Jump to content
FS1

T6 - Folieren (--> zweifarbig) - Erfahrung? Kosten? Aufwand?

Empfohlene Beiträge

Ich habe zwar auch nur die untere Fahrzeughälfte folieren lassen aber auch da gibt es ja einige schwierige Stellen. Nach knapp 2 Jahren habe ich keinerlei Probleme mit abgelösten Stellen. Nicht am Kühlergrill, nicht an den Sicken der Seiten oder der Heckklappe. 

Ich habe damals auch mal überlegt ein anderes Folierungsmuster zu wählen bei dem auch das Dach inbegriffen gewesen wäre. 

Habe mich dann ganz bewusst dagegen entschieden - allerdings eher weil ich Bedenken hatte das es später Garantieprobleme  bzgl. evtl. auftretender Dachkorrosion geben könnte.

 

Sehr wichtig ist die Wahl einer hochwertigen Folie - wenn Dir der Folierer vom Dach abrät und er Dir als guter Fachmann bekannt ist  würde ich die Finger davon lassen. Andernfalls würde ich eine zweite Meinung bei einem anderen Betrieb einholen.

 

Ich bin gespannt wie Du Dich entscheidest und wie das Ergebnis ausfällt. Ursprünglich wollte ich auch in Richtung schwarz oder dunkelgrau matt gehen. Im letzten Moment habe ich mich dann für eine seidenmatte Folie entschieden ( anthrazit  ) weil ich immer mal wieder matt folierte Fahrzeuge gesehen habe bei denen die Folie ( vermutlich nach einigen Jahren ) irgendwie fleckig aussah. 

 

@ Binou

Wenn nicht wirklich große folierte Flächen durch den Crash betroffen sind wird das wohl leider nichts mit der kompletten Neufolierung. Foliert werden wohl nur die betroffenen Karosserieteile. Die Chargen weichen schonmal leicht voneinander ab. Das ist bei einer Lackierung aber bei einem mehrere Jahre alten Fahrzeug auch der Fall und trotzdem berechtigt das nicht zur Lackierung des gesamten Fahrzeuges. Ich hatte auch schon einen Crash und es wurde nur das betroffene Teil foliert. 

Zudem bin ich beruflich vorbelastet und habe mit der Abwicklung von Versicherungsschäden zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb PaulMZB:

Servus "Folierspezialisten"!

Hat jemand von euch das Dach folieren lassen? Ich frage, weil mein schwarzer Cali komplett grau/matt foliert werden soll und der Folierer meinte, die Sicken der Dachschale wären eher nicht gut zu folieren. Er rät, das Dach schwarz (glanz!) zu lassen - was ich aber eigentlich nicht möchte.

Im Nachbarforum gibt es ja die meinung: Eher nicht folieren - hält nicht wirklich an den Sicken. Das ist ja auch mein "Bauchgefühl"...

Türgriffe, Spiegelkappen Kühlergrill und Stoßstangen werden übrigens durch schwarze, nicht lackierbare (raue Oberfläche - somit robuster) Transporterteile ersetzt.
Nun überlege ich, ob ich es aus Kostengründen trotzdem mit folieren versuche, das Dach oder den ganzen Cali offroad-grau/matt lackieren lasse, oder, oder, oder....

 

Werden in Kürze Angebote zum folieren und lackieren einholen.

Unschlüssige Grüße aus dem Münchner Norden,

Paul

Hy Paul,

 

ich würde an auf Transporter-Teile umbauen und den Rest lackieren. Bei Matsch&Piste haben die Mal den Naviton Lack vorgestellt.  Der wäre sich ne Alternative.

Ansonsten gibt es noch Dicke Lacke, die in Farbe und Struktur den Transporter-Teilen ähneln. Wir haben mit so etwas den unteren Bereich an den Seiten lackiert.

 

Viele Grüsse,  Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb BIM:

Hy Paul,

 

ich würde an auf Transporter-Teile umbauen und den Rest lackieren. Bei Matsch&Piste haben die Mal den Naviton Lack vorgestellt.  Der wäre sich ne Alternative.

Ansonsten gibt es noch Dicke Lacke, die in Farbe und Struktur den Transporter-Teilen ähneln. Wir haben mit so etwas den unteren Bereich an den Seiten lackiert.

 

Viele Grüsse,  Martin

Servus Martin,

 

Danke für die Info, dass könnte eine Alternative sein.

 

Das check ich mal...

 

Gruß,

 

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb PaulMZB:

Türgriffe, Spiegelkappen Kühlergrill und Stoßstangen werden übrigens durch schwarze, nicht lackierbare (raue Oberfläche - somit robuster) Transporterteile ersetzt.

Servus Paul,

also nix mehr mit black beauty ;)

Ich war auch schon paar mal kurz davor, Trapo-Stoßstangen anzubauen ...

Ansonsten würde ich auch eher an eine Lackierung denken.

 

Grüße,

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sybille, 

das sind ja unschöne Neuigkeiten, hoffentlich ist die Blessur nicht zu schlimm und es funktioniert alles mit der Schadensregulierung. Das würde mich auch interessieren, was machen die Versicherungen bei folierten Fahrzeugen? Ist die Folierung mitversichert oder zählt das zum ausgeschlossenen Zubehör?

Der gleiche Folierer im Münchner Westen hat bei mir tadellos gearbeitet, auch nach fast 2 Jahren gibt es nur minimale Stellen, die man mit (nur sehr kritischem Blick) bemängeln könnte.  Mir ist nach wie vor unklar, warum das Ergebnis bei Deinem Cali so unzufriedenstellend war. 

Mit einem kleinen Stück damals mitgegebener Folie  habe ich auch schon ein paar Parkrempler an den Stoßstangen ausbessern können.  Das ist auch ein Tipp an alle, die folieren lassen, nehmt Euch ein Stück Folie von der gleichen Charge mit.

Viele Grüße und viel Erfolg bei den Reparaturbemühungen!

Hendrik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Hendrixx:

 

Das würde mich auch interessieren, was machen die Versicherungen bei folierten Fahrzeugen? Ist die Folierung mitversichert oder zählt das zum ausgeschlossenen Zubehör?

 

 

Nein, die ist mitversichert. Man muss natürlich je nach Tarif prüfen bis zu welcher Obergrenze Zubehör mitversichert ist.

Bei folierten Fahrzeugen ist übrigens erst recht  von Tarifen mit Werkstattbindung dringend abzuraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb 4cheers:

Servus Paul,

also nix mehr mit black beauty ;)

Ich war auch schon paar mal kurz davor, Trapo-Stoßstangen anzubauen ...

Ansonsten würde ich auch eher an eine Lackierung denken.

 

Grüße,

Erik

Servus Erik,

 

wenn es nur die grauen "Pferdedecke" gibt, bleibt es ja weiterhin Black... :;;D:

Gut, wenn lackiert wird, ist das natürlich ne andere Sache. Da bin ich noch nicht durch mit meinen Gedanken und muss auch noch konkrete Angebote einholen.

Wird vermutlich dann eh erst März/April 2019.

 

Gruß,

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Hendrixx:

Hallo Sybille, 

das sind ja unschöne Neuigkeiten, hoffentlich ist die Blessur nicht zu schlimm und es funktioniert alles mit der Schadensregulierung. Das würde mich auch interessieren, was machen die Versicherungen bei folierten Fahrzeugen? Ist die Folierung mitversichert oder zählt das zum ausgeschlossenen Zubehör?

Der gleiche Folierer im Münchner Westen hat bei mir tadellos gearbeitet, auch nach fast 2 Jahren gibt es nur minimale Stellen, die man mit (nur sehr kritischem Blick) bemängeln könnte.  Mir ist nach wie vor unklar, warum das Ergebnis bei Deinem Cali so unzufriedenstellend war. 

Mit einem kleinen Stück damals mitgegebener Folie  habe ich auch schon ein paar Parkrempler an den Stoßstangen ausbessern können.  Das ist auch ein Tipp an alle, die folieren lassen, nehmt Euch ein Stück Folie von der gleichen Charge mit.

Viele Grüße und viel Erfolg bei den Reparaturbemühungen!

Hendrik

Hallo Hendrik,

ja, leider zeigt auch der 2. Versuch die Ablösungen in den Sicken. War beide Male eine 3M-Folie. die erste mit metallic-Effekt, die 2. aufgrund einer Fehlbestellung durch den Folierer und Zeitdruck bei mir eine matte statt glänzende.

Bzgl. Schadensregulierung werde ich morgen erst die rechtschutzversicherung anrufen und dann zum :)gehen. Soll der Gutachter vom :) benannt werden?

Ich mach mal ein neues Thema dazu auf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.11.2018 um 10:21 schrieb Andre:

Wenn nicht wirklich große folierte Flächen durch den Crash betroffen sind wird das wohl leider nichts mit der kompletten Neufolierung. Foliert werden wohl nur die betroffenen Karosserieteile. Die Chargen weichen schonmal leicht voneinander ab. Das ist bei einer Lackierung aber bei einem mehrere Jahre alten Fahrzeug auch der Fall und trotzdem berechtigt das nicht zur Lackierung des gesamten Fahrzeuges. Ich hatte auch schon einen Crash und es wurde nur das betroffene Teil foliert. 

Zudem bin ich beruflich vorbelastet und habe mit der Abwicklung von Versicherungsschäden zu tun.

Hallo Andre,

die Seiten sind (hoffentlich) unbeschädigt, die komplette Heckseite und die Ecken unter den Rückleuchten müssen (mindestens) ersetzt werden zusätzlich zu den teilen, die den Stoß aufgefangen haben.

Da es eine Schadenregulierung durch die Verursacher-Versicherung sein wird, gibt es hoffentlich keine Obergrenze...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast als Geschädigte Anspruch auf gleichwertigen Ersatz. Das heißt in dem Fall aber nicht auf eine komplett neue Folierung. Das wird die generische Haftpflichtversicherung nicht zahlen. Ich habe beruflich täglich mit der versicherungstechnischen Abwicklung von KFZ-Schäden zu tun.

Man sollte den Unterschied verschiedener Chargen bei qualitativ hochwertigen Folien auch nicht überbewerten. Wenn es nur das Heck ist wird das kaum sichtbar sein. Das wäre etwas Anderes wenn man z.B. den vorderen Kotflügel neu foliert und den Rest der Fahrzeugseite nicht. Da kann es evtl. sichtbar werden.

Bei mir wurde die Frontschürze erneuert ( komplett foliert ). Störende Farbunterschiede zur Restfolierung gab es nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier gibt's Fotos und Erläuterungen: Unfallschaden

Danke für deine Tipps, auch im anderen Fred.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Binou:

Hier gibt's Fotos und Erläuterungen: Unfallschaden

Danke für deine Tipps, auch im anderen Fred.

Na von wegen „kleiner“ Crash, da ist die Folierung noch das Geringste. Zum Glück keine Verletzten - das ist die Hauptsache, Blech kann man richten oder ersetzen, auch wenn sowas immer mit viel Aufwand verbunden ist.

Folie komplett würde ich angesichts der Bilder auch vermuten, wenn ja kannst Du Dir nach dem ganzen Ärger eine Farbe aussuchen 😊 

 

Viel Erfolg bei der Abwicklung des Ganzen, man hat ja sonst nichts zu tun...

Viele Grüße und Alles Gute!

Hendrik

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.11.2018 um 10:21 schrieb Andre:

Wenn nicht wirklich große folierte Flächen durch den Crash betroffen sind wird das wohl leider nichts mit der kompletten Neufolierung. Foliert werden wohl nur die betroffenen Karosserieteile. Die Chargen weichen schonmal leicht voneinander ab. Das ist bei einer Lackierung aber bei einem mehrere Jahre alten Fahrzeug auch der Fall und trotzdem berechtigt das nicht zur Lackierung des gesamten Fahrzeuges. Ich hatte auch schon einen Crash und es wurde nur das betroffene Teil foliert. 

Zudem bin ich beruflich vorbelastet und habe mit der Abwicklung von Versicherungsschäden zu tun.

Hallo,

gestern habe ich mein Goldstück in der Karosseriewerkstatt besucht. Grundsätzlich ist alles repariert, sie lesen noch Fehler aus und stellen alles wieder neu ein.

 

Eigentlich ist es nicht mein Bus, so gescheckt, wie er derzeit aussieht. 😭 Im Vergleich zur Restfolie von der ursprünglichen Charge gibt es einen Unterschied, aber auch die neue Heckklappe sieht viel "kalt"-weißer aus als das ursprüngliche Candy-Weiß! Der Gutachter hat nur die Farbfolienteile aufgeführt. Die transparente Steinschlagfolie auf der Motorhaube (die ersetzt wurde) hat er gar nicht gesehen! Ebenso als EDV-Grundlage einen Trapo!!!! Und kein LFW, 4motion und Auflastung.

Wirkt sich das nicht auf den Wertverlust aus? Grrr, alles nervig...

 

Nun habe ich bis Ende Januar Zeit, mir zu überlegen, welche Folie ich dann nehme.

Welche Markenfolien empfehlt ihr? Ich möchte auf jeden Fall glänzend.

Was kostet ein Meter? Aus Erfahrung investiere ich lieber in ein Teststück!?

 

Foliererempfehlungen aus dem Raum Obb./Schwaben nehme ich gerne entgegen!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bzgl. der transparenten Folie hätte beim Sachverständigen reklamiert werden müssen. Dann hätte dieser das Gutachten angepasst.  Das solltest Du jetzt aber auch noch versuchen - die Werkstatt kann es ja bestätigen das die drauf war. Hatte die Werkstatt das Gutachten nicht vor Reparaturbeginn? Das ist immer sinnvoll. Wenn die dann Abweichungen während der Reparatur feststellen kontaktieren die direkt den Sachverständigen und klären das auf dem kurzen Dienstweg.

 

Zum Thema Wertverlust solltest Du Dich mal an T2-Fahrer wenden. Der kann Dir da am Besten Auskunft geben.  

Eine sehr hochwertige Folie ist die 3M 1380. Allerdings gibt es da nur 11 Farben - auch ein schönes knalliges Rot.

 

bearbeitet von Andre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Binou:

Foliererempfehlungen aus dem Raum Obb./Schwaben nehme ich gerne entgegen!

Ich kann Dir die Klebestelle in Weilheim i. OB empfehlen. Wenn unser mal da ist, wird er dort foliert. Meinen Beetle hat er auch foliert und ich bin sehr zufrieden damit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1498272171_T6links.thumb.jpg.951912ddd45ad0c3ac11936081b9d1e5.jpg

So schrecklich gescheckt 😢

1526774861_T6rechts.thumb.jpg.e5af5068f880e6de4587541e80250430.jpg

 

Die Farbe ist mir zu grell/hellrot. Ich hätte gerne "ferrarirot"! Das ist leider geschützt und darf nicht auf profane Busse 😉

Und hier die schlimmste Stelle.

 

703390898_T6Folienblase.thumb.jpg.82bd5248341499d3e32397b87ac7b664.jpg

Erst war nur ein kleiner Schlitz in der abgehobenen Folie, inzwischen ist sie dort großflächig aufgerissen. Die ist von kpmf: Airelease

 

@Andre: Die rote von 3M 1380 lass ich mir mal schicken. Die Folie scheint sich gut für 3-dimensionale Formen zu eignen.

Hat aber die gleiche Dicke wie die 3M 1080, die ich vorher hatte. Die hieß dragon red metallic.

Sie hob sich auch in den Sicken ab. Nachdem ich die Verarbeitungsinfo gelesen habe, denke ich, dass der Folierer zu schlampig gearbeitet hat.

Vielen Dank für Deine Tipps.

 

@ Martin73: Hat der Folierer in Weilheim Erfahrung mit T6?

 

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Binou

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Binou:

 

Sie hob sich auch in den Sicken ab. Nachdem ich die Verarbeitungsinfo gelesen habe, denke ich, dass der Folierer zu schlampig gearbeitet hat.

Vielen Dank für Deine Tipps.

 

 

Folierer bzw. Car-Wrapper gibt es wie Sand am Meer. Viele derer haben Ihr Wissen aus einem 1-3 tägigen Lehrgang, welche eigentlich jeder Folienhersteller und auch viele Großhändler anbieten. Hier ist es jedoch wie bei vielen handwerklichen Dienstleistungen ==>> Übung macht den "Meister". Ich rate daher zu einem Betrieb, welcher sich auf das Folieren von Fahrzeugen spezialisiert hat und nicht nach dem Motto arbeitet "das machen wir auch".

Ferner kommt es stark auf die Vorbereitung des Fahrzeugs an. Man kann grob festhalten, dass eine gut gemachte Fahrzeugfolierung (PKW komplett) ungefähr 2 Tage in Anspruch nimmt. Davon entfällt i.d.R. ungefähr die Hälfte der Zeit auf die Vorbereitugsarbeiten und Nachsorge. Genau hier kann man viel Zeit einsparen, wenn eben weniger zerlegt und schlampig gereinigt wird. Ordentlich Zeit nimmt auch das gewissenhafte tempern der Folien in Anspruch. Man kann das am einfachsten wie folgt erklären. Eine Folie wird i.d.R. in eine Sicke dadurch eingebracht, dass sie zunächst auf der Fläche aufkaschiert wird und hiernach in die Sicke/Vertiefung überdehnt wird. Wird diese Überdehnung nicht mittels Wärme "nachbehandelt", wird sie nicht lange halten. Also auch hier ein Zeitfaktor, welcher sich eben manch einer ein wenig einsparen möchte. Ob daran dann der Kunde mit dem Motto "Geiz ist geil" oder der Verarbeiter schuld ist ...

Natürlich kommen auch noch erhebliche Unterschiede hinsichtlich der verwendeten Folien ins Spiel. Hier ist 3M tatsächlich im oberen Bereich angesiedelt, allerdings auch beim EK. Ich würde die Qualität (hier spielt aber aus meiner Betrachtung auch die Verarbeitung mit rein) diverser Hersteller wie folgt (absteigend) einstufen: - Arlon, 3M 1080, Avery SWF, KPMF, Oracal 970. Es gibt aber auch Wrapper die schwören auf Mactac BF700 oder Folien aus dem Hause Hexis. Wenn Du mit den zuvor aufgelisteten Marken Tante google fütterst, wirst Du viele Informationen (Datenblätter der Hersteller) bekommen können.

Hinsichtlich des bildlich dargestellten Schadens und der Angabe "Schlitz" in Folie kann man nur orakeln. Generell ist es so, dass die Folie an dieser Stelle natürlich aufgrund der dreidimensionalen Form gedehnt werden musste. Im Normalfall hat solch eine Folie die Eigenschaft, dass sie Dank Ihrer Kleberstruktur mehrmalig korrigierbar ist. Also aufkaschiert und im Fall von Bläschen etc. nochmals ein Stück zurück gezogen und neu aufkaschiert werden kann. Sobald getempert (geföhnt) wurde, geht das i.d.R. nicht mehr. Entdeckt man dann noch ein Bläschen, sticht man selbiges auf und die darunter liegende Luft kann entweichen. Wird in der Praxis oft mit dem Cutter gemacht, was einen kleinen Schlitz ergibt. An dieser Stelle kann die Folie dann auf/abgehen. Dies passiert am häufigsten aus witterungstechnischem Grund, jedoch aber auch in der Waschanlage oder dank des Dampfstrahlers. Kommt in besagten Schlitz Feuchtigkeit und selbige gefriert, dehnt sich diese naturgemäß aus. Dadurch hebt sie die Folie an. Das ist dann eine Art Kettenreaktion, bei welcher quasi immer mehr Feuchtigkeit eindringen kann und sich die Folie Stück für Stück weiter an/abhebt. Hinzu kommen u.U. (je nach Schadensstelle) auch mechanische Belastungen durch den Fahrwind. Mit dem Abheben der Folie aus den Sicken verhält es sich im Prinzip ähnlich. Daher nochmals klar gesagt ... einen guten Verarbeiter erkennt man daran, wie gut er vorbereitet (reinigt, reinigt und nochmals reinigt) und wie gut er nacharbeitet (tempert). Welche Folie er empfiehlt, hängt oft davon ab, welche ihm eben besser "von der Hand läuft".

Und da die Frage zu erwarten sein könnte ... ich selbst mach keine Vollverklebungen (mehr). :;)):

 

 

 

 

bearbeitet von bebbi1971

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Binou:

@Andre: Die rote von 3M 1380 lass ich mir mal schicken. Die Folie scheint sich gut für 3-dimensionale Formen zu eignen.

Hat aber die gleiche Dicke wie die 3M 1080, die ich vorher hatte. Die hieß dragon red metallic.

Sie hob sich auch in den Sicken ab. Nachdem ich die Verarbeitungsinfo gelesen habe, denke ich, dass der Folierer zu schlampig gearbeitet hat.

 

 

Mein Folierer hat mir von der 1080 abgeraten weil die 1380 deutlich besser sei.

Darauf habe ich mich dann verlassen obwohl es bei der 1080 erheblich mehr Auswahl gegeben hätte. 

Wie schon geschrieben bin ich mit dieser Entscheidung bisher sehr zufrieden.

bearbeitet von Andre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Binou:

@ Martin73: Hat der Folierer in Weilheim Erfahrung mit T6?

Ja, hab da schon öfter welche stehen sehen und weiß auch, dass er regelmäßig sehr hochwertige Autos foliert. Das große Autohaus von VW in Weilheim lässt dort auch folieren. Schau mal bei ihm auf der Homepage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo bebbi1971,

mein bisheriger Folierer hat gesagt, dass er schon seit 17 Jahren foliert. Auch hatte er hochwertige Autos bei sich stehen.

Wenn aber die Zeit fehlt und evtl. ein Helfer, kann auch bei solch einem Folierer die Qualität mies sein.

Danke für Deinen ausführlichen Kommentar.

Durch den anfänglich kleinen "Entlüftungsschlitz" ist jetzt beim Lackieren in der Werkstatt die "Blase" so groß und die Folie spröde geworden.

Diese 2.Folierung ist erst seit Juli aufgebracht! Und der Wagen stand seitdem meist in der Garage!

Also noch wenig UV-Einfluss.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Binou:

Durch den anfänglich kleinen "Entlüftungsschlitz" ist jetzt beim Lackieren in der Werkstatt die "Blase" so groß und die Folie spröde geworden.

Diese 2.Folierung ist erst seit Juli aufgebracht! Und der Wagen stand seitdem meist in der Garage!

Also noch wenig UV-Einfluss.

 

 

Würde ich beim Folierer einfach reklamieren. Im Prinzip macht er das doch leicht mit, wenn der Rest auch wieder frisch gemacht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu diesem Folierer gehe ich definitiv nicht nochmals. Nur zum Abziehen der restlichen Folie. 2x Murks reichen. Beim ersten Mal hat er mit dem Cutter an einigen Stellen in den Kunststoff geschnitten. Auf dem Schlitzfoto sind die weißen Scharten oberhalb im schwarzen Kunststoff zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wetter war eh nicht so toll, da konnte ich mich theoretisch mit den Foliendatenblättern beschäftigen 😉

Ganz schön schwierig, so eine Folienauswahl!

Folgende 4 habe ich in Bezug auf folgende Eigenschaften verglichen: 1) Material, 2) Dicke ?mit oder ohne Kleber? 3) Haltbarkeit, 4) Rückseite, 5) Preis pro qm
Arlon Performance Plus 1) PVC 2) 80 3) <5J 4) ? 5) 13,12€

Avery Supreme/SWF 1) doppellagiges Vinyl/PVC 2) 80 3) transpar. Kleber (dann 110 Dicke) 4) transpar.  5) 16,79/22,34 €

KPMF Premium Cast 1) Vinyl 2) 100 3) <6J. 4) grau 5) 15,80€

3M 1380 (seit 2016) 1) mehrschichtiges PVC 2) 90 3) 2,5J in Afrika (=Kanaren 😉) 4) weiß!!! 5) 16,26€

Die 3M 1380 wird speziell für tiefe Sicken als geeignet beschrieben und hält auf verschiedenen Untergründen. Ist die weiße Rückseite ein Nachteil?

Weil Oracal nur für glatte Flächen beschrieben wird, hab ich sie nicht weiter aufgenommen. Sie ist die dickste mit 110 mümeter.

Mein "Ex-Folierer" hat mit der 3M 1380 noch nicht gearbeitet. Er möchrte natürlich nochmal folieren - seinen Ruf retten und natürlich die Kohle von der Versicherung einstreichen.

Muss ich ihm eine 3. Chance geben?

Eure Tipps für mich? Danke!

 

762653336_KPMFPremiumCastVinylK75506MattIcedRed1.thumb.jpg.c5f929cbc803b6e8df197cc4d7a8e345.jpg

 

Man sieht sogar ohne Vergrößerung (zumindest auf einem größeren Bildschirm als dem Handy 😉) die Schnittlinien auf dem schwarzen Kunststoff und die zu kurze Folie um das Abbiegelicht.

Auf dem Hof vom 😃 habe ich heute wieder einen fast perfekten weiß-blauen Bus gesehen! Mit richtig geklebten Sicken rundrum!

bearbeitet von Binou

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Binou:

 

762653336_KPMFPremiumCastVinylK75506MattIcedRed1.thumb.jpg.c5f929cbc803b6e8df197cc4d7a8e345.jpg

 

Man sieht sogar ohne Vergrößerung (zumindest auf einem größeren Bildschirm als dem Handy 😉) die Schnittlinien auf dem schwarzen Kunststoff und die zu kurze Folie um das Abbiegelicht.

Auf dem Hof vom 😃 habe ich heute wieder einen fast perfekten weiß-blauen Bus gesehen! Mit richtig geklebten Sicken rundrum!

 

Nun wenn einer ordentlich arbeitet, zerlegt er wie bereits beschrieben relativ viel am Fahrzeug.. und zwar natürlich bevor foliert wird. In diesem Fall kann man die Folie sauber um die Kante ziehen, was hier (ohne Zerlegung) nicht geschehen ist. Die Blasen sollten dort klar auch nicht auftreten. Ich möchte keinen in die Pfanne hauen, aber schau Dich einfach mal nach Alternativen um. Über die Versicherung macht das übrigens jeder mit Kusshand gerne, denn da kann nett abgerechnet werden. Ich nenne keine Zahlen, aber es ist ein deutlich angenehmeres Geschäft, als i.d.R. im Wettbewerb mit Mitbewerbern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich bin gerade dabei, mich umzuhören. Ist es eigentlich besser, wenn der Folierer den Bus hochheben kann? Sonst liegt er für die unteren Stellen auf dem Boden. Und Helfer sind auch gut oder? Beheizte Halle sowieso unabdingbar.

Ich kann den Bus den ganzen Januar da lassen (wenn der Folierer Platz hat), da ich ihn erst zur Nordlandtour brauche. Ist das als Angebot sinnvoll?

 

Welche Folie? Wer hat welche Marke drauf und keine Probleme?

Andre mit 3M 1380

?

?

bearbeitet von Binou

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.