Jump to content

Radfahrer

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    2.349
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

25 Neutral

Über Radfahrer

Persoenlich

  • Biografie
    folgt noch
  • Wohnort
    Oarhellje
  • Interessen
    viele
  • Beruf
    vorbei, vorher Ing.
  • Stellplatz
    NEIN

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T5.2 California
  • Erstzulassung
    3/2010
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Comfortline/Trendline
  • Farbe
    -
  • Getriebe
    DSG 7 Gang Frontantrieb
  • Motor
    R4 2,0L CR 132KW
  • Zugelassen als
    PKW
  • Extras
    nur die nötigsten
  • Umbauten und Zubehoer
    einige Gimmicks

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. bei einem beweglichem Teil? ... wo sonst, wenn sich nichts bewegt, klappert ja auch nichts
  2. Gegen Klappern hilft häufig Bauschaum aus der Dose
  3. Radfahrer

    Calidrawer Heckauszug

    Also mein Zigarettenanzünder funktioniert ... in der richtigen Dose ja. Es sind aber zwei unteschiedliche Systeme gängig, wobei die Universalstecker mit dem abnehmbaren roten Ring in beide Dosen passen. Wenn die Raucher alle gestorben sind gibt es vielleicht irgendwann wieder nur noch die Normdosen. Die waren übrigens im Cali-Comfortline bis vor etlichen Jahren neben der 230-V-Dose im Küchenblock eingebaut
  4. Radfahrer

    Calidrawer Heckauszug

    Wieso sollte ein Normstecker nicht in eine Normsteckdose passen? Wenn da eine Normsteckdose eingebaut wäre, würde er passen, ist aber nicht, sondern Zigarrenanzünderdose
  5. Radfahrer

    Calidrawer Heckauszug

    Die 2. verlinkte von Reimo kommt mir noch kleiner vor. ... paßt auch nicht
  6. Radfahrer

    Calidrawer Heckauszug

    Verbindet 12 Volt-Normstecker und Zigarettenanzünder. Der ist für Normsteckdose
  7. Aber wie sieht´s eigentlich mit einem Nachbereitungstreffen aus? Rhönforellen, wenn es wärmer wird ?
  8. Wenn Calimerlin jetzt den Bericht im ZDF auf Großbild-HD gesehen hat, braucht er bestimmt viele Taschentücher. Mir ist es jetzt so kalt, ich mache mir jetzt einen Grog
  9. Radfahrer

    Batteriekapazität bei Kälte

    Zwischen Ausgang des Solar-Ladereglers und Batterien habe ich einen Schalter, verhindert Rückstrom, außerdem habe ich auf dem Garagendach ein 50-Wp-Solarpanel installiert, das reicht im Winter gerade eben zur Ladeerhaltung, liefert tagüber je nach Wetter 100...300 mA
  10. Radfahrer

    Solaranlage - Systemmodule ala ibgmg

    Ich habe gestern ein wenig gemessen und überschlägig gerechnet, vielleicht hilft es ja zur Entscheidung: Fahrrad Raleigh Corby 8 mit Shimano-Automatik-Antrieb und Akku 36 V / ca. 600 Wh Reichweite lt. Mäusekino ca. 120 km Durchschnittsgeschwindigkeit ca. 15 km/h Tagestouren ca. 40 km Fahrzeit ca. 2,5 h Sinus-Wechselrichter 12/230 V, 300/600 W Energieverbrauch ca. 5 Wh/km bzw. 75 Wh/h Eingangsstrom des Wechselrichters (bei 12,2 V) lt. CU ca. 15 A Eingangsleistung des Ladegerätes ca. 180 W lt. Energiekostenmeßgerät Ladezeit ca. 2,5 h Ergibt ca. 37,5 Ah, die für eine mittlere Tagestour aus den Autobatterien zu entnehmen sind Das Solarpanel mit 100 Wp liefert an guten Tagen im Sommer ca. 25 Ah Das sind natürlich nur grobe Richtwerte, die individuell stark abweichen können
  11. Radfahrer

    Solar einbauen lassen - München und Umgebung

    Lt. CU zieht der Wechselrichter mit angeschlossenem Ladegerät ca. 15 A aus den Batterien. Da das Ladegerät aber ein Schaltnetzteil ist, ist bei der Messung mit dem Zangenamperemeter am Eingang des Ladegerätes noch der Leistungsfaktor von ca. 60 % zu berücksichtigen. Mit einem Energiemeßgerät gemessen nimmt das Ladegerät bei halbvollem Ebike-Akku sowohl am Netz als auch am Wechselrichter nur ca. 180 W auf, nicht wie oben fälschlicherweise gerechnet knapp 300 W. Wenn ich dem Amperemeter in der CU, der Restladungsanzeige im Fahrraddisplay und dem Energiemeßgerät trauen kann, ergibt sich bei halbvollen EBike-Akkus von ca. 600 Wh bei ca. 2,5 h Ladezeit grob gerechnet 2,5 h * 12 V * 15 A ein Energiebedarf von 450 Wh oder 37,5 Ah an 12 V, um den halbvollen EBike-Akku zu füllen. Der Wirkungsgrad ist somit nicht gerade berauschend. Damit bleibt letztlich wohl nur, sich trotz Solarpanels gelegentlich auf dem Campingplatz oder anderswo an das 230-V-Netz anzustöpseln - oder alle Verbraucher abzuschalten und nur kurze Strecken mit dem EBike zu fahren.
  12. Radfahrer

    Solar einbauen lassen - München und Umgebung

    Aber mucmonika hat andere Räder, Akkus, Ladegeräte und müsste dann genau diesen Wechselrichter anschaffen? Bei Bosch gibt es 3 Lader in unterschiedlichen Stärken. Was bringen also deine Messungen? Wenn ich richtig gelesen habe, hat nur sie bisher ein Elektrorad, der Zugehörige noch nicht. Hier geht es ja darum, ob es möglich und sinnvoll ist, die Fahrrad-Akkus im Auto ohne Netzanschluß aufzuladen. Meine zugegebenermaßen nicht ganz genauen Messungen können nur einen Anhaltspunkt geben, für die Beurteilung der individuellen Verhältnisse ist jeder selbst zuständig. Abgesehen davon sind meine Meßergebisse ohnehin völlig daneben. Die Netzspannung (soeben mit 3 Voltmetern überprüft) beträgt nämlich nicht wie unterstellt 230, sondern nur 228 V. Also, wirf meine Beiträge in die Tonne
  13. Radfahrer

    Solar einbauen lassen - München und Umgebung

    Seit wann hat der Cali einen 300 Watt Wechselrichter? ... seit Mitte November 2018, nachgerüstet, damit ich auch meine Braun-Zahnbürste mit Sinus-Spannung laden kann ohne das nächste Ladegerät in die ewigen Jagdgründe zu schicken.
  14. Radfahrer

    Solar einbauen lassen - München und Umgebung

    Weiter geht´s: Die Akkus habe ich heute wieder abgeholt. Restladung ca. 50% von 621 Wh, Raleigh-Räder Corby 8 mit Shimano-Motor und Automatik-Schaltung. Ladung des ersten am Netz: 1,3 A = 299 W über ca. 4,5 h, also etwa Nennleistung meines Wechselrichters. Das bedeutet bei unserer Fahrweise ca. 60...70 km Fahrstrecke, Ladezeit somit etwa Fahrzeit. Morgen werde ich den zweiten Akku dann mal an den Wechselrichter im Auto anschließen und weiter berichten.
  15. Radfahrer

    Solar einbauen lassen - München und Umgebung

    Für alle, die es vielleicht intessiert, nur so als groben Anhaltspunkt. Ich habe heute mal mit Zangenamperemeter gemessen: Glühlampe 100 W, Sinus-Wechselrichter 300 W Glühlampe am Netz: 430 mA * 230 V = 98,9 W, am Wechselrichter: 430 mA * 230 V = 98,9 W, Leerlaufstrom des Wechselrichters bei 12,4 V: 0,5A lt. CU = 6,2 W, Laststrom des Wechselrichters bei 12,3 V: 9 A lt. CU = 110,7 W. Die Werte sind sicherlich nicht ganz genau, sollten aber reichen, um den Wirkungsgrad des Wechselrichters abzuschätzen. Das Ladegerät konnte ich leider nicht messen, da unsere Akkus derzeit zwecks Firmware-Update unterwegs sind. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe betrug der Strom aus den Fahrzeugbatterien beim Nachladen der halbvollen Akkus anfänglich lt. CU ca. 12 A und sank nach einiger Zeit auf 4 A.
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.