Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

würde gerne die Boxen vorne und in den Türen tauschen, Türen dämmen, Subwoofer unter den Beifahrersitz und Endstufe einbauen. Der Car Hifi Shop in der näheren Umgebung hat bereits ein Angebot gemacht (Eton Pro170/USB8, Helix PP41)

 

Wer von Euch hat schon einen ähnlichen Umbau und kann Komponenten empfehlen? Mein Budget (mit Einbau) liegt bei max. 1600,-€

 

Viele Grüße

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Uwe,

 

hier eine Empfehlung für einen Subwoofer --> https://www.caliboard.de/showthread.php?2960-Subwoofer-unter-Beifahrersitz-gebaut&highlight=subwoofer

 

Das größte Ärgernis am "Cali-Sound" sind jedoch die hinteren LSP in der Dachbox. Hier gibt es auch schon verschiedene Beiträge dazu.

 

Gruß

Armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Armin,

 

die hinteren LS laufen eh nur im Hintergrund mit. Danke für den Subwoofer Link!

 

Im besonderen würde ich ein aufeinander abgestimmtes System suchen - bin gespannt, ob jemand eine entsprechende Kombi hat oder schonmal verbaut hat.

 

Viele Grüße

UWe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab schon diverses versucht, ohne DSP-Verstärker wird man der miesen Position der LS in den Türen (Akustik) und dem schlechten Ausganssignal des RNS, insbesondere bei Radio, nicht viel Verbesserung abringen können!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ono99: Was ist denn das für eine komische Pauschalaussage. Man kann bei Cali enorm viel herausholen, denn die Originallautsprecher sind echt schlecht.

 

1. Das Dämmen der Türen ist sehr wichtig. Leider dämmen viele Car-HiFi-Buden lediglich die zum Innenraum gewandten Seiten der Aggregatträger, da der Aufwand gescheut wird, die Aggregatträger auszubauen. Dann wabbelt aber das große Türaußenblech. Gute Lautsprecher können ihr Potential so gar nicht ausnutzen. Also: Dämmung des Türinnenblechs, des Aggregatträgers und am besten auch noch der Innenseite der Türverkleidung.

 

2. Die Ausrichtung der Hochtöner ist ebenfalls wichtig. Ich habe bei mir die beim Lautsprechersystem mitgelieferten "Hochtönerraketen" verwendet und sie direkt auf die Hochtönergitter des Armaturenbretts geschraubt. Das sieht passabel aus und bringt einen klaren und latenzarmen Klang. Ich habe im Netz zuvor oft folgende Floskel gehört: "Die Ausrichtung der Hochtöner aufs Ohr hebt die Bühne auf das Armaturenbrett". ...da konnte ich mir erst so gar nichts drunter vorstellen. Doch es stimmt. Der Sound kommt jetzt von vorne und nicht von unten.

 

3. Lautsprecher: Viele empfehlen kleinere Bässe für die Türen (16er oder sogar 13er), da diese "zackiger" spielen können. Ich habe bei mir 20er eingebaut, also das Maximum. Ich bin damit sehr zufrieden und empfehle daher durchaus große Chassis. Diese müssen mit Lautsprecherringen adaptiert werden. Oft werden hier einfache Kunststofflautsprecherringe verwendet und diese dann auch noch genietet. Besser ist es, welche aus Sperrholz oder sogar Plexiglas zu nehmen. Ich habe passende aus Plexi gefräst und dann bombenfest verschraubt. Welche Chassis gewählt werden, hängt vom Budget ab. Im Lowbudget-Bereich, sowie bei den High-End Sets kenne ich mich nicht aus, da ich mich über Sets im bis-400-Euro Segment informiert habe. Meine Wahl fiel dann auf das Focal ISS 200 Set. Die haben eine flache Einbautiefe und vom Preis/Leistungs-Verhältnis bin ich überzeugt. Wenn du mehr investieren kannst und möchtest, wird es aber sicherlich noch deutlich bessere Sets geben, da bin ich aber der falsche Ansprechpartner. Die Lautsprecher im Dachstaukasten sind tatsächlich schwierig. Aber auch da kann man gut ´was machen. Ich habe auch hierfür Plexi-Ringe gefräst und ein Pioneer TS-E170CI Set verbaut. Das ist ein echter Preis/Leistungsknüller. Angeblich sollen die auch gegen dreifach-so-teure Lautsprecher bestehen können. Die Frequenzweichen habe ich im Heckschrank oben unters Dach verbaut. Stört nicht und man kommt zu Wartungszwecken gut dran. Inzwischen habe ich eine Decke im Dachstaukasten liegen. Die verbessert den Sound auch ;-).

 

4. Endstufe(n): Tja, hier kommt es darauf an, wieviel Wumms gewünscht ist. Ich wollte hier keine Kompromisse eingehen und habe daher folgende Kombination: Unterm Fahrersitz hängen zwei Endstufen. Eine analoge Soundstream 1600.2 als Monoblock für den Subwoofer und eine digitale Eton 150.4 für die Lautsprecher. Beide Endstufen kann ich uneingeschränkt empfehlen. Die neuen Digitalendstufen werden nicht mehr so heiß und sind äußerst kompakt. Den Strom für die Endstufen kannst du von der Zweitbatterie unter dem Fahrersitz holen. Das gute ist, dass unter den Sitzen im Bodenblech unterm Teppich eine Sicke verläuft, die man prima als Kabelkanal verwenden kann. Ich würde dir also eine Digitale Endstufe (z.B. von Eton) empfehlen. Je nachdem, ob du eine weitere Endstufe für den Bass verbauen möchtest, oder nicht, musst du dann halt darauf achten, eine 4- oder 5-Kanal Endstufe zu wählen.

 

5. Subwoofer: Von den Unterm-Sitz-Bässen halte ich persönlich nicht so viel. Von daher kann ich dir hierzu nichts sagen. Bei mir läuft im Kofferraum ein TS-W3004 in einer Axton-Kiste. Bei längeren Touren wird er jedoch ausgebaut, um Stauraum zu schaffen.

 

6. Headunit: Das RNS510 eignet sich bestens, lass dir nix anderes erzählen. Die Soundqualität, die das RNS ´rausschmeißt ist sehr gut. Entscheidend ist, dass du einen vernünftigen Hi-Lo Wandler nutzt. Die internen Wandler (Hi-Level-Eingänge) der Endstufen (sofern vorhanden), kannst du komplett vergessen. Auch die im Netz oft angepriesenen Wandler von Helix oder Audison habe ich beide probiert und für doof erklärt. Der Audison war erst gut, nach ein paar Wochen nahm die Soundqualität jedoch merklich ab. Ich bin jetzt bei einem 8-Kanal Wandler von einem italienischen Hersteller gelandet (Name gerade nicht auf dem Schirm). So ist der Sound nun perfekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ono99: Was ist denn das für eine komische Pauschalaussage. Man kann bei Cali enorm viel herausholen, denn die Originallautsprecher sind echt schlecht.

 

Servus "Salti" :D,

 

bei der "Doktorarbeit" überlege ich mir grad, beim nächsten Verwandtenbesuch in MS, mal bei Dir vorbei zu kommen, um eine Sound-Analyse machen zu lassen und einen "Arbeitsplan" zu erstellen.

 

Grüße an den Familienrest,

 

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@DerSalzmann

vielen Dank für Deine ausführlichen Infos, hilft mir sehr!

 

Ich denke die Komponenten aus meinen 1ten Post sind dann bestenfalls als Oberklasse zu bezeichnen.

 

Hier noch Fragen:

Wie steuert man das 2 Wege Pioneer System in der Ablage an (braucht man da nicht 4 Kanäle mehr)?

Besser einen Kanal mehr für den Sub oder Monoblock oder einen AktivSub (um den Einbau unterm Beifahrer komme ich aber sicher nicht herum, bietet sich einfach an)?

Welcher Sub (Aktiv/Passiv)?

Welche Endstufe (4,5 oder 9 Kanäle)

Was haltet Ihr von EtonMas 160 als FrontSpeaker?

 

Mittlerweile bin ich bereit erheblich mehr Geld/Zeit in ein vernünftiges System zu investieren ...

 

Viele Grüße

Uwe

 

PS: sorry, wenn die Fragen zu laienhaft sind, hab mich vor 30 Jahren das letzte Mal mit Car Hifi beschäftigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ono99: Was ist denn das für eine komische Pauschalaussage. Man kann bei Cali enorm viel herausholen, denn die Originallautsprecher sind echt schlecht.

 

....

Hab gerade wenig Zeit, deshalb nur so viel zu meinen bisherigen Versuchen:

 

1. Tausch Originallautsprecher gegen Quadral 2-Wege System mit 160er TMT, Montage HT als angewinkelten Aufbau auf das Gitter im Armaturenbrett. Anschluss der Frequenzweiche direkt am RNS über Quadlockadapter, neue Verkabelung.

2. Dämmung der Türen mit Bitumenmatten.

3. Tausch der Quadral gegen Eton RSE 160, Tests mit 3 verschiedenen Frequenzweichen.

4. I-soamp 4D Digitalverstärker hinter RNS 510 (Plug & Play Lösung)

 

Sollte ich noch mal Zeit finden wird der nächste Schritt sein:

 

1. DSP-Verstärker

2. Ergänzung eines 80 mm MT oberhalb der TMT, z. B. Eton RSE 80 (wie auch beim original Dynaudio System)

 

Ohne den zusätzlichen MT braucht es auf dem Armaturenbrett IMHO einen sehr breitbandigen HT mit relativ tiefer Abkopplung des TMT, der viel zu tief in den Türen sitzt, um die Mitten einigermaßen wiederzugeben.

Für das Einstellen des DSP braucht es entweder viel Zeit/Erfahrung oder gute Einmesssoftware.

 

Alle bisherigen Investitionen waren (für mich) rausgeschmissenes Geld. Vielleicht habe ich ja auch irgendwas richtig verbockt, wer weiß das schon. Ist aber auch nicht das erste Auto, in das ich ein LS-System eingebaut habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee eines Mitteltöners im Oberen Bereich der Türverkleidungen ist gut. Das würde den Klang noch weiter aufwerten. Ich habe damals auch schon überlegt, die Dynaudio-Verkleidungen zu besorgen und mit einem vernünftigen 3-Wege System zu bestücken. Aber der Preis der Verkleidungen hat mich abgehalten, so dass ich nun mit dem 2-Wege System unterwegs bin (durchaus zufrieden). Einen DSP zu verbauen, ist natürlich die Krönung. Damit lassen sich per Laufzeitkorrektur die Latenzen vermeiden. Gerade bei der großen Entfernung vom Fahrersitz zu den hinteren Lautsprechern beim Cali sind diese merklich vorhanden (der Klang der hinteren Lautsprecher erreicht das Ohr aufgrund der großen Entfernung erst nach dem Klang der vorderen Lautsprecher, dadurch verwässert der Klang). Im alten Cali hatten wir einen DSP verbaut, das war schon echt gut. Im neuen habe ich (noch) keinen. Vielleicht kommt der noch... Aber ich glaube, dass der nicht-so-audiophile Cali-Fahrer einen Unterschied zwischen mit- und ohne DSP nicht wirklich merkt. Zumindest habe ich bei meinen Mitmenschen immer so das Gefühl, dass auf so etwas wie Laufzeitkorrektur kein Wert gelegt wird.

 

@Uwe: Du brauchst jeweils einen Kanal für VL, VR, HL, HR, also vier Stück plus einen fünften für den Woofer. Du kannst einen Mehrkanal-Lautsprecher (also Bass/Hochtöner-Kombination) an einen Endstufenausgang hängen. Konkret geht pro Endstufen-Ausgangskanal ein Kabel in eine Frequenzbereiche und von dort aus ein Kabel zum Bass und einer zum Hochtöner. Diese Frequenzweichen sind i.d.R. bei den Lautsprechersets dabei. Da du den Bass unter dem Sitz unterbringen möchtest, gibt es eigentlich nur zwei mögliche Kombinationen für dich:

 

1. 4-Kanal Endstufe mit einem Aktiv-Sub

2. 5-Kanal Endstufe mit passivem Sub

 

In jedem Fall würde ich beim Cali eine digitale Endstufe wählen. Die sind klein (denn man will ja keinen Stauraum verschenken) und werden weniger warm (und können somit eng verbaut werden). Die dicken Analog-Monster brauchen hingegen viel Platz, weil a) groß und b) sehr heiß. Bei mir ging das gut, weil ich die Sitzkiste nicht für den Sub brauche und somit den Platz habe.

 

Die von dir genannten Eton Lautsprecher kenne ich nicht, daher kann ich keine konkrete Beurteilung geben. Allerdings bin ich bisher von Eton Produkten nicht enttäuscht worden (Ein Sub und zwei Endstufen). Soweit mir bekannt, gilt Eton bei den mittelpreisigen Digitalendstufen als alternativlos.

 

@Paul: gerne, du weißt, wir würden uns über einen Besuch von dir/ euch sehr freuen ;-)

 

Gruß Christian

 

PS: mein Hi/Lo-Wandler ist von Mosconi. Absolute Empfehlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
....

. Zumindest habe ich bei meinen Mitmenschen immer so das Gefühl, dass auf so etwas wie Laufzeitkorrektur kein Wert gelegt wird.

....

Beim DSP geht es weniger um die Laufzeitkorrektur als um die vielbandigen frei parametrierbaren Equalizer je Kanal, um TMT/MT/HT unabhängig voneinander auch im Pegel anpassen zu können und die Übernahmefrequenzen individuell einstellen zu können.

Ich habe bei mir das Problem der extrem hochtonlastigen Widergabe des Frontsystems und absolut fehlender Mitten durch die tief liegenden TMT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaah ok, verstehe. Dahingehend vermisse ich den DSP bei mir nicht wirklich. Bei mir bin ich mit den Pegel- und Frequenzeinstellungen durchaus zufrieden. Einen zu deutlich zu dünnen Mitteltonbereich, wie du ihn beschreibst, kann ich nicht beklagen. Warum auch immer. Vielleicht passt bei mir die gewählte Kombination aus LS-System, Amp und guter Dämmung. Nur eben die Laufzeitkorrektur, die vermisse ich doch schon ein wenig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heyho,

 

tolles Thema. Ich kann als Alternative zu Eton nach Ampire empfehlen.

Dort gibt es zwei Class-D-Verstärkerlinien, die sich durch hohe Wirkungsgrade und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis kennzeichnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus an Alle ,

Servus an den Salzmann,

 

also ich habe folgendes probiert:

CarHifi UPgrade mit :

 

1. Ampire MMX4 4 Kanal Verstärker (MMX4 - 4x 100 Watt RMS | MMX-Serie Verstrker)

 

2. AudioSystem X200T5 (http://www.audio-system.de/dokumente/anleitung_x_200_t5_komplett.pdf)

 

3. AudioSystemMXC165 (AUDIO SYSTEM GERMANY)

 

4. Hochtöner Car Power DT 284 4 Stück MONACOR INTERNATIONAL : DT-284

 

es kling schon besser aber lange nicht gut - nun sagt der HIFi Spezialist der das eingebaut hat - es liegt am Radio von VW - hier ist das große mit Navi also RNS 510 drin - diese sei eben schlecht und er könne die zusätzlchen Verstärker Ampire MMX4 nur an die Endstufe des RNS 510 hängen - und daher käme der sehr basslastige grummelige Sound - nun lese ich beim Salzman das es einen Hi/Lo-Wandler Mosconi braucht ? - Frage: würde dieser den Sound verbessern - oder muss man wirklich ein ganz neues Gerät kaufen um hier einen besseren Sound zu bekommen ?

ich bin für alle Hilfe hierzu sehr dankbar ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Servus an Alle ,

Servus an den Salzmann,

 

also ich habe folgendes probiert:

CarHifi UPgrade mit :

 

1. Ampire MMX4 4 Kanal Verstärker (MMX4 - 4x 100 Watt RMS | MMX-Serie Verstrker)

 

2. AudioSystem X200T5 (http://www.audio-system.de/dokumente/anleitung_x_200_t5_komplett.pdf)

 

3. AudioSystemMXC165 (AUDIO SYSTEM GERMANY)

 

4. Hochtöner Car Power DT 284 4 Stück MONACOR INTERNATIONAL : DT-284

 

es kling schon besser aber lange nicht gut - nun sagt der HIFi Spezialist der das eingebaut hat - es liegt am Radio von VW - hier ist das große mit Navi also RNS 510 drin - diese sei eben schlecht und er könne die zusätzlchen Verstärker Ampire MMX4 nur an die Endstufe des RNS 510 hängen - und daher käme der sehr basslastige grummelige Sound - nun lese ich beim Salzman das es einen Hi/Lo-Wandler Mosconi braucht ? - Frage: würde dieser den Sound verbessern - oder muss man wirklich ein ganz neues Gerät kaufen um hier einen besseren Sound zu bekommen ?

ich bin für alle Hilfe hierzu sehr dankbar ....

 

 

Hallo chohmann,

 

wurden bei Deinem Cali dann auch Dämmmaterialien verwendet ? Von den Hi-Fi Experten, die dazu Videos auf YouTube hinterlegt haben, wird die Dämmung immer als Grundbaustein bei solchen Projekten genannt.

 

Viele Grüße,

 

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das RNS hat halt keinen Verstärkerausgang, so dass man zwangsläufig die von der internen Endstufe des RNS befeuerten Lautsprecherausgänge adaptieren muss. Ich habe mehrere Wandler ausprobiert. Die internen in den modernen Endstufen (Hi-Level-Eingang) waren völlig unbrauchbar. Im Netz werden oft die Wandler von Audison und Helix empfohlen. Ich habe beide probiert und war vom Klangergebnis enttäuscht. ...zu dünn, zu kratzig, nicht pegelfest. Erst der Mosconi-Wandler, der mir vom örtlichen ACR-Menschen empfohlen wurde brachte einen guten, klaren und pegelfesten Klang. Das Teil muss aber vernünftig verlötet werden.

 

Ich habe das Gefühl, das viele CarHiFi-Buden das RNS gerne als Ausrede für schlechte Planung und Ergebnisse verantwortlich machen. Vielleicht wollen die Jungs auch einfach nur noch eine Headunit verkaufen. ...das bringt erstens Kohle und man muss sich zweitens weniger mit der vorhandenen Technik auseinander setzen und kann auf die Erfahrung mit dem selbst x-fach verbauten System verlassen.

 

Das RNS 510 hat übrigens mehrere Modi, die über VCDS eingestellt werden können. Wenn du einen Hi-Lo-Wandler nutzt, muss das RNS auf dieses externe Soundsystem eingestellt werden. Dadurch wird die Ausgangsleistung des RNS gedrosselt, so dass der Wandler nicht mehr übersteuert. Vielleicht ist bei dir diese VCDS Einstellung nicht vorgenommen worden, wodurch der Wandler falsch angespielt wird?

 

Gruß Christian

 

PS: ich glaube, ich werde mir für meinen Cali nun doch noch die Dynaudio Verkleidungen besorgen und Mitteltöner verbauen. Ich habe herausgefunden, dass es die Lautsprechergitter bei vw für 23€ einzeln gibt und die Türverkleidung dahinter nahezu identisch sind. Also Loch 'rein und Mitteltöner verschrauben. Schlechter werden kanns dadurch nicht ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Radlwadl: - ja Türen wurden auch gedämmt und mit Anti Dröhnpaste ausgekleidet.

@ Salzmann : ermal vielen herzlichen dank - ich wird nach den Eistellungen fragen und ggf. den Versuch mit den Wandlern machen - ich melde mich mal wieder wenns noch Fragen gibt bzw mit einem hoffentlich guten Ergebnis ...

Vilen herzlichen Dank an Euch beide

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus an Alle,

 

der Tipp vom salzmann ist sensationell - einenandere Welt jetzt mit den Hi/LoWandlern - es waren ja welche vom Ampire drin - die gehen aber nicht mit dem RNS510 - wie der Salzmann sagte - die von Ihm empfohelen funzen richtig richtig gut - vielen herzlichen Dank - zwei Probleme bleibt aber leider noch offen :

 

1. Wenn man die Tür öffnet rauscht es in den Lautsprechen - insb. hinten hört man dieses Rauschen auf bei der Musikwiedergabe - das nervt ein bisschen - kann man diesem ggf mit einem Pegelregler wegbekommen - hat hier einer schon mal Erfahrungen gemacht ... ???

2. wenn die Musik bei stehenden Motor einige Zeit läuft schaltet sich das System zum Stromsparen ab - ersteinmal nervt auch das - noch mehr aber das dann immer wieder auftretende Knacken in den Lautsprechen - irgendwie sendet das System ienen Strom in langen Abständen zur externen Endstufe - was ist das ? und wie kann es weg bekommen? - ich habe jetzt mal einen Schalter mit dem man der Endstufe den Strom nehmen kann eingebaut - aber das ist doch wirklich keine Lösung .....

 

Wenn jemand aus der HiFi Gemeinde am 24.4. zum Treffen nach Unterschleissheim kommt sollten wir uns zum Austausch treffen - würde mich sehr freuen

Vielen lieben Dank ganz besonders an den salzmann - und ich hoffe auf weitere so Supertipps

Viele Grüße Euer Claas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey! Schön, dass ich mit meinem Tipp helfen konnte. Zu deiner ersten Frage fällt mir jetzt leider nix ein, zu deiner zweiten Frage aber:

 

Das RNS wird immer über CAN aufgeweckt und schlafen gelegt. Das heißt, dass schon mit Druck auf den "Aufschießen-Taster" der Fernbedienung das RNS im Hintergrund aufwacht und bootet. Auch wenn das RNS ausgeschaltet wird, oder der Zündschlüssel gezogen wird, ist das RNS noch für mehrere Minuten im Hintergrund aktiv. Ebenso, wenn man nach einiger Standzeit eine Tür öffnet. Die Endstufen des RNS und auch das Power-Remote Signal sind dann auch immer eingeschaltet. Von daher auch das leise Knacken und Rauschen. Ich höre das auch am ehesten aus den hinteren Lautsprechern, wenn ich im ruhigen Bulli hinten sitze. Das kann man tatsächlich nur mit einem Ein-/ Ausschalter in der Remote-Leitung regeln. Ich habe einen solchen im Handschuhfach installiert. Im Alltag steht das Teil immer auf "EIN" und wird immer nur dann manuell ausgeschaltet, wenn ich z.B. beim Campen bin und öfters ein- und aussteige. Sonst würden ständig meine beiden externen Endstufen anlaufen. Das ganze ist tatsächlich ein wenig unglücklich, aber damit kann man sich abfinden.

 

Das das RNS sich im Stand irgendwann ausstellt (ich glaube 30 oder 40 Minuten?), lässt sich übrigens ganz einfach über VCDS ausschalten, so dass es dann dauerhaft laufen kann.

 

Gruß Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Das das RNS sich im Stand irgendwann ausstellt (ich glaube 30 oder 40 Minuten?), lässt sich übrigens ganz einfach über VCDS ausschalten, so dass es dann dauerhaft laufen kann.

 

Gruß Christian

Echt jetzt? *freu*....

Gibt es da eine Anleitung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus an Alle,

 

ja das wäre toll en man einstellen kann das sich das RSN 510 nicht nach 0 min abstellt - gleiche Frage wie BerndS gibt es eine Anhalt wie und wo man das im Diagnosegerät von VW einstellen kann - die sind langsam schon genervt von mir da ich all Nase lang was eingestellt haben möchte - und die bei VW oder in anderen Werkstätten wissen dann nie wo und wie man solche Dinge einstellt - hier wer ich für einen Tipp dankbar

 

vielen Dank und viele Grüße Euer Claas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

freut euch nicht zu früh. ..

meine letzte Information war dass da mit VCDS leider nichts zu machen ist. Einzige Möglichkeit (laut Sebastian )wäre ein Update des RNS per DVD

Grüsse

Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo liebe HiFi-Freunde!

Da meine bessere Hälfte und ich mittlerweile auch genug vom breiigen Sound insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten haben, soll auch bei uns ein Upgrade her, und daher hole ich dieses Thema noch einmal hoch. Als Laie habe ich zum bisher Geschriebenen noch ein paar Fragen, will aber zunächst kurz die Ausgangssituation beschreiben. Als Beachfahrer haben wir keine Dachstaubox und daher auch keine Lautsprecher an dieser Stelle. Die Lautsprecher im Rückraum sind bei Urlaubsfahrten meist komplett zugestellt und verschwinden zusätzlich noch hinter der Rückbank in vorgerückter Position. Wirklich genutzt werden diese nur von unseren Kindern (2 bzw. 4 Jahre), wenn sie einmal ihre Lieder oder ein Hörspiel hören wollen. Ihre Ansprüche an den Sound bleiben dabei überschaubar. Kurzum, es geht lediglich um eine Verbesserung des Cockpitsounds.

Zunächst möchte ich die Türen dämmen (lassen) und die Lautsprecher austauschen. Sollte das nicht ausreichen, sollen eventuell noch eine digitale Endstufe und ein Hi-Lo-Wandler verbaut werden, im Wesentlichen also die vom Salzmann ausführlich vorgestellte Methode ohne Subwoofer - vielen Dank dafür!

Jetzt zu meinen Fragen:

1. Verstehe ich das richtig, dass nur die Türlautsprecher getauscht werden, die Frontlautsprecher hinter der Windschutzscheibe jedoch original bleiben und lediglich um die "aufgepflanzten" Hochtöner aus dem Türlautsprechersystem erweitert werden?

2. Auf der Mosconi-HP finde ich unterschiedliche Hi-Lo-Wandler, welcher ist das Wunderding, das alle anderen in den Schatten stellt? Oder ist das nicht mehr Stand der Dinge?

3. Ich bin bei meiner Recherche mehrfach über ACR als Fachhändler und -monteur gestolpert. Kann man die generell empfehlen?

4. Ist meine Aufteilung in 2 Schritte sinnvoll, oder sollte ich besser gleich alles machen (lassen)? Ich würde, wenn mir kein örtlicher Schrauber helfen kann, vermutlich zu ACR in Bielefeld fahren und würde den Weg von ca. 100 km ungern zweimal machen, weil das Ergebnis von Schritt 1 unbefriedigend war. Andererseits höre ich in der Regel nur kleinere bis mittlere Lautstärken, sodass mir eine (deutliche) Klangverbesserung eigentlich reichen würde.

Vielen Dank schon einmal für die Informationen!

Wulf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stand vor einem Jahr vor dem gleichem Thema aber mit einem Comfortline als Ausgangsbasis und habe mich auch durch die vielen hilfreichen Forenbeiträge gelesen. Ich habe derzeit einen Mittelweg gewählt mit dem ich sehr zufrieden bin und welcher eine deutliche Aufwertung zur Serienanlage darstellt.

 

a) vordere Türen dämmen ist definitiv notwendig, Alubutyl ans Blech und Seitenverkleidung von hinten verstärkt mit einem Noisekiller

b) ein Rainbow IL-C8.3 für den Frontbereich (beiligende Adapterringe in Schrott und was stabiles aus MDF dafür)

c) ein MATCH PP41 DSP mit T5 Setup

 

alles Plug&Play und kann rückstandslos entfernt/rückgebaut werden ohne das ein zusätzliches Kabel gezogen werden musste.

Um deine Fragen zu beantworten:

 

1) Nein - gerade die LS an der Frontscheibe werden z.B. im Falle der IL-C8.3 durch ein Zwei-Wege System aufgewertet was eine deutlich bessere Bühnenabbildung und Präzision bringt. Sicher ist der Einbauort nicht optimal und lässt sich weiter verbessern wenn in / an die A-Säule gelegt ala Jehnert. Die 20er LS in der Tür bringen mit der Dämmung schon deutlich mehr Fundament als mit der Serienanlage.

2) war für mich durch die Verwendung der MATCH nicht relevant

3) sicher eine (gute) Möglichkeit

4) man kann das aber auch alles selbst machen und hat Spaß dabei, nur Mut :-)

 

Klar ein SUB bring noch mehr aber diese Option bleibt noch mit einer weiteren PP 1SUB und einer kleinen Subkiste unter dem Beifahrersitz :-)

 

Es grüßt der Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tom

 

Die IL-C8.3 sind gemäss Hersteller nur für den T5 spezifiziert. Du hast ja einen T5.2. Was passt da nicht? Sind es nur die Adapterringe für die Türlautsprecher (anderer Lochkreis), die ja sowieso weg fliegen? Oder gibt es noch Anpassungsarbeiten bei den LS fürs Armaturenbrett?

 

Gruss, Roger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Roger,

 

Wenn dann könnten es die beiliegenden Adapterringe sein aber die sind eh nicht zu gebrauchen. Bei den anderen Komponenten sind keinerlei Anpassungsarbeiten notwendig, ist alles Plug&Play.

 

Es grüßt der Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.