Zum Inhalt springen

Rostschutz


Finny

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe schon ein wenig hier gestöbert und auch gesucht, bin aber noch nicht richtig fündig geworden. Ich würde gerne den Unterboden meines Cali in irgendeiner Form vor Rost schützen. Nun scheint es aber mit verschiedenen Versiegelungen evtl. Probleme bei der Garantie zu geben. Da ich Garantieverlängerung und damit noch über vier Jahre habe, möchte ich diese nicht aufs Spiel setzen. Daher meine Frage, ob VW selbst irgendeine Versiegelung anbietet, um so das Garantieproblem zu umgehen. Könnte ich also bei der VW-Werkstatt um die Ecke nach einer Versiegelung fragen? Was würde das kosten, hat jemand Erfahrung?

Was gibt es noch zu beachten, um Rost zu vermeiden. Ich lese hier von Radhäuser reinigen. Da ich aber Ganzjahresreifen fahre und auch keinen Platz habe (parke an der Straße), da irgendetwas abzumontieren, wäre hier auch meine Frage, ob man das irgendwo machen lassen kann?

Und zu guter Letzt: Gibt es irgendwelche Empfehlungen für gute (VW-)Werkstätten in der Region HD für solche Arbeiten, aber auch allgemein? Ich weiß, dass es die Karte mit Werkstätten gibt, dort ist aber die nächste Werkstatt in Darmstadt...

 

Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit!
Finny

Link zu diesem Kommentar

Hey Finni,

warum sollte eine Unterbodenversiegelung Probleme mit der Garantie bringen? Habe ich noch nicht gehört. Gib hier in die Suche mal "Dinol" ein, dass wird wohl von einigen bevorzugt und wäre auch meine Wahl. Bisher habe ich mich aber noch nicht durchringen können. Was das Reinigen der Radhäuser angeht, soll das auch mit eingeschlagenem Rad gehen, irgendwo hier im Board war da auch mal ein Video dazu verlinkt.

Nicht gegen Rost aber auch wichtig: Regelmäßig (1 bis 2 Mal pro Jahr) die Abläufe am Dach reinigen/frei machen, damit kein Wasser bei Regen in den Innenraum kommt.

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Moin!

 

Klar, bspw. in der Werkstatt (in Verbindung mit einem Servicetermin) oder auch bei jedem Reifenhändler ...

 

VG Christian

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Danke, Christian. Hast du eine grobe Idee, was das kosten könnte? Kann ja eigentlich nicht die Welt sein, aber wer weiß…

 

Danke, Wolle27. Das hatte ich auch gelesen und ich meine dort auch gelesen zu haben, dass es da Bedenken wegen der Garantie gab. Aber vielleicht täusche ich mich?

 

Liebe Grüße 

Finny

Bearbeitet von Finny
Link zu diesem Kommentar

Frag doch mal Benno_R, der ist hier der "Dinol Experte"...

Link zu diesem Kommentar

Hier habe ich übrigens auch die Diskussion um die Garantie gefunden. Ganz sicher konnte die Frage nicht geklärt werden, auch wenn Probleme mit der Garantie wohl eher unwahrscheinlich sind.
 

Allerdings schreibt hier auch jemand, dass die Vorsorge seitens VW schon ziemlich gut sei. Lohnt sich die Investition dann in eine zusätzliche Versiegelung dann überhaupt oder ist das zumindest für die ersten Jahre eher unnötig. Ich muss dazu sagen, dass hier nicht allzu oft Frost ist und ich auch sonst eher selten auf extrem gesalzene Straßen komme. Reicht es da nicht vielleicht schon, einfach regelmäßig den Unterboden in der Waschanlage zu reinigen und hier zu versiegeln?

 

Liebe Grüße 

Finny

Link zu diesem Kommentar

Guten Abend Finny.

Ich habe in etlichen Beiträgen meine Erfahrungen der letzten 35 Jahre geschildert, aber hier nochmals Fazit. Ich werk(t)e an vielen Oldtimern und mein aktueller Olide Fuhrpark besteht aus 3 PKW der Volkswagengruppe, 1989, 1991, 2004, alle "behandelt". 

Auf die Frage die Antwort: Versiegeln macht nur am Neuwagen oder neuwertigem schadfreien Auto Sinn. > Je eher desto besser, oder eben gar nicht:

 

Der T6 ist ab Werk mit verzinktem Blech, KTL und Sprüchwachs am Unterboden gut behandelt. Die Falze in den vorderen Radhäusern sind versiegelt.

Bei Ganzjahresbetrieb zeigen die T5 frühestens nach 10, eher erst nach 15 Jahren behandlungsbedürftige Rostschäden im Unterbereich. Also sehr sehr spät. So zeigt es sich mir zumindest.

 

Die 3 Stellen:

 

Das Salz ist der Übel von allen. Es "diffundiert " durch den UBS bei dauerhafter Einwirkung bzw das CL kann ihn zersetzen, und dann rostet es von unten heraus. DIE Knackpunkte sind die vorderen A Säulen ALLER VW Modell ab 2000, da alle die selbe Konstruktion aufweisen. Bis zu 15 cm hoch sammelt sich dort ein Schmodderbrocken, im Worstcase mit Salz, das knackt jeden UBS und KTL.

Lösung: Jedes Frühjahr die 2 Schrauben der Radhausverkleidung öffnen, es braucht notfalls nichtmal ein Wagenheber und satt auskärchern in der SB Waschbox hilft schon sehr viel. Unser Polo 9n schaffte so 18 Jahre, bis die A Säulenenden zerfielen zu Blätterteig. Jährlich gereinigt und Sprühwachs..ab Jahr 12.

 

2. Stelle ist die Schiebetürführung: Die Rollen fahren das Blech blank, da kann man nichts machen. Sehr wohl kann man aber regelmässig entschmoddern und ausspritzen.

 

3. Stelle sind die ganzen offenen Falze im Unterboden. Geschützt mit KTL und Sprühwachs aber kpl offen. Es wird je nach Salzeintrag weit mehr als 10 Jahre dauern, bis es hier knackt, dann aber ist eigentlich nichts mehr zu tun: Wo soll man da anfangen dann..

 

Die Hohlräume sind allesamt mit Wachs geflutet, gut für 15 Jahre, Allenfalls die Türen könnte man wegen des Regenwassers entlang der Scheiben alle 4-5 Jahre nachkonserivieren, zb mit Dinitrol ML oder anderen sehr kriechenden nicht salzbindenen Materialien.

 

Die Zeit:

 

>> Wenn man das Auto normal nutzt (kein Offroad) und den Unterboden im Winter 1-2 mal und im Frühling 1x und die A Säulen auch jährlich reinigt, wird das Auto sehr sehr lange leben, vermutlich länger als Technikreparaturen...

 

Wenn mann aber aus Prinzip die Substanz "neu" einfrieren will und partout keine Lust mehr auf Schweissen hat muss man vorab aktiv werden. Zudem ist die Schweisserei an den verzinkten zB A Säulen ein Grauen. Ich habe es gerade erledigt am Polo, so ein Murks aber ok für 2x Tüv.

 

Die Mittel:

 

Welche Mittel man verwendet ist eine Glaubenskrieg, aber es gibt auch Langzeittests bei der OM zb:

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

Die Ergebnisse und MIttel sind immer noch aktuell, neue kamen hinzu. Viel Auswahl bietet das K Depot.

 

Fett hat im Aussenbereich NICHTs verloren. Ziel muss ein trockener und bestenfalls die offfenen Falze versiegelnder UBS sein auf Wachs Basis.

Ich verwende wie auch Schweiger an unsrem T6 nur noch Dinitrol Komibwachs. Sehr geringe Kriechwirkung, daber staubtrocken. Wo nötige (unseren Golf 1 Cabrio) habe ich kpl mit ML vorbehandelt. Auch mit dem Kombiwachs kann man die Falze schliessen, Fotos anbei und bei Schweiger:

 

Der Aufwand / Die Kosten:

Der Auftrag macht Sinn am 0 km Auto, oder penibel gesäubert und trocken.

Alle Abdeckungen sind zu entfernen. Das Auto wird abgedeckt. Gut wenn man eine eigene Halle hat..  Es bleibt je nach Mittel eine "Sauerei vor dem Herrn". Ein bisschen mit Sprühdose hier und da kann man sich dagegen echt sparen.

Mit allen An und Abbauten benötigt man ca einen 3/4 Tag am Bus. Material 100 - 200€ je nach Gebinden

> Die 800€ vom Schweiger sind top, 700 sind dabei Arbeitszeit denke ich. Alles unter 500€ kann nichts vollumfängliches sein. der Bus ist gross und die Arbeit sehr gross.

 

 

>> Bei normaler Lebenszeit ist die Pflege viel wichtiger als Wachs (siehe oben) beides Zusammen top, Wachs kann die Pflegeaufwände etwas reduztieren, weil sich daran fast kein Salz und Schmodder anhaften können.

> Eher was für den Liebhaber als wirklich erforderlich.

 

So sieht es dann aus, noch feucht, trocken dann matt. Und es ist ein Genuss wenn nach 3 Jahren alle Fahrwerksteile etc immer noch wie neu erstrahlen. Nicht nötig aber fein :)

 

Garantie: Ich habe es bei Schweiger mitmachen lassen an beiden T6, damit alles "ab Werk". Da der Bus innerhalb der Garantie aber ohnehin keinen Garantiefall am Unterboden erleiden dürfte, ist das relativ entspannt. Wenn dann war es eine Einwirkung von aussen und die ist eh nicht abgedeckt.

 

Unser Alltags 1 er GTI Cabrio, 2 Schicht Dinol, gut aber mache ich nie wieder...

 

You do not have the required permissions to view the image content in this post.

 

 

Der T6: Lecker! So schläft es sich gut:

 

 

 

 

 

 

 

Bearbeitet von Benno_R
  • Mag ich 7
  • Danke 4
Link zu diesem Kommentar

Lieber Benno,

 

vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag! Großartig!

Wobei mich deine Erfahrungen nun wirklich vor die Frage stellen, ob eine zusätzliche Versiegelung für mich Sinn macht. Mein Cali soll auf jeden Fall die nächste 10 bis 15 Jahre halten und das schafft er wohl mit der werkseitigen Vorsorge schon. Was danach kommt, wer weiß das schon… Andererseits sind 800€ für die Arbeit doch überschaubar, sodass ich wohl mal Angebote einholen werde und dann sehe, wie ich weitermache. 
 

Danke auf jeden Fall für diesen Beitrag. Zumindest akut muss ich mir also erst mal keine Sorgen machen. 

Liebe Grüße 

Finny

Link zu diesem Kommentar

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Er wird wahrscheinlich auch länger halten oder sind die ganzen T5, T4 oder T3, die man ja noch relativ oft sieht, irgendwie bedonders mit Wachs konserviert? Schaden kann eine solche Behandlung aber mit Sicherheit nicht und so bleibt das Auto länger rostfrei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

… Moin

die T3 sind alle entweder tot oder gemacht. Ich habe unsren T3 2018 abgegeben, er war gemacht… von mir. 
 

T4 hatte noch Atl, kein Wachs, viel Kantenrost ueberall incl Schweller vorne, aber kein Falzrost, damals gab es noch kpl  PVC Nahtabdichtung…  T4 sind ergo auch geschweisst oder gerettet …

 

frohe Weihnachten jetzt aber 

lg Benno

ps die diversen Rostgrauen am T3 und T4 gibts im Bulliforum, aber das sind andere Baujahre 👍👍

da komme ich her:

 

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

Bearbeitet von Benno_R
  • Mag ich 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
  • 5 Wochen später...

Wir haben unseren T5.2 auch kurz nach dem Neukauf mit Dinitrol versiegeln lassen. Obwohl der Wagen bis heute kein Salz gesehen hat, frage ich mich in welchem Zeitabstand man zumindest die Achsen und den Motorträger nachbehandeln sollte und mit welchen Dinitrol-Produkten. Vorbehandlung mit ML und dann?

 

Gruß Tom

Link zu diesem Kommentar

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Von 253 Mitgliedern gesehen

    Nero3 eaglemountain Gringo84 chrika Langer vertraunix nana Frischluftfreund VauWeh Meeresrauschen bin_ford4000 Brooktree t3bulli Ukulist Mata700 Dirk83 Lenzel BenBsp Schimmic Mojo SOS Stefan_p wooris reisender Geppi Ecomo FreeDriver JonasSiljan jimmirain amjo6250 Cali-Tobi JotheFreak NelliUFreddy Hakorette Robotixx Francis Mucmonika Aquarius5801 freshp tom united Blacky78 Friesenfrauke Bulldog5 ktmchris camperherz GerSchi Muli Corasi MBüscher SauerlandCali Keinbaum weak ppschmitz balalu Speedracer83 california_1991 Manni caliguso Mar-kus Finny Patrick06 p.eter 4cheers Startlinetdi toulouse BulliSuse nick0297jan cali-DD hans_771 T2-Fahrer Aeropancho Calumbus Emmental motte9697 chruesi patseeu sts Ozeaner mb0610 callivan magicrunman calimerlin Borni1977 calirocker Raptural Cali4fun123 _FKO Bjoernald Udhika Kugelblitz Spasky Juergens-Calli Storki94 ofamily_travels Maulwurf FM13 Marder chillo andre1601 Neddex +153 Mehr
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.