Jump to content
DocWolf

einfacher Ladebooster - Altenative?

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

 

Da ich schon bald auch im Besitz eines T6 Ocean sein werden:tongue2: und ich mich aber schon jetzt über die Ladestrategie des BMT nerve:evil:, überlege ich mir auch einen Booster einzubauen.

Mit dem Schaudt WA 121525 oder dem Votronic VCC 1212-30 wurden hier zwei preisgünstige Bespiele (um 150€) genannt, welche ca. 30 A Ladestrom bringen.

Beide Hersteller und auch andere haben aber auch Booster im Angebot, welche wesentlich höhere Ladeströme bringen, aber natürlich auch einiges mehr kosten.

Habt ihr Erfahrung was für den Cali genügt?

 

Gruss und ein schönes Wochenende

Claude

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast toppits

Wenn der kleine Booster wirklich 30A lädt halte ich das für ausreichend. Damit sollten die beiden AGM Batterien in 2-3 Stunden ausreichend gefüllt sein bei 50% Entnahme. Bleibt natürlich abzuwarten wie die Ladekurve genau aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Dichter Bulli,

 

kannst du mir kurz erklären, was dich genau am BMT nervt?

 

Gruß

Benny

 

 

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast toppits

Da er noch keinen hat kann ich dir das erklären.

 

Durch die Rekuperation werden die Batterien während der Fahrt nicht voll geladen. Je nach Ladezustand der Startbatterie sinkt die Ladeleistung der Camperbatterien schnell ab. => Du fährst ewig und bekommst die Batterien nicht voll.

 

Werden die Camperbatterien mit dem internen Ladegerät oder Solar voll geladen wird beim Start des Motors Ladung in die Starterbatterie abgegeben. Kann man alles auf der CU schön beobachten.

 

Nur wenn alle 3 Batterien randvoll sind passiert erst einmal nichts beim Start.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Ralf. Genau deshalb;)

 

Aber auch ohne California sind für mich Start/Stoppautomatik und Ladestromstrategien nur Mittel der Fahrzeugindustrie, um beim Normzyklus einen niedrigen Verbrauch zu erzielen.

Dies hat aber überhaupt nichts mit der Realität zu tun, bringen aber auf dem Normzyklus aufgrund dem zu fahrenden Profil die nötigen ml Spritersparnis, damit die utopischen Verbrauchswerte auf die Verkaufsschilder geschrieben werden können (oder hat die irgendjemand mal erreicht?).

 

 

  • Start/Stoppautomatik: bedenkt man, dass ein Auto im Stand ca. 0.7 l/h Kraftstoff verbraucht, kann jeder für sich das Sprit-Sparpotenzial ausrechnen. Im NEFZ-Normzyklus sind die 25% Standzeit meiner Meinung nicht realitätsnah, ausser man steht im Stau. Und selbst dann würden bei einer Stunde Fahrt nur 0.175 Liter gespahrt. In der Realität aber sicher noch weniger. Dies ergibt keine 50€ Ersparniss im Jahr. Stellt man dem die erhöhte Belastung von Anlasser und Starterbatterie gegebenüber, steht dies meiner Meinung nach in keinem Verhältnis. Wer schon mal eine Starterbatterien für ein BMT-Fahrzeug ersetzen musste, kennt die Mehrkosten.
    (Da beim neuen WLTP-Zyklus (ab 1. Sept. 2017) nur noch 13% Standzeit definiert sind, wird gemunkelt, dass Startstopp-Automatiken verschwinden werden. Wohlgemerkt ändert sich das Fahrverhalten der Autofahrer aber wegen einer anderen Norm nicht;))
  • Ladestrategie: Ein BMT-Fahrzeug lädt die Starterbatterien (und im California auch die Aufbaubatterien) immer nur zu maximal 80%, um noch 20% Kapazität für die "Rekuperation" zu haben. Wenn man bedenkt, dass 20 % einer 100Ah nur 240Wh Kapazität betragen und ein Liter Kraftstaff ca. 10'000 Wh Energieinhalt (=Kapazität) hat und beim Motor ein Wirkungsgrad von 30% angenommen wird, dann kommen wir zum sagenhaften Engergieinhalt von 0.07 Liter Kraftstoff.
    Meiner Meinung nach wird diese Technik nur genutzt, um mit voller Batterie (100%!) an den Zyklustest gehen zu können und so während des 20-minütigen Tests ein Zuschalten des Generators zu verhindern und so wieder die entscheidenden ml Kraftstoff zu sparen.

 

Diese Rechnungen sind von mir nur überschlagsmässig gemacht worden und ohne Anspruch auf Richtigkeit. Aber trotzdem lässt sich etwas die Dimension erahnen.

Wenn ich (hoffentlich in naher Zukunft:happy:) mit dem California unterwegs sein werde, dann will ich mich nicht um ein paar ml Kraftstoff und leere Batterien kümmern, sondern nur californieren (gibts das schon im Duden?:confused:).

Mitunter auch ein Grund für den TSI-Entscheid, damit mich sicher kein verstopfter DPF davon abhalten kann.

 

Und wenn es mir im Urlaub ums Spritsparen gehen würde, dann müsste ich, wie wir Schweizer sagen, nur UHU-Urlaub machen (ums Huus umme).

 

In diesem Sinne wünsche ich allen eine spritsparende Fahrt:)

 

Viele Grüsse vom Dichter Bulli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast toppits

Ok. Ein Ingenieur kann das natürlich besser erklären ohne einen T6 zu haben. Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss ich den Thread mal nach oben holen...

 

Hat einer den VCC1212-30 Booster schon mal gesehen?

Im Web geistern ja nur verschiedene Termine rum, ein Datenblatt o.ä. hat auch keiner. Im Vortronic-Katalog ist er, auf der Webseite nicht.

 

Das Teil wäre aber eben tatsächlich eine nette Option, schon allein wegen der Größe!

 

(Auch der 1212-50 wäre ggf. nicht schlecht, aber auch nichts an Details...)

 

Mansch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte mal Vollzug melden. Bei meinem Beach ist jetzt eine 2. Bordbatterie unterm Beifahrersitz, baugleich mit der Bordbatterie unterm fahrersitz. Habe den kleinen Ladebooster von Schaudt genommen mit Tempsensor. Unterm Fahrersitz gut zu verbauen. Von der Seite LED gut einsehbar.

Hinter Beifahrersitz SinusWandler AEG600 (reiner Sinus). Jetzt sollte dem MTB Akkus laden nichts mehr im Wege stehen.

Schon letztes Jahr an Bordbatterie auf Fahrertürseite eine Zigarettenanzündersteckdose mit Sicherung dran, falls Sonne scheint wird hier mobiles 100W Solarteil angeschlossen mit 5 m Leitung. Auto im Schatten, Solar draussen.

 

Nach Kurzer Fahrzeit 40 min Bordspnnung fein bei 13,4 V. Wenn ich den Sinuswandler einschalte, sehe ich die Spannung der Bordbatterie(e), also kein extra Anzeige nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo DocWolf,

 

könntest Du Bilder einstellen? Ich möchte das auch noch machen, habe aber noch ein paar offene Punkte:

 

- habe noch keine wirklich gute Befestigung für die Batterie unter dem Beifahrersitz gefunden - die von ReiMo z.B. ist noch vom T4

- hattest Du genug Platz dort trotz Steuergerät AHK/LED o.ä.?

- ich vermute, der Booster sitzt an Stelle des Trennrelais - wie bist Du an die Kabel ran?

- Verkabelung zwischen den Batterien in 10mm oder mehr? 50A zus. Sicherung?

 

...neugierig ohne Ende

 

:-)

 

Liebe Grüße

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Flori

 

Befestigung der Batterie unter Beifahrersitz mit Metallwinkeln

 

 

 

 

 

IMG_20180222_122458.jpg

 

Platz ist genug, das vorhandene Elektronikgedöns vom hinteren Rand an den vorderen Rand versetzt, Batterie hinten quer, Foto li von hinten, Foto re von vorne.

 

IMG_20180222_122612.jpg

 

 

So ist der AEG Sinuswandler dran

IMG_20180222_122640.jpg

 

 

 

Das Trennrelais kannst du drin lassen und den Booster in Reihe dahinter schalten. Leitung vom Trennrelais zur Bordbatterie (unter Fahrersitz) zum Boostereingng, und Boosterausgang and Bordbatterie, mit 50 A abgesichert. D+ zur Steuerung an den Booster und Temp Sensor an Batterie. Auch Sinuswandler mit Sicherungangeschlossen, hier ist der kurze Weg von Vorteil. Habe mich vom Boots- und Womospezialist am Bodensee beraten und helfen lassen.

Booster quer mit 2 Schrauben und Hutmutter fixiert.

 

IMG_20180222_122339.jpg

 

 

Auch die Steckdose für Solarladung mit Sicherung abgesichert

IMG_20180222_124048.jpg

 

 

Die Verkabelung zwischen den Batterien geht unter dem Teppich durch und ist dick, habe kein Foto glaube mind 10 mm.

 

LG

 

Wolf

IMG_20180222_122324.jpg

IMG_20180222_122446.jpg

IMG_20180222_122514.jpg

IMG_20180222_124036.jpg

IMG_20180222_122324.jpg

IMG_20180222_122339.jpg

IMG_20180222_122446.jpg

IMG_20180222_122458.jpg

IMG_20180222_122514.jpg

IMG_20180222_122612.jpg

IMG_20180222_122640.jpg

IMG_20180222_124036.jpg

IMG_20180222_124048.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Wolf!

 

...werde ich jetzt mal in Ruhe studieren.

 

Liebe Grüße

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wolf, danke für die Ausführungen.

Was ich jetzt nicht ganz verstanden habe: Wird jetzt nur die neue 2. Bordbatterie am Boosterausgang geladen oder beide Bordbatterien ?

evtl. kurz eine Handskizze mit Verbindungen und Absicherungen zeigen.

Siehst Du in der nach oben offenen Steckdose keine Kurzschlussgefahr wenn z.B. eine Schraube hineinfällt ?

 

Gruss Enrico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bedanke mich auch mal für den Bericht und warte bis der angesprochene Ladebooster erhältlich ist. Anschluss ist ja dementsprechend gleich.

Bei uns wird es erst mal eine Batterie bleiben, vielleicht besteht aber auch mal Bedarf, dann erinnert man sich gerne an Beschreibungen wie diese.

 

Ich bin mittlerweile ein großer Fan der Kaltgerätestecker-Familie. Da kann man sehr sichere Anschlüsse bauen in die nichts hinein fallen kann. Man muss halt dann alle Geräte umbauen, aber das ist schnell gemacht.

 

Ich baue gerade eine Verteilerabdeckung mit den besagten Steckern. Bericht kommt dann an anderer Stelle.

Bei meinem Thread zu “Tuning einer Absorberkühlbox“ hab ich das schon etwas beschrieben. (Hab's damals im falschen Bereich (Boardelektrik T6) gepostet, vll wird's mal verschoben ;)

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wolf,

 

sehr spannend. Ich hoffe, es ich darf noch mal nachhaken:

 

- Elektronikgedöns verschoben: wie hast Du das vorne befestigt? Irgendeine Halterung gebastelt oder Löcher gebohrt?

 

- die Winkellösung zur Batteriebefestigung ist interessant - ist das einfach an der Sitzkonsole nach aussen verschraubt?

 

- welche Batterie ist das? Meine unterm Fahrersitz ist schwarz original VW - Deine sieht nach (baugleich?) Varta aus - wo hast Du die her?

 

Liebe Grüße an den Bodensee, komme da regelmäßig auf meiner Tour München-Zürich dran vorbei :-)

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Siehst Du in der nach oben offenen Steckdose keine Kurzschlussgefahr wenn z.B. eine Schraube hineinfällt ?

 

 

 

Und: Wenn Du zum Einspeisen einer Fremdspannung eine Dose benutzt, dann ist am Panel der zugehörige Stecker montiert? Mit den blanken Leitern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wolf,

 

jetzt komme ich noch mal darauf zurück - verzeih' meine Hartnäckigkeit:

 

- hast Du eine baugleiche Batterie gefunden und parallel zur zweiten unter dem Fahrersitz geklemmt? Wenn ja, welche?

- sind das "normale" Batterieklemmen - sieht so aus, also nicht solche gewinkelten wie bei der unter dem Fahrersitz.

 

Liebe Grüße

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mal ne dazu passende Frage von nem Neubesitzer eines Neu-Cali Ocean T6:

wie ist das denn mit der Elektro-"Bastelei" bei nem Neukauf? Darf ich da selbst einfach dran rumschrauben (mal angenommen ich versteh soweit was ich da tue) oder ist damit dann sofort Garantie/Gewaehrleistung weg? Bei aelteren Fahrzeugen ist das ja kein Ding, aber wie sieht das bei nem Neufahrzeug aus? Besser von ner Fachwerkstatt machen lassen oder egal?

 

Merci!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Florian: Die Batteie sieht anders aus, Ansage an die Werkstatt war, gleiche Leistung, gleicher Innenwiderstand.

Das Elektronikgedöns, welches unterm Beifahrersitz hinten in dem Rahmen war, kann mann einfach lösen, Verbindungen sind lange genug um es dan am vorderen Rahmenteil zu befestigen. die 2. Batterie ist hinten im Rahmen unter Beifahrersitz besser untergebracht. Klemmen habe ich nicht genau geschaut.

Kannst gerne mal vorbei schauen. PN

 

@shakebox Mein Cali ist 2,5 Jahre also kein Problem. Bei einem Neuen würde ich im Stressfall bei Eigeneinbau annehmen das Garantieprobleme auftauchen. Entweder Fachwerkstatt oder du weisst was du tust.

 

@sgulond: Die Bordbatterien sind ja parallel geschaltet, somit ist es egal wo du lädst. Da der Booster unter dem Fahrersitz ist, macht es Sinn wegen der kurzen Leitungen die Orginale Batterie hinter dem Booster zu laden.

Reihenfolge unter Fahrersitz: Relais (orginal) in Reihe zu Booster, von Booster in Reihe zu 1. Bordbatterie. Diese ist zur 2. Bordbatterie unter Beifahrer parallel. So werden beide Boedbatterien geladen.

 

@radlrob: Meinst du die Einspeisungsdose für Solar? links am Fahrersitz. Hast recht könnte was reinfallen. Sicherung ist drin zwischen der Dose (sog. Zigarettenanzünder) und der 1. Bordbatterie. So komme ich gut ran. vielleicht wäre 90 Grad gedreht ne Option.

Was meinst du mit " am Panel Stecker blanke Leitung?? Die Dose geht zu den Batteriepolen mit Absicherung und ist dort sauber angeschlossen. Hat mit dem Booser nichts u tun, habe ich schon letztes Jahr wegen Solar eingebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@radlrob:

Was meinst du mit " am Panel Stecker blanke Leitung?? Die Dose geht zu den Batteriepolen mit Absicherung und ist dort sauber angeschlossen. Hat mit dem Booser nichts u tun, habe ich schon letztes Jahr wegen Solar eingebaut.

 

Ich verstehe das so, dass Du die Dose zur Einspeisung von Fremdspannung über einen Solarpanel+Laderegler nutzt. Wenn "empfangsseitig" (also die Dose an Deinem Fahrersitz) eine Buchse sitzt, liegt der Rückschluss nahe, dass auf der anderen, spannungsführenden Seite ein Stecker angebracht ist.

 

Ich hoffe, dass das so halbwegs verständlich ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt...

Logo, das Solarpanel ist mobil, ich kann es 5 m vom bus weg in die Sonne stellen und hat den Laderegler am Modul. Der Stecker ist passend zur Zig Anzünd Dose. In den Steckern sind Sicherungen verbaut, 1,50 € in der Bucht. Trotzdem noch Sicherug zwischen Dose und Batterie.

Der Stecker vom Panel hat die Kontakte offen, ja. Aber es ist eine Verlängerung, zur Lagerung wird ein "sicherer Stecker" in der Mitte getrennt. Länge sollte 5 m nicht überschreiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

hat denn jemand mittlerweile den Votronic VCC 1212-30 erfolgreich montiert?

 

Danke und Grüße

Stan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.