Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo Tom

 

:danke:, dann werde ich das bei Gelegenheit mal genauer anschauen.

 

Gruss, Roger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...

Die IL-C8.3 sind gemäss Hersteller nur für den T5 spezifiziert. Du hast ja einen T5.2. Was passt da nicht? Sind es nur die Adapterringe für die Türlautsprecher (anderer Lochkreis), die ja sowieso weg fliegen? Oder gibt es noch Anpassungsarbeiten bei den LS fürs Armaturenbrett?

....

Zu dem Thema habe ich von Herrn Kinnen von pimpmysound folgende Aussage erhalten:

Hallo Herr ......,

das war die Aussage vom Entwickler von Rainbow, dass ab 2013 die Lautsprecher auf dem / im Armaturenbrett anders angewinkelt seien. Man muss aber dazu sagen, dass die einen vergleichsweise hohen Perfektionsanspruch haben.

und

Hallo Herr ......,

der Einbauort für die Mittelhochtoneinheiten beim T5 ist in der Tat nicht optimal, die Rainbow Lösung ist aber bis 2012 ausdrücklich von Rainbow autorisiert. Für die Baujahre danach empfiehlt man es bei Rainbow nicht, weil es zu viele Probleme mit Reflexionen gibt und man, um ein akzeptables Ergebnis aus den Originalplätzen erzielen zu können, mindestens mit einem DSP ran müsste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch das ILC8.3 verbaut, allerdings den 20er TT gegen einen 16er (GL-W6) getauscht (Empfehlung von aus dem Nachbarboard). Das war bei pimpmysound auf Anfrage möglich.

Als Verstärker wollte ich wegen geringerem Stromverbrauch unbedingt einen Digitalvertstärker haben. Es wurde dann der Audio System X75.4D, einer der wenigen Digitalverstärker, die aus Herrn Kinnens Erfahrung bislang keine Probleme bzgl. Störung des Radioempfangs bereitet haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
1) Nein - gerade die LS an der Frontscheibe werden z.B. im Falle der IL-C8.3 durch ein Zwei-Wege System aufgewertet was eine deutlich bessere Bühnenabbildung und Präzision bringt. Sicher ist der Einbauort nicht optimal und lässt sich weiter verbessern wenn in / an die A-Säule gelegt ala Jehnert. Die 20er LS in der Tür bringen mit der Dämmung schon deutlich mehr Fundament als mit der Serienanlage.

2) war für mich durch die Verwendung der MATCH nicht relevant

 

Vielen Dank für die Informationen! Nochmal eine Verständnisfrage zu 1) in den bisherigen Beiträgen war immer nur von der Demontage der Türverkleidung die Rede. Bleiben denn die Lautsprecher an der Frontscheibe an Ort und Stelle und werden lediglich funktionslos gestellt? Im Prinzip teile ich doch das 2-Wege-System auf mit Tieftöner in der Tür und Hochtöner an der Frontscheibe. Für die Platzierung in der Tür muss ich die original verbauten Lautsprecher ausbauen. Für die Platzierung der Hochtöner ist für eine bessere Ausrichtung oft von einer Platzierung auf den Gittern der Lautsprecher hinter der Scheibe die Rede, folglich müssten diese nicht demontiert werden. Von einer Demontage des Armaturenbretts konnte ich bislang nichts lesen, oder kann ich die Lautsprecher durch das geöffnete Gitter wechseln? Da scheint mir etwas wenig Platz für solche Arbeiten zu sein. Oder mache ich da einen Denkfehler?

Zu 2) Wo hast du die Match verbaut, und wie läuft die Verkabelung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Hififans,

ich habe im letzten Jahr ebenfalls mein System gepimpt, d.h. RNS310 raus, Lautsprecherschrott von VW raus, Türen komplett gedämmt, und ein 3wege System von Rainbow (20er Bässe) passend für den T5 eingebaut. Einen Naviciever von Zenec eingebaut und danach wow😀, echt fetten Sound im Calli. Das Rainbowsystem kann ich nur empfehlen, und wer es richtig knallen lassen möchte hängt noch eine Endstufe dahinter, mir reicht es ohne. 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Wudoc,

bei meine System wuden auch die Hochtöner in der Amturentafel getauscht, gegen Mittel und Hochtöner,

alles ohne Probleme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da habe ich mich vielleicht doch etwas missverständlich ausgedrückt. :) Das IL-C8.3 ist natürlich ein Drei-Wege System bestehend aus dem 20er Woofer für die Tür und einer Hoch- / Mitteltoneinheit welche im Orginaleinbauplatz unterhalb der Windschutzscheibe eingebaut werden. Die orginalen Hochtöner (ne einfache Kalotte auf einer gleich großen Grundplatte) müssen natürlich raus. Der Austausch lässt sich einfach von "oben" nach Demontage des Abdeckgitters erledigen. Der Anschluss an die beiliegende Frequenzweiche erfolgt einfach über die seitliche Abdeckung des Amaturenbretts bei geöffneter Tür. Die Frequenzweichen werden einfach klapperfrei in Schaumstoff gepackt und verbleiben im Freiraum rechts und links hinter den seitlichen Abdeckungen. Leider habe ich von dieser Einbausituation keine Bilder gemacht.

 

IL-C8.3.png

 

Hier das komplette Set, vielleicht noch erwähnenswert das die werkseitige Lautsprecherverkabelung mit genutzt wird, es werden für den Einbau keine weiteren Kabel benötigt. Die Adapter rechts auf dem Bild sind wie bereits erwähnt Schrott und akustischer Blödsinn da zuerst die "Platte" auf den AGT verschraubt wird und dann darauf der lapprige Adapter. Mit dieser Lösung wird der mögliche Durchmesser zur Volumennutzung der Tür künstlich reduziert.

 

IMG_5970.jpg

 

Der neue Adapter besteht aus zwei verschraubten Multiplexplatten, die Idee dazu stammt aus dem Nachbarforum.

 

Die MATCH wird mit fertigen (2m) Anschlusskabelbaum geliefert. Mein ursprünglicher Plan war bis in die Sitzkiste Beifahrer zu verlegen aber dazu ist das Orginalkabel zu kurz und man würde eine zusätzliche Verlängerung benötigen die auch angeboten wird. Daher ist die MATCH bei mir hinter der Verkleidung im Fahrerfußraum rechts gelandet. Um diese aber demontieren zu können müssen reichlich Verkleidungteile rechts und links vom Amaturenbrett zuerst demontiert werden. Dies ist aber schon dashalb notwendig um irgendwie das Anschlusskabel in Richtung Fußraum zu bekommen. Da ich dies auch zum ersten Mal gemacht hatte ist eine "T5 So wirds gemacht" oder ähnlich - Lektüre empfehlenswert.

 

IMG_6028.jpg

 

War etwas Aufwand aber das Ergebnis war die Mühe wert.

 

Es grüßt der Tom

Einbau_Tuer.jpg

IMG_6032.jpg

IMG_5967.jpg

IMG_5969.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die vielen nützlichen Tipps, dank denen traue ich mich mit Hilfe eines erfahrenen Schraubers jetzt auch selbst an den Umbau ran. Dazu noch ein paar Fragen für die Komplettierung der Einkaufsliste: wie viele Quadratmeter Alubutyl werden für die beiden Türen benötigt? Reichen 2 mm Stärke oder lieber 2,5? Noch Tipps für ein bestimmtes Dämmvlies oder eine Anti Noise Paste?

Als LS-System tendiere ich auch zum Rainbow IL-C8.3. Falls ich mit dem Ergebnis aus LS-Tausch und Türdämmung noch nicht zufrieden sein sollte, werde ich mich anschließend noch dem Thema Verstärker widmen - erst die Pflicht, dann die Kür sozusagen! Eine Plug & Play Lösung sollte da selbst für mich machbar sein, zumal ein "So wird's gemacht" vorhanden ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, nur Mut ich habe es auch allein hinbekommen und so schwer ist es dann auch nicht :)

 

Ich hatte zwei Rollen a 0,5m x 4,0m bestellt habe aber letztendlich nur eine Rolle gebraucht. Dazu angemerkt, dass ich mich letzendlich bei der Ausführung an den Ausbau des AGT nicht herangetraut habe. Das Gefummel mit dem Türschloß hat dann doch meine Fähigkeiten überschritten. Wenn aber die orginalen Türlautsprecher demontiert sind (Nieten aufbohren, der TT ist samt (Plast)Adapter mit dem AGT vernietet) und die Gummi-Revisionstüllen für die Fensterheber raus sind kann man mit mehreren kleineren Stücken Alubutyl ca. 2/3 des Aussenblechs durch die Lautsprecheröffnung dämmen. Der Rest hat gereicht für den AGT zur Innenverkleidung und die Innenverkleidung wie auf den Bildern ersichtlich.

 

Ob 2mm oder 2,5mm ist sicher ne Glaubensfrage. Mit hatten 2mm Ausführung von Reckhorn, die dann bereits 4kg zusätzlich pro Tür bedeuten, gereicht.

Dämmflies von Jehnert, Antinoise Brax eXvibration alles beziehbar über den großen A-Versand.

 

Als zusätzliches "Werkzeug" noch einen BGS Zierleistenkeil der zur aum Auf- und Aushebeln von diversen Verkeidungteilen unentbehrlich ist.

 

Viel Erfog bei der Umsetzung und ich bin auf deine Einschätzung nach dem Umbau gespannt.

 

Es grüßt der Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der Verstärker MATCH PP41 DSP mit T5 Setup

 

Leistung RMS / Max.

an 4 Ohm 4 x 35 Watt / 70 Watt

 

Lautsprecher

 

IL-C8.3 VW T5

Art.-Nr.: 231237 + VERGLEICHEN TEILEN

Kompatibilitätsliste

 

Impulsbelastbarkeit 150 Watt

Nennbelastbarkeit 100 Watt

Mindestverstärkerleistung 75 Watt

Wirkungsgrad 90 dB 1W/1m

Übertragungsbereich 40 - 30.000 Hz

Impedanz 4 Ohm

 

ist der Verstärker mit 70W Max. eigentlich nicht zu schwach für die Lautsprecher oder interpretiere ich da was falsch.Macht das überhaupt Sinn, der ist ja eigentlich nur für die Original Lautsprecher ausgelegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was noch wirklich Interessant wäre wenn man es nicht Übertreiben will ist, wie das Ergebnis ist wenn man den Verstärker MATCH PP41 DSP mit T5 Setup mit den Original Lautsprechern betreibt und die Türen noch richtig Dämpft mit Ausbau des AGT. Der MATCH PP41 DSP mit T5 Setup ist ja sowieso auf die Standard Lautsprecher ein gemessen worden.Wie sich das dann mit IL-C8.3 VW T5 verträgt ist sowieso fraglich.Kann mir vorstellen das keine schlechte Lösung sein kann und unschlagbar preiswert.Was sagen die Techniker unter euch dazu .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich habe nicht den PP41 DSP sondern mir wurde letztes Jahr der Match M5 DSP empfohlen. a) weil er kleiner ist, b) gleiche Leistungsdaten hat und c) weil er genauso eingemessen werden kann. Ich habe außerdem nicht das Standard T5 Setup bekommen, sondern der wurde auf meinen Cali eingemessen und programmiert - das Standard-Setup ist halt für einen "leeren" Bus und keinen vollgebauten Cali programmiert worden.

 

Der Techniker hat sich auf den Einbau dieser Verstärker spezialisiert und hat das wirklich hervorragend hinbekommen: der Klang ist jetzt super, vor allem vorne. Die Mucke kommt nicht mehr von irgendwo unten-vorne, sondern entwickelt "eine Bühne" in der Mitte über dem Amaturenbrett. Die Original-LS sind drin geblieben und in der Türe wurde auch nichts gedämmt. Es lässt sich sicher weiter optimieren, aber für mich passt der Klang. Ich sehe vorerst keinen weiteren Bedarf, weiter zu basteln. Den M5 kann ich bedingungslos empfehlen.

 

Ich hatte mir vorher auch den PP41 bei einem Bekannten angehört, ebenfalls mit den Originalen LS und ich habe nachher keinen Unterschied hören können. Das gleiche gilt für meinen Bekannten, der sich meine Konfiguration nachher angehört hat. Dieser Bekannte fährt jetzt übrigens einen T6 mit Dynaudio und ist maßlos enttäuscht...

 

Ich biete dir gerne ein Probehören an...

 

Viele Grüße,

Mario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sicher lässt sich mit der Match alleine akutisch auch was rausholen im Vergleich zum Orginal. Ungedämmte Türen würde ich aber nicht empfehlen, und der Orginal-Plaste-Adapter am AGT ist eine Zumutung :D. Ein eingemessenes Setup ist sicher perfekt, das T5 Standardsetup passt zumindest da ich je eh vorne sitze und von den hinteren LS eh nix höre. :)

 

Die 35W RMS erlauben schon deutlich höhere Pegel als mit Radio alleine.

 

Die IL-C8.3 bringen nochmal einen Nachschlag im Bass, eine deutlich bessere Bühnenabbildung und saubere Höhen im Vergleich zum Orginal. Sinn macht es diese an die Match anzuschliessen, auch wenn die eine höhere Leistung verkraften würden und mit der Match nicht ausgereizt werden.

 

Es grüßt der Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So bin jetzt schlauer der MATCH PP41 DSP mit T5 Setup 300€ (kann nichts verändert werden) ist nur zu empfehlen wenn man die Standard Lautsprecher einfach beibehält und noch einen SUB von Match/Fischer 330€ einbaut.Das T5 Setup ist nämlich SUB optimiert und auf der Basis erstellt das passt dann relativ gut zum Beispiel im Beach.Ich denke der Einbau mit den teuren IL-C8.3 ist rausgeschmissenes Geld schon bei der Leistung/Abstimmung des Verstärkers.Das Geld lieber in den sub investieren da hat man ein besseres Ergebnisse/Abstimmung.Diese Lösung hat dann auch seinen Reitz.Sehr preiswert kein großes rum gebaue kann jeder Leihe und ein echter Klang Fortschritt der den meisten reichen wird der SUB ist hier die Frage ? Platz 2.

 

Zweite und Bessere/Teurere Variante ist IL-C8.3 400€, Türen Dämmen,Match M5 DSP 580€ einbauen im HiPower Modusbetreiben da bringt er 60W höherer Strom vebrauch was der Sache schon beutend näherkommt,der ist super klein und passt überall hin und ist auch P&P VW Kabelsatz und der kann auf jedes Fahrzeug/Boxen individuell ein gemessen werden mit oder ohne SUB.Das bringt dann einen echten Mehrwert durch die Boxen Platz 1. Diese Lösung sehe ich eher negativ viel gebaue Teuer,ok wer keinen SUB möchte und trotz dem besten Klang aber wie viel besser ?/Peis

 

Dritte Lösung die vom Kollegen weiter Oben M5 DSP MidPowe Modus spart Strom 580€ Standard Lautsprecher keinen SUB(für die die keinen wollen)kein bebaue ein echter Klang Fortschritt der den meisten reichen wird Platz 3.Etwas Arbeit bei der Einstellung des Verstärkers oder machen lassen.

 

M5 DSP

Ausgangsleistung RMS / max.

Front- /

Heckkanäle @ 4 Ohm im "HighPower" -Modus

4 x 60 Watt / 120 Watt

Front- /

Heckkanäle @ 4 Ohm im "MidPower" -Modus

4 x 35 Watt / 70 Watt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke hier wird niemand das letzte aus einen Cali rausholen wollen und eine Mittellösung suchen.Diese Lösungen nur für VW Original Radios wenn jemand das Radio wechseln will sind das keine Lösungen weil es schon Radios mit DSP gibt und sich somit die Teuren Verstärker sparen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mittlerweile auch das IL-C8.3-System verbaut, wie oben beschrieben ohne Verstärker, dafür mit Türdämmung inkl. AGT dank Hilfe durch einen Fachmann. Der Klang ist um Klassen besser, das Scheppern ist komplett weg, und endlich kann man die Musik auch bei höheren Geschwindigkeiten und entsprechend erforderlicher Lautstärke ertragen. Aber der Sound kommt immer noch "von seitlich unten". Das ist der LS-Position in den Türen geschuldet, hier bringt wohl nur ein entsprechend eingemessener Verstärker Abhilfe. Eventuell werde ich das später noch nachrüsten. Ich denke auch, dass den größten Nutzen die Türdämmung bringt - das merkt man bereits, wenn die Tür jetzt ins Schloss fällt, da vibriert nichts mehr am Außenblech, und der Ton ist "satt". Insofern wird sicher auch das als alleinige Maßnahme einiges bringen. Wenn ich mir allerdings die ausgebauten Original-LS anschaue, möchte ich bezweifeln, dass hiermit wirklich zufriedenstellender Sound möglich ist - die sehen leider alles andere als hochwertig aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten Leute unterschätzen die heutige Elektronik DSP das ist mindestens die halbe Miete über haupt, vor allen andren Umbauten immer zuerst die Erste Wahl.Man soll sich nicht von den Lautsprechern täuschen lassen auch die Originale gehen so wie sie verbaut sind.Das mit den zuerst Lautsprecher machen und so ist altes Denken und ohne Verstärker sowie so schade ums Geld.Das Radio kann das IL-C8.3-System gar nicht richtig ansprechen.Ich behaupte mal nach dem einbau von DSP verzichten die meisten auf weiteres umgebaute.Aber das kann ja jeder machen wie er will und die Antworten hier bestätigen meine Einschätzung auch langsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss ich tequila123 recht geben. Hab ja früher in den 80ern auch erstmal andere LS eingebaut in meine Karren und das als toll empfunden. Aber in der Zwischenzeit ist eben die digitale Technik weit fortgeschritten. Wie gesagt, ich war angenehm überrascht was mit den Standard-LS im Cali geht mit einem DSP Verstärker

 

 

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...und die Antworten hier bestätigen meine Einschätzung auch langsam.

Das ist vielleicht etwas voreilig als Fazit dieses Themas. Bislang bestätigt nur fossilium deine Einschätzung, während die meisten Vorredner die Türdämmung als wichtigste Maßnahme bezeichnet haben. Ich glaube zwar auch, dass die Elektronik viel regeln kann, und daher ein DSP Verstärker aufgrund der suboptimalen Position der Lautsprecher sinnvoll ist. Mich persönlich störte am Sound insbesondere, dass er bei Autobahnfahrten und entsprechender Lautstärke zunehmend "breiig" und scheppernd wurde. Dass das maßgeblich auf die Vibrationen von Türblech und Innenverkleidung zurückzuführen ist, war für mich bisher schlüssig. Die großen Türen des T5 lassen sich halt gut in Schwingungen versetzen, was man bereits feststellen kann, wenn man leicht gegen die entsprechenden Flächen drückt. Diese baulich bedingten Dissonanzen kann ich elektronisch kaum herunterregeln, wenn ich die tiefen Töne nicht weitestgehend unterdrücke. Das bedeutet, dass auch die beste Elektronik ihren Dienst nur mangelhaft verrichten kann, wenn diese Vibrationen nicht möglichst unterdrückt werden. Soweit war ich jedenfalls bislang mit meiner (angelesenen) Einschätzung, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Der Austausch der Lautsprecher war dann ja quasi ein Nebenprodukt der Türdämmung nach dem Motto: wenn die Tür schon mal auseinander gebaut ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das bestreitet ja niemand aber das ist immer noch 2 Schritt (Dämmung /Lautsprecher) wenn einen Schritt 1 DSP nicht reicht aber nicht umgedreht.Das ist dann rausgeschmissenes Geld und Mühe und wie schon gesagt die meisten wollen den Aufwand in grenzen halten denke ich.Da muss man klar sagen und empfehlen das was fossilium in seinen Beitrag geschrieben hat ist das richtige und wem dann noch die Ohren schmerzen oder das Geld drückt kann ja weiter machen.Damit fährt erst mal jeder gut und hat nichts falsch gemacht.Aber nicht mit teuren Lautsprechern ohne oder irgendwelchen Verstärkern rumfahren.Das sollte hier eigentlich so führ den Leihen rüberkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier gibt es sicherlich kein "richtig" und "falsch" sondern hängt in erster Linie von Aufwand, Budget und Vorlieben ab. Insoweit ist ein schrittweise Vorgehensweise nachvollziehbar, egal ob man beim Verstärker oder bei den LS und damit auch gleichzeitig Dämmung anfängt. Ich werte jeden Schritt als Verbesserung und es lässt sich gut was rausholen aus der Originalunit. Und das in Abwägung mit den andern "Cali-Prioräten" wie z.B. Strom- und Platzverbrauch die bei einem Multivan sicher nicht im Vordergrund stehen.

 

Zugegebenermaßen ein direkter Soundcheck der Varianten, nur P&P Verstärker vs. nur LS+ Dämmung vs. Verstärker + LS + Dämmung wäre sicher hilfreich.

 

Es grüßt der Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau Stromverbrauch an welcher Batterie hängt bei euch der Match und wie ist der Stromverbrauch bei normaler Lautstärke im Stand wie lange.Habe einen Beach da stellt sich mir die Frage ob der Match am Ende nicht besser an der Starter Batterie aufgehoben ist da die ja überwacht wird und ich den Strom der hinteren batterie lieber für die Kühlbox brauche oder ist der Stromverbrauch so groß das man um die Hintere Batterie nicht rumkommt da die vordere immer gleich abschaltet.

 

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Match hängt durch das P&P auch einfach an der Starterbatterie. Im Campingbetrieb nutze ich eher einen Bose Brüllwürfel um die Starterbatterie zu schonen :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meins hängt auch an der Starterbatterie. Aber wenn ich auf CP stehe, habe ich in der Regel Landstrom und daher keine Probleme. Einzig dass sich das Radio alle 30 min. oder so immer wieder ausschaltet nervt manchmal a bisserl. Beim Campen habe ich Radio aber eher selten an, eigentlich nur wenn ich drinnen sitzen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.