Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo, bin neu hier im Califorum. Ganz kurz, sind eine Familie mit zwei Kleinkindern und überlegen eine Anschaffung eines Campingbusses, immer wieder ist mal ein California im Gespräch. Allerdings sind wir (eher Laien in dieser Branche) mit den Möglichkeiten völlig überfordert.

Für uns als Familie war erstmal immer ein klassisches Wohnmobil interessant. Allerdings machen wir auch gerne mal spontane Touren in eine Stadt mit ein oder zwei Übernachtungen (idealerweise auch in der Stadt), wofür man das große Wohnmobil wahrscheinlich nicht immer rüsten wird oder? Norwegentauglich (Tunnel und so) sollte es auch sein. Wobei sich da schon die Frage stellt,ob im California die Dämmung und das Zeltdach norwegentauglich sind? Außerdem würde das WoMo außerhalb des Urlaubs wohl auch nur in einer nicht vorhandenen Halle rumstehen?

Zweiter Gedanke war Ein Hymercar, Globecar oder ähnlich, nur sind die ja meistens irgendwie auch nur auf zwei Personen ausgelegt, im Maximalfall auf 4, und letztendlich möchten wir uns mit der Kinderanzahl noch nicht festlegen.

DritterGedanke war also ein T5. Ist die Überlegung, ihn im Alltag als großen Zweitwagen, am Wochenende für Trips und auch für den Familienurlaub zu Nutzen naiv?

Gibt es eine Variante ihn abseits von Urlaub als Alltagsauto umzubauen? Wäre hier ein Multivan mit entsprechendem Zubehör / Ausbau flexibler? Und kauft man noch einen T5 wenn es bald einen T6 gibt? Neu oder gebraucht? Fragen.... Ich glaube wir sind auf ein paar fachkundige Einsvhätzungen angewiesen :-) danke schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Nessel

 

Für uns ist der T5.2 ein Reisefahrzeug, Ferien machen wir zu Hause. Uns ist wichtig, dass wir uns überall aufhalten (Städte, Parkhäuser, Neben- und kleine Bergstrassen, usw) wo PKW verkehren können und dürfen. Auch sollte das Fahrzeug alltagstauglich sein und sofort für eine spontane Übernachtung einsatzbereit sein. Auch eine gute Reise-Geschwindigkeit mit durchschnittlichen Mostverbrauch war uns wichtig.

 

Zu Norwegen; wir waren 30 Tage (Mai-Juni 14) in Norwegen/Schweden, da ist definitiv der T5 das richtige Fahrzeug. a) bei Fahrten neben den Europastrassen (kleine Tunnels) b) auf Fähren bist du ein PKW (Platzverhältnisse und Kosten sind entscheidend) c) das Freistehen ist mit einem Cali immer Möglich (Nischen finden sich überall) d) Rein in alle Städte und Quartiere, so wie es gerade gefällt und auf normalen PKW - Parkplätzen abstellen.

Erinnere mich mit Schmunzeln an die weissen Dicken....

Das Zelttuch im Aufstelldach hat uns vollkommen genügt. Wir hatten die Calicap mit dabei aber nie benutzt.

 

Erstelle dir doch eine Entscheidungstabelle mit allen Dir wichtigen Anforderungen, es wird schon....

 

Viel Spass beim Konfigurieren!

 

Tramper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich glaube es wird schwierig dir deine Fragen zu beantworten schlichtweg weil wir euch und eure Bedürfnisse nicht kennen, jedes Auto (Cali oder Womo) hat seine Vor- und Nachteile. Für mich haben die Flexibilität des Cali den ausschlag gegeben, manchmal vermisse ich aber schon die Dusche und meine Freundin die Toilette. Wir haben uns aber arrangiert und kommen bestens damit zurecht. Wie tickt deine Frau? die Kids? Seid ihr schonmal mit dem zelt unterwegs gewesen und seid etwas "Outdoor" erfahren? Vielleicht mietet ihr einfach mal die ein oder andere Variante und probiert es aus, kostet zwar auch ein paar Euro aber es ist wesentlich Günstiger als nach dem kauf festzustellen das einem die Art des Reisens doch nicht so gefällt.

 

Ob Gebraucht oder Neu kommt natürlich auch auf die monitären Reserven an. Nach dem kauf ist vor dem kauf, man meint mit dem Auto nun gerüstet zu sein, der Spass geht dann aber mit dem Zubehör was man noch soooo "dringend" braucht erst richtig los (war jedenfalls bei mir so ;-) ). Ich musste quasi damals einen Neukauf tätigen da die von mir gewünschte Austtattung selten gebraucht verfügbar ist und wenn dann meist nur zu Mondpreisen.

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

Chris hat schon das wichtigste überhaupt gesagt, mietet Euch doch vorher einen Cali (Beach), einen äh Ford oder so… und einen der üblichen weißen Riesen. Das ist der einzige Tipp, der Sinn ergibt.

Für 4 Personen ist der Cali Comfortline beim „wilden” reisen und Stehen eher zu klein, am ehesten wäre noch der Beach geeignet. Der ist quasi ein voll alltagstauglicher Multivan (das sagt euch doch wohl etwas?) mit Klappdach und Schlafbank. Wo mieten? Forensuche und Google helfen. Maxxcamp vermietet z.B. schöne Cali Beach mit ihrem eigenen Ausbau.

 

Grüße

 

 

Ulrich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir waren nun ca drei wochen in Dänemark, Norwegen und schweden unterwegs, unser Junior ist bald zwei und der Cali ist sein zweites zu hause geworden in den ferien.

Was die dubkelheit betrifft, kein problem wenn zu hell dann das Cap drauf 😊

Unsere Bettsachen liegen auf der ablage im kofferraum und dies ist auch seine private kuschelegge wenn wir stehen 👍

Sicher, wie bei Chris vermissen wir auch gewisses von den womos, aber das porta potti ist sehr praktisch.

Der Cali ist mein alltagswagen und mit grossem Hund ist da nie platzproblemen. Wenn man etwas spass hat mal was selber zu basteln, eine wahre wundertüte ist da das forum 😜

Ich würde wieder ein Cali kaufen vor allem mit Kinder. Zudem kann ich zu jeder zeit wenn was ist schnell nach hinten schauen gehen, ohne dass mein Mann anhalten muss 😁

uzu4e3yd.jpg

 

 

Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir (2 Erw 2 Kids 10 und 12 Jahren) haben 12 Jahre mit einem T4 Cal Coach gelebt. Seit einem Jahr sind wir auf einen T 5.2 Comfortline umgestiegen. Für unsere Kids und uns ist das Reisen und Übernachten im Bus zu einem Familienritual geworden. Trotz pubertärer Regungen ist klar, dass wir im Sommer wieder drei Wochen mit dem Bus unterwegs sein werden. Wir benutzen den Cali auch als Alltagsauto und quetschen uns damit auch in enge Hamburger Parklücken. Fährt sich entspannter als ein tiefliegender PKW... Die Flexibilität ist hier schon genügend gewürdigt worden. Das große Manko des Calis ist aus meiner Sicht das nur begrenzt Platzangebot zum Verstauen und zum Leben Dieses Manko erfordert beim Reisen mit 4 Personen eine gewisse Routine: Wir beladen den Cali nur soweit, dass bei längeren Reisen Mgl. Wenig auf der Ablage und im Fahrgastraum rumsteht, damit das Bett schnell gemacht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nessl,

 

für vier oder künftig mehr Personen kommen eigentlich eher andere Fahrzeuge als der Cali in Frage. Mehr so in Richtung Kastenwagen à la Fiat Ducato, z.B. Pössl oder Ford Nugget. Wenn VW T5, den California Beach wählen und dann individuell selber den Bedürfnissen entsprechend ausbauen oder auf käufliche Module zurück greifen, so meine unbedeutende Meinung. Wir sind nur zu zweit und empfinden das Platzangebot im Cali CL schon beengt. Aber er ist auch unser alleiniges Alltagsauto und dafür wiederum manchmal etwas zu groß...

 

Gruß

Armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das was du suchst, vor allem, weil ihr euch mit der Kinderzahl noch nicht sicher seit, das nennt sich "Beach". Im Grunde ein MV mit Aufstelldach, in dem geschlafen werden kann. Unten hinten sind mind. drei Sitzplätze und die Dreierbank, die zum Schlafen umgelegt werden kann. Vorne zwei Sitze. Tisch und Küche können als Module nachgerüstet werden. Standheizung ist bestellbar (die Beachler mögen mich korrigieren, wenn ich hier Falsches sage).

 

Der "echte" California, der Comfortline, hat eine fest eingebaute Küche und fest eingebaute Schränke und ist nur für vier Fahrgäste vorgesehen unter der Prämisse, gleichzeitig in dem Auto campen zu können. Es ist zwar möglich, einen 5. Sitz zu integrieren, aber dann klappt die Camperei nicht mehr (gut).

 

Der Beach oder der MV oder der California sind mit Kindern die idealen, absolut alltagstauglichen Autos, sehr, sehr komfortabel. Und dabei im Handling wie ein Passat zu fahren.

 

Go for it! Meine Meinung. Es ist schade um die Jahre, die ich dieses Auto nicht gefahren bin, aber schon Kinder hatte. Die Möglichkeiten mit diesem FZ sind wirklich großartig.

 

WoMo hätte ich nicht haben mögen, weil ich gerade auch das FZ im Alltag außerordentlich schätze. Und richtig, eigentlich steht es fast das gesamte Jahr rum. Totes Kapital.

 

Miete doch ein Auto, dann kannste es ausprobieren und nach eigener Erfahrung entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

eigentlich ist alles gesagt. Dennoch will ich unserer Erfahrungen kurz hinzufügen. Wir haben im Urlaub immer gecampt. Zunächst PkW und Zelt, später mit drei Kindern PkW und Wohnwagen. Als unser 4. Kind geboren war ging das nicht mehr. Der Platz im PkW reichte einfach nicht. Durch Zufall entdeckten wir den VW T3 Multivan der ersten Generation ohne Aufstelldach. Der ideale Reisewagen für die 6-köpfige Familie. Außerdem ließ sich die Rückbank zu einer großen Liegefläche umklappen. Hinzu kam der Tisch und eine Kühlbox. In den Urlaub ging es mit Multivan und Wohnwagen. Unsere beiden Jungs hatten sofort ihr eigenes "Haus". Der Multivan war ihr Zuhause im Urlaub.

Als die Großen das elterliche Haus verließen, konnten wir mit der Kleinen (14 Jahre jünger als die Älteste) zu Dritt nur mit dem Multivan herrliche Urlaube machen. So sind wir dann bald auf einen T5 California Comfortline (Westfalia Ausbau, der hieß damals noch nicht so) umgestiegen. Das ideale Alltags- und Urlaubsauto für uns damals. Das Schlagzeug des Zweitjüngsten zu transportieren - kein Problem. Und so fahren wir bis heute den California. Jetzt den T5.2 Califonia Comfortline. Inzwischen sind wir nur noch zu Zweit. Wir genießen das spontane, ungezwungenen und freie Leben. Endlich habe ich auch die Zeit, die ich mir immer gewünscht habe, um ohne Termindruck los zu fahren.

 

Noch etwas: Man kann mit dem Cali natürlich sofort nach dem Kauf in den Urlaub fahren. Der ist m.E. für das sofortige losfahren völlig ausreichend ausgestattet. Nun gut, die Gasflasche muss man noch dazukaufen und wohl auch ein Elektro Kabel. Aber das wars dann schon. Lasst euch nicht bange machen, wenn einige sagen: "Nach dem Kauf ist vor dem Kauf". Auf euch kämen noch große Zusatzkosten zu. Man kann natürlich noch vieles dazu kaufen. Man muss aber nicht. Ihr werdet selber merken, was für eure Bedürfnisse noch Wünschenswert und was vielleicht unentbehrlich ist. Das ist bei jedem aber sehr sehr verschieden.

 

Ganz wichtig ist allerdings: Ihr müsst ausprobieren, ob ihr zu den Outdoor-Leuten gehört. Ob ihr das Leben im Cali, auf dem Campingplatz, in der freien Natur wirklich mögt. Oder ob ihr eher zu den Hotel-Menschen gehört. Denn neben den vielen vielen positiven Seiten dieses freien Lebens mit dem Cali gehört die Bereitschaft, mit gewissen Einschränkungen leben zu können. Etwa dass man die Dusche, den Waschraum und die Toiletten auf dem CP mit anderen Menschen teilt. Nachts entweder über den CP zur Toilette schwankt (dabei herrliche Sternen-Nächte erlebt) oder sich ein kleines Porta Pott in den Bus stellt. Das Leben spielt sich bei allen Verrichtungen des Tages auf engstem Raum ab. Man muss ausprobieren, ob man das mag.

 

Für uns überwiegen bei Weitem die positiven Dinge und so sind wir beim Cali geblieben und werden hoffentlich noch lange dieses schöne freie Leben genießen können.

 

Ich wünsche Euch die richtige Entscheidung!

 

Segelsonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Zahlen, Daten, Fakten!

    2 Mitglieder haben diesen Beitrag gelesen:
    HaLa  Yasmine 
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.