Jump to content
4x4tripping

Vom Geländewagen zum VW Bus: erste Eindrücke vom Reisen

Recommended Posts

4x4tripping
Posted (edited)

 

 

Nach 10 Jahren und über 110`000 Reisekilometer (Trans-Afrika, Südamerika, Island, Europa) mit dem weissen Land Cruiser (oben links) mussten wir uns eine "neue fahrbare Hütte" suchen, da zukünftig mehr als zwei Reisende hineinpassen sollten. 

Wie ihr oben sehen könnt, hätte es dazu zumindest in einem modernen Landcruiser (BJ 2011) etwas grössere bauliche Massnahmen bedurft.

 

Der Toyota Land Cruiser 200, V8 Diesel, 289 PS - bequemes Bett aus dem Yachtbau, heisse Aussendusche mit Wärmetauscher, 85l Wasser, 270liter Diesel hatte durchaus eine minimalistische aber auch luxuriöse Ausstattung,

 

Und so wurde ein VW Bus als neue Basis gewählt. Nach einigem probieren, sinnieren, zwischen Selbstausbau, Ocean, Spacecamper, Westfalia und anderen Mitbewerbern (Toyota Firenze, Nuget City mit AD) wurde es dann (für erste Gehversuche) ein Westfalia Club Joker City.

 

You do not have the required permissions to view the image content in this post.

 

Hier gibt es ein Aufstelldach, eine schöne aber auch nutzbare Küche, genügend Ablageflächen, Warmwasser-Boiler (12v), 390 Watt Solar und zwei AGM Aufbaubatterien, WC, Dusche mit Duschvorhang für innen, der Möglichkeit draussen zu Duschen, 4 Sitzplätze und 3 Schlafplätze (2 im Aufstelldach, ein Schlafplatz unten), Seitz-Aufstell-Fenster mit Verdunkelung & Moskitonetz und einem Moskitonetz für die Schiebetür ab Werk.. Und dazu 4x4, Diffsperre und die Ausführung mit 199PS. Da für unser Reiseverhalten die Bodenfreiheit wichtig war, spendierten wir dem Bus ein höhenverstellbares Luftfahrwerk von VB Air, mit +3cm Höherlegung als Standard. 

 

Wir hatten nun schon 3-5 Kurzreisen - und kommen eben frisch von einem 17 Tages Trip aus Andalusien, Spanien zurück.  Da können wir durchaus ein erstes Resümee ziehen. Wie lebt es ssich im Bus wenn man einen Geländewagen gewohnt ist. Was sind die positiven und negativen Punkte? Hier unser erster Eindruck und Vergleich vom Reisealltag zwischen dem Leben im bzw um den Geländewagen  herum- und dem Reiseleben im (und mit dem) Bus.  Vielleicht etwas früh - aber dennoch vielleicht spannend zu lesen.

 

Und da wir hier im Bereich "Offroad-Cali" sind - wir haben durchaus unten rum Schrammen eingefangen und haben den Boden gestreift, hauptsächlich mit dem Abwassertank in der Reserveradmulde, die Hoffnung dass die Anhängerkupplung das abmildert, hatte sich nicht Bewahrheitet. Aber der Bulli hat sich auch im milderen Gelände recht gut geschlagen! 

 

You do not have the required permissions to view the link content in this post.

 

trippin

 

 

 

 

 

Edited by 4x4tripping

Share this post


Link to post
hangloose69

Sehr coole Zusammenfassung. Das macht mich neugierig auf den Club Joker City...gerade weil immer wieder der Gedanke Grand California durchschwingt aber uns die Reduzierung bzgl. Flexibilitaet noch enorm stoert Wir sind es gewohnt, jeden Tag weoanders zu stehen...drei Tgae am Stuck kommt selten vor.

 

Gruss

Thomas

Share this post


Link to post
Bulli53

Ich bin gespannt. Bis hier danke.

Die AHK ist der Klassiker. In AUS habe ich etliche AHK am Fels an den Böschungen von Bachbettrampen gesehen. Eine anständige Dinge AHK im Outback ist an der Unterseite blank geschliffen. 

Share this post


Link to post
Hyperion

Haĺlo Trppin

 

Den Westfalia Club Joker City habe ich mir auch angeschaut. Er gefällt mir eigentlich sehr gut.

Was mich aber davon abgehalten hat ist, dass der hintere Bereich nur mit aufgestelltem Dach bequem nutzbar ist. Eine Benutzung der Küche und Toilette bei geschlossenem Dach war mir persönlich wichtig. Z.B. bei Sturm, Pause bei Fahrt, dezentes Übernachten etç..

 

Grüsse

Nicole

 

 

Share this post


Link to post
Donut-Dieter
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Zitat "Am meisten vermisst haben wir tatsächlich AT Bereifung, ..."  Ist doch drauf 🤔

Share this post


Link to post
Bertram-der-Bulli

Und der Kofferraum fällt ja quasi komplett weg…. Das finde ich nicht sehr praktisch…

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Share this post


Link to post
T6b
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Der graue Cali ist kein Westfalia Club Joker. Zumindest nicht, wenn man sich die Dach-Öffnungsrichtung auf der Homepage anschaut und die dort dargestellten grauen Calis ein und dasselbe Fzg sind.

Share this post


Link to post
4x4tripping

 

 

Jedes Reisesetup ist ein Kompromiss, kein Setup ist richtig oder falsch - es muss immer nur deinen eigenen Bedürfnissen genügen, bzw den Kompromissen die Du selber eigehen möchtest.  Aber gerne gebe ich Dir meine Gedanken dazu, vielleicht hilft es ja:

 

Im Westfalia CJC AD  ist der hintere Bereich mit aufgeklapptem Dach dann auch wirklich nutzbar. Sturm / Regen - das Dach hält das schon recht gut aus, es flattert auch nicht so wie ich es aus T2/T3 her noch kannte.  WC geht auch mit eingeklappten Dach, auch für mich langen lulatsch mit 1.94cm grösse. Man kann Kaffee kochen wenn oben noch jemand schlummert, kann im Stehen dabei ein Frühstück zaubern.

 

Im Ocean konnten wir uns das wirkliche Kochen weder mit offenem Dach noch zugeklappt so wirklich vorstellen (beide ü1.87).  So einige Videos zeigen dann auch die gelebte Realität im Ocean, nur wenige Kochen, wenn dann, dann eher im Sitzen.

 

Der Westfalia CJC AD ist auf Transporter Basis und wesentlich leichter als der Ocean, dafür stehen dann  auch nur wesentlich weniger Extras auf der Speisekarte. 4 Zonen Klimanlage, Dämmglas etc - gehen nicht , einzelnes lässt sich nachrüsten. Dafür hat Westfalia bei der Dämmung (wärme / geräusche) und beim Innenausbau drauf gelegt, Warmwasser, heisse Dusche (Innen&Aussen), WC, viel Stauraum. Aber ja, dafür ist der Innenausbau nicht gross entfernbar, unten hat es nur ein Bett für ca. 1.77 cm ausgelegt.  

 

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Da habt ihr beide gut aufgepasst!
 

Die von aussen gezeigten Calis haben wir jeweils testen dürfen, unser aktuelles Gefährt ist dieses hier (untenstehend), welches auch schon im "am falschen Zeitpunkt am falschen Ort" verlinkten Blog Artikel zu sehen war:

 

You do not have the required permissions to view the image content in this post.

 

Mit originalen Strassen/Sommerreifen 😉 

 

trippin

 

 

 

Share this post


Link to post
Vitorio

Wie hoch ist der LC reisefertig mit Dachbox?

Share this post


Link to post
Jspi
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Das finden wir eine sehr interessante Diskussion. Wir sind ja als Neulinge eingestiegen und unsere Erfahrung war eher "ab und zu mit Kombi und Zelt" unterwegs. Wir hatten uns schnell in eine lange Version mit Einzelsitzen, z.B. Westfalia Kepler Six, verliebt. Der Westfalia ist es dann aus verschiedenen Gründen nicht geworden (Qualität, Konfiguration, Lieferung, ...).

 

Wir können die Aussage zu dem jeweils persönlichem Setup nachvollziehen. Wir finden unseres so langsam auch. Wir sind oft happy, unsere Version mit viel Stauraum zu haben. Und manchmal hadern wir auch damit (z.B. Klima-Automatik). Und wir schielen immer mal wieder nach links und rechts. Der Club Joker ist schon interessant (z.B. wegen Warmwasser). Aber fehlt da nicht etwas Stauraum? Oder seit ihr aus Zeiten Landcruiser einfach minimalistischer unterwegs?

Share this post


Link to post
4x4tripping
Posted (edited)

Du fragst mich wieder etwas schwieriges - denn er hat ein höhenverstellbares Fahrwerk auf Hydraulik-Basis. 


Die Box war immer nur auf Fernreisen (Afrika, Island, Südamerika) dabei - da stellte sich diese Frage eigentlich nie 😉  Beim verschiffen war die Dachbox auf der Motorhaube plaziert.

 

Mit Dachträger und 33" Reifen wären auf "Medium" Fahrwerk Settings 2m vermutlich schon knapp gewesen.

 

Ich kann leider nicht mehr nachmessen - tut mir leid! Aber in

You do not have the required permissions to view the link content in this post.
findest Du bestimmt Bilder die vielleicht weitere Rückschlüsse zulassen. 
 

You do not have the required permissions to view the image content in this post.

 

 

 

Einfach zugängliches Warmwasser ist wirklich ein riesiges Plus , beim Abwschen, Händewaschen etc. Das hatte ich im Landcruiser ja auch schon via Wärmetauscher. 

 

Beim Bus Transporter vs PW Edition (darf /soll man den Ocean so nennen) - gibt es nicht nur den komfort Aspekt, auch hier ist es vermutlich vielschichtiger.

 

- Komfort: u.a. Klimaautomatik, Audio Systeme etc

- Sicherheit: Anzahl Airbags hinten(???)

- Gewicht, der CJC mit 4x4, Sperre und Reisebereit und vollen Tanks ist irgendwo bei 2.6to, dass hilft im Gelände ungemein 

  

You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

 

Jetzt mit Luftfahrwerk sind es 3.35to zulässiges Gesamtgewicht, ohne Originalreifen/Felgen wären auch 3.5to möglich. 

 

Das Gewicht macht extrem viel aus, egal ob auf Sand oder bei steilen Passagen auf dirttracks, ein leichtes Fahrzeug verbraucht nicht nur weniger - es kann wesentlich mehr ohne Hilfsmittel. 

 

Cirka die Hälfte aller fälle wo ich die Seilwinde beim Land Cruiser benötigt habe, war es jeweils das höhe Eigengewicht von 3.5to welches das notwendig machte - und nicht ein Schlammloch - eine steile Steigung unbefestitem Grund und es drehen irgendwann einfach nur alle Räder durch. 

 

Sieht man auch regelmässig an Strandnähe wo weit vorne ein Beach steht, und sich ein anderer schwerer Bus sich schon auf halben Weg eingräbt, obwohl er auch 4motion hat. Logisch ist da auch "können" und Luftdruck im Reifen ein Thema - aber mit dem leichteren Gefährt geht es eben leichter 🙂

 

trippin

 

 

 

 

Edited by 4x4tripping

Share this post


Link to post
Bulli53

Die großen Toyota und Landrover haben einen sehr stabilen Leiterrahmen und sind auch sonst auf den Einsatz im Gelände ausgelegt. 
Bei unseren Handwerkerkarren besteht das Chassis aus gefaltetem Blech, die 4x4 Ausstattung lässt gelegendlich einen Offroad - Ausflug zu. 
Das Fahrverhalten Gelände vs Straße ist unterschiedlich.  Die Haltbarkeit des Gefährts bei regelmäßigem Einsatz im richtigen Gelände ebenso. 
Etwas Holzschnittartig formuliert. 

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.