Jump to content

Alcali

Members
  • Content Count

    138
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Alcali last won the day on February 12

Alcali had the most liked content!

Community Reputation

70 Neutral

About Alcali

  • Rank
    Routinier

Persoenlich

  • Wohnort
    Berlin
  • Interessen
    Segeln, Natur
  • Stellplatz
    NEIN

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T6 California
  • Erstzulassung
    Juli 2018
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Beach
  • Getriebe
    DSG 7 Gang Frontantrieb
  • Motor
    R4 2.0L CR 110 KW BMT
  • Zugelassen als
    PKW
  • Extras
    7-Sitzer, LSH, LED, Dämmglas, ACC, DM, 17" FW, 80L, PDC+RFK, ZZH ST, Camperlicht+, Markise, Fahrradträger (den "hässlichen", aber praktischen)...
  • Umbauten und Zubehoer
    BearLock, AHK abnehmb., VanEssa 230V & Packtaschen, CFX28, Calicap, -drawer 800, -bed Roof, 160L Alubox auf Atera EVO3, Caliheat

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Alcali

    Twin-Kinderwagen (ohne zerlegen) bei der Heckklappe rein...

    Hallo Sven, wir werden im Sommerurlaub auch den Chariot mitnehmen und natürlich die Räder. Der Chariot ist ja, zusammengefaltet mit seinen demontierten Rädern, sehr sehr flach. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, den auf einem Heckfahrradträger zu montieren. -Hat das schonmal jemand gemacht? Alternativ überlegen wir, eine kleine faltbare Dachbox aufs Dach zu schnallen, um dort den Chariot sowie die Helme zu verstauen. Dann hätte man im Heck den Auszug frei für die wirklich wichtigen Dinge: Heckküche, Vorräte, Schlechtwetter-Klamotten, etc. Für die täglichen Klamotten nutzen wir die Vanessa-Fenstertaschen. Tausendfach bewährt bei vielen Usern hier. Gruß Alcali
  2. Hallo Holger, man kann in der MFA eine Höchstgeschwindigkeit angeben. Bei Erreichen ertönt ein Warnsignal. Dann einfach vom Gas gehen... -oder auch nicht. Vielleicht ist das ein workaround mit dem du leben kannst? Grundsätzlich wundert es mich schon, dass man so viel Geld ausgibt, ohne probezufahren und dann über die (fehlenden) Funktionen oder vorher nicht getesteten Funktionen negativ berichtet oder sich wundert, warum im Handbuch etwas anderes steht, als in der Anwendung erlebbar. Wenn man einen Wagen mit allen features haben möchte, dann muss man sich einen Tesla kaufen. Wenn man campen möchte, ist der Cali das richtige Vehikel für viele hier. Dass der Cali technisch nicht auf der Höhe ist, sollte jedem klar sein. Selbst der T6.1 wird Features missen, die in den BMWs von heute Standard sind... So ist es halt. Gruß Alcali
  3. Was mich jetzt noch zu guter Letzt irritiert, ist die letzte Spalte in der Tabelle von WDT: Reifen/Felgen dürfen bei einer Auflastung Original sein. Ist das wirklich so?!? Angenommen ich laste hinten wirklich auf 1.750kg auf, dann kann ich die meisten VWN-Serienfelgen (fast alle bis 850kg Traglast) doch nicht mehr nutzen. Wird bei Eintragung eigentlich auch der Fahrzeugschein bzgl. der neuen Höhe des Calis geändert?
  4. Wird bei einem Unfall wirklich der Bus mit Sack und Pack auf die Waage genommen? Du hast ja Recht! Auch wenn zu den 150€ noch das Gutachten mit ca. 200€ hinzukommt... Mir geht's auch gar nicht primär um die zusätzlichen Kosten, sondern ich weiß einfach nicht, ob ich das alles vor dem Sommerurlaub schaffe. Federn bestellen und einbauen lassen kriege ich hin. Den Rest kann ich schlichtweg zeitlich nicht abschätzen und werde definitiv mit ordentlich Heckbelastung in den Urlaub fahren. Ein Punkt noch, der m.E. noch gar nicht erwähnt wurde: Mit den VB-Federn hinten verliert der Cali seinen Hängepopo. Wir schlafen sowohl oben als auch unten immer mit dem Kopf in Fahrtrichtung. Insofern hilft der Hängehintern, weil liegend der Kopf immer höher ist als die Füße. Auf Keile möchten wir weiterhin gern verzichten, etwas seitliches Gefälle stört uns nicht. Worauf wir jedoch immer achten, ist dass der Cali in Längsrichtung einigermaßen horizontal oder zumindest leicht aufwärts steht. Nach VB-Federeinbau müssen wir umso mehr darauf achten, wahrscheinlich. Aber gut, wenn er (mit VB-Federn) voll bepackt ist und die Hinterachse ordentlich zu tun hat, wird er ja quasi seinem Auslieferungszustand mit Hängehintern entsprechen. -Also wieder alles beim Alten ;-)
  5. Hallo Pascal, das ist mir schon klar. Andere Fragestellung: Wenn man es für seeeehr unwahrscheinlich erachtet, in Europa von der Polizei auf eine Waage zur einzelnen Achslastvermessung geschickt zu werden, wären die VB-Federn ohne Auflastung die Problemlösung für einen Cali, der hinten ne Box und 5 Fahrräder trägt (und dabei die Hinterachse über die eingetragenen 1.550kg, aber unter 1.700kg belastet), dabei aber insgesamt unter 3,08t bleibt? Die Federn selbst, muss ich ja gar nicht eintragen lassen, richtig? Einfach die ABE der Federn mitführen und gut. -So habe ich das hier verstanden. Viele Grüße Alcali
  6. Alcali

    Der neue Grand California

    Das ist doch ein bekanntes "Verdunkelungstuch" aus dem Cali, nur in XXL. Vom Grundsatz gefällt es mir deswegen gut, weil es seeehr kompakt ist. Dass das Tuch an der Frontscheibe durchhängt, finde ich auch unschön. Aber Grundsätzlich kann man dadurch Sichtschutz auf minimalstem Raum verstauen. Zur Wärme/Kältedämmung natürlich nicht so gut geeignet. Aber da wird es auch bald Matten geben. Also sollte das "Problem" lösbar sein. Hier finde ich erstaunlich, dass die Bettenlösung letztlich minimaler ist, als beim California Beach. Im Beach kann man unten auf ca. 150cm Breite und 185 Länge (oder beim Beach mit 2er Bank sogar 200cm Länge, wenn ich mich richtig erinnere) bequem liegen. Oben halt auf 120er Breite und ca. 200cm Länge. Letztlich können Familien mit 3 Kindern drin schlafen. Im GrandCali wirds schlaftechnisch schon sehr eng, insbesondere die Betten oben sind zu kurz. Da werden Teenies nicht glücklich. Abgesehen davon, kann man den GrandCali für eine fünfköpfige Familie ja gar nicht ordern, da der 5. Sitz fehlt. Im Rentenalter sicher ein nettes Gefährt. Mit zwei Kindern nur bis zu Pubertät (wegen der Kinderbettengröße). -ok, danach wollen Sie vlt eh nicht mehr mit 😉
  7. Hallo, kurze Frage zur Sicherheit/zum besseren Verständnis: Wenn ich mir die VB-CoilSpings hinten einbaue, habe ich rein theoretisch ja schon eine höhere Zuladungsmöglichkeit auf der Hinterachse, ohne dass etwas eingetragen / aufgelastet worden ist. -Richtig? Die Auflastungsgeschichte ist ja eigentlich "nur" Dokumentation in den Papieren... Aber ich hätte nach Einbau der Federn bei einem weiterhin zulässigem Gesamtgewicht von 3,08t einen Dicken Hintern, der deutlich mehr Reserven verträgt. Damit stünde einer Zuladung auf der Hinterachse i.H.v. 1.700kg nichts mehr im Wege, auch wenn in den Papieren nur 1.550 kg steht. Wichtiger ist ja, dass das Gesamtgewicht nicht gerissen wird, oder? Viele Grüße Alcali
  8. Hallo, Am Anfang hatte ich auch überlegt eine Kabeltrommel anzuschaffen, aber die sind sehr sperrig. Wenn man zu zweit reist, mag das kein Problem sein. Bei Familien ist jeder Quadratzentimeter im Cali Gold wert. Aber das ist wie immer beim Cali alles Ansichtssache, je nach Nutzungsverhalten/Reisetyp. Wir waren letztens 2 Wochen in vorwiegend in Italien, insbesondere Sardinien unterwegs. Wir hatten nie Landstrom auf den CP und sind immer gut klargekommen. Allerdings haben wir auch kaum elektrische Geräte an Board. Größter Verbraucher ist eine Kompressorkühlbox, dann ab und an Handy und Kamera laden und das Camperlicht nutzen. Das wars auch schon. Wir kochen mit Gas, kein Induktionsherd. Zur Sicherheit haben wir immer unser Stromkabel dabei (wie bereits von Usern hier beschrieben, liegt es im Motorraum auf Seiten der Batterie). Ipad und Laptop bleiben im Urlaub zu Hause. Nur mal so als Anregung. Man benötigt vlt. gar nicht so oft oder gar kein Landstrom unterwegs, wenn man nur max. 3 Nächte irgendwo steht und die Standheizung nicht nutzt. Ich denke, dass es oftmals sogar Sinn macht, sich Solar aufs Dach zu schrauben, um komplett autark sowie sicher und verlässlich Strom nachzutanken. Aber bei meiner aktuellen Nutzung mit den wenigen Geräten bin ich derzeit wieder davon abgekommen. Ich habe einfach zu wenige Verbraucher, die die Batterie leersaugen könnten. Wenn wir im Sommer 1 Woche auf dem CP stehen, nehmen wir i.d.R. auch Landstrom. -Ob das wirklich nötig ist? Ich werde das mal austesten... Im Übrigen: wir haben einen Beach, also nur eine Verbraucherbatterie. Coast und Ocean sowie Cali Trendline/Comfortline sind dahingehend noch sicherer ausgestattet. Dort gibt es zwei Verbraucherbatterien, sogar mit Ladezustandsanzeige, wenn ich richtig informiert bin. Landstromfreie Grüße Alcali
  9. Alter Schwede! Das sieht verdammt gut aus. Bis in letzter Konsequenz alles zu Ende gedacht... Ich glaube, das ist der perfekte Ausbau, um den Heckbereich des Beach bestmöglich zu nutzen. -Mehr geht nicht. Löst bei mir den "Will ich sofort nachbauen-Reflex" aus. Ein paar Verständnis-und Detailfragen: Wie regelst du die Stromversorgung der Kühlbox im "Skandivienmodus"? -Kabelführung entlang der 3er Bank rechts zur 12V-Buchse? An die 12V-Buchse hinten rechts kommst du aufgrund des Basiswinkels nicht mehr. Der so getaufte "Keller" wird damit abgeschafft? Was ist der hellblaue Würfel auf dem Heckauszug an der 3er Bank? Ist das das Ablageboard? -Wird das lose außen, also links und rechts vom Heckauszug drapiert? -Warum die 862er Tiefe beim Heckauszug? M.E. müsste doch die 1000er Tiefe auch gehen, oder ist es die potentiell mangelnde Stabilität der 3mm Wanne bei Vollbeladung? Bin sehr gespannt, wie es weitergeht...
  10. Stimmt, VA ist schon ordentlich und ausreichend. Rein rechnerisch, müsste man den Dicken auf 3.300kg auflasten können, wenn ich die Hinterachse auf max. 1700kg auflasten lasse, oder? Ok, die Summe der Achslasten entspricht nicht zwingend dem max. möglichen Gesamtgewicht... Dann könnte man mit VW-Serienfelgen bis zu 3,3t bewegen. -Das wäre echt mehr als ausreichend!
  11. Hallo Alex, bin kein Experte, aber ich sehe du konntest die Felgen/Reifenkombination beibehalten? Hinterachse bis zu 1.750kg und trotzdem 102H? Geht das wirklich? Laienhafte Grüße Alcali
  12. Häng mich hier mal dran. Eigentlich benötige ich keine Auflastung für den gesamten Cali. Nur für die Hinterachse, da wird es eng. Habe mal gewogen, bevor ich nach Italien mit einer Heckbox gefahren bin. Letztlich ca. 2.980kg inkl. 2 Erwachsene, 3 Kinder, also insgesamt genug Reserven, um noch 5 Fahrräder im Sommer mitzunehmen. Nur auf der Hinterachse komme ich mit den eingetragenen 1.550 kg nicht zurecht. Ich würde also gerne nur die Hinterachse auf 1.700kg auflasten lassen. Meinetwegen auch die Vorderachse auf 1.600kg. -Das sollte lt. @Knox16, der bei WDT alles wichtige in die Wege geleitet hat (DANKE!), kein Thema sein. Kann man ich zur DEKRA/ zum TÜV fahren und eine Auflastung auf insgesamt 3.200kg beantragen oder tragen die mir automatisch mehr ein, auch wenn ich das nicht will? Das Gutachten gibt ja wohl bis zu 3.300kg her, wenn ich das richtig gelesen habe. Mein Ziel ist es bei der Hinterachse insgesamt auf 1.700kg zu kommen, um die Felgen/Reifenkombination zu behalten. Meine Felgen/Reifenkombi: 17" Serien-Stahlfelge 102/104 Devonport 103 Viele Grüße Alcali
  13. Alcali

    Alubox als Heckbox

    Nicht schlecht! Aber für die Einbindung müsste ich an die Fahrzeugelektronik, wenn ich das richtig verstehe. Da traue ich mich nicht ran... Eigentlich müsste es doch mittlerweile etwas drahtloses geben. Also irgendwie über Bluetooth von der Kamera/Sensoren auf das Handy. Hat da jemand eventuell eine Idee oder ein Produkt gefunden?
  14. Ich verstehe die Diskussion hier nur begrenzt. Mein ACC bremst mich ggf. bis zum Staubeginn vollständig bis zum Stop ein, nach ca. 2-3 Sek. muss ich eingreifen, bzw. schaltet das ACC ab/Bremse muss getreten werden. Geht es im Stau voran, aktiviere ich das ACC (ich gebe kein Gas) und er folgt dem Vordermann bis er wieder stoppt. Danach schaltet sich das ACC, wie beschrieben wieder ab. Danach wieder Bremse, dann wieder ACC aktivieren bei Weiterfahrt... usw. Mich störts nicht. Worüber reden wir hier: einmal Bremse berühren und mit dem linken Daumben das ACC aktivieren. Vlt verstehe ich es aber auch einfach nicht...
  15. Alcali

    Alubox als Heckbox

    Hallo Chris, Danke für die Rückmeldung. Das Feedback von Usern, die die Box kurz nach Klaus-TDIs-Vorstellung nachgebaut haben ist, denke ich, für viele hier Gold wert. 4-5 Jahre in Benutzung und 150.000 km ist schonmal ne Hausnummer, da kann man Vertrauen haben. Wobei die Konstruktion mit Aluprofilen auf dem DL3 für mich persönlich einen stabileren/ langlebigeren Eindruck macht. Aber nach unserer ersten Tour mit der Unterkonstruktion aus 12mm SDP bin ich nun auch guter Dinge, nachdem ich erstmal sehr skeptisch war. Mal schauen, wie sich das entwickelt... Hallo Mark, ja, die Fahrzeuglänge ist echt ein Problem, häufiger als man glaubt. Zumindest haben wir auf Sardinien und in Mailand einige male nur mit Einweisung rangiert. Parkplätze gehen gar nicht, wenn dann nur längs. Im Parkhaus habe ich notgedrungen 2 Parkslots benutzt. Was das Rangieren anbelangt, wäre die Lösung von @ibgmg mit der Kamera sehr hilfreich. Aber da traue ich mich nicht ran. Elektronik ist (noch) nicht meins... Was mich beeindruckt hat, mit der Box kann man auch krasse Steigungen fahren, ohne hinten aufzusetzen (Standard 17" FW). Wobei ich den Träger, glaube ich, (ungewollt) etwas nach vorn gekippt auf die AHK gebracht habe. Irgendwie schaute der Träger und damit auch die Box leicht nach vorn gebeugt aus. Ich finde das Caliboard im übrigen sehr sehr hilfreich und interessant. Vielen Dank für die vielen Anregungen, Ideen, Hinweise und den netten Austausch!
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.