Jump to content
Cbleek

Dachbalg imprägnieren?

Recommended Posts

Habt Ihr euren Zeltstoff eigentlich einmalig oder regemässig mit irgendwas behandelt?

Habe ein Imprägnierspray von Meguairs gesehen, welches eigentlich für Stoff oder Vinylverdecks von Cabrios gedacht ist. Die Beschreibung klingt so als könnte das auch für uns nicht schlecht sein...

 

Meguiars Convertible & Cabriolet Imprägnierung

 

UMFANGREICHER SCHUTZ GEGEN UMWELTEINFLÜSSE

 

Baut einen lang anhaltenden Schutz gegen UV-Strahlen,sauren Regen, Vogelkot, Flecken und mehr auf. Speziell entwickelt für Stoff-Mohair- und Vinyl-Verdecke. Hinterlässt einen unsichtbaren Film, der Wasser & Flecken abwehrt und vor Ausbleichen durch UV-Strahlung schützt

 

Hat da jemand schon Erfahrungen, Meinungen oder Produkte die er empfiehlt?

Share this post


Link to post

Mohair und Vinyl sind nicht atmungsaktiv! Baumwolle schon!

 

Meiner Meinung nach unbrauchbar!

 

Wenn überhaupt (ich habe nie imprägniert) Handelsübliche Imprägnierung für Baumwollzelte.

 

Noch besser: Mütze :D

Share this post


Link to post

Wir haben unser Auto noch nicht so lange!

Daher habe ich keine Erfahrungswerte. Ich habe aber vor 14 Tagen fleißig und in vorauseilendem Gehorsam, den Dachbalg mit Fabsil imprägniert. Schaden wird es auf jedenfall nicht. Aufgetragen habe ich das Mittel mit einem breiten Pinsel. Gebraucht habe ich ca. 1/2 l .

 

 

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?

mod_nr=104823&k_id=1100&hot=0

 

 

Schöne Grüße

 

Stefan

Share this post


Link to post

Ja, das klingt für unseren Stoff passender...

Ich habe eben auch noch keine Erfahrung mit Regen und Feuchtigkeit.

 

Für eine Mütze wird es so schnell kein Budget bei uns geben, ausserdem werde ich wohl auch nicht so oft bei "Kalt und Nass" unterwegs sein und dachte nur daran, den Schutz beim überaschenden Schauer etwas zu optimieren...

Share this post


Link to post

Hallo,

aus langer Campererfahrung kann ich eigentlich nur 2 Dinge

empfehlen:

 

1. Lass den Dachbalg so wie er ist. Er ist gut und trocknet

schnell. Die Imprägniermittel bringen nicht echt was. Nur der

Stoff verändert sich oft und wird fleckig.

 

2. Wenn schon, dann die Mütze für längere Regenaufenthalte.

 

Gruß

 

Gerhard

Share this post


Link to post
Original von SiLi

Hallo,

aus langer Campererfahrung kann ich eigentlich nur 2 Dinge

empfehlen:

 

1. Lass den Dachbalg so wie er ist. Er ist gut und trocknet

schnell. Die Imprägniermittel bringen nicht echt was. Nur der

Stoff verändert sich oft und wird fleckig.

 

2. Wenn schon, dann die Mütze für längere Regenaufenthalte.

 

Gruß

 

Gerhard

 

Dem ist absolut nichts hinzuzufügen, das sehe ich genauso. Wir standen schon sehr oft (auch ohne Mütze) im Regen, absolut kein Problem. Als unangenehm haben wir einzig starken seitlichen Wind empfunden, der dann über die obenliegenden Belüftungsöffnungen "hereinpfeift" und auch schon mal für leichten Schneefall im Cali gesorgt hat. Aber für solche Situationen ist dann die Mütze perfekt... :D :D...

Share this post


Link to post

Hallo,

 

wenn innen im Balg kleine Wasserperlen stehen ist es höchste Zeit zum imprägnieren. Der neue Stoff ist ja deutlich besser als der früher produzierte (graue).

Ich kann auf keinen Fall Nikwax empfehlen. Dies erhält man als Klassiker bei den Zelten. Macht Flecken und das Einreiben rauht den Stoff auf. Die Imprägnierwirkung ist mäßig.

Als sehr gut aber nur in Sprühdose und nicht als Pumpsprüher (zersprüht nicht sauber) zu empfehlen ist Feldten Schnell-Imprägnierer für Naturfaser, Baumwoll- und Leinengewebe. Es verteilt sich gut und die Imprägnierung wirkt.

Kann man z.B. im Campingfachgeschäft beziehen. Ist nicht ganz billig (ca. 20-22 Euro für 500 ml).

 

Servus

Werner

Share this post


Link to post

Hallo,

 

ich will mich dem SiLi und dem Dany anschließen ...

 

Nicht nachimprägnieren !!

 

Wenn's nach vielen, vielen Jahren doch mal notwendig werden sollte,

dann lieber einen neuen Zeltbalg ...

 

 

Gypsy

Share this post


Link to post

Danke für die Bekräftigung der Aussage, nicht zu imprägnieren!

Wir haben in unserem reichlichen Campingleben schon so manches

Zelt gesehn, dass nach dem Imgrägnieren aussah wie ein Militärzelt,

schön naturfleckig, Tarndesign eben.

Wir haben selbst auch bei Zelten und Vorzelten schon so manche

vergebliche Versuche hinter uns, mit werweißwas fürwelchen

Mittelchen (Aufpinseln, Einreiben, Sprühen .... )

Spätestens beim nächsten großen Regen kann man das Kunstwerk

dann bewundern.

(und für 10-15 Fläschen von ´Werners´ Zeug gibts bereits einen

neuen Zeltbalg)

 

Gerhard

Share this post


Link to post

Hallo Gerhard,

 

um nochmals klar zu stellen. Imprägnieren muss nur sein wenn, beim Regen innen die Wassertropfen auf der Fläche zu sehen sind.

Einzige Alternative ist ein neuer Balg der mit Montagekosten bei ca. 1000-1200 Euro liegt. Außer man hat das Glück zu einem Basteltreffen zu kommen, dann bleiben nur die Anschaffungskosten des Balges.

Das von mir genannte Mittel hat sich bewährt und eine Anwendung kostet ca. 22 Euro, denn die 500ml Spraydose langt für den kompletten Cali. Dieses Mittel hinterlässt auch keine Flecken im Gegensatz zu Nikwax. Das hat mir Flecken auf meinen Cali-Balg gebracht und die Restimprägnierung auch noch ausgewaschen.

 

Du musst auch beachten, dass alle neueren Calis das deutlich besseren grünlichen Balg haben. die meisten haben ja neuere Calis.

 

In einem kleinen Punkt gebe ich Dir zum Teil Recht: so lange kein Wasser auf der Innenfläche steht nicht imprägnieren.

Wenn ich auf ein Basteltreffen mit Balg-Tausch käme würde ich natürlich auch lieber das neue grünliche 3-Fenster-Balg haben wollen.

 

Für einen Balg-Wechsel in der Werkstatt habe ich nach meinem Turbo-Luftmassenmesser-Schaden kein Geld mehr. Also was bleibt mir anderes übrig als zu imprägnieren. Selbst teure Gore-Tex Jacken müssen nach Jahren nachimprägniert werden. Übrigens hält diese Nachimprägnierung ca. 1-2 Jahre, also braucht man keine 15 Fläschchen.

 

Servus

Werner

Share this post


Link to post

Meinen ersten Kalli, BJ 1992, habe ich nach dem ersten Regen mit Grangers Fabsil imprägniert. Beim Verkauf 1998 war die Leinwand immer noch wasserabweisend.

 

Beim neuen (EZ 3/2010) werde ich den Regen abwarten und ggf. das Zeugs wieder aufpinseln.

Share this post


Link to post

So werde ich es auch erst mal angehen...

Mal ein/zwei Regen abwarten und dann weitersehen ob es Handlungsbedarf gibt.

Share this post


Link to post

Hallo ihr Calisten,

wir haben unseren Cali erst seit kurzer Zeit, zelten aber schon seit 45 / 50 Jahren, das heißt unser gesamtes Leben lang :]!

Unsere ersten Zelterfahrungen beziehen sich auf Baumwollzelte. Erst seit 1983 sind wir zunächst mit Polyamid und später (nach der Wende) mit Nylonzelten unterwegs. Seit 2001 fahren wir 4 Faltboote aus den 60er bis zu den 80er Jahren. Unsere Faltboote sind also aus Baumwollgewebe und müssen demzufolge auch wasserdicht sein. Natürlich besteht der Boden aus einer dicken "Plastikhaut" (Gummi war sicher zu teuer =)).

Vor allem aus der Faltbooterfahrung wissen wir, dass nichts schädlicher ist als das Baumwollgewebe auch nur mit geringster Restfeuchte zu verpacken. Aus der Zelterfahrung wissen wir aber auch, dass ein fester Baumwollstoff länger hält und bei guter Pflege auch länger dicht hält als Kunstfasern. Unser "Yetis Villa" von Jack Wolfskin hat nur 8 Jahre richtig dicht gehalten. Eine Nachimprägnierung ist nicht möglich, da die ehemals mit Silikon verbundenen Fasern keine erneute Verbindung erhalten können. Baumwolle dehnt sich bei Regen aus, erhält also seine Dichtheit bei Feuchtigkeit unter Spannung. Allerdings sollte man dann Berührungen von innen oder außen tunlichst vermeiden.

Für Baumwolle gibt es gute Mittel zur Imprägnierung (die allerdings auf keinen Fall billig sind!). Wir haben ein Boot aus der Zeit Anfang der 60er Jahre mit Imprägniermittel "http://www.poucher-boote.de/index.php?id=68&backPID=67&begin_at=152&tt_products=544" (damals in rot) behandelt und der Stoff hat seine alte Festigkeit wiedererlangt, obwohl das Material von unserem Sattlermeister bereits aufgegeben war (Bilder von Zustand alt/neu sind dabei). Wir haben ein ehemals beiges Boot in ein feuerrotes verwandelt und auch unser blaues wieder spitzenmäßig "renoviert". Die Frage nach der Atmungsaktivität können wir allerdings nicht beantworten, da sich dieses Problem bei Faltbooten eher nicht stellt :D! Ich stelle mal ein Bild unseres blauen Bootes (wird jährlich und häufig auf langen Wochentouren verwendet) mit dazu, damit ihr einen Bezug zum Boot erkennen könnt. M.E.n. gibt es dieses (oder gab es???) Mittelchen auch in farblos.

Die Farbe ist sehr intensiv. Bevor wir den Dachbalg "abschießen" würden, würden wir auf alle Fälle diese Lösung probieren! Kostengünstiger ist sie in jedem Falle.

Vielleicht konnten wir so dem einen oder anderen helfen (so wie wir schon aus dem Board profitieren konnten =)). Solltet ihr noch Fragen haben, wir sind zu allen (oder fast :]) "Schandtaten" bereit!

Viele Grüße aus dem Vogtland von

Jörg und Heike

faltboot beige - alt1.jpg

faltboot rot.jpg

faltboot beige-alt2.jpg

Bootshafen Schweden.jpg

Share this post


Link to post

Hallo,

über Himmelfahrt war ich in Niederbayern auf einem Lehrgang! Regen, Regen, Regen! Jeden Tag Auf- und Abfahren des Daches, das vor Kurzem wegen des Garantiefalls Dachspoilertausch gewechselt wurde. Vorher hatte ich einen dichten 2-Fensterbalg, jetzt einen undichten 3-Fenster-Balg! Das Wasser lief über das vordere Moskitonetz und die entsprechende Naht unten rein! Sitz nass, kleiner Vorsprung bis Durchstiegloch auch! Und die gesamte Innenseiten des Dachbalgs mit Kondenswasser benetzt! Ich habe nicht geheizt, es waren, naja, vielleicht 8°C.

 

Wie immer: Never change a running system!

Aber man hat mich nicht gefragt, ob ich einen 2-Fenster- oder 3-Fenster-Balg möchte! Angeblich gibt es keinen 2-Fensterbalg im Austausch! Obwohl ein neues T5-Modell als 2er im :)-Autohaus steht!

 

Dazu kam, dass ich nicht mehr daran gedacht hatte, dass wir ja mal einen Duschvorhang zum drüberlegen über die Matratze nach Regen vorgesehen hatten. Vergessen! :rolleyes: Abends war alles nass! So musste ich das Betttuch abziehen und auf dem Gisatex schlafen! Das fühlte sich trocken an! :D

 

Ehrlich gesagt hätte ich keine Lust gehabt, abends im Regen die Mütze über zu ziehen und morgens wieder runter! Danach wäre ich jedenfalls pitschnass gewesen! Wenn ich könnte, würde ich bei Regen lieber unten schlafen! Aber die Bank ist wegen der Hunde draußen! ;(

 

Im Moment läuft wegen der Dichtigkeit eine Anfrage bei VW. Mit den Fotos!

biP1040389.jpg

biP1040394.jpg

biP1040395.jpg

biP1040396.jpg

Share this post


Link to post

Hallo Bille,

 

bis auf das runter laufende Wasser sah es vor der Imprägnierung bei meinem Cali auch aus.

Mir blieb gar nichts anderes übrig als für viel Geld Zeltbalg zu tauschen oder es mit Imprägnierung zu versuchen.

Mit der Imprägnierung hat es geklappt hat ca. 2 Jahre gehalten. Habe jetzt nach gearbeitet.

 

Servus

Werner

Share this post


Link to post

Hallo Werner,

der Balg ist nagelneu (April 2010!) Wurde im Rahmen des Dachspoilergarantiefalls getauscht!

 

OT: Habt ihr eigentlich wieder einen Hund?

Share this post


Link to post

Hallo Bille,

ich kann nur aus der Campingerfahrung berichten (Calli ist noch zu jung! :baby: ).

Dein Dachbalg sieht genauso aus wie ein einwandiges Zelt aus Kunststoffmaterialien (Polyester, vermutlich auch Nylon). Die Imprägnierung ist ok, aber der Taupunkt ist innen, die Luft ist zu kalt um Feuchtigkeit aufzunehemn. In einem reinen Baumwollzelt passiert so etwas eher nicht, es temperiert, die Luftfeuchtigkeit innen steigt auch und es wird innen kalt und klamm.

Vermutlich kann man in diesem Falle nur durch eine zweite Wand - Mütze - oder durch Heizen Abhilfe schaffen. Eine neue Imprägnierung hilft dort sicher nicht, da es sich um Schwitzwasser (Kondenswasser) handelt und es vermutlich kein Wasser ist, welches von außen hereinläuft. Sicher sind aber sämtliche Reißverschlüsse der Knackpunkt eines guten Zeltes. Dort sind sämtliche Nähte verschweißt (wie bei guten Regenjacken). Aber auch gute Zelte (und auch Regenjacken) halten nur begrenzten Wassersäulen stand. Extremer Dauerregen macht auch im schönsten Zelt keine Freude ;(! An dieser Stelle ist halt die (wie ich finde auch sehr schöne) Verbindung zum Zelten vorhanden.

Lass dir deine Freude nicht verderben und rechne (hoffe) auf besseres Wetter, denn irgendwann wird es bestimmt wieder Sommer! :cool:

Ciao callivan

Share this post


Link to post

Hallo ihr durchnässten,

 

Bei meinem letzten Cali sah das auch so aus wie auf den Bildern von Bille.

Ich habe ihn dann damit imprägniert:

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=104823&GTID=22f5057cc94d5058b12bee554dce3879a33

 

Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.Alles war dicht und der Regen

ist schön abgeperlt.

 

Der 1 Liter Kanister reicht locker für den kompletten Zeltbalg.

Auftragen geht am besten mit einem kleinen Schaumstoff - Farbroller und Pinsel.

Das Zeug zieht gut in den Stoff ein und hinterlässt auch keinerlei Flecken

oder Farbveränderungen.

 

Bei meinem jetzigen Cali war eine Nachimprägnierung bisher nicht notwendig.

Auch an den Nähten des vorderen Fensters habe ich keine Probleme mit Wassereintritt.

 

trockene Grüsse,

 

Stephan

Share this post


Link to post
Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.Alles war dicht und der Regen ....

 

Ich auch, Cali 1992, nach 6 Jahren immer noch bestens, dann Auto verkauft.

 

Der Kanister für Kalli ist schon da, muß nur noch aufgetragen werden.

Share this post


Link to post

Hallo Bille,

 

habe Dich mit Deinem neuen Nick nicht erkannt. Leider haben wir uns keinen Hund mehr angeschafft.

Es ist schwierig. Maria will keinen mehr, schließt es für irgendwann nicht aus.

Bei uns auf der Hundewiese gibt es mehr kranke als gesunde Hunde. Da macht uns eher ängstlich.

Die Zecken sind immer mehr ansteckend und kommen von Jahr zu Jahr häufiger vor. Rocky hatte ja zum Krebs auch noch Babesiose (von einem Stechviech).

Aber jetzt schnell :offt: Ende.

 

Servus

Werner

Share this post


Link to post

Ich muss leider diesen Thread nochmal raufholen.

Mein 2014er T5 sifft auch gern mal durch bei Nordseeregen und ich würde ihn gern vor der Saison imprägnieren, da der Faltenbalg sonst echt noch gut ist (ist ja auch erst 4,5 Jahre alt).

 

Nachdem die Links hier alle nicht mehr funktionieren: Welche Mittel könnt Ihr empfehlen? Wie gesagt: T5.2 grauer Faltenbalg (Baumwolle??)

Share this post


Link to post

Fibertec Cotton Guard wäre hier ein Mittel der Wahl.

 

Viele Grüsse,  Martin

Share this post


Link to post

Vielen herzlichen Dank, hab ich bestellt!

Share this post


Link to post
vor 13 Stunden schrieb photog:

Welche Mittel könnt Ihr empfehlen?

Hallo,

 

habe es damit letztes Jahr gemacht (klick)

 

Gruss

Thomas

Share this post


Link to post
Am 8.3.2019 um 09:39 schrieb hangloose69:

Hallo,

 

habe es damit letztes Jahr gemacht (klick)

 

Gruss

Thomas

Bitte einen Baumwollbalg nicht mit einem Silikon-Impregniermittel behandeln.

Die Baumwolle dichtet, weil sie Nässe aufnimmt und quillt. Dadurch werden die Zwischenräume im Gewebe geschlossen. Wird Baumwolle mit einer normalen Imprägnierung versehen, kann dieses Quellen der Faser unterbunden werden, da die Faser keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann. Dadurch kann der Balg dauerhaft undicht werden.

Bei Stoffen mit Membran, oder anderer flächigen Versiegelung ist eine normale Imprägnierung gut, um das Wasser besser abperlen zu lassen.

 

Viele Grüsse. Martin

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.