Jump to content

Empfohlene Beiträge

Moin,

 

nach 30 Jahren Calileben meine ich, mein Nutzungsprofil zu kennen: meist auf dem CP, wenn nötig unkompliziert mit Landstrom, der mittlerweile oft  in der Stellplatzgebühr fest eingepreist ist. Zwei Tage gingen immer auch ohne. Aber es gab auch diese Ecken auf den Plätzen, wo man gerne gestanden hätte, wo die „ weiße Pest“ nicht hin kann, aber eben kein E- Anschluß vorhanden oder zu weit weg war. Solar als Lösung also für mich kein unbedingtes „must have“ aber ein „nice to have“.

Über ein halbes Jahr wundgelesen in den verschiedensten Beiträgen, besonders von Tom, ibgmg und amumot.de nun meine Umsetzung.

Nicht in Frage kam die Festinstallation von Panels auf dem Dach, da der Cali zu 99% in der dunklen Garage steht. Der optimale Winkel zur Sonne stimmt  praktisch nie und schon gar nicht will ich bei der Stellplatzwahl das Fahrzeug nach den Dachpanels ausrichten. Es reicht mir dabei schon die Diskussion mit der Gattin.

Also Solartasche

Meine Wahl fiel auf die KVM 110 Wp 12V von Solarswiss. Sie hat 2 Bypassdioden, ist „Made in Germany“ und (für mich ganz wichtig) hat kein fest verbautes Anschlußkabel sondern einen Direktanschluß für Stecker ( Amphenol Ecomat 3+PE), sind wasserdicht und optimal passend für die Gummischlauchleitung (H07RNF extrem, 2x2,5qmm), die vom Hersteller verwendet wird. Die Tasche hat keine Aufsteller aber Ösen und Laschen zur Befestigung. Mit 2 zusammensteckbaren Fiberglasstäben (je 50 cm) aus dem Zeltbedarf und 2  teleskopierbaren (40-60 cm)Angelrutenhaltern( sogn. bank sticks) läßt sich die Tasche schnell und sicher ausrichten.

Eine entscheidende Bedingung war, daß sie praktische ohne Platzverlust und griffbereit im Innenraum verstaut werden kann.

Sie passt  perfekt hinter die Rückbanklehne, stützt sich auf der vorhandenen Stufe ab und ist mit 2 Spanngurten (25mm breit) fixiert.  Beim Bettenbau klappt sie mit in den „Totraum“ hinter der vorgeschobenen Bank. Damit sie nicht evtl. doch von der Stufe rutscht (wiegt 5kg), habe ich 2 Alubleche zur Sicherheit an die Rückbankverkleidung geschraubt. Die beiden „Rallystreifen“ auf der Vorderseite der Rückbanklehne stören m.E. den Gesamteindruck nicht. Das Ganze funktioniert nur zufriedenstellend, wenn die Kopfstützen abnehmbar sind, aber das hatte ich bereits gleich nach der Auslieferung des Wagens in Angriff genommen.

Alles Weitere sagen hoffentlich die Bilder.

Meine Anbindung an die Fahrzeugelektrik werde ich hier in einem weiteren Post dokumentieren.

 

Grüße von der Ostseeküste

Axel

 

DSC01852.jpg

DSC01863.jpg

DSC01847.jpg

DSC01843.jpg

DSC01842.jpg

bearbeitet von exdent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

 

weiter mit der Fahrzeugelektrik und vorweg erst einmal, was ich nicht wollte: kein Anschluß an die vorhandenen Steckdosen, keine „fliegende“ Verkabelung durch Fenster-oder Türschlitze, keine portablen Solarregler, keine fehlerhaften CU-Werte mit erforderlichem Reset.

Daher habe ich mich für die „De Luxe“ Lösung a la Tom entschieden mit Votronic- MPP Solarregler, CU-Solarcontrolunit, Temperatursensor im Fahrersitzkasten und Solarcomputer in der C-Säule.

Zur Montage den Fahrsitz über den Handbremshebel gehoben, zum Beifahrersitz gekippt und dort fixiert. So ließ sich gut arbeiten und das Airbagkabel mußte nicht abgesteckt werden. Auf dem entsprechenden Bild ist oben vor dem Trennrelais das montierte Solarcontrolunit zu sehen. Dazu habe ich vom Trägerblech des Trennrelais störende Blechwinkel abgetrennt. Vor dem blauen Kabel ( Leitung zum Verstärker unter dem Beifahrersitz) erkennt man eine schwarze Kappe. Sie enthält eine 20 A Sicherung, die ich in die Plusleitung vom Solarregler zur Bordbatterie eingeschleift habe. (@TOM: das sollte eigentlich zum Lieferumfang Deines Controlunits dazugehören). Abschließend habe ich eine 3cm dicke Schaumstoffmatte passend geschnitten, die den ganzen Kabel-u. Sicherungsverhau abdeckt und verhindert, dass sich da etwas verhaken kann.

Auf der Matte liegt zusammengerollt eine Solarleitung (auf dem Bild noch im Fußraum), an die ich die Solartasche schnell hinter der Frontscheibe anschließen kann. Es bleibt sogar noch Platz für eine Tasche mit Warnwesten.

Auf dem Votronic Bild sieht man die montierte braune Masseleitung, einen besseren Platz, an dem ich die Befestigungsschraube gut kontern konnte, habe ich nicht gefunden.

Die Außensolarleitung ist 15m lang und führt vom  Regler unter der Fußraummatte in den Batterieraum unter der Motorhaube. Dort liegt sie griffbereit zusammengerollt auf der Batterie. In der Mitte des Motorraumes herausgeführt, wird das Solarkabel nicht durch die geschlossene Motorhaube eingeklemmt.

Bei der Gelegenheit habe ich noch ein Ctek- Anschlußkabel für die Starterbatterie mitverlegt, der Massepunkt  hinter dem entfernten Abdeckblech der Batterie lachte mich an. So kann die Starterbatterie, die sonst von BMT, Generator und auch dem Votronikregler nur stiefmütterlich behandelt wird, ab und zu mal die volle Ctek-Dröhnung bekommen.

 

Funktionstest: Vollsonne, Mitte November, auf 54 Grad Nord (Mitte S.-H.), Temp: 8 Grad

10 Uhr: Der Solarcomputer zeigt gleich 57 W.

12 Uhr: Die CU zeigt13,5V und 4,8A, gleichzeitig erkennt man, daß das Solarcontrolunit erfolgreich der CU Landstrom vorgaukelt.

 

Arbeitsaufwand: der ist beträchtlich, besonders wenn noch die Kopfstützen abnehmbar sein sollen. Die Fähigkeit zum Kabelkonfektionieren, Crimpen und Löten u.s.w. sollten vorhanden sein. Trittstufen—B u. C-Säulenverkleidung müssen raus sowie das Abdeckblech hinter der Starterbatterie. Ausschnitte für den Solarregler und Solarregler müssen geschaffen werden.

 

Preis: 900,00 € für die Teile (es gibt nichts, was man  nicht billiger und schlechter machen könnte, oder anders betrachtet: liegt nicht der Preis alleine für ein Solara-Dachpanel in einer ähnlichen Größenordnung?)

 

Ich jedenfalls freue mich auf die erweiterten Stellplatzmöglichkeiten.

 

Mission accomplished

 

Grüße von der Ostseeküste

Axel

DSC01837.jpg

DSC01834.jpg

DSC01838.jpg

DSC01832.jpg

DSC01862.jpg

bearbeitet von exdent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Axel, vorzüglich beschrieben.

Deine Argumente für die flexible Solarlösung kann ich 100% nachvollziehen.

Werde mir sowas für 2019 vornehmen.

 

Grüsse - Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mich jetzt auch dran gemacht und meine Solartasche von Dokio mit 110W fest zu verkabeln.

Die Tasche ist dann natürlich nur bei Bedarf angeschlossen.

Verbaut ist ein Votronic MPP 165, ein Votronic Solarcomputer und die CU Integration hier aus dem Shop.

 

Die CU Integration ist unter dem Fahrersitz verbaut. Denke da gibt es genug Bilder.

Bei meiner musste ich aber den Stecker, der zum Relais geht mit einem Kabelbinder am Relais sichern, da der Stecker nicht am Relais verrasten wollte. Hoffe das ich da nie im Urlaub ran muss. 😅

 

Der MPP 165 ist hinten an der Fahrersitzkiste montiert. Da stört er niemanden und der Mülleimer steht ja auch joch davor.

 

Der Solarcomputer ist hinten an der Beifahrersitzkiste montiert. Dazu habe ich mir eine Blende aus 3mm Kunststoff geschnitten und an die Original Blende der Sitzkiste geschraubt. Sieht auf dem Bild etwas schief aus. Hab ich noch korrigieren können.

 

Mangels Sonne kann ich aber grad nicht testen ob die Tasche genug liefert. Die CU springt aber wie gewünscht um.

 

27D8294B-6D61-4F5C-AB4D-7CCDB5295A7D.jpeg

A0F5629D-5052-48F2-B7D8-31767EDAB085.jpeg

63952D79-46C0-4A00-ADE4-2199C37FCE89.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich liebäugele auch mit einer Solartasche.

 

Allerdings bin ich nicht in der Lage die technischen Unterschiede der folgenden Taschen zu bewerten:

 

Solartasche Wattstunde 180Wp  und SolarSwiss 180 Wp

 

Meine "Gefühlte Bewertung":

Preis, Packmaß und die Standfüße sprechen für Wattstunde.

2 Bypassdioden und vieleicht die Qualität der verbauten Zellen für SolarSwiss.

bearbeitet von Griffon13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Griffon13:

Meine "Gefühlte Bewertung":

Preis, Packmaß und die Standfüße sprechen für Wattstunde.

2 Bypassdioden und vieleicht die Qualität der verbauten Zellen für SolarSwiss.

 

Mach dir mal Muster aus Karton und prüfe die Verstaumöglichkeiten. Mein 120er (Prevent) passt schön hinter die Sitzbank (Tasche im Ukatex-Bezug). Mit Schnur gegen die Kopfstützen-Aufnahme gesichert klappt die Bank da auch noch anstandslos. Für ein 180er muss irgendwo mehr Platz bereitgestellt werden.

Ein 120er bekommst du bei Bedarf auch noch hinter der Frontscheibe angebracht.

 

Die Taschen sind ja im Prinzip immer drei Module in einem Strang, reagieren dadurch auch entsprechend deutlich mit Leistungsabfall bei Verschattung eines der Module. Die Variante mit Bypassdioden ist da sicher im Vorteil. Andererseits hast du ja mit der Tasche auch freie Wahl bei der Positionierung und kannst dauerhafte Teilverschattung dadurch weitestgehend ausschließen.

 

Hab noch ein zusätzliches 50er (FSP 2) mit deutscher „Qualitätszelle“ und ja, das ist um ca. 10 % näher an dessen Nennleistung als das 120er Prevent. Langzeiterfahrungen zur Haltbarkeit kann ich aber noch keine liefern. 

 

Bis hier hin würd ich persönlich aber wieder zur günstigen Tasche greifen. Vernünftiger Regler dazu und du bist meiner Meinung nach beim besten Preis-Leistungs-Verhältnis für eine Solarlösung am Cali. 

 

Gruß

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Griffon13:

Hallo,

 

ich liebäugele auch mit einer Solartasche.

 

Allerdings bin ich nicht in der Lage die technischen Unterschiede der folgenden Taschen zu bewerten:

 

Solartasche Wattstunde 180Wp  und SolarSwiss 180 Wp

 

Meine "Gefühlte Bewertung":

Preis, Packmaß und die Standfüße sprechen für Wattstunde.

2 Bypassdioden und vieleicht die Qualität der verbauten Zellen für SolarSwiss.

Moin,

kann  cruiseTian nur zustimmen: die neuen 180er sind in jeder Hinsicht eine große Nummer, zu groß für die platzsparende Befestigung hinter der Rückbanklehne. Will Dir nicht SolarSwiss verkaufen, aber die haben keine sperrige Packtasche für die fest verbaute Solarleitung auf der Rückseite, da Direktanschluß der Leitung mit Stecker am Modul. Die Panels sind starr in Aluleisten gefaßt und biegen sich nicht durch wie bei Wattstunde und Co. Macht einfach einen solideren Eindruck, auch wg.der Bypassdioden und war mir den Mehrpreis wert.

Grüße von der Ostseeküste ( hier ist durch die Stürme zum Teil der Strand weg )

Axel

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich euch hier richtig verstanden habe, ist weniger besser für den Cali und passt optimal hinter die Sitzbank und hinter die Frontscheibe.

 

https://www.amumot-shop.de/mobile-solaranlage-set?number=110-12-SET10A-BT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe die 120 WP von Wattstunde, die liefert ausreichend Strom für kompressor Kühlbox ä, Handy und so. Ich würde vor allem in ein Verlängerungskabel investieren als in grösser ( passt nicht hinter die Scheibe) um gut ausrichten zu können. Und bei tagelang bedecktem Himmel Lieder wahrscheinlich auch das beste Modul so gut wie nichts.

VG Feli

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb Feli:

Ich habe die 120 WP von Wattstunde, die liefert ausreichend Strom für kompressor Kühlbox ä, Handy und so.

Hallo Feli,

 

ich überlege auch, die WS120 zu kaufen. Eine Frage: passt die zusammengeklappt in die Stuhltasche in der Heckklappe? Ggf. ohne Stuhl?

 

Gruß

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Knox16:

Hallo Feli,

 

ich überlege auch, die WS120 zu kaufen. Eine Frage: passt die zusammengeklappt in die Stuhltasche in der Heckklappe? Ggf. ohne Stuhl?

 

Gruß

Mark

Moin Mark,

wie cruiseTian schon schrieb: Karton passend schneiden und testen. Berücksichtigen, daß zur angegebenen Dicke noch die rückseitge Tasche für das Solarkabel dazu kommt. Würde sowieso Alles an der Hinterseite der Rückbank fixieren.

Grüße von der Ostseeküste

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb exdent:

Moin Mark,

wie cruiseTian schon schrieb: Karton passend schneiden und testen. Berücksichtigen, daß zur angegebenen Dicke noch die rückseitge Tasche für das Solarkabel dazu kommt.

Eigentlich eine gute Idee! Danke!

Zum Kabel: Das würde ich wohl direkt am Modul abschneiden und auch dort Anderson-Stecker verbauen. Dann kann man das Kabel getrennt verstauen.

 

Gruß Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 59 Minuten schrieb Knox16:

Eigentlich eine gute Idee! Danke!

Zum Kabel: Das würde ich wohl direkt am Modul abschneiden und auch dort Anderson-Stecker verbauen. Dann kann man das Kabel getrennt verstauen.

 

Gruß Mark

Moin Mark,

das würde ich bei Deiner angepeilten Tasche auch so machen. Dann wärest Du auch ohne zusätzliche Verlängerung frei in der Bemessung Deiner Solarleitung. Aber die Anderson-Stecker sind nicht wasserdicht, sollten nicht gelötet werden (wg. Versprödung des Materials), Brauchst eine spezielle Crimpzange. Diese Kupplung hat spezielle Reibkontakte, die auch unter Last ohne Funkenbildung zusammengesteckt werden können, das ist deren Vorteil. Das solltest Du aber sowieso nicht tun, immer erst die geschlossenen Solartasche anschließen, dann öffnen und ausrichten.

Daher nimm die zugentlasteten und wasserdichten Amphenol-Stecker Ecomat (3+PE), die auch SolarSwiss verwendet. Die kannst Du bis 2,5 qmm schrauben und lassen sich bestens handhaben. Kabel nimm wie in meinem Eingangspost beschrieben, das ist nicht sperrig und läuft wie Butter durch die Finger. Würde 15m davon ab Solarregler nehmen, Verlust bei der Länge lt. AMUMOT -Messung : 4 Watt

Gruß

Axel

 

bearbeitet von exdent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schon mal besten Dank für die guten Anregungen. :danke:

Da mein Bus in Bayern steht kan ich den Guten Rat mit der Pappe nicht umsetzen. Die Packlösung von exdent gefällt mir super.

Hochgerechnet aus seinem Bild darf im gepackten Zustandt die kürzere Seite 46 cm und die längere 60 cm nicht übersteigen.

Bei der langen Seite ginge natürlich auch max. Bankbreite, aber aufgrund der Rundung suboptimal.

 

Wo ich hier doch immer so super Infos bekomme habe ich mal die Maße der unterschiedlichen Taschen in einer Übersicht erstellt:

 

grafik.png

 

Ich denke es wird die SolarSwiss110.

bearbeitet von Griffon13
Tabelle war doppelt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Griffon13,

Tasche und Kabel gekauft bei: www.fraron.de

Stecker bei: www.steckerladen.de

Weiteres bei: Tom

Viel Spaß bei der Umsetzung Deines Projekts!

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Knox16:

Hallo Feli,

 

ich überlege auch, die WS120 zu kaufen. Eine Frage: passt die zusammengeklappt in die Stuhltasche in der Heckklappe? Ggf. ohne Stuhl?

 

Gruß

Mark

Hallo Knox16

Ich weiss das nicht. Ich werde die Matratze vom Beach mit der 2 er Bank von der Liegeverlängerung entfernen und den Platz( ca 4 cm) nutzen. Das heisst die Bordplatte mit Abstandshaltern ( langen Schlossschrauben z.b) höher setzen und dann die Tasche zwischen den entstandenen Hohlraum von Metallständer und dem höher gesetzten Board nützen. 2 Klapptritte passen auch noch daneben.

Kurzbett gibts in diesem Zug mittels absägen des Boards auch.

Gruss Feli 

bearbeitet von Feli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich war heute auf der CMT bei Solarswiss, und der nette Herr meinte hier, das ich einfach auf einer der 2 Batterien im Schrank oder unter dem Fahrersitz anklemmen muss da diese ja eh zusammen hängen. 2 Kabel von der Batterie in das MPP und  2 Kabel vom Solarmodul ebenfalls in das MPP und fertig ist das ganze. Er meinte braucht man keine 20 Minuten.  

 

Jetzt hab ich hier gelesen das es ja aus dem Shop die CU Controlunit gibt, diese müsste ich dann ebenfalls verbauen oder? (Wo gibt es hier die Anleitung zum einbau?)

 

ist das LCD Display notwendig? Ich würde das ganze so Clean wie möglich verbauen wollen, eventuell das MPP sogar im Sitzkasten lassen.

 

Wenn ich die CU Controlunit habe und der Motor bzw Zündung aus ist, dann ist ja das MPP scharf geschaltet. Was ist jetzt wenn ich Solar dran habe und ausversehen Landstrom anschließe? Gibt es da Probleme?

 

Und wenn ich kein Solar dran habe und Landstrom anschließe ist hier dann irgend ein Problem zu erwarten?

 

Wie findet ihr diese Lösung wo nur an die 12Volt dose am Küchenblock angeschlossen wird?

https://bus-boxx-muenchen.de/produkt/sunboxx-100-watt/

 

 

sorry für die Vielen Fragen, bin aber in diesem Gebiet absolut neu.

 

danke für eure Hilfe 

bearbeitet von Cali1809

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In 20 Minuten ist der Anschluss an die Batterie unter dem Sitz ganz sicher nicht erledigt. Hinten im Schrank kann das klappen, allerdings ohne CU Integration. 

Wenn man 2 Ladegeräte gleichzeitig benutzt beeinflussen diese sich gegenseitig. Ich würde also bei Landstrom das Modul nicht aufstellen. Warum auch?

 

Die Lösung von Busboxx kannst du selbst bauen mit besseren Komponenten zum niedrigeren Preis. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Einbauanleitung für die CU Integration ist im Lieferumfang enthalten.

Ein vernünftiger Einbau kostet seine Zeit. in 20 Minuten nicht zu machen. Habs gerade hinter mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Cali1809,

 

der „nette“ Herr vom Solarstand ( sicherlich chic im C&A Anzug, hast Du auch einen Kugelschreiber bekommen?) konnte Dir bestimmt seine Produkte zeigen und erklären, die fundierten  Anschlußhinweise bekommst Du aber hier im Forum. Leider mußt Du dich dazu durch die vielen Beiträge mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten wühlen , um Deine Lösung zu finden. Das kann aber auch Spaß machen!

Die von mir gewählte Variante von „Tom“ oder auch die von „ibgmg“  gehört zu den in jeder Beziehung (zeit)aufwändigen  Anschlußarten, die aber  eine unauffällige und funktionelle Integration in das Fahrzeug und die Bordelektrik bieten.

Solltest Du einen einfacheren Weg wollen, dann schließ die Tasche via Solarregler mit dem ganzen Kabelsalat  an eine der  12V-Dosen im Fahrgastraum an und nimm die ( wohl unschädlichen) Fehlermeldungen in der CU in Kauf. Sowas gibt es als  günstiges Paket von den verschiedensten Anbietern (z.B. Offgrid, Wattstunde, Amumot). Dieses damit verbundene ganze Gerödel wollte ich aber nicht haben.

Übrigens: lt. Aussage von Tom kann man bei seiner Variante Landstrom und Solaranlage ohne Schäden gleichzeitig  betreiben. Aber was solls bringen?

Viel Erfolg also bei Deiner Entscheidungsfindung!

 

Grüße von der Ostseeküste

Axel

bearbeitet von exdent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb exdent:

Übrigens: lt. Aussage von Tom kann man bei seiner Variante Landstrom und Solaranlage ohne Schäden gleichzeitig  betreiben. Aber was solls bringen?

Schäden nicht unbedingt, aber das jeweilige Ladegerät interpretiert die Ladespannung des anderen Ladegeräts als Spannung der Bordbatterie und das dürfte für eine recht ungewöhnliche Ladekurve sorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Hugenduebel:

Schäden nicht unbedingt, aber das jeweilige Ladegerät interpretiert die Ladespannung des anderen Ladegeräts als Spannung der Bordbatterie und das dürfte für eine recht ungewöhnliche Ladekurve sorgen.

Sehe ich auch so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

bei den ersten schwachen Sonnenstrahlen im Jahr habe ich die Solartasche jetzt mal zum Testen hinter der Frontscheibe platziert. Wie in meinem Eingangspost beschrieben, sind am Solarregler bei mir 2 Solarleitungen angeschlossen: eine für den Innenanschluß griffbereit unter dem Fahrersitz, die andere aufgerollt auf der Starterbatterie im Motorraum.

Die Tasche passt gut hinter die Scheibe und ist mit einem Gummibändsel aus dem Segelbedarf an der Halterung des Innenspiegels schnell fixiert. Daraus ergibt sich ein Neigungswinkel von ca. 30 Grad, was hier im Norden zu dieser Jahreszeit nicht optimal  ist. Im Sommer im Süden wirds wohl gerade richtig sein, wenn denn die Wagenfront zur Mittagssonne stehen sollte.

Funktionstest:

Sonne bei leichtem Dunst mit verdreckter Dämmglasfrontscheibe , Mitte Januar, auf 54 Grad Nord, Temp: 2 Grad C

Mittags: 24 W auf dem Solarcomputer und 13,2 V sowie 1,8A auf der CU. Die Beiden können ja richtig rechnen!

Zum Vergleich:

das serienmäßige  230V- Landstromladegerät ist beim Cali Bj.17  mit geregelten 12,5 A  für die Bord und konstanten 2,5 A für die Starterbatterien  angegeben und das rund um die Uhr bei jedem Wetter. Das reichte bei mehrtägigen Standzeiten bisher immer  auch bei Radiobetrieb, Kühlschrank, USB Laden und für den reichlichen Gebrauch der Standheizung für uns als Freunde von warmen Füßen. Das werden wir auch weiterhin so handhaben.

Dagegen sind natürlich  die hier gemessenen  Werte erbärmlich , eigentlich hatte ich sogar mit 0 Ertrag gerechnet. - Ich rechne in den Sommermonaten bei der Außenaufstellung der Tasche mit max. ca. 8A und hinter der Frontscheibe bei  50% Verlust mit ca. 4A. Mal sehen! Wie sind Eure Erfahrungen?

Wenn man dann auf Tagestour  ist, mag man die Tasche unbeaufsichtigt ungern draußen stehen lassen, und so wird sie dann eben  diebstahlgeschützt hinter der Frontscheibe aufgestellt  und lädt still vor sich hin.  

Bisheriges Fazit:

Vollständige Stromautarkie läßt sich m.E. mit einer Tasche nicht erreichen. Wir haben (zum Glück!) nicht die „Weißen Riesen“ mit 750 Wp auf dem Dach und fetten LiFePO4 -Akkus im Geschränk. Ich mache mir da also keine Illusionen, rechne aber ohne Landstrom durch die Tasche doch mit erweiterten Stellplatzmöglichkeiten.-  Und ist man mit Adblue , EURO 6b und Solar nicht sogar ein Guter und ökologisch ganz vorne dabei, oder habe ich mir da doch was einreden lassen?

Grüße von der Ostseeküste

Axel

Solareinbau_11.jpg

Solareinbau_12.JPG

Solareinbau_13.JPG

Solareinbau_14.JPG

bearbeitet von exdent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus Axel

Hinter der Scheibe wirst du wohl selten ausreichend Leistung haben. 

Im Sommer wenn es schön warm ist, heizt sich das Panel ordentlich auf... 

Die Dinger werden im Sommer, wenn sie frei stehen und eigentlich gut hinterlüftet sind

um die Mittagszeit 65-70°C heiß. Selbst in Österreich oder Bayern, man muß gar nicht  weiter in den Süden. 

 

Ich hätte die Tasche zum Vergleich ja auch mal frei, optimal ausgerichtet aufgestellt, 

um zu schauen wie dann die Leistung ist. 

Habe heute bei leichter sehr hoher Schleierbewölkung unser 110 Wp Offgridtec Panel

in die Sonne gestellt und siehe da 6,3A/83W. Für mitte Januar ist das sehr gut. 

Screenshot_20190116_111030_com.victronenergy.victronconnect_1.thumb.jpg.442e94d618da6c7ceb0239792bbe91c7.jpg

Zu deiner Frage ob den 100-120Wp ausreichend sind. 

Kommt natürlich sehr auf den eigenen Strombedarf an. 

Wir nutzen unseren Cali mit allen elektrischen Verbraucher die er hat

Tablet, Smartphone Bluetooth Lautsprecher und anderes kleingedöns 

was man so (braucht) kommt noch dazu, es summiert sich. 

Wenn die Sonne scheint das Panel von Zeit zu Zeit nachgeführt wird

kommen wir damit prima zurecht. 

In der Regel sind die Akkus am Nachmittag weitestgehend voll. 

 

Von mitte Sept bis ende Sept. 2018 waren wir in Kroatien, bei fast durchgehend 

sonnigen Wetter, Tages Erträge von 640-680 Wh  waren die Regel. 

Da waren die Akkus am Abend immer rappelvoll. 😄

So macht Solar richtig Spaß. 

 

Eine Frage stellt sich mir bei den Solartaschen allerdings, 

wie macht ihr das bei windigen Wetter?

 

Gruß knud

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Abend allerseits, mein Name ist Sven und ich habe von Zeit zu Zeit immer mal mit gelesen. Echt ein super Forum!

Ich finde es  bewundernswert was einige von euch technisch und handwerklich so drauf haben!!!

Leider bin ich nicht die hellste Kerze auf der Torte, besonders wenn die Kerzen elektrisch sind😝.

Trotzdem würde auch gern ein Solarpannel nachrüsten, allerdings gerne nicht ganz so aufwendig wie oben beschrieben.

Bei meiner Recherche bin ich auf folgende Webpage gestossen https://travel-smarter.de/solarmodul/

Verstehe ich das richtig, dass ich über die 12 V Steckdose im Kofferraum die Campinbatterie laden kann?

Tausend Dank im voraus für eine technisch nicht allzu komplizierte Antwort..

Beste Grüße,

Sven

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.