Jump to content
cali2018

T6 negative Erfahrung Unterbodenschutz/-versiegelung?

Recommended Posts

Benno_R

Vorweg: Gut und schlecht per se gibt es nicht. Es ist alles eine bewusste Kostenfrage geworden. Bleche waren immer so gut wie man sie kaufte...

 

Ein Rückblick für die junge Generation:

1 / 3 / 5 = :(
2 / 4 / 6 = :)

Generation 1:
Golf 1, Audi50 / Polo Passat 1: Unser Passat hatte nach 3 Jahren Löcher in den Kotflügeln. Die Türgriffe konnte man fast herausreissen. Beim Scirocco 1 (Osnabrück) konnte ich nach 8 Jahren die Einstiege mit einer Hand zerdrücken, beim Golf 1 waren die A Säulen verschwunden.
Die Gründe:
Anfang der 70er Spikeverbot > Streusalzorgien denen der alte Lackaufbau nicht gewachsen waren zerstören Türen innen und aussen...
Die neuen selbsttragenden Karossen haben mangelhafte KTL Grundierungen in den Hohlräumen, ohne nachträglichem Wachs ist der Rost mit kondesnwasser eingebaut. Radhausschalen gab es nicht und PVC Unterbodenschutz ebensowenig.
Weil der Konzern in der Krise steht wird mit Recyclingmetall verseuchtes Billigblech verwendet. Die edleren Metallanteile sorgen für interkristalline Korrosion, das Blech zerfällt in sich, sogar Dächer rosten!

Das Salz (Na-Cl): Es nagt am Lack. Wird es nicht entfernt (zb A Säulen Ecke aktuelle Serien) zersetzt es sich langsam in Cloride, die aggressiv den Lack zerstören und der Oxidation die Türe öffnen, Zink kann nur verzögern. An Kanten mit geringstem Lackaufbau und ohne Zink beginnt immer der Rost. Flächen sind wesentlich (!!) haltbarer.

 

Generation 2:

Golf 2, Passat 2, Golf 1 Cabrio, Scicocco 2, 911 G Modell ...
Jetzt wird alles gut. PVC Unterbodenschutz, Radhausschalen, gutes Blech, FETT Konservierung isr einmalig!
Die Autos sind unzerstörbar. Der Passat rostet noch am Schnellsten, alle anderen halten 20 + x Jahre mit geringster Pflege.

 

Generation 3:

Golf 3, etc:
Nun wird auf Wasserlack umgestellt. Ein Desaster zu Beginn. Mein 3 er Golf zerfällt in sich nach 6 Jahren, erst Ende der 90 er ist das Thema vom Tisch, letzte Golf 3 Kombi sind auf Golf 2 Niveau. Die Sternmarke setzt parallel auf Recylcingblech und die Autos rosten mitten in den Flächen. Das gabs doch schonmal ?

 

Generation 4:

Polo 9n und Golf 4 fahren heute noch in der Familie, rostfrei !! (bis auf A Säulen Eck wo man den Unterbodenschutz gespart hat und die Salzecke trotz jährlicher Reinigung die A Säule zerfrisst). Top KTL und Lacke, beste Bleche, Zink, so macht man das :)

 

Generation 5:

Golf 5 ist mal wieder etwas anfälliger...

 

Generation 6:

Gibt Hoffnung, von kaufmännisch = Kosten bedingten Sparmaßnahmen abgesehen sollte es eine gute Serie sein.
Neu sind Schallabsorber, Schäume die nach dem KTL Becken im Ofen in den Hohlräumen aufquellen. Sie stoppen die Luft und Schalltransmission, und sperren ev. Kondenswasser ein. Angelich kein Problem für die avisierte Lebensdauer
Das gabs in den 70 ern bei Alfa mit ausgeschäumten Lenkern die dann einfach zerfielen. Damals noch vor der Grundierung aber im Prinzip das Gleiche ...

>>> Konserviert man den T6 wird man lange daran Freude haben, tut man nichts, stirbt der in der geplanten Lebenszeit. Es ist ja nur ein Nutzfahrzeug. Zwar nicht gleich morgen, aber 33 Jahre wie unser T3 wird er nicht halten.

Share this post


Link to post
Tschacka76

Ich kann hier noch Erfahrungen mit dem T4 Transporter (Fischer Ausbau) beitragen.

Der Waren ist jetzt 18 Jahre alt und hatte nach etwa 15 Jahren Rostprobleme in den Radkästen und (in leichterer Form) am Übergang zum Aufstelldach.

Es wurde seinerzeit kein zusätzlicher Schutz aufgebracht. Ansonsten ist am Fahrzeug weiterhin alles weitgehend i.O.

Share this post


Link to post
Explorer

Frage an die Gemeinde:

Hält so eine Versiegelung im Idealfall ein Fahrzeugleben lang oder muss man sie nach ein paar Jahren erneuern?

 

Danke für euer Meinungen!

Share this post


Link to post
BenCH
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Das ist eine Frage der Beanspruchung. Ich plane nach 5 Jahren bzw. 100k km eine Kontrolle/Auffrischung. Mal sehen wie stark die Behandlung dann gelitten hat.

 

Ich beanspruche unseren Bus aber eher wenig.

Share this post


Link to post
ipmuc
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Was würdest Du als Experte denn zu folgender Frage sagen?

Ich habe unseren Cali im Dezember erhalten, will Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz „nachbessern“ lassen und habe erst einen Termin im April bekommen.

Kann man das halbe Winterjahr mit dem Schutz überhaupt noch neutralisieren?

Wenn das Salz also eingedrungen ist und danach versiegelt wird, hilft das überhaupt noch?

Irgendwie frage ich mich ja bei der ganzen Diskussion hier schon, ob ich mir die rund 800 EUR nicht einfach spare und vielleicht eher regelmäßig eine Unterbodenwäsche spendiere...

Share this post


Link to post
Benno_R

Hallo

 

auf Deine Frage kann man nicht pauschal antworten denn das Ergebnis und die Sinnhaftigkeit steht und fällt mit der Reinigung zuvor.

Die Fahrwerksteile liegen blank und werden angerostet sein, was aber keinen Abbruch tut. Die offenen wenigen Bereich lassen sich mit Geduld Kärchern. Ein Wachsauftrag schützt in jedem Fall.

Die Bereiche hinter den Abdeckungen müsste man penibel dampfstrahlen und nach dem Trocknen versiegeln. Ob die Firma soviel Zeit hat ??

 

Eine Versiegelung ist sinnvoll bei Wintereinsatz, auch nachträglich würde ich dazu raten. Niemand nimmt die ganzen Abdeckungen jährlich ab und reinigt dahinter, im Radhaus ist es aber auch mit Wachs Pflicht.

Bei Sommereinsatz oder geplanter Nutzung von wenigen Jahren wird man den Effekt nicht merken, erst der nächste Besitzer.

 

Empfehlung: Schiebe den Termin auf Mai Juni, dann ist es trocken und warm und kein Salzstaub mehr auf den Strassen. Konservieren ja, wenn Du den Bus mehr als 5 Winter nutzen willst.

 

Ich hatte geplant unseren T6 nach 2 Jahren gegen einen Neuen zu tauschen... Nun da ich die Preis - und Technikkrimskramsentwicklung sehe wird der T6 bei uns bleiben, bis zum "Ende"

Da sich die Ansichten oftmals ändern können im Lauf der Zeit ist das Geld definitiv gut investiert und man sieht es beim Verkauf teilweise auch wieder.

 

PS: Es geht hier nicht um das Zukleistern mit Unterbodenschutz, das ist unnötig! Es geht nur um eine Versiegelung der offenen Falze hinter den Abdeckungen und blankem Fahrwerk.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
themrg

Wo kann man die Maßnahmen durchführen lassen?

Hab beim Autohaus und 2 Werkstätten angefragt und habe als Antwort bekommen, dass sie sowas nicht machen.

 

Wonach genau sollte ich wo genau anfragen?

Unterbodenkonservierung und Hohlraumversiegelung? Unterbodenversiegelung? 

Bin grad etwas verwirrt welche "Fachbegriffe" die sinnvollen Maßnahmen am besten beschreiben ;)

 

Vielen Dank.

 

Share this post


Link to post
Prof_Farnsworth

Ich bin ja "Fan" von Fett-Versiegelungen. Habe meinen selber mit Mike Sanders versiegelt. Wem das nicht zu "schmierig" ist, kann sich auf der Hersteller Seite über Verarbeitungsstationen informieren ->

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

Share this post


Link to post
Benno_R
Posted (edited)

Hallo

 

der Cali ist Hohlraumversiegelt. Es bedarf ggf einer Unterbodenversiegelung hinter den Verkleidungen mit einem nicht klebrigen Wachs = Dinol Kombi.

Ich werde keine Diskussion über Fett beginnen, habe 1993 mit Mike Sanders gewerblich gestartet. Heute kommt mir kein Fett mehr ans Auto. Weder aussen (total sinnfrei) noch innen. Oblgeich der Schutz innen überragend und von Wachs nur herovrragend ist sind spätere Richtarbeiten nahezu ausgeschlossen. Egal ob Lack oder Schweiseearbeiten (kann auch ein Teilersatz nach Unfall sein) : Mit Fett ist Ende Gelände.

 

 Sieh Dir mal meine Bilder zur Dinolbehandlung an oder auf der Homepage von Schweiger in Reutte. Das ergibt Sinn und Lebenszeitverlängerung bis 2050, vorrausgesetzt man räumt die vorderen Radhäuser jährlich aus

Edited by Benno_R

Share this post


Link to post
Flo83

Wie sieht denn die jährliche Radhaus-Pflege aus?

Was kommt ab, was macht ihr genau sauber?

 

VG 

Share this post


Link to post
Benno_R

Hallo

 

die Radhausschale vorne muss bei jedem VW Skoda... bis Modell 2020 sinnvollerweise 1x jährlich unten geöffnet werden > 1 - 2 Schrauben ausdrehen. Schale nach vorne. Dahinter auskärchern. JE nach Einsatz ist dort Staub, Spinnen oder 2 Hände voll Salzschlamm. HIer im Video ist der kpl Ausbau beschrieben, es reicht aber wirklich unten die Ecke bei eingeschlagenem Lenkrad zu öffnen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=pROb8Ez8TLg

 

Hinter den grossen Abdeckungen am Boden sammelt sich im Lauf der Jahre eine Schmutzplatte. Diese wird sehr gross und nässt dann direkt die Falze. Das dauert aber meist Jahre, also keine Eile im Gegensatz zum Kotflügel vorne.

 

Erst die neuen PKW Modell wie mein 2020 er Skoda haben einen handgrossen Ablauf. Man sieht bei geöffneter Motorhaube kpl durch die A Säule auf den Boden. Alles kann auch wieder raus :)

 

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.