Jump to content

bebbi1971

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    39
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

20 Neutral

Über bebbi1971

  • Rang
    Anfänger

Persoenlich

  • Biografie
    VW T4 Transporter
    VW T5 Transporter
    T6 Multivan
    T6 California Beach

    um mal nur die "Bussle" aufzuführen
  • Wohnort
    Um Esslingen drumrum
  • Interessen
    BBQ, Autos,
  • Beruf
    Selbstständiger Tüftler
  • Stellplatz
    -

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T6 California
  • Erstzulassung
    08/2018
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Beach
  • Farbe
    Candy-Weiss
  • Getriebe
    DSG 7 Gang 4Motion
  • Motor
    R4 2.0L CR 150 KW BMT
  • Zugelassen als
    PKW
  • Extras
    Radträger, Markise, AHK, LED-Licht und noch ein paar kleinere Annehmlichkeiten

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. bebbi1971

    Hardcoretreffenvorbereitungstreffen 16. - 18. 11. 2018

    Warum denke ich gerade an Schneekanonen?
  2. Bewegst Du Dich in der realen Welt ebenso wortgewandt?
  3. Genau das war gerade mein erster Gedanke. Das hier offensichtlich gemeinsame Sache gemacht wird, hat zwischenzeitlich wohl jeder kapiert.
  4. Sogar die ersten T6 waren noch mit Abgasnorm Euro 5 ausgestattet. Man erkennt dies an der angegebenen Leistung. Alt 140 PS, neu 150 PS bzw. beim großen Motor alt 180 PS und neu 204 PS, wobei hier bereits wieder gekürzt wurde um 6d-Temp zu erreichen 🤣
  5. Komisch ... auf der anderen Dachseite läuft nichts bräunliches runter. Entweder hat der Dreck einen unerklärlichen Rechtsdrall oder wurde die Markise mit einer nun rostenden Schraube fixiert, was meine Vermutung ist. Das findet man jedoch bald raus.
  6. Gestern habe ich mich etwas gewundert, ob dieser sich mir dargebotenen Bilder. Gut ich habe das Fahrzeug bereits 3 Wochen und es hat mächtige 400 Kilometer auf der Uhr. Die klemmende Fahrertüre und der beim Bremsvorgang gestörte Radioempfang stören mich weniger, aber Rostbrühe vom Dach?
  7. Da fehlen einem die Worte, doch es könnte sich womöglich um Kunst handeln schaut man sich die grazile Pinselführung einmal genauer an. Ich würde mich mit solche einem Ergebnis nicht lange selbst rumärgern. Mangel (gerichtsfest) nachweisbar anzeigen und mit Frist (14 Tage sollten genügen) zur fach- und sachgerechten Nachbesserung auffordern. Dieses Schreiben (Einwurfeinschreiben) an den Händler plus an VWN. Ich gehe davon aus, dass dann sehr zügig die richtigen Hebel gestellt werden. Falls nicht stehen nach der Frist die rechtlichen Wege weit offen.
  8. Gegen unterschiedliche Verfahren spricht ja auch nichts, wenn diese nicht augenscheinlich wahllos ausgeführt würden, sondern zumindest mit steigenden Qualitätsaussichten erfolgten. Das unterschiedliche Materialien (hier vorwiegend Aluminium und Stahl) unterschiedliche Ausdehnungsverhalten haben, war bei der Entwicklung bereits bekannt. Alu dehnt sich ungefähr doppelt so stark aus als Stahl (wer möchte, kann z.B. hier klick entsprechende Fakten finden. Ferner sind im Fahrbetrieb auftretende Verwindungen der Karosserie (insbesondere bei Fahrzeugen mit einer sogenannten weichen Karosserie) vorhersehbar. So gibt es als Beispiel bei manchen Fahrzeugen Konstruktionen, bei welchen die Frontscheibe die Karosserie versteifen soll/muss. Daher funzt dann die Werbung mit dem Steinschlag und später ==> kraaack dem Riss wohl so gut 😕 Kurz gesagt ist es meiner Meinung nach eben absolut vorhersehbar, dass zwei (relativ gesehen) "lose" aufeinander "lagernde" Teile, mit unterschiedlichen Ausdehnungsverhalten, gegeneinander "arbeiten" und somit eine gewisse (Ab)Reibung entsteht. Das würde man selbst einem Grundschüler nachvollziehbar darlegen können. Daran lässt sich bei selbiger Materialkonstellation (das Dach wird ja schließlich bei den Maßnahmen meinem Wissen nach nicht getauscht) wenig ändern. Man kann, ebenfalls meiner Meinung nach, entweder kundenorientiert arbeiten (= neues Dach) oder, und das wird wohl hier getan, versuchen, die Reibung mittels der Zwischenlagerung anderer Materialien versuchen zu lindern.
  9. Dann schreibe ich doch hier mal die Worte Konstruktionsfehler ==> Fabrikationsfehler ==> und Produkthaftungsgesetz fett. Man möge im Zweifelsfall nachforschen, was was nach sich ziehen kann und wie lange die Fristen dafür laufen 🤓 Daher bin ich der Meinung, dass man sich eine abgelehnte oder nicht fachgerecht erscheinende Reparaturmethode schriftlich geben lässt und für den Rest sich eines juristischen Beistandes bedienen sollte.
  10. Liest hier eigentlich keiner von VWN mit? Klar outen wird er sich freilich nicht, aber etwas "weitertragen" ... neee, was ein utopischer Gedanke.
  11. Ja, wobei selbiges eben augenscheinlich nicht "hochwertig bzw. haltbar genug" veredelt wird. Wie man dies über Jahre hinweg trotz zahlreicher Probleme praktizieren kann, ist für mich nicht verständlich.
  12. bebbi1971

    Discovery Media rauscht beim Bremsvorgang

    Mein Cali hat zwar noch keine 500 Kilometer auf der Uhr, aber ich habe bereits eine unschönes Problem mit dem Radioempfang. Trete ich nach dem Start (ich denke es kommt auch bei meinem Cali nur vor, wenn die Batterie etwas entladen ist und eine Rekruption stattfindet) auf die Bremse, rauscht dabei das Radio. Besser gesagt ist es ein lautes Brummen. Das passiert derzeit bei 4-6 Bremsvorgängen am Anfang einer Fahrt, dann ist bis zum nächsten Start das Problem bisher stets verschwunden. Ich habe hier im Board nichts dazu finden können ... oder habe nicht mit den richtigen Worten gesucht? Im TX-Board wurde ich soeben fündig, allerdings gibt es dort bisher offensichtlich keinen, der bereits eine Lösung präsentiert bekam. Hat hier jemand ähnliche Probleme oder gar bereits eine Lösung?
  13. Mit einem California gehört man, gemessen am Gesamtfahrzeugabsatz des Herstellers, zu einer Art Randgruppe. Hier liegt der Verdacht nahe, dass man möglichst günstig aus der Angelegenheit, welche sich offensichtlich bereits über Jahre hinzieht, rauskommen möchte. Was passiert denn, wenn das benannte Fahrzeug aus 2017 in ein, zwei oder drei Jahren entlang den Pinselstrichen (mir rollen sich alleine beim Gedanken die Fußnägel) erneut anfängt zu blühen etc.? Habe ich dann einen erneuten Anspruch auf Pinseleien oder gar eine fachgerechte Reparatur... sofern wenigstens bis dato eine haltbare Methode gefunden wurde? Oder habe ich dann keine Unterlagen in der Hand (ich wette die geben nichts dazu raus) und werde schlimmsten Falls noch bezichtigt, hier selbst herumgedoktert zu haben? 😯 Ich denka dabei an einen Fahrzeugverkauf und der Käufer kommt auf mich zu mit der Behauptung "gepinselt zu haben" Privat kann man das womöglich ausschließen, bei einem Firmenwagen jedoch nicht. Wenn VW nur die Bläschen temporär abschleift und überpinselt, wie garantiert mir diese Methode denn nachvollziehbar, dass neben selbigen nicht neue entstehen können?
  14. Petitionen gibt es viele, doch ob selbige umgesetzt werden ist eben oft mehr als fraglich. Bei großen WoMo's wäre mir hinsichtlich einer gesetzlichen Nachrüstung zumindest etwas mulmig, wenn ich FIAT wäre ==> ich würde ganze Abteilungen eine solche Petition unterzeichnen lassen 🤪 Noch im Januar habe ich auf der CMT eine Menge Fahrzeuge mit Euro 5+ ausgestellt zum Verkauf gesehen ... klar unterschreibe ich da jede Petition in der Hoffnung, dass es was bringt. Zum Glück geht uns hier ein Ducato nichts an, aber bei einer Abgasreinigung von Euro 6 Fahrzeugen ohne SCR-System wäre ich als Hersteller schwer beunruhigt. Kurz gesagt es werden schon einige Unterschriften zusammen kommen, bringen wird es meiner Meinung nach wenig.
  15. Hast Du die Ablehnung schriftlich? Ansonsten lass Dir das entsprechend geben und auch eine schriftliche Aussage dazu, wie "nachgebessert" werden soll. Dann ab zu Variante 2.
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.