Jump to content
Volker1969

Erfahrungen mit Campmobil Schwerin?

Recommended Posts

Hallo,

 

ich bin auf der Suche nach einem voll Alltagstauglichen Reisemobil (Neufahrzeug).

Ursprünglich zur Auswahl standen Mercedes Marco Polo, Westfalia Kepler oder California Ocean.

 

Mercedes hat am besten reagiert und mir den Marco Polo gleich 2 Tage mitgegeben. Sehr chices Auto, aber mehr stylisch als praktisch im Detail – scheidet aus.

Westfalia fand ich gut wegen der Langversion des T6 und WC im Heck – aber die können mir den gewünschten Motor (204 PS 4-Motion) nicht liefern.

Bleibt der California Ocean oder...

 

Auf der Caravan Düsseldorf habe ich mir noch einmal alle mögliche T6-Ausbauten angesehen – und bin bei Campmobil Schwerin hängen geblieben.

Ein tolles Konzept, WC im Heck auch problemlos benutzbar (find ich beim California in der Mitte etwas suboptimal), Langversion bestellbar, alle VW-Varianten dazu bestellbar.

Nachteile, die mir bisher aufgefallen sind: Sicher deutlich schlechter im Wiederverkauf, aber ich will ihn eh „todfahren“. Das geniale Verdunklungskonzept des California würde ich auch vermissen, sonst hat er aber alles.

 

Was mich aber abhält: Es gibt kaum Berichte und Langzeiterfahrungen. Bisher wurden dort in 20 Jahren 550 Exemplare gebaut – das macht der California wahrscheinlich locker im Monat.

Auch in den Foren gab es nur einmal einen kurzen Thread vor 6 Jahren, deshalb hier noch mal die Frage:

Wer fährt ein Campmobil und kann darüber berichten? Oder wer hat sich bewusst dagegen entschieden und kann sagen warum?

 

 

Gruß, Volker

Share this post


Link to post
Guest toppits

Wer möchte denn wirklich im Cali seine Notdurft verrichten ohne separaten Raum. Deine Lösung ist eigentlich daher ein Kastenwagen und kein Cali.

 

Wir haben bei längeren Reisen ein PortaPotti mit einem Fahrradzelt von Obelink dabei. Wenn wir einsam stehen, der Womo-Stellplatz kein WC hat oder das WC auf dem Campingplatz grottenschlecht ist kommt da das Potti rein und einige andere nicht diebstahlsgefährdeten Teile. Ist in 5 Minuten auf- oder abgebaut und nimmt kaum Platz weg.

 

Bo-camp Bike Shelter | Beistellzelte | Zelte - Obelink.de

Share this post


Link to post

Sicher ist das WC nicht das Hauptargument. Aber es gibt doch viele Cali-Fahrer, die eins unter der Spüle haben. Und dann ist es doch schöner, nach hinten "um die Ecke" gehen zu können.

 

Ein Cali (u.ä.) ist für mich gerade deshalb so schön, weil er alles auch in den Alltag integriert. Beispiel Fahrt zur Caravan: Bedarf an WC, aber erst kamen ewig keine, dann Stau, dann der einzige Rastplatz mit WC gesperrt. In solchen Fällen ist es einfach gut, eins dabei zu haben. Sicher würde ich auf dem Campingplatz nicht das Bord-WC benutzen...

 

Wichtiger beim Campmobil fand ich die größere Küche, die Möglichkeit, die Schubladen von der Heckklappe aus zu beladen, das Wasser-System mit 2 herausnehmbaren 20 liter-Kanistern, den Warm-Wasser Boiler, die Kombination Waschbeckenbrause als (warme) Außendusche nutzen zu können, der größere Innenraum bei 5,30 Länge und trotzdem die 2 m Höhe (deshalb scheiden die Kastenwagen aus) und die größeren Staumöglichkeiten als im Cali.

Negativ finde ich dagegen Holz statt Alu.

 

Langzeiterfahrungen würden helfen...

Share this post


Link to post

Hallo,

 

Ich habe mich ausgiebig mit Campmobil beschäftigt und mich dagegen entschieden:

 

- baut auf Transporter auf

- kein Benziner möglich

- keine Climatronic mit Klimadach möglich

- kein Alcantara möglich

- kein Dynaudio möglich

- die Vorhänge sind nicht mein Fall, Rollos sind nicht möglich

 

Man muss zudem den Bus über Campmobil beziehen was das ganze extrem teuer macht, da sich die Preisnachlässe max. bei 6-7% für den Bus bewegen. Den Bus selbst zu kaufen und ausbauen zu lassen ist nicht möglich. Ein California dagegen ist mit 18-22% Nachlass auf den Gesamtpreis zu bekommen. Dies schlägt sich natürlich auch gewaltig auf den Wertverlust durch.

 

Die gesamte Camping-Ausstattung einschl. Aufstelldach, Elektronik, Möbel, Polster, Kocher, Wasser- und Abwasser sowie der speziellen Standheizung ist natürlich nicht über die Werksgarantie-Verlängerung abdeckbar. Die hohen Kosten der Werksgarantie-Verlängerung rechnen sich dann noch wesentlich schlechter, denn die Kosten für die Garantie-Verlängerung bleiben ja gleich.

 

Dies kann auch zu Schnittstellenproblemen führen, wer ist für welchen Fehler zuständig. Reparaturen an der umfangreichen Camping-Ausstattung muss man in Endkonsequenz in Schwerin durchführen lassen, was bei uns eine beträchtliche Anfahrt bedeuten würde.

 

Der California ist mehr Reisefahrzeug, das Campmobil mehr Camper. Wir legen sehr großen Wert auf ein gutes Reisefahrzeug.

 

In Summe für uns, trotz des durchaus interessanten Konzepts mit der Heckküche, eine klare Entscheidung zugunsten des Originals.

 

Gruß Markus

Share this post


Link to post
Wer möchte denn wirklich im Cali seine Notdurft verrichten ohne separaten Raum. Deine Lösung ist eigentlich daher ein Kastenwagen und kein Cali.

 

Einspruch euer Ehren...:P

 

Der Cali ist wohl das einzige WOMO, in dem man auf dem Potti sitzend Kaffe kochen kann.:D:D:D

 

 

vielseitige Grüsse,

 

Stephan

Share this post


Link to post

😂

 

 

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Guest toppits
Einspruch euer Ehren...:P

 

Der Cali ist wohl das einzige WOMO, in dem man auf dem Potti sitzend Kaffe kochen kann.:D:D:D

 

 

vielseitige Grüsse,

 

Stephan

 

Gut, wenn wir uns mal treffen sollten nehme ich eine Cola und nicht den Kaffee. :essen:

Share this post


Link to post

Moin,

 

mein Schwager hat ein Campmobil aus dem Jahre 2008. Bis heute ist der Ausbau im Finish perfekt! Einzig die Fahrersitzverstellung ist trotz "tiefer gelegtem" Handbremshebel etwas nervig. Und von dem Raumkonzept bin ich als alter Dehler-Fahrer eh überzeugter als beim Cali;)

 

Meines Wissens kann sich der Kunde den T6 aussuchen, ist nur eine Preisfrage.

 

Die kleine Manufaktur durfte ich schon mal besichtigen, ist im Gegensatz zum Cali noch echte Handarbeit.

Share this post


Link to post
Einspruch euer Ehren...:P

 

Der Cali ist wohl das einzige WOMO, in dem man auf dem Potti sitzend Kaffe kochen kann.:D:D:D

 

Stephan

 

Nicht ganz, das geht auch beim Campmobil und beim Westfalia - beide haben WC-Sitz und Küche hinten.

 

Einigen wir uns darauf, dass nur beim Cali der Fahrer dabei auch zusehen kann :D

Share this post


Link to post

Meines Wissens kann sich der Kunde den T6 aussuchen, ist nur eine Preisfrage.

 

Ist keine Preisfrage. Es geht Transporter und mit Einschränkungen Caravelle, kein Multivan oder G6, kein Benziner. Die Ausstattung kann natürlich im Rahmen des VW-Konfigurators der beiden Typen gewählt werden. Da geht aber eben einiges nicht, was beim Multivan oder California kein Problem ist.

 

Gruß Markus

Share this post


Link to post

Laut Preisliste von gestern sind 3 Benziner-Varianten wählbar.

Share this post


Link to post
Laut Preisliste von gestern sind 3 Benziner-Varianten wählbar.

 

OK, das ist dann neu, hatte das ganze letztes Jahr angeschaut. Campmobil ist wie gesagt durchaus ein Qualitativ wirklich gutes Auto, wenn man einen Camper sucht und mit den Randbedingungen leben kann.

 

Gruß Markus

Share this post


Link to post

Man muss zudem den Bus über Campmobil beziehen was das ganze extrem teuer macht, da sich die Preisnachlässe max. bei 6-7% für den Bus bewegen. Den Bus selbst zu kaufen und ausbauen zu lassen ist nicht möglich. Ein California dagegen ist mit 18-22% Nachlass auf den Gesamtpreis zu bekommen.

Gruß Markus

 

Das wird wahrscheinlich der wichtigste Punkt. Einen Cali meiner Wahl für ca. 84 k€ bekomme ich als Reimport um die 68 k €. Für das Geld wird mir Campmobil sicher nichts äquivalentes bieten können.

Ob und wieviel mir ein Aufpreis wert wäre - da würden mir Erfahrungen anderer sicher helfen.

Share this post


Link to post
Das wird wahrscheinlich der wichtigste Punkt. Einen Cali meiner Wahl für ca. 84 k€ bekomme ich als Reimport um die 68 k €. Für das Geld wird mir Campmobil sicher nichts äquivalentes bieten können.

Ob und wieviel mir ein Aufpreis wert wäre - da würden mir Erfahrungen anderer sicher helfen.

 

Das wirst du nur selbst entscheiden können.

 

Der Preisunterschied ist sehr groß und umso größer, je mehr VW-Sonderausstattung dazu kommt. Dazu eben die Dinge, die beim Transporter nicht bestellbar sind oder bei einer Nachrüstung unverhältnismäßig hohe Aufpreise nach sich ziehen. In unserem Fall wären das über 20k gewesen und wir hätten dennoch nicht all die Dinge, die wir gerne hätten und im Ocean bekommen.

 

Auf der anderen Seite kann bei einem Ausbauer nahezu jegliches campingrelevantes Zubehör bestellt werden was bei VW wiederum nicht geht. Das muss dann im Ocean nachgerüstet werden. Im Falle der Heckküche gibt es zu Campmobil aber keine echte Alternative.

 

Hat halt alles seinen Preis und ist bei anderen Ausbauen ebenso.

 

Gruß Markus

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.