Jump to content

GER193

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    119
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

15 Neutral

Über GER193

  • Rang
    Routinier

Persoenlich

  • Biografie
    T2 (der auf dem Profilbild) ... ... div. Volvos ... ... und jetzt T6
  • Wohnort
    Ldkr. STA
  • Interessen
    Segeln
  • Stellplatz
    -

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T6 California
  • Erstzulassung
    04.2017
  • Dachform
    Camper Aufstelldach California Ocean
  • Farbe
    Mojawe Beige Metallic
  • Getriebe
    DSG 7 Gang 4Motion
  • Motor
    R4 2,0L OTTO TSI 150KW BMT
  • Zugelassen als
    PKW

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. .... da bin ich froh, dass es das zum Modelljahr 2017 noch gar nicht gab. Die Frontöffnung möchte ich - im Gegensatz zum Bugfenster - nämlich gar nicht haben. Kann man die Frontöffnung eigentlich auch abwählen? Gruß, Bernd
  2. Das stimmt von der Sache her schon. Wie ich ja in # 4 auch geschrieben habe, werden nachträgliche Um- und Einbauten auch so geplant. Was allerdings der Handwerker vor Ort aus der Planung macht, ist eine ganz andere Sache. Und da kann´s dann eben schon mal vorkommen, dass zwar unter der eigentlichen Leitung die Soll-Höhe gegeben ist, ein Verbindungsflansch, eine Rohrschelle oder eine Kabelführung, etc., aber vor Ort halt dann doch noch etwas tiefer ist. Das sollte lt. dem von Knox16 zitiertem - und auch geltendem - Regelwerk zwar nicht sein, aber die Praxis sieht halt oft anders aus. Und ich weiß von was ich spreche, denn ich bin Bausachverständiger. Was ich damit sagen will: In 2 m - Tiefgaragen kann man schon einfahren, aber man sollte dabei insbesondere bei älteren Bauwerken besonders aufpassen. Gruß, Bernd
  3. Wenn sie neu sind i.d.R. schon. Bei älteren Parkhäusern bin ich mir da nicht mehr so ganz sicher. Das Problem sind TGA-Umbauten und Nachrüstungen. Da wird dann irgendwann mal eine neue Leitung oder ein neuer Luftkanal eingebaut. Was der Planer dann nicht vorsieht ist, dass der Monteur vielleicht just über der Durchfahrt einen Verbindungsflansch anordnet. Und schon reicht´s auf einmal nicht mehr. Oder es wird eine neue Beleuchtung oder neue Hinweisschilder, etc. angebracht. Wenn sich´s nicht vermeiden lässt, fahr ich auch in 2 m Parkhäuser ein. Aber immer mit Bauchschmerzen, ganz langsam und mit offenen Ohren, damit ich den ersten "Feindkontakt" sofort mitbekomme. Aber toi, toi, toi, bisher ging´s immer gut. Gruß, Bernd
  4. Servus Uwe, Du bezeichnest das 90°-Abklappen als klaren Vorteil. Aber genau das ist doch der Riesennachteil beim Uebler. Wenn das nicht möglich ist, weil z.B. ein erhöhter Gehweg dahinter ist oder das Gelände leicht ansteigt, geht das nicht und die Klappe geht nicht auf. Da finde ich das Atera-System besser gelöst. Gruß, Bernd
  5. GER193

    Verbesserung Schlafkomfort im Cali

    ... warum eigentlich nicht??? Wir haben den Bus jetzt fast zwei Jahre und schlafen zu 95 % oben auf der Originalmatratze. Bisher hatten wir keine Probleme mit dem Liegekomfort. Ich bin ja mit einigen Dingen am Cali unzufrieden, aber die Matratzen gehören definitiv nicht dazu. Ist halt wie fast alles rein subjektiv. Gruß, Bernd
  6. Mit hochgeklappten Spiegeln misst er knapp 2,10 m in der Breite. Das wird knapp bei 2,12 m lichter Breite. Dass die Markise den Bus breiter macht, kann ich mir jetzt nicht vorstellen. Gruß, Bernd
  7. Probefahrt wird m.E. doch völlig überbewertet. Ich hab nie eine Probefahrt gemacht, wenn ich einen Neuwagen gekauft habe. Was soll mir die bringen? Entweder ich will das Auto haben oder ich lass es sein. Gruß, Bernd
  8. Servus, das ist überhaupt kein Problem. Wie gerade in einem anderen Beitrag geschrieben, waren wir Ende November/ Anfang November bei Regen und Sturm in Mittelitalien unterwegs. Wir haben da jeden Morgen das Dach bei Regen zugeklappt. Da ging absolut nichts durch und es wurde nichts feucht. Innen haben wir das IsoTop. Eine ideale Lösung, wie ich finde. Ein Calicap käme für uns nicht in Frage. Ich möchte am Morgen nicht im Regen stehen, das Teil abbauen, zusammenlegen und dann nass im Bus verstauen. Ist vielleicht was anderes, wenn man länger auf einem Platzt steht, aber das machen wir i.d.R. nicht. Gruß, Bernd
  9. Hallo, ich denke, dass es sich dabei um einen Einzelfall handelt. Wir haben damit überhaupt keine Probleme. Selbst bei absolutem Schietwetter, wie Ende Oktober/ Anfang November in Italien haben ich keinerlei Undichtigkeiten feststellen können. Obwohl das Dach da jeden Morgen i.d.R. im Regen geschlossen wurde. Da hätte ich keinen Baumwollstoff haben wollen. Ich finde das Kunststoffgewebe - zumindest in Kombination mit dem Isotop - einfach ideal. Gruß, Bernd
  10. Das war sowohl bei der huk24, als auch bei der HUK-Coburg zumindest im April 2017 definitiv noch nicht möglich. Gruß, Bernd
  11. Warte doch erst mal ab bis der Bus da ist und probiere die Originalmatratze aus. Wir haben - zumindest mit der Oberen - keine Probleme und können die Klagen über schlechtes Liegeverhalten nicht bestätigen. Für unten haben wir - und zwar von Anfang an - die Matratze von Brandrup. Der einzige Grund war aber, dass dabei - im Gegensatz zu der Comfortauflage von VW - die Bettverlängerung in der oberen Stellung eingehängt wird. Und das kommt - insbesondere in Verbindung mit dem Heckauszug - dem Kofferraum zu gute. Gruß, Bernd
  12. GER193

    ISO-Top & Calibed Roof

    Das kann ich mir jetzt nicht vorstellen. Ich hab aber ehrlich gesagt auch noch nie ohne Isotop oben geschlafen, da ich das sofort nach Erhalt des Busses montiert habe. Wie aber Rick bereits sagte, ist nachts oben dunkel. Da stören dann keine Lichtquellen von außen (Leuchten oder Vollmond). Und die Stoffoberfläche des Isotops fühlt sich einfach angenehmer an, als die Zeltbalgoberfläche. Gruß, Bernd
  13. GER193

    ISO-Top & Calibed Roof

    Hallo Feli, ich bin zwar nicht der Martin, kann aber aus aktueller Erfahrung - wir waren Anfang November in Italien - kann ich Dir sagen, dass sich das Isotop in Verbindung mit dem "neuen" Zeltstoff auch unter extremen Schlechtwetterbedingungen hervorragend bewährt hat. Ich halte das Isotop neben dem Heckauszug mit für das wichtigste und sinnvollste Zubehör. Gruß, Bernd
  14. Das liegt doch bei Dir, ob Du den abnimmst wenn er früher kommt. Meine Bestellung war seinerzeit auf Anfang Mai 2017 terminiert. Dann kam die Info, dass er bereits Anfang März 2017 fertig ist. Zu diesem früheren Zeitpunkt wollte ich ihn aber noch nicht haben. Also stand er dann halt beim Händler und wurde erst Ende April zugelassen und übernommen. Gruß, Bernd
  15. Servus Frank, weißt Du das oder glaubst Du das? Ich meine die Folien unter dem Dichtprofil des Aufstelldaches. Denn soviel älter ist der von Hartmuth ja auch nicht. Zumal meine Angabe "Erstzulassung 04.2017" dafür nicht ganz zutrifft. Ich hätte den Bus nämlich schon Anfang März 2017 haben können, habe ihn da aber nicht abgenommen, da mit dem Händler als Liefertermin Anfang Mai 2017 vereinbart war. Gruß, Bernd
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.