Jump to content
Zeebulon

Neue Feldmassnahme "75A1" für Aufstelldach?

Recommended Posts

Moin zusammen,

warum nicht?

Schaut ihr hier. Da bekommt man sogar noch etwas für die ausgebauten Teile. 

https://www.polyroof.de/fahrzeugdaecher/hochdaecher/volkswagen/t6-t5-mit-kurzem-radstand/california/oceancostcomfortline/umbau-mit-bett/

VG Regencamper 

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Ich bin von einem Umbau auf Hubdach ausgegangen, und ich trau mich nach wie vor zu sagen, daß das sicher nicht "ohne weiteres" geht. Im Sinne von "Aludach abnehmen, Kunststoffdach draufsetzen".

Das dürfte eine Total-OP sein. Und ob allein der Roh-Ausschnitt in der Karosse paßt, weiß ich nicht. 

Edited by Zeebulon

Share this post


Link to post

Kurze Frage:

 

Bei mir wurden die Schäden am Aufstelldach angeblich seitens des "Kompetenzzentrums" fotografisch dokumentiert. Nunmehr müsse man mit VW Rücksprache halten hinsichtlich der durchzuführenden Arbeiten.

Ist das üblich so? Gibt es da keine generelle Freigabe seitens VW? Ich habe nämlich den Eindruck das man mich an der Nase herumführt, so abenteuerlich wie das klingt...

Share this post


Link to post

Das war bei meinem letzten Besuch beim 🙂 zwecks Recklamation am Faltenbalg auch so und wurde prompt in Wolfsburg ganz modern „remote-mäßig“ abgelehnt. 

 

Liebe Grüße 

 

Florian

Share this post


Link to post

Hallo "cyberosti",

 

ja, daß ist so normal. Für jeden "Furz und Feuerstein" muß die Freigabe vom Werk kommen.

 

 

Gruß

 

T:)m

Share this post


Link to post

Alles klar. Danke euch!

Share this post


Link to post

Servus zusammen,

ich warte seit über 4 Monaten auf die Freigabe. Habe bereits mehrmals beim 😁(Kompetenzzentrum) moniert. 

Eine derartige Wartezeit ist lt. dem 😁 normal. 

Wie sind euere Erfahrungen?

 

Beste Grüße 

Kurt

 

Share this post


Link to post

Moin,

ich war gestern zum Ölwechsel und zur Inspektion bei einem VWN Kompetenzzentrum und wurde auf die Feldmassnahme angesprochen. Die Prüffung und ggf. Beseitigung der Korrosion erfolgt kurzfristig ab Montag nächster Woche. Je nach Aufwand kann es 5 Tage dauern.

Gruss, Klaus

Share this post


Link to post

Moin!

 

So, seit gestern is der Bulli wieder zurück. Er war vom 11.3. bis zum 22.3. wieder bei Gaus in Bielefeld. Es hat so "lange" gedauert, da ich drum gebeten habe, daß Dach vor dem Kleben der Schutzfolie möglichst ein paar Tage ausmüffeln zu lassen. Der Servicemitarbeiter sah das ganz genau so und hat das auch so umgesetzt. Danke dafür. Es war jetzt der zweite Besuch wegen 75A1 in der Werkstatt. Ich hatte ja schon mal hier: KLICK und und hier: KLICK  was dazu geschrieben. Die bisherigen Besuch wegen des Daches hatten immer einen etwas "bitteren Nachgeschmack" hinterlassen. Aber dieses mal würde ich sagen, zu 99,9% Ziel erreicht. Durch die nicht zu erklärenden Lackblasen im neuen Lack der letzten Reparatur im Januar wurde dieses Mal auf nummer sicher gegangen und das Dach getauscht. Ich war erst skeptisch, ob nicht einfach das bisherige Dach komplett überlackiert und wieder verbaut wird. Aber so wie es aussieht, ist es wirklich ein neues. Bei dem alten Dach waren die Nieten, die die Aluschienen auf dem Dach halten, schon angerostet. Die hier sind absolut rostfrei.

 

IMG_3918x.thumb.jpg.54e7b97785f4f1c12a0d4bb5303c0f13.jpg

 

Ich meine mal gelesen zu haben, daß die Dächer fix und fertig lackiert geliefert werden. Ob das bei der Produktion wirklich so ist, kann ich nicht sagen. Zumindest bei einem Dachtausch wird es wohl erst vor Ort lackiert. Lässt sich ganz gut an den nicht 100% sauberen Abklebekanten erkennen. Das das nicht besser geht, ist mir klar und soll auch kein Gemecker sein.

 

IMG_3917x.thumb.jpg.692624fbd479d1b5569fc1507b6d6428.jpg

 

 

Außerdem war bei der Abklebung eine kleine Lücke, so daß etwas Spritznebel auf einer Alu-Schiene gelandet ist.

 

IMG_3920x.thumb.jpg.2c3b0b312ed06fef43db0d8f8ccb0245.jpg

 

 

Die schwarzen Kunststoffendkappen wurden erst nach dem Lackieren geklebt. Sie stehen etwas höher, als bei dem alten Dach.

 

IMG_3919x.thumb.jpg.4a1415439b65b255be45e3f16a5301b5.jpg

 

An einer Stelle wurde wohl nicht so 100%ig vorsichtig angeschliffen. Im Basislack ist ein längerer Kratzer zu sehen. Im Klarlack ist davon aber nichts zu fühlen.

 

IMG_3916x.thumb.jpg.a9d5acd0c8bdd09b7b5949fe93ac99ac.jpg

 

 

Aber das ist jetzt wirklich die Suche nach dem Haar in der Suppe ;) Insgesamt bin ich mit dem Lackierergebnis sehr zufrieden. Keinerlei sichtbare Staubeinschlüsse. Der größte "Mangel" ist eben dieser Kratzer vom Anschleifen. Wäre das irgend wo im Sichtbereich, wäre das so für mich nicht i.O., aber auf dem Dach... Egal.

 

Es wurde rings um die transparente Folie verklebt. Auch an der vorderen Kante. Wer selber schon mal solche Folien verklebt hat, weiß wie schei....  schwer das geht. Besonders um Ecken, Kanten und Radien herum. Daher ist es auch nicht verwunderlich, daß es hier und da in der Folie Lufteinschlüsse gibt. Das ist für mich aber so i.O. Zumal ich eh skeptisch bin, daß die geklebte Folie ein neues "Aufblühen" dauerhaft verhindert...

 

IMG_3924x.thumb.jpg.5e98cfce9d14a5cc7146d27c18eb0a5b.jpg

 

 

 

Die umlaufende Dichtung wurde erneuert. Ob sie schon im Januar, bei dem ersten Reparaturversuch oder erst jetzt ersetzt wurde, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Produktionsdatum der Dichtung liegt im Dezember 2018. Wäre also beides möglich.

 

Das Dach ist, zumindest auf den ersten Blick, 1A montiert. Es liegt im geschlossenen Zustand überall sauber auf, keine der vorderen Ecken steht deutlich über dem RCBR Modul. Zumindest ist es nicht schlechter, als ab Werk.

 

Der "alte" Balg hat den erneuten Aus- und Einbau (scheinbar...) ganz gut überstanden. Kein Riss im Stoff oder in einer der Nähte. Auch ist die Dichtung nirgernds gerissen. Zumindest habe ich noch nichts entdeckt... Die Positionierung des Balges ist auch i.O. Keine Falten, wenn das Dach aufgestellt ist. Da der Balg ja nun schon mal ausgebaut war, habe ich die Gelegenheit genutzt und rings um die die Zwangsbelüftungen Klettband genäht (habe nähen lassen... 😙 ). So lassen sich die Öffnungen bei Schietwetter von innen verschließen. Ganz ohne Getüdel mit Klebeband un Co. Die "Klappen" werde ich dann demnächst angehen.

 

IMG_3923x.thumb.jpg.d4cbbb82ac8fc0b5a45ec69818df350c.jpg

 

 

Und ich wäre nicht ich, wenn es nicht doch was zu "Meckern" gäbe :D Hier im Forum hatte ich erst kürzlich die "Wie schließt man das manuelle Aufstelldach richtig. Für Anfänger und Fortgeschrittene"  ;) Anleitung gepostet. Die Anleitung habe ich ausgedruckt und ins Auto gelegt. Aber, wie sollte es auch anders sein, der "Trick" mit den Gurten zum Schutzt des Stoffes vor dem Einklemmen wurde wieder nicht angewandt... Nun ja, es ist zum Glück nichts passiert. Da die Funktion der Gurte in der VW Anleitung nicht beschrieben ist, kann man den Mitarbeitern eigentlich auch keinen Vorwurf machen. Ich denke, ich werde die Anleitung mal dem Serviceleiter schicken. Vielleicht bringt es was für die Zukunft. Nicht das ich scharf drauf bin, noch mal wegen dem gammelden Dach, oder noch schlimmer, dem blühenden RCBR in die Werkstatt zu fahren...:sarkasmus:

 

 

Diese Reparatur ist (zu 99.9%) so abgelaufen, wie man sich das vorstellt. Ich habe so gut wie nichts zu "meckern". Das will was heißen! :sarkasmus: Warum nicht gleich so? Von meiner Seite aus kann ich dieses Mal für Gaus einen👍 vergeben. Ich hoffe, daß es bei allen anderen auch so gut klappt. Ob das Dach jetzt dauerhaft blasenfrei bleibt, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Ich werde regelmäßig unter die Dichtung sehen.

 

 

Gruß

 

T:)m

 

 

 

Share this post


Link to post

Moin,

die Dächer kommen immer in weiß vorlackiert und müssen dann in Wagenfarbe fertig lackiert werden.

Das Problem mit den Abklebekante kommt daher, das in den Autohäusern die Aluleiste nicht montiert werden kann,

da gibt es ein spezielles Nietsystem, was nur im Werk stattfinden kann.

Die schwarzen Kunststoffkappen werden dann vom Autohaus nach Lackierung geklebt. 

Hoffe die Erklärung ist plausibel. 

VG Regencamper 

Share this post


Link to post
Am 21.3.2019 um 21:48 schrieb Aloisius:

Servus zusammen,

ich warte seit über 4 Monaten auf die Freigabe. Habe bereits mehrmals beim 😁(Kompetenzzentrum) moniert. 

Eine derartige Wartezeit ist lt. dem 😁 normal. 

Wie sind euere Erfahrungen?

 

Beste Grüße 

Kurt

 

Hi Kurt,

 

nicht normal. Der 🙂, bei dem ich als erstes war, hat mir auch so eine lange Frist genannt, aber das hatte offenkundig andere Gründe. Beim 2. 🙂, wo ich dann (und nach sehr positiven Erfahrungen hier) war, war das OK von VWN eine Sache von ein oder 2 Tagen, und dann kam aber die Wartefrist in der Werkstatt infolge Auftragsstau. Die Wartezeit habe ich aber gern in Kauf genommen.

 

Vermutlich erzählt dir dein 🙂, daß es das böse Werk sei, was so bummelt, und nicht sein eigener Laden, der halt mit der 75A1 (und anderen Reklamationen/Reparaturen 🙄) Land unter hat.

Share this post


Link to post

 

Moin!

 

vor einer Stunde schrieb Regencamper:

Hoffe die Erklärung ist plausibel. 

Ja, ist sie. So hatte ich mir das auch schon gedacht. Dann werden die Däche für die Produktion wohl erst komplett lackiert und anschließend in der Cali-Fertigung mit den Alu-Schienen bestückt. Macht Sinn.

 

 

Gruß

 

T:)m

 

Share this post


Link to post

Alu-Schienen bestückt. Macht Sinn.

 

Jupp so ist es. 👍🏼

Share this post


Link to post

Mahlzeit,

gestern wurde mein Cali begutachtet, bei dem Freundlichen meins Vertrauens in Essen. Und was soll ich sagen, er fand den Bus so toll, dass er ihn im Mai gerne noch mal für vier Tage haben möchte.

 

Auf der Fahrerseite sind unter der Dichtung an einigen Stellen Bläschen gewachsen, es wid geschliffen, grundiert und gepinselt. Folie drauf und Dichtung wieder drauf. Ich bin gespannt wie es danach aussieht.

Ich hatte negativ Beispiele von hier gezeigt, was ich auf gar keinen Fall akzeptieren werde.

 

Die Freigabe von VWN wäre nur eine Formsache, so die Meinung vor Ort.

 

Ich geh dann mal eine Kerze anstecken, dass es ordentlich über die Bühne geht.

 

Viele Grüße

Stephan

Share this post


Link to post

Dumme Frage:

 

Bis zu welchem Fahrzeugalter wird das noch auf Kulanz gemacht?

Ich habe nämlich gestern auch erste Bläschen entdeckt.

Share this post


Link to post

Hallo zusammen,

 

kann mir jemand ein Kompetenzzentrum in der Region Wolfsburg / Braunschweig / Hannover empfehlen?

 

Meine Erfahrungen mit dem Autohaus Wolfsburg sind leider so, dass ich das dort nicht guten Gewissens machen lassen kann.

 

Grüße!

Share this post


Link to post

Hallo Radfahrer,

frag einfach mal bei VW ob dei Cali von der Aktion betroffen ist.  Dann wird es bezahlt.

Gruß

Share this post


Link to post

@Prof_Farnsworth

Moin,

hab meinen Cali gestern zurück bekommen. Der Meister sagte, die korrodierten Bereiche seien geschliffen, grundiert und lackiert worden. Dann seien die Folien geklebt und die Dichtung angebracht worden. Vom Ausbau des Balgs hat er nichts gesagt. Bei geschlossenem Dach sieht erst mal alles normal aus. Morgen werde ich das Dach hochfahren und eine genaue Begutachtung vornehmen. Ich berichte dann auch mal.

Meine Frage ist: Muss der Balg vor der Reparatur zwingend ausgebaut werden?

Ich soll übrigens von VWN eine Kopie der Rechnung bekommen, die ans Werk geht.

 

Gruss,

Klaus

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Sampo:

...

Ich soll übrigens von VWN eine Kopie der Rechnung bekommen, die ans Werk geht.

 

Gruss,

Klaus

Ich zumindest habe nix betr. der 75A1-Durchführung bekommen.

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Guten Morgen, 

ich habe auch nix bekommen. Nur meinen Eintrag im Serviceheft. 

 

Viele Grüße 

Mario 

Edited by fossilium
Autokorrektur

Share this post


Link to post

Hallo Klaus!

 

vor 21 Stunden schrieb Sampo:

Meine Frage ist: Muss der Balg vor der Reparatur zwingend ausgebaut werden?

Nein, muß er nicht. Das Werk sagt sogar: "Dach nicht abbauen. Im montierten Zustand bearbeiten" Das gilt zumindest für die "Pinsel-Methode". Wie das gehandhabt wird, wenn die Blasen schon oberhalb der Dichtung sind, weiß ich nicht. Da könnte ich mir auf Grund der Kostenreduzierung aber auch vorstellen, daß einfach nur abgeklebt wird.

 

Allerdings bauen scheinbar viele Werkstätten das Dach auf eigene Kappe ab, da man sonst auch kaum von innen vernünftig anschleifen kann. Zumindest bei den "Kompetenzzentren" wird das wohl rel. oft so gemacht.

 

Eine Kopie der Rechnung habe ich nicht erhalten. Weder bei der ersten, schief gegangenen Reparatur, noch jetzt beim Dachtausch. Auch ist kein Eintrag im Serviceheft, oder ein Aufkleber vorhanden. Da das Dach komplett getauscht wurde, ist mir das auch erst mal egal. Bei der "Pinsel-Aktion" hätte ich aber drauf bestanden, daß das eingetragen wird. Sollte man das Auto mal verkaufen wollen und der Interessent sieht so ein Geschmiere... Dann kann man wenigstens nachweisen, daß das "Stand der Technik" ist :sarkasmus:

 

Zieh auf jeden Fall mal die Dichtung ab. Und dann auch die Innenseite genau ansehen...

 

 

Gruß

 

T:)m

 

Share this post


Link to post
vor 41 Minuten schrieb Prof_Farnsworth:

Hallo Klaus!

 

Nein, muß er nicht. Das Werk sagt sogar: "Dach nicht abbauen. Im montierten Zustand bearbeiten" Das gilt zumindest für die "Pinsel-Methode". Wie das gehandhabt wird, wenn die Blasen schon oberhalb der Dichtung sind, weiß ich nicht. Da könnte ich mir auf Grund der Kostenreduzierung aber auch vorstellen, daß einfach nur abgeklebt wird.

 

Allerdings bauen scheinbar viele Werkstätten das Dach auf eigene Kappe ab, da man sonst auch kaum von innen vernünftig anschleifen kann. Zumindest bei den "Kompetenzzentren" wird das wohl rel. oft so gemacht.

 

Eine Kopie der Rechnung habe ich nicht erhalten. Weder bei der ersten, schief gegangenen Reparatur, noch jetzt beim Dachtausch. Auch ist kein Eintrag im Serviceheft, oder ein Aufkleber vorhanden. Da das Dach komplett getauscht wurde, ist mir das auch erst mal egal. Bei der "Pinsel-Aktion" hätte ich aber drauf bestanden, daß das eingetragen wird. Sollte man das Auto mal verkaufen wollen und der Interessent sieht so ein Geschmiere... Dann kann man wenigstens nachweisen, daß das "Stand der Technik" ist :sarkasmus:

 

Zieh auf jeden Fall mal die Dichtung ab. Und dann auch die Innenseite genau ansehen...

 

 

Gruß

 

T:)m

 

Moin Tom,

ich danke dir. Hab heute mal eine erste Besichtgung vorgenommen.

Von innen:  Der Balg weist heine sichtbare Beschädigung auf. Man sieht auch keine Aus- und Einbauspuren.

Von aussen: Die Gummischnur um den Balg war abgenommen und lag ordentlich im Gepäckraum. Die Unterseite der Dachschale oberhalb von der Gummidichtung sah extrem sauber aus. Arbeitsspuren waren nicht sichtbar. Ohne die Gummidichtung abzuziehen konnte ich keine Folie entdecken. Muss sehr sauber geklebt sein. Auch Lackspuren sind nirgendwo sichtbar. An den Karosseriestellen, an denen bei Anderen auch Folien verklebt wurden, ist bei meinem Cali keine Folie zu sehen. Allerdings habe ich auch keine Lackbeschädigungen durch scheuern gesehen. Bis auf die extrem sauberen Flächen sieht alles so aus, als ob niemand am Auto gearbeitet hat. Ich gehe mal davon aus, dass das für die Routine und Qualität spricht. Mal sehen, was in der versprochenen Rechnungskopie stehen wird.

Die Gummidichtund ziehe ich noch mal an einer Stelle ab um zu sehen, ob und wie dort Folie verklebt wurde. Ich habe mich bisher nicht getraut fester zu ziehen - die Dichtund sitzt wohl ziemlich stramm.

Der Meister hatte mir gesagt, dass Flächen mit Korrosion bei ihm komplett geschliffen, grundiert und lakiert würden.

Gruss, Klaus

 

P.S. Das Serviceheft habe ich noch nicht kontrolliert.

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Man bekommt eine Rechnungsabschrift i.d.R. nur auf Verlangen. Neuerdings wird aber keine Aufgliederung mehr, sondern nur noch der Gesamtbetrag genannt. Zumindest ist das bei Garantiearbeiten, welche über den VVD abgerechnet werden so. Die Arbeiten sind aber sicherlich detailliert in der Fahrzeughistorie vermerkt. Daher immer nachvollziehbar. 

Edited by ibgmg

Share this post


Link to post

Komisch...  ich bekomme IMMER eine Rechnung, weil der VVD die MwSt. nicht zahlt / zahlen muss. Diese muss ich (da Vorsteuerabzugsberechtigt) immer selbst zahlen.  Daher muss mir das Autohaus die aufgeschlüsselte Rechnung, die auch auf meinen Namen ausgestellt ist immer aushändigen.   

Läuft Dein Cali auf dich privat? 

 

 

Share this post


Link to post

Nein, geschäftlich (als Selbständiger, also nicht gewerblich). Der VVD hat mir lediglich ein Schreiben zur Kenntnis für meine Unterlagen mit der Mitteilung geschickt, dass Sie im Namen des Versicherers meinen Garantieschaden abgerechnet haben und in Kürze Zahlung leisten mit dem Regulierungsbetrag in Höhe von......... an das Autohaus ..............

 

Mehr steht da nicht drin (abgesehen natürlich Versicherungs-Nr. Schaden-Nr., Kennzeichen, FIN usw.).

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.