Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich bekomme meinen Wagen zwar erst im Dezember aber man macht sich trotzdem schon mal den einen oder anderen Gedanken. Wie haltet ihr es beim Schlafen in euren Calis, nehmt ihr Schlafsäcke oder benutzt ihr euer Bettzeug von zuhause?

Was ist zum Beispiel mit Decken, die man auch zu Schlafsäcken zusammen zippen kann.

Freue mich über kreativen Input.

Besten Dank!

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letztlich ist das reine Geschmackssache. Wir haben für die überwiegende Zeit leichteres Bettzeug, da wir ja auch auf unseren Fellen direkt schlafen. Im Hardcorebetrieb /Winter kommen etwas dickere Zudecken zu Einsatz. Das einzige was gegen unsere Variante spricht, ist das größere Volumen. Mit 2 Personen für uns kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlafsack. ("Mountain Equipment", sehr mollig)

 

Für die Stühle haben wir weiterhin zwei große, dicke Fleecedecken im Bus, damits Abends ned so frisch wird am Rücken. Wenn es hart auf hart kommt, könnten die ebenfalls nachts genutzt werden.

 

Aber wi SuS schrieb: Geschmackssache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rainer,

 

wir haben 2 Leichte Schlafsäcke die wir als Decke benutzen.

 

Einen Schlafsack lässt sich leichter Komprimieren wie das Bettzeug und nimmt dadurch weniger Platz weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

 

im Sommer haben wir unsere dünnen Daunen Sommer-Bettdecken von zu Hause.

Im Herbst/Winter/Frühjahr unsere dicken Daunenschlafsäcke, die aber bis zu -5 °C eher als Zudecken offen benutzt werden.

Nur bei wirklichen Hardcore Bedingungen so um die -10 °C verkriechen wir uns mit Mütze in den geschlossenen Schlafsack.

Bei kalten Bedingungen kommt es auf die Qualität des Schlafsackes an (Daunen mit guter Bauschkraft >600 cuin, Füllmenge je nach Kälte/Wohlfühlbedarf also wenn mann auch noch bei -15 °C es gemütlich haben will eher >900-1000 g Füllung, Daunen/ Feder Verhältnis min. 90/10). Gute Marken sind dabei Vaude, NorthFace, Mountain Equipement, Mammut

bei guter Pflege (nach Gebrauch gut Lüften, aufschütteln, offen lagern und regelmäßig waschen mit Daunenwaschmittel oder milder Olivenseife samt ausgiebigem Trocknen im Trockner) kann ein Daunenschlafsack mehrere Jahrzehnte halten. Meiner von Vaude hat schon über 30 Jahre auf dem Buckel und funktioniert immer noch sehr gut.

Neben der meist gebräuchlichen Mumienform gibt es auch Decken-Daunenschlafsäcke, manche auch mit zusammenzip Funktion an einen 2ten Schlafsack.

Mit der Standheizung ist Kälte so oder so nie ein wirkliches Problem.

 

Viele Grüße,

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir nutzen Schlafsäcke die aber meist als Decken genutzt werden wenn es nicht zu kalt ist.

"Richtiges Bettzeug" nimmt für unseren Geschmack zu viel Platz weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wir nutzen Schlafsäcke die aber meist als Decken genutzt werden wenn es nicht zu kalt ist.

"Richtiges Bettzeug" nimmt für unseren Geschmack zu viel Platz weg.

Genau so bei uns auch. Meine Frau den dicken und ich den dünnen. :D Dazu verschiedene kleine 40x40 Kissen. Ich habe mir ein Nackenstützkissen gekürzt, meine Frau bevorzugt Federkissen. Wenn wir abbauen wird das Ganze unten in den Hängeschrank gestopft. Darüber haben wir auf Regalböden Vorräte.

 

Gesendet mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir nutzen auch Schlafsäcke.

 

Haben für Sommer und Winter jeweils unterschiedliche im Einsatz.

Sowohl Sommer- als auch Winterschlafsäcke werden fast immer als Decke verwendet, nur einmal im Januar bei 10 Grad minus haben wir sie als Schlafsäcke genutzt.

Sonst genügt immer die Standheizung bei Stufe 2-3 und Calicap.

 

Vorteil: geringes Packvolumen, leicht verstaubar und auch außerhalb des Cali verwendbar.

 

Viele Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben am Anfang eben aus Platzgründen diverse Schlafsäcke ausprobiert und benutzt, richtlich glücklich geworden sind wir mit keinem. Haben uns immer so eingeschnürt gefühlt und da ich in der Nacht öfter mal raus muß (Bier braucht Auslauf), war es immer eine Herausforderung, mich da immer wieder rein und rauszuwursteln ohne den schlafenden Partner zu stark zu stören.

 

Nach 2 Saisonen sind wir auf Bettwäsche umgestiegen, trotz grösserem Platzbedarf. Wenn es richtig frisch wird, kommt noch jeweils eine Fleecedecke zum Einsatz. Bei dieser Variante werden wir wohl bleiben.

 

Servus Fidel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

uns sind die Mumienschlafsäcke auch zu eng.

Wir nehmen je nach Temperatur dünne oder dicke Tierhaardecken und variieren auch noch den Bezug zwischen Flanell und Satin.

Daune ist mir zu heikel wegen der Feuchtigkeit. Sonst wäre sie wegen der Komprimierbarkeit optimal.

Da unser Bettzeug und die Handtücher und Waschezug im Kleiderschrank aufbewahrt werden, ist genug Platz.

Sogar noch für Decken für das Sitzen draußen im Stuhl bei Kälte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir nutzen auch Schlafsäcke, meist offen als Decke. Wenn es etwas frischer wird, kommt noch eine Fleecedecke drüber. Ein echter Wintereinsatz steht bei uns allerdings noch aus.

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, wir nehmen seit Jahren schon Bettwäsche. Ist uns einfach ein schöneres Schlafgefühl....

Viele Grüße

 

 

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deckenschlafsack Fleece Comfort - Fritz Berger Campingbedarf

 

Drei davon im Einsatz, gut, günstig, warm und pflegeleicht :-)

 

Gruss

Vagant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

 

Genau den von Fritz Berger hab ich auch in Verwendung. Und wenns mir zu kalt wird,mit Ecomat,oder eben Standheizung.

 

Gruß Franz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir nehmen ausschliesslich das Bettzeug von zu Hause mit. Damit haben wir ein gleich gutes Schlafgefühl wie wir es von zu Hause kennen. Wir verwenden jeweils 1 grosse Daunendecke pro Etage, wo sich 2 Personen reinkuscheln (insgesamt 2 Decken - oder Duvets, wie man in der CH sagt - für 4 Personen).

In einem Schlafsack mag ich nicht schlafen, da ich zwischendurch gerne mal die Füsse rausstrecke.

Der Platzbedarf ist zwar grösser, dafür muss man diese nicht jeden Tag mühsam in den Kompressionssack wurschten. Wir falten die Daunendecken und legen sie zusammen mit den Kissen auf die Matratze auf der Gepäckraumabdeckung im Kofferaum. Da stört es auch nicht, weil ich auf die zusammengeklappte Matratze eh kein schweres oder schmutziges Gepäck stellen würde.

 

Mollige Grüsse

zepp_ch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwei Argumente für das Bettzeug kann ich nicht gelten lassen. :cool:

1. Auch ich stecke, je nach gefühlter Temperatur, gerne mal die Füße raus. Die meisten, so auch ich, nutzen die Schlafsäcke offen als Zudecke. Da ist das kein Problem. Anders herum empfinde ich es als angenehm, dass ich die Füße mal kuschelig in das geschlossene Ende stecken kann (mein Schlafsack geht nicht ganz bis unten auf).

2. Packe ich die Schlafsäcke frühestens zu Hause wieder in den Kompressionssack. Ich habe etwa Höhe Unterkante der Klapptür einen schmalen Boden im Schrank. Der Platz darunter reicht für unsere zwei Schlafsäcke und drei Kissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...

2. Packe ich die Schlafsäcke frühestens zu Hause wieder in den Kompressionssack. Ich habe etwa Höhe Unterkante der Klapptür einen schmalen Boden im Schrank. Der Platz darunter reicht für unsere zwei Schlafsäcke und drei Kissen.

 

Du lagerst deine Schlafsäcke aber doch hoffentlich zu Hause nicht im Kompressionssack? Bei hochwertigen Füllungen würde die Bauschkraft schnell verloren gehen, die Wärmeleistung dahin und der Schlafsack für die Tonne.

 

Viele Grüsse, Para

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...im Sommer in Griechenland oder Italien nur Bettbezug (Überlänge) und unten auf der Spüle ein Ventilator!

 

Sonst 4-Jahreszeiten-Bettzeugs (Überlänge) je nach Bedarf... - dünn - dick - beide...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du lagerst deine Schlafsäcke aber doch hoffentlich zu Hause nicht im Kompressionssack? Bei hochwertigen Füllungen würde die Bauschkraft schnell verloren gehen, die Wärmeleistung dahin und der Schlafsack für die Tonne.

 

Viele Grüsse, Para

 

Danke für den Tipp, habe ich nicht gewusst, ist aber absolut logisch, besonders wahrscheinlich für Daunen-Schlafsäcke.

Unsere sind einiges älter als der Cali und wurden immer so gelagert. Für den Temperaturbereich laut Aufnäher sind sie wahrscheinlich nicht mehr geeignet, im geheizten Cali macht das aber kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wir nehmen ausschliesslich das Bettzeug von zu Hause mit. Damit haben wir ein gleich gutes Schlafgefühl wie wir es von zu Hause kennen. Wir verwenden jeweils 1 grosse Daunendecke pro Etage, wo sich 2 Personen reinkuscheln (insgesamt 2 Decken - oder Duvets, wie man in der CH sagt - für 4 Personen).

In einem Schlafsack mag ich nicht schlafen, da ich zwischendurch gerne mal die Füsse rausstrecke.

Der Platzbedarf ist zwar grösser, dafür muss man diese nicht jeden Tag mühsam in den Kompressionssack wurschten. Wir falten die Daunendecken und legen sie zusammen mit den Kissen auf die Matratze auf der Gepäckraumabdeckung im Kofferaum. Da stört es auch nicht, weil ich auf die zusammengeklappte Matratze eh kein schweres oder schmutziges Gepäck stellen würde.

 

Mollige Grüsse

zepp_ch

 

Genau so machen wir das auch. Je nach Reise mit 2 oder 3 Erwachsenen.

 

Wünsche allen einen guten Schlaf. :kischenschlacht::nacht:

 

 

:schaf: :schaf: :schaf: :schaf: :schaf: :schaf: :schaf: :schaf: :schaf: :schaf:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

kann Andre seinem Argument nur zustimmen, es ist ganz angenehm, wenn es denn mal kälter ist die Füße ins kuschelige Ende des Schlafsackes zustecken, ansonsten belieben sie draußen und der Schlafsack funktioniert als Zudecke. Auch jetzt bei 0 Grad war es vollkommen ausreichend.

Die Schlafsäcke kommen zum Transport in den Kompressionssäcken samt normalen Kopfkissen in eine große, wasserfeste 80 l Marinepool (Tarpaulin) Tasche auf das Multiflexboard hinter die Rücksitzbank, damit sind sie immer regengeschützt selbst wenn beim Umpacken der Schneeregen auch mal waagrecht reinstürmt.

Da die meisten bei solchen Bedingungen eher weniger unterwegs sind ist so eine Vorsichtsmaßnahme für den Transport vielleicht nicht ganz nötig;)

 

Viele Grüße,

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

 

kann Andre seinem Argument nur zustimmen, es ist ganz angenehm, wenn es denn mal kälter ist die Füße ins kuschelige Ende des Schlafsackes zustecken, ansonsten belieben sie draußen und der Schlafsack funktioniert als Zudecke. Auch jetzt bei 0 Grad war es vollkommen ausreichend.

Die Schlafsäcke kommen zum Transport in den Kompressionssäcken samt normalen Kopfkissen in eine große, wasserfeste 80 l Marinepool (Tarpaulin) Tasche auf das Multiflexboard hinter die Rücksitzbank, damit sind sie immer regengeschützt selbst wenn beim Umpacken der Schneeregen auch mal waagrecht reinstürmt.

Da die meisten bei solchen Bedingungen eher weniger unterwegs sind ist so eine Vorsichtsmaßnahme für den Transport vielleicht nicht ganz nötig;)

 

Viele Grüße,

Sabine

 

So machen wir das auch, allerdings ohne die Kompressionssäcke, weil erfahungsgemäß die Schlafsäcke in den Kompressionssäcken mehr "tote" Räume in der Tasche ergeben, als lose hineingestopft. Die Mühe die Schlafsäcke zu komprimieren kann man sich also sparen. Wir haben zwei kleinere Duffles in verschiedenen Farben um die 4 Schlafsäcke besser auseinanderhalten zu können (z.B. Unten und Oben-Schläfer)

 

Gruss, Para

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachdem wir 2 Jahre lang immer unsere Bettdecken mitgenommen haben, haben wir uns dieses Jahr für diese Deckenschlafsäcke von Deuter entschieden.

Wir nutzen sie in der Regel als Decken, können sie aber auch zu einem Riesenschlafsack zusammen machen, da einer den Reissverschluss links, der Andere den RV rechts hat.

Sollte es trotzdem mal zu kalt sein, haben wir immer eine Decke im Bulli liegen.

 

Da es sich um synthetsche Schlafsäcke handelt, können wir sie immer im Kompressionssack im Bulli lagern. Daher sind wir immer schlafbereit. :happy:

Daunenschlafsäcke kommen für uns nicht mehr ihn Frage, da die Daunen bei lebendigem Leib ausgerissen werden.

 

Die Bettwäsche hat uns gute Dienste geleistet, doch dieses Jahr wollten wir ab und zu mal ungeplant übernachten. Da war es trotz der Hitze tagsüber, in der Nacht einfach zu kalt ohne Decke.

 

Gruß

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daunenschlafsäcke kommen für uns nicht mehr ihn Frage, da die Daunen bei lebendigem Leib ausgerissen werden.

 

 

Finde ich gut, dass das hier angesprochen wird.

 

Es gibt allerdings auch Hersteller, die sich einen "Down Codex" selbst auferlegen.

https://www.bergfreunde.de/basislager/der-mountain-equipment-down-codex/

 

Unter anderem deshalb hatten wir uns für Mountain Equipment entschieden und sind nach wie vor sehr zufrieden mit den Tüten. Auch und vor allem außerhalb des Bullis.

 

Gruß

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...

 

Da es sich um synthetsche Schlafsäcke handelt, können wir sie immer im Kompressionssack im Bulli lagern. Daher sind wir immer schlafbereit. :happy:

...

 

Gruß

Dominik

 

Das stimmt maximal bei billigsten Schlafsack-Füllungen so. Auch synthetische Füllungen sollten nicht immer im komprimierten Zustand gelagert werden, da auch hier die Bauschkraft sehr schnell nachlässt. Gleiches gilt übrigends auch für die sogenannten "Selbstaufblasenen" Isomatten. Auch die sollten immer expandiert gelagert werden.

 

Viele Grüsse, Para

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.