Jump to content

Michdi

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Michdi

  • Rang
    Neuling

Persoenlich

  • Biografie
    T4 Transporter mit Hochdach -Selbstausbau-
  • Wohnort
    Südbaden
  • Stellplatz
    -

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T5.2 California
  • Erstzulassung
    08.04.2014
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Comfortline oder Trendline
  • Farbe
    Candy-Weiss
  • Getriebe
    6 Gang Frontantrieb
  • Motor
    R4 2,0L CR 132KW
  • Zugelassen als
    Wohnmobil
  • Umbauten und Zubehoer
    Calicap, Calidrawer Heckauszug, Solaranlage mit 120Wp Solartasche, Einlegeböden in Hängeschrank

Letzte Besucher des Profils

130 Profilaufrufe
  1. Die Leitungsverluste sind allerdings nur ca. 0,25 % bei diesen Bedingungen, also rund 0,04 V. Wären dann zumindest rechnerisch noch ca. 14,60 V 😕 Denke auch, dass wir durch die ein oder andere Messung raus bekommen. Vielleicht kann ja einer von euch auch mal direkt am Laderegler messen, ohne dass die Leitung zur Starterbatterie angeschlossen ist. So kommen wir diesem Phänomen bestimmt auf die Spuren. Wäre es denn auch möglich dass die Spannung aufgrund des geringen Stroms von 1A, an der Staterbatterie so weit abfällt, dass Sie nicht schädlich ist?
  2. Hi HD, das habe ich natürlich prompt vergessen zu prüfen 😒 Hätte ich aber auch drandenken soll! Werd ich auf jeden Fall die Tage nachholen, sobald mal wieder vernünftig die Sonne bei uns scheint 😜 , und dir ne Antwort zukommen lassen. Spannend ist jedoch trotz allem, ob die Spannung in Kombination mit dem Erhaltungsstrom schadhaft für die Nassbatterie ist und ob das Standard bei Votronic ist oder vielleicht hat mein Laderegler einfach nur ne Fehlfunktion 😣 hat und die Erhaltungsspannung im Standard nieriger ist.
  3. Danke für deinen schnellen Beitrag, Robert! Interessante Aussage von Offgridtec... Wobei daraus nicht hervor geht wie hoch die Spannung der Erhaltungsladung für die Starterbatterie tatsächlich ist bzw. sein sollte. Da ich nun auch kein Vollblut-Elektrotechniker bin, kann ich auch nicht beurteilen, ob es tatsächlich irrelevant ist, dass die Straterbatterie zwar gemäß Ihrer Eigenschaft als Nassbatterie eine zu hohe Spannung abbekommt, da aufgrund des geringen Stroms (ca. 1 A) nichts passieren kann (als Gasung oder gar kochen)... 😌 Vielleicht kann gibts da eine plausible Erklärung von einem der Spezialisten hier. Hast du schon mal eine Messung, wie ich sie vorgenommen habe, gemacht? Viele Grüße Michael
  4. Hallo Cali-Freaks 😍, nachdem meine Starterbatterie kurz vor dem letzten Wochenende nun endgültig das Zeitliche gesegnet hat, hab ich am WE die neue Staterbatterie (Nassbatterie - VARTA H3 Silver Dynamic 100 Ah) eingebaut. Tut aber zu meiner eigentlichen Entdeckung nichts zur Sache 😜 Da ich etwas Langweile hatte 😂 und es mich schon lange interessiert, wie hoch die Spannung der Erhaltungsladung des MPP 165 Duo Dig. von Votronic ist, hab ich das Kabel, welches zur Starterbatterie geht (hab die Integration unter der Kühlbox in das gelb-rote Kabel gemacht) am Laderegler weggeschraubt und direkt an der Klemme "II Start" des MPP Duo Dig. gemessen. Ergebnis: 14,65 Volt!!! Aufgrund der Einstellung meines Votronic Ladereglers auf "AGM 2" sollte diese Spannung lediglich zur Boardbatterie fließen (tut sie nachweislich auch, 14,7 V), aber zur Starterbatterie (welche bei unserem Cali von Werk aus eine Nassbatterie ist und auch immer noch eine ist) ist das IMHO eine definitv zu hohe Spannung... Was denkt ihr über diese Entdeckung? Hat einer von euch schon mal direkt an der Klemme des Votronic MPP die Spannung der Ladeerhaltung für die Starterbatterie gemessen? Noch zur Vervollständigung: - Multimeter ist geeicht - Messung fand gegen einen Massepunkt an der Karosserie statt - Ladung der Boardbatterie durch den Laderegler ist einwandfrei Bin wirklich gespannt was die Elektro-Experten unter uns dazu sagen und ob das überhaupt jemals schon irgendwer gemessen hat. Viele Grüße Michael
  5. Michdi

    Hänger im Frischwasser-Tankgeber

    So nun hat es unserer Geber für den Frischwassertank auch erwischt. 😡 Unterschiedliche Versuche (bis zum Überlaufen gefüllt, komplett leer, etc.) hatten alle das gleiche Ergebnis 😉 CU zeigt einen Balken im Frischwassertank an. Also machte ich mich an den Ausbau des Gebers... Wie schon zahlreich hier beschrieben wurde, lässt sich der Deckel des Frischwassertanks nur mit der Hand nicht öffenen. Da ich zu faul war 😇und auch nicht die notwendigen Materialen zu Hand hatte, um das hier im Forum beschriebene Werkzeug zu basteln, hab ich einfach mal die gute, alte Wasserpumpenzange ausgegraben, soweit wie möglich aufgemacht und am inneren Ring, an dem die Querstreben ankommen, angesetzt und vorsichtig gedreht 💪. Hab den Deckel dadurch problemlos aufbekommen und konnte anschließend den Geber schnell tauschen (die Kunststoffmutter des defekten Gebers ist fast schon anspruchsvoller zu öffnen als der Deckel). Kosten für den neuen Geber (Edelstahl) beim 😃 65,- € . Der hat wohl einen guten Tag gehabt, wenn ich mir so die Preise von anderen anschaue... Ergebnis der ganzen Aktion, die ca. 5 Minuten dauerte: - ich sehe nun endlich wieder was im Frischwasser tank ist (momentan nichts 😂, da wir schon für die kalte Jahreszeit vorbereitet sind) - teures VW-Werkzeug oder selbstgebastelte Imitate diese Werkzeugs sind nicht notwendig (ein Hoch auf die Wasserpumpenzange) --> Zeigt mal wieder man darf faul sein, solange man auch clever genug ist 😂
  6. Michdi

    Solarladestrom über 12V Steckdose einspeisen

    Das bedeutet du hast 2x5Meter mit jeweils den zwei Leitungen? Welchen Kabelquerschnitt hast du bei dem Solarkabel gewählt und wie hast du das bestehende Kabel an der Solartasche ersetzt ( da ist dich irgendein dünnes Käbelchen von Werk aus dran)? Sorry dass ich so viel frag 😕 Viele Grüße Michael
  7. Michdi

    Solarladestrom über 12V Steckdose einspeisen

    Hallo Stephan, bin auch gerade bei der Anschaffung einer solchen Solartasche, wie du sie hast 😁... Jetzt kommen mir da aber ein paar Fragen auf, weil ich ne ähnliche Konstruktion wie du plane: Verstehe ich das richtig, dass du ein bis zu 10 Meter langes Kabel an dein Panel machen kannst? Welchen Kabelquerschnitt hat das Kabel? Vielen Dank für deine Antwort und Grüße Michael
  8. Klingt ja super! Vielen Dank für deine Antwort! Jetzt interessiert mich natürlich wie hoch die Ladespannung deiner LiMa ist, seit du die Batterie auf AGM gewechselt hast... Ist ja nicht so das 14,2/14,3 Volt schlecht für eine AGM sind 😃 aber eben nicht genug, um diese 100 %ig zu laden (hierfür sind 14,7/14,8 Volt notwendig).
  9. Hi Knud, konnte am Wochenende deine Empfehlung umsetzten und folgende Ergebnisse festhalten: - Spannung betrug mit angeschlossenem Landstrom/Ladegerät und keinem eingeschalteten Verbraucher nach 24 Stunden laden 13,6 Volt, Strom war bei 1,2 A - Landstrom wurde anschließend abgehängt und nach einer Stunde eine neue Messung durchgeführt --> Spannung 12,7 Volt (gemessen an den Batteriepolen, CU zeigt 12,5 bis 12,6 Volt an --> zur Abweichung unten mehr 😜), 0,0 A (laut CU) - Beim Einschalten der Kühlbox (laut CU -4,0 A) geht die Spannung von 12,5 Volt auf 12,2 Volt runter (laut CU), steigt dann aber wieder auf 12,5 Volt (laut CU) wenn der Kompressor ausschaltet - Nach einer Nacht Stehen (frei) Standheizung auf Stufe 4 (Außentemperatur 5 Grad) und Kühlbox (vollbeladen mit leckerem Bier😉) auf Stufe 4 --> Ruhespannung am morgen 12,2 Volt Was hältst du von diesen Werten, insbesondere im Hinblick auf die von dir vermutete Sulfatierung? Wenn ich überlege, dass ich in unserem T4 zwei Tage mit vollbeladener Kühlbox und 30 Grad Außen/-Innentemperatur am Ende des Wochenende noch eine Ruhespannung von 12,4 Volt hatte (AGM-Batterie 80 Ah), machen die o.g. Wert keinen so positiven Eindruck, wenn man bedenkt das die beiden Board-AGMs ja eigentlich 150 Ah haben. Für alle die sich hier so hilfreich und informativ beteiligt haben, hier meine Erkenntnisse nach meinen Versuchen und Messungen am Wochenende: - CU zeigt im unteren Spannungsbereich (12 bis 12,7 Volt) ca. 0,1 bis 0,2 Volt zu wenig an - CU zeigt im oberen Spannungsbereich (13,9 bis 14,2 Volt) ca. 0,2 Volt zu wenig an - Starterbatterie ist tatsächlich eine "normale" Nassbatterie, weshalb die Ladespannung der LIMA max. 14,4 Volt, meistens jedoch 14,2/14,3 Volt beträgt (ist wohl zur Sicherheit VW so vorgegeben nicht ganz die 14,4 Volt zu erreichen) --> Mal davon abgesehen das es absoluter Schwachsinn ist von VW als Starterbatterie eine Nassbatterie einzubauen und damit verhindert wird, dass die Borad-AGMs ihre Wohlfühl-Spannung von 14,7 Volt abbekommen, ergibt sich mir folgende Frage auf die ich hier im Forum noch keine so richtige Antwort gefunden habe: Wie ist es möglich, die Ladespannung der LIMA zu erhöhen, wenn ich die Starterbatterie durch eine AGM ersetze? Bin wirklich MEGA DANKBAR für die zahlreichen Infos von euch und Tipps!!! Macht wirklich Spaß hier und hoffe, dass ich zukünftig auch die ein oder andere Lösung parat habe für euch
  10. Ok😉 definitiv kein BMT 😀
  11. Je mehr ihr darüber schreibt, desto unsicher werd ich mir ob ich BMT habe oder nicht... Wie kann ich das am einfachsten feststellen? Würde aber sagen, dass allein die Tatsache mit der von VW eingebauten Nassbatterie dagegen spricht...
  12. So hab nochmal ein wenig gemessen (alle mit Mulitmeter, direkt an den Polen): Starterbatterie ohne Motor und 1 Stunde Ruhezeit --> 12,4 Volt (vermutlich ist die Ruhespannung höher, da ja irgendein Steuergerät immer etwas macht) Boardbatterien nach 1 Stunde Ruhezeit --> 12,5 Volt (wie gewohnt 😪) Ladespannung bei laufendem Motor --> 14,0 Volt Ladespannung bei Landstrom (liegt nur an Boardbatterien an) --> 14,6 Volt Bin ziemlich ratlos und weiß nicht mehr weiter... da nun auch noch der zu geringer Ladestrom der Lima dazukommt ☹️... Wie kann die Ladespannung der Lima angepasst werden, wenn ich die Starterbatterie tauschen würde?
  13. Nochmal ein kleine UPDATE: Ladespannung bei 30 Minuten Fahrt geht nicht über 14,0 Volt hinaus. Starterbatterie ist eine normale Nassbatterie, wobei ich nicht weiß welchen Einfluss das hat.
  14. Vielen Dank Thomas, beruhigt mich auf jeden Fall etwas. Ich vermute so langsam, dass die Batterien einfach nicht mehr die Besten sind und deshalb die Spannung nach dem Laden zwischen 12,6 bis 12,8 nicht mehr halten können (Inkontinenz 😆). Hieraus ergibt sich dann eben auch eine geschmälerte Kapazität (Ah) der beiden Batterie.
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.