Jump to content

Nendoro

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    419
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

6 Neutral

Über Nendoro

  • Rang
    Experte

Persoenlich

  • Wohnort
    Berlin
  • Beruf
    Kfz Mech.
  • Stellplatz
    JA

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T5.2 California
  • Erstzulassung
    02.01.2013
  • Fahrgestellnummer
    06xxxx
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Comfortline/Trendline
  • Farbe
    Candy-Weiss
  • Getriebe
    DSG 7 Gang Frontantrieb
  • Motor
    R4 2,0L CR 103KW
  • Zugelassen als
    Wohnmobil
  • Extras
    PDC,GRA,MFA,MFL,AHK
  • Umbauten und Zubehoer
    Calicave

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nendoro

    Servolenkung Ölverlust

    Hallo Norbert, der beste Rat bei Mängeln an sicherheitsreleavanten Bauteilen ist, die Werkstatt aufzusuchen. Deine Frage suggeriert nun aber, dass Du eventuell selbst Hand anlegen möchtest? Zum Zwecke der Diagnose empfiehlt sich auf alle Fälle eine Hebebühne und gutes Licht. Alternativ funktionieren auch Auffahrrampen und/oder Unterstellböcke. Die untere Motorabdeckung sollte demontiert werden. Der verdächtige Bereich sollte nun mit Kaltreiniger eingesprüht werden und nach einer kurzen Einwirkzeit vorsichtig gewaschen werden (weicher Wasserstrahl). Alternativ und je nach Verschmutzungsgrad funktioniert auch Bremsenreiniger. Sodann lässt man den Motor laufen und dreht die Lenkung wechselweise bis zu den Anschlägen, sodass im Lenksystem auch ausreichend Druck aufgebaut wird. Eine zweite Person sollte dabei den Verlauf der Druck- und Rücklaufleitungen und natürlich auch alle anderen Bauteile (z.B. Servopumpe etc.) beobachten. Du kannst ja mal berichten, was Du, oder die Werkstatt festgestellt haben. Gruß und viel Erfolg!
  2. Gegenfrage: Warum willst Du löschen? Welchen Zweck sollte das haben? Ich werde ja auch im Nachbarforum nicht müde, darauf hinzuweisen, dass das Löschen in den allermeisten Szenarien keinen Sinn macht. Es gehen lediglich wertvolle Infos verloren. In der EDC abgespeicherte Fehler zu löschen, behebt die Fehlerursache nicht. Leider machen ja viele Werkstätten diesen Blödsinn: "Wir haben den Fehler GELÖSCHT - kommen Sie wieder, wenn der Fehler wieder auftritt." So, oder ähnlich gehen leider viele Werkstätten mit ihren Kunden um. In meinen Augen höchst unprofessionelles Verhalten. Das Löschen erbringt überhaupt keinen Nutzen. Fehler, welche nur einmalig, bzw. sporadisch auftreten, werden durch den Verlernzähler der EDC selbständig gelöscht. Wer das Löschen von Fehlern, ohne dazugehörige Reparaturarbeit für eine Servicemaßnahme hält und dies dem Kunden auch so verkauft, tut sich selbst und dem Kunden keinen Gefallen. Wer beurteilt denn, ob etwas wichtig, oder unwichtig ist? Sollte es sich um das Fahrzeug eines Bekannten handeln, lass die Fehler im Speicher. Solltest Du dich trotzdem dazu entschließen, zu löschen, dann sichere das Fehlerprotokoll. Nachtrag: Meine Meinung zu diesem Thema erstreckt sich auf alle Fahrzeuge, also egal, ob Garantie, oder nicht. Gruß aus Berlin
  3. Danke für die Rückmeldung.... Gute Fahrt
  4. Nendoro

    Warnlampe "Vorglühen"

    Hallo @sapto, die Ursachen für eine Ladedrucküberschreitung liegen sehr oft bei der VTG des Turboladers, bzw. deren schadhafter Ansteuerung. Oft klemmt die Verstellmechanik der variablen Turbinenschaufeln, was am Ende dann den Tausch des Laders zur Folge hat. Wer VCDS zur Verfügung hat, kann hier mit der sogenannten "VTG-Gymnastik" evtl. vorübergehende Abhilfe schaffen, oder zumindest optisch kontrollieren, dass die Verstellung zügig und ohne zu klemmen arbeitet. Hierzu werden per Diagnoseinterface mehrere Funktionstests hintereinander durchgeführt. Über die grafische Echtzeitausgabe (VCDS) der entsprechenden Messkanäle kann man den Fehler ggf. auch darstellen. bzw. beobachten/aufzeichnen. Genauer und aufschlussreicher ist hier die Diagnose mit einem Oszilloskop. Die Vorbereitung der Messung/Probefahrt ist hier jedoch aufwändiger (lohnintensiver), sodass diese Diagnosemöglichkeiten leider oft nicht genutzt werden. Aufgezeichnet wird dann zum Beispiel der zeitliche Verlauf von Ansteuerung des Magnetventils für die VTG, Lagerückmeldung der Druckdose am VTG (Poti), Ladedruck etc...... Da Du den Scan bezahlt hast, wäre auch der Ausdruck des selbigen interessant? Daraus geht in der Regel hervor, wie oft und wann der Fehler das letzte Mal auftrat. Eine Löschung der Fehler ist meist kontraproduktiv und macht eigentlich nur dann Sinn, wenn der alte Scan abgespeichert/gesichert wird. Gruß
  5. Nendoro

    Neuer T6 zieht nach rechts

    Um das Problem seriös diskutieren, bzw. Rat geben zu können, benötigen wir das Protokoll der Vermessung. Es wurden hoffentlich jeweils HA und VA, also das ganze Fahrzeug vermessen? Dass VW aufgrund des Luftfahrwerks hier die Verantwortung ablehnt, ist leider eine bekannte Spielart, den Kunden bei Fremd-Zusatzausstattung auflaufen zu lassen. Im Zweifel würde ich das Fahrzeug von einer unabhängigen (weder VW, noch Luftfahrwerk-Monteur) Werkstatt vermessen lassen. Wichtig: Protokoll ausdrucken lassen! Was mich extrem irritiert ist, dass trotz zweifacher Einstellung das Lenkrad schräg steht. Wer lässt den so seine Kunden vom Hof? Auch im Zusammhang mit dem von dir in einem anderen Beitrag geposteten Reifenschaden bedarf es hier einer peniblen Ursachenforschung. Gruß
  6. Hallo Osolemirnix Das entfeinerte Regelverhalten der T6 Klimaanlagen ist bekannt. Einer der "vermutlichen" Ursachen ist die veränderte Einbaulage von Temperatursensoren. Die messen nun aufgrund der ungünstigen Einbaulage Mist. VW versucht das, wie immer, mit Softwareupdates in den Griff zu bekommen. Mit durchwachsenem Erfolg. Sprich deine Werkstatt auf das schlechte Regelverhalten und dafür bereitstehende Updates an. Viel Erfolg! Anbei ein Thread aus dem Nachbarboard mit insgesamt 316 Beträgen https://tx-board.de/threads/klimatisierung-so-normal-oder-ein-mangel.104488/
  7. Hallo Timo Zum Lösen von solchen Kleberesten habe ich gute Erfahrungen mit Ballistol gemacht (Einsprühen und Einwirken lassen). Soll die Fläche danach wieder beklebt werden, muss diese dann mit Isopropanol gereinigt/entfettet werden. Gruß
  8. Wartungsintervalle sind nicht vorgschrieben. Die Erklärung von @sgulond wird evtl. zutreffend sein. Die Problematik mit den Magnetventilen in den "alten" Automatikgetrieben der Busse ist ähnlich gelagert. Einen ähnlich ominösen Fall, nur mit einem neuwertigen Fahrzeug, hatte @ibgmg. Da wurden die Zylinder von rechts nach links getauscht und obwohl mit dieser Maßnahme allein das Verschwinden der Symptome nicht erklärt werden kann, lief das das Dach danach sauber. Ich würde das Öl mit einer Spritze absaugen und erneuern. Ich drücke die Daumen, dass der Fehler nicht so schnell wieder auftritt. Gruß
  9. Hallo Pegaso, gemäß deiner Fehlerbeschreibung kann man ein mechanisches Problem (Schwergängigkeit der Dachscherengelenke etc.) wohl ausschließen. Auch einen Knick in der entsprechenden Rücklaufleitung kann man wohl ausschließen. Ich würde einen Fehler bei den Ventilen im Hydraulikblock der Pumpe vermuten. Diese werden ja beim Öffnen der Notabsenkung umgangen. Da es hier keine Einzelteile gibt, würde ich vor einem evtl. notwendigen Wechsel der kompl. Pumpe den Fronthimmel demontieren und den Ölstand kontrollieren. Weiterhin würde ich trotz der gegenteiligen Prognose die Zylinder tauschen und schauen, ob der Fehler mitwandert. Erst, wenn diese Prüfungen ohne Befund sind, rückt der Tausch der kompletten Pumpe in den Focus. Gruß
  10. Hallo Christoph, soweit mir bekannt ist und wie vorher schon erwähnt wurde, sind nach den Vorgaben (TPI) von VW keine Maßnahmen zu treffen. Und Ja, ich würde mir auch eine Änderung wünschen, obwohl ich bislang noch keine Probleme in diesem Bereich habe. Wenn ich mir etwas aussuchen dürfte, würde ich den Laufbereich der unteren Rollenführung als demontierbare Edelstahlschiene auslegen. Wäre wahrscheinlich in der Fertigung zu kompliziert und aufwändig. "Hallo: Erde an Wolfsburg..." antwortet keiner....😰 Gruß
  11. Hallo Fred Die Teile nennen sich Auflagewinkel für Einlegeboden 7E7068020 -1,06€ inkl. Mwst. Diese sind in dafür passende Bohrungen im Geschränk gesteckt. Gruß
  12. Hallo Norbert, Sprüh die in Rede stehenden Stabi-Lagerungen (Ja, 17) der VA und HA mal großzügig mit Silikonspray ein (Bitte kein WD 40 oder ähnliches). Wenn es danach immer noch quaken sollte, weißt Du im Ausschlussverfahren, dass es die Stabilagerungen nicht waren. Im weiteren Verlauf würde ich Gleiches mit den Domlagern tun und diese auch auf korrekte Befestigung prüfen. Das dürfte auch erstmal ohne Werkstatt funktionieren. Wenn das alles nicht hilft, würde ich daheim mal auf einen TÜV/Dekra Prüfstand fahren und mir das Fahrwerk "abrütteln", bzw. dort einer kompletten Sichtprüfung unterziehen. Gruß
  13. Nendoro

    Dachschale Korrosion / blüht

    Ja, das wurde im Thread (RCBR) auch schon angesprochen. Ursache ist "vermutlich" eine sognannte Filiformkorrosion. Wenn Du diesen Begriff "googelst", dann findest Du zahlreiche Fachbeiträge (auch engl. filiform corrosion) und Bilder. Grundproblem ist auf der einen Seite der verwendete Werkstoff (Aluminium) und auf der anderen Seite dessen Verarbeitung bzw. die mehrschichtige Lackierung. Aus den Fachartikeln geht u.A. hervor, dass die Filiformkorrosion insbesondere und gerne an Stellen mit hoher Luftfeuchtigkeit (Wasseransammlung unter dem Gummi) und schlecht verarbeiteten Untergründen angreift. Insbesondere an den schmal zulaufenden Dachkanten ist die Vorbehandlung mit z.B. Primern schon immer schwierig gewesen. Bekannte Fenster und Fassadenbauer (Schüco z.B.) umgehen das Problem, indem sie die Werkstücke aufwändig vorbearbeiten, bzw. Pre-Anodisieren. Ob VW das macht weiß ich nicht. Auf alle Fälle sind die uns seit Jahren bekannten Mängel, die Folge mangelhafter, nicht ausreichender Vorbehandlung, oder unreiner Fertigungsprozesse. Dass diese Mängel nach so vielen Jahren immer noch ein Dauerthema sind, spricht nicht für die Ingenieure von VW und deren Produkt. Gruß
  14. Die TPI kann hilfreich sein. Wenn das nicht der Fall ist, dann sollte man die komplette Türinnenverkleidung auf ordnungsgemäßen Sitz in ihren Rastösen prüfen. Wenn die Türinnenverkleidung hier nicht ordnungsgemäß befestigt ist, oder sich die Rastnasen unbemerkt gelöst haben, kann man die Tür den ganzen Tag lang einstellen und hat keinen Erfolg. Gruß
  15. Nendoro

    Fahrwerksfedern hinten gebrochen...

    Hallo Andreas, möglich ist das, auch wenn mir der Schaden hinsichtlich der Laufleistung sehr früh erscheint. Und dann an beiden Seiten gleichzeitig? Oft platzt der Lack der Federwindungen ab. Das sieht dann aus, wie ein Federbruch. Gruß
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.