ein Plus von 73mm. Ich hoffe ihr könnt was damit anfangen. Die Bodenfreiheit war jedenfalls ausreichend für die Pisten auf Korsika.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.