Jump to content

sgulond

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    56
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

12 Neutral

Über sgulond

  • Rang
    Junior

Persoenlich

  • Biografie
    Käfer 1300, Renault R6, Käfer 1302 S (S=viel Saufen), Simca 1100, Fiat 128 3P, Toyota LiteAce, Toyota Camry Sportswagon, Touran TDI HighLine, Mitsu Outlander
  • Wohnort
    Ostschweiz
  • Beruf
    El.Ing.
  • Stellplatz
    NEIN

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T6 California
  • Erstzulassung
    17.03.2107
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Beach
  • Farbe
    Oryx-Weiss
  • Getriebe
    DSG 7 Gang 4Motion
  • Motor
    R4 2.0L CR 110 KW BMT
  • Zugelassen als
    PKW
  • Umbauten und Zubehoer
    VB 4C Luftfahrwerk, da Garage nur 1970mm hoch

Letzte Besucher des Profils

279 Profilaufrufe
  1. Hallo Daniel, ich möchte mich aus Erfahrung den Argumenten von Michael anschliessen. Ich war Wochenlang überzeugt einen Coast kaufen zu müssen und habe ein entsprechendes Fahrzeug gesucht. Ocean wäre Aufgrund der häufig beschriebenen Probleme mit dem hydraulischen Dach bei mir nicht in Frage gekommen. Auf der Campingmesse in Düsseldorf hat uns ein Mitarbeiter von VanEssa übrzeugt einen Beach zu kaufen und ich bin Ihm heute noch dankbar. Wir haben später eine gebrauchte Heckküche von Vanessa gefunden und das Konzept überzeugt. Ich habe von diversen Coast / Ocean Benutzern gehört sie würden nur Tee / Kaffe und allenfalls Pasta im Bus zubereiten, alles andere wird draussen gekocht / gebacken etc. Da die Urlaubszeit nicht das ganze Jahr dauert ist der Beach einfach praktischer wenn mal was grosses eingeladen werden muss oder mehrere Personen zu transportieren sind (das wird viellöeicht kommen sobald die Kleine in der Schule ist und vielleicht beim Manschafftssport mitmacht) Eine Gasflasche und die zugehörige Gasprüfung muss man auch nicht das ganze Jahr im Auto haben, es sei denn man möchte jederzeit für einen spontanen Ausflug bereit sein und kann mit Fisch und Fleischgeruch im Auto leben. Die Heckküche ist zu 2. in weniger als 10 Minuten Ein- und ausgebaut. Zwischen 3er Bank als Bett geklappt und Fahrersitz bleiben gut 42cm, dies reicht für ein Möbel mit Potti, und Platz für anderes. Nur der Stauplaz für die Küche (und den Komfortwagen darunter mit Platz für Campingausrüstung) im ausgebauten Zustand muss irgendwo ebenderdig vorhanden sein. Im Reisemodus stehen auf dem Wagen dann die nicht gebrauchten Einzelsitze des Beach. Zum Motor: Wenn man so in die Foren schaut, dann sind bei 110kW weniger Probleme zu erwarten. Ich bin öfters in den Bergen da auf 2000m aufgewachsen, habe aber noch nie das Gefühl gehabt mit 110kW untermotorisiert zu sein. Die 3 Überholmanöver / Stunde die ich mit einem Porsche noch gefahrlos durchführen könnte und mit dem Bulli dann halt hinterherschleiche kann ich verschmerzen. 4Motion ist mir wichtiger. Hätte ich selber konfiguriert hätte ich wahrscheinlich eine Diffsperre mitgenommen. Fahrwerk: Zu beachten wären allenfalls härtere Stabilisatoren beim Fahrwerk, ich weiss nicht genau welche Modelle die schon verbaut haben. Das Fahrzeug neigt mit dem Originalfahrwerk stark dazu in den Kurven unangenehm nach aussen abzukippen. Wir haben ein Luftfahrwerk ausgerüstet weil die Garage zu wenig hoch ist. Ist superkomfortabel aber preislich zum sonst schon überteuerten Fahrzeug nicht Familientauglich. Alcantara wollte ich ursprünglich auch, war halt beim dann angebotenen Fahrzeug nicht dabei. Wir haben Ukatex Überzüge mit Alcantra draufgemacht (findet man mit Suche im Forum). So bleiben die Originalbezüge beim Campen sauber, falls das Fahrzeug doch mal verkauft wird. Was ich vermisse weil entweder beim Fahrzeug nicht dabeigewesen oder nicht erhältlich: - Schaltwippen, kosten beim Bestellen nicht viel aber die Nachrüstung wäre über 1000 CHF bei uns, ich hatte das beim Vorgänger und in den Bergen halt oft benutzt - Freilauf auf einen Knopf gelegt anstatt über das Menu einzustellen Sind alles persönliche Ansichten und hängen stark vom Nutzungsprofil ab. Gruss Enrico
  2. sgulond

    Neuer T6 zieht nach rechts

    Hallo Ernesto, tut mir leid das mit dem Fahrwerk zu hören. Vor allem deshalb, weil wir nach der Umrüstung im Dezember wirklich absolut zufrieden sind mit dem VB. Ich nehme an die Bremsen / Räder wurden bei den Untersuchungen schon auf Freigängigkeit geprüft? Wenn Du sagst er steht mit Autolevel absolut horizontal, dann müssen ja auch die Sensoren des LFW sauber ausgerichtet sein, so dass nicht z.B. der ganze Bus leicht nach rechts hängt. Kann einer der KFZ Experten hier mal erklären, ob dies allenfalls ein Effekt einer schlecht eingestellten Lenkhilfe sein kann ? Das niemand (Händler bei Aufbereitung, Ariva bei Qualitätskontrolle nach dem Umbau, beide bei Deiner Reklamation) das Lenkrad richtig ausgerichtet hat gibt mir extrem zu denken! Die Verzögerung bei der Lieferung wird ja hoffentlich nicht durch einen Sturz vom Transporter entstanden sein....... Ich wünsche Euch schöne Ferien ohne Tennisarm vom Gegenlenken. Das Wetter sieht ja schon mal gut aus, falls die Foto aus good old England stammt..... Gruss Enrico
  3. In der Schweiz ist gerade die Wave on Tour. mit dabei ist ein von Siemens in der Schweit elektrifizierter T2 https://www.siemens.com/ch/de/home/unternehmen/messen-events/wave-2018.html ein von Durot in St.Gallen entwickelter und gebauter T6 4 Motion der im täglichen Job vorwiegend zum Aufbau von Solar- und alternativen Heizanlagen eingesetzt wird https://durotelectric.ch/electric-t6-conversion/ Die Eidgenössische Technische Hochschule ETH in Zürich hat Projektarbeiten von Maschinenbaustudenten gezeigt: T6 mit je einem Motor / Rad an der Hinterachse https://www.sun-car.ch/ibulli/ und für die Freunde der 2-Räder ein etwas grösseres e-Bike mit einem Nabenmotor / Rad: https://www.ethec.ethz.ch/de
  4. Schon wieder was gelernt! Darauf wäre ich eigentlich jetzt eigentich wirklich nicht gekommen. Wozu bauen die denn bei einem Camper 12V Steckdosen ein, wenn diese für einen der Hauptverwendungszwecke zu geizig verkabelt sind.... kopfschüttelnde Grüsse Enrico
  5. Ich steh nochmals auf dem Schlauch... respektive verstehe nicht ganz wie Du das siehst. Eine Verbindung mit Doppelkeder ist sicher sowieso sinnvoll wie andere schon geschrieben haben. Damit kann man das Vorzellt schnell für einen Ausflug abtrennen und stehenlassen. Ich glaube aber nicht das ein 7.5mm Keder alleine genug Zugkrafft in der Schiene aushällt, wenn sich z.B. bei starkem Regen ein Wassersack über der Schleuse bildet. Siehe das 1.Beweisfoto von Arne mit 7mm Keder. Leider sieht man auf der Foto bei DWT selber nicht sehr viel wie das mit dem Kederadapterset eigentlich genau aussieht. Eigentlich müsste ja DWT selber interessiert sein etwas vernüftiges anzubieten. Die VW Kundschaft macht doch sicher einen grösseren Teil bei den Käufern von Buszelten aus. Gruss Enrico
  6. Hallo Ralf, ja, müsste so gehen. Die Schiene rechts an unserem T6 Beach sieht im Profil so aus: Gruss Enrico
  7. Hallo Ralph, in diesm Fred: https://www.caliboard.de/topic/6885-vorzelt-f%C3%BCr-t5-ein-thema-zum-verzweifeln/?do=findComment&comment=212450 geht es ab Beitrag #477 (wahrscheinlich schon vorher) um das Thema Ankoppeln Vorzelt an Bus bei verschiedenen Vorzelten. Vielleicht hilft das weiter. Ich verstehe aus deinem Beitrag / Profil jetzt gerade nicht, ob Du eine Markise dran hast. Gruss Enrico
  8. sgulond

    Welche Mütze?

    Hallo Nicole, da zieht sich nix zusammen. Gibt doch dem schönen Bus einen noch schöneren orientalischen look. Mir gefällts! Gruss Enrico
  9. sgulond

    Schlafapnoe im Cali ...

    Hallo Stephan, danke für die ausführlichen Nachforschungen. Das mit dem Netzgerät war wohl einfach an das Hauptgerät angepasst. - Klugscheissermodus an Bei Geräten welche Abwärme abführen müssen (Netzgerät) gibt es einen Faktor: Mit weniger dichter Luft ist die Abfuhr der Wärme nicht mehr gewährleistet. Spielt bei dem Netzgerät nicht sio eine Rolle, aber bei grösseren luftgekühlten Geräten z.B. Kraftwerksgeneratoren kommt dann die Aufstellungshöhe in diesem Zusammenhang schon ins Spiel. - Klugscheissermodus aus Der Kompressor wir sicher in grösserer Höhe ein Problem mit den einzuhaltenden Parametern haben. Das Gerät geht ja z.B. bei fehlendem Gegendruck (Deckel offen, Schlauch oder Maske stark undicht ) in Fehlermodus. Der Druck wird auch im Laufe der Nacht erhöht, dies wirkt therapierend. Bei falscher Einstellung kann das aber auch sehr lästig sein; Man hat dann am Morgen das Gefühl vom Gerät wie ein Ballon aufgeblasen zu werden; erstaunlich wie lange die Maske da noch dicht ist. Irgendwann strömt dann die Luft in Richtung Augen aus der Maske (Je nach Maskentyp) dann erwache ich zuverlässig und missgelaunt......-. Alles in allem hilft das Gerät schon für eine extrem bessere Schlafqualität. Ich habe seit der regelmässigen Benutzung viel weniger Lust auf ein Schläfchen am Lenkrad. Nachdem ich damals 2 mal fast den neuen komfortablen Geschäftswagen wegen Schläfchen am Lenkrad geschrottet habe war es an der Zeit etwas zu unternehmen. Gruss Enrico
  10. sgulond

    Schlafapnoe im Cali ...

    Salü Roland, danke für den Hinweis! Habe nicht gewusst das ResMed selber einen 12V Adapter anbietet. Das Gerät selber arbeitet ja mit 24V DC. Wie Stephan schon festgestellt hat erhöht das die Effizeint resp. mindert den Batterieverbrauch. Das erleichtert das Leben auch wieder. Ich habe mich bisher auf den Landstrom verlassen, das Gerät auf irgend etwas ca. 30..50cm hohes auf den Fahrersitz gestellt, den Schlaluch dann mit dem Bändel des Sacks der Maske an der Verschluss-Schnalle des Hubdachs angebunden und oben wunderbar geschlafen, ohne andere durch mein Schnarchen zu stören...... Ich habe heute nur einen kurzen Blick auf das Netzteil des ResMed geworfen und da die 90W gefunden. Ich muss mal messen, wieviel das Ding für eine Nacht wirklich verbraucht. Dank Deinem Link habe ich gerade festgestellt, dass es vor gut 2 Jahren richtig war das Gerät auf der Reise 2 Wochen dauernden Reise durch Tibet zu Hause zu lassen..... . ResMed gibt für das 12V Netzgerät eine maximale Arbeitshöhe von 2,591 müM an. Ich habs eigentlich zu hause gelassen weil ich wegen der nicht so hygienischen Verhltnisse die Luft nicht komprimiert in den Rachen wollte. Ich habs schnachenderweise gut überlebt und mache mir seither auch keinen Kopf mehr, wenn das Gerät im komplizierten Fall ein paar Nächte ausser Betrieb bleibt. Grüsse aus der Ostschweiz Enrico
  11. sgulond

    Schlafapnoe im Cali ...

    Um hier etwas Klarheit hineinzubringen, falls andere auch interessiert sind (Califahrer sind ja oft in der betroffenen Alters- und Gewichtsklasse) und die Bilder ja weg sind: Es gibt solche Geräte mit oder ohne Atemluftbefeuchtung. Meines (ein Australisches Produkt) hat diese zusätzliche Atemluftbefeuchtung. Dies wird mit einem beheizten Wasserbehäter erreicht, durch den die Atemluftvom Kompressor strömt. Damit das Wasser nicht im Schlauch zur Atemmaske kondensiert ist der Schlauch auch beheizt. Das ganze braucht deshalb einiges an Energie. Gemäss Netzgerät 90W. Also wird die Batterie bei einem 7 Stunden Schläfchen doch schon um ca. 55 Amperestunden erleichtert (Je nach Wirkungsgrad des Sinuswandlers). Gruss Enrico
  12. sgulond

    Schbondahn - Pappenheim Bradworschdgrillen

    Das sich damit die Anfahrt auch für uns auf eine gute 1/2 Stunde reduzieren würde, wäre das ein Grund auch mal vorbeizuschauen. Wenn es dann keinen Platz für Übernachtung hat; kein Probem bei dem Anfahrtsweg. Wie ist das denn mit den Pappenheimer Würsten ? Würden auch 2 abnehmen, falls einer mitbringt. Gruss Enrico
  13. Hallo @Calitom95, eine Frage: Wie löst Du das mit dem Anschluss der Schleuse an den Cali? Wir haben ein gebrauchtes Isola-Air gekauft, da war keine Anleitung oder so dabei. Ein Stab für die Tasche in der Schleuse, zwei Schlaufen aus Textilgewebe an den Enden der Tasche, wahrscheinlich zum sichern des Stabes (hinter der Markise liegend) und etwa vier Klett-Schlaufen an der Tasche. Ich hatte bei uns den Eindruck wenn ich den Stab hinter die Markise legen will, dann steht das Zelt viel zu nah am Cali um allenfalls wegzufahren und wieder anzudocken. Gruss & Dank Enrico
  14. Ich hätte eine Vermutung, ohne Erfahrung mit und genaue Kentnisse des Systems: Das System ist ja schon ein paar Jahre in Betrieb. Evtl. hat sich in einem Ventil Schlamm/Schmutz angelagert. Durch den Ausbau der Pumpe und das Bewegen der Schäuche hat sich die Anlagerung gelöst und aufgelöst, im schlechteren Fall an einen anderen Ort verschoben. Ich weiss nicht ob Wartungsintervalle mit Öltausch vorgesehen sind.
  15. sgulond

    Ukatex Sitzbezüge

    Wir haben vor kurzem auch Ukatex aufgezogen. Bei der 3-er Rückbank des Beach muss man die "Kunststoffdübel" mit dem die Plastikabdekung hinten montiert ist etwas pfleglich und schön senkrecht zur Kunstoffläche "herausreissen" und nach Montage der Überzuge wieder gut einzeln mit etwas Druck montieren, damit die Sache auch hällt. Zu Ukatex keine Kritik ausser dass die Überzüge der Vordersitze etwas kurz sind und so nicht ganz . unter die untere Plastikabdeckung gehen, das wäre noch schöner weil die Überzüge dann besser nach unten gespannt werden könnten. Wir gaben Alcantara schwarz über original Kutamo gezogen und würden das wieder so machen. Gruss aus Manerba Enrico
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.