Jump to content
KrushYa

Heckküche auf Basis von Bosch-Profilen

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

nachdem ich schon einmal eine Minimallösung für eine Küche gebastelt habe (als "Low Budget" Variante), habe ich aufgrund des im Februar eingetroffenen Nachwuchses nun eine Variante für den Heckausbau zusammengezimmert (wir nutzen jetzt die Betten oben und unten).

Dieses Mal habe ich mir aber etwas mehr Gedanken gemacht und erst einmal ein 3D Modell erstellt um zu sehen, ob auch alles passt :) .

Die Spüle habe ich aus der alten Küche ausgebaut um etwas Geld zu sparen. Das Unterfangen ist schon so recht teuer (allerdings deutlich billiger als Fertiglösungen).

ca. 400€ Material zzgl. Kocher und Spüle. Alles in allem also ungefähr 550 €. Dazu haben wir zu zweit dann ca. zwei Tage gebastelt (nicht Vollzeit).

 

Als Basis dienen 30*30er Bosch-Profile mit entsprechenden Befestigungsmaterial. Die Schubladenauszüge haben Soft-Close Funktion und Zuhaltung (30 kg belastbar).

Die Schubladenfronten habe ich im Baumarkt schneiden lassen und dann lackiert (werden vermutlich mal gegen beschichtete Fronten vom Schreiber ausgetauscht).

Die Deckplatte habe ich vom Multiflex-Board abgezeichnet und selbst geschnitten (in die richtige Form).

 

Die Spüle ist 15 cm Tief und ich habe 5 Liter Kanister im Einsatz (die passen von der Höhe her am besten).

 

Anbei schon mal die Bilder von der Planung und die Stückliste. Heute Abend werde ich dann mal die Fotos der eingebauten Küche posten (bin erst mitten in der Nacht fertig geworden und die Bilder sind unterbelichtet, bzw. sehen mit Blitz nicht so gut aus).

 

Die Querstange kurz über dem Boden dient zur Befestigung im Schienensystem und funktioniert super :-) .

 

Durch die Reform im Steuergesetz (12.2012) werde ich damit auch beim TÜV vorbeifahren und eine Zulassung als WoMo anstreben (sonst muss ich den wieder als PKW versteuern). Ich sehe dabei aber keine großen Probleme. Im Zweifelsfalle werde ich für die Zulassung den Kartuschen-Gaskocher durch einen Elektrokocher ersetzen (der dann halt nur am Campingplatz funktionieren würde).

 

 

Viele Grüße,

Guido

Bosch - Gerüst.png

Küche - schräg links.png

Küche - schräg rechts.png

Stücklister 4er Tisch.pdf

Share this post


Link to post

Servus,

 

hier die exakten Bestimmungen für die Zulassung als Wohnmobil, Spüle ist nicht nötig, habe ich auch nicht, Kartuschenkocher war bei mir ok:

 

Tipps für Wohnmobile - Service, Infos | TV NORD

 

Gruß Bandit

 

P.S. Jedes Finanzamt muß ja mittlerweile die TÜV-Umschlüsselung akzeptieren, bei mir waren das vorher in Summe 1230 Euro Steuer und Versicherung Vollkasko, jetzt bin ich in Summe bei 602 Euronen

 

Gruß Bandit

 

Hoppla, gerade habe ich einen äußerst wichtigen Satz entdeckt, der bis vor ein paar Wochen definitiv nicht zu lesen war, da ich den Wortlaut extrem zerpflückt habe und alles genau gelesen hatte, als ich meine Umschlüsselung beantragte und erhielt:

 

Bei Fahrzeugen ohne ausreichende Mindestausstattung für Wohnmobile oder mit herausnehmbarer Wohneinrichtung ändert sich nichts, sie werden weiterhin als Pkw oder Lkw eingestuft.

 

Jetzt bin ich aber verunsichert

Share this post


Link to post

:-) Habe die Informationen auch schon gesichtet.

Das mit der Spüle stimmt wohl für die Zulassung. Ich nutze das Ding aber wirklich ;-) .

Außerdem ist die Küche, so wie ich sie jetzt konstruiert habe, ein Festeinbau (jedenfalls nicht ohne Werkzeug herausnehmbar).

Somit sollte dieser Punkt kein Problem darstellen. Fast jeder Reimo oder VanEssa Umbau kommt damit durch.

 

Ich war schon beim Zollamt (die sind wohl jetzt für die KFZ-Steuer verantwortlich) und die haben mich auf den TÜV verwiesen. "Es wird eigentlich nur noch versteuert, was in den Papieren steht". Vorher war das ja anders. Der hat aber auch gemeint, dass es da eigentlich keine Probleme gibt.

 

Ich werde es auf jeden Fall darauf ankommen lassen und halte euch auf dem Laufenden.

 

Gruß,

Guido

Share this post


Link to post

Und da sind mal Bilder 😃

image.jpg

image.jpg

image.jpg

image.jpg

Share this post


Link to post

Gerade frisch gemacht ...

 

Mit den Schrauben habe ich den Kocher fixiert. War die einfachste Lösung.

Im Prinzip habe ich noch eine Reling für die Schubladen. Dann haben die einen 15 cm hohen Rand. Aber das geht bei den aktuellen Fronten nicht (die sind zu dünn).

Die Fronten werde ich noch irgendwann durch ordentlich beschichtete Bretter ersetzen und dann ist es genau so, wie ich es haben will. Für das nächste Jahr sollte aber erstmal diese Lösung reichen (denke ich).

Bald wird mal alles zur Probe eingepackt und ggf. mal ein Wochenende getestet.

 

Gruß,

Guido

2014-07-22 18.33.46 HDR.jpg

2014-07-22 18.33.56 HDR.jpg

Share this post


Link to post

wow, glückwunsch. sieht toll aus...

und mit so einer heckküche wird der bulli zum womo? ich hab seit kurzem eine alte vanessa hinten und dachte, da geht gar nix....

Share this post


Link to post
wow, glückwunsch. sieht toll aus...

und mit so einer heckküche wird der bulli zum womo? ich hab seit kurzem eine alte vanessa hinten und dachte, da geht gar nix....

 

 

ich habe im letzten Jahr schnell eine kleine Kiste gezimmert, einen Kartuschenkocher für 12 Euro mit Spaxschrauben befestigt, ab zum TÜV und habe für 37 Euro meine WOMO Zulassung bekommen, spart mir im Jahr über 600 Euro ein. Aber damals war der Hinweis auf die herausnehmbaren Möbel noch nicht gegeben.

 

Gru Bandit

Share this post


Link to post

Moin,

 

ich war dann gestern mal beim TÜV und habe den Umbau durchgesprochen. Mittwoch soll ich dann die Abnahme bekommen.

Allerdings musste ich den jetzt wiegen lassen (für das neue Leergewicht) und den Kocher mit vier Schrauben festmachen (was weiter kein Problem war). Außerdem muss zum Gaskocher noch ein Aufkleber (zum Thema nur gut belüftete Räume und so).

Befestigung im Schienensystem geht klar und auch der Aufbau der Küche. Stauraum (in Küche & unter der Sitzbank) und auch der Wohnraum wurden schon als solches anerkannt (Bank nach hinten gestellt).

 

Bin wohl einer der wenigen, bei denen der TÜV das genauer nimmt (speziell das mit dem Gewicht hatte ich vorher noch nie gelesen).

Na, ja. Sobald ich die Zulassung habe, werde ich es posten :) .

 

Viele Grüße,

Guido

 

@sulli77: Ja, dann wird der Bus zum WoMo :) .

Share this post


Link to post

ich war donnerstag beim TÜV, die haben kurz geschaut, ein paar bilder gemacht und mich dann abends angerufen, dass ich die bescheinigung freitag früh abholen kann.....

extrem easy. ich hatte nichtmal den gaskocher drin

Share this post


Link to post

... und wenn Du so ne tolle Küche hast ( echt klasse!), wo tust Du dann Deine Klamotten hin bzw den Rest Deines Gepäcks?

Wo hast Du weiteren Stauraum?

 

Gruß

Tymmi

Share this post


Link to post

Servus,

wie gesagt, jeder TÜV (Prüfer) ist anders. Dieser hält sich halt an den aktuellen Gesetzestext (da ist eine fest installierte Kochstelle mehr oder weniger muss).

 

Zitat: Die Kochmöglichkeit muss zur Verrichtung von Küchenarbeit und zum Verstauen von Küchenutensilien geeignet sein. Grundsätzlich ist ein fester Einbau des Kochers erforderlich. In anderen Fällen wird im Wohnbereich ein sicherheits- und bedientechnisch geeigneter Raum zur Nutzung des Kochers benötigt. Der mitzuführende Kocher muss für die Verwendung in Innenräumen zugelassen sein.--Quelle: TÜV Süd[/Quote]

 

Die Prüfstelle ist die für mich verkehrstechnisch günstigste und Probleme habe ich ja auch nicht wirklich mit dem (bisher...werde es heute Nachmittag ja sehen) ;-) .

Im Zweifelsfalle fahre ich einfach zu einer anderen Prüfstelle, die das dann abnimmt.

 

Essenkram und alles was mit der Küche zu tun hat ist in der Küche untergebracht. Strandmatten und Schuhe sind neben der Küche. Sonnensegeln (mit Kedernkern für die Regenrinne) und die Calicap sind in der Heckklappe bei den Stühlen untergebracht (passen da ja perfekt rein). Das weitere Gepäck haben wir normalerweise in Kunststoffkisten, die während der Fahrt zwischen Küche und Sitzbank stehen (die bleibt meist in der Position, dass wir immer ein Bett bauen können ohne zu verschieben). Die Kisten sind von der Höhe genau so, dass man die Bank auch in Schlafposition bringen kann ohne sie wegräumen zu müssen (gab es mal bei Aldi oder Lidl). Auch die Kühlbox stand eigentlich während der Fahrt dort.

Allerdings haben wir jetzt ein bisschen umdisponieren müssen...

Der Kinderwagen/-buggy muss jetzt mit und nimmt im Bereich zwischen Bank und Küche jetzt einiges an Platz ein (passt aber auch unter die Bank in Schlafposition -> war eins der Kaufkriterien). Die Kühlbox ist vorerst hinter den Fahrersitz gewandert (der wird sowieso nicht gedreht) und ein paar unserer Klamotten sind aus Kisten in Reisetaschen gewandert, die allerdings, wie gehabt, hinter der Sitzbank bleiben.

Alles in allem ist der Wohnraum also weiterhin frei und wir können das Bett ohne umräumen einrichten. Wenn man länger steht, kann man tagsüber die Kisten einfach auf die Küche stellen und die Bank weiter nach hinten schieben.

 

Testweise haben wir das vieles schon mal gestellt und eingeräumt. Ende August geht es so in den Urlaub. Wenn ich alles fertig habe, gibt's mal Bilder vom packen :-).

 

Gruß, Guido

Share this post


Link to post

Hört sich alles gut an... wo gehts hin im Urlaub?

 

Servus,

wie gesagt, jeder TÜV (Prüfer) ist anders. Dieser hält sich halt an den aktuellen Gesetzestext (da ist eine fest installierte Kochstelle mehr oder weniger muss).

 

 

 

Die Prüfstelle ist die für mich verkehrstechnisch günstigste und Probleme habe ich ja auch nicht wirklich mit dem (bisher...werde es heute Nachmittag ja sehen) ;-) .

Im Zweifelsfalle fahre ich einfach zu einer anderen Prüfstelle, die das dann abnimmt.

 

Essenkram und alles was mit der Küche zu tun hat ist in der Küche untergebracht. Strandmatten und Schuhe sind neben der Küche. Sonnensegeln (mit Kedernkern für die Regenrinne) und die Calicap sind in der Heckklappe bei den Stühlen untergebracht (passen da ja perfekt rein). Das weitere Gepäck haben wir normalerweise in Kunststoffkisten, die während der Fahrt zwischen Küche und Sitzbank stehen (die bleibt meist in der Position, dass wir immer ein Bett bauen können ohne zu verschieben). Die Kisten sind von der Höhe genau so, dass man die Bank auch in Schlafposition bringen kann ohne sie wegräumen zu müssen (gab es mal bei Aldi oder Lidl). Auch die Kühlbox stand eigentlich während der Fahrt dort.

Allerdings haben wir jetzt ein bisschen umdisponieren müssen...

Der Kinderwagen/-buggy muss jetzt mit und nimmt im Bereich zwischen Bank und Küche jetzt einiges an Platz ein (passt aber auch unter die Bank in Schlafposition -> war eins der Kaufkriterien). Die Kühlbox ist vorerst hinter den Fahrersitz gewandert (der wird sowieso nicht gedreht) und ein paar unserer Klamotten sind aus Kisten in Reisetaschen gewandert, die allerdings, wie gehabt, hinter der Sitzbank bleiben.

Alles in allem ist der Wohnraum also weiterhin frei und wir können das Bett ohne umräumen einrichten. Wenn man länger steht, kann man tagsüber die Kisten einfach auf die Küche stellen und die Bank weiter nach hinten schieben.

 

Testweise haben wir das vieles schon mal gestellt und eingeräumt. Ende August geht es so in den Urlaub. Wenn ich alles fertig habe, gibt's mal Bilder vom packen :-).

 

Gruß, Guido

Share this post


Link to post

So, seit gestern ist der Cali offiziell ein Wohnmobil. Allerdings war das bei mir wohl etwas mehr Aufwand als bei manchem anderen hier.

Er hat jetzt ein neues Leergewicht mit 2495 kg. Ich habe dem Prüfer zwar gesagt, dass die Küche keine 70 Kg wiegt (was ich ihm sogar beweisen konnte -> Materialliste mit Gewichten) aber der Wert auf der Wage war halt 2460 kg (200 kg mehr als der 4Motion vom Werk aus angegeben ist). Dann wurden 40 kg für alles im Bus abgezogen (Kinderwagen, Maxi-cosi, Anhängerkupplung, Feuerlöscher, Taschenlampen, Schlafsäcke, etc.) und das Fahrergewicht (Norm 75 kg) wieder aufgeschlagen.

Mir ist das im Endeffekt egal. Dann hat der halt nur noch 600 kg Zuladung. Als ob ich das jemals reinladen...

Kurze Diskussion gab es noch wegen dem 7-Sitzer aber durch die zwei Einzelsitze, die ich allerdings zu Hause hatte, war das auch kein Problem (ist also drin geblieben).

Alles in allem hat es ja ganz gut geklappt und somit kann ich jetzt auch Steuern und Versicherung sparen. Mal sehen, wann die Regierung auf die Idee kommt daraus wieder Nachteile zu schaffen (vielleicht mit der PKW Maut?).

 

Viel mehr freue ich mich aber auf den Urlaub mit dem WoMo. :-) Wohin es geht wissen wir noch nicht. Im allgemeinen packen wir den Bus, schauen auf die Wetterkarte von Europa und fahren los. Vermutlich dieses Mal in Richtung Süden (über die Alpen gen Mittelmeer).

 

Ich bin auf jeden Fall froh und zufrieden, dass alles geklappt hat und mein Plan mit der Küche aufgegangen ist. Nächste Anschaffung: Ein Heckzelt :-)

Share this post


Link to post

Kurze Rückmeldung:

 

Der Urlaub war ein voller Erfolg. Wir waren in Südfrankreich (Marseillan Plage). Die Küche hat sich wirklich bezahlt gemacht! Es war super koordiniert mit den Schubladen. Alles was zum Kochen und Essen notwendig war hat reingepasst (Zutaten, Besteck, Geschirr, etc.). Habe sogar den eingebauten Kocher genutzt (wenn auch eher selten). Die Spüle habe ich allerdings nie als solche benutzt (waren auf einem Campingplatz und haben direkt gespült). Dafür konnte man Obst darin lagern und in dem Auszug haben neben dem Frisch- und Abwasserkanister auch die Öl- und Essigflaschen, etc. Platz gefunden.

Stauraum für Klamotten werde ich vermutlich aber trotzdem noch nachrüsten. Einfach mit Boschprofilen einen abnehmbaren Aufbau auf die Küche (einen Teil der Holzplatte klappbar machen). Auch wenn das Bett dann schmaler wird haben wir dann die Möglichkeit ein paar Wechselklamotten einfach immer direkt Griffbereit zu haben und nicht die Bank umklappen zu müssen bzw. die Taschen im Fußraum des Fahrers und Beifahrers lagern zu müssen. Mal sehen :-) .

 

Gruß,

Guido

Share this post


Link to post

Hallo liebe Forumsgemeinde,

 

 

hatte jetzt schon alles geschrieben, hat vermutlich alles zu lange gedauert, wurde dann abgemeldet und mein ganzer Text war weg. Das ist höchst ärgerlich.

 

 

Also auf ein Neues:

 

 

Vor etwa einem Jahr habe ich einen Trapo 5.2 zum Camper mit Heckküche ausgebaut (habe darüber berichtet). Habe das Fahrzeug dann verkauft. Jetzt habe ich mir wieder einen T5 zugelegt, dieses Mal 5.1 Multivan. Wollte den wieder zum Camper ausbauen, aber nicht mehr so viel Zeit investieren. Bin dann auf die Heckküche von KrushYa gestoßen und habe die, mit Erlaubnis von KrushYa, mit kleinen Änderungen nachgebaut.

 

 

Änderungen:

 

  • die mittlere (in Fahrtrichtung) hintere Stütze habe ich auf die gleiche Linie wie die äußeren gesetzt.
     
  • Habe kein Waschbecken (mit Ablauf) sondern eine herausnehmbare Waschschüs*sel verbaut. Das Gestell habe ich etwas anders gelöst, siehe Bilder. Sichtkanten mit 2mm ABS-Umleimer.
     
  • Die Blenden habe ich aus beschichtetem Pappelsperrholz hergestellt mit 2mm ABS-Umleimern. Das Holz hatte ich noch.

 

 

Folgendes würde ich bei einem nochmaligen Bau ändern:

 

  • Böden und Rückseiten der Schubladen würde ich aus Pappelsperrholz herstellen, die Spanplatten sind einfach zu schwer.
     
  • Eventuell würde ich sogar die kompletten Schubladen selbst herstellen oder Holzfertigschubladen verwenden. Die MB-Schuladen sind aufgrund der Stahlblechwangen doch sehr schwer.

 

 

Was mir gut gefallen hat ist die Verwendung der Bosch-Alu-Profile, die die schnelle Herstellung eines stabilen Grundgerüstest ermöglichen.

 

 

Anbei die Bilder meiner Küche, die für sich selbst sprechen sollten. Falls jemand Fragen hat, dann beantworte ich die gerne.

 

 

Viele Grüße

Wolfgang

20160131_112158.jpg

20160131_111943.jpg

20160130_100542.jpg

20160130_100555.jpg

20160131_111923.jpg

20160131_112033.jpg

Share this post


Link to post

Wolfgang! Das ist ja der Hammer, was Du da schönes vollbracht hast!

 

Wunderschön! NEID!

 

Ich überlege auch als hin und her, wie ich das mit meinem Auszug und Küche machen könnte, um auch ein Wohnmobil anzumelden.

Das ist schon eine Menge Holz, das man da pro Jahr einspart, was mir dann auch erlaubt, einen weiteren Kurzurlaub einzuplanen. ;-)

 

Bevor ich aber plane und evtl schon übereifrig bestelle und anfange zu zimmern gehe ich doch lieber zur Zulassungsstelle und präsentiere meine Ideen und kläre das ab. Denn es gibt nichts dooferes, als dass ich mich da reinhänge und dann die Zulassungsstelle nö sagt.

 

Wir nutzen den Bus vor allem als Zwischenwohnraum und die "Wohnraumfläche" als Transportplatz für den Rehawagen, der in der Größe in keinen Kombi passen würde... :-(

Vielleicht wäre das auch ein Pluspunkt für die Zusage einer Womozulassung?

 

Mal schaun.

Danke für die tollen Bilder und ich melde mich dann

Tymmi

PS: habe eben eine schöne Stöberseite gefunden, die Ideen hergibt: Campingbus

Share this post


Link to post
Hallo liebe Forumsgemeinde,

 

 

hatte jetzt schon alles geschrieben, hat vermutlich alles zu lange gedauert, wurde dann abgemeldet und mein ganzer Text war weg. Das ist höchst ärgerlich.

 

 

Hallo,

 

Du solltest vielleicht bei der Anmeldung den Haken bei "Angemeldet bleiben" setzen, dann sollte der Browser die Sessioncookies nicht killen.

 

Grüsse

Chris

Share this post


Link to post

@Timmy: Danke für die Blumen. Werde morgen oder übermorgen versuchen den MV als Camper anzumelden. Ich werde berichten.

 

@Pupsili: Danke für den Hinweis

Share this post


Link to post

Hi Wolfgang,

 

ist echt schön geworden. Freut mich sehr, dass die Planung sich gelohnt hat :) .

Die Befestigung durch die Profile hindurch ist eine gute Idee. Werde da vielleicht auch meine Winkel ausbauen und einfach durchbohren. Diese Griffe habe ich auch noch. Hatte mich dann, warum auch immer, für andere entschieden.

 

Zur Anmeldung musst du einen aktuellen Wiegebescheid mitbringen. Also den Wagen einmal mit eingebauter Küche vollgetankt, etc. auf einer öffentlichen Waage wiegen lassen. Danach richtet dann das neue Leergewicht des WoMo (ich musste bei der Anmeldung dann noch mal los und zu einer Waage). Hat halt noch mal Zeit gekostet. Das wichtigste ist allerdings für die Zulassung die Kochstelle und nicht die Spüle (de-Facto wird die gar nicht benötigt). Ich habe mittlerweile eine Induktionskochplatte in der obersten Schublade gaaaanz fest verschraubt ;) und umgehe so den Stress mit Diskussionen über die Gasprüfung, etc.. Der Kartuschenkocher (Lang-Kartuschen) hat aber damals gereicht (einfach durch den Schubladenboden in die Gummifüße geschraubt). Es sollte nur ein Aufkleber dran "Vorsicht Gas" oder so (je nach Prüfer).

 

Bei uns hat die Küche ja schon anstandslos 4 Wochen Island mit Hochlandtouren mitgemacht. Am Anfang knarzen die Profile vielleicht etwas bei der Fahrt, aber das hat sich bald gelegt :)

 

Viel Spaß auf jeden Fall damit und ich hoffe, dass ihr gut nächtigen und kochen könnt,

Guido

 

P.s.: Ab einem Leergewicht von 2500 kG darf man anschießend die ungebremsten Hänger mit 100 km/h ziehen :) . Habe das damals verpasst und ein Leegewicht von 2485 kg eingetragen :( - 4 Motion / Cali Beach mit dem Kücheneinbau.

Share this post


Link to post

leider ist der Versuch den MV als WoMo anzumelden fehlgeschlagen. De Prüfer meinte, es sei ihm zu dürftig und die Küche sei ja nicht im Fahrzeug sondern unter der Heckklappe und außerdem sei das ja schnell zu entnehmen (obwohl nur mit Werkzeug) und außerdem bräuchte er 1,70m Stehhöhe. Dass das nicht richtig ist, weiß ich, aber er wollte es einfach nicht machen, obwohl ich ihn auf seine Vorschriften hinwies, die er offensichtlich nicht gut kennt. Ich kann also vom TÜV in Ansbach, aus meinen Erfahrungen, nur abraten, obwohl ich vor ziemlich genau einem Jahr für meinen Trapo mit ähnlichem Heckausbau genau dort eine Eintragung erhalten hatte. Der Prüfer von damals war allerdings nicht anwesend. Ich werde es jetzt bei einem anderen TÜV versuchen ;-)...und berichten.

Share this post


Link to post

Kann Vollzug melden, hab das Gutachten für die Zulassung zum So-Kfz-WoMo. War bei einem anderen TÜV...ganz woanders ;-) und ich hatte mir einen Termin geben lassen. Es ist wohl extra ein Ingenieur gekommen, der das Gutachten gemacht hat. Er wußte genau was notwendig ist. Nach 20 Minuten hielt ich das Gutachten in Händen. Alle weiteren Kommentare erspare ich mir jetzt :D. Morgen geh ich zur Zulassungsstelle;)

Share this post


Link to post

Glückwunsch! :)

Ist schon manchmal ganz lustig bei dem Verein...

Share this post


Link to post

Hallo Guido,

wo hast du den die Schubladen her. Selber gebaut?

Will auch einen Heckküche mit Alu Profilen bauen. Woher ich die Schubladen bekommen soll ist mir nicht ganz klar. Die müsse ja von den Maßen exakt ins Auto passen.

Gruß Beat

Share this post


Link to post

Hallo Beat,

 

bin zwar nicht Guido, aber, wie du in auf meinen Bildern oben erkennen kannst, sind das Schubladenteile für Küchenschränke, Seitenwände mit Auszugschienen aus Metall, Böden und Rückwand musst du selber machen (lassen) kannst du in der Breite so variieren, dass sie passen. In der Länge gibt es verschiedene Abstufungen. z.B. https://www.kuechenschubladen.de/saegema/index.php

Hab zwar nicht dort gekauft, weiss aber nicht mehr, wo das war. Da kannst du erkennen, wie die zusammengebaut werden.

 

Grüße

Wolfgang

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.