Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Misery

Probefahrt MB Viano Marco Polo

Empfohlene Beiträge

Moin,

da mir die VW-Qualität langsam Verdruss bereitet, habe ich eine Probefahrt mit dem MB Viano Marco Polo gemacht. Ich weiß, der Wagen hat keinen besseren Ruf als der T5. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Und VW mit einem Neukauf auch noch zu belohnen, geht natürlich auch nicht.

 

Soviel vorweg: Die häufig geäußerte Meinung, im Viano würde Transporterfeeling vorherrschen, kann ich nicht bestätigen. Das Cockpit wirkt nicht unedler als im VW, die Sitzposition vergleichbar und nicht unbequemer. Gewöhnungsbedürftig sind nur einige markentypischen Bedienungsverschrobenheiten wie die mit Funktionen überfrachteten Blinkerhebel oder auch die Klimaregulierungen oben auf dem Armaturenbrett.

 

Zur Verfügung stand der 2.2 mit 163 PS und Automatik. Schaltung wäre mir lieber gewesen, aber für einen Eindruck war es okay: Der Motor ist erstaunlich kultiviert, hängt gut am Gas und wirkt ausreichend flott. Angesichts der PS-Zahl habe ich mehr erwartet, ein deutlich fühlbarer Temperamentsunterschied zu meinem 130 PS mit Schaltung war nicht wahrnehmbar. Das liegt wohl an der nicht gerade topmodernen Fünfgang-Automatik, die nicht so spontan reagiert wie ein DSG von VW. Gegen geringen Minderpreis von ca 900 Euro gibt es den Motor auch mit 136 PS, weiß nicht, ob das mit manuellen Schaltung ausreichend sein kann.

 

Die Fahreigenschaften können mit denen des T5 nicht ganz mithalten, sind aber auch in Ordnung. Der Viano liegt etwas schaukeliger und hat eine weniger direkte Lenkung - mit dem neuen VW geht es da knackiger ums Eck. Nach meinem Geschmack wären das aber keine ausschlaggebenden Unterschiede. Die Geräuschkulisse bleibt auch bei Autobahntempo angenehm.

Während die Außenoptik vom Facelift durchaus profitiert hat (ohne freilich die Qualität des T5.2 zu erreichen), ist bei der Inneneinrichtung wohl weitgehend alles beim alten geblieben: Der feinen Eleganz der California-Einrichtung steht die wuchtige Plastikoptik von Westfalia gegenüber. Die dicken Deckel von Spüle und Kühlbox wirken massiv und schließen mit sattem "Rumms". Allerdings versperren sie im geöffneten Zustand die Fenster. VW ist wohl aus diesem Grund schon früh auf lichtdurchlässige Glasdeckel umgestiegen. Trotzdem finde ich das Geschränk im MB praktischer - die Rollos öfnen nach oben einzeln für jeden Schrank. Eine praktischere Lösung als im Cali, wo ja immer wieder die Schiebetür des einen Schrankes den anderen versperrt.

Die Rückbank gibt es nur mit geteilten, jeweils elektrisch verstellbaren Lehnen. Praktisch für die Beladung mit sperrigem Gut.Unpraktisch fürs Schlafengehen, weil die Elektromotoren sich reichlich Zeit nehmen. Außerdem wird durch die separaten Lehnen die Liegefläche noch unebener als im Cali.

Einen in der Schiebetür integrierten Tisch gibt es im Marco Polo auch, allerdings keinen, der auch draußen aufgestellt werden kann. Die legendären Campingstühle in der Heckklappe sucht man leider vergeblich. Ob VW da ein Patent hat? Doppelverglasung gibt´s auch nicht.

Zur Verdunklung gibt es Vorhänge statt Rollos. Sie sehen gemütlicher aus und funktionieren letztlich nicht besser oder schlechter als die oft hakeligen Teile im T5. Beim Aufstelldach kann man eine elektrische Betätigung nehmen, muss man aber nicht. Die manuelle Variante macht einen ordentlichen Eindruck, das Bett mit Frolo (oder so ähnlich) Unterfederung auch.

Fazit: Rein rational ist der Viano eine überlegenswerte Alternative. Auch wegen des Preises: Ohne ernsthaft in Verhandlungen eingestiegen zu sein, gab es Angebote mit Tageszulassung von 15 % Rabatt. Ein einfach, aber mit allem Notwendigen wie Standheizung oder Radio ausgestatteter Marco Polo ist so für rund 46000 Euro zu bekommen. Bei VW muss man für den Kurs schon einen Reimport ins Auge fassen.

 

Ob all das den "Habenwollen"-Reflex auslöst, wie es trotz allem der T5.2 schafft, weiß ich aber noch nicht.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

 

Aus ähnlichen Gründen wie du, Unzufriedenheit mit Teilen der VW-Markenpolitik, habe ich mir den Marco Polo auch mal genauer angeschaut.

 

Den Mercedes fand ich in Teilbereichen besser. Die hubraumstärkeren Motoren haben mich zumindest auf dem Papier überzeugt, die Rollos an den Schränken finde ich genial und wesentlich praktischer als das VW-System, die geteilte Rückbank ermöglich eine bessere Zugänglichkeit des Stauraums. Bei der Bank ansich sind wohl die Polster anpaßbar an schlafen und sitzen. Insgesamt ist der Marco Polo 10 cm länger, ob das nützt?

 

Das war`s. In der Summe konnte sich der Mercedes bei mir, nicht gegenüber dem VW durchsetzen. Daß ich den Mercedes häßlich finde, sei dahingestellt, mir gefällt kein Mercedes. Grundsätzlich habe ich aber Zweifel, daß die Qualität beim Mercedes wirklich besser ist als die beim VW. Nachdem was man von den Transportern hört, sind die Zweifel berechtigt.

 

Ich konnte am Ende keinen ausschlaggebenden Grund für Mercedes finden. Der wäre vielleicht gegeben, wenn ich Allradantrieb mit Automatikgetriebe wollen würde. Beim Daimler gibt es 4WD nur mit Automatik, beim VW dagegen überhaupt nicht mit Automatik.

 

Als Schaltungsfahrer habe ich überhaupt keine Wahl.

 

Grüße

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von rasch

Beim Daimler gibt es 4WD nur mit Automatik, beim VW dagegen überhaupt nicht mit Automatik.

Moin,

 

meines Wissens gibt es den 132 kW 4-motion auch mit DSG!

Ich glaube kaum, dass sich Tom50xxx sonst den 4-motion gekauft hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

 

Vielleicht verstehe ich DSG falsch, zählt das zu Automatik?

Oder ist das eher ein Schaltgetriebe?

Oder anders gefragt, wer initiiert den Schaltvorgang?

 

Daß es den 4Motion mit DSG gibt, wußte ich.

 

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Ralph,

 

DSG ist ein Doppelkupplungsgetriebe.

 

Das ist eine Automatik, die keinen Schlupf mehr hat wie der Wandler früher. Direkt nach dem Anfahren hast Du Vortrieb wie beim Schalter ohne Verlust.

 

Wie beim Wandler des T5.1 kannst Du den Schalthebel auch nach rechts drücken, um manuell zu schalten.

 

 

Da der Viano noch die alte Wandlerautomatik hat, wäre der T5.2 hier sogar als Fortschritt zu bezeichnen........ :D

P9291359.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein bekannter Unternehmer hatte den neuen Viano und hat ihn jetzt gewandelt. Er war auch lange Busfahrer und ist jetzt SUV Fahrer geworden bei der "da rappelt nix Firma".

 

Auch ich werde umsteigen und mich von dem schönen Raumkonzept verabschieden, denn das ist das einzige was übrig geblieben ist.

 

Premiumfahrzeuge mit Premiumpreisen und Qulitäten kleiner wie Lada will ich nicht mehr bezahlen.

 

Gruss Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von JoJoM.....Das ist eine Automatik, die keinen Schlupf mehr hat wie der Wandler früher. Direkt nach dem Anfahren hast Du Vortrieb wie beim Schalter ohne Verlust......... :D

Danke,

ich dachte das ist mehr sowas wie eine in`s Getriebe integrierte Kupplung.

Ich gebe zu, ich habe mich mit dem Thema bisher nicht befaßt.

 

 

Original von urmeli......."da rappelt nix Firma".

Welche Firma?

Grüße

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Zahlen, Daten, Fakten!

    2 Mitglieder haben diesen Beitrag gelesen:
    JackintheboX  caliverrückt 
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.