Jump to content

polachris

Members
  • Content Count

    139
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by polachris

  1. Über einen Erfahrungsbericht F35 + Vorderwand würde ich mich freuen. Wir haben auch gerade die F35 nachgerüstet (allerdings in der 220 cm Version) und überlegen, eine Vorderwand für schlechte Tage zu kaufen. Die Markise an sich ist schon mal super. Aufbau geht nach dem zweiten Mal in Sekunden, Abbau erheblich schneller als ich das nach den Videos gedacht habe. Grüße, Chris
  2. polachris

    Verbesserung Schlafkomfort im Cali

    Mittlerweile kann man Matratzen zurück geben (wenn man sich innerhalb der Frist entscheidet). http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/matratzen-aus-dem-internet-duerfen-umgetauscht-werden-a-1260021.html Aber trotzdem finde ich, dass man sich vorher ausgiebig informieren und entscheiden sollte, damit nicht unnötig Versand und Müll anfällt. Gerade dafür ist ja dieses Board da. Wir überlegen auch noch und ich würde vermutlich ohne Probe liegen keine Matratze kaufen. Zu unterschiedlich sind die Meinungen dazu. Letztendlich ist es ja das subjektive Empfinden, dass man nie 100% vorhersagen kann. Ich versuche es auf der nächste Reise so hinzukriegen, dass wir bei einem Matratzenhersteller vorbei fahren.
  3. polachris

    E-Mobilität – Chance oder Unfug?

    Wir haben den Diesel-Cali als Reise und Langstreckenfahrzeug angeschafft. Er darf die meiste Zeit in der Garage schlafen und wird nur in absoluten Ausnahmefällen für Strecken unter 30 km / je Weg geweckt. Das Meiste kann ich Gott sei Dank per ÖPNV und Fahrrad erledigen. Für den Einsatzzweck ist er konkurrenzlos sparsam. Allerdings brauchen wir familiär ein Zweitfahrzeug und mussten uns da aktuell entscheiden. Es war gar nicht so leicht, weil der Markt nach meiner Meinung nach völlig am Nutzerverhalten vorbeientwickelten Fahrzeugen geflutet ist. Allen voran SUVs, die den Innen- und vorallem Kofferraum mikroskopisch klein gestaltet haben. Mit irgendwelchen Tricksereien schafft man es dann dennoch, eine hohe Literleistung im Kofferraum anzugeben. Realität sind jedoch nach oben stark verjüngende Raumausnutzungen (Kinderwagenfeinlich), hohe Ladekanten und unflexible Sitzkonzepte. Zudem haben wir uns für einen Basisbenziner entschieden, der der voraussichtlichen Kilometerzahl und dem innerstädtischen Nutzungsverhalten am ehesten angemessen scheint. Ich hätte am liebsten auf Elektromobilität gesetzt, jedoch war die sowieso schon beschränkte Anzahl von infragekommender Fahrzeuge dadurch so weit verkürzt, dass kein Fahrzeug mehr unseren Anforderungen entsprochen hat. Ich glaube jedoch, dass Elektromobilität in der Stadt durchschnittlich zu der umweltfreundlichsten Alternative gehört. Letztendlich kann sowieso keiner stichhaltig beweisen was ökologisch besser ist. Petrolheads werden behaupten, Akkus halten eh nur 80t km und verbrauchen zu viel Energie in der Herstellung, Elektrofanatiker werden behaupten, Diesel versprühen pures Gift und unter 10 Liter kann man eh kein Fahrzeug bewegen. Individualmobilität ist und bleibt umwelttechnisch fragwürdig, aber eben auch schwer aus dem modernen Leben auszublenden. Für mich ist die Prämisse, dass man nicht an seinen tatsächlichen Bedürfnissen vorbei kaufen sollte. Egal ob Elektro / Benzin / Diesel oder Wasserstoff. Der Einsatzzweck sollte der Kaufgrund sein und nicht der Geldbeutel oder irgendwelche sich-selbst-belügen-Argumente wie "sichereres Überholen" oder so ein Quatsch.
  4. polachris

    Sitzlehnentasche Rygg von Vantale

    Also ich hatte bei Amazonien deutlich weniger martialische Systeme und Bilder gesehen, aber jedem das seine. Ist doch schön zu wissen, dass man auch nach der Zombieapocalypse noch camping machen kann
  5. polachris

    Sitzlehnentasche Rygg von Vantale

    Um noch was zum Thema beizutragen. Wenn man nach "Tactical Car Organizer" sucht, findet man neuerdings diverse Verstausysteme, die sich an die modernen Armeerucksäcke anlehnen. Das heißt, man hat sehr viele Schlaufen, an die man bei Bedarf Taschen oder andere Gegenstände befestigen kann. Das ist sicher Geschmackssache, aber zum Offroad-Camper passt es vielleicht optisch ganz gut. Ich habe sowas selbst nicht, daher kann ich leider keinen Qualitätseindruck geben. Wenn ich mich zu einem Kauf durchringe, werde ich mal einen Erfahrungsbericht absetzen.
  6. polachris

    Sitzlehnentasche Rygg von Vantale

    Auffahrunfall ist tatsächlich fast die häufigste Unfallart (nach Parkplatzrempler). Das betrifft vorrangig den innenstädtischen Verkehr. Allerdings passieren da relativ seltene und geringfügige Personenschäden (in Bezug auf die Schadenshäufigkeit). Ich habe mal einen Unfall aufgenommen, da hat ein Vectra einen Bulli auf der Landstraße in Höhe der Schiebetür gerammt. Die gute Nachricht: der Bulli ist durch sein hohes Eigengewicht relativ sicher. Die schlechte Nachricht ist, dass eine Insassin durch fehlenden Anschnallgurt eine schwere Beinverletzung erlitten hat, die zu einer dauerhaften Verstümmlung und Gehbehinderung geführt hat. Aber das nur nebenbei. Generell habe ich folgende Erfahrungen gemacht: Bei hohen Geschwindigkeiten, ich sag ja ab Landstraße aufwärts, ist ein Überschlag immer wahrscheinlicher. Das Fahrzeug wird bei z B 70 kmh selbst bei niedrigen Höhenunterschieden (kleine Böschung oder Ähnliches) mit hoher Wahrscheinlichkeit abheben. Gerade bei Urlaubsreisen mit Strecken, die zu großen Teilen ohne Leitplanke ausgestattet sind, ist das eine echte Gefahr. Bei Autobahnsituationen (dichterer Verkehr) steigt dann auch die Chance der sogenannten Multikollisionen (ihr erinnert euch sicher an die Multikollisionsbremse, die es neuerdings gibt). Das heißt, nach dem Erstkontakt verliert man die Kontrolle über sein Fahrzeug. Danach ist es unberechenbar, wo und wie die nächste Kollision erfolgt. Daher würde ich generell empfehlen, außer Kissen u. ä. nichts im Fahrgastraum liegen zu lassen. Und aufgeräumt sieht doch auch alles viel schöner aus oder? :-)
  7. polachris

    Sitzlehnentasche Rygg von Vantale

    Ich finde beim Cali (und anderen Wohnmobilen mit Festeinbau) ja gerade gut, dass man vor Fahrtantritt alles verstauen und verschließen kann. Ausser den Fächern in der Tür fällt mir keine offene Ablage ein. Ob der Dachstaukasten was aushält, wage ich aber zu bezweifeln.... Allerdings kann ich dir aus meiner persönlichen Erfahrung nur dazu raten, etwas mehr Zeit für die Ladungssicherung zu verwenden. Ich habe lange Zeit Unfälle bearbeitet. Die sehen ab Landstraßentempo regelmäßig aus als hätte jemand eine Handgranate in einen 1-EUR Shop geworfen. Da ist man schon dankbar, wenn die Gegenstände wenigstens bei der Erstkollision nicht direkt zu Geschossen werden. Gerade das auf der Rygg Seite gezeigte Multitool oder die Thermokanne wollte ich nicht mit allen Freiheitsgraden im Fahrzeug erleben. Wie gesagt, ist nur meine persönliche Erfahrung. Ich denke jeder ist erwachsen und kriegt das Thema für sich selbst bewertet. :-) Aber mal wieder gut hier mitzulesen: das die Abstände bei der Thule Tasche mit den Kopfstützen korrespondieren, hätte ich nie gedacht. Die werde ich mir mal für den Beifahrersitz ansehen! Vielen Dank!
  8. Hallo! Da ich nächste Woche an den Cali eine Markise nachrüste, habe ich mich bei uns im Raum Duisburg umgehört. Ich hatte mich schon gedanklich auf Handwäsche eingestellt. Der Betreiber der Wascharena, Meidericher Straße 6-8, 47058 Duisburg sagt, bei ihm sei es aber kein Problem. Ein Mitarbeiter hatte mir vorher die Auskunft gegeben, dass er nicht glaube das die das machen. Aber der Besitzer war da total aufgeschlossen. Zur Not prüft jemand vom Personal ob irgendwo an der Straße etwas ausgehängt werden muss. Er meinte, er hätte schon öfters Fahrzeuge mit fest angebauter Markise gehabt. Preislich okay, ab 9,90 EUR. Gutes Angebot sind zwei Kennzeichen (prägen die auch) plus Wäschegutschein für 25 EUR. Saugen ist bei Wäsche immer umsonst. Da die anderen Waschanlagen das nicht machen, bin ich wohl jetzt notgedrungen Stammkunde Vielleicht hilft das jemandem. Große Waschboxen für self service gibts ebenfalls, aber das ist ja allgemein eher nicht das Problem. Grüße, Chris
  9. polachris

    Sitzlehnentasche Rygg von Vantale

    Das wollte ich jetzt nicht so sagen, vorallem da unser Cäptn Sharky Organizer mit verschließbaren Taschen auf dem Flohmarkt 2 EUR gekostet hat (NP irgendwas um 20 EUR). Aber Design muss man manchmal auch bezahlen - das regelt dann ja der Markt.
  10. polachris

    Toter in Minibus durch Kohlenmonoxyd

    Das hatte ich so verstanden. Ich wollte nur einen möglichen Erklärungsversuch abgeben, warum die vom Hersteller erklärten Stoffe selektiv "erfasst" sind und CO nicht. Ich bin selbst kein großer Freund von solchen Geräten.
  11. polachris

    Toter in Minibus durch Kohlenmonoxyd

    Naja, diese Hersteller sind ja jetzt nicht gerade für seriöse Geschäfte bekannt. Ich denke, diese KO Hysterie die alle paar Jahre aufkommt, wird nicht unwesentlich von denen beeinflusst. Ich vermute, dass die "KO-Gase" wirklich nur Stoffe wie Ether gemeint sind. Denn es ist viel leichter, die Brennbarkeit der Luft zu messen und damit Propan und Butan aufzuspüren als wirkliche Stoffdetektion zu betreiben. Mit 1 Sensor für 100 EUR kann man ehrlich gesagt nicht besonders viel stofflich darstellen. Und Butan, Propan und Ether haben relativ ähnliche UEG (1,4 zu 1,7 zu 1,8 Vol%). Die Verdrängung des Sauerstoffs durch andere Gase könnte man ja durch den Sauerstoffgehalt messen, dass ist aber erheblich aufwendiger. Ist aber nur eine Vermutung und wäre eine Erklärung warum diese Stoffe detektiert werden, aber CO nicht. (CO laut Wiki 14,4 % UEG)
  12. polachris

    Sitzlehnentasche Rygg von Vantale

    Hallo! Optisch gefallen mir die Dinger auch richtig gut. Kannte ich vorher noch gar nicht. Was mir allerdings gar nicht gefällt ist die offene Bauweise. Für den Campingbetrieb bestimmt super. Aber da es bei uns das Alltagsauto ist und alles dauerhaft drinnen bleibt, hätte ich für den Fall eines Unfalls kein gutes Gefühl. Diese Kordeln halten dann wahrscheinlich nur Gegenstände, die die Taschen komplett ausfüllen. Grüße, Chris
  13. Ja, die Porta Pottis sind schon ziemlich sinnig und robust konstruiert. Der Schieber verschließt den Tank extrem dicht und solange man die Dichtung hin und wieder pflegt läuft da nix aus. Das würde man ja spätestens beim Gang zur Entsorgung merken.
  14. polachris

    Toter in Minibus durch Kohlenmonoxyd

    Hallo! Was sind denn das für KO Gase? Ich besitze so ein Gerät nicht und bin immer etwas skeptisch, wie so etwas funktionieren soll. Da ihr ja ein Gerät habt, könnt ihr mir vielleicht die Frage beantworten. Vor welchen Gasen warnt das Gerät genau, abgesehen von Propan/Butan/Kohlenstoffverbindungen? „Ko Gas“ ist ja kein Synonym für irgendwas (wie z B „Knallgas“ für eine Wasserstoffverbindung) und auch keine Stoffbezeichnung. Vielleicht hat der Hersteller das etwas spezifischer ausgeführt. Die Technik zur Detektion ist für viele Stoffe eigentlich extrem teuer und so ein Warngerät kostet wahrscheinlich unter 1000 EUR? Grüße, Chris
  15. Für mich ist das Thema mega interessant, da ich kein Reifenwechselfan bin (und der Lagerraum fehlt, bzw besser nutzbar ist). Daher möchte ich gerne auch andere ermutigen, ihre Erfahrungen zu verschiedenen Allwetterreifen zu teilen. Vielen Dank schon mal an die bisherigen Wortmeldungen. Den Conti All Season habe ich mir gedanklich notiert. Zum nächsten Winter würde ich gerne von Sommer auf Allwetter wechseln. Welcher Zeitpunkt ist der Erfahrung nach der Beste, um gut antizyklisch die Reifen einzukaufen? Frühling / Sommer? Grüße, Chris
  16. polachris

    der neue T 6.1 ab September

    Ich glaube diese künstliche Aufregung um die Produktbezeichnung T5-T6 versteht man sowieso nur, wenn man schon in dem Forum war als das Fahrzeug veröffentlicht wurde. Ich finde es irgendwie einfacher, die offizielle Bezeichnung des Herstellers zu nehmen. Wenn ich mir jedes Fahrzeug, was mal eine Nachfolger-Bezeichnung bekommen hat, obwohl die Plattform gleich geblieben ist und mir dazu eine alternative Produktbezeichnung merken müsste... da würde ich aber gefühlt Kapazitäten an der falschen Stelle verbrauchen. Und wo ist da der Fürgewinn? Sage ich T6 weiß doch jeder was gemeint ist. Aber wahrscheinlich ist das nur ein Kanal, um sich über andere Themen Luft zu machen.
  17. Okay, dass hatte ich zwar gelesen aber anders verstanden. Ich hatte noch nie Ledersitze im Transporter. Dann wurde früher eine Kombination mit Alcantara - Echtleder verkauft? Edit: PS mein Beitrag oben klingt etwas spöttisch, war so aber gar nicht gemeint und sollte er so verstanden werden, entschuldige ich mich. Ich habe nur mittlerweile schon sehr viele Menschen erlebt, die dachten, dass Alcantara eine besondere Lederart ist. Das scheint also kein sooo unverbreiteter Glaube zu sein. Auch Verkäufer im Autohaus haben sich damit schon mal vertan. Es ist wahrscheinlich nicht ganz von der Hand zu weisen, dass die Hersteller genau das mit solchen Handelsnamen erreichen wollen. Es sollte keine Belehrung sein, sondern einfach ein provisorischer Hinweis.
  18. Ich will hier nicht klugscheissern, aber ich so weit ich weiß ist Alcantara immer Kunstleder. Das hat nichts mit sparen zu tun, dass wird allgemein so im Automobilbau verarbeitet. Der Handelsname "Alcantara-Leder" führt einen da manchmal in die Irre. Es gibt dazu auch einen (unbelegten) Wikipedia Eintrag. Oder anders ausgedrückt: VW konnte noch nie etwas anderes verarbeiten als Kunstleder, wenn man Alcantara ordert.
  19. Welches Modell ist das denn? Das wüde mich interessieren, weil wir auch gerade danach suchen.
  20. Die "Design"Beklebungen sind zum Teil aber geschmacklich "interessant"
  21. Den Thread mal wieder aus der Versenkung holen. Eigentlich sollte man ihn anpinnen... Was ich gekauft und doch nie gebraucht habe: Airlock (Nachbau) für die Heckklappe (Heckklappenaufsteller). Das ist schon Anfangs in einer Tasche mit Werkzeug und allerlei anderen Hilfsmitteln verschwunden und seit dem nie wieder aufgetaucht. Beim Porta Potti hab ich noch bei der Erstbestückung gedacht "Das Ding brauchste doch nie, dass fliegt sicher nach 2 Jahren ungenutzt raus". Ein Wochenende später konnte ich mir ein Leben im Bus ohne nicht mehr vorstellen. Aufenthalt zwar auf dem Campingplatz aber es hat Hunde und Katzen geschüttet und der ganze Platz stand unter Wasser. Allerdings können wir als Obenschläfer nachts den unteren Raum vollständig in einen Sanitärbereich umbauen Auf Elba hab ich eine Nacht auch den Rückzug aufs Potti angetreten als ich aus dem Wald aggressiv vom Wildschwein angeknurrt wurde. Leben und Leben lassen.
  22. polachris

    Kauftipp: mobile und autarke Dusche

    Auf der Decathlon Seite steht: "Kompakt und leicht zusammenzulegen: 44 cm × 25 cm × 10 cm, Transporthülle"
  23. Ich erstelle mal eine PDF. Es sind im Prinzip alles frei abrufbare Informationen. Es ist möglich, dass sich bestimmte Vorschriften geändert haben, aber ich glaube im Großen und Ganzen ist es sehr aktuell. Im Zweifel fragt man bei einer Unsicherheit eh dann nochmals einen Fachmann. Wie gesagt, der Text ist nicht von mir sondern war mal frei und öffentlich in einem Forum einsehbar und sollte dem gleichen Zweck dienen wie jetzt hier. Ich erwähne es nur deswegen ausdrücklich, weil ich mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte. Alles bleibt wie ursprünglich geschrieben. Den Verfasser kenne ich nicht. Allerdings ein Kommentar meinerseits, weil ich in dem Bereich arbeite. Bezüglich Gefahrguttransport braucht man sich keine Sorgen machen. Da kursieren teilweise Fake-Fakten in Foren. Man kann sich das unter den Freistellungen des europäischen Übereinkommens (GGVSEB i. V. m. ADR) unter Punkt 1.1.3 Freistellungen selbst durchlesen. Als Privatperson und in geigneten und geprüften Behältnissen gibt es eine komplette Befreiuung. Zumindest wenn man über die hier üblichen Mengen redet. Angeblich finden manche Versicherungen einen Transport über 50 kg als fahrlässig im Fall eines Schadens. Also nehmt maximal ein 33kg Großgebinde an Bord... und achtet auf die ordentliche Stauung Viel Spaß beim lesen! Grüße, Chris Gasanlage Camping
  24. polachris

    Gasanlage Camping

    Version 1.0.0

    50 downloads

    Der Text war frei in einem Forum einsehbar. Wegen des Transports braucht man sich bezüglich Gefahrgut keine Sorgen machen. Man kann sich das unter den Freistellungen des europäischen Übereinkommens (GGVSEB i. V. m. ADR) unter Punkt 1.1.3 Freistellungen selbst durchlesen. Als Privatperson und in geigneten und geprüften Behältnissen gibt es eine komplette Befreiuung. Zumindest wenn man über die hier üblichen Mengen redet. Angeblich finden manche Versicherungen einen Transport über 50 kg als fahrlässig im Fall eines Schadens. Aber Cali-Fahrer werden wohl selten größere Mengen transportieren...
  25. Falls dir etwas Aufklärung hilft, dass dir das Thema weniger suspekt ist... ich habe einen langen Beitrag gespeichert, der alle Aspekte der Gasinstallation inkl. Verlegung, Gasflaschen, Verbraucher usw behandelt. Ich habe ihn nicht selbst geschrieben, hatte es mal von jemandem kopiert der sich die Mühe gemacht hat. Die Quelle finde ich nicht mehr. Ich könnte es dir aber zugänglich machen. Manchmal ist es ja schön, wenn man die Funktionsweise etwas verstehen kann. Ich würde es hier veröffentlichen, aber der Beitrag ist wirklich extrem lang (5000 Wörter) und ausführlich und ich glaube manche fänden es vielleicht eher nervig. Grüße, Chris
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.