Jump to content

Misery

Members
  • Content Count

    675
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About Misery

  • Rank
    Expert

Persoenlich

  • Biografie
    Saab 900 und andere Oldies, die problemlos liefen
  • Wohnort
    Hamburg
  • Interessen
    Motorrad, Mountains, Mindestlohn
  • Beruf
    Hauptberuf: Cali am Laufen halten. Nebenjob: Medien, oder so
  • Stellplatz
    NEIN

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T5.1 California
  • Erstzulassung
    1/2005
  • Fahrgestellnummer
    00xxxx
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Comfortline/Trendline
  • Farbe
    Frescogrün
  • Getriebe
    6 Gang Frontantrieb
  • Motor
    R5 2,5l PD 96KW
  • Zugelassen als
    Wohnmobil
  • Extras
    Manuelle Fensterheber!!
    Aber neuer Turbo, neue Wapu, neuer Ölkühler, neues RCBR, neue Koppelstange, neue Federn, neue Antriebswelle, neues Radlager........

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Misery

    Der neue Grand California

    Hallo, es ist erstaunlich, dass das Gewichtsproblem hier so große Wellen macht, und dass der VW tatsächlich so schwer wird. Ich habe schon CS Cosmo V6 Allrad (das ist ein Sprinter mit Hochdach und 3.0l-V6 und Allradantrieb!) mit eingetragenen 3,5 Tonnen gesehen. Viele sehen das Thema anscheinend locker und sind zufrieden, wenn die 3,5 Tonnen im Brief stehen. Was die Fuhre dann wirklich auf die Waage bringt, spielt dann keine Rolle. Ob man das wirklich so auf die leichte Schulter nehmen kann, weiß ich aber auch nicht. Mir wäre auch nicht wohl dabei. Ein Wohnmobilverkäufer hat mir tatsächlich mal den Tipp gegeben, das Auto zuerst auf 3,88 T zuzulassen, dann den Fahrzeugschein zu "verlieren" und dann 3,5 T eintragen zu lassen. Dann solle man je nach Situation den passenden Schein vorzeigen! Für VW-Busfahrer ist der GC fast ein Muss, sind in den Hecktüren doch genau wie beim PC (Petit California😁) die beiden Camperstühle integriert. Es gibt auch den gleichen Klapptisch, wie er im PC in der Schiebetür steckt. Da muss jeder Ex-Cali-Fahrer wehmütig werden. Bei dem Detail liegt VW echt vorne. Ein Pluspunkt ist auch der große Kühlschrank, der unter dem Kocher steckt und als Schublade nach vorn ausgezogen werden kann. Problematisch finde ich auch die kaum vorhandenen Staumöglichkeiten. Die Dachschränke sind ja wirklich weitgehend unbrauchbar und wohl eher als Dekoration zu verstehen? Kompensieren kann man das (wie auch das Gewichtsproblem) mit dem Bestellen der Dieselheizung. Dann braucht man nicht mehr die beiden 11 Kilo-Gasflaschen, was den Stauraum gleich deutlich erhöht. Um an frische Jeans oder Schuhe heran zu kommen, muss man aber trotzdem immer das Bett hochklappen, weil nur dort größere Staufächer zu finden sind. Unpraktisch. Ziemlich eng geht es auch im Wohnraum zu, meiner Meinung nach ist das Bad größer geworden als nötig. Ich habe das Auto auf der Messe hier in Hamburg gesehen, und fand es weniger umlagert als gedacht. Es ist ja auch durchaus mutig, ein ganz neues Auto von einem Hersteller zu ordern, der erwiesenermaßen reichlich schlampig arbeitet und noch nie ein Wohnmobil konstruiert und verkauft hat. Was mich auch noch wundert: Bei der Crafter-Basis hat der Fronttriebler rund 10 Zentimeter mehr Innenhöhe als der Hecktriebler und Allradler. Beim GC haben die verschiedenen Antriebsversionen aber den gleichen Innenraum. Wo sind die 10 Zentimeter beim Frontkratzer hin?
  2. Misery

    Der neue Grand California

    Hallo. Ich habe eben auch ein bisschen konfiguriert und war etwas verwundert, dass zwar Dsg serienmäßig ist, nicht aber die Klimaanlage. Aber irgendwo muss der niedrige Grundpreis ja herkommen. Unklar ist mir, ob die Standheizung serienmäßig ist. Ein Womo ohne sie geht ja eigentlich gar nicht, auch kann man die Option Truma D6 anklicken, ohne dass die Zwangsausstattung Standheizung aufpoppt. Es steht aber das Extra Luftstandheizung für 1719 Euro drin im Konfigurator. Wie interpretiert ihr das? Was mir auch noch aufgefallen ist Dachfenster nur in Verbindung mit Dachbett? Keine Garantieverlängerung als Extra wie beim Cali? Tank nur mit 75 Litern. Kein größerer lieferbar. Sehr geringe Lackauswahl. Solaranlage für 600 und 680er gleich teuer, obwohl die 680erAnlage fast doppelt soviel Leistung hat.
  3. Diejenigen, die mit so einer Plastikkappe rumfahren, sollten sich überlegen, von VW Ausgleich wegen des Wertverlustes ihres Fahrzeugs zu verlangen. Als Unfallgeschädigter erhält man von der Versicherung schließlich auch Geld dafür, weil das zerdepperte (und reparierte) Auto auf dem Gebrauchtmarkt schlechter loszuschlagen ist. Ich kann mir vorstellen, dass das bei Calis mit so halbseiden reparierten Dächern ebenfalls ein Problem ist. Leute mit Rechtsschutzversicherung vor!
  4. Hallo. Nachdem mein Deckel bombenfest saß und von oben nicht zu lösen war, habe ich jetzt festgestellt, dass er, kaum zu glauben, von hinten besser zugänglich ist als von oben. Also vom Gaskasten her. Von hier konnte ich in einem günstigeren Winkel als von oben ein Werkzeug, in meinem Fall eine Halbzoll-Knarrenverlängerung, ansetzen und nach diversen leichten Hammerschlägen das störrische Teil lockern. Dann habe ich auf der einen Seite des Verschlusses den Vierkant der Knarre angesetzt und gezogen, auf der anderen Seite mit der Verlängerung gedrückt. Hat funktioniert! Wahrscheinlich braucht man keinen Knarrenkasten, es sollte mit allen Gerätschaften gehen, die man entsprechend ansetzen kann.
  5. Moin, was in den Köpfen von Gebrauchtwagenhändlern vorgeht, ist ja manchmal nicht so leicht nachzuvollziehen. Wie in diesem Fall: https://suchen.mobile.de/wohnwagen-inserat/volkswagen-t5-california-comfortline-aufstelldach-mülheim-an-der-ruhr/260811360.html?action=parkItem Da will einer sein Fahrzeug loswerden - und stellt es in einem Zustand aus, als hätte es bis vor kurzem noch in einer Kiesgrube einem Trupp Bauarbeitern als Unterschlupf für die Mittagspause gedient (auf einem Handy-Bildschirm entfaltet sich die ganze Pracht evtl. nicht). Wer soll da zuschlagen, wenn ihm das Angebot so verdreckt vor die Füße geworfen wird? Wenn es dem Händler schon zu viel Arbeit war, den Fußboden zu wischen? Mir ein Rätsel. Denkt er, 20.000 Euro sei so billig, dass man das dafür nicht verlangen kann? Na ja, es hat ja auch schon noble VW-Händler gegeben, die einen Jahreswagen mit halb abgesacktem Aufstelldach ins Netz gestellt haben. Immerhin: Ein aufpolierter Blender ist so ein Cali nicht.
  6. Moin, habe gerade auf auf abendblatt.de die Nachricht gelesen: Grill im Campingbus – Mann stirbt an Kohlenmonoxidvergiftung [...] mehr auf Abendblatt.de Man kann (muss?) hier wild spekulieren. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand einen brennenden Grill in seinen Bus stellt. Nicht nur, weil man eigentlich nicht so blöd sein kann, sondern auch, weil es hier die letzten Tage und Nächte zu warm gewesen ist, um auf solche Ideen zu kommen. Vielleicht haben die Kohlen des Grills aber nicht mehr gebrannt, sondern nur geglüht? Verbrauchen die dann so viel Sauerstoff? Es soll aber auch schon mal vorgekommen sein, dass Camper im Wohnwagen erstickt sind, weil sie ihn zu perfekt abgedichtet haben. Kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Ich habe schon manches Mal aus Vergesslichkeit im California bei geschlossenen Fenstern gepennt und habe es überlebt. Jedenfalls ganz schön schlimm, dass aus einer kleinen Gedankenlosigkeit so ein Drama entstehen kann. .
  7. Misery

    T6 Auslieferstop?

    Wenn das der Grund wäre, dann müsste VW beim 2M-Schaltgetriebe doch einfach nur eine kürzere Übersetzung wie beim 4M einbauen? Da sie das nicht tun, muss es noch andere Gründe geben. Dass VW in dieser Leistungsklasse keinen Schalter mehr anbieten will, kann ich mir nicht vorstellen. Klar, die VW-Leute sind nicht von dieser Welt, aber den bislang meistverkauften Antrieb mit Absicht zu streichen, das können sie nicht wollen. Die Preisliste sieht jetzt ziemlich krass aus: Wem der 75 KW-Motor nicht reicht, der muss jetzt fast 6000 Euro drauflegen, um mehr Leistung zu bekommen. Solche Preissprünge zwischen den PS-Stufen sind nicht normal. Außerdem kostet das Quasi-Einstiegsmodell des Ocean mit 110 KW jetzt 66176 Euro plus Fracht (plus metallic usw.). Das heißt in der Praxis, dass kaum ein Ocean mehr unter 70.000 Euro über den Tisch geht. Irgendwo dürfte eine Grenze erreicht sein, die selbst hartgesottene VW-BusFans nicht überschreiten wollen/können.
  8. Hallo Ralf. Vielen Dank für die ausführliche Schilderung. Wie sich die Motive doch ähneln. Mir würde ein Eimer Wasser über den Kopf als Waschgelegenheit noch genügen, aber die bessere Hälfte spielt da nicht mehr so richtig mit. Die Nasszelle ist auch hier ein Grund, obwohl so viele sagen, dass man sie nicht benutzt. Im CJ nimmt sie wenigstens nicht sehr viel Platz weg, der Wagen wirkt ja trotzdem noch recht geräumig. Eine Abtrennung sollte wirklich vorhanden sein. Wenn, wie im Nugget Plus, einen halben Meter neben dem Spaghetti-Topf buchstäblich die Kacke am Dampfen ist - naja. Es ist doch gut, wenn ihr für euch das richtige Auto gefunden habt. Vielleicht seit ihr trotz VW-Basis auch nicht mehr so oft Gast in der Werkstatt, das wären noch meine größten Bedenken. Bei Westfalia schwankt die Verarbeitungsqualität anscheinend auch. Euer CJ ist anscheinend solide. Ich habe aber auch schon einmal eine Runde in einem Amundsen 540 gedreht - es klapperte wie im billigen Pössl. Auf jeden Fall macht im T5 das Fahren Spaß, für die vielen rumpeligen Ducatos gilt das ja nur bedingt. Das "Problem" mit der Hochdachoptik am Heck sehe ich auch. Beim kurzen Nugget sieht das ähnlich aus, dort kann man es aber gut kaschieren, wenn man dort oben einen Heckträger anbringt. Vielleicht gibt es den für den XJ auch. Viele Spaß noch mit eurem Joker
  9. Hatte der auch nur ein Klappwaschbecken statt einer Dusche? Zumindest gab es eine abgetrennte Nasszelle und ich glaube sogar ein wenig von hinten zugänglichen Kofferraum. Der Fortschritt scheint bei Westfalia eine Schnecke zu sein. @Seltsamkeit Ein kurzes Telefonat genügte bei mir, um von dem fraglichen Händler den gleichen Eindruck zu bekommen. Es ist schon erstaunlich, was in der Szene für Leute unterwegs sind. Wahrscheinlich ist es ohnehin keine gute Idee, wegen eines (vermeintlichen?) Schnäppchens quer durch die Republik zu fahren. Es gibt ja gerade in Süddeutschland Westfalia-Händler, die mit Kampfpreisen locken. Da aber mit großer Wahrscheinlichkeit auch bei (oder gerade?) neuen Autos Nachbesserungsarbeiten nötig sein können, wird man beim örtlichen Händler dann wohl weniger euphorisch empfangen. Bin auch überrascht, dass man Euro5-Autos immer noch zulassen kann. Klappt ja neuerdings nicht mal bei Euro6.....
  10. @Ralf Du hast tatsächlich einen! Das habe ich nicht gedacht, der Joker-Fred hier im Forum ist ja nach einigen wenigen Beiträgen vor Jahren schon wieder recht schnell eingeschlafen. Du bist also zufrieden mit dem Joker? Was waren deine Beweggründe, dieses Auto zu wählen? Für Busfahrer ist die VW-Basis natürlich naheliegend (jedenfalls wenn man keinen Ärger hatte), die Optik und der Fahrkomfort. Minuspunkte sind IMHO der kaum vorhandene Kofferraum und die Listenpreise - für Ü70k gibt es ja auch eine reiche Auswahl an Sprinter-Kastenwägen. Das dürfte der Hauptgrund für die geringe Verbreitung sein. Wenn es aber für knapp über 60 k einen Lagerwagen gibt, kann man sich die Sache evtl. überlegen. Obwohl es natürlich schon verwundert, wenn so ein Auto über ein Jahr steht, ohne auf Interessenten zu stoßen. Ein Händler in Leipzig hat sogar noch einen Euro5-T6 ohne Zulassung, das wäre dann ein 2016er Modell ?
  11. Schon seltsam, dass Westfalia für Bulli-Fans nichts wirklich Überzeugendes mehr liefert. Warum machen sie nicht einfach einen Ausbau, wie es ihn auf T4-Basis gab? Die Dinger werden jetzt zu Fantasiepreisen gehandelt. Die Joker auf T6-Basis stehen stattdessen wie Blei. Manch ein Gebrauchter oder Neuer steht auf mobile schon ein Jahr, trotz Nachlässen von bis zu 20 Prozent. Hier im Forum wurde der Joker nach kurzer Begutachtung auch gleich verworfen und vergessen, aus guten Gründen...
  12. Hallo, für die meisten Wohnmobilfahrer uninteressant, für asketische Calinisten vielleicht einen Blick wert: Es gibt jetzt einen Nugget auf längerer Transit-Basis. Quasi in der Küche (!) ist jetzt noch ein Klo eingebaut. Statt einer Dusche soll ein zweites Klappwaschbecken einen Bereich für Körperhygiene simulieren. Nugget Plus CMT Stuttgart | Westfalia Mobil GmbH Wie gesagt ist das kaum eine Alternative für ausgewachsene Womos. Wer aber keine richtige Nasszelle braucht, für den ist das Teil evt. eine Alternative. Zumal der Transit überarbeitet wird und ein neues, weniger bizarres Armaturenbrett und neue Sitze erhalten soll.
  13. Wann hast du den Termin bei Wichert? Berichte doch bitte, wie zufrieden du mit der Reparatur bist.
  14. Verstehe auch nicht, warum der Preisunterschied so groß ist. Der wird ja noch gewaltiger, wenn man bedenkt, dass es auf den Gesamtfahrzeug-Preis ja Rabatt gibt. Auf Messen gern mal 15 Prozent, das heißt, dass die 3jährige Garantieverlängerung beim Ocean in dem Fall nur noch 1360 Euro kostet. Dafür ist dieses Extra natürlich ein Muss. Perfide finde ich, dass im neuen Konfigurator bei den Preisen nur noch die Monatsraten bei Finanzierung fettgedruckt hervorgehoben werden. Der eigentliche Preis steht klein darunter. Es zeigt sich, dass VW auch bei geringsetn Details versucht, den Käufern etwas vorzugaukeln.
  15. Hallo metoo. Du hast laut Profil einen 2014er Cali und den Blumenkohl vor ca 1,5 Jahren reklamiert. Das heißt, bei deinem Auto ist das Problem bereits im zarten Alter von ca. 2 Jahren aufgetreten?! Es wurde ja schon häufiger gesagt, dass der Blumenkohl beim T5.2 noch schlimmer wuchern soll als beim Vormodell. Ich konnte es ja nicht so recht glauben, dein Fall scheint das aber eindrucksvoll zu bestätigen.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.