Jump to content
mischtonmeister

Das Ticken und Klicken der LHZ

Recommended Posts

Moin Leude!

 

Habe zum ersten mal die Luftstandheizung in ruhiger Umgebung laufen lassen und folgendes festgestellt:

 

 

  • Nach ca 30 sek fängt es an zu klicken, relativ laut, regelmäßig im Sekundentakt. Und zwar so laut das ich wahrscheinlich Schwierigkeiten hätte einzuschlafen.

 

Meine Recherche über google ergab (meist ältere Ergebnisse bis 2007) das es wahrscheinlich die Dieselpumpe ist (Magnetpumpe), aber normal sei.

 

Jetzt frage ich mich, ob das bei einem nigelnagelneuen T6 immer noch stand der Technik ist, oder ob ich den freundlichen aufsuchen muss/soll?

 

Über T6 LHZ Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!

 

lgm

Share this post


Link to post

Moin,

 

das klicken und die Lautstärke an sich werden schon nach kurzer Zeit sehr leise. Die Heizung muss ja erst mal ein wenig arbeiten bevor die Bude warm ist. Ptobiers aus und lass sie einfach mal ein wenig laufen.

 

Gruß Dirk

Share this post


Link to post

An das klackern hat man sich so schnell gewöhnt das es eher beunruhigt wenn es mal aufhört! Klackern = LHZ läuft = Warm :idee:

 

Chris

Share this post


Link to post

Danke Jungs für die schnelle Antwort!

 

Habe ein bisschen gehofft das das nicht normal ist ;-)

 

@Dirk: War auch meine Vermutung, werde es am WE ausprobieren.

 

Trotzdem sch.....ade, die Karre ist so geil, das einzigste negative das mir bis jetzt aufgefallen ist, ist eben das Klicken der LHZ und das umdrehen des Fahrersitzes, was für ein Akt.

 

lgm

Share this post


Link to post

Hallo,

 

also darüber würde ich mich jetzt nicht aufregen. Warte mal ab, was da in der nächsten Zeit noch so kommt. Obwohl ich es Dir natürlich nicht wünschen will.

Share this post


Link to post

...PaulMZG war das Klackern auch zu laut, er hat deshalb eine "Entkopplung" von der Karosserie (mit Gummipuffern und einem Stück Gummischlauch) vorgenommen :applaus:. Soll ganz gut geworden sein.

 

Gruß Joe

Share this post


Link to post
...PaulMZG war das Klackern auch zu laut, er hat deshalb eine "Entkopplung" von der Karosserie (mit Gummipuffern und einem Stück Gummischlauch) vorgenommen :applaus:. Soll ganz gut geworden sein.

 

Gruß Joe

 

Funktioniert wirklich.

Ein ganz alter Trick aus T4-Zeiten.

Nur wundersam, offensichtlich kennt VW diese Maßnahme immer noch nicht. ;)

Share this post


Link to post

:)

 

Du bist ja Mischtonmeister, da hört man schon auf die kleinsten Geräusche! Ich bin klassisch musikalisch auch stark vorbelastet seit dem kleinsten Kindesalter und kann das nachvollziehen, was man alles wo in welcher Frequenz orten kann...

 

Bisher habe ich noch nichts mechanisch entkoppelt wie Paul (eine gute Idee!) aber bei uns war es so, dass die Heizung (wenn es nicht gleich -20 Grad draußen ist) sich nach einiger Zeit (kann auch 1h dauern, wenn man noch ständig rausläuft und die Tür öffnet) sowohl das Gebläse (was ich noch lauter finde) als auch die Membranpumpe sehr viel leiser werden. Gerade die Pumpe empfinden wir dann eher als Herzschlag des Busses und der lässt uns befriedigt einschlafen, wie an einen Bären gekuschelt.

 

Viele Grüße, Mudie

Share this post


Link to post
...offensichtlich kennt VW diese Maßnahme immer noch nicht. ;)

 

...die wollen uns doch nur Möglichkeiten zur Individualisierung offenlassen:D:

 

Gruß Joe

Share this post


Link to post
An das klackern hat man sich so schnell gewöhnt das es eher beunruhigt wenn es mal aufhört! Klackern = LHZ läuft = Warm :idee:

 

Ich gehöre auch dieser Fraktion an :D

Ach wie schön wird das wieder nächste Woche in Ehrwald sein, wenn man die ganzen Heizungsgebläse arbeiten hört :dance:

 

Grüße,

Erik

Share this post


Link to post
...PaulMZG war das Klackern auch zu laut, er hat deshalb eine "Entkopplung" von der Karosserie (mit Gummipuffern und einem Stück Gummischlauch) vorgenommen :applaus:. Soll ganz gut geworden sein.

 

Gruß Joe

 

Jaja, der Paul MZ"G" ist schon ein Hund :D

 

Ein wesentliche Ansatz zur Beruhigung des Systems, ist gem. Fa. Eberspächer, der Einbauwinkel der im Einspritzrhythmus, "takernden" Diesel-Dosierpumpe. Dieser Winkel muss, in Fließrichtung, 15° aufwärts bis senkrecht nach oben sein.

VW verbaut sie leider grundsätzlich waagerecht. Warum? Keine Ahnung! Vermutlich weil es so leichter unter den Wagen passt.

Habe von Eberspächer die angefügte Einbauanleitung bekommen und danach wurde bei meinem "Freundlichen" auch schon modifiziert. Allerdings waren die Dieselleitungen (Nr. 3 und 6) so knapp von VW eingebaut, dass der Steigwinkel grad mal 10° beträgt. Das Ergebnis war noch nicht befriedigend.

Das wird demnächst mit den schallentkoppelten Dieselleitungen (gibt es auch bei Eberspächer) noch umgebaut. Dabei ist es wichtig, auf die unterschiedlichen Innendurchmesser zu achten.

 

Montage Brennstoff-Dosierpumpe.jpg

 

Dann wüsche ich mal ruhige Nächte mit der Eberspächer-LSH :bigboss:

 

PaulMZ"B"

Share this post


Link to post

Hallo Mithörer

 

Kann es kaum glauben das VW beim T6 das immer noch so produziert, unverschämt.

 

Mir war das auch erst nach dem Kauf aufgefallen, und ich bin schnurstracks zur AMAG: sei normal.

Blieb hartnäckig, dann hat die AMAG die Pumpe in Autoschaumstoff "eingepackt": etwas weniger laut.

 

Für mich bleibt das unverständlich. Meine Schwester ihr Mann haben einen Nugget (2014), auch mit Kraftstoffheizung. Da hörst Du nix klicken oder klacken, nur der Lüfter.

 

War gestern an der CMT und habe mir die neuen Calis angesehen.

 

Abgesehen von dem neuen Stoffbalg, der nun sehr nach Membrane aussieht, hat sich für mich nichts Weltbewegendes getan bei der Campingeinrichtung.

Dimmbare LEDs, erhöhte Schiebetürgriffe, immer noch fummelige Rollos, und ein Becherhalter sind Minikosmetik.

 

Liebe VW-Menschen: Wie wäre es mit einer leiseren Heizung, geteilter Glasabdeckung, Froli im Obergeschoss drehbare Sitze ohne Tür-Muss-auf gewesen.

Das wäre Fortschritt - stattdessen seit 13 Jahren ausruhen.

 

Entschuldigt, aber für so viel Geld dürfte man das erwarten. Wenn ich bei Westfalia die neuen Modelle auf Basis T6 und Viano ansehe, bspw. Keppler...darf man sagen die ruhen sich nicht aus!

 

Gruss Pilatusfuss

Share this post


Link to post

Hallo zusammen

 

Das Klacken und Ticken hatten mich auch gewaltig genervt.

Die Dosierpumpe wurde komplett vom Fahrzeug entkoppelt und in einer Box mit Dämm Schaumstoff zusätzlich ruhig gestellt. Dem Abgasrohr wurde gleich ein 2. Schalldämpfer montiert. Damit bin ich aber noch nicht glücklich. Das pulsierende Abgasrauschen stört mich immer noch. Ich finde, dass früher mit dem Wellrohr weniger Abgaslärm entstand. Heute wird lediglich ein Rohr eingesetzt. Bei meiner damaligen Caravelle mit nachgerüsteter LSH gab es dieses Abgasrauschen mit dem Wellrohr definitiv nicht.

 

Gruss Michi

Share this post


Link to post
Jaja, der Paul MZ"G" ist schon ein Hund :D

 

Ein wesentliche Ansatz zur Beruhigung des Systems, ist gem. Fa. Eberspächer, der Einbauwinkel der im Einspritzrhythmus, "takernden" Diesel-Dosierpumpe. Dieser Winkel muss, in Fließrichtung, 15° aufwärts bis senkrecht nach oben sein.

VW verbaut sie leider grundsätzlich waagerecht. Warum? Keine Ahnung! Vermutlich weil es so leichter unter den Wagen passt.

Habe von Eberspächer die angefügte Einbauanleitung bekommen und danach wurde bei meinem "Freundlichen" auch schon modifiziert. Allerdings waren die Dieselleitungen (Nr. 3 und 6) so knapp von VW eingebaut, dass der Steigwinkel grad mal 10° beträgt. Das Ergebnis war noch nicht befriedigend.

Das wird demnächst mit den schallentkoppelten Dieselleitungen (gibt es auch bei Eberspächer) noch umgebaut. Dabei ist es wichtig, auf die unterschiedlichen Innendurchmesser zu achten.

 

[ATTACH=CONFIG]37395[/ATTACH]

 

Dann wüsche ich mal ruhige Nächte mit der Eberspächer-LSH :bigboss:

 

PaulMZ"B"

 

Das mit den 15 Grad kann man ja leicht testen, indem man das Fahrzeug mal auf eine Schiefe Rampe fährt und die Heizung startet.

 

Muss ich vorne oder hinten hoch?

Share this post


Link to post
Das mit den 15 Grad kann man ja leicht testen, indem man das Fahrzeug mal auf eine Schiefe Rampe fährt und die Heizung startet.

 

Muss ich vorne oder hinten hoch?

 

Tja, wie ist sie den verbaut? Habe ich leider nicht drauf geachtet, als die Verkleidungen weg waren...

Share this post


Link to post

Mensch dann schraub die doch noch "mal eben" ab :undwech:

Share this post


Link to post

...auf eine Rampe fahren, feine Idee!

 

Werde ich am Wochenende gleich mal austesten...rückwärts und vorwärts.

 

Vielleicht gibt es ja dann noch weitere Rampenerfahrungen.

Share this post


Link to post
...auf eine Rampe fahren, feine Idee!

 

Werde ich am Wochenende gleich mal austesten...rückwärts und vorwärts.

 

Vielleicht gibt es ja dann noch weitere Rampenerfahrungen.

 

Und? Schon Rampenerfahrung gesammelt?

 

Aber stimmt schon, sie wird merklich ruhiger wenn der Bulli mal warm ist, auch bei unter 0 grad.

Share this post


Link to post

Hallo

 

Aus meiner Erfahrung, hat die Einbaulage, nix mit der Akustik der arbeitenden Pumpe zu tun.

Ich bin da eher der Meinung, daß es darum geht, die Dieselleitung zu 99,9-100 % Luftfrei zu halten.

Deshalb wird auch immer darauf hingewiesen, den empfohlenen relativ kleinen Innendurchmesser der Dieselleitung zu nehmen. Desweiteren gilt immer, die Leitungen bei Verbindungen auf Stoß, aneinander zu fügen. Damit ein Luftblaseneinschluss vermieden wird.Bei möglichst steigender Montage der Leitung.

 

Luft in der Dieselleitung, (nach der Pumpe Richtung Heizgerät) wird bei falscher Einbaulage, nicht auf Stoß montierten Leitungen etc., unter Umständen, nicht mit " durchgedrückt" sondern bei dem "Arbeitshub" der Pumpe nur zusammengedrückt ( komprimiert).

Ist der "Arbeitshub" beendet, entspannt sich die Luftblase wieder und drückt so wiederum Treibstoff in die Standheizung.

Was wiederum einer kontrollierten Verbrennung entgegensteht.

 

Diesen Effekt, kann man sehr gut an einer mit Heizöl betriebenen Heizung ( Haus) beobachten, wenn sich eine Luftblase hinter der Heizöldüse angesammelt hat.

Der Brenner wird zu 100 % Bei richtiger Einstellung sauber ohne rußen brennen.

Nur beim abschalten des Brenners, erfolgt dann wiederum das oben genannte Problem mit der sich entspannenden Luftblase. Dieses hat wiederum zur Folge, daß Heizöl nachspritzt,- tropft.

Dieses verbrennt dann nicht mehr sondern verkokt. Z.B. Stauscheibe und Zündelektrode,....

 

Ok ich hoffe ich hab jetzt nicht zu weit Ausgeholt , aber ich denke es geht hier rein um den 100% Luft " Abtransport" und nicht um eine leisere Arbeitsweise.

 

Mfg.Steffen

uploadfromtaptalk1463836301569.jpg

Share this post


Link to post

Share this post


Link to post

Ich habe heute meinen 2012er Comfortline einmal aufgebockt und die LHZ überprüft (Abgasgeruch im Innenraum). Dabei dann auch mal die Kraftstoffpumpe angesehen und geschaut, ob ich mit weichen Schläuchen und etwas Gummi die Einbausituation verbessern und Schallübertragung reduzieren kann. Aber das Hat VW schon ganz gut gemacht, weiche Schläuche und eine sehr weiche Gummiaufhängung ist vorhanden. Wenn man da optimieren will, muss es ein weiteres Gehäuse um die Pumpe werden. Dazu habe ich aber nicht die Muße.

 

Gruß

 

Bucky

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.