Jump to content
Guest Fw14

CaliControl - Bastelprojekt

Recommended Posts

Mudie

Hi zusammen,

 

auch an diesem Bauprojekt geht es ganz langsam weiter... Hier die aktuelle Version, basierend auf Adafruit Feather mit OLED-Display. Noch immer mit dem Ziel, als unabhängiges Control-System in die Schalttafel eingebaut zu werden. Nur für den Fall, dass irgendeiner von Euch auch an sowas interessiert ist...

 

Viele Grüße,

Mudie

 

 

 

You do not have the required permissions to view the attachment content in this post.

Share this post


Link to post
Mudie

Ich werde nicht müde...

You do not have the required permissions to view the image content in this post.

 

Aktuell ist der erste Prototyp auf Laborrasterkarte fertig gestellt. Es geht also langsam weiter...

 

Viele Grüße, Mudie

 

 

 

You do not have the required permissions to view the attachment content in this post.

Share this post


Link to post
Altfritz2000

sieht ja schon mal gut aus

Share this post


Link to post
Mudie

Hi zusammen:

 

Winterzeit ist Bastelzeit! Und da kann man natürlich auch an den Bussen arbeiten, oder einer kleinen Elektronik, die mal im Bus verbaut werden soll. Und so habe ich mir auch wieder dieses Projekt aus dem Werkstattregal gekramt und die Hardware-Version 1.1 des Prototypen ist aufgebaut.

 

Was ist neu: der Drehgeber wurde eingebaut und per Software-Lösung entprellt. Damit lässt sich die Uhrzeit einstellen.

 

Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende, Mudie

 

 

 

You do not have the required permissions to view the attachment content in this post.

Share this post


Link to post
Mudie

Hi zusammen:

 

verstärkt geht es auch an dieser Bastelfront weiter. Ziel ist, dass bis Ende diesen Jahres die Einheit noch im Bus verbaut wird (Ziel allerdings ist erstmal der Syncro). Was gibt es Neues in der Prototypen-Version 1.2 gegenüber der Version oben:

  • Tochterplatine
  • Echtzeituhr (Batterie-gepuffert)
  • HW-Änderungen bezüglich Port-/Bus-Ansteuerungen

Damit läuft die Uhr und Datum. Die Idee ist es, die Software als Open-Source verfügbar zu machen bei uns unter .

 

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag, Mudie

 

 

 

 

You do not have the required permissions to view the attachment content in this post.

Edited by Mudie

Share this post


Link to post
Mudie

Hi zusammen:

 

nein - leider bin ich nicht dauernd im Home-Office und die Zahl der Arbeitsstunden hat sich definitiv nicht verringert - aber bereits Ende letzten Jahres habe ich wieder einige Stunden in dieses Bastelprojekt investiert.

 

Was gibt es Neues in der aktuellen Prototypen-Version 1.5 gegenüber der Version oben:

  • Lichtstarke Flash-LED
  • Lautstarker akustischer Signalgeber
  • DCDC-Umsetzer für Eingangsspannungen von 6-24 V (damit auch einsetzbar im LKW, maximal 30 V)

Der Plan ist, das System im Sommer zunächst im T3 Syncro einzusetzen. Wer mitbasteln oder programmieren möchte: die Stückliste, Platinen-Layout und Software kann ich gerne als Open-Source verfügbar machen. Es wird nach dem Prototypen auch eine industriell gefertigte Version geben.

 

Bleibt gesund - und ruhig!

 

Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende, Mudie

 

 

You do not have the required permissions to view the attachment content in this post.

Share this post


Link to post
Mudie

Hi zusammen:

 

es geht weiter - und was gibt es Neues in der aktuellen Hardware (die Version ist mittlerweile auf 1.9 geklettert):

  • Mutterplatine Adafruit Feather 3fach

  • Hauptplatine Adafruit Feather ATSAMD21

  • Tochterplatine Adafruit Feather RTC (Echtzeituhr, Batterie-gepuffert)

  • Adafruit OLED Farb-Display

  • Druck- und Drehgeber

  • Lichtstarke Flash-LED

  • Lautstarker akustischer Signalgeber

  • DCDC-Umsetzer für Eingangsspannungen von 6-24 V (damit auch einsetzbar im LKW, maximal 30 V)

  • WiFi-Modul

Das System kann in verschiedenen Umgebungen eingesetzt werden: der DCDC-Umsetzer mit hohem Wirkungsgrad setzt Betriebsspannungen zwischen 6 und 24 V automatisch um. Somit ist der Einsatz sowohl im VW T1 bis hin zu LKW-Expeditionsmobilen möglich. Dabei wird als Hauptprozessor ein energiesparender Controller mit 32 Bit eingesetzt: um Energie zu sparen, wird automatisch nach 10 Sekunden das Display abgeschaltet: damit reduziert sich bei einer Nennspannung von 12 V die Stromaufnahme von gut 21 mA im Bildschirm ZEIT auf etwa 6 mA im Schlafmodus und selbst mit eingeschaltetem WiFi werden lediglich rund 50 mA benötigt. Die helle Flash-LED blitzt im Schlafmodus ähnlich einer Alarmanlage alle 2 Sekunden auf, kann jedoch deaktiviert werden. Die Anzeige wird durch Drücken des Drehgebers wieder eingeschaltet.

 

Das farbige OLED-Display löst 128 x 128 Pixel auf und erlaubt extrem weite Betrachtungswinkel. Über den Druck- und Drehgeber werden die verschiedenen Funktionen aufgerufen und Einstellungen über die Druckbetätigung vorgenommen. Unterstützt wird der Anwender durch die lichtstarke LED und den akustischen Signalgeber.

 

Die Software in der aktuellen Version 1.4 prüft beim Hochfahren kurz die entsprechenden Komponenten des Systems und gibt bei Erfolg ein OK aus. Ist eine SD-Karte mit einer Datei und Initialisierungsangaben verfügbar, werden diesen Priorität eingeräumt. Anschließend wird auf dem Bildschirm jeweils eine Anwendung im Vollbild dargestellt, wobei alle Anwendungen parallel im Hintergrund laufen. Durch Drehung des Drehgebers können die einzelnen Anwendungen einfach angewählt werden: ZEIT, WETTER, BATTERIE und EINSTELLUNGEN. Die Statuszeile unten symbolisiert anschließend die jeweils verfügbaren Funktionen über Icons: Wetter, Batterie, SD-Karte, Wecker, WiFi und Bus-Netz. In der jeweiligen Anwendung können durch Drücken des Drehgebers verschiedene Einstellungen vorgenommen werden: die einzelnen einzugebenden Positionen werden durch Drücken um eine Position weiter geschaltet. Die Eingabeelemente werden dabei jeweils blau hinterlegt.

 

Der Drehregler erlaubt für Fernreisen die einfache Einstellung der Lokalzeit: dahinter liegt im System eine Batterie-gepufferte Echtzeituhr. Für die Darstellung ZEIT wird aus dem Datum der Wochentag automatisch bereits bei der Eingabe unter Berücksichtigung aller Schaltjahre errechnet.

 

Bei eingesetztem Modul zeigt die Anzeige WETTER zentral die Gehäusetemperatur des Bus-Monitors, die relative Feuchtigkeit, den Luftdruck und daraus errechnet eine barometrische Höhenmessung: der mittlere Luftdruck oder Normdruck auf Meereshöhe beträgt 1 atm oder 1013,25 hPa. Ist der aktuelle Wert bekannt, lässt sich umgekehrt die aktuelle Höhe errechnen oder aber aus einer lokalen Position über die bekannte Höhe korrigieren, um im weiteren Reiseverlauf die Höhe abzuschätzen.

 

Zusätzlich ist die Versorgungsspannung über die Anwendung BATTERIE abrufbar: diese wird auf 2 Nachkommastellen aufgelöst und mittelt einige Stützmessungen.

 

WiFi kann in der Anwendung EINSTELLUNGEN aktiviert werden: die Verfügbarkeit ist nach etwa 8 Sekunden gegeben und wird durch das Aufleuchten des entsprechenden Symbols unten in der Statuszeile angezeigt. Die Stromaufnahme erhöht sich durch diese Funktion entsprechend. Name und IP-Adresse des Zugangspunktes werden hier ebenso ausgegeben. Der akustische Signalgeber signalisiert das Ein- oder Ausbuchen eines Clients.

 

Wer mitentwickeln oder programmieren möchte: die Stückliste, Platinen-Layout und Software können wir gerne verfügbar machen. Infos und den Schaltplan gibt es auch bei uns auf der Seite - fernab.

 

Viel Spaß, Mudie

 

 

 

You do not have the required permissions to view the attachment content in this post.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.