Jump to content
Duke

Landstrom für Einsteiger

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

unser Cali ist ja mit einer Außenbordsteckdose ausgerüstet, die auch so langsam mal zum Einsatz kommen soll. Nun bin ich aber totaler Landstrom-Neuling, deshalb habe ich ein paar Fragen zu dem Thema und würde gerne wissen, welche Erfahrungen ihr so gemacht habt.

 

Welche Kabel- / Stecker-Kombination ist zu empfehlen? Welche Kabellänge ist sinnvoll (bin ehr ein Freund kompakten Packens)?

Ein reines CEE-Kabel? Mit Schuko-Adaptern?

Kurzes CEE-Kabel mit Schuko-Kabeltrommel oder eine CEE-Kabeltrommel? Mit Mehrfachverteiler an der Trommel oder ohne?

 

Wie läuft es auf dem CP ab? Was sind übliche kWh-Preise? Wie wird abgerechnet? Vorkasse, nach Verbrauch, Pauschal? Steht der Strom mit auf der Rechnung?

 

Worauf ist sonst noch zu achten?

 

Vielen Dank im Voraus für eure Erfahrungen und Tipps.

Share this post


Link to post

Hi,

wir haben,

1x 30m 3x2,5mm2

1x 10m 3x2,5mm2

2x CEE Stecker Mutter und Vater:D

und das Calikabel was dabei war, sowie einen Eckadapter mit extra Steckdose.

Auf dem CP wird meistens Pauschal abgerechnet.

Share this post


Link to post

Hallo Duke,

 

Zu dem Thema geeignete Kabel gibt es bereits jede Menge Beiträge z.B. hier:

 

Verlängerungskabel

 

Oder auch hier:

 

Anschlusskabel für Campingplatz

 

 

Die Abrechnung am Campingplatz ist sehr unterschiedlich.

Manche haben eine Pauschale pro Tag, es gibt auch Abrechnung nach Verbrauch.

Manchmal wird noch eine einmalige "Anschlussgebühr" (für was auch immer) verlangt.

Bezahlt wird in der Regel mit der Abrechnung bei Abreise, bei Pauschalen und einmaliger Übernachtung

auch schon Mal im Voraus (mit den Campinggebühren).

Das ist sehr unterschiedlich.

Infos zu den Stromkosten findest du meist auf den Webseiten der Campingplätze

oder auch in den Campinführern (ADAC u.s.w.).

 

Manche Plätze Haben Einschränkungen bei den Anschlüssen mit der zulässigen Amperezahl.

Besser vorher erkundigen, wenn man Geräte mit hohem Verbrauch (Heizlüfter u.s.w.) betreiben will,

damit es nicht die Sicherungen des Platzes durchhaut.

 

 

 

Gruss,

 

Stephan

Share this post


Link to post

Hallo Duke,

 

die Ansichten zu diesem Thema sind zwar recht vielfältig, aber die Vorschriften in Deutschland sind ganz klar: das Kabel darf max. 25 m lang sein mit einem Querschnitt von 3 x 2,5. Ich bin kein Elektriker und kann deshalb auch nicht sagen, warum das so sein muss, aber es hat auf alle Fälle seine Gründe, die in der Sicherheit liegen, die doch uns allen am Herrzen liegen soll.

 

Viele Grüße

 

Fritz

Share this post


Link to post

Hallo Stefan,

 

danke für die Links, Lektüre für den Abend, sogar mit konkreten Produktempfehlungen.

 

@ ridethebulli: Danke für das Beispiel

@ Fritz: Danke für den Hinweis, wird in den Links auch ausgiebig diskutiert, deshalb werde ich meine Entscheidung hier nicht breit treten.

Edited by Duke
Die beiden @

Share this post


Link to post

Hallo Duke,

 

unsere langjährige Erfahrung: wir verwenden keine Kabeltrommel, die ist für den Cali zu sperrig und daher schlecht zu verstauen. Außerdem muß man bei Nutzung immer das gesamte Kabel abwickeln.

Wir haben ein "Gummi"-Kabel mit schwarzer Gummiarmierung mit beidseitig je ein Schuko-Männchen / -Weibchen. Das Kabel ist ca. 25 Meter lang. Die Verbindung zum Cali erfolgt mittels Adapterkabel, ca. 1,5 m, blauer CEE/Schuko; der Anschluß an die Stromstation des CP erfolgt ebenfalls per passenden Adapterkabel Schuko/CP-Anschluß (ergibt ca. 28 m). Auf dieser Seite kann man dann, je nach CP-Dose mit Adapter-Teilen, je nach Land, variieren. Diese Adapter-Teile kann man als Set für ganz Europa kaufen.

 

Das Kabel wird über die Hand aufgeschossen, so daß es in die Schublade unter der Sitzbank paßt, in einen Beutel gesteckt und in die Schublade flach obenauf gelegt. So nimmt das Kabel, flach gelegt, kaum Platz in Anspruch und ist immer leicht entnehmbar.

Das Adapterkabel cali-seitig hat einen CEE-Winkelstecker mit integrierter Schukodose, das ist sehr praktisch.

Die roten oder orangefarbenen Kabel, die kuststoff-ummantelt sind, werden mit der Zeit sehr spröde und lassen sich dann nicht mehr gut aufschießen.

 

Grüße von

 

Cali-blue

Share this post


Link to post
Hallo Duke,

 

unsere langjährige Erfahrung: wir verwenden keine Kabeltrommel, die ist für den Cali zu sperrig und daher schlecht zu verstauen. Außerdem muß man bei Nutzung immer das gesamte Kabel abwickeln.

Wir haben ein "Gummi"-Kabel mit schwarzer Gummiarmierung mit beidseitig je ein Schuko-Männchen / -Weibchen. Das Kabel ist ca. 25 Meter lang. Die Verbindung zum Cali erfolgt mittels Adapterkabel, ca. 1,5 m, blauer CEE/Schuko; der Anschluß an die Stromstation des CP erfolgt ebenfalls per passenden Adapterkabel Schuko/CP-Anschluß (ergibt ca. 28 m). Auf dieser Seite kann man dann, je nach CP-Dose mit Adapter-Teilen, je nach Land, variieren. Diese Adapter-Teile kann man als Set für ganz Europa kaufen.

 

Das Kabel wird über die Hand aufgeschossen, so daß es in die Schublade unter der Sitzbank paßt, in einen Beutel gesteckt und in die Schublade flach obenauf gelegt. So nimmt das Kabel, flach gelegt, kaum Platz in Anspruch und ist immer leicht entnehmbar.

Das Adapterkabel cali-seitig hat einen CEE-Winkelstecker mit integrierter Schukodose, das ist sehr praktisch.

Die roten oder orangefarbenen Kabel, die kuststoff-ummantelt sind, werden mit der Zeit sehr spröde und lassen sich dann nicht mehr gut aufschießen.

 

Grüße von

 

Cali-blue

 

Nach der Wortwahl hier tippe ich auf Segler?!:D

Edited by Ridethebulli

Share this post


Link to post

50m Kabeltrommel inkl. den CEE-Stecker und Kupplung landen in einer gebastelten Box mit Auffahrkeilen und anderen kleinteilen auf dem Heckauszug. Die Box ist sehr schmal und bietet ausreichend Platz für anderes Gepäck wie Grill und was man so braucht.

 

Auf 95% aller CPs auf denen ich Gast sein durfte (manchmal auch musste) wurde pauschal pro tag abgerechnet, in Italien hatte ich auch welche mit Tagespauschale als Vorkasse und Verbrauchsabrechnung bei Abreise.

 

Chris

Share this post


Link to post

Hallo Ridethebulli,

 

genau getippt! War aber früher, als Hobby. Bin sozusagen "mit vielen Wassern gewaschen",

heute aber überwiegend landwärts mit dem Cali unterwegs, durchaus aber auch an den Küsten.

 

Bemerkenswert ist, daß es in der Seemannssprache viele Begriffe gibt, die absolut eindeutig sind (nichts für Politiker).

Rechts und Links gibt es auf dem Schiff nicht. Dreh Dich mal rum, wo ist dann rechts bzw links ?

Dort gibt es nur Steuerbord bzw. Backbord, Bug bzw. Heck, usw.

Man erspart sich Interpretationen, Rückfragen, Mißverständnisse. Das rettet manchmal sogar Leben.

 

 

Grüße von

 

Cali-blue

Share this post


Link to post

Das Adapterkabel cali-seitig hat einen CEE-Winkelstecker mit integrierter Schukodose, das ist sehr praktisch.

 

Hallo,

 

Der Winkelstecker mit Schuko - Abzweig sollte eigentlich zur Pflichtausstattung jeden Calis gehören.

Da kann sich z.B bei Treffen einach noch ein weiterer Cali mit dranhängen, wenn mal nicht genügend

Stromanschlüsse da sind.

 

Ein Adapterkabel finde ich hier aber überflüssig, ich hab´ den CEE Abzweigstecker direkt am 25m Kabel.

Ist einfach praktischer.

 

 

verkabelte Grüsse,

 

Stephan

Share this post


Link to post

Ich habe deshalb am Verlängerungskabel an beiden Seiten Schuko, weil man damit einfach universeller und flexibler ist. Falls Schuko benötigt wird,

z. B. bei Verwendung außerhalb des Campingbereiches (Rasenmäher/Heckenschere/Tauchpumpe/Ladegerät etc.) jedenfalls für alles, was so noch immer auf Schuko läuft.

 

Grüße von

 

Cali-blue

Share this post


Link to post

Ich habe deshalb am Verlängerungskabel an beiden Seiten Schuko, weil man damit einfach universeller und flexibler ist.

Bei Schuko (=> egal ob jetzt Leitung lose oder auf Kabeltrommel, bzw. als Adapter auf CEE) würde ich empfehlen darauf zu achten, dass der Stecker in der Mitte ein Loch für einen Kontakt hat. Das haben inzwischen viele aber nicht alle Stecker.

 

Sonst gibt es z. B. in Frankreich überraschte Gesichter, wenn der Schukostecker auf dem Campingplatz nicht in die dortigen Schukosteckdosen passt. Bei denen steht nämlich aus der Dose in der Mitte ein entsprechender PIN für Masse bzw. Schutzleiter raus.

 

 

Grüße

Ralf

Share this post


Link to post

Hallo Ralf,

 

danke für den Hinweis. Eben dafür habe ich ja das entsprechende Adapterteil.

 

Cali-blue

Share this post


Link to post

Tach zusammen,

 

nach einiger Recherche hier und im Wohnmobilforum.de bin ich auf der Suche nach einem geeignete Landstromkabel für unseren neuen Cali Beach auf dies gestoßen:

 

"Die CEE-Norm, in Deutschland umgesetzt in der "DIN-Norm VDE 0100 Teil 708" verlangt aus diesem Grund folgendes Anschlusskabel:

Stecker (blauer CEE-Stecker) mit Schutzkontakt nach IEC 309-2

• Einer beweglichen Leitung der Bauart H07 RN-F oder besser mit den folgenden Merkmalen:

• Länge = maximal 25m

• Mindestquerschnitt = 2,5 mm²

• Farbe Schutzleiter = grün/gelb

• Farbe Nullleiter = blau

• Farbe Phase = braun oder schwarz

Einer (blauen CEE-) Kupplungssteckdose nach IEC 309.

Es dürfen keine Kabel hintereinander geschaltet werden, sowie ist jegliche Art von Adaptern verboten."

 

 

Daraufhin hab ich mir dies hier bestellt:

 

CEE-Velängerungen 230V H07BQ-F 3G2,5 Vollpur-Premium-Leitung Winkelkupplung 25m | eBay

 

Was meinen die Experten dazu?

 

Ist jetzt der Winkelstecker mit Schukoabzweig danach überhaupt zulässig? Oder ein Adapter, falls ich was daran anschließe?

Ist H07BQ-F besser als RN-F (ich fand den Gestank der BQ Gummikabel unerträglich)?

 

Und v.a.: was hat überhaupt der von VW mitgelieferte CEE auf Schuko Adapter in diesem Setting zu suchen, wenn a) keine Adapter erlaubt und b) dessen Kabelquerschnitt nur 3x1,5mm2 beträgt???

 

Vielen Dank!

 

Frogger

Share this post


Link to post

Hallo Frogger,

das H07BNQ ist für "hohe mechanische Beanspruchung", das H07RNF für "mittlere mechanische Beanspruchung".

Beides sind "Baustellenkabel" mit hoher Flexibiltät.

 

Jetzt mal ganz inoffiziell und unter der Hand von einem alten E-Techniker/Ingenieur der 30 Jahre auf der ganzen Welt Kraftwerke und andere große Anlagen Inbetrieb genommen hat: Ihr steht mit eurem Cali auf keiner Großbaustelle auf der 40to LKWs über die Kabel fahren, sondern auf einem CP auf welchem ihr das Kabel auf einer Wiese bis zum nächsten Verteiler verlegt.

Natürlich muss das alles VDE/CE normgerecht sein, natürlich sollt ihr keine "wilden" selbstgebastelten Verkabelungen verlegen.

2,5mm² ist Vorschrift, aber sicher nur aus mechanischen Gründen, rein elektrisch betrachtet würden für die Absicherung auf dem CP und im Cali auch 1,00mm² ausreichen!

Ich habe 30m 1,5mm² Ho7RNF Schuko-Schuko, einen CEE-Adapter mit Schuko-Abzweig am Cali und am Campinglatz-Ende kann ich einen weiteren kurzen CEE-Zwischenstecker aufziehen, dadurch für alle Fälle gerüstet. Das ganze in IP44 (Spritzwassergeschützt) und wenns wirklich hart kommt wird eben noch ein Pariser auf die Steckverbindungen gezogen.

 

Zum Aufwickeln gibts eine sehr platzsparende Variante die wenig wiegt beim Online-Händler:

 

41znHFVBskL.jpg

 

Megaspule 33x14cm mit Gleitgriffschale, Kabeltrommel, Schlauchtrommel, Seiltrommel: Amazon.de: Garten

 

LG

Frank

Share this post


Link to post

Ich setze auf:

 

 

  • 30m CEE (Purpur-Kabel)
  • 20m CEE (Purpur-Kabel)
  • 10m CEE (Purpur-Kabel)

 

 

Alles "lose" aufgerollt und übereinander in die Schublade gelegt. So benötigen Sie eindeutig am wenigsten Platz und (mit ein bisschen Übung sind die sehr schnell zusammengelegt.

 

In den meisten Fällen mag ein 10m-Kabel oder 20-Meter Kabel reichen... doch bei mir haben die zwei zusammengesteckten Kabel (also 10+20) auch schon mal nicht gereicht. Jetzt habe ich mit 60 Metern meine "Freiheiten" :-)

Share this post


Link to post

Dann wäre man ja mit 2 x 20m mit Schuko und zwei Adapterkabeln bei rund 45m Gesamtlänge

 

doch schon sehr flexibel. Und die Länge reicht dann bestimmt auch,

 

selbst wenn die Stromkästen auch dem CP weit auseinander stehen.

 

2 x 20m bringt den Vorteil, daß man bei kürzeren Distanzen nur ein Kabel

 

mit Adapteranschlüssen ausbringen muß. Das sind dann zusammen auch ca. 25 m

 

 

Verbindente Grüße

 

von

 

Cali-blue

Share this post


Link to post

Wir haben dieses Kabel vorne im Motorraum neben der Batterie verstaut. Ein Adapter von CEE auf Schuko war beim Beach dabei, ein "Schuko auf CH"-Adapter haben wir ebenfalls dabei.

Share this post


Link to post
Guest Mars

 

Jetzt habe ich mit 60 Metern meine "Freiheiten" :-)

 

Die grösste Freiheit hat man doch, wenn man ganz aufs Kabel verzichtet. Wir haben in den letzten 8 Jahren kein Kabel mehr dabei und es noch nie vermisst. Wir haben auch keine Solaranlage.

Allerdings ist der Bus für uns eine Reise-Wagen und kein Steh-Wagen, sprich, mehr als 2 Übernachtungen werden es kaum mal.

 

Nur mal als Anregung zu überdenken, ob ich tatsächlich Landstrom am Campingplatz benötige.

 

Gruss, Martin

Share this post


Link to post
Die grösste Freiheit hat man doch, wenn man ganz aufs Kabel verzichtet. Wir haben in den letzten 8 Jahren kein Kabel mehr dabei und es noch nie vermisst. Wir haben auch keine Solaranlage.

Allerdings ist der Bus für uns eine Reise-Wagen und kein Steh-Wagen, sprich, mehr als 2 Übernachtungen werden es kaum mal.

 

Nur mal als Anregung zu überdenken, ob ich tatsächlich Landstrom am Campingplatz benötige.

 

Gruss, Martin

 

Genau so haben wir es in unserem ersten Jahr auch gehandhabt und ich denke, wir werden es auch weiterhin so machen. Der Vorteil des Cali liegt ja gerade in der Mobilität.

Aus Gründen der Versorgungssicherheit denke ich aber gerade über eine demontierbare Solaranlage nach.

Für den E-Fall habe ich ein 20m/1,5mm²-Kabel unter dem Beifahrersitz aber noch nie benutzt.

Share this post


Link to post

Hallo,

 

Vor kurzem würde von mir mal ein Beitrag gelöscht weil meine Lösung/Empfelung gegen die Vorschriften war. Es betraf auch Elektrik.

 

Manche Leute meinen hier zu wissen das 25 Meter, 3 x 2,5 mm2 und keine Verlängerungen Deutsches Vorschrift ist. Ich empfele es hierbei zu lassen.

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Hallo zusammen,

unser Bus ist noch nicht da, aber so lange dauert es hoffentlich nicht mehr 😉

 

Zum Thema Strom im Innenraum habe ich aber folgende Frage: Wir haben die 230-Volt-Außensteckdose mitbestellt. Im Innenraum ist dann ja hinter dem Fahrersitz eine Schuko, an die man dann eine Mehrfachsteckdose anschließen könnte, um mehere elektrische Geräte imm Innenraum zu betreiben. Diese Dose erfordert aber einen Flachstecker, oder?

 

Und noch eine weitere Frage: Ist der 1,5m langer Adapter von Schuko auf CEE bei Auslieferung auch beim Beach dabei?
Mit diesem und einem Landstromkabel 20/25 Meter müssten wir doch gut ausgestattet sein, oder?
Dieses hat nur 3x1,5mm: (https://www.obelink.de/cee-verlengkabel-20m.html?category_params=s_company%3D2%26category_id%3D10065) Es müssen aber 3 x 2,5 mm sein, richtig?

 

Vielleicht hat jemand einen Tipp mit Link für das richtige Kabel ...

Danke schon mal!

Edited by Road_Tenner

Share this post


Link to post

Wenn du den Außenstromanschluss mitbestellt hast, hast du, wie du sagst, eine Schuko- also eine Schutzkontakt-Steckdose im Innenraum. Das ist der große runde Stecker.

Die Steckdose, in die nur die flachen Stecker passen gehört zum 150W-Wechselrichter, der aus der Batterie gespeist wird und daher auch ohne Stromanschluss funktioniert. Der Wechselrichter wird durch den eingesteckten Stecker aktiviert. Saugt dann also auch die Batterie leer, wenn nur eine Verteilerdose eingesteckt ist.

 

Der CEE/Schuko-Adapter sollte auch beim Beach dabei sein, kann ich aber nicht mit Sicherheit sagen. Der ist allerdings nur 0,5m lang.

 

Zum Thema Landstromkabel gibt es ausführliche Diskussionen, die du über die Suche findest. Vorgeschrieben ist 2,5mm² ohne Steckverbindung dazwischen.

Share this post


Link to post

Der Adapter gehört auch beim Beach zum Lieferumfang der Sonderausstattung 230V-Einspeisung. Ein Wechselrichter ist beim Beach nicht ab Werk bestellbar, somit auch keine Flachsteckdose. An die Schukodose kann man beliebige Verteiler anschließen, der Anschluss darf jedoch fahrzeugseitig eine maximale Gesamtleistung (die ich gerade nicht weiß) nicht überschreiten. Außerdem haben viele CPs besonders im Süden ein Limit beim Stromanschluss, bei 6A (=1380W) kann schon mal die Sicherung kommen. Entgegen der Vorschrift reicht ein 1,5mm-Kabel für den Cali meistens locker aus, da die maximalen Ströme und Leistungen sehr begrenzt sind. 2,5mm sind aus technischer Sicht empfehlenswert, wenn man z.B. 3000W an Stromverbrauchern über 25 Meter Kabel anschließen will. Dies ist auch der Hintergrund der Vorschrift, da bei bis zu 16A Strom einiges an Wärme entsteht, insbesondere bei nicht komplett ausgerolltem Kabel.

 

Viele Grüße

Hendrik

Share this post


Link to post

Der Cali hat einen 13A-Schutzschalter. Das entspricht 3000W inklusive ca. 300W für das Ladegerät.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.