Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo Christian, da müsste ich jemanden suchen.

 

 

Gruss Stefan

Hi Stefan ich auch...Ich höre mich mal in KN um (Fa. Funmobil).

Wenn du jemanden gefunden hast wäre eine Info schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gute Sache das, und vor allem separat zusammenzustellen.

Dann kann ich auf dem schwarzen Dach auch ein schwarzes Modul erwerben und muss nicht dieses silber graue nehmen!

 

Danke.

 

Ist der Träger mit den Befestigungssteinen?

 

 

@ Tom: Gibt es auch ein Paketangebot? Also Blech, Laderegler, CU Ergänzung und Kabelsatz? Frei wählbares Modul?

 

 

Ja der Träger ist mit Befestigungssteinen. Die Texte im Shop sind noch stark verbesserungswürdig. Ich weiss... SORRY!

Solarmodul gibts ja nur eines.

Hab mir sagen lassen, dass ein Solarmodul mit Temperatur an Effizienz verliert. Ein schwarzes Modul verliert somit schneller an Effizienz.

 

Die schwarzen Bleche werde ich wohl künftig nicht mehr anbieten. Derzeit sind aber noch welche da!

 

Pakete muss ich mir Gedanken machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dann halt wegen Zensur anders herum. Trägerblech inkl. Panel sollte zunächst 600 EUR verklebt kosten. Jetzt sind es 600 EUR unverklebt.

 

Was ist denn mit den verklebten Blechen passiert? Konnte man die für 600 kaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich Tom verstanden habe, war diese erste Preisangabe doch lediglich eine geschätzte Vorkalkulation......Preislich ist noch nichts fertig entschieden.....

 

Nun ist der Einkauf erfolgt und es gibt auch erste Erfahrungen mit der Herstellung der Module. Der Preis muss allerdings bestimmt min. den Aufwand decken einschl. eines notwendigen Verdienstes. Sonst macht das ja keinen Sinn. Und glaube mir, der Aufwand ist beträchtlich. Ich kann dies gut einschätzen, das kann man auch meinem Bericht entnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gut, dann halt wegen Zensur anders herum. Trägerblech inkl. Panel sollte zunächst 600 EUR verklebt kosten. Jetzt sind es 600 EUR unverklebt.

 

Was ist denn mit den verklebten Blechen passiert? Konnte man die für 600 kaufen?

 

Markus hat alles gesagt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tom ist frei in der Festsetzung des Preises nach seiner eigenen Kalkulation. Wir sind frei, ob wir kaufen wollen oder nicht. Ich halte den jetzt publizierten Preis für fair und habe bestellt. Ich habe keinen Zugang zu einer Metall verarbeitenden Werkstatt mit günstigen Arbeitskräften und bin deshalb bereit, den Preis von EUR 369 für ein schwarzes Tragblech zu bezahlen. Das kann jeder selbst entscheiden.

 

Nach der Publikation der tollen Lösung von Markus haben mehrere, wie ich auch, Tom gebeten, das Produkt in seinen Shop aufzunehmen. Und jetzt, wo er es getan hat, fallen wir über ihn her wegen des Preises statt ihm zu danken, dass er unseren Kundenwunsch erfüllt hat.

 

Ich wünsche Tom, dass der Bestelleingang seine Initiative ein komplexes Produkt anzubieten belohnt.

 

Gruss,

nemo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche Tom, dass der Bestelleingang seine Initiative ein komplexes Produkt anzubieten belohnt.

 

+1

 

 

Ich habe beruflich ein wenig mit Blechverarbeitung zu tun und hatte daher beste Voraussetzungen für einen Eigenbau. Der Aufwand, der hinter der Passgenauigkeit eines so trivial anmutenden Bleches steckt, ist leicht zu unterschätzen. Der Aufwand, den ganzen Kram vertriebsfähig zu bekommen, ebenfalls.

Ehrlich gesagt, war ich eher positiv überrascht über die Preisgestaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
+1

 

 

Ich habe beruflich ein wenig mit Blechverarbeitung zu tun und hatte daher beste Voraussetzungen für einen Eigenbau. Der Aufwand, der hinter der Passgenauigkeit eines so trivial anmutenden Bleches steckt, ist leicht zu unterschätzen. Der Aufwand, den ganzen Kram vertriebsfähig zu bekommen, ebenfalls.

Ehrlich gesagt, war ich eher positiv überrascht über die Preisgestaltung.

Hallo,

das sehe ich genauso, wenn man bedenkt, das vor neun Jahren eine weniger effektive Solaranlage (von Büttner-Elektronik) mit einfachem Regler mehr als € 1.200,- gekostet hat.

Gruß C.

 

 

Gesendet von meinem T11 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gut, dann halt wegen Zensur anders herum. Trägerblech inkl. Panel sollte zunächst 600 EUR verklebt kosten. Jetzt sind es 600 EUR unverklebt.

 

Was ist denn mit den verklebten Blechen passiert? Konnte man die für 600 kaufen?

 

War mir irgendwie klar das die "Zensur"-Karte gezogen wird.

 

Es geht hier nicht um Zensur sondern um die Art und Weise wie Du die Arbeit anderer diskreditierst. Du suggerierst das hier ein Stück Blech zu offensichtlich masslos übertriebenen Preis verhökert wird welches auch von einem Azubi bei einer netten Aufgabe erledigt werden kann.

 

Ich habe keine Ahnung wieviel Zeit und Material ibgmg in die realisierung investiert hat, weiss aber wie lange Tom schon in der Werkstatt steht um hier ein Projekt weiterzuentwickeln welches technisch unbedarfteren Boardies ermöglicht eine Hochwertige Lösung für ihren Cali zu bekommen. Reich werden sicher beide dabei nicht!

 

Begeistere das Forum erstmal selbst mit einem tollen Projekt (wie z. Bsp. Markus es getan hat) bevor Du die Arbeit anderer bewertest!

 

OK?

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es einfach extrem toll zu sehen, mit wieviel Enthusiasmus ihr dies umsetzt. Grossen Respekt.

Schon alleine auf den Bildern sieht man die gute Verarbeitung der Bleche und das durchdachte Konzept (natürlich auch die Vorarbeit von Makus).

Obwohl ich noch nicht sicher bin, ob ich auch zu den Bestellern gehören werde (weiss noch nicht, ob ich es für meinen Einsatz benötige), verfolge ich die Entstehung mit Spannung.

Und so wie ich euch bis jetzt kennengerlernt habe, bin ich mir auch ganz sicher, dass der Preis fair ist.

Falls ich bestelle, dann sicher bei euch!:cool:

 

Liebe Grüsse

Claude

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jungs kommt wieder zum Thema,

 

haue sind jetzt genug verteilt worden!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
War mir irgendwie klar das die "Zensur"-Karte gezogen wird.

 

Es geht hier nicht um Zensur sondern um die Art und Weise wie Du die Arbeit anderer diskreditierst. Du suggerierst das hier ein Stück Blech zu offensichtlich masslos übertriebenen Preis verhökert wird welches auch von einem Azubi bei einer netten Aufgabe erledigt werden kann.

 

Ich habe keine Ahnung wieviel Zeit und Material ibgmg in die realisierung investiert hat, weiss aber wie lange Tom schon in der Werkstatt steht um hier ein Projekt weiterzuentwickeln welches technisch unbedarfteren Boardies ermöglicht eine Hochwertige Lösung für ihren Cali zu bekommen. Reich werden sicher beide dabei nicht!

 

Begeistere das Forum erstmal selbst mit einem tollen Projekt (wie z. Bsp. Markus es getan hat) bevor Du die Arbeit anderer bewertest!

 

OK?

 

Chris

 

Naja, auch wenn der Betrag nicht i.O. war, so schlimm das er gleich gelöscht werden musste, war er nun auch nicht. Nur weil er schrieb "350 Euro für ein Stück Blech?" gelbe Karte und Beitrag gelöscht, sorry aber das ist albern. Nicht jeder hat das Wissen, was das alles an Arbeit ist. Nicht falsch verstehen, ich werde Dank der Arbeit von Markus wohl auch bei Tom die Tage bestellen, aber auch Kritik gehört zum guten Forum. Da gibt es hier im Forum ganz andere Beiträge die es nötiger hätten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey.

 

Ich bin da ja auch echt interessiert unseren Cali mit Solar aufzurüsten.

Ich habe jedoch keinerlei Vorstellung, welche der hier angebotenen Komponenten ich zusammensetzen soll.

Da wären die schon weiter oben angefragten Pakete evtl hilfreicher.

 

Unsere Situation ist, das wir eher oder meist die Camper mit Landstromanschluss sind.

Festivals ohne Strom haben wir aber auch.

Ich tendiere daher eher zu einem Einzelpanel. Aber welche anderen Bauteile benötigt man?

Eine Einbauanleitung ist dann dabei ?

 

 

 

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

 

wir werden in den nächsten Wochen eine Testmontage machen und diese Dokumentieren.

Klebeanleitung für die Zelle ist schon im Shop.

Montaganleitung für das Tragblech auch schon.

 

Aber es wird Euch ja mehr um die Elektrik gehen. Oder?

Wo schließe ich was genau an?

Wo lege ich welches Kabel lang?

 

Da müssen wir dran arbeiten.

 

Und ja es wird Pakete geben.

 

Wenn aber jetzt die ersten Kunden schon zugreifen möchten, und wir von erfahrenen Handwerkern vielleicht noch das eine oder andere lernen können ist das ja auch nicht verkehrt.

Wir haben halt im Moment ein Luxusproblem, dass gerade jetzt im Frühjahr bei uns die Hölle los ist. Dann kommt noch die Grippe dazu. Drei von vier Mann sind krank.

 

Ein Beispiel:

Wir wissen heute noch nicht, ob wir bei einer Komplettlösung MC4 oder MC3 Stecker verwenden sollen. Markus ist von MC3 überzeugt. Wir durchaus auch, aber MC4 ist nun mal mehr verbreitet. MC4 gibt es Steckerfertig überall zu kaufen. MC4 kann einfach gecrimpt werden.

 

Aber wir werden Pakete schnüren. Bitte habt noch etwas Geduld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für die Neugierigen: Mein Entwurf des Drehbuchs für die Anleitung - Solarmodulanschluss im T5/T6 California Comortline/Ocean/Coast

 

Ich bevorzuge alle Bauteile unter dem Fahrersitz. Ich finde dort ist Platz und dort ist so oder so Kabelgedöns, also lass uns das noch erweitern. Zugegeben ist der Weg zum Fahrersitz recht weit, deshalb sollten die Kabel hinter der Dachführung auf mind. 4mm² erweitert werden.

 

Zuerst sollte klar sein, dass Starterbatterie, die Batterie unter dem Fahrersitz und die Batterie im Geschränk abgeklemmt werden. Die Batterie im Geschränk sollte zu dem besser ausgebaut werden, da man von dort ganz gut das Kabel unter dem Schrank weiter nach vorne Richtung Fahrersitz ziehen kann.

 

Die Solarzellen auf dem Dach (sofern schon montiert) sollten noch nicht ans System angeschlossen sein. Die MC3 oder MC4 Stecker also gezogen sein.

 

Egal ob man das Kabel durch eine Kabelführung durch das Dach und dann unsichtbar über eine Segellatte oder von mir aus auch offen am Zeltstoff weiter nach unten laufen lässt, man landet dann irgendwie immer hinten im Geschränk oben. Der Verlauf des Kabels weiter ins Batteriefach und weiter unter dem Geschränk und weiter bis vorne an das Ende des Geschränks ist selbsterklärend aber wir versuchen das auch noch zu dokumentieren.

 

Das schwierigste finde ich diese B-Säulenverkleidung. Die muss ab. Oben und unten!

 

Die Trittstufe Fahrerseite muss auch raus.

 

Der Fahrersitz (Achtung Airbagstecker, Sitzheizung usw. vorher Steckermäßig trennen) muss herausgenommen werden.

Die Fahrersitzkonsole sollte gelockert werden um Kabel besser unter dem Teppich in den dafür vorgesehen Trassen zu verlegen.

 

Wenn das Fahrzeug so zerlegt ist, ist die Kabelführung in den Sitzkasten Fahrerseite problemlos zu erledigen.

 

Was wir dann noch lange nicht haben ist die Fahrzeug Masse.

 

Den in den Volkswagen Reparaturanleitungen dargestellten Massepunkt unter dem Fahrersitz finde ich nicht! Er wird wohl versteckt unter dem Teppich liegen.

 

Da wir die Gurtbefestigungs Schraube an der B-Säule und auch die Schrauben für die Konsolenbefestigung aus sicherheitstechnischen Gründen nicht verwenden dürfen, müssen wir einen Massepunkt erstellen.

Die Rohe Karosse sehen wir ja, wenn wir die B-Säulenverkleidung abgenommen haben. Also muss dort mittels einer Bohrung ein M6 Massepfosten gesetzt werden.

 

Der Solarregler und das eventuelle VWCAMPER CU Solarcontrulmodul muss platziert werden. (darüber denken wir auch noch nach, wo die genau hinkommen sollen - Eventuell noch Konsolen für die Befestigung fertigen)

 

An die Batterien müssen wir überhaupt nicht.

 

Der E-Anschluss ist sehr einfach.

 

solarv3.jpg

 

 

 

Das Trennrelais unter dem Fahrersitz ist eigentlich die Zentrale wo wir fast alles finden.

 

Wir biegen das Halteblech des Trennrelais ein wenig nach oben. Jetzt kommt man gut an die Anschlüsse.

 

Mit einem Schraubendreher drücken wir die Verrieglungshebel des Anschlussteckers des Trennrelais auf und ziehen den Stecker ab.

 

Von der VWCAMPER CU Controlmodul stecken wir nun das selbe Stück, was wir eben abgezogen am Trennrelais an. Der Stecker, der vorher am Trennrelais angesteckt war kommt an das Gegenstück, was zum VWCAMPER CU Controlmodul geht.

 

Der Stromanschluss an das Trennrelais ist nun dran. Am Trennrelais finden wir zwei M6 Anschlüssen mit dicken roten Kabeln. Ob links oder rechts die Starterbatterie ist, muss mittels einer Prüflampe oder einem Durchgangsmessgerät ermittelt werden. VW macht das also oder so. Eine Regel gibts da nicht!

 

Die rote 4mm² Leitung an der M6 Öse der Camperbatterien befestigen und dann ins MPP DUO xxx an den Anschluss Batterie + führen.

 

Die rote 1,5mm² Leitung aus der Calicap CU Integration an der M6 Öse der Starterbatterie befestigen.

 

Die gelbe 1,0mm² Leitung aus der Calicap CU Integration an den Anschluss Starterbatterie am MPP DUO XXX anschließen.

 

Das braune Kabel am Massepunkt B-Säule befestigen und an dann ins MPP DUO xxx an den Anschluss Batterie führen.

 

Das Violette Kabel führen wir zurück in den Schrank. Dort am 17poligen Stecker den wir unter der Plastikabdeckung rechts im Schrankboden finden klemmen wir das Kabel mittels Stromdieb an.

 

Die Kabel von der Solarzelle führen wir wie oben beschrieben vom Heck unter dem Schrank bis nach vorne an die B-Säule und dann den gewohnten weg unter den Fahrersitz um sie dort an den MPP Duo Solarregler an zu klemmen.

 

Alle benötigten Kabel, Stecker usw. (mit Ausnahme der Kabel vom Solarmodul zum Solarregler) sind im CU Intergrationsmodul enthalten.

 

Nun wieder Batterien wieder anklemmen (erst Starterbatterie, dann Camperbatterien) , Verkleidungen, Trittstufe und Fahrersitz wieder montieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi,

 

Wir wissen heute noch nicht, ob wir bei einer Komplettlösung MC4 oder MC3 Stecker verwenden sollen.

 

Folgendes Zitat von Wikipedia dürfte das Dilemma MC3 oder MC4 lösen:

 

Obsolescence

MC3 connectors have been largely superseded by MC4 connectors due to support being withdrawn by the National Electrical Code for solar applications. The MC3 connector does not incorporate a positive locking mechanism and can become disconnected while the solar panels are producing electricity causing dangerous arcing.

 

Gruss,

nemo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Christian, mache ich gerne!

 

@ Tom und Markus, welchen zeitlichen Aufwand rechnet ihr bei einem Profi für die gesamte Montage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Folgendes Zitat von Wikipedia dürfte das Dilemma MC3 oder MC4 lösen:

 

Obsolescence

MC3 connectors have been largely superseded by MC4 connectors due to support being withdrawn by the National Electrical Code for solar applications. The MC3 connector does not incorporate a positive locking mechanism and can become disconnected while the solar panels are producing electricity causing dangerous arcing.

 

Gruss,

nemo

 

Hallo Nemo,

 

Das ist im Grunde schon richtig. Ich habe mich dennoch für MC3 entschieden, da wesentlich kleiner. Die Verbindung zu trennen ist ungemein schwierig, man muss praktisch ein Zange zum gegenhalten nehmen. Selbst wenn sich die Verbindung trennen sollte, einen Lichtbogen wird es bei der "bescheidenen Leistung" nicht geben.

 

Beim MC4 kann die Verbindung ohne Werkzeug garnichtmehr getrennt werden. Das ist gut und schlecht. Zudem ist der MC4 Stecker riesig, vor allem die Y-Verbinder. MC4 würde natürlich schon Sinn machen, es ist einfach der heutige Standard. Tom hat evtl. einen kompakteren MC4 Y-Verbinder gefunden, der sich eigenen würde. Tom wird dazu sicherlich noch was schreiben, wenn das funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Tom und Markus, welchen zeitlichen Aufwand rechnet ihr bei einem Profi für die gesamte Montage?

 

Das ist leider so pauschal nicht zu beantworten. Dazu müsste erstmal ein "Standard-Einbau" definiert werden. 1 oder 2 Module, direkte Dachdurchführung mit unsichtbarer Kabelführung oder indirekt über die Heckklappe, Regler (welcher?) hinten oder vorn unter dem Fahrersitz, mit oder ohne Einbindung der CU, das Ganze für Ocean/Coast oder Beach usw. .

 

Eins ist klar. Je perfekter, umso größer der Aufwand :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim MC4 kann die Verbindung ohne Werkzeug garnichtmehr getrennt werden.

 

Natürlich bekommt man die auch ohne Werkzeug auseinander. Die Rastnasen bisschen reindrücken und ziehen...

Klein sind sie aber tatsächlich nicht.

 

EDIT:

Y-Stecker habe ich bei mir solche verbaut:

https://www.amazon.de/GIARIDE-Solarstecker-Photovoltaik-Steckverbinder-Parallelschaltung/dp/B073GJY2B3/ref=sr_1_1_sspa?ie=UTF8&qid=1521012755&sr=8-1-spons&keywords=mc4+y&psc=1

 

Lassen sich über das Loch gut verschrauben an der Trägerplatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

MC4 Stecker gehen auch ohne Werkzeug ganz easy auseinander, dafür sind die ja gemacht.

 

Grüße

Michl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tomm,

denkt ihr bitte auch an die Beachfahrer.

Hier ist der Anschluss wohl etwas anders.

Es gibt ja auch keine CU beim Beach.

lch sitze Leider noch mit Busfieber :eek: im Wartezimmer, voraussichtlich bis Juli.

Mit meiner Bestellung wollte ich warte wenn der Schatz vor der Tür steht.

Ich hoffe das die Alubleche dann noch verfügbar sind.

 

LG Gerd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blech, Modul, Laderegler. Passt doch für den Beach. Auf die CU-Einbindung schlicht verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Natürlich bekommt man die auch ohne Werkzeug auseinander. Die Rastnasen bisschen reindrücken und ziehen...

Klein sind sie aber tatsächlich nicht.

 

EDIT:

Y-Stecker habe ich bei mir solche verbaut:

https://www.amazon.de/GIARIDE-Solarstecker-Photovoltaik-Steckverbinder-Parallelschaltung/dp/B073GJY2B3/ref=sr_1_1_sspa?ie=UTF8&qid=1521012755&sr=8-1-spons&keywords=mc4+y&psc=1

 

Lassen sich über das Loch gut verschrauben an der Trägerplatte.

 

 

Ja wir haben jetzt auch die ersten MC4 mit angeschraubtem Y-Adapter verbaut. Der Kanal musste in alle Richtungen etwa 2mm größer werden.

MC4 ist leider der Standard. Liegt wohl daran, dass man ihn einfach crimpen kann.

 

Bei MC3 wird gepresst und man benötigt ein Aufziehwerkzeug für die Gummihülle.

 

MC4 lässt sich auf Spannung nicht ohne Werkzeug oder eben das man die Rastnasen aneinander drückt lösen. Das ist IMHO der einzige Vorteile und natürlich das es Standard ist.

 

Ich hab jetzt original MC4 Stecker besorgt (kein Chinanachbau) und habe gehofft, dass die Pins etwas dicker und exakter sind. Sind sie leider nicht. Logisch bringen sie Kontakt, aber die MC3 Kontakte sind einfach wertiger. Die sehen aus als ob sie von der Drehbank kommen.

 

Kontakte und alles was man braucht für MC4:

 

IMG_1277.JPG

 

Kontakte und alles was man braucht für MC3:

 

IMG_1279.JPG

 

Hier mal MC4 verkabelt

 

IMG_0679.jpg

IMG_1276.JPG

IMG_1278.JPG

IMG_0673.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Blech, Modul, Laderegler. Passt doch für den Beach. Auf die CU-Einbindung schlicht verzichten.

 

Ich glaube er meint Kabelführung und Anschluss.

Das geht beim Beach anders (und einfacher)als wie von euch gezeigt.

Das Kabel wird oben am Himmel entlang nach vorn geführt hinter den Innenlichtern und an ber b Säule runter zum Fahrersitz.

Der Anschluss des Wechselrichters am vorhandenen System sollte beim Relais erfolgen, so kann die original Verkabelung zur Start Batterie schon mit verwendet werden.

 

Grüße

Michl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.