Jump to content

Empfohlene Beiträge

Wir haben uns vor einem Jahr für das Kokua LiketoBike 16" mit SRAMAutomatik - Schaltung und Rücktritt entschieden. Gekauft haben wir das Rad für unsere 4 Jährige Tochter, die zuvor das LikeaBike genutzt hat.

[ATTACH=CONFIG]29481[/ATTACH]

 

Wie lange fährt Deine Tochter das denn noch? Meine hat ja noch gut 1,5 Jahre Zeit für sowas... Du denkst dann schon an mich ... gelle.. =) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tom,

ich gehe davon aus, dass sie es mindestens noch in diesem Jahr fährt. Im Herbst weiß ich dann mehr und da denke ich dann natürlich an dich.

 

Herzlichen Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Kettenschutz ist ja interessant.

Lässt der sich auch einfach entfernen um die Kette zu reinigen/schmieren ?

 

Viele Grüße,

 

Oliver

 

Der Kettenschutz ist der sogenannte "Chainrunner". Findet sich unter gleichem Namen im Internet & auch in der Bucht.

Passt übrigens auch aufs Kubike. Wir haben ihn auch drauf - weniger wegen der Kette als wegen der Klamotten.

Hat sich bewährt.

 

Gruß,

 

Gunther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Gunther,

 

sehr interessant... Bilder wären schön...

 

Grüße

 

Ich liefere noch ein paar Bilder in orange und ohne SRAM.

Wir haben erstmal auf die Automatix-Nabe verzichtet. Für den Start direkt vom Laufrad wollte ich auf jede Irritation verzichten. Vielleicht etwas zu vorsichtig, aber die SRAM wiegt ja auch ordentlich.

Entweder rüste ich bei Bedarf um (das eingespeichte Laufrad kann ich bei Kubike einzeln bestellen) oder er kann dann schon auf was größeres mit richtiger Schaltung wechseln.

 

Gruß,

 

Gunther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich liefere noch ein paar Bilder in orange und ohne SRAM.

 

Hier mal eins vom Sommer. Wenn jemand Details braucht fotografier ich gern noch was. Aber gescheites Material hab' ich grad' nicht.

 

Gruß,

 

Gunther

P1000598.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Oliver,

 

grundsätzlich hast du Recht, bei unserer Tochter wird das Rad bzw. die Kette nie so dreckig wie z. B. bei meinem MTB. Selbst bei meinem Rennrad hält sich die Kettenverschmutzung in Grenzen. Diesbezüglich bin ich also ganz entspannt (was das Reinigen betrifft) und der Schutz ist ja auch noch drauf. Wie Dr. Lu schreibt... es kommt ja wenig Dreck rein...

 

Grüße

 

Hallo Rumpelpumpel,

 

die Kette von meinem RR ziehe ich nach jeder Fahrt ab. Teilweise ist die da schon mal ordentlich verschmutzt.

Es kommt halt darauf an wo man fährt - aber auch welche Schmierstoffe man verwendet.

 

Dein Tochter fährt z.Zt. ein 16" oder 20" ? Ohne Kettenschaltung vermute ich.

Bei einer Kettenschaltung gilt: durch den Schaltwerkkäfig rückt die Kette näher Richtung Boden, und somit in die "Staubwolken" die durch das Hinterrad aufgewirbelt werden.

 

Kette rechts,

 

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Oliver,

stehe voll auf deiner Seite, mit der Staubwolke und so. Wie du richtig vermutest hat meine Tochter keine Kettenschaltung. Was das RR betrifft, so bin ich Hobbyradler, der in den Ferien ab und an mal ein paar Alpenpässe fährt. Wenn ich so an meine Auffahrgeschwindigkeit am Col de L'Iseran oder am Ventoux denke, dann hält sich die Staubentwicklung wirklich in Grenzen ;)

 

Grüße Rumpumpel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei diesem Chainrunner sehe ich eher ein Problem darin, dass sich hier der Schmutz sammeln wird. Und ein "verkleisterter" Antrieb (und der Chainrunner!) benötigt wieder mehr Energie.

Höherer Verschleiß ist bei einem Kinderrad eher nebensächlich.

 

Viele Grüße.

 

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bei diesem Chainrunner sehe ich eher ein Problem darin, dass sich hier der Schmutz sammeln wird. Und ein "verkleisterter" Antrieb (und der Chainrunner!) benötigt wieder mehr Energie.

Höherer Verschleiß ist bei einem Kinderrad eher nebensächlich.

 

Viele Grüße.

 

Oliver

 

Richtig - Verschleiß ist hier nicht das Thema. Es geht um Schmutz- und Klemmschutz.

Der Chainrunner reduziert die Gefahr des Einklemmens von Bekleidung etc.. Damit wird auch das Unfallrisiko reduziert. Und es wird einfach weniger dreckig - von den Fingern bis zur Hose.

Natürlich sollte man da ab und zu mal einen Blick auf den Dreck an der Kette und im Chainrunner werfen - ggf. sauber machen bevor man nachschmiert.

Bisher würde ich sagen es sammelt sich eher weniger als mehr Dreck.

Aber die Fahrstrecken, die ein 16"-Kinderrrad angetrieben durch seinen Besitzer zurücklegt sind da in der Regel weniger das Problem.

Auch einsickerndes Wasser fließt erst wieder vollständig ab wenn der Antrieb bewegt wird. Da muss man ein Auge drauf haben wenn das Rad auf dem Heckträger oder beim Camping bei Sauwetter mal länger rumsteht.

Für mich überwiegen trotzdem klar die Vorteile.

Wenn nötig wird halt mal geputzt.

Das Ganze funktioniert eh nur auf einem Antrieb ohne Kettenschaltung und ist damit für die Meisten mit dem Wechsel auf 20" und Kettenschaltung ohnehin Geschichte.

 

Es ist einfach eine Möglichkeit den sonst komplett offenen Antrieb mit einer simplen, aber funktionalen Schutzvorrichtung zu versehen.

Über den Einsatz entscheidet jeder selbst.

 

Gruß,

 

Gunther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...Es geht um Schmutz- und Klemmschutz.

Der Chainrunner reduziert die Gefahr des Einklemmens von Bekleidung etc..

 

Hallo Günther,

 

dann aber auch nicht die Schuhe mit Klettverschluss vergessen ;)

 

Grüße,

 

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nenne hier nochmal das Orbea MX Team, kaum Gewicht und eine definitive alternative wenn man kein SRAM mag und eher Rapidfire etc haben möchte.

Hatte das Glück im Herbst das Team in weiss stark runtergesetzt zu bekommen und ich, oder eher mein grosser (wird jetzt 5) ist hellauf begeistert.:)

Eine gute und brauchbare Seite ist der Kugelblitz. Listet fast alle Räder die gut sind auf ausser Isla und KU und gewisse Exoten.

 

Grüsse Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, nachdem ich diesen Thread damals gestartet habe, machten wir heute den nächsten Schritt. Von der Grösse her, hätte unser Sohn zwar das Like to Bike noch fahren können, aber der "Kleinere" ist ja auch grösser geworden und somit gibt es eine Rochade. Mt anderen Worten, wir mussten für den Grösseren ein neues grösseres Bike haben. Heute kauften wir dann diese Bike:

Specialized Bicycle Components

 

Es war genau das, was wir suchten. Leicht, keine unnötige, schlechte, schwere Federgabel und ein Design, dass mich an mein eigenes Alpenchallenge von BMC erinnert.

 

Bin gespannt wie es sich bewähren wird....

 

P.S. Habe heute unseren Bus wieder mit den Campingsachen eingeräumt, da kommt Freude auf :D und mit dem Geld, dass ich nächste für das Hotel bei der Weiterbildung spare, gibt es grad das Bike für den Sohn, was will man mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Feines Rad, wobei ich denke das auch die renommierten Hersteller mittlerweile begriffen haben wo es lang gehen sollte bei Kinderrädern....das war

ja bisher immer doch mehr oder weniger ein Trauerspiel!

 

Viel Spass mit dem Neuen! Sieht echt gut aus!

 

Grüsse Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat Specialized bei dem 24er endlich vernünftige Bremsen? Das 16er ist bei uns ausgeschieden, weil die grottig waren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hat Specialized bei dem 24er endlich vernünftige Bremsen? Das 16er ist bei uns ausgeschieden, weil die grottig waren...

 

Die gehen gut und leicht, sind für kleine Hände aber nach zu stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die gehen gut und leicht, sind für kleine Hände aber nach zu stellen.

 

Die Frage ist, ob sie ordentlich bremsen ;) Nachdem unser Sohn einmal mit seinem BMW Kidsbike mit angezogenen Bremsen einen steilen Berg runter rollte und nicht zum halten kam, habe ich da bei der nächsten Größe verstärkt drauf geachtet. Ist in der Größe 16"-18" leider oft kein Thema. Viele sehen die Handbremse nur als Hilfe, weil es ja den Rücktritt gibt, von dem ich allerdings nichts halte, da bei der nächsten Radgröße eh eine Kettenschaltung mit Freilauf steht. Alles was keine V-Brakes hatte in der Größe war meiner Meinung nach untauglich, da auch ein 4-5 Jähriger in der Lage sein sollte bei Bedarf die Räder zum blockieren zu bekommen. Allein durch den Weg zur Kita täglich fährt der Sohnemann sicherlich seine 500km pro Jahr.

Bei dem 16" specialized konnte ich selber das Rad mit voll angezogenen Bremsen schieben, ohne dass die Räder blockierten. Aber bei dem 24er sollte das dann wohl anders sein. Fahre selber ein Specialized Crosstrail täglich im Frankfurter Stadtverkehr und bin im wesentlichen zufrieden. Nach 4 Jahren und etwa 8000km hatte ich nach einer gebrochenen Achse zwar jetzt auch einige andere Reparaturen (Zahnkranz, Felge, Kette, Reifen und Vorderlampe) , aber das liegt im Rahmen, was man von einem Rad im 3stelligen Eurobereich erwarten kann ;)

 

Schade, dass in Deutschland das Thema noch nicht angekommen ist. Neben dem Kokua hat mich nur das 18" Puky von den Bremsen her überzeugt (das aktuelle Modell, die alten taugen auch noch nicht), was aber in der getesten Ausstattung auch über 10kg liegt. Anscheinend muss man tatäschlich den Blick über den Kanal werfen. Die Engländer haben in der Größer einige interessante Modelle. Daher nochmal vielen Dank an die Vorschreiber. Habe da mit viel Interesse geschaut! Wobei die preislich mit dem Kokua gleichauf sind und den Nachteil haben, dass meist in DE kein Vertrieb exisitert ;)

 

Waren bei Kokua aber von dem Jumper schon begeistert ( Laufrad LIKEaBIKE jumper, das LIKEaBIKE aus Aluminium mit Schwinge ), mit dem unser Sohn angefangen hat. Das Rad ist kompakt, super leicht und sogar gefedert... Und sind jetzt auch mit dem 16er absolut zufrieden ( LIKEtoBIKE 16 SRAM Automatix ). Entspricht vom Rahmen her auch eher einem 18" und ist so ab ca. 1,05m Körpergröße gut zu fahren. Dank Automatix kommt jetzt auch zügig zur KiTa. Auf gerade Strecke kommt er auf etwa 20km/h... (Und dank V-Brakes dann auch wieder zum stehen *g*).

Dazwischen hatten wir das BMW Kidsbike ( BMW Kidsbike Fahrrad - Bikes ) zum Umstieg von Lauf- auf Fahrrad, was auch perfekt geklappt hat, da man dieses vom Lauf- zum Fahrrad umbauen kann. Innerhalb von 2 Tagen kam er dann (kurz vor seinem 4. Geburtstag) mit der Pedale problemlos zurecht. Nachtteil beim Kidsbike ist leider die schlechte Handbremse und das hohe Gewicht. Das Kokua 16" jetzt ist leichter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Frage ist, ob sie ordentlich bremsen ;) Schade, dass in Deutschland das Thema noch nicht angekommen ist. Neben dem Kokua hat mich nur das 18" Puky von den Bremsen her überzeugt (das aktuelle Modell, die alten taugen auch noch nicht), was aber in der getesten Ausstattung auch über 10kg liegt.

 

Doch, doch, es geht auch in Deutschland.

Ich möchte nochmal KU-Bikes in den Ring werfen.

Nicht billig - aber leicht und gut gebaut.

Mein Junior muss auf dem Heimweg von der Kita einen geschotterten Waldweg mit stellenweise ordentlichem Gefälle bewältigen. Das schafft er mit den V-Brakes auf seinem 16" KU ohne Probleme. Die reichen vom Wirkungsgrad trotz nicht allzu üppiger Handkraft des Kleinen. Ein Bremsen bis zum Blockieren der Räder ist grundsätzlich überhaupt kein Problem.

Ich bin mit den Jungs weder verschwägert noch sonst irgendwie näher bekannt - aber einfach mit dem Produkt zufrieden.

Zudem gefallen mir die Räder/Rahmen auch von der Optik sehr gut.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auch beim Wechsel auf 20" irgendwann im nächsten Jahr wieder bei KU hängen bleibe.

 

Gruß,

 

Gunther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Doch, doch, es geht auch in Deutschland.

Ich möchte nochmal KU-Bikes in den Ring werfen.

 

Stimmt, die machen auch einen sehr guten Eindruck!

Ich hatte sie mental in die Kategorie 'kein Händler in der Nähe' einsortiert, da ich in Frankfurt nichts gefunden habe, wo man das mal ausprobieren könnte.

Würde ich beim nächsten 'Upgrade' gerne mal testen. Preislich liegen sie etwa ähnlich mit dem Kokua, sind aber wohl mehr für's Gelände geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich nicht verstehe ist warum ein grossteil der Hersteller Grip Shift Schaltungen verwendet anstatt Hebel!

Ich kenne doch einige wo die Kinder mit Grip Shift gar nicht klarkommen oder es Ihnen einfach an Kraft auch fehlt.

Dabei ist sowas ohne weiteres machbar siehe auch ORBEA.

Sollte ich irgendwann einmal auf KU Bikes etc wechseln, werde ich umgehen die Schaltung auf Hebel umrüsten.

Mein Grosser (5) kommt einfach super damit klar.

 

Grüsse Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Frage ist, ob sie ordentlich bremsen ;) Nachdem unser Sohn einmal mit seinem BMW Kidsbike mit angezogenen Bremsen einen steilen Berg runter rollte und nicht zum halten kam, habe ich da bei der nächsten Größe verstärkt drauf geachtet. Ist in der Größe 16"-18" leider oft kein Thema. Viele sehen die Handbremse nur als Hilfe, weil es ja den Rücktritt gibt, von dem ich allerdings nichts halte, da bei der nächsten Radgröße eh eine Kettenschaltung mit Freilauf steht....

 

Die Bremsen sind super, da dreht nichts mehr, auch wenn sie ein Kind zieht!

 

Was ich nicht verstehe ist warum ein grossteil der Hersteller Grip Shift Schaltungen verwendet anstatt Hebel!

Ich kenne doch einige wo die Kinder mit Grip Shift gar nicht klarkommen oder es Ihnen einfach an Kraft auch fehlt.

Dabei ist sowas ohne weiteres machbar siehe auch ORBEA.

Sollte ich irgendwann einmal auf KU Bikes etc wechseln, werde ich umgehen die Schaltung auf Hebel umrüsten.

Mein Grosser (5) kommt einfach super damit klar.

 

Grüsse Jens

 

Also wir hatten ja mit dem "Alten" Grip Shift, unsere Jungs haben und hatten damit keinerlei Probleme, genau so wie jetzt mit den Hebel. Zum Glück ist das Hirn von Kindern noch sehr plastisch was das Erlernen von Neuem (Koordination) angeht. Mach dir da mal keine Sorgen :D

 

Gruss Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was ich nicht verstehe ist warum ein grossteil der Hersteller Grip Shift Schaltungen verwendet anstatt Hebel!

Ich kenne doch einige wo die Kinder mit Grip Shift gar nicht klarkommen oder es Ihnen einfach an Kraft auch fehlt.

Dabei ist sowas ohne weiteres machbar siehe auch ORBEA.

Sollte ich irgendwann einmal auf KU Bikes etc wechseln, werde ich umgehen die Schaltung auf Hebel umrüsten.

Mein Grosser (5) kommt einfach super damit klar.

 

Grüsse Jens

 

Teilweise bietet KU das optional an. Ich hatte da schon mal geschaut weil ich am überlegen war wann wir auf 20" wechseln. Da geht's bei dem 9-fach.

Wenn es beim Wunschmodell nicht vorgesehen ist würde ich da einfach mal anfragen ob sie Dir nicht direkt den andern Hebel montieren. Kostet sicher ein paar Euro extra - wird aber allemal billiger sein als umbauen.

Auch ich würde die Hebel bevorzugen. Meiner ist jetzt auch nicht der mit der großen Handkraft. Dieses Jahr wird aber doch noch auf dem 16" ohne Schaltung bestritten.

 

Gruß,

 

Gunther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Teilweise bietet KU das optional an. Ich hatte da schon mal geschaut weil ich am überlegen war wann wir auf 20" wechseln. Da geht's bei dem 9-fach.

Wenn es beim Wunschmodell nicht vorgesehen ist würde ich da einfach mal anfragen ob sie Dir nicht direkt den andern Hebel montieren. Kostet sicher ein paar Euro extra - wird aber allemal billiger sein als umbauen.

Auch ich würde die Hebel bevorzugen. Meiner ist jetzt auch nicht der mit der großen Handkraft. Dieses Jahr wird aber doch noch auf dem 16" ohne Schaltung bestritten.

 

Gruß,

 

Gunther

 

Danke Gunther!

Dann könnte das ggf eine gute Alternative werden bei der nächsten Anschaffung für 24" oder dann 20" für die Lütte wenn sie zu schnell wachsen sollte.

Muss aber auch gestehen das ich als "alter Mountainbiker" noch nie Grip Shift gemocht habe.....:tongue2:

 

Grüsse Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr interessante Diskussion.

Hier mal ein Bild von unserem 5Jährigen vor 4 Jahren auf dem Rückweg von Pregasina nach Torbole am Gardasee. Die V-Bremsen am 20" Cube Fahrrad haben durchaus die knapp 500 hm und Schotterstrecke (Ponale) ausgehalten. (Er ist zuvor die ganze Strecke selbstverständlich auch hoch geradelt). Eingestiegen ist er mit 2 1/2 auf einem Cube Team 160.

ich kann auch nur bestätigen, daß man an guten Kinderradln nicht sparen sollte, damit sie frühzeitig die Möglichkeit haben (z.B. Dank geeigneter Übersetzung, da hapert es aber leider oft und man muß da selber nachrüsten) auch bei entsprechenden Touren mitzukommen.

 

image.jpg

 

Viele Grüße,

Sabine

image.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Sabine,

das sieht mal nach einer interessanten Konstruktion aus ;) Ich habe mich auch mal an das Rad unserer Kinder gewagt und ein wenig an Bremsen, Sattelhöhe und anderen Parametern geschraubt. Das sind allerdings "nur" Schulräder, also solche, mit denen die Kleinen zur Schule fahren. Gerade diese sollen besonders sicher sein, deshalb kann ich Eltern und allen, die Kontakt mit solchen Rädern haben, wärmstens diesen Ratgeber Kinder Fahrrad ans Herz legen. Viele interessante Dinge zu Helmpflicht, Helm-Din, Bremsen oder auch richtige Fahrradgröße stehen da drin, was mir persönlich die optimale Einstellung des Kinderfahrrads ermöglichte. So fahren die Kleinen (Dank Checklisten im Ratgeber) sicher(er) :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man, ich freu mich schon auf die Kidds, wenn die mal endlich größer werden, denn noch sind sie zu jung zum fahren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.