Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

es ist Samstag und ich habe Zeit...  Nein, ganz im Ernst. Ich bin mal wieder hier unterwegs, da sich unsere Planung entwickelt und ich immer wieder gerne Inspiration hier mitnehme.

 

Wir hatten bei unserem Probetrip mein "normales" Zelt als Lagerraum dabei. Es ist ein 4-Personen Zelt und war etwas unpraktisch zum Be- und Entladen. Außerdem dauert der Aufbau einfach etwas. Schön war, dass die Kinderaitze aus dem Weg waren, wir tagsüber die Betten verstaut hatten und die Kinder Platz zum Spielen hatten, als es ihnen draußen zu kalt wurde. Regen hatten wir keinen.

 

Jetzt habe ich bei @Knox16 viel gelesen und mich verliebt in das Quechua Base Seconds. Scheint, als hätte Decathlon es "ersetzt" durch das aufblasbare Air. Grundsätzlich auch okay für uns, wir brauchen halt was zum unterstellen von unseren Sachen, von demnächst 3 Kindersitzen, ggf. sogar ein Autositz aus der 2. Sitzreihe. Und am besten etwas, wo wir im Regen Essen und Spielen können. 

 

Habt ihr schon alternative Zelttipps? Eure ultimativen Lösungen? Ich denke halt immer, dass es nett ist, wenn der Auf- und Abbau schnell geht. 

 

Genaue Spezfikation: 2 Erwachsene, 3 Kinder (dann 6, 4 und 0)

Wir kochen mal, aber nicht unbedingt immer beim Campen.

 

Wäre gut vorstellbar, dass auch mal jemand Zelten will, wenn wir unterwegs sind.

 

Ah, und gleich noch was hinterher. Beim Testurlaub waren wir auf einem Campingplatz, wo wir das Zelt nur auf den Zeltplatz hätten stellen können. Das war uns zu weit weg und außerdem ja auch nicht so sinnvoll. Passiert das oft? Auf dem 2. Campingplatz standen wir mit dem Bulli auf dem Zeltplatz und da war es natürlich kein Problem.

 

Liebe Grüße!

Jessica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jessica,

das mit dem „richtigen“ Zelt ist wirklich eine sehr individuelle Sache. 

Für uns ist das Drive Van von Vaude ideal. Warum? 

Ich kann es ans Auto anbinden, aber auch frei hinstellen. Ich kann einen Boden einknöpfen, ihn aber auch für das Naturfeeling weglassen. Ich kann ein Innenzelt für 2 Personen einhängen und habe immer noch Platz daneben im Außenzelt, oder es sein lassen. 

Alleine baue ich es in 5 Minuten auf. 

Für uns ideal, aber wie gesagt: sehr individuell. 

Ach so: Wir nutzen es auch für den Kindergeburtstag als Überdachung auf der Terrasse mit zwei Kinderbierzeltgarnituren. 

Also: Da hilft nur anschauen und ausprobieren. 

Viel Glück für Eure individuelle Zeltlösung. 

Viele Grüße aus Rosenheim

Martin

bearbeitet von Martin1967

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich überlege auch, was ich mache. Ich will mein Krempel auch mal stehen lassen, Zelt zu machen und wegfahren. 

Markise mit Seitenwänden erfüllen das Kriterium nicht. 

Ich liebäugel mit dem hier... 

https://www.decathlon.de/p/aufenthaltszelt-air-seconds-base-xl-6-personen/_/R-p-123420?mc=8358157&Ntt=air+seconds

 

Ich würde mir passend einen Doppelkeder an einer Seite annähen, so dass ich quasi Markise und Zelt in einem habe. In südlichen Gefilden kann ich komplett belüften, bei Regen sitzen wir im trockenen. 

 

Viele Grüße 

David 

bearbeitet von Q-RockZ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben ein DWT Pegasus. Das steht längs zum Bus, hat eine Schleuse und kann für Ausflüge mit dem Bus prima frei stehen.

Es ist geräumig, sodass man wirklich viel Platz hat.

Inzwischen gibt es das auch als "Air". Wir haben noch das mit Stangen. Sind sehr zufrieden.

 

Vorzelt Pegasus Air

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Moin, 

es gibt dazu ja diesen langen Thread mit vielen Infos. Auch zum Second Skin Air steht dort etwas soweit ich mich erinnere. 

 

Ich habe es auch und finde es im Preis Leistungs Vergleich sehr gut . Es hat auch ein gutes Packmaß. 

 

Meine ersten Erfahrungen im Dänemark Urlaub dieses Jahr waren nur bei viel Wind nicht so gut . Es ist von den Befestigungspunkten her dann etwas instabil (es sind nur 4 Leinen insgesamt) und mit den mitgelieferten Heringen löst es sich auch mal aus dem Boden ... diese also unbedingt ersetzen aus meiner Sicht durch stabile stahlheringe o.ä. 

 

Man kann es auch ohne Keder an der ausgefahrenen Markise gut befestigen finde ich und hat dann einen sehr großen überdachten Bereich 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jessica,

 

ich hatte auch vorher lange überlegt, welches Zelt es werden soll. Hattest du dieses Thema entdeckt?

Mir ging es neben dem schnellen Auf- und Abbau natürlich auch um Packmaß. Und zu groß sollte es nicht sein. Manchmal sind die schönen Stellplätze sehr klein...

 

Ich hatte neben dem Base Seconds folgende Zelte ins Auge gefasst:

Das Base M von Decathlon. War damals nirgends zu bekommen. Ist vom Auf- und Abbau her natürlich nicht so komfortabel wie das Base Seconds, aber günstig und vom Paclkmaß her sehr klein. Von der Qualität natürlich nicht mit einem Vaude Drive Van zuvergleichen.

Mittlerweile gibt es das auch als Base L in etwas größer.

Auch interessant fand ich das schon von @Martin1967 angesprochene Drive Van und das Khyam Motordome Tourer. Letzteres finde ich von der Größe und vom Aufbau her top. Neben dem Preis hatte mich das Packmaß abgeschreckt.

 

Viel Spaß und Erfolg bei der Suche,

Gruß Mark

 

PS: Vielleicht sollten wir eine Petition bei Decathlon einreichen 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

das Problem mit dem Campingplatz kenne ich nicht. Wir waren bisher auf ca. 15 Campingplätzen mit dem Bus. Da war das mit dem Zelt nie ein Problem. Nur in einem Fall hätte ein "freistehendes" - also nicht mit dem Bus verbundenes Zelt extra gekostet.

 

Wir sind zu viert mit dem Bus unterwegs.

 

Wir haben in letztendlich mit drei Vorzelten getestet. Bedingung war immer, dass das Zelt freistehend sein sollte und mit dem Fahrzeug verbunden werden kann. Ansonsten haben sich die Bedingungen für uns erst nach und nach herauskristallisiert. Wir sind an alle Vorzelte immer in die Kederleiste rein und wieder rausgefahren...

 

Obelink Trinity:

+ Preisgünstig

+- Aufbau ok, dritte Hand manchmal ganz hilfreich

+ Packmaß

- Boden nur eingelegt

- klein

 

Qutwell Country Road SA

- teuer

+ Aufbau einfach (Aufpumpen)

+ Viele Fenster
+ Lüftungsöffnungen

+- Packmass

+ Türen in der Schleuse

 

Queedo Quick Motor Bus Vorzelt

- Aufbau sehr einfach und schnell

- groß

- Fensterpostition eher ungünstig (bei Regen sehen Kinder nicht raus!)

- Super Schleusenanbindung

+- Packmass

- keine Türen in der Schleuse 

- keine sep. Lüftungsöffnungen, außer die Türen

 

 

Aus meiner Sicht das Beste Zelt unabhängig vom Preis ist das Outwell. Wenn die Preiskomponente dazukommt ist m.E. das Qeedo am tauglichsten, zumal auch der Aufbau super easy ist.

 

Als reines Materialzelt haben wir (wenn wir kein VOrzelt dabei haben) noch ein ganz einfaches Decathlon Wurfzelt.

 

Viele Grüße und Erfolg bei der Auswahl!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb JunkieHoernchen:

Als reines Materialzelt haben wir (wenn wir kein VOrzelt dabei haben) noch ein ganz einfaches Decathlon Wurfzelt.

Das ist natürlich auch eine Variante. Ein kleines materialzelt (wegen Einzelsitz dann nicht zu klein), und zusäötzlich ein Markisenzelt oder wenigstens Vorder- und Seitenwände.

 

Von Qeedo gibt es neben dem Busvorzelt auch ein Schnellaufbau-Familienzelt mit Stehhöhe und ein kleineres Zelt, das als Material- und Spielzelt ausreichen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.