Jump to content

rasch

Members
  • Content Count

    647
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

7 Neutral

About rasch

  • Rank
    Expert

Persoenlich

  • Biografie
    Wiking * Ente * VW-Bus
  • Wohnort
    Württemberg
  • Stellplatz
    NEIN

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T5.1 California
  • Erstzulassung
    2009
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Comfortline/Trendline
  • Getriebe
    6 Gang 4Motion
  • Motor
    R5 2,5l PD 96KW DPF ab Werk
  • Zugelassen als
    PKW

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke für alle Antworten, dann nehm ich eher nur Frontscheibe. Wir machen kein Wintercamping, da tut es die Verdunkelung der Seitenscheiben von VW. Stauraum ist mir wichtiger. Grüße Ralf
  2. Hallo. Ich erwäge, auch die Fahrerhausmatten von Project-Camper zu kaufen. Mir scheinen die von allen angebotenen Verdunkelungen am einfachsten anbringbar. Mir geht es weniger um Isolation, ich will die hirnrissigen Frontrollos loswerden. Ich frage mich jetzt, nehme ich nur Frontscheibe oder auch für die Seitentüren? Wie gut läßt sich das Material von Project Camper rollen, falten oder überhaupt verstauen? Geht das besser als bei den originalen Faltteilen? Deckt das Teil von Projekt Camper die Seitenfenster besser ab als Original, also ohne Schlitze? Danke und Grüße Ralf
  3. Genau, Comfortline. Aber wie gesagt, war ein Gedanke. Die Umsetzung scheint mir jetzt auch nicht mehr schlau.
  4. Hallo Jochen, danke, das ist die Antwort die ich gesucht habe. Somit blöde Idee. Dann bleibt`s dabei, Eheleuteurlaub mit T5 und Dachbett, wenn ich allein fahre, steig ich auf T3 um. Da gibt`s dann wahlweise Blech-oder Hochdach, beides bietet genug Platz für mich. Über T5 habe ich nachgedacht, weil die T3 gerade etwas kränkeln und ich im Frühsommer ein Auto für Albanien brauche. Aber wenn ich mich schicke, kriege ich das hin. Grüße Ralf
  5. Sicher gibt es Ausbauten die meinen Vorstellungen näher kommen, wir haben die Firma Werz um die Ecke, die bauen sowas. Ist aber mit dem vorhandenen California kaum zu verwirklichen, das wäre ein neues Auto. Über Neukauf denke ich nach, aber das ist ein anderes, schwieriges Thema. Hochdachaufbau paßt nicht. Wäre bei einem zehn Jahre alten California eher zu spät und ein derartiger Einschnitt in den schönen Cali mir auch unangenehm. Abgesehen davon, daß das Auto wegen Garage nicht über 2,45m sein darf. Das geht nur ohne Dachbett oder mit Zwitterdach. Da schien mir eben die Lösung mit dem Ausbau des Dachbettes am naheliegendsten, praktikabel, kostengünstig und rückbaubar. Muß ich mir mal genauer anschauen sobald das Auto aus dem Winterquartier zurück ist.
  6. Manche sagen ja, im Alter schrumpft man. Es ist also Hoffnung.
  7. Danke für die Warnung. Noch zum allgemeinen Verständnis, ich gehöre zur T1-Generation, komme langsam in`s Alter und schlängele mich nicht mehr so behende zwischen den Einrichtungsteilen herum. Da denkt man drüber nach, wie man es sich einfacher machen kann. Indem man z.b. den T5 optimiert. Muß aber nicht sein, zur Not kann ich kommod T3 fahren.
  8. Genau, es geht darum, bei herunter geklapptem Dach mehr Innenhöhe zu haben, selbst 5cm wären nett. Ich denke aber, es ist mehr. Miserable Innenhöhe bei geschlossenem Dach ist mein Hauptkritikpunkt am California. Das war beim T3 Atlantic erheblich besser. Ich schlafe nicht nur im Winter mit geschlossenem Dach, z.B. auch in Städten oder in obscuren Gegenden und bei Regen. Und zur Frage, wieso California, den hab ich eben. Außerdem hat er dann doch ein paar mehr zusätzliche Vorteile als ein umgebauter Transporter. Kurzbett ist geplant, bringt aber auch keine Höhe.
  9. Hallo Forum. Ich habe es bisher nicht geschafft, auf Zwitterdach umzurüsten. Einerseits teuer, andererseits scheue ich den Eingriff in den Bus. https://youtu.be/6OWPpWCvfyw Mein Problem ist, daß mir der T5ff innen zu nieder ist. Zum Beispiel kann ich auf dem Bett nicht aufrecht sitzen, wenn das Dachbett unten ist. Nachdem das Dachbett selten jemand nutzt, überlege ich, ob es sinnvoll ist, das auszubauen. Das Mehr an Innenhöhe gerade bei geschlossenem Hubdach wäre in vielen Situationen hilfreich. Ist es praktikabel, das Dachbett je nach Urlaubsform und Zahl der Mitreiser ein- und auszubauen? Was wiegt denn der Rost? Wie könnte man die Zeltbahn verstauen ohne daß die herunterhängt? Hat sowas schon jemand gemacht? Danke und Grüße Ralf
  10. AGM wollte ich letztes Jahr in den T3 einbauen. Ich habe mit Moll telefoniert, die rieten für dieses Auto von AGM ab, Ladeströme und AGM passen wohl nicht zusammen. Wenn ich AGM google, lese ich von Problemen mit zu hohen Ladeströmen und mit Tiefentladung. Beides würde ich bei einem Camper aus 2005 nicht ausschließen. Hast du ja auch schon erwähnt, AGM erst ab 2011. Ohne genauere Prüfung und womöglich okay vom Batteriehersteller würde ich das Experiment nicht machen. Außer der Tatsache, daß AGM bei normaler Ladung nicht gast, sehe ich keine Vorteile.
  11. Bei Sandfahrten sehe ich da auch keine Probleme. Nur, wer fährt schon längere Strecken auf Sand? Auf Stein oder Straße ist das natürlich zu wenig.
  12. Hallo zusammen, kurzes Feedback nach vier Jahren Latitude Cross. Ich habe die Reifen jetzt seit 33.000 km drauf und noch immer haben die Dinger so viel Profil, daß sie zumindest im Sommer noch fahrbar sind. Die Reifen von Nokian und Dunlop die ich davor fuhr, waren bereits nach 22.000 und 23.000 km am Ende. Wenn man das berücksichtigt, rentiert sich der Mehrpreis der Michelin deutlich. Schlechte Erfahrungen habe ich mit den Reifen nie gemacht, ich bin auf allen Untergründen sehr zufrieden gewesen, fahre allerdings mit dem T5 schon wegen der unzureichenden Bodenfreiheit nicht komplett offroad. Zum Luftdruck, meine Reifen haben sich am Rand etwas stärker abgefahren, als in der Mitte. Mein Reifenmann empfahl daher einen eher hohen Luftdruck, ich bin auf 3,5 hochgegangen. Das finde ich vom Fahrkomfort her minimal schlechter, aber vielleicht erhöht es die Lebensdauer des Reifens zusätzlich. Meine nächsten Reifen werden sicher wieder die Michelin Latitude Cross, ich hoffe, die gibt es nächstes Jahr noch. Schade ist natürlich, daß die nicht mehr als Winterreifen zugelassen sind. Wenn man wie ich eine Saisonzulassung 4/11 hat, ist ein Notwinterreifen eine passable Lösung. Grüße Ralf
  13. Hab`s grade probiert, im aktuellen Konfigurator gibt es beim Beach 4Mo DiffSperre nur entweder mit MFA+Müdigkeitssensor oder mit Komfortpaket, das wiederum fordert zusätzlich Radio oder Navi!
  14. Ja, das mit der Müdigkeit bei eingelegter Sperre wurde auch schon vermutet. Aber vielleicht liegt die Ursache tiefer und der Zulieferer hat nur zwei Kabelstränge im Angebot, mit ohne alles und mit alles dabei. Egal. Den T3 hege ich, sind mittlerweile drei Syncros, kürzlich ist mir noch ein Krankentransporter zugelaufen. Aber die Dinger kommen nach und nach in`s Restaurationsalter und sowas wird teuer, erst kürzlich 3000 € für Kleinigkeiten. Van360 veranschlagt für eine Restaurierung ab 45.000 € ohne Auto. Sie geben aber zu, daß man für das Geld schon einen T5.6 kriegt, einen kleinen zumindest. Deswegen die Überlegung, mich beim Camper neu zu orientieren, und eben der erwähnte Versuch mit T6. Das wäre dann kein California sondern Transporter/Caravelle mit langem Radstand, Seikelfahrwerk mit geändertem Getriebe, Zwitterdach. Schwierige Kombination, geht nur über Fremdausbau und bleibt dann nicht unter 100.000 €. Dafür kriege ich dann zwei T3-Restaurationen. Oder einen Hymercar mit Daimler drunter. Trotzdem, nächste Woche lasse ich mich mal beraten bei VW, ich bin ja offen . Grüße Ralf
  15. Vielleicht ist ja der Konfigurator schlecht programmiert. Muß ich mal mit einem Verkäufer sprechen. Der weiß dann wohl auch, ob es beim langen Radstand womöglich überhaupt keine Differntialsperre gibt. Die taucht nämlich beim langen Transporter nicht auf.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.