Jump to content

Spassreisender

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    347
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

6 Neutral

Über Spassreisender

  • Rang
    Anwärter

Persoenlich

  • Biografie
    vor vielen Jahren T2 Selbstausbau, seither nur geträumt - gäbs den Cali in lang , wärs meiner gewesen
  • Wohnort
    Hilgertshausen
  • Interessen
    u.a. Motorradreisen, Radfahren, Wandern.....
  • Beruf
    regelmäßig unregelmäßig
  • Stellplatz
    JA

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T5.2 Caravelle
  • Erstzulassung
    03.2012
  • Fahrgestellnummer
    04xxxx
  • Dachform
    anderes Aufstelldach
  • Farbe
    Frescogruen
  • Getriebe
    6 Gang 4Motion
  • Motor
    R4 2,0L CR 132KW
  • Zugelassen als
    Wohnmobil
  • Extras
    LR, 3,2 t, Vantecc Kameras und alles was man auf jeden Fall braucht (oder auch nicht)
  • Umbauten und Zubehoer
    Wohmoausbau WSR-Comfort, GS-Luftfederung (vorn Omniroad), 235/65 17 AT, Relleum Unterbodenschutz u.v.m....

Letzte Besucher des Profils

4.750 Profilaufrufe
  1. extremes Gelände ist für uns auch tabu, aber etwas gröberer Schotter, Vulkangestein oder ein Bachbett kann immer mal dazwischen kommen;)... ...ohne Werbung machen zu wollen, bei Reifen Eberl in Penzberg lief die Eintragung völlig entspannt, und die haben auch gleich die Reserveradhalterung umgebaut, so dass auch ein neuer AT in 235/65 17 (mit viel Mühe und ohne Luft) unten reinpasst:) Gruß Joe
  2. ...die Auflastung auf 3,2t ist bei mir ab Werk, konnte aber in meiner Konstellation beibehalten werden. Eine Auflastung über 3,2t ist mit GS-Omniroad konstruktionsbedingt wohl nicht möglich. Im Zweifelsfall müsste man auf VB-Airsuspension ausweichen, die bieten meines Wissens eine Auflastung bis 3,49t an. Der Umbau vorne auf Omniroad bedurfte viel Überredungskunst und einer Einzelabnahme beim TÜV. Die großen Reifen habe ich bei Reifen Eberl in Penzberg montieren und TÜV-mäßig eintragen lassen, das war bei GS nicht möglich. Gruß Joe
  3. zum Thema geht nicht... endlich habe ich es geschafft, meine Sonderkonstellation abzuschließen - laut Goldschmitt geht nicht / nach endlosem Nerven meinerseits dann vielleicht doch aber ohne Gewähr und auf mein Risiko... Also nun habe ich hinten die normalen Luftfederbeine des Vollluftfahrwerks, vorne die Federbeine des Omniroad, nach wie vor die Auflastung auf 3,2 t und 235/65 17 AT Reifen auf den original VW-Stahlfelgen - alles mit Segen des TÜV und eingetragen. Fahrmäßig bin ich top zufrieden. also geht nicht - gibt's nicht Gruß Joe
  4. Spassreisender

    Bastelidee zu Halloween

    wir haben's auch versucht... Gruß Joe
  5. Hallo Leute, leider muss ich nun wegen Erkrankung doch absagen. Hatte mich schon darauf gefreut, auch auf die Bilder von Paul. Hab extra lang gezögert, aber es geht leider nicht. Trotzdem wünsch ich euch viel Spaß, das Wetter gibt ja nochmal Alles.... Gruß Joe
  6. Hallo Ihr Lieben, wir waren vor einigen Jahren (gefühlt damals;)) in Bad Dürkheim dabei, und es hat uns bei Euch super gefallen. Deshalb möchten wir uns mal wieder anmelden. 1 Stellplatz, 2 Pers. ab Mittwoch Nachmittag. Die Fahrräder werden wir vorsichtshalber auch mal mitnehmen, genauso wie unsere kleine Feuerschale... Gruß Joe
  7. ...das hört sich ja ganz gut an, mal sehen was mein Dienstplan hergiebt - wenn's geht, wären wir dabei. verbindliche Zusage kommt dann aber noch... Gruß Joe
  8. Spassreisender

    Reserverad auf der Motorhaube?

    hast Du schon mal probiert, einen AT-Reifen im Gelände von der Felge zu bekommen?...
  9. Spassreisender

    Reserverad auf der Motorhaube?

    ...Die Idee ist ja nicht schlecht, ich hab ja auch so'n Ding dabei, aber bei 3 von 4 Reifenpannen die ich bisher (in 40 Jahren) hatte, war der Reifen total hin, und nicht mehr zu flicken. Ein Kompressor sollte bei Offroadfahrten sowieso an Bord sein, schon allein um den Reifendruck z.B. bei Sand nicht nur ablassen, sondern hinterher auch wieder auffüllen zu können.
  10. Spassreisender

    Fragen an die Offroad Bulli Fahrer

    ...dann kann ja wohl die Elektronik auch nicht eingreifen, oder?
  11. Spassreisender

    Fragen an die Offroad Bulli Fahrer

    ...solange der Motor vom ESP nicht komplett abgewürgt wird ...:(
  12. Spassreisender

    Fragen an die Offroad Bulli Fahrer

    ...Sperre habe ich keine, und bisher auch nicht vermisst, es gibt aber Stimmen die sagen, wenn 4X4 dann auch Sperre. Mit den Allwetterreifen für Offroad-fahrten bin ich nicht wirklich zufrieden. Sobald es nass wird schmieren die zu und Du hast kaum noch Grip. Außerdem sind die nicht wirklich robust, bei meinem ersten Satz (Goodyear Cargo Vector I) hat sich nach 3 Jahren bei einem eine Blase an der Seitenwand gebildet, und bei 3 Stück haben sich Profilblöcke abgelöst (ohne dass ich bis dahin groß offroad unterwegs war). Also wenn Du vorhast, nicht nur den einen oder anderen Feldweg zu fahren, würde ich zu AT-Reifen raten. Auf einen Unterbodenschutz würde ich dann auf keinen Fall verzichten wollen, denn die Anfangsinvestition ist im Vergleich zu beschädigtem Unterboden (z.B. Motor, Kat, DPF, Tank...) vergleichsweise niedrig. Ob Du eine Höherlegung von Seikel oder wie ich ein Luftfahrwerk bevorzugst ist Geschmacks-, Komfort- und Preissache. Oder Du suchst AT-Reifen in einer Größe für die Du keine Höherlegung brauchst (oder Distanzscheiben reichen...). Auf das Reserverad möchte ich auch keinesfalls verzichten, denn wie Du aus den o.a. Schäden erkennst, nützt da (oder wenn spitze Steine den Reifen zerstören) ein Pannenset herzlich wenig. Soweit die Empfehlung von einem der auch nur hin und wieder abseits von Asphalt unterwegs ist. Gruß Joe
  13. Spassreisender

    Reserverad auf der Motorhaube?

    ...war ja nur ein Gedanke:), 2. Reserverad macht für Island, Albanien... oder ähnliche Beanspruchungen schon Sinn, denke ich zumindest. Hab auch schon daran gedacht nur einen 2. Reifen mitzunehmen, denn aufziehen lassen kann man den wohl überall - nur die zeitnahe Beschaffung des passenden Reifens ist halt nicht überall gewährleistet. Nach den Infos die ich bisher habe, wird's wohl ein Dachträger werden. Gruß Joe
  14. Spassreisender

    Reserverad auf der Motorhaube?

    Hallo, nachdem ich auf der AuA jede Menge Landy's mit Reserverad auf der Motorhaube gesehen habe, stellt sich mir die Frage, ob dies irgendwie auch beim T5 eine Möglichkeit sein könnte, das (2.) Reserverad unterzubringen? Ist das TÜV mäßig zulässig? hält das die Motorhaube (vielleicht auch mit Verstärkung) aus? Die Sichteinschränkung kann ja eigentlich kein Gegenargument sein, denn beim Landy ist die bestimmt noch größer. Hat schon mal jemand sowas probiert? Aussehen ist natürlich Ansichtssache... Gruß Joe
  15. Spassreisender

    Stauraum unter Beifahrersitz

    Hallo Martin, entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, aber ich war längere Zeit hier nicht aktiv. Da ich ja keinen original-Cali habe, ist bei mir natürlich einiges anders. Meine Sitzkonsole hat keine Kunststoffverkleidung, sondern ein "Dekorbrett" zur Küche passend an der Rückseite. An diesem habe ich die 220 V Steckdose (v. Reimo mit Klappdeckel) vom Wechselrichter und meinen Gaswarner. Ans Blech der Sitzkonsole habe ich eine doppelte 12V Steckdose (mit je 16 A belastbar) gebastelt. Also zum Einbau in die Kunststoffverkleidung sollte man diese bestimmt verstärken. Für die 220 V Steckdose solltest Du eine "Hohlraumdose" als Gehäuse mit einbauen, schon als Berührungsschutz für die Anschlüsse. Ich vermute, dass die Sitzkonsole selbst auch von der des Cali abweicht, da ich keine Platzprobleme mit 80 Ah Batterie + 1000 W Sinuswechselrichter habe - musste nur das Anschlussgedöns für die Sitzheizung und Crashsensor verlegen. Bei mir ist auch keine Schublade unter dem Sitz.
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.