Jump to content
ibgmg

Übersicht Fahrrad - Kupplungsträger T6

Recommended Posts

Bayer

Hallo zusammen, ein alter entsprechend der Griffgröße aufgeschnittener Tennisball über den Lenker gestülpt verhindert so manches Unheil beim Bremsen oder beim Nachschwingen bei Bodenwellen...

VG

Bayer

Share this post


Link to post
Altfritz2000

Hallo,

 

will mal noch was zur Diskussion beitragen.

Habe den Übler mit 90° - Drehe den Lenker immer um 45° d.h. in Rahmen Längsrichtung und alles ist i.O.

Abstand zur Scheibe und Abklappbarkeit bis zum Boden.

 

Macht halt ein wenig Arbeit ( Werkzeug griffbereit = 1-2 min pro Rad ) ....... :-)

 

Gruß

 

Uli

Share this post


Link to post
Knox16
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hast du mal ein Bild von deinem Fahrrad? Bei meinen Rädern ist ein Winkel von 90° zwischen Lenker und Rahmen-Längsrichtung...

Edited by Knox16

Share this post


Link to post
MarBo

Zu umständlich, da muß jedesmal das Steuerlager eingestellt werden, die meisten Räder haben aheadset. Und immer ein kleiner Drehmom,enmtschlüssel dabei. Gestern das Fully auf dem Thule 929 transportiert, da sind es bei Lenkerbreite 80 cm noch 4 cm  zur Scheibe. Der Träger gibt aber keinen Millimeter nach, passt also.

Share this post


Link to post
Himbeere
Posted (edited)

Guten Abend in die Runde!

wir haben seit Sommer einen  quietschgelben Beach und planen nun für den Sommer die Erweiterung unserer Ausrüstung um einen Kupplungsträger. 

 

Der Händler für Outdoor- und Busausstattung hier vor Ort (Ausland) hat uns versucht einen mir völlig unbekannten Träger schmackhaft zu machen. 

Modell: Smart Rider von Green Valley / Aurilis. 499€

(Internetpreise auch für 399, aber ich will vom Händler)

 

Für 60 kg, 3+1 Bikes, Ebikes möglich, wenn Akku entfernt wird (Max. 20kg pro Schiene) (sind dann nicht fast alle Träger für ebikes geeignet, wenn man die Akkus rausnimmt? Lt Händler solle man die sogar herausnehmen, werde so empfohlen?!)

 

 

 

hab mal einen Link beigefügt. 

Er hatte auch nur dieses eine Modell zur Ansicht. Ansonsten diverse Thule im Programm (nur nicht ausgestellt, so dass ein Vergleich nicht möglich war), aber alle sehr teuer (velospace xt3 z.b. 750€(!) ich will aber auf jeden Fall beim Händler kaufen...

Lt. Ihm hätte Green Valley hier einfach ein super preis Leistungsverhältnis... 

mangels Erfahrung und vergleichsmöglichkeiten tu ich mich schwer mit einer Bewertung. Könnt ihr mir evtl mit einer Einschätzung helfen?

 

Scheint ähnlich wie atera konstruiert sein: Schieben-klappen. Aber irgendwie wirkte das alles bissl wackelig auf mich... ich weiß nicht, wie das bei atera konstruiert ist, aber die ‚schienen‘ wirkten irgendwie nur wie zwei ineinander laufende u-Profile. Hab leider nicht so genau geschaut. Handwerklich auch eher unbedarft.... 😁

 

toll war allerdings, dass ein evtl. alubox Aufbau recht einfach realisierbar sein dürfte, sogar für uns. Die fahrradschienen sind mit zwei Schrauben in nutensteinen befestigt, schnell gelöst und das, was übrig bleibt sind gerade Trageschienen, in denen eine Box einfach befestigt werden können. (Mit zus. Befestigung an Seite/vorne o.ä., natürlich nicht alleinig am Boden der Box...) 

 

Was meint ihr dazu?

 

Lg Himbeere

 

 

Edited by Himbeere

Share this post


Link to post
Werner

Hallo Himbere,

lt. Vorschriften sind Akkus bei E-Bikes beim Transport am Auto oder auch auf dem Auto immer im Innenraum zu verstauen (Grund Explusionsgefahr bei Unfall).

Es soll jetzt die ersten E-bikes mit 20 kg, aber ohne Federgabeln vorne geben (keine Tiefeneinsteiger).

Die meisten bewegen sich aber zwischen 23-30 kg.

Der Smart Rider gefällt mir sonst ganz gut, da er auch die Räder nur abwinkelt und nicht bis auf den Boden ablegt (geht auch sonst zu sehr ins Kreuz beim Aufrichten).

Für E-Bikes ist er meines Erachtens zu wenig belastbar.

Da ist mir der Atera Strada EVO 3 lieber.

Bei meinem T5 geht ja auch die Hecklappe damit auf (ohne Umbau).

Servus

Werner

Share this post


Link to post
ibgmg
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Hallo,

 

Eine Vorschrift im Sinne von rechtlich verpflichtend gibt es nicht.

 

Es werden Empfehlungen dafür ausgesprochen, den Akku aus Gründen des Schutzes der Elektronic und elektrischen Verbindungen abzunehmen, nicht wegen Explosionsgefahr bei einem Unfall. Davon abgesehen wäre mir diese Explosion dann außen lieber als innen. Allerdings liegen dann die elektrischen Kontakte am Rad frei, was aus meiner Sicht noch ungünstiger ist.

 

Wir lassen die Akkus drin, sichern den Einschub mit Folie gegen Nässe und herausfallen. Dafür hat sich Frischhaltefolie bestens bewährt.

 

Grundsätzlich wird aber davon abgeraten Pedelecs auf dem Dach oder im Innenraum zu transportieren.

Share this post


Link to post
Werner

Hallo,

Zitat aus dem Taggesspiegel:

Wie das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer (IFS) informiert, kann Regen zu Kurzschlüssen bei Lithium-Ionen-Akkus führen. „Aufgrund der hohen Energiedichte ist ein gewisses Risiko von Explosionen und Bränden vorhanden“, erklärt Hans-Hermann Drews, Geschäftsführer des IFS. (Zitat Ende).

 

Ich möchte nicht in dem Auto sitzen, in dem einer auf der Autobahn mit 100 kmh auf den Akku auffährt, da ist der Akku mit Sicherheit hinter dem Fahrersitz am Boden besser aufgehoben.

Für die Akku-Öffnung beim Rad habe ich den Neoprenschutz mit klettverschluss und für die Kontakt gibt es einen Gummipfropfen von Bosch.

Aber letztlich muss jeder selber seine Verantwortung übernehmen.

Servus

Werner

Share this post


Link to post
ibgmg
Posted (edited)
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Ja eben, das ist eine Empfehlung eines Verbandes, aber keine Rechtsvorschrift und im übrigen so pauschaliert nicht übertragbar auf alle Akkukonstruktionen. Nenne mit einen einzigen Fall, wo ein Fahrrad-Akku bei einem Auffahrunfall explodiert ist. Solche Unfälle passieren, aber aus anderen Gründen. Nämlich falsch Handhabung von Akku und/oder Ladegerät.

 

Kein Pedelec-Hersteller gibt diese Empfehlung mit Begründung einer bestehende Explosionsgefahr bei einem Unfall heraus. Vielmehr wird empfohlen die Akkus, wie auch Bediencomputer, zum Schutz der elektrischen Komponenten abzunehmen. Das sehe ich allerdings anders, wie schon gesagt.

 

Was machen eigentlich die ganzen Offroad-Fahrzeuge mit ein oder zwei 20Liter Benzinkanistern auf der Heckklappe? Auch Gasflaschen werden auf Heckklappenhalterungen transportiert, legal.

Edited by ibgmg
Ergänzung

Share this post


Link to post
Werner

Hallo ibgmg,

also einigen wir uns auf eine Empfehlung.

Ich werde es allein schon wegen de 2 mal 2,8 kg Gewichtsersparnis rausnehmen.

Was ist eigentlich mit einem Aufprall des Akkus auf harten Boden - ist das auch so ungefährlich?

Oder ist es auch nur eine Empfehlung nicht fallen lassen.

Servus

Werner

Share this post


Link to post
ibgmg
Posted (edited)

Hallo,

 

Gewicht ist beim EVO 3 kein Problem bei 2 Rädern (66kg Zuladung, max. 30kg pro Schiene). Ein Aufprall auf dem Boden kann einen (jeden) Akku beschädigen > falche Handhabung mit unmittelbarer Schädigung. Er sollte ausgetauscht werden. Explodieren wird er aber nicht, wenn er auf den Boden fällt. 

Edited by ibgmg

Share this post


Link to post
Kartoffelsalat
Posted (edited)

Was spricht gegen den EVO 2, sofern lediglich 2 E-Bikes transportiert werden?

 

Auf der Website steht was von Öffnungswinkel, werde aber nicht recht schlau daraus.

Edited by Kartoffelsalat

Share this post


Link to post
Knox16
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Nichts. Außer dass du die Heckklappe nicht aufbekommst...

Share this post


Link to post
Kartoffelsalat
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Okay, das ist ein Argument!

Share this post


Link to post
Werner

Hallo,

Gewichtsersparnis ist notwendig, da 2mal 30 kg E-Bike (ohne Schlösser, die wiegen auch noch 3,2kg) und 20 kg EVO 3  ist mit 80 kg für eine Stützlast von 75 kg zu viel.

Also beide Akkus raus ist 2 mal 2,8 kg = 74,4 kg jetzt passt es.

Servus

Werner

 

Share this post


Link to post
Knox16
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Was für ein Auto hast du??

Share this post


Link to post
Werner

Hallo Knox,

so wie es links in der Übersicht steht Cali T5 Mod. 2005 mit abnehmbarer Anhängekupplung und ich dachte da hat man 75 kg Stützlast.

Servus

Werner

Share this post


Link to post
Stoni

Am T6 sind es 100kg, wird am T5 wahrscheinlich nicht anders sein.

Schau mal in Deine Zulassungsbescheinigung.

Share this post


Link to post
ibgmg
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Stützlast sind 100kg. 

Share this post


Link to post
Werner

Hallo,

das wäre ja eine gute Nachricht.

Ich finde keine Angabe zur Stützlast in meiner Zulassungsbescheinigung.

Das Einzige wo 100kg steht ist F.1/F.2 zu 7.1-8.3: H+85KG bei Anhängerbetrieb (so wie ich das lese geht es aber hier um die Achslast).

Unter was für einer Ziffer soll die Stützlast stehen?

Servus

Werner

Share this post


Link to post
MarBo

Steht auf jeden Fall auf dem E7-Schildchen an der AHK. Oder in der ABE.

Share this post


Link to post
Werner

Hallo MarBo,

an der bei VW damals mitbestellten AHK ist kein Schildchen (eine ABE habe ich nie erhalten - ist ja auch in der Zuschlassungbescheinigungen eingetragen).

In der Zulassungsbescheinigung steht bei Stützlast ein Strich und im Anhang Anhängekupplung mit dieser und jener Nummer zugelassen, aber ohne Stützlastangabe.

Nur in dem VW-Ringheft habe ich es endlich ziemlich weit hinten, unter 3.3, die zulässige Stützlast 100kg gefunden.

Dann bin ich ja beruhigt.

Servus

Werner

Share this post


Link to post
ibgmg
You do not have the required permissions to view the quote content in this post.

Ziffer 13 Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I)

Share this post


Link to post
Werner

Hallo ibgmg,

wie schon geschrieben steht in der Zulassungbescheinigung Teil 1 bei 13 Stützlast ein Strich.

Nur im Anhang werden die Nummern der beiden zugelassenen Anhängekupplungen genannt, aber keine Stützlast dazu.

Servus

Werner

Share this post


Link to post
mitgenuss

Hallo zusammen

 

Folgende Kombination funktioniert:

 

Starre AHK von Auto HAK mit Thule G6 929.

 

Die Heckklappe lässt sich aber nur öffnen, wenn sich auf dem Träger ein Velo befindet. Ansonsten muss man den Träger leicht nach unten drücken.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Facts and figures

    830 members have viewed this topic:
    acady  fossilium  Spanky  Steffmuc  Bushaltestelle  Toper123  Jupp  ultop  Callijoe  thom_t  RubyLou  Werner  Zeee  die_walters  CaliFrank  piitsch  Dresdner Junge  Poseidon  bali  Freeridermani  deggendorfer  Speeder  Cali-Phil  Thomas.jochum1  Cal_Heinz  MTBiker_81  mb0610  Linne  bayerflyer  arta  peteraevka  Donut-Dieter  niels  Luomen  travelfree  ktmchris  MobWorld  Dagobert_14  Klaus5  Moviefreak  ibgmg  Segelsonne  radlrob  frank-1976  _Neo_  Lukas720  BenediktBregenzer  Alcali  Emmental  Skep  calimerlin  Tuilin  Mick77  THuebler  dufu75  staudtinger  Knox16  JRabensteiner  usariemen  rolvos  MonteGero  wenbenz  Studio54  seilebost  lex-parker  mattimatzen  Jur  Andy1983  qp_ch  Portnoy  ErKo  Axl_f  PSM  GER193  matzchen  trogi77  berny  SHW  AndyWIL  HaSp  mez79  Lieth  Semmi  Lengjo  Rausmitdir  Obu  Freddy_B  JensKF  Explorer  vita96  reinhold  MikeS  SOS  DonDelFlores  JaBoHRO  Canislupus  Fettweg1  Andy1  superkiter  Peter1975  and 730 more...
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.