Jump to content
Holschu

Polyroof-Seitenträger - Markise bei Regen

Empfohlene Beiträge

Moin,

wir haben an unserem Cali mit Polyroof-Hochdach den Seitenträger der Polyroofler montiert. Die Markise ist somit zwangsläufig an den Seitenträgern aufgehängt. Nun nutzt man die Markise ja nicht nur bei Sonne, sondern auch bei Regen, um einen trockenen Ein- und Ausstieg durch die Schiebetür zu haben. Da liegt das Problem! Durch die Befestigung der Markise an den Trägern ergibt sich zwangsläufig ein Spalt zwischen Hochdach und Markise, durch den es munter in den Einstieg schifft. Hat jmd von euch das gleiche Problem und vielleicht eine Lösung einer Abdichtung erprobt?

Grüße

Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Holger,

kannst du mal ein Foto von der Problematik machen, wie groß ist der Spalt?

 

Gruß

Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin. Habe mal drei Fotos angehängt.

Habe auch schon viele Möglichkeiten hin- und herüberlegt. Problem sind immer die Seitenträger, die halt zwischen Markise und Hochdach verlaufen und somit ein abdichten an diesen Stellen erschweren.

IMG_0743.JPG

IMG_0741.JPG

IMG_0742.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Holger,

danke für die Fotos!

Mir erschließt sich der Sinn des Seitenträgers an der rechten Seite nicht - kannst du da oberhalb der Markise noch was draufpacken? Liegt das dann auf dem Markisengehäuse auf?

Die Gummischiene für die Markisenschiene könnte das Problem etwas mildern; ansonsten müsstest du mal mit der original bei AD-Markisen montierten Gummidichtung experimentieren, die du aber wegen der Seitenträger-Füße der Länge nach in 3 Stücke teilen müsstest. Alles eher suboptimal...

 

Gruß

Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Jochen,

danke für deine Antwort.

Die Seitenträger erfüllen folgenden Zweck: Im Urlaub sind daran jeweils Träger für Surfmaterial (Segel/Masten etc.) befestigt. Aufliegen tut da nix, da die Träger ein paar cm über der Markise befestigt sind. Hab auch davon mal ein Foto angehängt.

Welche Gummileiste meinst du? Da war keine dabei. Also auch nicht im Originalzustand.

Grüße Holger

05 Rerik 011.JPG

05 Rerik 021.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, ich habe nach langem Grübeln eine semitolle Lösung versucht.

Versuche, das hier mal für evtl. Nachmacher zu erklären.

 

Auf der Rückseite der Markise befindet sich durchgehend eine Nut (besseres Wort fällt mir dafür grad nicht ein), mit der die Markise in der Aufhängung hängt. Diese Nut ist ca 1 cm tief. zwischen dieser Nut und der Dachrinne der Kederleiste von Polyroof habe ich passgenau zugeschnittene Elemente aus PET-Verglasungsfolie geklemmt. Das ganze besteht aus mehreren Elementen, die jeweils von links und rechts an die Seitenträger geschoben werden. So entsteht zwischen Markise und Hochdach eine große Regenrinne. Das ganze ist schnell an- und auch wieder abgebaut. Für den Lackschutz hab ich die Kanten noch mit Gaffa-Tape umklebt. Je nachdem, wohin durch das Gefälle das Wasser abläuft, lässt man die Elemente entsprechend überlappen. Klar ist es an den Trägern nicht komplett dicht und ein paar Tropfen können sich noch verirren, aber die größte Masse dürfte so abgeleitet werden.

So die Theorie....der Praxistest steht im Urlaub noch aus.

 

Im Anhang ein paar Fotos der Lösung

IMG_0785.JPG

IMG_0783.JPG

IMG_0781.jpg

IMG_0780.JPG

IMG_0779.JPG

IMG_0776.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Zahlen, Daten, Fakten!

    1 Mitglied hat diesen Beitrag gelesen:
    Joster 
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.