Jump to content

Empfohlene Beiträge

Gast

Und nach 3 Jahren fahre ich mit beiden Fahrzeugscheinen 2 x zum TÜV und erkläre dem Prüfer beim 2. Termin die aktuelle oder fehlende Plakette? Ganz schlecht Idee....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja mal bei der Konkurrenz ein wenig recherchiert, und ich muß´sagen daß wenig brauchbares rüberkommt. Erstens hat man in 90 % der Fälle den Schummelducato bei dem die Abgaswerte mit Billigung der italienischen Administration im Betrieb durch die Decke rauschen. Euro 6d temp gibt es praktisch nicht. Zweitens ist das Gewichtsproblem auch immerwährend. Drittens gelingt es nur sehr mühevoll, Rabatte über 8% zu erzielen, und wichtige Essentials wie Beifahrerairbag, ESP, werden in teure Pakete gepackt welche quasi obligatorisch sind. Integriertes Infotainment gibt es bei Fiat nicht, da muß auch immer irgend ein Nachrüstnavi vom Händler eingebaut werden.

Die Sprinterausbauten sind einen halben Meter länger wegen der Triebkopflänge un d liegen fast immer über 3,5t. Auf Crafterbasis gibt es auch nichts unter 3,5 t, immerhin bei Knaus einen teilintegrierten mit Allrad. (MAN halt). Bei den Preisen setzt man sich allerdings besser erstmal.

 

So viel weiter bin ich noch nicht Der Cali ist schon klasse.

 

bearbeitet von MarBo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 43 Minuten schrieb MarBo:

... Drittens gelingt es nur sehr mühevoll, Rabatte über 8% zu erzielen, und wichtige Essentials wie Beifahrerairbag, ESP, werden in teure Pakete gepackt welche quasi obligatorisch sind. ... Bei den Preisen setzt man sich allerdings besser erstmal.

 

 

Na ja... letztlich ist es ja egal, ob man den Endpreis mit Rabatten/Pakete/Listenpreistricks oder wie auch immer erreicht. Ich zitiere mal die Zeitschrift ProMobil: „Sechs-Meter-Modelle mit der nötigsten Sonderausstattung sind schon unter 35.000 Euro zu haben.“

 

Um die Differenz zum Minimalpreis des Grand Cali kann man da schon eine Menge zusätzliches Zeug dazukonfigurieren. Die Anzahl der verfügbaren Hersteller und Modelle bis 6m Länge ist unfassbar groß, das geht in die Hundert ( https://www.promobil.de/marken/ ). Aber natürlich kann man eine Menge Gründe (er)finden, warum nur das eine oder andere Gefährt in Frage kommt und die notwendige aufwändige Recherche abkürzen...

bearbeitet von Breitler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Misery:

Ein Wohnmobilverkäufer hat mir tatsächlich mal den Tipp gegeben, das Auto zuerst auf 3,88 T zuzulassen, dann den Fahrzeugschein zu "verlieren" und dann 3,5 T eintragen zu lassen. Dann solle man je nach Situation den passenden Schein vorzeigen!

 

Das dürfte dann als klassisches Urkundenfälschung-Delikt durchgehen. Die kann man auch mit einer ursprünglich echten Urkunde begehen.

 

§ 267 StGB Urkundenfälschung "Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr ... eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu..."

§ 268 StGB Fälschung technischer Aufzeichnungen "Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte technische Aufzeichnung herstellt oder eine technische Aufzeichnung verfälscht oder eine unechte oder verfälschte technische Aufzeichnung gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu..."

 

Nur mal zur Info. Das ist übrigens auch im Ausland strafbar und führt im besten Fall zu einer horrenden Sicherheitsleistung zur Gewährleistung des Strafverfahrens.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß ja nicht was alle immer haben mit dem Gewicht.......... lasst einfach mal euren Sch.... daheim.

-Akku Sauger von Dyson

-E-Bikes am besten mit Ersatzakku-

-Kaffeevollautomat

- 2 Gasgrill mit Flasche

- Ersatzgasflasche in Blau und Grau

- 2 Drohen

-Feuerlöscher in x-facher Ausführung

-Laptops

-Bierfässer

-Band-schlingen anstelle von einem Abschleppseil

-Kabeltrommel

-Ersatzrad auf dem Heckträger

- .........

- Feuerschalen

- Holz

und was weiß ich alles..

 

Ich finde es schon manchmal äußerst Lustig was da alles aus so einem kleinen Bus raus-kommt.

Wer auf den ganzen Klim-Bim nicht verzichten mag oder will, der sollte sich überlegen ob so ein Fahrzeug das richtige für ihn ist.

 

Habt Spaß mit euren Fahrzeugen, und lasst den Haushalt daheim.

 

 

 

 

bearbeitet von die Humpalumpas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du schlecht geschlafen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wegen dem Bierfass, dachte ich auch schon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

2 Fahrräder 30kg, Träger 20kg Grill 20 kg, Hund mit Box 30 kg,  3 Personen mit Gepäck 75 kg x3, Wasser 40 kg, Vorzelt 20 kg, 2 Stühle, kleiner Tisch 10 kg, und schwups hammer schon 400 kg Zuladung. Und da ist nichts besonderes dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 51 Minuten schrieb MarBo:

.............Grill 20 kg, ................................., und schwups hammer schon 400 kg Zuladung. Und da ist nichts besonderes dabei.

20 Kg Grill ??

RESPEKT !!

😃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch normal, das ist der auch hier im Forum gerne genutzte Webber-Gasgrill mit den Gußrosten. Auf den würde ich nie verzichten.

bearbeitet von MarBo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Hugenduebel:

Nur zur Info: Der Dyson wiegt 1587 Gramm. 😏

und ein WEBER Grill satte 20 Kg ☺️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 2 Minuten schrieb die Humpalumpas:

und ein WEBER Grill satte 20 Kg ☺️

Und manche Leute haben Übergewicht wie 2 Weber Grills. Dürfen die auch nicht mehr mit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Hugenduebel:

Und manche Leute haben Übergewicht wie 2 Weber Grills. Dürfen die auch nicht mehr mit?

Überladen ist Überladen ☺️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 2 Minuten schrieb die Humpalumpas:

Überladen ist Überladen ☺️

Korrekt, aber es bleibt jedem selbst überlassen was er bis zum zulässigen GG in die Karre packt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thema "Fahrzeuggewicht" ist doch immer wieder für einen freundlichen Umgang miteinander geeignet 😀

 

Aber mal zurück zum CG600. Aus meiner Wahrnehmung ist es durchaus so, daß so gut wie alle Hersteller von KaWas, und eben auch der neue CG600 versuchen,

eine Art voll ausgestattete Kleinst-Wohnung herzustellen - nicht nur in Sachen "Räumlichkeiten" (Bad, Schlafzimmer, Esstisch, Kochnische), es sieht auch noch aus "wie zu Hause", mit wahlweise Holzdekoren oder wie im GC600, einer High-End-Wohnung in weiß mit Tablet-Steuerung.

Und die Art Grundrisse mit separierten "Anwendungsfällen" (Schlafen, Bad, ..) kostet großen Materialeinsatz und damit Gewicht.

 

Was ich schmerzlich vermisse, sind intelligente Grundrisse, die zwar die "Anwendungsfälle" Schlafen, WC, Essen etc. umsetzen, aber eben so clever kombiniert, daß Räume/Flächen mehrfach nutzbar sind. Das würde, so glaube ich, insgesamt mehr Platz bieten, und bei Verzicht auf klassische Ausstattung vielleicht auch einige Kilo Material.

Es ist und bleibt mir jedenfalls ein Rätsel, wie ein eigentlicher "leichter" Crafter derart schwer ausgebaut wird, daß Zuladung zu einem echten Problem wird. Ich hätte erwartet, daß VWN die Konkurrenz ordentlich auseinandernimmt und dann einen Entwurf hinlegt, der clever, ungewöhnlich und leichter sein könnte als "die anderen".

Denn der Crafter hat durchaus einige Vorteile, zB den hervorragenden Antrieb samt 4Mo ohne Mondkosten...

bearbeitet von busfahrer_1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb busfahrer_1:

Denn der Crafter hat durchaus einige Vorteile, zB den hervorragenden Antrieb samt 4Mo ohne Mondkosten...

Es würde mich ernsthaft interessieren, wie hoch der Prozentsatz an 4Mo-Vehikeln an der Gesamtzahl der herumgurkenden Calis ist.

Wenn man dann noch berücksichtigt, dass in Hannover jährlich so an die 15.000 Calis gegenüber 200.000 T6 Nutzfahrzeuge gebaut werden (bei denen ich eher kaum 4Mo annehme), wird 4Mo in Summe für die Plattform wohl eher im sehr sehr niedrigen einstelligen Prozentbereich liegen. Oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 10.2.2019 um 19:46 schrieb Breitler:

 

 

Na ja... letztlich ist es ja egal, ob man den Endpreis mit Rabatten/Pakete/Listenpreistricks oder wie auch immer erreicht. Ich zitiere mal die Zeitschrift ProMobil: „Sechs-Meter-Modelle mit der nötigsten Sonderausstattung sind schon unter 35.000 Euro zu haben.“

 

Um die Differenz zum Minimalpreis des Grand Cali kann man da schon eine Menge zusätzliches Zeug dazukonfigurieren. Die Anzahl der verfügbaren Hersteller und Modelle bis 6m Länge ist unfassbar groß, das geht in die Hundert ( https://www.promobil.de/marken/ ). Aber natürlich kann man eine Menge Gründe (er)finden, warum nur das eine oder andere Gefährt in Frage kommt und die notwendige aufwändige Recherche abkürzen...

Hallo Gerhard,

 

wenn man den Minimalpreis vom Ducato etc. mit Basismotor, SG, Fromtantrieb betrachtet und ihn mit dem

Einstiegspreis des GC vergleicht, gebe ich Dir Recht. Wenn man den Ducato dann mit großem Motor, Automatik,

... kofiguriert, bleibt vom Preisvorteil nicht mehr viel übrig. Bei meiner Wunschausstattung lag der Preisvorteil,

dann max. bei 5 K, für veraltete Motoren- und Sicherheitstechnik. Vergleichbare 6 Meter Modelle auf Sprinter

Basis waren dann ca. 20.000 K teurer, in der Allradvariante. Außer Sprinter und Crafter käme für mich

aktuell keine andere Basis in Frage... Aber jeder kann ja so entscheiden, wie es ihm wichtig ist.

 

Interessant ist, dass mein Wunschfahrzeug ca. 4-5 K günstiger ist als ein neu kalkulierter

Cali Coast, wie meiner aktuell konfiguriert ist.  Das gibt mir zu denken...

 

VG

 

Norbert

bearbeitet von Norbert aus W

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich bin neu hier aber lese schon eine ganze Weile bei dieser Diskussion mit.

 

Für mich war der GC 600 4Motion das Fahrzeug meiner Begierde und nachdem ich ihn mir auf der Messe auch anschauen konnte, stand ich auch als bald nach dem der Konfigurator Online war beim Händler, zunächst mit meiner fast "Traum Variante" nur mit fehlender Markise, dann nach und nach mit immer weniger Ausstattung bis er nun im Moment für mich nicht mehr in Frage kommt, da man ja nicht mehr bestellen kann. Bestellen ging bisher nicht da auch der Händler immer Fehlermeldungen im Bestellvorgang bekam.

 

Da ich die Hoffnung noch nicht aufgeben wollte habe ich mich Direkt an VWN gewandt. Heute dann die Antwort...

 

Sehr geehrter XXX,
vielen Dank für Ihre E-Mail. Über Ihr Interesse am Grand California 600 freuen wir uns sehr.

Aktuell bestehen in unserem Konfigurator leider Schwierigkeiten auf Grund von Gewichtseinschränkungen beim Grand California 600 mit 4MOTION-Allradantrieb.

Die von Ihnen gewünschte Konfiguration wird zeitnah wieder verfügbar sein. Beachten Sie dabei bitte, dass es den Grand California 600 mit 4MOTION zukünftig nur mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,88t geben wird.

Für weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße

 

In meiner Antwort habe ich nun darum gebeten, ob denn Anstatt der 3,88t die ich mit Führerschein B nun mal nicht mehr fahren darf, auch eine Variante mit nur 2 "Fahrsitzplätzen" denkbar wäre um hier Zuladung zu sparen, ich hoffe VWN lässt sich hier noch etwas einfallen, eine nachträgliche Ablastung wäre auch noch eine Option, allerdings möchte dieses Risiko nicht eingehen (Kennt sich hier jemand aus?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb RawShore:

Beachten Sie dabei bitte, dass es den Grand California 600 mit 4MOTION zukünftig nur mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,88t geben wird

Au weia.

Wenn das stimmt, und davon ist auszugehen, ist das echt bitter von VWN. Dadurch schrumpft die Zielgruppe erheblich für ein eigentliches Alleinstellung-Merkmal.

Wozu soll ein 6m-Crafter-Womo gut sein, wenn es im Tempo beschränkt ist? Welche Zielgruppe kauft das dann noch?

Ich bleibe dabei: Der Ausbau des GC600 ist viel zu schwer und unpraktisch.

Mit einem "Cali-Grande-Ausbau", cleveren Grundriss, VW-Ingenieurskunst im Leichtbau mit einem Ziel von 2950kg fahrfertiger Masse beim 4Mo, und der Wettbewerb könnte schon mal die Windeln auspacken.

Aber so, mit einer automatischen Auflastung, ist es für mich eher ein Schenkelklopfer. Schade, der CG600 4Mo wäre eigentlich ein gutes Fahrzeug.

bearbeitet von busfahrer_1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Breitler:

Es würde mich ernsthaft interessieren, wie hoch der Prozentsatz an 4Mo-Vehikeln an der Gesamtzahl der herumgurkenden Calis ist.

Wenn man dann noch berücksichtigt, dass in Hannover jährlich so an die 15.000 Calis gegenüber 200.000 T6 Nutzfahrzeuge gebaut werden (bei denen ich eher kaum 4Mo annehme),

 

Zu den Zahlen: In Polen läuft seit 2015 ein neues Crafter-Werk an. Zielproduktion 2018: 100.000 Stück https://www.automobil-produktion.de/hersteller/wirtschaft/volkswagen-nimmt-crafter-werk-in-polen-in-betrieb-393.html

Ich glaub nicht daß die Anzahl der 4Mo so klein sein wird. Handwerker, Müllbetriebe, Landschaftsbetriebe etc haben öfters 4Mo am Start. Belegbare Zahlen hab ich leider aber nicht.

bearbeitet von busfahrer_1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Grund warum es auf dem Crafter noch so wenig Ausbauten gibt ist die komplett neue Konstruktion, bei der kein altes Anschlußmass vom alten Crafter/vorherigen Sprinter passt. VW hat auch nurb wenige Kooperationen mit Ausbauern gesucht, de fakto gibt es momentan nur Westfalia als premium partner. Knaus-Tabbert hängt auch noch irgendie drin, ansonsten noch ein polnischer Ausbauer der bis dato recht unbekannt war.

Im Vergleich ist der neue Sprinter ein Facelift mit unveränderten Anschlußmassen und neu implementierter Assistenztechnik. Der neue OM 654-Motor ist allerdings noch nicht flächendeckend drin, man kann nicht alles auf einmal machen.

Dazu kommt, daß Mercedes schon im Entwicklungsstadium des Facelifts mit Hymer kooperiert hat.  Im Mercedes-Sprinter -Konvoi in Finnland sind schon Hymer-Wohnmobile mitgefahren.

 

Fiat nutzt seine marktbeherschende Stellung bein den Ausbauern durch sein ausgeklügeltes Rabattsystem konsequent aus. Wenn ein Ausbauer nur Fiat verbaut gibt es einen besonders hohen Rabatt. außerdem ist die Basis, auch durch Zusammenarbeit mit AL-KO sehr variabel. Alle Qualitätsstufen werden bedient, in der Spitze mit dem AL-KO Tiefrahmen mit Einzelradaufhängung hinten. Denen schadet momentan nicht mal der Euro6-Motor welcher nachgewiesenermaßen die NOx-Grenzwerte nicht einhält.

 

Im nächsten Jahr werden die Karten neu gemischt, aber aufgrund seiner Preisstruktur wird der Fiat wohl der billigste bleiben. SCR verbauen sie ja schon im Personentransporter, und der Fiatmotor ist einer welcher mit schweren Nutzfahrzeugen ganz gut klarkommt. Kein adaptierter PKW-Motor mit wenig Hubraum und viel Ladedruck.

 

Der Crafter hat aber als Fahrgestell auch eine gute Position, 3 Radstände, jeweils als Tiefrahmen und Normalversion, die Ausbauer werden das schon nutzen, aber es dauert wohl noch ein bisschen.

 

bearbeitet von MarBo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb RawShore:

Hallo, ich bin neu hier aber lese schon eine ganze Weile bei dieser Diskussion mit.

 

Für mich war der GC 600 4Motion das Fahrzeug meiner Begierde und nachdem ich ihn mir auf der Messe auch anschauen konnte, stand ich auch als bald nach dem der Konfigurator Online war beim Händler, zunächst mit meiner fast "Traum Variante" nur mit fehlender Markise, dann nach und nach mit immer weniger Ausstattung bis er nun im Moment für mich nicht mehr in Frage kommt, da man ja nicht mehr bestellen kann. Bestellen ging bisher nicht da auch der Händler immer Fehlermeldungen im Bestellvorgang bekam.

 

Da ich die Hoffnung noch nicht aufgeben wollte habe ich mich Direkt an VWN gewandt. Heute dann die Antwort...

 

Sehr geehrter XXX,
vielen Dank für Ihre E-Mail. Über Ihr Interesse am Grand California 600 freuen wir uns sehr.

Aktuell bestehen in unserem Konfigurator leider Schwierigkeiten auf Grund von Gewichtseinschränkungen beim Grand California 600 mit 4MOTION-Allradantrieb.

Die von Ihnen gewünschte Konfiguration wird zeitnah wieder verfügbar sein. Beachten Sie dabei bitte, dass es den Grand California 600 mit 4MOTION zukünftig nur mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,88t geben wird.

Für weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße

 

In meiner Antwort habe ich nun darum gebeten, ob denn Anstatt der 3,88t die ich mit Führerschein B nun mal nicht mehr fahren darf, auch eine Variante mit nur 2 "Fahrsitzplätzen" denkbar wäre um hier Zuladung zu sparen, ich hoffe VWN lässt sich hier noch etwas einfallen, eine nachträgliche Ablastung wäre auch noch eine Option, allerdings möchte dieses Risiko nicht eingehen (Kennt sich hier jemand aus?)

 

Das ist ja schon ziemlich enttäuschend und in hohem Maße unprofeesionell. Für mich wäre 

zunächst nur der Allrad in Frage gekommen und ich hätte ihn auch bestellt. Aber als > 3,5 t 

werde ich ihn nicht kaufen, Tempo 100 und die anderen Einschränkungen sind ein no go.

 

Kennt jemand eigentlich einen in der 6 Meter Klasse mit Allrad und 3,5Tonnen?

 

VG

 

Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Norbert aus W:

Kennt jemand eigentlich einen in der 6 Meter Klasse mit Allrad und 3,5Tonnen?

Klar, da gibt es zahlreiche Mobile auf Sprinter-Basis in der 6m-Klasse. HRZ, La Strada, CS-Reisemobile wären da Adressen. Aber Wunder darf man sich da auch nicht erwarten. Je nach Ausstattung sind es halt 2-Personen-Mobile. Ist durch die Bank dann auch eine andere Preisklasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 35 Minuten schrieb Norbert aus W:

Kennt jemand eigentlich einen in der 6 Meter Klasse mit Allrad und 3,5Tonnen?

Jep, habe viel dazu recherchiert, weil mein Ziel genau so eine Konfiguration werden soll.

 

Am "Leichtesten" ist bisher der Pössl 2WIN Vario - 2760kg fahrbereit. Nachteil: Allrad geht nur über Dangel-Nachrüstung, die notwendige Option "K02" muss schon im Basisfahrzeug konfiguriert sein, sonst wird das nix. Aber mit 110kg Zusatz wäre man dann bei 2870kg. Ist bisher die mir am gewichtsmäßig leichtesten bekannte Option. Sehr ordentlich. Nachteil: Fahrzeug ist dann 3,25 hoch 😉

 

Alternativ. Karmann (Dexter 560) ist ab Werk mit Allrad bestellbar. Dann aber fahrbereite Masse 3139kg auf Ford-Basis. Gewicht ist am Limit, viel Zubehör geht da nicht mehr.

 

Wenig bekannt im Lande ist Robeta. Habe den Helios auf der CMT angeschaut. Sehr schöner und robuster Möbelbau. Fahrfertig, aber noch ohne 4x4, 2830kg, sehr ordentlich. Dangel-Allrad ab Werk möglich!

 

Dann gibts noch den Balcamp (610?), ein MAN TGE (= Crafter mit MAN-Logo), mit ähnlichem GFK-Dach wie der GC600 und 4Mo-Option. Polnische Marke, kommt aus dem Yachtbau. Gewicht unbekannt!

 

Ibgmg - ergänzend: La Strada und Co habe ich mal außen vorgelassen, da preislich jenseits der 90.000 Euro (ohne Zubehör!) und wie Du schreibst, gewichtsmäßig auf 2 Personen ausgelegt.

Ich suche jedoch eine Familienvariante, bezahlbar, zumindest einigermaßen 😉

 

Ich hab noch einen im Kopf, aber bei dem war das fahrfertige Gewicht bei 3.290kg, also ich such nich mehr...

Bei Fragen gerne fragen, und da es nich um den CG600 geht, gerne PN.

 

 

bearbeitet von busfahrer_1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.