Jump to content
PaulMZB

Defekte Keilrippenriemen - Wer hat auch Probleme?

Empfohlene Beiträge

Servus z´sam!

 

Nachdem ich ja nun in knapp 7 Wochen den zweiten Ausfall wg. gerissenem Keilrippenriemen hatte und mein Nachbar zur gleichen Zeit auch, versuche ich jetzt mal zu ergründen, welche Calis betroffen sind und ggf. warum.

Außerdem wäre es interessant zu erfahren, ob bei Euch schon die TPI 2041442/4 (2 Kunststoffabdeckungen im rechten Radkasten)

und ob das "Robust"-Paket (4 Tauschteile) verbaut worden ist.

 

Würde gerne eine Auflistung erstellen um Auffälligkeiten zu erkennen und den betroffenen Kreis einzugrenzen:

 

xx - Name - Modelljahr - Km - Motor - Getriebe - TPI vorher/nachher verbaut - Robustpaket vorher/nachher eingebaut? (RP) - Anzahl der Riemen-Wechsel und ggf. der Grund des Defektes (z.B. Blockierter Freilauf / Lichtmaschine etc.)

 

Dann hoffe mal auf Rückmeldungen,

 

Paul

 

__________________________________________________________

 

01 - 2 x PaulMZB - 2015 - 31.000km / 35.000 km - 132 kw - 4M - DSG - TPI nein/ja - RP nein/ja, nach dem 2. defekt (Freilauf LiMa)

02 - USH - 2015 - 17.000km - 132 kw - DSG - TPI Nein - RP ?

03 - (via Mudie) - 2015 - ???km - ???kw - ???DSG - ???TPI/RP

04 - huposchmidt - 2015 - 37.000km - 103kw - 6G - ???TPI/RP

05 - MoR - 2014 - 21.100km - 103kw - 6G - TPI nein/ja - RP nein/ja (Freilauf LiMa)

06 - erevo10-2015-32.000 - 103KW - 4M - 6G - TPI nein - RP nein

07 - Till25 - 2015 - 36.000Km - 103KW - ??? - ???

08 - Moggele - 2014 - 68.000km - 103 kW - 6G - TPI nein - RP nein

09 - mpe - 2015 - 10.044km - 132KW - 6G - 4M - ??? - ???

10 - 2 x v160er - 2015 - 14.000km / 37.000km - 6G - ??? - ???

11 - Alberto - 2014 - 24.000km - 132Kw - 4M - DSG - ??? - ???

12 - CaliPilot - 20111 - KM muss ich nachsehen - 132Kw - 4M - DSG

bearbeitet von CaliPilot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Paul,

 

unser Bekannter, welcher letztes Mal verspätet zum Cali-Treffen kam, hatte vor 1 Monat ebenfalls einen Keilrippenriemenriss. Modell 2015, allerdings sind mir weitere Details/Kilometerleistung unbekannt.

 

Was hat denn das mit dem Robust-Paket auf sich?

 

Viele Grüße, Mudie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo PaulMZB

Von Anfang an bei viel Nässe ein quietschen des Riemens. Bei ca.37000km, oh Schreck Riemen total ausgefranst aber noch in Funktion. Sofort gewechselt. Seitdem kein Quietschen mehr.

Gruß die Hopuschmidts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Riss des Riemens bei 21.092 km innerhalb der Garantie.

 

MJ 2014, EZ 12/2013, R4 2.0 CR 103 KW BMT, Handschaltung

 

Bei der Reparatur wurden die verstärkten Elemente verbaut. Die TPI kam erst danach raus.

Die Verkleidungen habe ich aber vor kurzem noch nachrüsten lassen. Auf eigene Kosten.

 

Der Riss kündigte sich nur durch Gummigeruch unmittelbar vor dem Riss an.

Ursache soll der Freilauf der LiMa gewesen sein. Der soll blockiert gewesen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

(...)Außerdem wäre es interessant zu erfahren, ob bei Euch schon die TPI 2041442/4 (2 Kunststoffabdeckungen im rechten Radkasten) und das "Robust"-Paket (4 Tauschteile) verbaut worden ist.

(...)

 

So, habe heute die TPI durchführen lassen. Da es ein "kann" und keine "muss" TPI ist, mußte ich den Einbau mit ca. 170,- EUR bezahlen.

War es mir aber wert - wenn ich nun auf der sichereren Seite stehe.

 

Gruß, Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus Paul,

 

wir hatten unser rotes Spaßmobil auch mit 38.000 km zur Inspektion, nach Deiner Bella Italia Geschichte aufgeschreckt, mit der extra Bitte auch nach dem Keilrippenriemen zu schauen und was war: tatsächlich schon eingerissen.

Erstmal wurde aber doch das orginal unverstärkte Modell eingebaut.

Als ich jetzt bei Freundlichen :D nachgefragt habe wo denn nach 6 Wochen die Rechnung bleibt wurde mir mitgeteilt, daß die Rechnung bei VW wegen des Keilrippenriemenaustausches blockiert sein und es ja dafür eine ganz neue TPI gibt (wohl ganz neu???).

Wir müssten den Bus nochmal bringen.

 

Viele Grüße,

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...es ja dafür eine ganz neue TPI gibt (wohl ganz neu???).

 

Frag bitte mal nach der Nummer, wenn du dann nochmal dort bist. :) Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Paul,

 

vor zwei Wochen waren wir bei Kilometerstand 32TKm auch fällig:

 

06-erevo10-2014-32000-103KW-HS-TPI nein-RP nein

 

Gruß

 

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

 

jetzt mal a blöde Frage:

 

Ihr redet hier von einer TPI und Zusatzteilen und von "kann" und keine "muss" TPI... - was bedeutet das ??? TPI steht für was ???

Und ist die eigentliche Ursache zu den Problemen nicht ein mangelhafter Keilrippenriemen!?

Wie sieht es denn hier mit einem Rückruf oder so aus? Und Betrifft das alle Modelle?

Ich meine, da kommt es ja zum Stillstand bzw. zu Beschädigungen von anderen Teilen...!? Lima und so...!?

 

Grüsse aus Garmisch,

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner ist5 vo 2 Monaten auch gerissen. nach einem Jahr und 36000Km 103Kw Motor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo zusammen,

 

jetzt mal a blöde Frage:

 

Ihr redet hier von einer TPI und Zusatzteilen und von "kann" und keine "muss" TPI... - was bedeutet das ??? TPI steht für was ???

Und ist die eigentliche Ursache zu den Problemen nicht ein mangelhafter Keilrippenriemen!?

Wie sieht es denn hier mit einem Rückruf oder so aus? Und Betrifft das alle Modelle?

Ich meine, da kommt es ja zum Stillstand bzw. zu Beschädigungen von anderen Teilen...!? Lima und so...!?

 

Grüsse aus Garmisch,

Andreas

 

Hallo Andreas,

 

es gibt keine blöden Fragen.

 

Ein TPI (Technische-Produkt-Information) ist eine interne Mitteilung an die Vertragswerkstätten, wie mit technischen Mängeln, welche häufiger auftreten, verfahren werden soll. Die TPI enthält hierzu Informationen zum Diagnoseablauf, Reparaturablauf und zu Abrechnungsmodalitäten.

 

TPI werden fast ausnahmslos nur bei entsprechend vorliegenden Mängeln, oder Schäden abgearbeitet. Das unterscheidet die TPI grundsätzlich von sogenannten Feldmaßnahmen, oder Rückrufaktionen.

 

Ein mangelhafter Keilrippenriemen ist aufgrund der bisherigen Schäden, die hier und im Nachbarforum bekannt geworden sind eher unwahrscheinlich. Hier einen Hauptverursacher zu erkennen ist bislang schwer, da von den Werkstätten immer wieder unterschiedliche Diagnosen gestellt werden. Das Spektrum der Verdächtigen: blockierender Freilauf der Lima, blockierende Umlenkrolle, blockierender Spanner etc..

 

Die neuste Erkenntnis findet nun ihren Niederschlag in einer weiteren, mittlerweile der 3. oder 4., TPI. Nun wird zusätzlich zu den sonstigen Maßnahmen ein Spritzschutz verbaut, welcher verhindern soll, dass durch die Antriebswelle Schmutz in den Bereich des Riementriebs gelangt.

 

Aufgrund des hier und im Nachbarforum zu verzeichnenden plötzlichen Anstieges der in Rede stehenden Schäden vermute ich persönlich eher ein Qualitätsproblem beim Zulieferer der Bauteile des Riemenantriebes (schlechte Freiläufe, schlecht gedichtete Lager in Umlenkrollen und/oder vorzeitig verschleißende Riemen-Spanner). Die ersten nennenswerten (zählbaren) Meldungen datieren aus dem Jahr 2015.

 

Vollkommen unabhängig von der tatsächlichen Ursache und subjektiven Vermutungen sollte man den Riemenantrieb aufgrund der nun zahlreicheren Ausfälle regelmäßig einer Sichtkontrolle unterziehen, um Pannen vorzubeugen. Dies kann man bei jeder Ölstandskontrolle machen. Ein Prüfung sollte sowohl bei stehendem, als auch bei laufendem Motor erfolgen. Einen fehlerhaften Freiauf der Lima erkannt man zum Beispiel bei laufendem Motor an einem sehr unruhigen (flatternden) Riemen. Der Riemen sollte keinerlei Ausfransungen, oder Schleifspuren an den Rändern haben. Die Spannrolle sollte mit dem Riemenverlauf parallel fluchten (nicht verkantet oder außermittig)

 

Ich selbst habe meinen Riemenantrieb vorbeugend bei ca. 50000km Laufleistung selbst komplett erneuert (Riemen, Spanner, Umlenkrolle). Den Freilauf der Lima, habe ich lediglich auf Funktion geprüft. Alle Teile waren vollkommen intakt. Ich fahre weiterhin ohne diesen zusätzlichen Spritzschutz. Diesen hatten die Fahrzeuge vor dem sprunghaften Anstieg der Fallzahlen auch nicht.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

Ich wüsste gerne mal wie dieser Spritzschutz aussieht, weil ich nicht weiß ob der bei mir schon verbaut ist oder nicht. Könnte bitte mal jemand ein schönes Bild davon einstellen. Auf den bisherigen hab ich nix erkennen können. Bin vielleicht zu blöde. Bei mir sehe ich ohne Teile auszubauen keinen Riemen - heißt das, dass ich bereits ab Werk die TPI drin hab?

 

Ich würde eben auch gerne mal meinen Riemen prüfen, weil ich keine Lust auf den Totalausfall und mögliche weitere Schäden hab.

 

Das ist nun wirklich eine blöde Frage, aber ich stell sie trotzdem mal.

 

Vielen Dank und allzeit gute Fahrt,

Mario

 

 

Gesendet mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nendoro...!!!

 

Danke für die ausführliche Antwort! Super!

 

 

 

Hallo Andreas,

 

es gibt keine blöden Fragen.

 

Ein TPI (Technische-Produkt-Information) ist eine interne Mitteilung an die Vertragswerkstätten, wie mit technischen Mängeln, welche häufiger auftreten, verfahren werden soll. Die TPI enthält hierzu Informationen zum Diagnoseablauf, Reparaturablauf und zu Abrechnungsmodalitäten.

 

TPI werden fast ausnahmslos nur bei entsprechend vorliegenden Mängeln, oder Schäden abgearbeitet. Das unterscheidet die TPI grundsätzlich von sogenannten Feldmaßnahmen, oder Rückrufaktionen.

 

Ein mangelhafter Keilrippenriemen ist aufgrund der bisherigen Schäden, die hier und im Nachbarforum bekannt geworden sind eher unwahrscheinlich. Hier einen Hauptverursacher zu erkennen ist bislang schwer, da von den Werkstätten immer wieder unterschiedliche Diagnosen gestellt werden. Das Spektrum der Verdächtigen: blockierender Freilauf der Lima, blockierende Umlenkrolle, blockierender Spanner etc..

 

Die neuste Erkenntnis findet nun ihren Niederschlag in einer weiteren, mittlerweile der 3. oder 4., TPI. Nun wird zusätzlich zu den sonstigen Maßnahmen ein Spritzschutz verbaut, welcher verhindern soll, dass durch die Antriebswelle Schmutz in den Bereich des Riementriebs gelangt.

 

Aufgrund des hier und im Nachbarforum zu verzeichnenden plötzlichen Anstieges der in Rede stehenden Schäden vermute ich persönlich eher ein Qualitätsproblem beim Zulieferer der Bauteile des Riemenantriebes (schlechte Freiläufe, schlecht gedichtete Lager in Umlenkrollen und/oder vorzeitig verschleißende Riemen-Spanner). Die ersten nennenswerten (zählbaren) Meldungen datieren aus dem Jahr 2015.

 

Vollkommen unabhängig von der tatsächlichen Ursache und subjektiven Vermutungen sollte man den Riemenantrieb aufgrund der nun zahlreicheren Ausfälle regelmäßig einer Sichtkontrolle unterziehen, um Pannen vorzubeugen. Dies kann man bei jeder Ölstandskontrolle machen. Ein Prüfung sollte sowohl bei stehendem, als auch bei laufendem Motor erfolgen. Einen fehlerhaften Freiauf der Lima erkannt man zum Beispiel bei laufendem Motor an einem sehr unruhigen (flatternden) Riemen. Der Riemen sollte keinerlei Ausfransungen, oder Schleifspuren an den Rändern haben. Die Spannrolle sollte mit dem Riemenverlauf parallel fluchten (nicht verkantet oder außermittig)

 

Ich selbst habe meinen Riemenantrieb vorbeugend bei ca. 50000km Laufleistung selbst komplett erneuert (Riemen, Spanner, Umlenkrolle). Den Freilauf der Lima, habe ich lediglich auf Funktion geprüft. Alle Teile waren vollkommen intakt. Ich fahre weiterhin ohne diesen zusätzlichen Spritzschutz. Diesen hatten die Fahrzeuge vor dem sprunghaften Anstieg der Fallzahlen auch nicht.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus Nendoro,

 

auch von mir vielen Dank für die ausführliche Antwort und Hinweise.

Damit werde ich dann viel besser gerüstet zum :D gehen, nur ob das noch vor unserem Urlaub klappt wage ich zu bezweifeln.

Werde mich dann mit der dann verbauten TPI Nummer zurückmelden.

 

Viele Grüße,

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

......

Bei mir sehe ich ohne Teile auszubauen keinen Riemen - heißt das, dass ich bereits ab Werk die TPI drin hab?

.....

 

Vielen Dank und allzeit gute Fahrt,

Mario

 

 

Gesendet mit Tapatalk

 

Eher nicht, der Spritzschutz für die Antriebswelle ist "weiter" unten, den Flachrippenriemen solltest Du auf der Lichtmaschinenscheibe von oben sehen können.

Nimm eine gute Taschenlampe. Stell Dich vor das Fahrzeug. Linke Seite, direkt hinter dem Kühler nach unten leuchten.

Dort sieht man genau eine Rolle mit Riemen - das ist der besagte Flachrippenriemen.

Ein Blick bei Motorstillstand, ein Blick im Leerlauf (Vorsicht - nur schauen, nicht fühlen !!!!).

 

Das mögliche optische Schadensbild wurde schon beschrieben, kann man durchaus gut sehen, falls vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moggele - 2014 - 68000 - 103 kW - 6G - TPI nein - RP nein

Heute Nachmittag zufällig aufgrund offener Fenster und Geräusche aus dem Motorraum festgestellt. Riemen ist ausgefranst. Sind 450 km von zuhause entfernt. Mittwoch war der Bulli beim Freundlichen zum Ölwechselservice. Die VW Mobilitätsgarantie bescherte uns einen Ford Focus als Ersatzwagen und der Riemen sorgt für einen Urlaubstag am Montag und eine verspätete Heimreise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
quote_icon.png zitat von fossiliumviewpost-right.png

......

Bei mir sehe ich ohne teile auszubauen keinen riemen - heißt das, dass ich bereits ab werk die tpi drin hab?

.....

 

 

Zitat von klaus-tdi

 

eher nicht, der spritzschutz für die antriebswelle ist "weiter" unten, den flachrippenriemen solltest du auf der lichtmaschinenscheibe von oben sehen können.

Nimm eine gute taschenlampe. Stell dich vor das fahrzeug. Linke seite, direkt hinter dem kühler nach unten leuchten.

Dort sieht man genau eine rolle mit riemen - das ist der besagte flachrippenriemen.

Ein blick bei motorstillstand, ein blick im leerlauf (vorsicht - nur schauen, nicht fühlen !!!!).

 

Das mögliche optische schadensbild wurde schon beschrieben, kann man durchaus gut sehen, falls vorhanden.

 

Grüße

 

klaus-tdi

 

 

Hallo klaus-tdi,

 

vielen Dank für deinen Hinweis. Ich habe gerade mal nachgesehen und ihn tatsächlich gefunden ;)

 

Der Riemen sieht noch sehr gut aus, hat bisher keine Fransen :happy: Ich werde ihn eben mal im Auge behalten und sobald ich mal wieder zum :D muss, dort nachfragen wegen TPI und so….

 

Beste Grüße,

Mario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Interessengemeinschaft!

 

Ich darf mich auch in den Kreis der Geschädigten einreihen:

 

T5.2 California comfortline - EZ 05.2015 - 2,0 ltr. BTDI - 180 PS - km 10.444

Riemen gerissen (zerfetzt) am 01.11.2016 (Feiertag) während Auffahrt zum Stilfser Joch auf 2365 hm fern der Zivilisation.

VW-Notdienst verständigt, mehrfach herumgereicht, brauchten von 13:00 Uhr (Meldung) bis 15:30 Uhr, um mich mit dem Abschlepper zu finden und nach Schlanders (Werkstatt) zu bringen. Ankunft dort 17:10 Uhr.

Reparatur dauerte bis 03.11.2016, was mich 2 Tage Urlaub bzw. Verdienstausfall kostete.

VW zahlt nur die erste Übernachtung.

Ich musste mich zusätzlich an den ADAC wenden (hätte ich gleich tun sollen), um auch die zweite Übernachtung erstattet zu bekommen.

Zahnriemen und Spannelement wurden dann auch getauscht, Teilereste hatten sich überall hin verteilt und waren unter dem Zahnriemen und anderen Bauteilen. Steuerzeiten stimmten nicht mehr.

IMG_1195.JPG

IMG_1178.JPG

IMG_1200.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na Klasse. Der Traum eines Cali-Fahrers...

 

VW zahlt nur die erste Übernachtung.

 

Wieso das denn? Was kannst Du denn dafür, wenn die Reparatur länger dauert?

 

Ich musste mich zusätzlich an den ADAC wenden (hätte ich gleich tun sollen), um auch die zweite Übernachtung erstattet zu bekommen.

 

Hättest Du Dich gleich an den ADAC gewendet, hätte VW erst mal gar nichts gemacht. VW Mobilitätsgarantie greift nur bei Einschleppern. Also bei Fahrzeugen, die über VW in die Werkstätten geholt werden, weil sie "aus eigener Kraft" nicht mehr in der Lage sind, den Weg auf die Hebebühne anzutreten. Das Theater hatte ich heute früh mit VWN und vor nem halben Jahr mit einem anderen Fabrikat. Das erschreckende ist, dass in beiden Fällen alle vorher erteilten Serviceversprechen nichtig waren und, ebenfalls in beiden Fällen, erst auf mit Nachdruck geforderter Einhaltung der vorher getätigten Zusagen etwas passiert ist.

 

Den Zahnriemen hats bei Dir aber nicht zerfatzt, nein? Ventile und Co alles noch heile?

 

Deinem Cali gute Genesung wünschend

Robert

 

Oha, Edith ruft von hinten gerade noch was rein: Bzgl. dieser TPI bin ich bei meiner Werkstatt vor ein, zwei Monaten vorstellig geworden und der Serviceleiter dort hat, nach anfänglichem Misstrauen ob meiner Intentionen, versucht, mir den Sachverhalt zu erläutern: Das eigentliche Problem sei ein konstruktives, denn es gäbe einen Drehzahlbereich, in welchem der Riemen aufgrund seiner baulichen Ausführungen in Eigenschwingungen gerät und in diesem Zustand dann äußerst empfindlich auf äußere Einflüsse (Steinchen) reagiert. Daraus resultierend entstand dann wohl die TPI xxx/3 oder xxx/4 mit diesen Plastikabedeckungen und dem Anschweißbolzen.

bearbeitet von radlrob
Nachtrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... hätte ich mich gleich an den ADAC gewandt (als Plus-Mitglied) wäre ich auch abgeschleppt worden, ich hätte möglicherweise gleich ein Ersatzfahrzeug bekommen, der T5 wäre nach Deutschland in meine Werkstatt gebracht worden, und ich wäre nicht 2 Tage in Schlanders gewesen, sondern hätte die Reparatur zuhause abgewartet.

Hätte hätte Fahrradkette.

Aber die Leistungen der VW-Mobilitätsgarantie gibt's auch (und vielleicht einfacher) als ADAC-Plus-Mitglied.:(:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus in die Runde,

 

unser Cali Beach hatte jetzt auch zum zweiten mal einen zerfetzten Keilrippenriemen.

Beim erstenmal so bei 14000 km gabs ne neue Hydraulikpumpe und jetzt bei 37000km das volle Programm mit Klimakompressor, Rollen usw.

 

Eine genaue Ursache konnte nie eindeutig festgestellt werden.

 

Die "verbersserte" Zahnriemenabdeckung ist bereits ab Werk verbaut, laut meinem Freundlichen!

 

Gute und freudige Fahrt

 

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte auch am 4.7.2015 einen gerissenen Keilrippenriemen bei einer Bergabfahrt in den österreichischen Bergen. Servo-Lenkung dabei ausgefallen und sehr gefährliche Situation am Berg. GottseiDank ist uns kein Unfall passiert. Mein Fahrzeug ist ein T5.2 Diesel BiTurbo mit 132Kw (180 PS), 4-Motion, DSG (Modell 2014, EZ 4.4.2014).

 

Mir wurde keinerlei Information seitens VW gegeben, dass hier evtl. eine verstärkte AUsführung verbaut werden kann. Der Schaden wurde in Österreich - nach einer abenteuerlichen Abschlepp-Aktion (8h in praller Sonne Wartezeit auf Abschleppwagen...) behoben und neue Teile eingebaut.

 

Ich könnte nun nachforschen, welche Teile im Juli 2015 verbaut wurden (Verstärkung ja/nein).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, wir hatten einen KM-Stand von 24.000 km !!!! Wir waren stinksauer.... haben 2 Tage Urlaub verloren und hätten beinahe einen schlimmen Unfall gebaut. Wir blieben auf einer Telefonrechnung von über 100 EURO sitzen, weil der Wochenendnotdienst (Mobilltätsgarantie) eine kostenpflichtige Telefonnummer von Österreich nach Deutschland hat. Ewige Warteschlange bis man durchkam zum Sachbearbeiter.

 

Ich hatte auch am 4.7.2015 einen gerissenen Keilrippenriemen bei einer Bergabfahrt in den österreichischen Bergen. Servo-Lenkung dabei ausgefallen und sehr gefährliche Situation am Berg. GottseiDank ist uns kein Unfall passiert. Mein Fahrzeug ist ein T5.2 Diesel BiTurbo mit 132Kw (180 PS), 4-Motion, DSG (Modell 2014, EZ 4.4.2014).

 

Mir wurde keinerlei Information seitens VW gegeben, dass hier evtl. eine verstärkte AUsführung verbaut werden kann. Der Schaden wurde in Österreich - nach einer abenteuerlichen Abschlepp-Aktion (8h in praller Sonne Wartezeit auf Abschleppwagen...) behoben und neue Teile eingebaut.

 

Ich könnte nun nachforschen, welche Teile im Juli 2015 verbaut wurden (Verstärkung ja/nein).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...was ich vergessen habe zu erwänen:

 

Mein inzwischen "Privat-VW-Meister" (mit dem ich sehr zufrieden bin!) hat mir gezeigt, dass es evtl. daran liegen könnte, dass die Werkstatt, die den ersten Schaden repariert hat evtl. zu sehr gespart hat, da sie Klimakompressor, Rollen usw. nicht getauscht haben. Denn es waren Ablagerungen vom Keilrippenriemen auf den Rollen, der zu einem erneuten verfrühten Ausfall führen kann. Jedenfalls besagt angeblich die offiziellen Reperaturanweisung von VW, dass bei Ablagerungen so vorgegangen werden soll!

 

Gute n8

 

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.