Jump to content

Voltolero.de

Members
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Voltolero.de

  • Rank
    Newbie

Persoenlich

  • Stellplatz
    -

Fahrzeug

  • Farbe
    -
  • Motor
    -
  • Zugelassen als
    -

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Voltolero.de

    Solarmodule auf dem Dach

    Recheckprofile. Flache sind nicht stabil genug. 60mm sollten es auch mindestens sein + passende Beilagscheiben. Die Löcher sollten Ösen zur Verstärkung haben.
  2. Voltolero.de

    Solarmodule auf dem Dach

    Natürlich ist es gebastelt. Was denn sonst? Aber seit 20.000 km hält alles komplett fest. Es hat sich nichts auch nur einen mm verzogen. Alle Schrauben sind komplett fest. Die Panels bewegen sich kein bisschen.
  3. Voltolero.de

    Solarmodule auf dem Dach

    Hi, Die Panele sind nur an den Ösen festgeschraubt und mit selbstsichernden Muttern befestigt. Die sind immer noch bombenfest. Die Panele selbst flattern nicht. Ab ca. 160 km/h wummert es etwas, darunter ist keinerlei Bewegung bei den Panelen. Ich werde wohl noch 2 weitere Profile verbauen, ist aber nicht akut. Wasser dringt über die Kabel gar nicht ein, aber ich habe die Kabel über die Entwässerungsöffnung des Daches eingeführt. Das ist nicht optimal und ich verbessere das noch. Hat aber nichts direkt mit der Befestigung am Dach zu tun. Vorteil ohne Blech ist die gute Belüftung/Kühlung der Panels. Das System ist auch gut dimensioniert mit 200wp. Trotz Kompressorkühlbox, 2 10“ Displays, Licht, Playstation4 (Slim) und diversen Pads und Smartphones müssen wir nie an eine Steckdose. Gruss Voltolero.de
  4. Voltolero.de

    Solarmodule auf dem Dach

    Hi, ich habe die Solarzellen mittels Aluprofilen auf dem Dach befestigt. Da sind sie nun seit 2 Jahren ohne das geringste Problem. Auch die etwas größere Höhe des Dachs hat bisher keine Auswirkungen gehabt. Materialkosten ca. 50 EUR. Komplett spurlos entfernbar falls nötig. Ciaoooo Voltolero.de
  5. Voltolero.de

    Solarmodule auf dem Dach

    Hallo zusammen, Ich bin neu hier und habe erst ein paar Wochen einen Cali. Aber schon seit langem steht bei mir fest das auf den Cali eine Photovoltaikanlage muss. Bisher waren wir in einem kleineren Van mit Dachzelt und 50W-Faltpanelen unterwegs. Die Faltpanele waren aber nicht so optimal und beim Parken unter Tags fast gar nicht nutzbar (nur hinter der Windschutzscheibe). Ich habe mir lange überlegt wie ich die Solarpanels anbringen soll. Dabei war dieses Board sehr nützlich. Ich möchte Euch nur ein paar Details nennen wie ich es letzendlich gemacht habe. Alle Details werde ich auch noch in Bildern und mehr Text verlinken. Das schöne an "meiner" Lösung ist das man es mit sehr wenig Werkzeug und nur wenig Material selbst bauen kann. 1. Ich habe mir eine fertig konfektionierte Anlage bei Am*zon bestellt. Da ich nicht wusste ob ich die Panele aufkleben oder machanisch montieren wollte hatte ich eine mit Kleber genommen. Die Montage habe ich aber nun mechanisch vorgenommen. Jetzt sind 2 Tuben Sikaflex 252i sowie die Dachdurführung übrig? Braucht die jemand? Dann bitte PN an mich. Die Anlage besteht aus - 2x100W flexibelen Solarpanelen 12V - die sehen gut aus, hatten keine Kratzer, Einschlüsse oder andere optische Beeinträchtigungen (3xxdick + Anschlussbox) - Allen Anschlusskablen inkl. Stecker. Die Kabel waren so gut abgelängt das keines zu kurz war. Was zu lang war habe ich in Schleifen im Auto verlegt. Das war aber nicht viel. -1 x MPPT Laderegler Victron 75/15 -1 x Victron bluotooth smart Dongle Für die Dachmontage habe ich benötigt. 3xU-Aluprofile 1.27m (musste 3x2m kaufen) 6 Schrauben M5+Muttern + Beilagscheiben zur Befestigung an den C-Schienen (alles Edelstahl) 12 Schrauben M5 (kürzer) + Sicherheitsmuttern + Beilagscheiben zur Befestigung der Solarpanels (alles Edelstahl) Die Schrauben sind eigentlich noch alle zu lang, aber die Gesamthöhe wird von den Anschlussboxen der Solarpanels bestimmt. An den Aluprofilen entsprechende Löcher gebohrt und die Solarpanels dort mit kurzen M5-Schrauben befestigt. Die Solarpanels dann an die C-Profile geschraubt. Das hat insgesamt mit Denken und Messen (+1 Helfer) unter 2 Stunden gedauert. Da die Kable schon vorkonfektioniert waren galt es dort nur anzustecken. Die Kableführung ins Auto ging via die Heckklappenscharniere durch dieses "Entlüftungsloch" ins Auto. Dazu musste innen Links die Verkleidung entfernt werden (California Beach). Das Loch muss ich jetzt aber noch mit Silikon verschliessen. Dann die Säule hinunter und dann am Boden entlang (das Kabel kann man unter die Verkleidung schieben) bis zum Fahrersitz. Dort liegt nun der Laderegler gerade da ich ihn noch schön montieren möchte. Mein Wechselrichter ist ein alter Sinus-Wechselrichter meiner ersten Solar-Inselanlage. Diesen habe ich erst einmal direkt an die Batterie angeschlossen. Die Kabel oben habe ich natürlich so lange gelassen das sie unterm Dach verschwinden wenn es zugeklappt wird. Dazu sind sie einmalig unter dem dach festgeklebt. Funktioniert 1A. Die Kabel falten sich immer mit unters Dach. Überlängiges Kable habe ich unter die Panele geschoben. Die Konstruktion auf dem Dach trägt ungefähr 2cm auf. Von unten ist fast nichts zu sehen und die Markise ist immer noch bei weiten das höchste am Cali. Die Aluprofile habe ich mit Gaffer-Tape mal so versehen das sie nicht auf dem Lack kratzen. Ich will aber auf jeden Fall noch beim C-Profil Anti-Rutsch-Gumme unterlegen. Das alles ist komplett Rückstandsfrei entfernbar. Mit noch 2 Alubändern zur Versteifung + Knöpfen mit Innengewinde wäre es sogar ohne Werkzeug wieder abmontierbar (aber ich denke das will ich gar nicht) und portabel einsetzbar. Gestern mal auf einem Ausflug (300km) mit mehreren Kontrollstops getestet. Hält bombenfest und ist auch bei 160km nicht zu hören. Die maximale Leistung der Panels war 158W (ohne ausgerichtet zu sein, passt). Wir haben den Cali während des Tages einfach auf dem Parplatz abgestellt und mit laufender Kühlbox arbeiten lassen. Am Abend waren lt. Laderegler 400Wh geladen worden. Die Zweitbatterie war voll, die Kühlbox kühl. Auf der Rückfahrt konnte ich schön erkennen wie das Auto und der Solarladeregler zusammengearbeitet haben. War das Auto im Schubbetrieb wurden die Batterien vom der Lichtmaschine geladen. Die Leistung der Solarzellen auf 0W heruntergeregelt. Ansonsten luden (oder lieferten) die Solarzellen gegen 18-19 Uhr noch 30-40W während der Fahrt. Der Victron 75/15 mit Bluetooth arbeitet super und zeit alles bequem auf dem Smartphone an. Ist ein bisschen Overkill aber sehr, sehr praktisch. Als Werkzeug waren notwendig: - Eisensäge - Akkuschrauber mit Eisenbohrer - Schraubenzieher - Nussensatz - Meterstab - Spitzzange - Leiter Keine Veränderungen am Fahrzeug! Maße, Bilder und weitere technische Details liefere ich noch gerne nach. Ciaoooo Voltolero.de
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.