Jump to content

Empfohlene Beiträge

Wenn Sie denn auch mit 2 Stühlen funzen würde......

 

Hallo,

 

...und mit Heckklappen - Fahrradträger samt Fahrrädern?

 

Gruss,

Stephan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was mir gar nicht gefiel:

 

Durchgang nach hinten zwischen Fahrer und Beifahrersitz ist fast unmöglich. Auch nicht für Dünne ;)

 

Der Dachhimmel muss ohne Dämpferunterstützung hoch gewuchtet werden.

 

Kunststoffteile über dem Herd sind mit Stoff verkleidet. Na toll... Fettfilter inklusive.

 

Der Tisch lässt sich nur verschieben wenn an der Seite keiner sitzt.

 

Haptik der Kunststoffteile muss man erfühlen.

 

Sehr niedriger Einstieg durch die Schiebetür . aua.

 

Verdunkelungen verdunkeln nicht. Kommt viel Licht rein.

 

Heckfenster lässt sich nur von außen öffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat:

 

"Der Dachhimmel muss ohne Dämpferunterstützung hoch gewuchtet

 

Heckfenster lässt sich nur von außen öffnen."

 

Ist das schwer, so einen Dachhimmel hochzustemmen?

Und zu dem Heckfenster fällt mir nichts ein, außer loszuprusten und mir an die Stirn zu klatschen! Was sagt die Diebstahlversicherung dazu???

Auf diese Antwort bin ich gespannt!

Gruss Tymmi

PS: leider stecke ich in einem mwhr oder weniger Funklock und kann die vielen Bilder garnicht alle anschauen. Das hole ich aber morgen in Kiel nach!

 

 

 

Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Voller freudiger Erwartung habe ich mir heute auch die zwei (Marco und Cali) angeguckt, standen ja fast nebeneinander. Die Bilder vom Marco Polo waren sehr vielversprechend und so gleich als erste Tat des Tages das gute Stück im Detail angeschaut. Ich bin offen gesagt überrascht wie man ein solches Fahrzeug mit so vielen im Detail schlechten Lösungen auf den Markt bringen kann, ja ich würde fast sagen enttäuscht. Keine Innovation dabei. Schade!

 

Aber meine Eindrücke der Reihe nach:

 

Positiv:

- sehr elegante Erscheinung

- Cockpit sehr fein

- die zwei Schubladen unter dem Kocher/Spüle

- elektrische Schiebetür ohne piepsen...

- hochklappbares Bett Verlängerung unten für eine "lounge" Stellung

- Yacht Boden

- frische Optik

- geteilte Heckklappe

 

Negativ

- Größe ohne dabei richtig groß zu sein (5,14 m lang)

- Stuhl und Tisch Aufbewahrung, extrem Platz verschwenderisch ausgerechnet an der Stelle im Heck, wo theoretisch der meiste Platz ist/war

- Verdunklungen (die sind echt ein schlechter Witz...)

- Schrank hinten, wo ist da der ganze Platz geblieben?

- Ablage im Dachhimmel hinten, macht mit den zwei "Schnürchen" als Halterung keinen soliden Eindruck, auch recht klein

- Schublade unter den Sitzen in der 2. Reihe, sehr klein....

- Qualität der Schränke (sind aber wohl noch keine Serien Fahrzeuge)

- Licht über der Kochstelle blendet extrem, die Beleuchtung im Cali scheint einem nicht ins Gesicht sondern nach unten

- Camper Unit

- kaum vernünftige Ablagen im Fahrerraum/Raumschiff Kommando Stand

 

 

Ich würde sagen, Glück gehabt VW, ihr könnt eure Produktion noch bis zum T6/T5.3 (was auch immer) noch auslasten...es macht den Eindruck, als ob an vielen Stellen der Rot-Stift bei Mercedes reagiert hat. Wenn man nun überlegt, wie lange es den T5 in der Form eigentlich schon gibt, echt ein Armutszeugnis was da bei Mercedes herausgekommen ist Für mich sind einfach ein paar K.O. Punte dabei die mich vom Kauf abhalten.

 

In diesem Sinne...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn Sie denn auch mit 2 Stühlen funzen würde......

 

Und zusätzlich noch mit dem Fahrradträger dran!

 

Und die Heckfensterklappe wäre mit Rädern hinten drauf auch nicht nutzbar. Ist also nur was für Leute ohne Radträger am Auto und Gepäck dürfen sie auch nicht haben, weil da ja die Stühle sind. Das mit den Stühlen finde ich ja am tragischsten.

 

Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und zu dem Heckfenster fällt mir nichts ein, außer loszuprusten und mir an die Stirn zu klatschen! Was sagt die Diebstahlversicherung dazu???

 

Gruss Tymmi

 

Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

 

Also ich kenne das von den amerikanischen SUV, die lassen sich meines Erachtens auch nur von Außen bedienen (da kann ich mich aber auch irren).

Ich denke, beim Marco Polo käme man von Innen ja dann auch nur dran, wenn das Bett gemacht ist.

Zum Durchzug machen ist das sicher nicht schlecht, bei unserem lassen wir halt die Heckklappe offen und decken schamhaft eine Decke über unser Chaos im Laderaum. Aber wie gesagt: sobald ein Radträger beim Martco Polo dranhängt, ist es damit ja ohnehin vorbei, oder?

Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt drauf an wie der neue Radträger für den T6 aussieht! Vielleicht lässt er ja das Öffnen des Heckfensters beim T6 Cali zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat:

 

 

 

Ist das schwer, so einen Dachhimmel hochzustemmen?

 

 

sorry... gemeint habe ich das Bett mit Himmel!

 

Hatte ich mir leider nicht im Detail angeschaut. Das Bett wir wohl am Dach befestigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Berichte über die Detailschwächen sind überraschend, oder auch nicht. Bei der Besichtigung des neuen Ford Nugget habe ich mir gedacht: Funktioniert alles im Groben, aber pfiffige Detaillösungen oder Innovationen: Fehlanzeige. Man hätte natürlich denken können, dass die Mercedes-Leute des Westfalianern strenger auf die Finger sehen als die Ford-Schrauber. Aber das ist wohl eine Hoffnung von gestern. Außer hui, innen pfui lautet wohl auch das Motto bei Benz.

P.S: Von Westfalia gibt es auch ein anderes neues kompaktes Womo, den Amundsen 540. Hat den jemand in Augenschein genommen?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen zusammen

 

 

Mir ist gerade noch eingefallen, wo kommt das PP hin? Unter der Spüle sind Schubladen, im Heck ist auch kein Platz wegen Stühlen und Tisch. Im Wohnraum? Passt überhaupt nicht.

 

Ganz ehrlich, zuerst hatte mir der MP auf den ersten Blick gefallen. Aber irgendwie verleidet mir dieses Retro Armaturenbrett bereits. Das Design vom Wohnraum finde ich zwar chic, aber unpraktisch.

Für das, dass Mercedes in aller Ruhe einen neuen Camper entwickeln konnte, ist das Resultat ernüchternd.

Was mir gefällt; die elektrische Heckklappe und die am Aufstelldach montierten Leselampen.

 

Definitiv zu wenig, um zum Mercedes zu wechseln.

 

Grüsse Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

warum ist der Nugget denn keine Alternative ? Wenn man aufs Zeltfeeling gut verzichten kann why not ? Hat sich den mal jmd. genauer angesehen für den Preis eines Cali gibt es annähernd 2 Nuggets...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
warum ist der Nugget denn keine Alternative ? Wenn man aufs Zeltfeeling gut verzichten kann why not ? Hat sich den mal jmd. genauer angesehen für den Preis eines Cali gibt es annähernd 2 Nuggets...

 

Also mein Fall ist das nicht so, aber hier mal ein paar Bilder ...

(P.S. Soll das ein Fahrradträger sein? Eher was für Akrobaten)

IMG_1616.jpg

IMG_1617.jpg

IMG_1618.jpg

IMG_1619.jpg

IMG_1615.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

 

nach Besichtigung des Marco Polo auf dem Caravan-Salon kann ich mich meinen Vorschreibern, vor allem der Auflistung von @Endlich, fast uneingeschränkt anschließen. Optisch sehr schick, aber vor allem gepäckmäßig genau so unpraktisch wie der Hymer T5. Mehr als Gepäck für ein verlängertes Wochenende würde ich da kaum unterbringen.

 

Als ich die ersten Bilder von der neuen V-Klasse gesehen habe, dachte ich, VWN muss sich warm anziehen und einiges tun um aufzuholen. Jetzt schränke ich das auf den Multivan ein, der das direkte Pendant als Bus ist. Beim Camper kann sich VWN entspannt zurück legen.

 

Das Heckfenster lässt sich übrigens doch von innen öffnen, allerdings nicht mit einem Knopf, sondern mit dem Funkschlüssel.

 

Und Stühle in der Heckklappe funktionieren laut einem Mercedes-Mitarbeiter wegen des elektrischen Antriebs der Klappe nicht. Fahrradträger wird dann für die Heckklappe auch nicht erhältlich sein.

 

 

Und das Beach-Pendant ist auf Vito-Basis, hat daher das innivative Armaturenbrett nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum neuen Nugget gibt´s ja schon einen Fred. Ich finde ihn nicht übel. Wahrscheinlich ist er objektiv sogar das bessere Wohnmobil als der Cali, er hat bessere Betten (oben Frolexus-Federung) und wg des Hochdaches natürlich mehr Platz. Und dann der Preis..... Aber subjektiv ist die Optik nach wie vor nicht dolle, nach meinem Geschmack, hilft nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Leute,

 

vielen Dank für die detaillierten Bilder der MP!

 

Wie vorher bereits geschrieben, ist mit die gesamte Innenausstattung zu wenig camperfreundlich, da zu chick und empfindlich bzgl. der gewählten Oberflächen. So ein "spaciges" Armaturenbrett würde mich auch nicht glücklicher machen...

 

Aber der MP hat auch einige gute "Gene" mit auf den Weg bekommen, wie

das geniale Heckklappen-Ausstellfenster, die geteilte Abdeckung für Spüle und Kochfeld, ca. 30% mehr Frischwasser- und Abwasserkapazität, Außenduschenanschluss.

Wenn man nun die beiden Wassertanks miteinander verbindet, sind das immerhin bald 80 Liter Trink- Brauch- und/ oder Duschwasser, chapeau MB!

 

Der zugegeben chicke Fahrradträger am Cali ist doch eigentlich auch nur eine "Krücke", weil er hochgeklappt das bisschen Sicht nach hinten nochmals einschänkt und das hochwuchten der Räder auch nicht "jedermanns" Sache ist. Ich finde aus Sicht von MB darauf zu verzichten und stattdessen einen AHK-Radträger (am Besten klappbar) zu verwenden, nicht verkehrt. Ob es wirklich so nachteilig ist, das Bett samt Dachhimmel "hochzustemmen", sollte vor irgendwelchen Vorurteilen vielleicht doch besser erst einmal ausprobiert werden. Schließlich gilt das manuelle Aufstellen des Beach-AD's auch nicht als prinzipiell schlecht (bei Manchem sogar im Gegenteil!) oder unüberwindbar...

 

Was in meinen Augen aber für einen "Camper" völlig deplaziert ist, ist eine teilbare und individuell einstellbare Rückbank mit evakuierbaren Luftpolstern. Da kann ich über den technischen Overload echt nur den Kopf drüber schütteln. MP'ler werden vermutlich nur auf Campingplätze fahren und wenn die "Blase drückt", gehen diese eben dort auf's "Töpfchen". Daher werden diese Nutzer auf ein PP vermutlich auch gut verzichten können.

 

Gruß

Armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallöchen zusammen

 

 

Mir ist gerade noch eingefallen, wo kommt das PP hin? Unter der Spüle sind Schubladen, im Heck ist auch kein Platz wegen Stühlen und Tisch. Im Wohnraum? Passt überhaupt nicht.

 

 

Grüsse Michi

 

 

Also das mit den unteren Auszügen in der Küchenzeile finde ich ja total unpraktisch. Bei gemachtem Bett kommt man da an gar nichts mehr dran, siehe Bild (man muss den Punkt 3er-Sitzbank als Komfortliege anklicken). Beim Cali kann man sich wenigstens noch etwas aus den Schränken "angeln".

 

Mercedes-Benz Deutschland - Komfort - Innenraumkomfort

 

Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das PP passt nach wie vor mit Staukasten hinter den Fahrersitz. Auch bei komplett ausgefahrenem Bett und gedrehtem Beifahrersitz. Das stört dort nicht und dient als zusätzliche Ablage oder Sitzplatz.

 

Die `blendenden` - LED-Innenleuchten - DG + EG - sind mehrfach dimmbar.

 

Das Bett `hochstemmen` muss man schon immer. Kein Problem - aber meine Vrau (1,60) muss, glaube ich, dafür auf Zehenspitzen.

 

Diese Stuhltasche ist wirklich Quatsch. Da wüßte ich auch nicht wohin mit dem Gepäck... Ansonsten geht in der Summe eher nicht weniger Gepäck etc. rein als in den Cali.

 

Es gibt irgendwo eine Abbildung V-Klasse mit Radträger - der sieht 1:1 aus wie der T5 Träger, ob`s so kommt?

 

Und die geteilte elektr. Sitzbank? Habe ich vor MP-Zeiten auch als nutzloses Gimmick abgetan...wenn du sie einmal hast gibst du sie nie mehr her!

 

eine schönen Tag noch und viele gepflegte Reisen

 

Hein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, hab am Wochenende dann auf Einladung von Mercedes auch mal die neuen MPs begutachtet. Der Konfigurator hat mir im Vorhinein schon verraten, dass der neue MP bei Tests mit verschiedenen Ausstattungen etwa 5.000-6.000 Euro teurer wird als der alte und man somit nur noch marginal (dreistellig) unter dem Preis eines California mit vergleichbarer Ausstattung landet.

 

 

Optisch hat Mercedes auf jeden Fall einen Hingucker hingestellt, sowohl was die V-Klasse als Basis als auch den Westfalia-Ausbau betrifft.

 

 

Mit der V-Klasse erschließt MB sicherlich neue Käufergruppen, denen der V bisher zu sehr Lieferwagen war. Sowohl von Design, Ausstattungsvarianten als auch dem ganzen Fahrverhalten steht die V-Klasse hinter keinem SUV mehr zurück. Der 'klassische' Campingbus-Fahrer, dem Praktikabilität wichtiger ist als Design, fällt damit aber wohl endgültig aus der Zielgruppe. Trotz allem versuche ich mal den Vergleich zum Vorgänger, mit dem ich wirklich äußerst zufrieden bin (Fahrzeugbericht: Fahrzeugbericht | hessings.de ):

 

 

Positiv:

- Der neue MP kommt endlich mal in diesem Jahrtausend an und bietet einige USB-Ladebuchsen und vermisste Multimediafunktionen.

- Das Dach bietet etwas mehr Freiheit im Fussraum und ist vom Material wohl nochmal verbessert worden, obwohl ich da bei meinem in Bezug auf Funktionalität und Dichtigkeit auch absolut zufrieden bin.

- Die Luftüngsschlitze im Dach sind jetzt seitlich, was ich sehr gut finde, da der Wind zum einen (hoffentlich) nicht mehr auf der 'Nase' steht bei nächtlichen Winddrehern und zum anderen durch die hoffentlich bessere Belüftung das Kondenswasser weiter reduziert wird.

- Die gesamte Verarbeitung von Verkleidungen, etc... wirkt im Vergleich zum Vorgänger deutlich hochwertiger und steht dem Cali in nichts nach.

- Mit der Option Garmin MapPilot gibt es auch endlich ein ordentliches Navigationssystem, welches man voraussichtlich auch mit eigenem Kartenmaterial und POIs füttern kann. Im Vergleich zu dem bisherigen Mist wohl ein Meilenstein ;)

- Etwas mehr Volumen im Wassertank. Wobei ich den vergrößerten Abwassertank als albern empfinde. Da gibt es häufiger Entleerungsmöglichkeiten als Möglichkeiten Frischwasser zu tanken.

- Der Hahn von der Gasflasche ist endlich auch vom Innenraum zu erreichen (Wobei jetzt leider der Schrankplatz darüber wegfällt).

- Wirklich toll ist, dass man die Abdeckungen von Herd und Waschbecken separat öffnen kann.

- Der Hebel zum Drehen der Frontsitze befindet sich jetzt vorne und ist deutlich besser zu bedienen.

- Die Option 'separat zu klappende Heckscheibe' finde ich super. Aber warum hat niemand daran gedacht, hier auch im Innenraum einen Öffner anzubringen?

 

 

Negativ:

- Der wirklich übelste Punkt ist der deutlich reduzierte Stauraum:

-- Hängeschrank statt dem alten wirklich geräumigen Regal

-- Stauraum über der Gasflasche nicht mehr sinnvoll nutzbar

-- Platz unter dem Kopfteil aufgrund von Campinstühlen/Tisch nicht mehr nutzbar (Warum zum Teufel macht MB das hier nicht wie VW? Diese Umsetzung ist meiner Meinung nach absolut sinnbefreit)

-- Wenn ich das richtig gesehen habe, ist die Schublade unter der Rückbank jetzt zweigeteilt, was für Bettzeug nicht wirklich praktisch ist.

-- Es ist noch weniger Platz für diverse Utilitybags

- Das Schiebedach, welches insbesondere zum Kochen total toll ist und zudem noch angenehm Tageslicht ins Auto bringt, scheint es nicht mehr zu geben.

- Der Mülleimer ist weggefallen? (Gut, der war auch im alten MP schon mäßig)

- Das Verdunklungskonzept ist meiner Meinung nach ein absoluter Flopp. Damit die 'Rollöchen' als Verdunkelung funktionieren, wurde an den Seiten die Fensterfläche durch schwarze Folie reduziert. Da kann man mit dem Kopf nur vor die Wand hauen. Dadurch das für die Rollos keine Schienenführung existiert (wie beim Cali) labbern sie nicht nur herum sondern bieten auch keinerlei Isolierungseffekt mehr. Fatal insbesondere dadurch, dass es immer noch keine Doppelverglasung gibt.

- Das mir das neue Plastikdesign nicht gefällt, ist eine persönliche Meinung. Aber das im Vergleich zum Vorgänger fast sämtliche Ablagemöglichkeiten und Fächer im Cockpitbereich verschwunden sind, finde ich schon ziemlich blöd. Auch die vielen praktischen Becher-(Bierdosen-)halter, die es im alten MP reichlich gab, habe ich nicht mehr gefunden.

- Auf den Punkten Reinigungsfreundlich und Kratzfest lag wohl leider kein Fokus. Mit kleinen Kindern bleiben wohl nur die schwarzen Sitze oder der Griff zu Drittanbieter-Sitzbezügen.

- Mit kleinen Kindern steht die Rückbank im Fahrbetrieb meist so weit wie möglich vorne. Hier ergeben sich folgende Nachteile:

-- die noch zu öffnende Schublade ist deutlich kleiner als früher und wohl nur noch für Besteck zu eignen. Die Schublade darunter im Vergleich zum Rolladenschrank früher ist gar nicht mehr zu öffnen.

-- ob man noch an den Gashahn kommt, ohne die Bank zurückzuschieben habe ich leider vergessen zu probieren. Würde dies aber bezweifeln.

- Generell finde ich den Auszugschrank mäßig praktisch. Bei uns standen dort auch immer Schuhe oder irgenwas anderes. Auch ein PortaPotti lässt sich anscheinend nicht mehr in diesem Schrank unterbringen.

- Die Glasabdeckung der Küche finde ich sehr unpraktisch, da sehr rutschig. Während der Fahrt kann man eigentlich gar nichts mehr darauf legen (Aktuell Kindermalsachen, Kuscheltier, etc...).

- Die Spülabdeckung des Herds ist wegfallen. Soll ich jetzt das Geschirr zum Spülen auf der Glasplatte abstellen? Ich würde mir da wohl eine Gummiablage draufkleben.

- Die Länge von 5,14m (12cm mehr) wird zum Killerkriterium, da die meisten Parkflächen in Parkhäusern und Tiefgaragen auf 5m begrenzt sind, wo man mit dem alten MP noch gerade hineinkam. Insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass der Innenraum dadurch nicht größer geworden ist.

- Die Schienen dienen immer noch als Schmutzsammer. Da hätte ich mir eine geschlossene Gummiabdeckung wie im California gewünscht.

 

 

Der bleibende Eindruck ist: Wo packt man sein Gepäck hin, wenn man mit diesem Auto auf Tour gehen möchte? Die Nutzung einer Outdoor-Toilette oder eines PortaPottis wird bei der angepeilten Zielgruppe wohl gar nicht mehr angenommen.

 

 

Es bleibt als Fazit: Für Leute, die mit dem Bus wirklich campen wollen, und auch Familien mit kleinen Kindern im allgemeinen ist der neue MP wohl nicht mehr zu gebrauchen. Wir hoffen, dass unser V noch lange halten wird. Wenn sich der Trend von MB/Westfalia und VW fortsetzt, dem Design einen höheren Stellenwert als der Praktikabilität zu geben, wird ein potentieller Nachfolger wohl bei einem externen Ausbauer wie Terracamper ( TERRACAMPER ) landen, die mich spontan begeistert haben. Unter der Hand wurde auch angedeutet, dass sie ab nächstem Jahr auch einen Ausbau auf Vito-Basis angehen werden.

 

 

Hier kommt dann wohl auch der Marco Polo Activity ins Spiel, der alleine schon aufgrund des Preises und des wirklich hochwertigen Daches tatsächlich eine echte Alternative zum Cali Beach werden könnte. Hier lag der Fokus dann tatsächlich auch auf Praktikabilität und Dingen wie Reinigungsfreundlichkeit. Das Cockpit ist zwar wieder Lieferwagendesign, aber hat zumindest reichlich Ablagen und im Vergleich zum Vorgänger ist zumindest das Display endlich in den Sichtbereich gerutscht.

Wenn hier jetzt noch externe Ausbauer aufspringen und diesen zu einem vernünftigen Preis mit Küche und Schränken versorgen, könnten sich hier interessante Alternativen entwickeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch ein paar Punkte zum Senf dazu geben ;)

 

Das PP passt nach wie vor mit Staukasten hinter den Fahrersitz. Auch bei komplett ausgefahrenem Bett und gedrehtem Beifahrersitz. Das stört dort nicht und dient als zusätzliche Ablage oder Sitzplatz.

 

Naja, es fällt die Möglichkeit weg, unter der Spüle ein PP zu verstauen, wie bisher.

 

Und die geteilte elektr. Sitzbank? Habe ich vor MP-Zeiten auch als nutzloses Gimmick abgetan...wenn du sie einmal hast gibst du sie nie mehr her!

 

Da bin ich absolut bei Dir. Ist inzwischen ein Killerkriterium bei mir, keinen Cali zu kaufen. Im MP kann man hinten hervorragend sitzen. Durch die Luftpolster hat man deutlich besseren halt und sitzt wesentlich bequemer als auf der Cali-Rückbank. Das Umlegen der Bank ist super und wird mit Begeisterung von unserem Vierjährigen erledigt. Und auf einzeln klappbare Rücksitze will ich nicht verzichten. Wir haben es so oft gebraucht, dass wir im Bettaufbau an etwas unter dem Bett dran mussten und dann einfach eine Seite eben kurz etwas hochgefahren haben. Auch beim Transport von langen Sachen kann man eine Seite einfach umklappen und auf dem anderen Sitz kann jemand sitzen. Die Rückbank im MP ist meiner Meinung nach das Beste im ganzen CampingBus-Markt. Zumindest wenn man mit mehr als 2 Personen fährt. Hat sich daher im neuen MP auch nicht verändert im Vergleich zum Vorgänger.

 

Positiv zum Bemerken im Vergleich zum Cali ist auch, dass nach wie vor ein manuelles Hubdach angeboten wird.

 

Was in meinen Augen aber für einen "Camper" völlig deplaziert ist, ist eine teilbare und individuell einstellbare Rückbank mit evakuierbaren Luftpolstern. Da kann ich über den technischen Overload echt nur den Kopf drüber schütteln. MP'ler werden vermutlich nur auf Campingplätze fahren und wenn die "Blase drückt", gehen diese eben dort auf's "Töpfchen". Daher werden diese Nutzer auf ein PP vermutlich auch gut verzichten können.

 

Und hier muss ich auch nochmal einschreiten. Wir haben kein PP und sind praktisch nie auf Campingplätzen. Für den Notfall gibt es die Katzenstreutoilette ( Outdoor-Toilette bei Globetrotter Ausrüstung ), die bei unserem MP genau zwischen gedrehten Beifahrersitz und Amaturenbrett passt. Ansonsten - wie beim Zelten - die Naturtoilette draußen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

 

ich habe jetzt seit Freitag eine V-Klasse vor der Tür stehen. Morgen gebe ich sie wieder beim örtlichen MB-Händler ab. Nachtrauern werde ich ihr nicht. Ein paar Sachen fand ich gut, einige schlecht. Leider einige so schlecht, dass ein MP für mich nicht in Frage kommen würde.

 

Der mir zur Verfügung gestellte V war ein V250 mit voller Hütte: Leder, Voll-LED, Automatik, das große Command-System. Einfach alles.

 

Vieles wurde in diesem Thread, sowie im Caravan Salon Thread ja schon über die V-Klasse geschrieben, von daher erspare ich mir einen vollständigen "Testbericht". Ich möchte lediglich einige Dinge hervorheben, die mir während der letzten Tage besonders aufgefallen sind:

 

Positiv:

- Das LED Licht ist toll, man fährt immer mit Fernlicht und es ist taghell.

- Die Ambient-Beleutchung ist nett. Die beleuchteten MB-Schriftzüge in den Einstiegen auch.

- Die 360-Grad-Kamera ist der Hammer.

- Der Tote-Winkel-Assistent läuft besser als im T5.

- Die Spiegel klappen automatisch an beim abschließen.

- Die automatische Heckklappe erleichtert den Alltag.

- Das automatische Einparken funktioniert gut und lässt einen etwas gelassener in der Stadt einparken.

- Die Sprachbedienung des Navis funktioniert schnell und zuverlässig.

 

Negativ:

- Es gibt kaum Ablagemöglichkeiten: Ich wusste nach dem einsteigen erst gar nicht, wo ich mein Handy ablegen soll. Ich habe dann das Staufach unten im Fußraum zwischen den Vordersitzen gefunden. Mehr gibts vorne nicht wirklich.

- Das besagte Staufach im Fußraum verhindert das durchgehen nach hinten. Das mache ich jedoch sehr oft, gerade beim Cali (oder MP) im Campingbetrieb muss man doch nach hinten durchsteigen können...

- Die linke Armlehne fehlt. Nach ein paar Kilometern Autobahn hatte ich Schmerzen in der Schulter und mein Arm war lahm. Der rechte Arm liegt schön auf der Armlehne, der linke Arm hängt mangels Lehne vom Lenkrad herunter. Geht gar nicht und ist für mich ein totales Ausschlusskriterium für einen Reisewagen.

- Bei der Automatik handelt es sich um eine alte Druck-Wandler-Automatik. Die schaltet, ruckelt und jault wie ich es seit Jahren nicht mehr gewohnt bin. Dagegen ist DSG des T5 eine Wohltat. Das nächste absolute Ausschlusskriterium. Diese olle Automatik katapultiert dieses auf Hightech getrimmte Raumschiff vom Fahrkomfort her in die frühen 90er des letzten Jahrhunderts.

- Die mit Vorfreude erwartete separat zu öffnende Heckscheibe würde im Alltag vermutlich keine große Rolle spielen, denn die Ladekante ist damit quasi auf Brusthöhe.

- Das Bedienungskonzept dieses Fahrzeuges ist eine Katastrophe! Ich bin Anfang 30 und sehr Technik-Affin. Doch ich bin selbst nach drei Tagen mit der Bedienung dieses Fahrzeuges vollkommen überfordert. Die Bedienung über dieses Drehrad und das Trackpad ist vollkommen unlogisch. Da guckt man auf das nette, iPad-mäßige Display und dreht und wischt sich am Trackpad einen zurecht. Das Menü und die Gesten-Bedienung ist total unlogisch aufgebaut und mit Widersprüchen überzogen. Warum haben die dieses Display nicht einfach als Touchscreen ausgeführt. Das wäre eine echte Erleichterung und man könnte dieses Fahrzeug zumindest halbwegs bedienen. Man muss sich ständig in irgendwelche Untermenüs verzetteln, mal einen Hardware-Taster tippen, mal ein Rad drehen, es dann drücken, joystickmäßig bewegen und dann auf dem Touchpad fuchteln. Beispiel: Um ganz einfach ein Lied weiter zu skippen muss man erst auf eine Hardwaretaste "Media" drücken und dann auf dem 15 cm tiefer liegendem Touchpad nach links streichen. ...genug ausgekotzt, das System ist Scheixxe! Total-Ausschlusskriterium Nummer drei.

- Die Burmester-Anlage ist genauso doof wie das Dynaudio im T5. Vollkommen halbherzig ausgeführt.

- Ich habe den Wagen insgesamt 275 KM bewegt: Autobahn, Land, und ein bisschen Stadt, dabei meistens zu Zweit ohne Gepäck und moderater Fahrweise. Der ach so sparsame Motor hat sich dabei im Schnitt 9,6 L/ 100 KM gegönnt. Das ist deutlich mehr als diese 6,irgendwas, die mir MB versprochen hat.

 

Die Qualitätsanmutung hat bei mir einen durchwachsen Eindruck hinterlassen. Grundsätzlich wirkt die V-Klasse schon recht solide, doch einige Kleinigkeiten trüben den Eindruck. Die besagten Hardwaretasten am Armaturenbrett vermitteln den haptischen Eindruck, einen Tchibo-Radiowecker zu bedienen. Die Verstellknöpfe der Lüftungsdüsen ebenso. Beim Zuschlagen der Heckscheibe gibts kein sattes "Klonk", sondern eher ein "Wabbelplörr". Die Kunststoffverkleidung des Armaturenbrettes, welche übrigens ein großflächiges Foto von einer Holzstruktur zeigte, war bereits deutlich zerkratzt vom Reinigen. Generell finde ich das viel gelobte Armaturenbrett echt hässlich. Es sieht aus wie ein Frosch, der die Zunge ´rausstreckt. Aber gut, das ist Geschmackssache.

 

Gestern war ich mit der V-Klasse auf dem Caravan Salon. Die sichtlich genervte und patzige Dame auf dem Westfalia-Stand zeigte mir widerwillig den MP. Schick ist er grundsätzlich ja schon, doch die Schwächen im Detail sind eklatant. Die untere Schlaffläche ist ohne Matratze vollkommen unbenutzbar. Die elektrische Rückbank ein Witz. Es dauert gefühlte Ewigkeiten, bis die Lehne heruntergeklappt ist und die Bank an sich muss mit Muskelkraft bewegt werden. ...dann kann man sich die elektrische Lehnenverstellung gleich sparen. Die Schublade unter der Bank ist sau klein und aus wabbeligen-Billig-Plastik. Das obere Lattenrost hat keine Gasdruckdämpfer, die einem das hochheben erleichtert. Ohne Decken, Kissen usw geht das ja noch, aber mit dem ganzen Geröddel wird's bestimmt schwer. Zudem noch die ganzen anderen Mängel, die hier im Forum bereits aufgeführt wurden (Stühle unterm Flexboard, helle Stoffverkleidungen, lächerliche Rollos, usw...). Leider leider ist der MP so keine wirkliche Alternative für den Cali. Nun denn, ich weiß jetzt, was ich an meinem Cali habe...

 

Gruß Christian

V1.jpg

V2.jpg

V3.jpg

V4.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

schöner ausführlicher Bericht. Bin gespannt, wann man hier in HH den ersten Marco Polo in die Finger kriegt. Wenn der Qualitätseindruck in manchen Details selbst für einen T5-Fahrer schwach erscheint, ist das schon starker Tobak. An sich sind wir ja nicht sonderlich verwöhnt was das angeht. Weder von Westfalia noch von MB habe ich da allerdings große Erwartungen.

Andere Frage: Wieso kann man im MP unten auf der Rückbank ohne Auflage nicht schlafen? (Bin übrigens der Meinung, dass das beim Cali auch nicht geht).

Und was bedient man denn mit dem von dir vernichteten Bediensystem? Auch Autofunktionen wie Klima oder nur das Multimediazeugs? Und ist das eigentlich überhaupt serienmäßig?

Nur eine Armlehne scheint mir auch schwachsinnig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Über das verwirrende Bediensystem wird eigentlich fast alles gesteuert. Einzig für die Basisfunktionen der Klima gibt es eine Reihe Hardware-Kipptaster, die ich allerdings auch nicht sonderlich ergonomisch finde.

 

Ich habe mich im MP einmal auf die untere Liegefläche gelegt. Die Fläche ist hart, total uneben und es gibt mehrere Übergänge zwischen den vielen einzelnen Flächen. Selbst auf der Dreierbank meines ehemaligen T4 Multivans habe ich besser gelegen. Ich finde im Cali kann man zumindest für 'ne spontane Nacht durchaus unten liegen. Im MP undenkbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mmh, bin etwas erstaunt über eure Detail-Analyse

 

die Länge von 5,14m ist doch für diese (so auch von MB beworbene) "PKW/VAN Klasse" inakzeptabel da schlicht keine PKW-Parkplätze mehr nutzbar sind

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es gibt kaum Ablagemöglichkeiten: Ich wusste nach dem einsteigen erst gar nicht, wo ich mein Handy ablegen soll. Ich habe dann das Staufach unten im Fußraum zwischen den Vordersitzen gefunden. Mehr gibts vorne nicht wirklich.

- Das besagte Staufach im Fußraum verhindert das durchgehen nach hinten. Das mache ich jedoch sehr oft, gerade beim Cali (oder MP) im Campingbetrieb muss man doch nach hinten durchsteigen können...

- Die linke Armlehne fehlt. Nach ein paar Kilometern Autobahn hatte ich Schmerzen in der Schulter und mein Arm war lahm. Der rechte Arm liegt schön auf der Armlehne, der linke Arm hängt mangels Lehne vom Lenkrad herunter. Geht gar nicht und ist für mich ein totales Ausschlusskriterium für einen Reisewagen.

- Die mit Vorfreude erwartete separat zu öffnende Heckscheibe würde im Alltag vermutlich keine große Rolle spielen, denn die Ladekante ist damit quasi auf Brusthöhe.

 

Die untere Schlaffläche ist ohne Matratze vollkommen unbenutzbar. Die elektrische Rückbank ein Witz. Es dauert gefühlte Ewigkeiten, bis die Lehne heruntergeklappt ist und die Bank an sich muss mit Muskelkraft bewegt werden. ...dann kann man sich die elektrische Lehnenverstellung gleich sparen. Die Schublade unter der Bank ist sau klein und aus wabbeligen-Billig-Plastik. Das obere Lattenrost hat keine Gasdruckdämpfer, die einem das hochheben erleichtert. Ohne Decken, Kissen usw geht das ja noch, aber mit dem ganzen Geröddel wird's bestimmt schwer. Gruß Christian

 

 

Hallo Christian,

 

vielen Dank für Deine zusammengefassten Eindrücke bzgl. des Autos!

Im wesentlichen hast Du ja die aus Deiner Sicht erkennbaren Mängel des "Basisfahrzeugs" beschrieben (Bedienung, Cockpit, usw.).

 

Mich wundert, dass du Dich als "gelenkiger" Anfang-30-jähriger so sehr über die fehlende linke Armstütze am Fahrersitz störst. Ist die Türverkleidung so schmal oder auf einer ungünstigen Höhe angebracht, als dass man sie nicht als Armstütze verwenden kann?

Der Cali ist für uns das erste Auto mit Armstützen. Diese haben uns aber dermaßen beim Durchgang zwischen vorne und hinten geärgert, dass wir beide Armstützen am Fahrersitz nach sehr kurzer Zeit schon entfernt haben. Geht aus unserer Sicht trotzdem 1A, auch auf den überwiegend von uns bevorzugten Langstrecken!

 

Die Öffnung der geteilten Heckklappe scheint mir nach den gesichteten Bildern und Videos keineswegs zu hoch und damit zu unpraktisch zu sein. Da kann man doch bequem kleine und leichte Dinge (z.B. Einkaufstaschen usw.) auf das "MFB" ablegen. Außerdem ist sie praktisch als Lüftungsfenster (ich denke auch bei Nieselregen) zu verwenden. Oder siehst Du das anders?

 

Dass das "Verdunkelungsrollo" (ist wohl eher ein Sichtschutz) hinten so praxisfremd ausgelegt ist, wundert mich auch. Es hätte m.E. durchaus trapezförmig gestaltet worden sein (breiteres Ende unten), so dass man auf die "Schwarzkeile", die die Sicht nach hinten zusätzlich einschränken, hätte verzichten können.

 

Dass die elektrische Lehnenverstellung der Rückbank nicht so der Brüller ist, hatte ich bereits vermutet. Aber, dass der Liegekomfort unten scheinbar so unkomfortabel ist, wie Du es beschreibst, ist schon echt schade für ein "Campingmobil".

 

Ob die Bettwäsche (wir benutzen einen Doppelschlafsack, zwei Kopfkissen und bei Bedarf eine weitere, dünne Decke zusätzlich) tatsächlich die Bedienung des (nicht per Gasdruckfedern unterstützten) oberen Bettes deutlich erschwert, wage ich leicht zu bezweifeln. Aber das sollte man wohl mal austesten.

 

Die kleine, und Deiner Beobachtung nach, wabbelige Schublade in der Rückbank scheint auch aus meiner Sicht auch ein K.O.-Kriterium zu sein. Genauso wie die fehlende Dachbox, selbst wenn sie im Cali des Öfteren recht zickig ist. Stauraum ist in so einem kleinen "Wohnmobil" in unseren Augen "das A und O"!

 

Jetzt gab es damit schon viele Eindrücke zu dem neuen Konkurrenten des Calis. Richtig spannend werden die ersten Berichte zu der Praktikabilität des MP im Campingbetrieb, bezogen auf die "Wohn-Inneneinrichtung". Hier habe ich gelinde gesagt erhebliche Zweifel, dass viele positive Kommentare folgen werden. Alleine der doppelte Auszug für die Geschirrschublade und das Teil darunter (vorgesehen für einen Mülleimer?) scheint Platzverschwendung par excellence zu sein :-(

 

Mal abwarten, was uns da noch für Neuigkeiten erreichen! Ich denke das Aufteilungskonzept und die Gestaltung der Campingeinrichtung wird sich kaum noch toppen lassen (Cali-Detailmängel hin- oder her)!

 

Gruß

Armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
mmh, bin etwas erstaunt über eure Detail-Analyse

 

Ja ich auch.

 

Ziemlich niederschmetternd was Christian da auf den Bildschirm getippt hat.

 

Ich finde es aber ziemlich objektiv, denn auch die wenig guten Seiten des Mercedes wurden ja genannt.

 

Bleibt nur zu hoffen, dass sich VWN genau das rauspickt was im Mercedes derzeit wirklich besser ist. Ansonsten bitte so solide bleiben wie es jetzt schon der Fall ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.