Jump to content

bebbi1971

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    68
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

30 Neutral

Über bebbi1971

Persoenlich

  • Biografie
    VW T4 Transporter
    VW T5 Transporter
    T6 Multivan
    T6 California Beach

    um mal nur die "Bussle" aufzuführen
  • Wohnort
    Um Esslingen drumrum
  • Interessen
    BBQ, Autos,
  • Beruf
    Selbstständiger Tüftler
  • Stellplatz
    -

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T6 California
  • Erstzulassung
    08/2018
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Beach
  • Farbe
    Candy-Weiss
  • Getriebe
    DSG 7 Gang 4Motion
  • Motor
    R4 2.0L CR 150 KW BMT
  • Zugelassen als
    PKW
  • Extras
    Radträger, Markise, AHK, LED-Licht und noch ein paar kleinere Annehmlichkeiten

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nun es passt immerhin zum Thema ... zumindest wenn man es mit Humor betrachten möchte https://www.youtube.com/watch?v=Y7N2YmTlS14
  2. Das wirst Du von VWN kaum bekommen können, denn dazu bräuchte dort einer Eier in der Hose, dafür im Fall der Fälle auch geradezustehen. Nachweis (Gutachten) erbringen, dass Abgase in nennenswerter Konzentration in den Innenraum gelangen und diese in gegebener Menge gesundheitsgefährdend sind. Dann VWN nachweislich (gerichtsfest) eine Frist (14 Tage sollten genügen) zur Beseitigung des mangels setzen. Fruchtet dies nicht, dann bleibt der Klageweg, vor welchem die Herren i.d.R. den Schwanz einziehen. Alles andere ist meiner Meinung nach leider nur zeitaufwändiges rumgeeiere ohne jeglichen Nutzen. Das mit dem Stand der Technik und Vergleichsfahrzeug hat man schriftlich bekommen? Ich denke nicht?
  3. bebbi1971

    Klapphocker im Calidesign wieder am Lager

    Das sitzt schon gut stramm, aber es passt ohne rohe Gewalt.
  4. bebbi1971

    Klapphocker im Calidesign wieder am Lager

    In meiner Heckklappe ist das genau so drin. Stuhl in einen Klappstuhl und den Tischaufsatz in den anderen. Passt. Bild mach ich bei dem Sauwetter keines, kann auf Wunsch aber nachgeliefert werden. Preislich prima und auch stabil.
  5. bebbi1971

    Klapphocker im Calidesign wieder am Lager

    Wenn Du bei eBay das da ==> BO-CAMP Mini Alu Klapphocker Camping Tisch Angel Hocker Falthocker Sitz klappbar eingibst, findes was für 25 Ocken inkl. Tischplatte und Versand
  6. Nun Fakt bleibt, es dürfen keine Abgase in den Innenraum gelangen. Dabei ist es egal, auf welcher Stufe die Standheizung betrieben wird. Sind selbige gerichtsfest ( wie man so schön sagt) nachweisbar, hat der Hersteller die Aufgabe dies abzustellen. Spätestens nach dem zweiten erfolglosen Versuch stehen diverse Wege offen.
  7. Nun wenn da tatsächlich nennenswert Abgase in den Innenraum gelangen, dann ist das klar ein Problem von VW. Hat das schon mal jemand messen lassen inkl. Messprotokoll? Ist nämlich etwas nachweisbar, stellt man der Werkstatt (bzw. über diese VWN) eine Frist von 14 Tagen zur Beseitigung und tritt nicht als Bittsteller auf. Fruchtet diese nicht, hilft jeder versierte Anwalt (wenn gewünscht) die Möhre loszuwerden und dies i.d.R. auf Kosten vom Hersteller.
  8. Bei mir waren am T6 Multivan mit rund 35 tkm die hinteren Scheiben bereits erheblich "verunstaltet". Auch mir hat der Meister von VWN-Stuttgart empfohlen, mit der Handbremse zu bremsen. Das ist für ein modernens Fahrzeug eine Aussage, welche einem nicht mal am Stammtisch geglaubt wird. Da ich viel ACC auf der Autobahn nutzte, wurde schnell selbiges verteufelt. Ja was baut man dann offensichtlich minderwertige Scheiben ein ... bei einem Fahrzeug um 80k Listenpreis? Der neue Cali hat zwischenzeitlich 2.500 Kilometer auf der Uhr und man kann es bereits vermuten ... erste Riefen in den hinteren Scheiben.
  9. "Gut gebrüllt Löwe." 😟 Wie roschwi bereits richtig geschrieben hat, habe ich lediglich wertfrei zitiert. Ferner die Quelle genannt und hinzugefügt, dass ich die Zahlen nicht bis hinters Komma geprüft habe. Kannst Du für Dich denn sagen, dass Du nie Rindfleisch auf dem Teller hast (gut hier steuert hauptsächlich Methan erheblich zum Treibhauseffekt bei), keine Butter auf's Brot schmierst, keine überregionalen Produkte kaufst, in keinen Flieger steigst, keinen Fernseher hast, keine Kochwäsche wäschst, Deinen Stromverbrauch aus erneuerbaren Enerien herstellst oder beziehst und natürlich nur mit Holz oder Strom heizst? Diese Liste könnte man weit verlängern, aber mich würde Deine ehrliche Aussage zu den Punkten nun schon interessieren.
  10. Ich habe gestern etwas passendes zum Thema via Mail erhalten, selbiges jedoch nicht bis hinters Komma verifiziert. Eventuell haben wir ja einen Experten, der sich daran versuchen möchte? Robert Imberger - Studium der Reaktorphysik und Thermohydraulik an der FH Ulm: Letzten Sonntag war ich auf einem örtlichen Weihnachtsmarkt. Dort gab es einen Stand zum Thema "Klimaschutz". Ich wurde als „Vorbeilaufender“ auf die CO2-Problematik auf unserer Welt angesprochen. Ich dachte so bei mir… da bist Du gerade an den Richtigen gekommen. Meine Frage an den Klima-Vertreter (ca. 28.-30J): „Wie hoch ist denn der CO2-Anteil in der Luft?“ Seine Antwort: „Hoch! Sehr hoch! Viel zu hoch!“ Ich: „Wie hoch denn?“ – „Wie viel Prozent?“ Er: „Weiß ich nicht!“ Aha, dachte ich… ein wahrer Kenner! Ich fragte also weiter: „Was ist denn sonst noch in der Luft?“ Er: „Sauerstoff!!!“ Ich: „Richtig! Und wie viel Prozent?“ „Weiß ich nicht!“ war seine Antwort. Ich erklärte ihm, dass es wohl so um die 21% sind. Es erschien ihm plausibel. Ich weiter: „Welche Gase sind denn sonst noch in der Luft enthalten?“ Kopfschütteln…. Schulterzucken… Ich: „Edelgase! Argon, Xenon, Neon, Krypton…! Schon mal gehört? Die machen aber in Summe nur ein knappes Prozent aus!“ Nachdenkliches Staunen. Ich wiederholte meine letzte Frage… Wieder (inzwischen genervtes) Schulterzucken und Augenverdrehen… Ich: „Schon mal was von Stickstoff gehört?“ „Ach ja, stimmt… Stickstoff!!! Ja, den haben wir auch in der Luft!“ Ich: „Und? Wie viel Prozent?“ Er: Wieder Schulterzucken. Ich spürte, dass er genug hatte von mir. Ich ließ aber nicht locker, erläuterte ihm, dass es ca. 78% wären. Seine in der linken Hand gehaltenen Flyer sanken immer tiefer. Er, nach kurzem Kopfrechnen (gefühlte 60s) : „ Das kann nicht stimmen, das glaube ich Ihnen nicht, weil dann ja für CO2 nichts mehr übrig bleibt!!!“ Ich: „Eben! Sie haben Recht! Zumindest fast!!! Es sind nämlich nur 0,038% CO2 in unserer Atemluft! Das glaubte er mir einfach nicht und ließ mich stehen. ---- Wer weiter rechnen möchte: Wir haben 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst etwa 96%. Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%. Der Anteil von Deutschland ist hieran 3,1%. Somit beeinflusst Deutschland mit 0,0004712% das CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet. Einfach mal drüber nachdenken
  11. Kann man machen, sofern die Folie vom Folienhersteller stammt oder eine solche freigegeben ist. Unterschiedliches Schrumpfverhalten oder Ausgasungen der Kleber könnten Probleme bereiten. Generell bringt es aber meiner Meinung nach relativ wenig. Ist die Steinschlagfolie kaputt, wird selbige i.d.R. mittels Wärme entfernt und hiernach der restliche Kleber mit speziellen Lösemitteln entfernt. Das überlebt allerdings die darunter liegende Folie kaum, denn selbige ist i.d.R. darauf ausgelegt, ebenso ablösbar zu sein. Ferner solltest noch darauf achten, wie lange der jeweilige Verarbeiter/Hersteller auf eine rückstandsfrei mögliche Entfernung Garantie gibt.
  12. Es ist angenehmer mit einer Bühne zu arbeiten und auch schonender für Rücken und Knie. Nicht jede (meist mobile) Bühne hebt bauartbedingt einen Bulli an. Für Dich aber sekundär, denn auf die Qualität hat das keinen Einfluss. Wer jeden Tag Vollfolierungen macht, hat jedoch auch eine geeignete Bühne. Ob Helfer oder nicht ist auch etwas, was nichts über die zu erwartende Quatität aussagt. Es funktioniert auch alleine in ordentlicher Qualität. Eine beheizte und staubfreie Halle ist hingegen unabdingbar. Ich würde ganz normal einen Termin vereinbaren und das Fahrzeug nur für die notwendige Zeit (i.d.R. 3 Tage) zur Verfügung stellen.
  13. Nun wenn einer ordentlich arbeitet, zerlegt er wie bereits beschrieben relativ viel am Fahrzeug.. und zwar natürlich bevor foliert wird. In diesem Fall kann man die Folie sauber um die Kante ziehen, was hier (ohne Zerlegung) nicht geschehen ist. Die Blasen sollten dort klar auch nicht auftreten. Ich möchte keinen in die Pfanne hauen, aber schau Dich einfach mal nach Alternativen um. Über die Versicherung macht das übrigens jeder mit Kusshand gerne, denn da kann nett abgerechnet werden. Ich nenne keine Zahlen, aber es ist ein deutlich angenehmeres Geschäft, als i.d.R. im Wettbewerb mit Mitbewerbern.
  14. Würde ich beim Folierer einfach reklamieren. Im Prinzip macht er das doch leicht mit, wenn der Rest auch wieder frisch gemacht wird.
  15. Folierer bzw. Car-Wrapper gibt es wie Sand am Meer. Viele derer haben Ihr Wissen aus einem 1-3 tägigen Lehrgang, welche eigentlich jeder Folienhersteller und auch viele Großhändler anbieten. Hier ist es jedoch wie bei vielen handwerklichen Dienstleistungen ==>> Übung macht den "Meister". Ich rate daher zu einem Betrieb, welcher sich auf das Folieren von Fahrzeugen spezialisiert hat und nicht nach dem Motto arbeitet "das machen wir auch". Ferner kommt es stark auf die Vorbereitung des Fahrzeugs an. Man kann grob festhalten, dass eine gut gemachte Fahrzeugfolierung (PKW komplett) ungefähr 2 Tage in Anspruch nimmt. Davon entfällt i.d.R. ungefähr die Hälfte der Zeit auf die Vorbereitugsarbeiten und Nachsorge. Genau hier kann man viel Zeit einsparen, wenn eben weniger zerlegt und schlampig gereinigt wird. Ordentlich Zeit nimmt auch das gewissenhafte tempern der Folien in Anspruch. Man kann das am einfachsten wie folgt erklären. Eine Folie wird i.d.R. in eine Sicke dadurch eingebracht, dass sie zunächst auf der Fläche aufkaschiert wird und hiernach in die Sicke/Vertiefung überdehnt wird. Wird diese Überdehnung nicht mittels Wärme "nachbehandelt", wird sie nicht lange halten. Also auch hier ein Zeitfaktor, welcher sich eben manch einer ein wenig einsparen möchte. Ob daran dann der Kunde mit dem Motto "Geiz ist geil" oder der Verarbeiter schuld ist ... Natürlich kommen auch noch erhebliche Unterschiede hinsichtlich der verwendeten Folien ins Spiel. Hier ist 3M tatsächlich im oberen Bereich angesiedelt, allerdings auch beim EK. Ich würde die Qualität (hier spielt aber aus meiner Betrachtung auch die Verarbeitung mit rein) diverser Hersteller wie folgt (absteigend) einstufen: - Arlon, 3M 1080, Avery SWF, KPMF, Oracal 970. Es gibt aber auch Wrapper die schwören auf Mactac BF700 oder Folien aus dem Hause Hexis. Wenn Du mit den zuvor aufgelisteten Marken Tante google fütterst, wirst Du viele Informationen (Datenblätter der Hersteller) bekommen können. Hinsichtlich des bildlich dargestellten Schadens und der Angabe "Schlitz" in Folie kann man nur orakeln. Generell ist es so, dass die Folie an dieser Stelle natürlich aufgrund der dreidimensionalen Form gedehnt werden musste. Im Normalfall hat solch eine Folie die Eigenschaft, dass sie Dank Ihrer Kleberstruktur mehrmalig korrigierbar ist. Also aufkaschiert und im Fall von Bläschen etc. nochmals ein Stück zurück gezogen und neu aufkaschiert werden kann. Sobald getempert (geföhnt) wurde, geht das i.d.R. nicht mehr. Entdeckt man dann noch ein Bläschen, sticht man selbiges auf und die darunter liegende Luft kann entweichen. Wird in der Praxis oft mit dem Cutter gemacht, was einen kleinen Schlitz ergibt. An dieser Stelle kann die Folie dann auf/abgehen. Dies passiert am häufigsten aus witterungstechnischem Grund, jedoch aber auch in der Waschanlage oder dank des Dampfstrahlers. Kommt in besagten Schlitz Feuchtigkeit und selbige gefriert, dehnt sich diese naturgemäß aus. Dadurch hebt sie die Folie an. Das ist dann eine Art Kettenreaktion, bei welcher quasi immer mehr Feuchtigkeit eindringen kann und sich die Folie Stück für Stück weiter an/abhebt. Hinzu kommen u.U. (je nach Schadensstelle) auch mechanische Belastungen durch den Fahrwind. Mit dem Abheben der Folie aus den Sicken verhält es sich im Prinzip ähnlich. Daher nochmals klar gesagt ... einen guten Verarbeiter erkennt man daran, wie gut er vorbereitet (reinigt, reinigt und nochmals reinigt) und wie gut er nacharbeitet (tempert). Welche Folie er empfiehlt, hängt oft davon ab, welche ihm eben besser "von der Hand läuft". Und da die Frage zu erwarten sein könnte ... ich selbst mach keine Vollverklebungen (mehr).
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.